Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


neuer Verstärker sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
F3l!x.
Stammgast
#1 erstellt: 11. Okt 2010, 16:09
hi hifi-begeisterte

hab bei mir im zimmer einen kenwood ka-1060 stehen der 2 Pioneer S-H320V-W betreibt.
jetzt dachte ich über einen leistungsstärkeren verstärker nach wie als konkretes beispiel einen Yamaha AX 570.

nun stellt sich mir die frage ob ich eine deutliche verbesserung damit erreiche oder ob für mein ~20qm zimmer der kenwood völlig ausreichend ist.

wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könnt

mfg Felix

edit: komme aus dem car-hifi bereich, wo 60W höchstens für nen hochtöner reichen, kann das im home-hifi noch nicht so gut einschätzen


[Beitrag von F3l!x. am 11. Okt 2010, 16:13 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2010, 16:15
solange der kennwod nicht defekt ist, wirst du keine deutlichen verbesserungen durch einen wechsel des verstärkers erreichen.

deutliche verbesserungen (und verschlechterungen ) erreicht man durch andere lautsprecher, deren aufstellung und eventuell raumakustische maßnahmen.

Grüße, Klaus
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2010, 16:38

F3l!x. schrieb:

edit: komme aus dem car-hifi bereich, wo 60W höchstens für nen hochtöner reichen, kann das im home-hifi noch nicht so gut einschätzen :P


Beispiel:

Meine Lautsprecher haben einen Wirkungsgrad von 90db/1w/1m. Mir reichen effektive 20W, um die Gläser im Schrank durcheinanderzubringen (Raum ca. 20qm)

Im "Normalbetrieb" Musik, also "Zimmerlautstärke" fließen kaum 5W/Kanal.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Okt 2010, 16:43

Eminenz schrieb:
Meine Lautsprecher haben einen Wirkungsgrad von 90db/1w/1m.


Das ist nicht der Wirkungsgrad sondern der Kennschalldruck


Mir reichen effektive 20W, um die Gläser im Schrank durcheinanderzubringen (Raum ca. 20qm)


Darf ich den "Schrank" mal sehen?

Gruss
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2010, 16:47

weimaraner schrieb:

Eminenz schrieb:
Meine Lautsprecher haben einen Wirkungsgrad von 90db/1w/1m.


Das ist nicht der Wirkungsgrad sondern der Kennschalldruck





:D Darf ich den "Schrank" mal sehen?


Nein Aber er sieht entfernt wie ein STereotyp von Schrank aus
F3l!x.
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2010, 16:48
naja es geht ja nicht darum wer mit wieviel usw. sondern ob ich durch die mehrwatt und die bessere dynamik einen unterschied hören würde.

bin aber gerade am ausgiebigen probehören der neuen speaker und mir fehlts deutlich an tiefe...muss wohl noch irgendetwas her, dass da mehr spaß beim hören aufkommt...

der verstärker ist auch bei hohen lautstärken nicht über halb aufgedreht weshalb ich mal davon ausgehe, dass der schon reicht
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2010, 16:50
Du könntest ja mal die Probe aufs Exempel machen und probierst einfach mal einen anderen Amp.
F3l!x.
Stammgast
#8 erstellt: 11. Okt 2010, 16:53

Eminenz schrieb:
Du könntest ja mal die Probe aufs Exempel machen und probierst einfach mal einen anderen Amp. ;)


ich hab im keller zwar einige verstärker liegen, allerdings nicht für 230V
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2010, 05:25

F3l!x. schrieb:
naja es geht ja nicht darum wer mit wieviel usw. sondern ob ich durch die mehrwatt und die bessere dynamik einen unterschied hören würde.

klares Nein, deine Lautsprecher sind mit 8 Ohm sehr gutmütig, was den verstärker angeht, im Normalbetrieb wirst du den verstärker vielleicht mit 1 watt belasten, zudem steigt die lautstärke nicht 1:1 mit der leistung ... der unterschied zwischen 60 watt und 120 watt ist minimal ...

bin aber gerade am ausgiebigen probehören der neuen speaker und mir fehlts deutlich an tiefe...muss wohl noch irgendetwas her, dass da mehr spaß beim hören aufkommt...

ich würde eher etwas an der aufstellung der lautsprecher feilen, eventuell mit zB. "Audionet carma" mal ne Messung machen und schauen, wo bzw. ob es hapert.

