Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker grosse Verbesserung?

+A -A
Autor
Beitrag
Trance2077
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2012, 18:26
Hallo,

Ich hatte bislang ein Stereo System bestehend aus einem Kenwood Ra 5000 Verstärker und Canton Gle 490 Lautsprecher. Nun hatte ich das Glück günstig an ein Paar Yamaha Soavo 1 Lautsprecher zu kommen. Nun würde ich gern wissen ob ich mit einem besseren Verstärker mehr aus den Lautsprechern holen kann oder ob sich das nicht lohnt.

Danke im vorraus.
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 23. Sep 2012, 09:41
Dieses Thema wird hier kontrovers diskutert.

Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht.

Aber:
Leih Dir doch von einem Händler einen anderen Amp und vergleiche selber.
Dann kanst Du selber beurteilen, ob ein eventuell möglicher Klangzugwinn Dir den Aufpreis wert ist.

Schönen Gruß
Georg

P.S.: Wie laut wird denn gehört?
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 23. Sep 2012, 13:19

Nun würde ich gern wissen ob ich mit einem besseren Verstärker mehr aus den Lautsprechern holen kann oder ob sich das nicht lohnt.


Ja, da geht auf jeden Fall was.

Mit einem 300 Euro Amp, 3000 Euro Lautsprecher betreiben zu wollen, halte ich für Unsinn.

Die nachfolgenden Amps, würde ich z.B. mal ausprobieren:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3ccaa61b39

http://www.ebay.de/i...&hash=item2322adbe7f

http://www.ebay.de/i...&hash=item4abc6664b3

http://www.ebay.de/i...&hash=item4847d5d835

Schau aber mal nach Vergleichspreisen bei anderen Verkäufern.

LG


[Beitrag von V3841 am 23. Sep 2012, 13:20 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#4 erstellt: 23. Sep 2012, 16:28
Hallo,

lange hab ich die Soavo zwar nicht gehört, hat mir aber ausgesprochen gut gefallen (den Amp weiß ich aber nicht mehr ). Darf man den Preis erfahren (Pianoversion?)? Nachdem mir vor Monaten der Verkäufer erzählte, dass die Soavo-Reihe ab August abverkauft wird und ich immer noch keine Änderungen gesehn habe...

Zum Amp magst Du Dich vielleicht mit diesen Testdaten auseinandersetzen. Kurzum, sind 4-Ohmer nicht wie Yamaha angibt 6, der Kenwood ist nicht wirklich dafür ausgelegt, zumindest habe ich bisher keine anderen Angaben dazu gesehen. Im Zweifel schreib doch Kenwood eine nette Mail, einen anderen Amp zu testen kann ebenso nicht schaden. Bin gespannt was Du zu berichten hast!
Keksstein
Stammgast
#5 erstellt: 23. Sep 2012, 16:38
Hallo zusammen,


Die nachfolgenden Amps, würde ich z.B. mal ausprobieren:

[url]http://www.ebay.de/i...&hash=item3ccaa61b39
[/url]

Den Yamaha besitze ich selber, war neben einem Technics SU-8600 mein Lieblingsgerät.

Definitiv sein Geld wert!


Gruß
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 23. Sep 2012, 16:39
Der Kenwood kam bisher mit den 4 Ohm Cantons zurecht, dann wird es auch mit den Yamahas können.

Testen kann aber nicht schaden.

Meine Erfahrung:
Bei gehobener Zimmerlautstärke habe ich noch keinen Unterschied zwischen verschiedenen Stereoamps mit ausreichender Leistung im Blindtest heraushören könen.

Den Kenwood hab ich allerdings noch nicht ausprobiert, glaube aber nicht, dass der gegen andere Amps stark abfällt.

Schönen Gruß
Georg
proglodyte
Inventar
#7 erstellt: 23. Sep 2012, 16:52
Eben die Sache mit der Lautstärke muss noch geklärt werden, die wirklichen Klangunterschiede kann man mit Aufstellung, Raumoptimierung und evtl. auch DSP herbeiführen. Spätestens bei der Anschaffung solcher Lautsprecher wie den Soavos sollte man sich mit dem Thema befassen
Keksstein
Stammgast
#8 erstellt: 23. Sep 2012, 16:58
naja, ich habe damals schon einen Unterschied wahrgenommen zwischen meinen Verstärkern. Besonders die Billigen Verstärker Japanischer Herkunft haben einen schlechten Eindruck hinterlassen sodass diese recht schnell wieder gehen mussten.

