Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Heco Victa vs. Elac FS57

+A -A
Autor
Beitrag
Lavazza
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Dez 2009, 10:18
Gestern in einem Berliner Flächenmarkt wollte ich mir Heco Victa 600 anhören. Der Verkäufer sagte fast wörtlich, dass man die kaum ertragen könne, er würde immer davon abraten und statt dessen die 20.- EUR billigeren Elac FS57 nehmen.
Ich bin leicht verwirrt. Wenn der Verkäufger schon das billigere Produkt empfiehlt, scheint ja etwas dran zu sein.

Gibt es vielleicht im Preisbereich bis 400,00/Paar andere Alternativen?

Die Lautsprecher sind für eine kleine Anlage in einem 16 qm Zimmer mit vielen Bücherregalen, Vorhängen, Polstern und Teppichen (LS werden aber auf glattem Boden stehen).

Sie werden von einer System Fidelity DVD-R 150 mit 40 W an 8 Ohm angetrieben und sollen vor allem Klassik und Jazz, aber auch mal Rock/Pop in Zimmerlautstärke reproduzieren.
lorric
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2009, 10:22
Ok - außer dass Du jetzt verwirrt bist. Konntest Du die LS denn hören? Welche gefielen Dir besser?

Gruß
lorric
Lavazza
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Dez 2009, 10:34
Habe nur die ELAC gehört, war aber mitten im Adventssonntagsverkauf = Massen von Leuten, viel Krach, so dass ich das abgebrochen habe.
lorric
Inventar
#4 erstellt: 14. Dez 2009, 10:42
Ok - schwierig. Welches Klangbild bevorzugst Du? Basslastig? Höhen - und Mittenbetont? Neutral? Bei der Raumgröße könnten es auch Kompaktlautsprecher sein.

Kenne die beiden genannten LS nicht, aber wenn Du diese Infos noch beantwortest, dann wird sicher bald einer einen passenden LS empfehlen können.

Gruß
lorric
Lavazza
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Dez 2009, 10:48
Ich bevorzuge eher den ausgewogenen Klang, nicht zu basslastig und nicht zu nervig in den Höhen.


[Beitrag von Lavazza am 14. Dez 2009, 10:50 bearbeitet]
wobble
Stammgast
#6 erstellt: 14. Dez 2009, 11:49

Lavazza schrieb:
Ich bevorzuge eher den ausgewogenen Klang, nicht zu basslastig und nicht zu nervig in den Höhen.

Also dann würde ich auch - gerade bei einem 16m² Raum - eher zu Kompaktboxen raten.
Große Standlautsprecher in kleinen Räumen können Dich nämlich mit dem Bass "erschlagen".


mfg wobble
lorric
Inventar
#7 erstellt: 14. Dez 2009, 12:28
Elac kann nervig im Höherbereich werden. Hatte selber mal Elac Stand-LS. Ist viel Aufstellungs- und Einstellungssache.

Kann Dir rega R1 empfehlen. Gerade bei Klassik und Jazz. Sind zwar Kompakte, spielen aber erstaunlich souverän im Bassbereich. Vom Klangbild her könnten die zusagen.

Gruß
lorric
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 14. Dez 2009, 12:45
Hallo!

Mein Tipp die Monitor Audio Silver RS1 reicht für 16qm dicke aus und ist guter Allrounder. Ferner stellt die RS 1 leistunsgmäßig keine großen Ansprüche an den Verstärker. dein System Fidelity dürfte keine Probleme mit ihr haben.

Jedoch ist die RS 1 ein Auslaufmodell das nur noch selten zu haben ist. Hier gibt es sie anscheinend noch http://www.audiovisi.../Silver%20RS/rs1.htm

Gruß
Bärchen
Lavazza
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Dez 2009, 13:26
Monitor Audio und Rega liegen etwas über dem geplanten Budget, zumal dann noch Ständer dazukämen, die auch nicht unter 100,-/Stk zu haben sind.

Mir leuchtet der Einwand bzgl. der Standlautsprecher wohl ein. Gibt es bis 150,-/Stk. denn auch ordentliche Kompakte?
lorric
Inventar
#10 erstellt: 14. Dez 2009, 13:30
Gibt es - Canton GLE 403. Hat mein Schwager - hört auch viel Rock und Klassik. Ich mag den LS. Ist vielleicht nicht ganz so neutral, aber imo doch ausgewogen.

Gruß
lorric
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 14. Dez 2009, 14:01
Ich denke du wolltest max 400 Euro ausgeben? Die MA kostet nur nach 400 Euro. LS-Ständer kann man sich für ganz wenig Geld relativ einfach selbst bauen.... bei Interesse PM

Ansonsten guck mal hier

Hier gibt es z.B. eine Conton GLE 403 für unter 200 Euro/Paar oder auch eine Canton Ergo für 400 euro
Lavazza
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Dez 2009, 21:38
Ok, ich bin überzeugt und habe brauchbare Ständer für 100,00/Paar gefunden.

Bei der Suche nach Regalboxen fand ich nun natürlich wieder neue Kanidiaten:

Wharfedale Diamond 9.1 bzw. 9.2 bzw. 9.3
Wharfedale 10.1

Liegen alle im preislichen Rahmen und sind als "ausgewogen" allerorts angepriesen
Kann das jemand bestätigen oder gar vergleichen mit der Canton GLE 403?
lorric
Inventar
#13 erstellt: 15. Dez 2009, 08:21

Lavazza schrieb:
Ok, ich bin überzeugt und habe brauchbare Ständer für 100,00/Paar gefunden.

