Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

B&W Stand LS Beratung!

+A -A
Autor
Beitrag
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2010, 11:07
Hallo liebe Leute,

ich möcht mir im Stereo Bereich etwas anständiges holen.

Zur Diskussion stehen die neue CM9 und die Älteren DM604 S2 und DM604 S3.

Ich lege viel Wert auf guten Bass und hohem Pegel. Welche Box wär da eher zu Empfehlen?

Die CM9 steht ansich nur wegen der Optik da, denn aufgrund der Chassi größen, denke ich eigentlich das die im Bass Bereich nicht mit halten kann.

Grad auch der Vergleich zwischen DM604 S2 und S3 fänd ich mal interessant, da es schwer ist beide Probe zu hören.

MfG
Basti
jd17
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2010, 11:16
ach ja sorry, hatte die antwort vergessen...

ich verstehe dich aber ehrlichgesagt nicht ganz.

die alten 604 sind auf dem gebrauchtmarkt zwischen 300€ und 600€ zu haben - bei den CM9 sprechen wir von 2600€! da liegen doch welten dazwischen!?

und wieso muss es unbedingt b&w sein? hast du dir überhaupt schonmal ein paar b&w angehört?


Die CM9 steht ansich nur wegen der Optik da, denn aufgrund der Chassi größen, denke ich eigentlich das die im Bass Bereich nicht mit halten kann.

das ist absoluter humbug - es gibt zahlreiche lautsprecher mit 2x 16,5er chassis die im tiefbass DEUTLICH mehr leisten als die alten 604.


die CM9 von b&w ist schlanker abgestimmt als die 604er - geht aber tiefer in den keller. ich denke jedoch, was du willst ist eher ein dicker oberbass. wahrscheinlich wäre die 683 für dich die beste wahl.

sowohl 604 S2 als auch S3 sind schöne lautsprecher, aber klanglich ist die CM9 natürlich deutlich überlegen. nur wie gesagt - die kannst du überall probe hören und ich bin mir sicher, es ist nicht das was du suchst.

am glücklichsten wirst du (wie du deine basswünsche beschreibst) mit sicherheit mit der 683. die macht einen tierisch dicken bass.
vn72com
Stammgast
#3 erstellt: 24. Feb 2010, 11:19
Ich kenne die DM604 S3 und die klingen ziemlich gut und haben einen schönen fetten und trockenen Bass. Ich selber habe die neuen 683 und bin sehr zufrieden.
Als ich mir die zugelegt habe, waren die DM604 S3 gerade rar am Markt, deshalb habe ich mich für die 683 entschieden...

just my 2 cents
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Feb 2010, 13:17
Gut Danke,

das Problem ist das mit die 683 nicht gefällt. So mit dem Hochtöner und dann ist die "Schallwand" nicht so schön gemacht wie bei den Vorgänger. Daher hatte ich die bisher nicht wirklich in Betracht gezogen.

Sicher ist das Problem das ich die 604 S2 und S3 nicht Probehören kann, was ich aber mit der 683 und der Cm9 im direkten Vergleich getan hab. Klar war Klanglich die Cm9 grad im Mitten bereich besser, aber die 683 hat mir im Bass besser gefallen und war trotzdem bei Höhen und Mitten nicht zu schlecht.

Allerdings ist die CM9 soooooooooooooo schön
Sicher mag da einiges an Geld dazwischen liegen, aber darum geht es nicht. Für mich ist die Frage obs nicht die "Billigen" auch tun oder obs den bei meinen Ansprüchen schon das "Top" Modell sein muss.

Und nein es musst nicht unbedingt B&W werden, aber bin schon ewig Fan von der Bude, da mir das mit den Mitteltöner einfach nur gefällt.

Hatte mir auch Nuberts angeguckt, aber mit Hören ist das ein Problem, der ihr Hörstudio ist 500km weit weg -.-
jd17
Inventar
#5 erstellt: 24. Feb 2010, 13:23
das top-modell von b&w ist die CM9 nun wirklich nicht.

dass dir der bass der 683 besser gefällt dachte ich mir schon. du kannst bedenkenlos bei den 604ern zugreifen. die spielen zwar nicht so dick wie die 683 im bass, aber mehr als bei der CM9 passiert da schon.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Feb 2010, 13:33
ok...

also mache ich das so das ich mir fürn paar "Groschen" die Alten hol und in ein paar Jahren dann die 800er in Angriff nehme


Aber mal eins noch am Rande, zwischen DM604 s2 und s3 gibt es ja jetzt nicht so die Unterschiede, aber einer ist offensichtlich. S2 hat "Papier/Kevlar" Bässe und S3 hat die aus Alu. Mal abgesehen davon das ich die Alu Dinger optisch besser finde, welche machen da Klanglich die Sache besser?
jd17
Inventar
#7 erstellt: 24. Feb 2010, 13:40

