Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Optimale Lautpsprecher für Trance und House

+A -A
Autor
Beitrag
Svenii
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Okt 2009, 18:14
Welche Standlautsprecher bis 5.000 Euro wäre den spontan euer Favorit?

Bereits gehört:

Sonus Faber Cremona
Verity Audio Finn

Hatte bis vor kurzen noch Lautsprecher von Martin Logan (die kleiner) die ja nicht wirklich passen.

Wichtigen sind ja hier nicht unmittelbar die Tiefbasseigenschaften sondern eher im Kickbassbereich (Antritt, Druck etc.) ab 50-60 HZ aufwärts. Oder würdet ihr gleich sagen 2.1 Subwoofersystem

Merci


[Beitrag von Svenii am 28. Okt 2009, 18:16 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#2 erstellt: 28. Okt 2009, 18:22
wenn du ausschließlich trance oder house hörst finde ich deine veranschlagten 5000 € wie perlen vor die säue geschmissen.

für so eine musikrichtung ( nicht falsch verstehen, höre ich beizeiten selber ) reichen definitiv lautsprecher der 1000€-klasse.
ich finde trance und house stellen klanglich keine wirklichen ansprüche an lautsprecher, ganz im vergleich zu jazz oder klassik z.b. .
ausserdem sind viele trance/techno/house scheiben klanglich so dermassen scheisse abgemischt dass sie schon auf ner 100 € aldi anlage richtig fett klingen ....

ich würde mich hier mal bei jbl oder heco umschauen, die heco celans z.b. sind hervorragende lautsprecher mit mächtig schub.
die machen mit trance / hause mehr fun wie ne sonus faber die ihre stärken ganz woanders hat.
für trance / house kauft man keine sonus faber


[Beitrag von Frankman_koeln am 28. Okt 2009, 18:28 bearbeitet]
Svenii
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Okt 2009, 20:16
Danke für deine Antwort.

Das 1.000 Euro Klitschen auch schon reichen ist mir sonnenklar nur sehen diese auch aus wie 1.000 Euro Boxen (bezogen auf das Design).

Würdest du eher auf 2 Standlautsprecher setzen oder ein 2.1 System (mit externen Sub)?
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2009, 20:20
martion bullfrog! gibt einige techno produzenten die darauf abmischen.

gebrauchte linn keltik mit 2x5125 amps dürfte preislich ähnlich liegen. die lässt auf jeden fall die hosenbeine fliegen und kann auch andere musik gut.

ansonsten klein & hummel o300 + sub...
Svenii
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Okt 2009, 20:30
Ja die Bullfrog habe ich auch schon gehört das diese bei Elektro Klasse sein soll
Leider könnte ich Sie noch nicht hören...

Hast du die Klein Hummel Kombi schonmal gehört auf Elektro?

Klipsch soll angeblich noch ideal bei Elektro sein?!


[Beitrag von Svenii am 28. Okt 2009, 20:31 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2009, 20:40

Svenii schrieb:


Würdest du eher auf 2 Standlautsprecher setzen oder ein 2.1 System (mit externen Sub)?


das würde ich abhängig machen von raumgröße und stellmöglichkeiten der lautsprecher bzw. ansprüche an deren größe, ist pauschal nicht zu beantworten.
l!l_wayne
Stammgast
#7 erstellt: 28. Okt 2009, 21:51
klipsch sollte wegen den hörnern gut für E musik sein.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#8 erstellt: 28. Okt 2009, 21:58
k&h mit sub geht bei jeder musik. die O410 noch viel besser und wäre auch ein tip. kostet allerdings 7k...

ansonsten hat der vorredner recht: ob standboxen, oder 2.1 hängt vor allem vom raum ab. wie sowiso der raum die teuerste und einflussreichste komponente jeder analage ist.

insofern investier lieber 1000.- in die boxen und den rest in den raum!

Musikfloh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Okt 2009, 00:13

Bereits gehört:

Sonus Faber Cremona
Verity Audio Finn

Und wie fandest Du die beiden Lautsprecher?
Svenii
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Okt 2009, 09:13

Musikfloh schrieb:

Bereits gehört:

Sonus Faber Cremona
Verity Audio Finn

Und wie fandest Du die beiden Lautsprecher?