Gruß
Trance2077
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Sep 2012, 07:33
Hallo,

Danke für das Interesse und die Vorschläge. Erstmal zu den soavo's. Ich habe nicht die Piano Edition, habe aber glaube ich mit 700€ trotzdem ein Schnäppchen gemacht (Preis für beide).

Lautstärke ist eine gemütliche Zimmerlautstärke für z.B. Klassische Musik oder auch Filmmusik, aber auch ab und zu etwas Party Lautstärke.

Warum ich überhaupt einen kenwood Amp habe Ist einfach weil dieser HDMI anschlüße hat und trotzdem auf Stereo ausgelegt ist und das ist soweit mit bekannt immer noch einzigartig. Da mir digitale Anschlüsse sehr wichtig sind sollte die neue amP das auch haben.

Danke gruß
kölsche_jung
Inventar
#10 erstellt: 24. Sep 2012, 07:50

Trance2077 schrieb:
...
Lautstärke ist eine gemütliche Zimmerlautstärke für z.B. Klassische Musik oder auch Filmmusik, aber auch ab und zu etwas Party Lautstärke.

hmmm, eigentlich will der Kenni ja LS mit min 6 Ohm, die Yammis sind 4 Öhmer ... allerdings machen sie 89,5 db/W/m, was ziemlich ordentlich ist ...
selbst deine "Partylautstärke" wird kaum an der 100db-Grenze kratzen, dass wohl davon ausgegangen werden kann, dass du dich im Bereich unter 10 Watt bewegst, dass sollte der Kenni auch mit den 4 Ohm der Yammis schaffen.


Warum ich überhaupt einen kenwood Amp habe Ist einfach weil dieser HDMI anschlüße hat und trotzdem auf Stereo ausgelegt ist und das ist soweit mit bekannt immer noch einzigartig. Da mir digitale Anschlüsse sehr wichtig sind sollte die neue amP das auch haben.

Danke gruß

Mir ist auch kein weiterer StereoAmp mit HDMI bekannt ... insofern kannst du den Kenni gar nicht austauschen, gibt ja nix anderes

grüsse, klaus
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2012, 09:31

Warum ich überhaupt einen kenwood Amp habe Ist einfach weil dieser HDMI anschlüße hat und trotzdem auf Stereo ausgelegt ist und das ist soweit mit bekannt immer noch einzigartig. Da mir digitale Anschlüsse sehr wichtig sind sollte die neue amP das auch haben.


Warum, jeder moderne TV hat genügend HDMI Eingänge, soda´DVD/Bluerayplayer, PS3 od. sonstiges direkt angeschlossen werden können. Bei Stereowiedergabe sind also HDMI Anschlüsse sicherl. nicht nötig.


Dieses Thema wird hier kontrovers diskutert. Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht.


Meiner Meinung u. Erfahrung nach lohnt es sich immer, damit zu experimentieren. Die Interaktion Lautsprecher/Verstärker hat natürlich Auswirkungen auf den Klang. Und die reinen Leistungsangaben sagen überhaupt nichts über den Klang aus. Hier solltest Du Dir mal beim Fachhändler Deines Vertrauens einen Amp zum testen ausleihen, danach weist Du mehr.
kölsche_jung
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2012, 09:53

Hifi-Tom schrieb:
... Meiner Meinung u. Erfahrung nach lohnt es sich immer, damit zu experimentieren.

klar lohnt es sich ... vor allem für den verkäufer

Die Interaktion Lautsprecher/Verstärker hat natürlich Auswirkungen auf den Klang.

das ist richtig, aber es muss schon ordentlich was schiefgehen, damit es negative auswirkungen gibt ...

Hier solltest Du Dir mal beim Fachhändler Deines Vertrauens einen Amp zum testen ausleihen, danach weist Du mehr.

ja, insbesondere dann, wenn der Händler direkt ne Umschalteinheit mit der Möglichkeit des Pegelausgleichs mitausleiht ... ach das tut er nicht ... ein schelm wer böses dabei denkt ...

und übrigens ... wenn trance2077 einen amp mit hdmianschlüssen habe möchte und ihm das sogar besonders wichtig ist sollte man diesen wunsch respektieren.

zuletzt noch ein Tipp an trance:
Der Gesamtklang basiert zu ganz überwiegendem teil auf der Raumakustik und der Aufstellung (und Auswahl) der Lautsprecher ... da könnte tatsächlich Verbesserungspotential stecken
insoweit verweise ich einfach mal hier hin

klaus
Trance2077
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Sep 2012, 10:14
Hmmm okay,

Ich mach mal ein Foto von der aktuellen Situation wie die lautsprecher stehen. Vielleicht kann man da ja noch was verbessern. Wobei ich eig. die Lautsprecher an keinen anderen Ort stellen kann.

