Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sony ES 800 besser als Denon 2106?

+A -A
Autor
Beitrag
KAMOV
Stammgast
#1 erstellt: 27. Sep 2009, 07:49
Hallo,ist der Sony ES 800 und änliches besser als der Denon Avr-2106?Ich höre hauptsächlich zu 95% in Stereo über meine Metas 300. Wird der Sony klanglich ein Schritt nach vorne sein?Sind 330? für einen gut erhaltenen 800er ES annähmbar?Wie soll/kann ich so einen Stereoverstärker an meine PS3 anschließen ohne Qualitätverlust am Klang?Mfg Kamov
KAMOV
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2009, 19:03
keiner weiß bescheid?
KAMOV
Stammgast
#3 erstellt: 28. Sep 2009, 14:15
hoch
visir
Inventar
#4 erstellt: 28. Sep 2009, 14:30

KAMOV schrieb:
Hallo,ist der Sony ES 800 und änliches besser als der Denon Avr-2106?Ich höre hauptsächlich zu 95% in Stereo über meine Metas 300. Wird der Sony klanglich ein Schritt nach vorne sein?Sind 330? für einen gut erhaltenen 800er ES annähmbar?Wie soll/kann ich so einen Stereoverstärker an meine PS3 anschließen ohne Qualitätverlust am Klang?Mfg Kamov


Ist es besser, mit der linken oder mit der rechten Hand zu essen?
Ich kenne diese Geräte nicht, aber es sind wohl beides Qualitätsgeräte.
Wir haben einmal einen Sony AVR DE-585 (Liste 400€) mit einem ASR Emitter im Stereobetrieb an B&W 800 D verglichen und unter gegebenen Bedingungen (akustisch mäßig behandelter Raum, beide Geräte auf genau gleichem Pegel betrieben) keinen Unterschied gehört...

Mach Dir keine Illusionen bezüglich Klangunterschiede zwischen vernünftig gebauten Geräten!

lg, visir
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2009, 17:13

visir schrieb:
Wir haben einmal einen Sony AVR DE-585 (Liste 400€) mit einem ASR Emitter im Stereobetrieb an B&W 800 D verglichen und unter gegebenen Bedingungen (akustisch mäßig behandelter Raum, beide Geräte auf genau gleichem Pegel betrieben) keinen Unterschied gehört...


Es ist erstaunlich, wie viele diesem Vergleich beigewohnt haben.


Hallo,ist der Sony ES 800 und änliches besser als der Denon Avr-2106?


Hallo Kamov,

der Denon AVR 2106 ist ein 7-kanaliger AV-Receiver, der einen Neupreis von 599,00 EUR hatte, während der Sony TA-F 800 ES 1600,00 DM kostete. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er klanglich mehr aus den Heco Metas 300 herausholt.


Ich höre hauptsächlich zu 95% in Stereo über meine Metas 300.


Was tut dann der AV-Receiver in Deiner Anlage?


Wird der Sony klanglich ein Schritt nach vorne sein?


Ja.


Sind 330? für einen gut erhaltenen 800er ES annähmbar?


Es ist ein üblicher Preis, wenn er von einem Händler mit Gewährleistung stammt. Der TA-F 800 ES ist 21 Jahre alt und trotz recht hochwertigem Aufbau nicht verschleißfrei.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 28. Sep 2009, 17:21 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2009, 19:48
Hallo,

danke für die Mühe.
Den Denon 2106 habe ich nur wegen PS3 gekauft.(Digital optical ein/ausgänge)

In der Bucht gibts einen Sony 870ES für 550€.Die haben doch ne Macke! Der ist bestimmt gut aber schon wegen dem alter keine 550€ wert.Oder?
Der Verkäufer hat gemeint dass ich den Sony für 500€ haben kann...Naja...
Der 870er ist mir zu teuer.Geht da auch was mit zB. "ES 700" oder "ES 690"? Oder sind die nicht sooo fein und auflösend gegenüber dem Denon 2106?