klaus
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 12. Okt 2010, 05:31

kölsche_jung schrieb:

klares Nein, deine Lautsprecher sind mit 8 Ohm sehr gutmütig


Wenn die Angabe stimmt.... Die KEF iQs werden auch mit 8 Ohm angegeben, steckt aber ne reine 4 Ohm Box drunter.
kölsche_jung
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2010, 11:44

Eminenz schrieb:

kölsche_jung schrieb:

klares Nein, deine Lautsprecher sind mit 8 Ohm sehr gutmütig


Wenn die Angabe stimmt.... Die KEF iQs werden auch mit 8 Ohm angegeben, steckt aber ne reine 4 Ohm Box drunter.


man kann wirklich niemandem mehr trauen ...

aber selbst 4 Ohm wären ja unktitisch, bis auf unter 2 Ohm wird der "8 Ohm lautsprecher" wohl nicht gehen, insoweit keine "schwierige Last" für den verstärker ...
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 12. Okt 2010, 16:40
GGf lesenswert in diesem Zusammenhang.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2010, 04:01

F3l!x. schrieb:
nun stellt sich mir die frage ob ich eine deutliche verbesserung damit erreiche oder ob für mein ~20qm zimmer der kenwood völlig ausreichend ist.


Hallo Felix,

die Pioneer S-H 320 V sind hinsichtlich Detailwiedergabe, Klangneutraliät und Abbildungstreue sehr einfache Lautsprecher. Nach meinen Erfahrungen reizt der Kenwood KA-1060 diese Boxen klanglich bereits aus. Ein Yamaha AX-570 - nicht, dass ich diesen uneingeschränkt besser fände, als einen KA-1060! - könnte mit seinem etwas harten Präsenzbereich sogar Fehler dieser Boxen offenlegen, die der Kenwood ganz gut kaschiert.

Gruß, Carsten
F3l!x.
Stammgast
#14 erstellt: 13. Okt 2010, 12:01
was man macht ist falsch die noname boxen wusste ich selber, dass sie nicht die bringer sind naja dann die pios im angebot gesehen und geholt nun sind es wieder lumpige dinger
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2010, 12:20

F3l!x. schrieb:
was man macht ist falsch die noname boxen wusste ich selber, dass sie nicht die bringer sind naja dann die pios im angebot gesehen und geholt nun sind es wieder lumpige dinger :D


Nein, "lumpige Dinger" wären sie, wenn sie pro Stück nicht 79, sondern 179 EUR gekostet hätten.
F3l!x.
Stammgast
#16 erstellt: 13. Okt 2010, 12:22
woher weißt du wieviel ich bezahlt hab?
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 13. Okt 2010, 12:35
Sie kosten nirgends mehr.
F3l!x.
Stammgast
#18 erstellt: 13. Okt 2010, 12:43
was bekommt man denn brauchbares unter 200€ gebraucht? mir fehlt da leider die kentniss um gut von weniger gut zu unterscheiden.

bei denen hatte ich mich zum beispiel ziemlich geärgert, dass ich sie nicht bekommen habe. sehen für mich gut aus aber weiß wieder nicht obs wirklich brauchbar ist...
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 13. Okt 2010, 12:51
Ärgere Dich nicht, diese Quarts sind Blender und etwa auf dem Level der Pioneer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha ax-750 vs. Kenwood ka-7010
kuck-ei am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 25.04.2007  –  12 Beiträge
Kenwood KA-5010 oder Yamaha AX-470 ?
Rüm_Hart am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  6 Beiträge
Boxen für Kenwood KA- 305
Prueschelbrinz am 24.04.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  7 Beiträge
KENWOOD KA-4020 oder Yamaha AX-596
-MasterYoda- am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  6 Beiträge
Welche Boxen etc. zu Kenwood KA-8100
-s!d- am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2009  –  16 Beiträge
Geht Kenwood KA-4520 mit Onkyo T-4555?
MariettaK. am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecher für Kenwood KA 7300
obskur am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  3 Beiträge
"Verstärker zu KEF Q5 gesucht" oder "Kenwood KA-660 Upgrade" ?
spacemarcy am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  5 Beiträge
Denon PMA - 260 oder Kenwood KA-57 ?
IrieDaily86 am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  3 Beiträge
Kenwood KA-660 oder lieber nicht?
andman am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.093