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 24. Sep 2012, 12:15

Der Gesamtklang basiert zu ganz überwiegendem teil auf der Raumakustik und der Aufstellung (und Auswahl) der Lautsprecher ... da könnte tatsächlich Verbesserungspotential stecken
insoweit verweise ich einfach mal hier hin


Danke dass Du mich verlinkt hast , das Thema Raumakustik + Aufstellung der Lautsprecher ist natürl. wichtig, da sind wir uns völlig einig. Das heißt aber nicht, dass man mit einem vernünftigen Amp nicht eventuell auch noch ein wenig rausholen könnte. Und genau das war ja hier hinterfragt.

Ausleihen kostet bei einem vernünftigen Fachhändler eben nichts, so kann der geneigte Interessent also in Ruhe testen, in seinen 4 Wänden an seiner Kette, das ist mehr als sinnvoll u. fair. Und was das HDMI angeht, so bin ich nach wie vor der Meinung dass man dies in einer Stereokonfiguration am Amp nicht braucht u. da bin ich dann so frei u. weise drauf hin.
proglodyte
Inventar
#15 erstellt: 24. Sep 2012, 12:38
700 Öcken sind echt ein Schnäppchen, gebraucht oder Aussteller?

Wenn Du mit dem Kenwood lauter drehst, wirst Du schon eine Grenze feststellen: entweder reichts Dir oder der Schutzschaltung
Wie das mit Basskontrolle aussieht sollte dabei auch klar werden - kann natürlich mit der Aufstellung zusammenhängen - hier würde ich ggf. zum Vergleich einen anderen Amp ausleihen (an dem Punkt ist der Pegelausgleich sowieso egal, ansonsten bin ich da ganz bei Klaus).
Trance2077
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Sep 2012, 13:00
lautsprecher

So die eine Box steht rechts, die andere neben der Vitrine. Hat leider nicht auf mein handy gepasst. Da es eine relativ moderne einrichtung ist möchte ich keine oldschool amp dort stehen haben

MfG
proglodyte
Inventar
#17 erstellt: 24. Sep 2012, 13:27
Wenn Du nicht anders stellen kannst ist das wohl so, aber schade

Als Anregung wenn Du denn ausprobieren willst, ich würde mir auf jeden Fall für ausgedehnte Hörsessions die Soavos in den Raum ziehen (ja ist Aufwand).

Zumindest ist schon ein wandelndes Akustikelement vorhanden
http://www.hifi-forum.de/viewthread-230-428.html
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2012, 10:59

proglodyte schrieb:
Wenn Du nicht anders stellen kannst ist das wohl so, aber schade

Als Anregung wenn Du denn ausprobieren willst, ich würde mir auf jeden Fall für ausgedehnte Hörsessions die Soavos in den Raum ziehen (ja ist Aufwand).

Zumindest ist schon ein wandelndes Akustikelement vorhanden
http://www.hifi-forum.de/viewthread-230-428.html


Also, generell gilt - Lautsprecher raus aus den Ecken und genügend Abstand zu allen begrenzenden Flächen einhalten, damit die 1. frühen Reflektionen nicht den Klang versauen. So wie es auf dem Bild zu sehen ist, ist es mehr als suboptimal. Auch solltest Du die Lautsprecher auf den Hörplatz einwinkeln sowie in etwa im Stereodreieck sitzen. Je nach Gusto, Lautsprecher u. Raum darf es auch ein wenig davor od. dahinter sein.
Trance2077
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Sep 2012, 11:25
Danke für die tipps,

Ich würde die Lautsprecher auch aus den Ecken holen doch ich habe nunmal eine Frau Zuhause die bei der Stellfläche das letzte Wort hat somit werden die lautsprecher wohl oder übel bis zu einem Umzug dort stehen bleiben.

Gruß
RocknRollCowboy
Inventar
#20 erstellt: 25. Sep 2012, 11:41
Dann lohnt sich ein neuer Verstärker, meiner Meinung nach, auf keinen Fall.