Man muss natürlich bei der Sonus aufpassen das man aus optischen Gründen nicht auch klanglich voreingenommen ist.

Kurioserweise hat mir klanglich die kleine Finn besser gefallen. Die Bühne war größer und präziser. Einfach klarer.... Für die Sonus sprach nur das Bassfundament was bei der Mehrfläche an Membranen aber auch nicht verwundert. Auch empfand ich die Linn klanglich entspannender.

Als Zuspieler dienten Linn Maijk Komponenten

@NoisyNarrowBandDevice

Hier mal die Maße, danke im vorraus für deine Einschätzung.



@All

Könnte einer mal die Mariton Bullfrog hören?


[Beitrag von Svenii am 29. Okt 2009, 09:14 bearbeitet]
Svenii
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Okt 2009, 09:29
Was haltet ihr von der Nubert Nuvero?
voon
Stammgast
#12 erstellt: 29. Okt 2009, 23:01
1000 Euro "Klitschen"? Wohl ein paar zu elitäre Cornflakes gegessen heut morgen? Da gibts durchaus sehr gute Lautsprecher zu dem Preis.
Svenii
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Okt 2009, 08:15

voon schrieb:
1000 Euro "Klitschen"? Wohl ein paar zu elitäre Cornflakes gegessen heut morgen? Da gibts durchaus sehr gute Lautsprecher zu dem Preis.


Dann hast du die Polemik überlesen.

Was sind eine Favoriten für besagten Musikstil?
GraphBobby
Stammgast
#14 erstellt: 30. Okt 2009, 09:44
Viele HiFi-Kriterien wie Klangtreue/Neutralität udgl. sind bei der Musikrichtung eigentlich egal, weil praktisch nur synthetische Sounds vorkommen, und zudem die Authoren normalerweise selbst nicht auf neutralen Anlagen abmischen.

Die Musikrichtung lebt meiner Ansicht nach von diversen Sound-Effekten (z.B. schneller Wechsel eines Sounds zwischen linkem und rechten Kanal) und von der Lautstärke.

Deshalb würde ich, wenn du wirklich nur sowas hören willst, sogar zu einem Heimgebrauch-tauglichen kleinen PA-System (z.B. JBL EON) greifen, eventuell unterstützt von einem HiFi-Subwoofer.
Die JBL EON sind aktiv, also wäre zu empfehlen, auch einen aktiven Subwoofer dazuzunehmen.
visir
Inventar
#15 erstellt: 30. Okt 2009, 09:56
Gerade die JBL EON sollen eher bescheiden sein...
PA würde ich nicht nehmen, weil die Auslegung eine völlig andere ist. Da ist viel Aufwand für Robustheit auf Kosten anderer Qualitäten. Alleine im Frequenzgang fehlts da bei vielen - was wiederum dann erst wieder einen Sub nötig macht. Dann doch lieber was aus dem Hifi-Bereich, das ist halt auch für die Anwendung im WZ optimiert.

lg, visir


[Beitrag von visir am 30. Okt 2009, 09:57 bearbeitet]
Svenii
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Okt 2009, 12:50
PA ist für mich ein NoGo da ich ja nicht nur Elektro höre sondern auch gerne andere Stile (Jazz, Klassik usw.).
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#17 erstellt: 30. Okt 2009, 17:17

GraphBobby schrieb:
Viele HiFi-Kriterien wie Klangtreue/Neutralität udgl. sind bei der Musikrichtung eigentlich egal, weil praktisch nur synthetische Sounds vorkommen, und zudem die Authoren normalerweise selbst nicht auf neutralen Anlagen abmischen.



das ist eine sehr merkwürdige argumentation: du möchtest doch die musik so hören, wie der musiker beabsichtigte.

auf welchen wegen und mit welchen mitteln er dahin gekommen ist, kann dir vollkommen egal sein. deine abhöre sollte einfach an dem was aus der konserve kommt nix verändern, verfärben oder weglassen - egal ob es sich um 'natürliche' oder 'synthetische' instrumente handelt.

