Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker mit geringem Stromverbrauch.

+A -A
Autor
Beitrag
opensourcegully
Neuling
#1 erstellt: 29. Okt 2009, 22:29
Ich suche einen Verstärker mit geringem Stromverbrauch.

5-10 Watt Leistungsaufnahme bei Zimmerlautstärke sehe ich als gering an.

Preis maximal 300 Euro - Stereo oder Surround
ich tendiere zu einem Surroundgerät wobei dieses im Stereobetrieb die unbenötigten Stufen abschalten müsste um auf den angepeilten Stromverbrauch zu kommen.




Hintergrund ist folgender:

Ich brauche einen Verstärker an den ich meinen PC anschließen kann, beide Geräte werden 8-12 Stunden täglich laufen. Deshalb geht der Onkyo TR 507 jetzt zurück, der braucht nämlich 46 Watt sobald er an ist.

Ich suche einen Ersatz für meinen alten Panasonic Ghettoblaster. Im Gegensatz zu heutigen hört und fühlt sich das Teil gut an. Bei 5 Watt Stromverbrauch liefert das Ding an meinen Standboxen einen guten Pegel sowie harmonischen Klang.

Gibts sowas heute noch?
eddy08
Stammgast
#2 erstellt: 29. Okt 2009, 22:41
Glaube ich nicht und vorallem die hersteller schreiben ja nicht bei 10 Watt braucht der Verstärker so und soviel Strom.

Von daher wie sollen wir dir helfen? Ich finde es auch leicht komisch. Ich glaube da wäre es sinnvoller dein Computer Netzteil eine Nummer kleiner zu nehmen oder alle Geräte im Haus nicht im Standby modus zu betreiben.

opensourcegully
Neuling
#3 erstellt: 29. Okt 2009, 23:38
Ich hoffe halt das mir jemand ein Produkt empfehlen kann.
In den technischen Datenblättern findet man sowas nicht, da ist fast ausschließlich die maximale Stromaufnahme angegeben.


---
Alle unbenötigten Geräte vom Stromnetz zu trennen spart sicher mehr als 40 Watt aber wer sagt das ich das noch nicht getan habe ;-)

Mein PC verbraucht im Idle mit Monitor nur 165 Watt, da geht nicht viel weniger es sei denn die Leistung sinkt exponentiell.

Onkyo 507 - 48 Euro jährlich
Alte Anlage - zwischen 4 und 5 Euro jährlich

Das macht schon einen Unterschied wie ich finde!


[Beitrag von opensourcegully am 29. Okt 2009, 23:40 bearbeitet]
eddy08
Stammgast
#4 erstellt: 29. Okt 2009, 23:40
Was für ein Sparfuchs

naja vllt. bringt dann ein relativ alter verstärker das gewünschte ergebniss?

weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Okt 2009, 23:51
Hallo,

ich würde in einem Elektronikmarkt direkt nachmessen.

Hoppla,nein ,ich würde das nicht machen,
sonst hätte ich keinen Class A Verstärker



Gruss
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 30. Okt 2009, 01:17
Warum suchst du überhaupt nach Ersatz? Wenn der alte Ghettoblaster alles prima macht -- warum soll/muss er weichen?


opensourcegully schrieb:
5-10 Watt Leistungsaufnahme bei Zimmerlautstärke sehe ich als gering an.

Da musst du im Bereich der Class-D Geräte suchen. Die Leerlaufleistung eines 'normalen' Transistorverstärkers liegt leicht bei 10-20% der max. Leistungsaufnahme.

Wenn du den Amp an einen Computer anschließen willst, reicht dann auch eine Endstufe? Die Lautstärke kannst du ja am Computer regeln. Dann könnte z.B. ein Dayton T-Amp in Frage kommen, siehe z.B. hier. Der dürfte von der Leerlaufleistung her hin kommen...


Jochen
Keynoll
Stammgast
#7 erstellt: 30. Okt 2009, 10:12
Ich habe auch damals bei meinem PC auf den Stromverbrauch geguckt. Ich kann dir nur empfehlen, nachzurechnen wieviel Geld die WIRKLICH sparen kannst.

Der Onkyo mag ja viel verbauchen, aber eine Verstärkeralternative verbraucht auch nicht spürbar weniger. Am Ende sparst du vielleicht 20€ im Jahr und hast dir dafür tagelang den Kopf zerbrochen und bist von Hüh nach Hott gefahren.
titansausage
Inventar
#8 erstellt: 30. Okt 2009, 12:21
Wo wir schon dabei sind.
Ich habe ne ernste Frage zum Stromverbrauch eines AVRs.
Sagen wir mal mein AVR hat eine Leistungsaufnahme von 650 Watt. Wie berechne ich den Verbrauch pro Stunde? Sind das das dann 0,65 Kilowattstunden?
Das wären dann ja ca. 10cent pro Stunde. Ist doch krass oder?
Das waren dann wiederum 72€ pro Jahr bei einer Laufzeit von nur 2 Stunden am Tag.
jopetz
Inventar
#9 erstellt: 30. Okt 2009, 13:16

titansausage schrieb:
Sagen wir mal mein AVR hat eine Leistungsaufnahme von 650 Watt. Wie berechne ich den Verbrauch pro Stunde?

Indem du ihn MISST. Die angegebene "Leistungsaufnahme" ist ja die "maximale" -- was das Netzteil also noch aufnehmen kann, bevor es dir um die Ohren fliegt. Außer bei Class-A-Geräten erreichst du das im normalen Betrieb praktisch nie.