Mfg Kamov
stschroeder
Stammgast
#7 erstellt: 28. Sep 2009, 20:06

KAMOV schrieb:
Oder sind die nicht sooo fein und auflösend gegenüber dem Denon 2106?








Also erwarte bitte keine Wunder. Feiner auflösend?

Der Denon ist ein AV-Receiver aus dem Jahr 2006. Die dort gebauten Geräte (in dieser PReisregion) hatten meißtens noch minimale NAchteile gegenüber reinen Stereoverstärkern, die eben für diesen Zweck gebaut wurden.

@ Carsten: Auch schon einmal verglichen? Ich habe auch einen älteren AV von Denon (04 Baureihe), der sich wirklich nur marginal von dem ES 690 unterscheidet. Ich würde einen Unterschied bis heute nicht beschwören, wobei auch die Testumgebung (Umschaltzeit, Pegel etc.) nicht optimal, wohl aber der Raum schon akustisch leicht optimiert war.


@ topic: Was ich an Vollverstärkern wie dem ES so liebe, die die brachiale Optik/Haptik, er macht einfach was her. Außerdem ist er ein recht laststabiler Verstärker den niedrigohmige TT nicht so schnell aus den Bahn werfen.

In meinen Augen tun sich ES700, ES690 etc. nicht viel. Wenn dann nur in der noch martialischeren Aufmachung

Und deine Playse hat doch auch einen Stereo-Ausgang, oder? Wie der qualitativ einzuordnen ist weiß ich zwar nicht, der meines Sony-BR-Players ist aber ganz "normal", sprich es ist nichts Klangverfälschendes zu bemerken.


Fazit: Ich würd den ES nehmen und den AV-Receiver verkaufen, wenns nur um Stereo geht. Aber aus klanglichen Gründen? Nöö, ich würd da nix hören...

Gruß,
Stefan.
KAMOV
Stammgast
#8 erstellt: 28. Sep 2009, 20:27
Also was dürfte ein 690er kosten?Um nicht zu viel zu bezahlen.


Mfg Kamov
KAMOV
Stammgast
#9 erstellt: 28. Sep 2009, 20:35
Noch eine Frage.
Ich betreibe zur zeit meine Metas über Bi-Amping.Meine Frage ist, kann ich irgendwie über die Sony ES Verstärker wieder den Bi-Amping betrieb aufnähmen? Oder wenigstens Bi-Wiring? Es soll ja klanglich noch mehr bringen.


Mfg Kamov
stschroeder
Stammgast
#10 erstellt: 28. Sep 2009, 20:42

KAMOV schrieb:
Noch eine Frage.
Meine Frage ist, kann ich irgendwie über die Sony ES Verstärker wieder den Bi-Amping betrieb aufnähmen?


Wenn du eine zusätzliche Endstufe hast, ja. Der Sony hat eine auftrennbare Vor/Endstufe.
Mit der Stereo-Endstufe des Sonys alleine natürlich nicht.


Oder wenigstens Bi-Wiring? Es soll ja klanglich noch mehr bringen.


Wer in drei Gotts Namen sagt so etwas?


Gruß,

Stefan.


Tante Edit sagt: Mein 690ger hat 128 Euro gekostet, super Zustand. Allerdings so billig da nur Selbstabholer... Normale gehen die zwischen 150 und 230 Euro weg, da hab ich schon alles gesehen...


[Beitrag von stschroeder am 28. Sep 2009, 20:44 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#11 erstellt: 28. Sep 2009, 20:47
Der Bi-Amp betrieb soll angeblich besseren Klang bringen.
Die erste aussage habe ich nicht ganz verstanden.
Also muss ich zB. zwei 690er haben und dann irgendwie verbinden und nur dann kann ich Bi-Amp betreiben?
Oder wie kann ich es machen?