Bei der Suche nach Regalboxen fand ich nun natürlich wieder neue Kanidiaten:

Wharfedale Diamond 9.1 bzw. 9.2 bzw. 9.3
Wharfedale 10.1

Liegen alle im preislichen Rahmen und sind als "ausgewogen" allerorts angepriesen
Kann das jemand bestätigen oder gar vergleichen mit der Canton GLE 403?


Moin,

ich mag Wharfedale nicht. Noch keinen LS dort gehört der mir zusagt. Aber das ist kein Maßstab und ich habe sicher auch nicht alle Wharfies gehört ;). Einfach selber probehören. Geschmack und vor allem Gehör ist immer verschieden.

R1 zu GLE 403. Imo spielt die r1 etwas knackiger und freier auf. Wobei ich das P/L-Verhältnis bei den GLE schon fast unschlagbar finde. Ist halt nicht mehr die aktuelle Generation, deswegen auch etwas billiger. Ich meine der Nachfolger ist die GLE 430.

Unterm Strich würde ich die R1 etwas "audiophiler" bezeichnen. Aber das ist mein persönlicher Eindruck und zu den sicher auch sehr guten Monitor Audio kann ich nichts sagen.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 15. Dez 2009, 08:22 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 15. Dez 2009, 11:47
Hallo,

die alte Diamond 9 Serie ist im Hochton sehr zurückhaltend (viele sagen auch sie klingt Dumpf) wer es mag, bitte schön.... Auch die neue 10er Serie "leidet" und den Wharfie Familienklang. Wenn ich für mein Geld (400 Euro) ein annerkannt guten Klassiker wie die Canton Ergo bekommen kann....

Gruß
Bärchen
Lavazza
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Dez 2009, 09:02
Ich habe mich kurz entschieden, um noch vor Weihnachten klar zu kommen, und habe die Canton GLE 403 bestellt.
Kommen Montag an, dann werde ich ja sehen, ob es passt.

Die System Fidelity DVD-R150 ist übrigens angekommen und macht an meinen Sennheiser-Kopfhörern eine gute Figur.
Die CD-Rotation ist leider etwas zu hören, und ich habe es noch nicht geschafft, Musik von USB oder SD_Karte zu spielen.
Ansonsten spielt sie kräftig und klar auf.
hordak79
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 30. Dez 2009, 19:57
Hmmm,
leider bin ich zu spät dran....
Hoffe du hast mit deiner Wahl ins Schwarze getroffen!!!

Wollte nur kurz erwähnen daß ich Besitzer von 2 Elac FS 57
bin. Also ich kann mich über angeblich nerviges Hochtonverhalten der LS nicht beschweren. Sind eher basslastig ausgelegt(meine Meinung.
Beide stehen bei mir zuhause in nem etwa 16m² großen Raum mit Dachschräge.

Alles in allem bin ich rundum zufrieden mit den LS, und würde sie auch nicht mehr her geben!
Lavazza
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jan 2010, 16:27
Nur ein kurzer Bericht zum Ergebnis meiner Benühungen - quasi zum Dank für Eure Hilfe.

Die Canton stehen nun auf zwei Alu-Ständern bei mir und klingen wirklich gut. Ich kann den Verstärker im CD-Betrieb bis -20 dB aufdrehen, ohne die Nachbarn zu sehr zu stören, da sind dann schon kräftige Bässe zu spüren. Voll aufgedreht höre ich - allerdings ungeübt - auch keine Verzerrungen. In der von mit bevorzugten Betriebsart, der Zimmerlautstärke (-30 dB) hebe ich bei manchen Aufnahmen die Höhen und Tiefen per Regler leicht an. Das Klangbild gefällt mir sehr, es wummert nicht in den Bässen und ist nicht scharf in den Höhen, dennoch habe ich bei guten Aufnahmen ein völlig neues Hörgefühl gewonnen.

Zur System Fidelity: Zur Wiedergabe von USB-Stift oder SD-Karte benötigt man einen Bildschirmanschluss. Ich habe jetzt einen 23''-Monitor an der Wand (Samsung P2370HD), und schon gibt es ein eher schlichtes Bildschirmmenü.
Etwas nachteilig ist auch die IR-Fernbedienung, die zwar für fast alle Funktionen eine eigene Taste bietet, aber sehr genau auf das gerät gerichtet werden muss.
Das war es aber auch schon mit der Meckerei, ansonsten tut sie, was sie soll, nämlich die Signale aus verschiedenen Quellen sauber zu verstärken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
elac El 130 vs heco victa Prime 702
poly123 am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  9 Beiträge
Heco Victa 301 vs Heco Metas 300
tety am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  9 Beiträge
HECO VICTA vs. WHARFEDALE vs. JAMO?
phozon am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  3 Beiträge
Heco Victa 700 vs. Canton GLE 407
trecman911 am 24.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  17 Beiträge
Teufel Motiv 2 vs Heco Victa + Verstärker
Zikonov am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  14 Beiträge
Heco Victa 500 vs. Canton GLE 407
Icecrush am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  15 Beiträge
Heco Victa 300 vs. Jbl Controle one
marcel88 am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  8 Beiträge
Heco Victa 300 Vs. Wharfedale Diamant 8.1
HCM am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  4 Beiträge
Heco victa 700 vs Teufel Ultima 60
akuji am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  2 Beiträge
Heco victa 200 vs. infinity primus 150 !
Cuxrider am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 23.07.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Elac
  • Wharfedale
  • System Fidelity
  • Canton
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.834