Schönen Gruß
Georg
Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 25. Sep 2012, 12:21

Trance2077 schrieb:
Ich würde die Lautsprecher auch aus den Ecken holen doch ich habe nunmal eine Frau Zuhause die bei der Stellfläche das letzte Wort hat somit werden die lautsprecher wohl oder übel bis zu einem Umzug dort stehen bleiben.


Ein Mann muss sich auch mal durchsetzen!!!! Ansonsten kannst Du Dir auch Platten kaufen, worauf Du die Lautsprecher stellst, z.B. Schiefer, schaut sehr edel aus. Du ziehst dann einach die Lautsprecher zum Musikhören mit den Platten raus, bis dahin wo es gut klingt. Danach wird alles wieder sauber verstaut so wie es vorher war. Die Platten gleiten auf dem Teppich sehr gut, ist also eine Kleinigkeit. So kannst Du schönes Design, zufriedene Ehefrau und gute Musikperformance unter einen Hut bringen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 25. Sep 2012, 12:24 bearbeitet]
Trance2077
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Sep 2012, 12:28
Hehe ja mit dem durchsetzen hat jeder denk ich so sein Problem. Mit dem Schiefer an sich ne gute Idee jedoch habe ich kein Teppich sondern einen Marmor Boden da wäre Schiefer Suboptimal.
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 25. Sep 2012, 12:45
Dann nimmst Du 2 schöne Marmorplatten, die dazu passen u. unter die Platten in der gleichen Grösse dämpfende Filzmatten, 3-5mm dick, funktioniert wunderbar.
proglodyte
Inventar
#24 erstellt: 25. Sep 2012, 12:50
Dachte mir dass es schon wieder ein WAF-Problem ist Daher geh ich auch zum Hören in den Keller...

Bastel doch ein Stück Teppich/Matte unter den Schiefer, verkleben o.ä. damit beim Ziehen nichts verrutscht.
Und auf jeden Fall uns Höreindrücke schildern
Trance2077
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Sep 2012, 13:00
Okay, werde heute oder Morgen die Lautsprecher mal nen Meter rausziehen und dann werde ich berichten.
Trance2077
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Sep 2012, 19:31
Also,

Erstes zwischenfazit:

Ich habe die Lautsprecher aus den Ecken rausgeholt und ins Zimmer reingeschoben. Etwa 0,5m da ich die Kabel relativ kurz gehalten habe.

Ich habe jetzt mal mit Queen getestet und zwar who wants to live forever und i want to break free.

Lautsprecher in den Ecken:

Klingt sehr gut, Bässe schön tief, Gitarren Solos sehr präzise aber trotzdem warm im Klang. Macht einfach Spaß zu hören.

Lautsprecher vorgeschoben:

Der Klang ist wesentlich entfalteter. Mann nimmt wesentlich mehr Töne und auch Hintergrund Geräusche wahr. Jedoch finde ich die Bässe nun nicht mehr so tief bzw. so stark.

Soviel erstmal zum ersten Test. Morgen werde ich mal Klassik testen und auch etwas umfangreicher.

Ich melde mich dann noch.
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 26. Sep 2012, 13:47

Der Klang ist wesentlich entfalteter. Mann nimmt wesentlich mehr Töne und auch Hintergrund Geräusche wahr. Jedoch finde ich die Bässe nun nicht mehr so tief bzw. so stark.


Klar, Durchhörbarkeit, Ortbarkeit, Räumlichkeit nimmt zu u. der Basss wird präziser, schneller. Du hast Dich halt an den fetten, überhöhten Bass gewöhnt. Wenn Du so einige Tage Musik hörst wirst Du nicht mehr zum früheren Klangbild zurückgehen wollen.
Trance2077
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Sep 2012, 10:51
So wie versprochen Teil 2 des Tests mit Klassik.

Also vorab möchte ich noch sagen das ich noch ein Laie bin was HiFi angeht und nicht wirklich geglaubt habe das die Aufstellung einen Unterschied beim hören macht aber ich wurde eines besseren belehrt.

Nun zum Test ich habe als erstes das Young Cinema Sound orchestra ausprobiert. Wer dieses nicht kennt sollte unbedingt mal googlen. Ich würde sagen das ist klassische Musik für junge Leute und vor allem filmfans.