Einer meiner Verstärker kann max. 500 W ziehen, verbraucht im Leerlauf und bei Zimmerlautstärke (das ist für den Verstärker praktisch Leerlauf) aber nur um die 30 W (was für einen Transistorverstärker schon ein ziemlich guter Wirkungsgrad ist).

Was dein AVR tatsächlich verbraucht, lässt sich nicht einfach berechnen, noch nicht einmal halbwegs sicher schätzen. Am einfachsten ist es daher, du leihst dir bei deinem Energieversorger oder den örtlichen Stadtwerken ein Messgerät und misst...


Jochen
titansausage
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2009, 13:42
Danke für die Antwort.

Ich habe bei dem Laden angerufen und der Verkäufer meinte dem Netzteil sei es so ziemlich egal ob ich nur Stereo höre usw. Das zieht durchweg seine 650 Watt. Ich war absolut geschockt.
Ist übrigens ein Marantz SR6004.
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 30. Okt 2009, 13:54

titansausage schrieb:
Ich habe bei dem Laden angerufen und der Verkäufer meinte dem Netzteil sei es so ziemlich egal ob ich nur Stereo höre usw. Das zieht durchweg seine 650 Watt.

Was für eine Auskunft!

Bei Zimmerlautstärke 'leistet' der Verstärker -- je nach Wirkungsgrad der Boxen -- um 1 Watt (pro Kanal). Was sollte denn mit den restlichen rund 645 Watt passieren? Die verschwinden ja nicht einfach. Das Gerät müsste glühend heiß werden, bei so viel Verlustleistung.


Jochen
eddy08
Stammgast
#12 erstellt: 30. Okt 2009, 13:56
Fände ich auch sehr lustig

Ist ja wie wenn beim Auto der Motor immer die Maximale Drehzahl erreicht und nur einen Bruchteil ans Getriebe weitergibt

titansausage
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2009, 15:09
Puh. Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen.

Ich sage jetzt auch nicht welcher Große Laden das war.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das die Antwort des Verkäufers war.
Vielleicht habe ich die Frage auch nur unglücklich gestellt.
opensourcegully
Neuling
#14 erstellt: 31. Okt 2009, 09:30
Danke für eure Beiträge :-)

Der Verkäufer sollte sich lieber mal zwei Pflaster besorgen



reicht dann auch eine Endstufe? Dann könnte z.B. ein Dayton T-Amp in Frage kommen

klingt interessant!


Warum suchst du überhaupt nach Ersatz? Wenn der alte Ghettoblaster alles prima macht -- warum soll/muss er weichen?

Ich suche einen Ersatz weil ich Bedenken habe das mein süßer Ghettoblaster nicht mehr lange machen wird.

Eigentlich wollte ich eine Surroundanlage um alle zuspielenden Geräte daran anschließen. Nur im Bereich PC sinds halt verschenkte 40 Euro im Jahr, da hier die Betriebsdauer so hoch ist.

Mittlerweile bin ich mir nichtmal sicher ob ich überhaupt noch eine Surroundanlage will. Stereo ist eigentlich eine feine Sache und das gesparte Geld könnte ich lieber in ein TFT Upgrade von 24" auf 26-30" stecken



[Beitrag von opensourcegully am 31. Okt 2009, 09:30 bearbeitet]
HoDam
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Nov 2009, 10:39
Hier eine Alternative. TRENDS.

Mehr als 2*15W ist nicht drin.
sakly
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2009, 11:31
Hi,

ich stelle mir gerade die Frage warum das Teil überhaupt 10-12h am Tag mitlaufen muss. Nutzt Du das Teil auch die ganzen 10-12h? Gehst Du nicht zur Schule oder arbeiten? Oder arbeitest Du an diesem Rechner?
Denn sonst könnte man das Gerät in ungenutzen Zeiten ja auch abschalten.

Das Upgrade von 24" auf 30" wird vermutlich mehr Stromdifferenz erzeugen, als das neue Audiogerät. Strom kann also doch nicht so wichtig sein.

Gruß
_ES_
Administrator
#17 erstellt: 01. Nov 2009, 11:42

Das Upgrade von 24" auf 30" wird vermutlich mehr Stromdifferenz erzeugen, als das neue Audiogerät. Strom kann also doch nicht so wichtig sein.



Absolut korrekt.

Ich will Strom sparen- und dann schmeisse ich das Gerät raus, was am wenigsten verbraucht.
Interessant..


[Beitrag von _ES_ am 01. Nov 2009, 11:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage mit geringem Stromverbrauch und guter Qualität
marc6500 am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  23 Beiträge
gebrauchter Stereoverst�¤rker mit geringem Stromverbrauch gesucht
devilino am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  2 Beiträge
Hilfe für 1. Anlage mit geringem Budget
oguz am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  28 Beiträge
Surround vs Stereo mit geringem Budget
sebi988 am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  2 Beiträge
StandLS mit geringem Wandabstand für max 600 ?
kristov am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  18 Beiträge
Gute CD Anlage bei geringem Budget
voodoo_child1 am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  21 Beiträge
Stromverbrauch Cambridge Audio Azur 651a / 740a 650 / 750 Watt
Paul2014 am 22.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  9 Beiträge
Receiver Stromverbrauch
hoppelhase-sandra am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  4 Beiträge
Suche kompakte LS-Lösung mit geringem Wandabstand (Dali Zensor 3 geeignet??)
working_class_hero am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  13 Beiträge
Verstärker für Abends mit geringer Leistungsaufnahme.
SSchaffrath am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.275