PS: 350€ für nen 808ES ist es gut?
Mfg Kamov


[Beitrag von KAMOV am 28. Sep 2009, 20:55 bearbeitet]
stschroeder
Stammgast
#12 erstellt: 28. Sep 2009, 21:13
Keine Ahnung, such doch mal bei Ebay (erweiterte Suche -> beendete Angebote).


...wieder den Bi-Amping betrieb aufnähmen? Oder wenigstens Bi-Wiring? Es soll ja klanglich noch mehr bringen.


Bi-Amping bringt was, ja. Bi-Wiring IMHO nicht. (Sonst evt. mal im Vodoo-Forum fragen...)


Und in dem Sony ist ja nur eine Endstufe eingebaut. Folglich ließe sich damit kein Bi-Amping betreiben, sind halt nur zwei Endstufenkanäle für zwei Lautsprecher.

Aber ließ doch ruhig hier nochmal nach:

KLICK MICH HART!


Gruß,
Stefan.
KAMOV
Stammgast
#13 erstellt: 28. Sep 2009, 21:24
Bei ebay sind die Preise ganz unterschiedlich. Hab einen 808er für über 500€ weggehen sehen.
Also die Preise sind komisch
stschroeder
Stammgast
#14 erstellt: 28. Sep 2009, 21:33
ich find da nur einen einzigen

Der ging für 498 oder so weg.


Dann ist das wohl der Preis, wo liegt denn jetzt dein Problem??


Die Dickschiffe sind halt quasi Sammlergeräte die nunmal teuer sind. Billiger gehts halt nur bei gleichalten Geräten, die weniger bekannt sind...


Gruß,

Stefan.
KAMOV
Stammgast
#15 erstellt: 28. Sep 2009, 21:39
Naja, bringt der 808er schon etwas was mehr als zB. der 690er?
Ich habe gerade die möglichkeit den 808er für 350€ zu kaufen.
Nur deswegen wollte ich nachfragen ob es das Geld wert ist und ob das guter Preis ist.
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 29. Sep 2009, 04:07

stschroeder schrieb:
@ Carsten: Auch schon einmal verglichen?


Moin Stefan,

ja. Allerdings wie in allen meine Vergleichen unwissenschaftlich.

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1383

Carsten
visir
Inventar
#17 erstellt: 29. Sep 2009, 06:35

KAMOV schrieb:
Naja, bringt der 808er schon etwas was mehr als zB. der 690er?


mehr was?

Wenn beide Verstärker tun, was sie tun sollen, nämlich das Eingangssignal ansonsten unverändert verstärken (und das traue ich beiden zu), und Sony nicht bewusst (unterschiedlich) gesoundet hat, sollten sie bei gleicher Lautstärke auch gleich klingen. Was haben die Leute für Illusionen über (Transistor-)Verstärkertechnik? Das ist ein seit zig Jahren "gelöstes Problem". Nur ein paar wirklich exotische Konstruktionen mögen da hörbar abweichen.

@Carsten bzgl. Verstärkervergleich: wieso, wieviele behaupten denn, dabei gewesen zu sein?
Übrigens: nach dem Zitat in Deiner Signatur scheint der Zitierte nicht viel von Physik zu verstehen...

lg, visir
stschroeder
Stammgast
#18 erstellt: 29. Sep 2009, 09:16
[quote="visir"][quote="KAMOV"]
@Carsten [...]
Übrigens: nach dem Zitat in Deiner Signatur scheint der Zitierte nicht viel von Physik zu verstehen...[/quote]






Wenn mit der "Signalquelle" ein dusseliger CD-Player etc. gemeint ist, dann verstehe ich evtl. deine Aussage.

Aber rein physikalisch hat er doch vollkommen recht. Es wird ja nur das wiedergegeben, was auf dem Quellmaterial drauf ist. Wenn das einfach schlecht ist, ist es halt schlecht. Dis Tatsache, dass heute fast jedes Material gut bis sehr gut ist und billigst zu erwerben ist, ändert daran ja nichts....


