Vincent SV 234 oder Yamaha A-S 2000

+A -A
Autor
Beitrag
steve_01
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Nov 2009, 22:42
Hallo,

ich könnte beide Verstärker für ca.850 Euro das Stück
von meinen Händler bekommen.

Kann mich nicht entscheiden.

Was meint ihr zu den beiden.

Gruß Steve
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Nov 2009, 00:57

steve_01 schrieb:
Kann mich nicht entscheiden.



Würfeln

Gruss
MarantzSR
Stammgast
#3 erstellt: 21. Nov 2009, 15:01
Hallo steve 01,

hab mir vor mehr als einem Jahr den Vincent SV-234 gekauft und bis heute den Kauf nicht bereut. Ist ein sehr solider, feinzeichnender Verstärker. Für den Preis ein echtes Sahnestückchen meiner Meinung. Den Yamaha kenne ich leider nicht, deshalb kann ich dazu auch nichts sagen.

Grüsse
steve_01
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Nov 2009, 16:05
Hallo,

ich werde beide (wenn möglich) an meinen LS Quadral Wotan( Sinus 150W 8 Ohm) testen.
Der Yamaha und der Vincent waren beim probe hören leider an unterschiedliche Lautsprecher
angeschlossen, deshalb war der vergleich nicht optimal. Aber der Yamaha war etwas höher im
Sound gegenüber den Vincent, der kam fast etwas zu tiefer im Bass an, nicht ganz so klar wie
der Yamaha. Was mich am Vincent stört, es ist kein KH-Ausgang vorhanden. Der Yamaha hat
einen guten KH-Ausgang. Die Leistung vom Vincent ist natürlich ein deutliches Plus gegenüber
den Yamaha (2x90w Sinus 8 Ohmn zu 2x 200 W / 8 Ohm) gerade für evtl. spätere neue LS.
währen genug Reserven vorhanden.

Wie ist den das eigentlich mit Class A/8Ohm 10W ist das nicht wenig? Alte Verstärker z.B.
Yamaha M65 werden mit 50W/8 Ohm angegeben. Wird heutzutage darauf kein so großer wert gelegt?

Hoffentlich kann ich beide testen, sonst wird die Entscheidung nicht leicht.

Grüsse Steve 01

PS: Welche Möglichkeiten bestehen noch einen KH anzuschließen ohne 200 Euro oder mehr für einen
KH-Verstärker auszugeben.


[Beitrag von steve_01 am 21. Nov 2009, 18:50 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2009, 20:19

steve_01 schrieb:

Der Yamaha und der Vincent waren beim probe hören leider an unterschiedliche Lautsprecher
angeschlossen, deshalb war der vergleich nicht optimal.


Damit beantwortest du dir deine "Auffälligkeit" im Bassbereich doch schon selber!

Wenn überhaupt, dann beide Verstärker am gleichen Pärchen Probe hören.

Die Wattangaben vergisst du mal ganz schnell wieder, schon bei 10 Watt fliegen dir die Ohren weg.

Da der Kopfhöreranschluss für dich wichtig scheint, könnte das das ausschlaggebende Kriterium sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Nov 2009, 20:33

Erik030474 schrieb:


Die Wattangaben vergisst du mal ganz schnell wieder, schon bei 10 Watt fliegen dir die Ohren weg.



Tschuldigung, aber das halte ich für Nonsens!

Der TE hat Quadral Wotan (welche Baureihe?) und daher reden wir hier nicht über Hornlsp. a la Klipsch!

Mfg
Glenn
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2009, 20:48
Wie du meinst, trotzdem ist die Leistung beider Verstärker mehr als ausreichend.

Da wir auch nicht wissen, wie sein Raum aussieht, brauchen wir das auch nciht weiter ausdiskutieren oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Nov 2009, 21:15

Erik030474 schrieb:

Wie du meinst, trotzdem ist die Leistung beider Verstärker mehr als ausreichend.


Darum ging es mir gar nicht!


Erik030474 schrieb:

Da wir auch nicht wissen, wie sein Raum aussieht, brauchen wir das auch nciht weiter ausdiskutieren oder?


Ich will hier auch gar nicht diskutieren, aber deine 10 Watt Aussage hat auch nicht wirklich was mit der Raumgröße zu tun!

+ Saludos

Glenn
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2009, 21:18
Insofern, dass die gleiche Kombination in einem 9 m² Raum eine andere Wirkung erzielt als in einem 25 m² Raum, schon.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Nov 2009, 21:27

Erik030474 schrieb:
Insofern, dass die gleiche Kombination in einem 9 m² Raum eine andere Wirkung erzielt als in einem 25 m² Raum, schon.


Das mag sein, aber Du verstehst mich noch immer nicht, ich will damit sagen:
"Mit 10 Watt fliegen Dir mit einer Quadral Montan auch in einem 9qm Raum nicht die Ohren weg"
...sofern Du diese Boxen überhaupt dort stellen könntest!

So, jetzt ist genug OT und wir sollten wieder beim Thema bleiben!


Noch etwas zum Thema:
Ich hätte da noch einen Alternativ vorschlag zu den o.g. Amps, der sogar noch ca. 200€ günstiger ist:

http://www.mindaudio.de/main_bigware_34.php?items_id=83

Erfahrungsbericht:

http://www.hifi-und-lebensart.de/forum/showthread.php?t=2661

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 21. Nov 2009, 21:32 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Nov 2009, 14:55
Weitere Kandidaten wären auf dieser Seite zu sehen,
rein Class A Verstärker ab JA 88-D aufwärts,
leider ohne KH-Ausg..

http://www.belves.de...bba001004ba6056b27b2

P:S: Betreibe den 88er an Quadral Montan LS.