insofern ist auch hier eine klangtreue und neutrale wiedergabekette gefordert.

edit: typos


[Beitrag von NoisyNarrowBandDevice am 30. Okt 2009, 19:33 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Okt 2009, 17:31
Hi

Ich empfehle Dir, mal die Zingali twenty 2.08 anzuhören, die kommt mit jedem Musikstil bestens zurecht und kann es bei Bedarf auch mal so richtig krachen lassen.

http://www.envogue-24.de/Neue%20Seiten/zingali/twenty%202.08.html

Normalerweise kostet der Lsp. ca. 8000€ das Paar, bei Hifi-Alt habe ich die Box für 2.250€ gesehen.
Ein probehören lohnt sich, zu mal der Lsp. mit fast jeder Elektronik zurecht kommt.


Mfg
Glenn
voon
Stammgast
#19 erstellt: 30. Okt 2009, 18:28

das ist eine sehr merkwürdige argumentation: du möchtest doch die musik so hören, wie der musiker beabsichtigt.


Wenn das so waere, gaebs genau eine Sorte Lautsprecher und alle Hersteller wuerden zum gleichen Klang hin entwickeln. Aber gottseidank gibts waermer und kaeltere, schaerfere und weichere, luftige und bassige usw Lautsprecher. Ich will so hoeren, wie es mir gefaellt, was andere (auch der Musiker) wollte, ist mir relativ egal

Aber das toent extremer als es ist: Bei Lautsprecher einer gewissen Qualitaetsstufe und aufwaerts gehts eher um Nuancen und Betonung, als voellige Umgestaltung des Klangs. Ich mag zB eher glasklares, hoehenbetontes. Natuerlich ehisst das nicht, das ich weder Mitten oder Bass will, aber eben .. es darf durchaus scharf sein, aber ohne zu zischen und zu nerven. Ich mag auch Trance und Elektronisches, daher kuck ich mir grad Elacs an, wegen dem netten Jet. Bei Bass kann bei mir jederzeit der SVS einspringen
Svenii
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Okt 2009, 22:50

GlennFresh schrieb:
Hi

Ich empfehle Dir, mal die Zingali twenty 2.08 anzuhören, die kommt mit jedem Musikstil bestens zurecht und kann es bei Bedarf auch mal so richtig krachen lassen.

http://www.envogue-24.de/Neue%20Seiten/zingali/twenty%202.08.html

Normalerweise kostet der Lsp. ca. 8000€ das Paar, bei Hifi-Alt habe ich die Box für 2.250€ gesehen.
Ein probehören lohnt sich, zu mal der Lsp. mit fast jeder Elektronik zurecht kommt.


Mfg
Glenn


Danke für den Tipp. Sehen zumindest interessant aus. Auf der Homepage von Hifi-alt hab ich leider nichts endecken können
sakly
Inventar
#21 erstellt: 31. Okt 2009, 10:51
Hi Svenii,

bei der Preisvorstellung könnte man auch gut vollaktive Systeme fahren.
Wie sieht es mit Selbstbau aus? Da hast Du dann die freie Hand über die Optik.

Zur eigentlichen Frage kann ich keine Empfehlung geben, obwohl ich zum großen Teil elektronische Musik höre (von softem Zeug bis hin zu Hardstyle/-core), da meine Systeme alle Selbstbau und vollaktiv sind
Preislich liegen die beiden Systeme jeweils um 1000€ +- paar kleine Scheine.

Gruß
GraphBobby
Stammgast
#22 erstellt: 31. Okt 2009, 18:03

NoisyNarrowBandDevice schrieb:
das ist eine sehr merkwürdige argumentation: du möchtest doch die musik so hören, wie der musiker beabsichtigte.


Trance, House udgl. werden aber meistens von DJs kreirt, die ausschließlich irgendwelche Basströten (DJ-Headphones, etc.) verwenden, aber äußerst selten neutrales Monitoring-Equipment.