Ich würde das mit dem "Löwenanteil" dann halt in mehr Tonträger umwandeln

Gruß,
Stefan.
visir
Inventar
#19 erstellt: 29. Sep 2009, 10:34

stschroeder schrieb:




Wenn mit der "Signalquelle" ein dusseliger CD-Player etc. gemeint ist, dann verstehe ich evtl. deine Aussage.

Aber rein physikalisch hat er doch vollkommen recht. Es wird ja nur das wiedergegeben, was auf dem Quellmaterial drauf ist. Wenn das einfach schlecht ist, ist es halt schlecht. Dis Tatsache, dass heute fast jedes Material gut bis sehr gut ist und billigst zu erwerben ist, ändert daran ja nichts....


Ich würde das mit dem "Löwenanteil" dann halt in mehr Tonträger umwandeln


genau

Ich interpretiere das Zitat eben auch auf Quellgerät.
Und zur Physik: jedes Gerät in der Kette hat einen Wirkungsgrad, der sich immer auf das Signal auswirkt, egal, was daherkommt. Ein schlechtes Signal wird technisch gesehen also auch durch ein gutes Gerät noch ein bissl schlechter, weil kein Gerät vollkommen ist. (wie hörbar, ist eine andere Frage)
Wenn es einen Schwachpunkt gibt, wo man mit Geld viel verbessern kann, dann beim LS, denn da muss das elektrische Signal in den Raum gebracht werden.

lg, visir
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 29. Sep 2009, 16:33

visir schrieb:
@Carsten bzgl. Verstärkervergleich: wieso, wieviele behaupten denn, dabei gewesen zu sein?


Etwa 762.


visir schrieb:
Übrigens: nach dem Zitat in Deiner Signatur scheint der Zitierte nicht viel von Physik zu verstehen...


Ich bin mir sicher, dass der Zitierte viel mehr von Physik versteht als ich.


stschroeder schrieb:
Ich würde das mit dem "Löwenanteil" dann halt in mehr Tonträger umwandeln ;)


Dann zieh´ los zum Saturn. Dort kannst Du noch bis morgen CDs mit 20 % Nachlass kaufen. Das wird aber dem Threadersteller nicht bei seiner Frage helfen.

Damit geht´s hier weiter:

Hallo KAMOV!


KAMOV schrieb:
Naja, bringt der 808er schon etwas was mehr als zB. der 690er? Ich habe gerade die möglichkeit den 808er für 350€ zu kaufen.
Nur deswegen wollte ich nachfragen ob es das Geld wert ist und ob das guter Preis ist.


Der TA-F 808 ES kostete 1699,00 DM und der TA-F 690 ES war der kleinste "ES" und kostete 699,00 DM. Der 808 ist fünf bis sechs Jahre jünger als der 800 und hatte bereits eine Fernbedienung. Somit fände ich die 350 EUR für den TA-F 808 ES angemessener, als 330 EUR für TA-F 800 ES. Wie die beiden Modelle sich klanglich unterscheiden kann ich Dir nicht sagen, da ich nur den 808 gegen meinen damaligen Yamaha AX-500 gehört habe.


KAMOV schrieb:
Also was dürfte ein 690er kosten?


150 bis 170 EUR wären für mich okay.

Wenn das "Bolidehafte" der Sonys nicht ganz so wichtig sein sollte, könntest Du Dir an Deinen Heco Metas 300 den Marantz PM 6002 anhören. Ich fand daran den Vorgänger PM 4001 OSE ganz toll, der dem PM 6002 sehr, sehr ähnlich ist. Preis des PM 6002, weil der Nachfolger schon da ist: 299,00 EUR.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Sep 2009, 17:00 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#21 erstellt: 29. Sep 2009, 17:11
Hallo,

danke an alle.