Gruss
steve_01
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Nov 2009, 23:11
Hallo zusammen,

erstmal danke für euer Feedback und die sehr interessanten Alternativen.

Mittlerweile bin ich bzgl. der Watt – Leistung etwas verunsichert, Class A bis 80 Watt / 8Ohm hört sich Super an. Warum hat z.B. der Vincent 2x200 W/8Ohm (A Claas 10W) wenn es mit 80 oder 100 auch geht. Ist die Leistung mit 100 oder 80Watt Ausreichend? Sollte bei meinen LS 150W Nennbelastung 200 W Impulsbelastung der Verstärker nict
mindedestenz 150 W / 8ohm leisten damit von vorneherein ein guter Klang entstehen kann.
Was verbirgt sich hinter Class A, kann ich das hören oder nur gemessen werden, reicht Class A bis 50W aus ?

Hat schon jemand die Kandidaten im vergleich gehört?
Ich finde keine Tests vom XTZ CLASS A 100 D3 bzw. Jungson JA-88D MK2



Grüsse Steve 01


PS: Mein Wohnzimmer hat knapp 40 qm
lorric
Inventar
#13 erstellt: 23. Nov 2009, 11:49
Hoi,

erst mal was zum schmökern..

Klemm Dir die beiden Verstärker untern Arm und höre zuhause Probe. Falls Du dann noch den Eindruck hast es könnte besser sein, oder gehen, dann kannst Du immer noch XTZ usw. antesten.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 23. Nov 2009, 11:52 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Nov 2009, 20:32
Hallo,

80 Watt Class A sind schon echt fett,
nur LS welche ich als unverschämte Fehlkonstruktionen (wie einige Kappas) ansehe werden damit nicht ausreichend versorgt werden.

Hier ein Test: http://www.fairaudio...a-88-d-luxury-1.html

Jetzt möchte ich dich aber noch darauf hinweisen daß du auf solch einen Verstärker nichts draufstellen darfst,
der wird echt gut warm!! Class A eben.


Noch was zum lesen: http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-35.html

Gruss
Möller
Stammgast
#15 erstellt: 23. Nov 2009, 20:40
Hi Weimeraner !

Der Vincent ist in der Tat eine Basspumpe, - wer´s mag...
Die neue der Yahmaha spielt neutraler - was Deinen etwas in die Jahre gekommen LS "glaub ich" besser zu Gesicht stehen würde.
Aber da hilft nur ausprobieren.
Interessant ist auch der Kettengedanke, wo Yamaha wiederum die besseren CDP baut.

LG Möller


[Beitrag von Möller am 23. Nov 2009, 20:45 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Nov 2009, 20:43

weimaraner schrieb:


.....nur LS welche ich als unverschämte Fehlkonstruktionen (wie einige Kappas) ansehe werden damit nicht ausreichend versorgt werden.



Vorsicht mit solchen Aussagen!

Saludos
Glenn

steve_01
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Nov 2009, 13:52
Hallo,

hab mich für den Vincent entschieden.
Ausschlaggebend war die Leistung des VS, die Wotans sind richtig Leistungshungrig, hätte ich nicht in dem Maße gedacht.
Der Klang ist klasse der Bassbereich sollte nicht geringer ausfallen.

Bin jetzt erstmal sehr Happy mit den guten Stück.

Gruß Steve_01
incitatus
Inventar
#18 erstellt: 27. Nov 2009, 14:11

Möller schrieb:
...Der Vincent ist in der Tat eine Basspumpe, - wer´s mag...


Wie geht das bei einem Frequenzgang ±1dB?
lorric
Inventar
#19 erstellt: 27. Nov 2009, 14:18
Hi steve_01,

Glückwunsch und noch viel Spaß mit dem Teil.

Der Preis was ja mehr als in Ordnung

Gruß
lorric
Alex-Hawk
Inventar
#20 erstellt: 27. Nov 2009, 14:43
Auch von mir Glückwunsch!

Habe selbst den SV-233. Ein feiner Verstärker. Das Wort "Basspumpe" verbinde ich dabei nicht mit dem Vincent.

Kaufargument war für mich Class A. Mir reichen 10 Watt auch locker aus dank Selbstbau-Hörnern.

Nen Kopfhörerverstärker hatte ich eh schon für meinen K701.

Viel Spaß mit dem Vincent!

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Nov 2009, 15:37
Ich wünsche Dir ebenfalls viel Spaß mit dem Vincent, für 850€ ein guter Kauf und Kraft hat der AMP mit Sicherheit!
Wie schon weiter oben von mir geschrieben, 10 Watt reichen bei der Wotan halt nicht aus um es richtig fetzen zu lassen!

Saludos
Glenn

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Player für Vincent SV 234
steve_01 am 11.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  8 Beiträge
yamaha, advance oder vincent?
focalio am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  22 Beiträge
Vincent SV 236 oder doch was anderes
Pelefuxx am 11.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  16 Beiträge
Vincent SV 236 VS Yamaha Kombi
hififreak1204 am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  3 Beiträge
HILFE!!!!!!!!!!!!Vincent, Yamaha, Onkyo oder NAD oder...?????
harry@illsoundz am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  13 Beiträge
Verstärker A-S 2000 oder 2100 !
Paul_Bossenmaier am 07.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  43 Beiträge
Rega oder Vincent AMP
Stefan_G2 am 11.08.2003  –  Letzte Antwort am 17.08.2003  –  2 Beiträge
Yamaha A-S 2000 ersetzen durch A-S 3000 oder A-S 2100 für Focal 1038 BE2
Mario1411 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  33 Beiträge
vincent sv-233
stoneeh am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  3 Beiträge
VINCENT SV 236??
davenrk am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmlippert76
  • Gesamtzahl an Themen1.383.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.420

Hersteller in diesem Thread Widget schließen