Daher wirst du das in dem Bereich gerade mit einer neutralen Anlage selten so hören, wie der Musiker das haben wollte.
born2drive
Inventar
#23 erstellt: 31. Okt 2009, 19:16

GraphBobby schrieb:

NoisyNarrowBandDevice schrieb:
das ist eine sehr merkwürdige argumentation: du möchtest doch die musik so hören, wie der musiker beabsichtigte.


Trance, House udgl. werden aber meistens von DJs kreirt, die ausschließlich irgendwelche Basströten (DJ-Headphones, etc.) verwenden, aber äußerst selten neutrales Monitoring-Equipment.

Daher wirst du das in dem Bereich gerade mit einer neutralen Anlage selten so hören, wie der Musiker das haben wollte.

Eine Gitarre, eine Geige... etc. (im Grund genommen alle "echten" Instrumente) sollten so wiedergegeben werden, wie sie auch in echt klingen.
Da Techno jedoch gänzlich aus künstlich hergestellten Tönen besteht, sage auch ich als sonstiger Neutralitätsfanatiker, dass die Musik halt einfach gefallen sollte, neutrale LS hin oder her.

@TE
Ich werfe mal noch die JBL LS80 in den Raum. Die könnten m.E. noch ganz gut passen. Kannst Du ja vielleicht mit Probe hören.

Svenii
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Okt 2009, 20:14
Will das etwas konkretieseren.

Mir geht es hauptsächlich um die "Basskompetenz" des Lautpsrechers!

Wenn man die einschlägigen Zeitschriften ließt soll ja die Nubert Nuvero 11 oder 14 der Hit sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 31. Okt 2009, 20:20

Svenii schrieb:

Will das etwas konkretieseren.

Mir geht es hauptsächlich um die "Basskompetenz" des Lautpsrechers!

Wenn man die einschlägigen Zeitschriften ließt soll ja die Nubert Nuvero 11 oder 14 der Hit sein.


Vorrausgesetzt, die vh. Raumakustik lässt das zu, aber bei Nubert darfst du ja 4 Wochen zu Hause testen, mit Geld zurück Garantie.
Ach ja, für den Test solltest Du dir aber einen potenten Verstärker zulegen, sonst reizt Du die Vero sicher nicht aus.

Mfg
Glenn
born2drive
Inventar
#26 erstellt: 31. Okt 2009, 20:42

Svenii schrieb:
Will das etwas konkretieseren.

Mir geht es hauptsächlich um die "Basskompetenz" des Lautpsrechers!

Wenn man die einschlägigen Zeitschriften ließt soll ja die Nubert Nuvero 11 oder 14 der Hit sein.


Bei den Nuveros scheiden sich so viel ich mitbekommen habe die Geister. Mich konnten sie jedenfalls überhaupt nicht überzeugen. Viele sind meiner Meinung, viele Loben die LS in höchsten Tönen...

Tip: Beim Probehören auf potente Verstärker/Endstufen achten! Den Nuberts muss bei ihrem tiefen Wirkungsgrad ziemlich in den Arsch getreten werden.
sakly
Inventar
#27 erstellt: 31. Okt 2009, 23:54
Hi,

Bewertung der NuVero 11:


Audio schrieb:
Grundton etwas schlank, Abbildung nicht so genau, braucht Leistung.


Bewertung der NuVero 14:


Audio schrieb:
unglaublich akkurater, neutraler und vollständiger Lautsprecher mit traumhaftem Bass


Du dürftest demnach mit der 14er besser fahren.
Aber bei 2000€ pro Stück kann man gerade im Bassbereich doch noch ganz andere Sachen auffahren. Im Mittel-Hochtonbereich kann man auch richtig gute Sachen kombinieren, die man mit Aktivtechnik schnell zusammen bekommt.

Wenn ein guter Bassbereich die Hauptforderung ist, würde ich nie passive Vollbereichslautsprecher nehmen. Die können nie so gut spielen, wie ein sinnvoll aufgebautes Array mit (oder auch sogar ohne) Digitaltechnik.

Gruß
sINmotion
Stammgast
#28 erstellt: 01. Nov 2009, 10:08
Ich höre progressive, trance,...

Ich war einige Lautsprecher Testhören.
Für mich war B&W 683 der richtige Lautsprecher, ist zwar deutlich günstiger als dein Limit aber sicher einmal anhören wert.