Ich habe zur zeit die möglichkeit nen 808ES für 330€ zu kaufen.
Ich denke das ist ein ganz guter preis.
Deswegen glaube ich dass ich den Sony jetzt kaufen werde und dannach meinen Denon 2106 für 200€ verkaufen.

Mfg Kamov

PS: Also wer einen neuwertigen Denon Avr-2106 haben will,der kann sich bei mir melden. (200€)


[Beitrag von KAMOV am 29. Sep 2009, 17:13 bearbeitet]
visir
Inventar
#22 erstellt: 29. Sep 2009, 17:59
Hallo Carsten!

Da das Thema quasi eh durch ist, traue ich mich noch ein bissl OT:

[quote="CarstenO"][quote="visir"]@Carsten bzgl. Verstärkervergleich: wieso, wieviele behaupten denn, dabei gewesen zu sein?[/quote]

Etwa 762.
[/quote]

Dann ein bissl Info dazu: der BT in Wien, wo ein Sony AVR STR-DE 585 gegen einen ASR Emitter verglichen wurde (es gab ja mehrere BT mit wenig Überschneidung bei den Teilnehmern), war deshalb mit meiner Beteiligung, weil es mein Sony AVR war. Insgesamt waren wir so um die 7 Leute (ist lange her), darunter waren GTO und Hifi-Addicted und natürlich Hifi-Aktiv, bei dem das stattgefunden hat. Einer (der Asiate, der uns mit feinstem Essen versorgt hat) ist nicht mehr in Österreich. Ach ja, schauki war auch dabei, das wären jetzt 6, an die ich mich erinnere. Einer, dessen Name ich nicht mehr weiß, war noch bevorzugt an der Umschaltbox, das wäre der siebte, möglicherweise war noch einer. Viel mehr aber nicht.

Gerüchte kann man ja ausräumen.
Es gab damals ja auch hier eine Diskussion dazu. Wird wohl schon archiviert sein, oder? Ich such einmal...

[quote]
Ich bin mir sicher, dass der Zitierte viel mehr von Physik versteht als ich.
[/quote]

Warum ich die betreffende Aussage verneine, habe ich ja erläutert.

lg, visir

Edith, wo hab ich denn noch einen Fehler im quoting?


[Beitrag von visir am 29. Sep 2009, 18:01 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 29. Sep 2009, 18:10

visir schrieb:
Da das Thema quasi eh durch ist, traue ich mich noch ein bissl OT:


Hallo visir,

das Thema ist durch, wenn der Threadersteller das feststellt. Bisher deutet darauf nichts hin.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Sep 2009, 18:11 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#24 erstellt: 29. Sep 2009, 18:18
Hallo,

ich glaube man kann sagen das ihr mir alle meine Fragen beantwortet habt.
Danke


Mfg kamov
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 29. Sep 2009, 18:54
Dann darf ja jetzt der Wolfgang!

Ich bin raus.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Sep 2009, 18:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony STR-DN 1000 oder Denon 2106
KAMOV am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  16 Beiträge
Denon 2106 + Canton LE-Serie
pong am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  25 Beiträge
Denon, Sony, oder was ?
vincnet am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  5 Beiträge
Passender CD-Player zu Denon 2106?
geheimflo am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  13 Beiträge
1500 ? - Denon AVR-2106 + welche Boxen ?
Br@ndin am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  6 Beiträge
Denon DCD-700AE, Marantz oder ein Sony ES ?
evo500blau am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  15 Beiträge
Denon Kombi mit Wharfdale besser als bisheriges?
FOXPeter am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 25.04.2011  –  7 Beiträge
Magnat Monitor Supreme 800 besser als Pioneer CS-3070 ?
EClapton85 am 18.07.2015  –  Letzte Antwort am 19.07.2015  –  29 Beiträge
welchen folgender receiver soll ich mir zutun? sony-yamaha-denon
Karem am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  3 Beiträge
was ist besser denon oder sony?
need-bass am 01.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Heco
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.691
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.050