Ich habe die DVD schon einige male gehört mit den Cantons und mit den Yamaha aber was ich gestern gehört habe als ich die Lautsprecher wieder rausgezogen habe war einfach nur sagenhaft. Der Klang absolut klar, jedes Instrument zuordbar, und diese dynamik auf einmal. Ich dachte was ist jetzt los. So einen Klang habe ich nicht erwartet, ich konnte es kaum abschalten.

Anschließend habe ich noch eine cd mit von georghe zamfir (panflöte) gehört. Hier exakt dasselbe Töne die ich nie gehört habe waren aufeinmal da. Unfassbar wirklich.

Mein Fazit ist unbedingt auf die aufstellung zu achten denn dieses macht ca. 40% des Klangs aus.

Gruß an alle und danke für die Hilfe

Zum Thema Verstärker werde i h jetzt erstmal noch abwarten.
proglodyte
Inventar
#29 erstellt: 28. Sep 2012, 13:00
Schön zu hören!


Hat Dir der halbe Meter rausziehen gereicht, es wird wahrscheinlich noch besser bei 1-1,5 natürlich Stereodreieck vorausgesetzt... je weiter Du die Lautsprecher von der Wand wegbekommst desto tiefer die Raumdarstellung.

Solltest Du noch Spaß dran haben weitere Maßnahmen zu ergreifen, diverse Messungen, Akustikelemente à la Diffusor & Absorber... Aber ich will Dich keinesfalls nötigen, Du hast den Löwenanteil ja geschafft.

Viel Spaß beim zufriedenen Hören!
kölsche_jung
Inventar
#30 erstellt: 28. Sep 2012, 15:03

Trance2077 schrieb:
... Unfassbar wirklich. ...

freut mich, dich so begeistert zu sehen ...
das "unfassbare" ist eigentlich, dass die Werbeblättchen (andere sagen "Fachzeitschriften") da kaum ein Wort drüber verlieren ...

viel Spaß bei der "Entdeckungsreise" durch deine Tonträger

klaus
Hifi-Tom
Inventar
#31 erstellt: 30. Sep 2012, 13:05

freut mich, dich so begeistert zu sehen ...das "unfassbare" ist eigentlich, dass die Werbeblättchen (andere sagen "Fachzeitschriften") da kaum ein Wort drüber verlieren ...


Na ja es gibt durchaus einige Fachzeitschriften, die das Thema Raumakustik behandelt u. dazu einiges interessante geschrieben haben. Aber im großen und ganzen kommt es natürl. immer noch zu kurz. Das kann man auch gut hier im HF sehen, wo Verstärker od. Kabelklang die tausendste sich Hand in Hand geben, wohingegen man solche Diskussionen bezügl. der Raumakustik + Aufstellung der Lautsprecher fast vergeblich sucht, eigendl. unfassbar..., nicht war.


viel Spaß bei der "Entdeckungsreise" durch deine Tonträger


Ja u. mach einfach noch ein wenig weiter, da geht noch was!!!
Trance2077
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 04. Okt 2012, 05:58
Hey Leute,

Ich wollte mich gleich mal dran machen die Kabel zu verlängern und dann zwei Natursteinplatten kaufen und darunter Filz machen. Damit ich Lautsprecher besser verschieben kann.

Nun ist mir der Gedanken gekommen direkt unter die Füße der Lautsprecher Filz zu kleben. Wofür dann eine Marmorfliese drunter? Oder macht es einen Unterschied?

Danke nochmals
Keksstein
Stammgast
#33 erstellt: 04. Okt 2012, 15:45
Hallo Trance2077,

wie ich auf dem oberen Bild gesehen habe ist dein Boden aus Stein oder?
Die großen Granitplatten sind hauptsächlich Bei dünnen (Holz) Böden effektiv weil diese sehr leicht mitschwingen können. Wenn Du einen Massiven Boden hast kannst Du Dir meiner Meinung nach die Platte sparen.


Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Verstärker
theo64 am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  3 Beiträge
welchen verstärker für grosse Anlage
Huron am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 26.05.2003  –  18 Beiträge
neuer Verstärker sinnvoll?
F3l!x. am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  19 Beiträge
Neue Boxen oder neuer Verstärker
christianschw am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  3 Beiträge
Neuer Stereo-Receiver oder Verstärker
ThCam am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker... ???
MarkusF am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  7 Beiträge
Neuer Verstärker
Bubu am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker
Jan86 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  15 Beiträge
Neuer Verstärker
Schnubbe am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker
Q-Treiber am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Kenwood
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSnickers___
  • Gesamtzahl an Themen1.345.922
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.884