[Beitrag von sINmotion am 01. Nov 2009, 10:13 bearbeitet]
Svenii
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Nov 2009, 10:48
Die Nuvero 14 sind defintiv zu große für meine Räumlichkeiten...

Der direkte Hörabstand beträgt ca. 2-2,5m

http://img4.imageshack.us/i/maeex.jpg/

Aufgrund der Tatsache bin ich am ehesten für die Aktiv (Nahfeld) Monitore. Mir fehlt hier halt jedigliche Erfahrung.... Einzige die T&A Caruso mit den Aktiv Kompakten und das Geneva XXL Board konnte ich hören. (Hat mich aber auch nicht umgerissen gerade im Bassbereich /-Druck).

Das einzige was ich da habe ist ein Testbericht aus der Stereoplay mit der Geithain, Adam und Backes & Müller BM2. Geithain ist übrigens Testsieger (sieht aber optisch einfach bescheiden aus)

Auch sollen die Kompaktenboxen derat pegelfest sein das es ein Traum ist.
Svenii
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Nov 2009, 11:19
visir
Inventar
#31 erstellt: 01. Nov 2009, 16:40

Svenii schrieb:
Was haltet ihr von der Kombi?

http://www.thomann.de/de/blue_sky_sky_system_one.htm


blue sky? noch nie gehört...

Aber auf dem Gebiet gibts schon was... nur bei Thomann mal grad nix gscheits.

Im Prinzip müsste sich bei allen Firmen, die einen entsprechenden Sub
http://www.musik-pro...tiver-subwoofer.aspx
im Programm haben, ein 2.1-Set zusammenstellen lassen.
KRK und Adam sind da sicher gute Namen.

Wenns denn um dieses Geld nicht möglich sein sollte, Monitore hinzustellen, die selbst genug Bass bringen.

lg, visir
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 01. Nov 2009, 17:16
Hi

Wenn es jetzt in Richtung aktiver Monitor gehen soll, kann ich dir einen Lsp. wärmstens empfehlen:

http://www.audiopro.de/live/jbl_33215_DEU_AP.html

Falls Tiefbass und Druck bis zum abwinken gewünscht ist, kann je nach Bedarf mit einem oder zwei Subwoofer der Serie aufgerüstet werden.
Der integrierte DSP mit automatischem Einmess System, stimmt das komplette Set noch optimal auf die Raumakustik ab, das Ergebnis ist sensationell.

Ein Nachteil hat das System allerdings, das Design ist vielleicht nicht für jeden wirklich Wohnraumfreundlich.
Allerdings hat mich der Klang, auf Basis eines aktivem Monitorsystems, auf der ganzen Linie überzeugt.
Hier macht die Akustik des Raumes keine Probleme mehr und lässt die Boxen klanglich alt aussehen.

Dein Raum lässt aber so einige Möglichkeiten zu, die mit Sicherheit zielführend sind und jede Musik auf den Punkt wiedergeben kann.
Ich empfehle Dir einen Händler aufzusuchen, der Dich auch vor Ort kompetent beraten kann und eine individuelle Lösung für Dich findet.

Mfg
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
anlage für musik (prggessiv, house, trance, schranz)
TRA am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  9 Beiträge
Subwoofer gesucht: House/Trance und HipHop
sneakattack1988 am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  2 Beiträge
Soundsysztem für den PC (House, Trance, Elektro, DnB)
ilvesheimer am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  3 Beiträge
Optimale Lösung für geringe Lautstärken ?
groebner am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  20 Beiträge
Optimale Hifi Soundkarte .
pongpong am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  2 Beiträge
Optimale Musik Quelle?
dasbo91 am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  9 Beiträge
Lautsprecher Empfehlungen für Trance.
Tranceformer117 am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  10 Beiträge
optimale Anlage gesucht, und Fachinfos :)
nizsle am 22.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  9 Beiträge
Optimale Boxen für Verstärker NAD C 352 ?
ejaycool am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  13 Beiträge
Suche optimale Lautsprecher für Zimmer bis 700?
darkhumpy am 06.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Bowers&Wilkins
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603