BoxenBasti schrieb:
Aber mal eins noch am Rande, zwischen DM604 s2 und s3 gibt es ja jetzt nicht so die Unterschiede, aber einer ist offensichtlich. S2 hat "Papier/Kevlar" Bässe und S3 hat die aus Alu. Mal abgesehen davon das ich die Alu Dinger optisch besser finde, welche machen da Klanglich die Sache besser?

die unterschiede sind nicht sehr groß... die S2 spielen mE etwas sauberer im bass - dafür kommen sie auch nicht so tief runter wie die S3. bei den S3 ist der bass eben ein bisschen dicker und schwammiger. aber längst nicht so negativ wie bei den 683! sie sollten nur gut platz zum atmen haben.

in den anleitungen kannst du auch genaueres lesen:
DM604 S2 - 44hz bei -3db.
DM604 S3 - 39hz bei -3db.

deinem geschmack nach zu urteilen würden sich wohl klar die 604 S3 empfehlen.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Feb 2010, 13:46
Na toll ^^

Die s3 gibt es in Schwarz aber so selten

Aber Dank dir trotzdem, das deckt sich dann auch mit den anderen Threats ganz gut.
jd17
Inventar
#9 erstellt: 24. Feb 2010, 13:55
auf dem gebrauchtmarkt braucht man eben geduld...

zusätzlich zu ebay und audio-markt.de kannst du ja noch bei gute-anlage.de (second hand) und hifi4me.de schauen. außerdem natürlich hier im forum.

wie wärs denn mit den seltenen aktiven 605? ich kenne die zwar persönlich nicht, aber man hört nur gutes. die haben mit abstand die meisten bassreserven.

wenn man der anleitung glauben darf, kommen sie bis 25hz.

ich denke, 750€ ist auch ein guter preis.
progy
Stammgast
#10 erstellt: 24. Feb 2010, 14:03
Hallo
Von B&W hatte ich mal die 604 S3 die 803 und nun habe ich die
B&W 683.

604 S3 Pegelfest , Bass neigt zum dröhnen,bei richtiger Aufstellung aber genial,gute Auflösung,schönes Klangbild.

803 Pegelfest,Auflösung und Klang genial,Bass ist Trocken und sehr Tief,mitten und höhen haben mich aber nach einem halben Jahr so genervt das ich Sie verkauft habe.

683 Guter Allrounder,Bass neigt ein wenig zum Dröhnen,beirichtiger Aufstellung aber genial,gute Auflösung,schönes Klangbild.

Wenn du auf die Idee kommen solltest dir eine Nubert 681 zu ordern:

Nubert 681 leider von der Optik und Verarbeitung meiner Meinung nach nicht so hochwertig wie die B&Ws.
Bass neigt auch zum dröhnen,bei richtiger Aufstellung aber OK.
Der mittelton der Nuberts hat mir im Vergleich zu den B&Ws nicht gefallen da sehr viele Details nicht vorhanden waren .
Alles im allem eine gute Box für den Preis Ok.

mfg
progy
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Feb 2010, 14:08
Ok,
also die Aktivgeschichte hab ich auch schon gesehen. Weiß aber nicht ob das lohnt. Grad da es ja auch eine 604 s2 quasi ist im Vergleich zu der Anderen für 310 weiß ich nicht ob der Aufpreis gerechtfertigt ist.

Oder hat die 605 noch ein Chassi wo mans nicht gleich erkennt?
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2010, 14:17

Sicher mag da einiges an Geld dazwischen liegen, aber darum geht es nicht. Für mich ist die Frage obs nicht die "Billigen" auch tun oder obs den bei meinen Ansprüchen schon das "Top" Modell sein muss.


Hallo,

das kannst Du doch nur herausfinden, indem Du eigene Hörerfahrungen sammelst u. direkte A/B Vergleiche machst. Da mußt Du aber darauf achten, daß beide Lautsprecher bei dem Vergleich auch gleich laut spielen. Da vieles vom persönlciehn Hörgeschmack nebst den Anforderungen u. Ansprüchen des einzelnen abhängt, kann Dir hier niemand wirkl. weiter helfen außer Du selbst!
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Feb 2010, 14:23
Jojo Hifi-Tom, des is scho kla.

Aber wie gesagt, die Alten DM Probe zu hören ist schwer, da die kaum noch ein Händler hat. In meinen Breiten sogar garkeiner mehr. Zu dem Letzten fahr ich am Samstag, mal schauen was das bringt.
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 24. Feb 2010, 14:35
Na denn viel Glück!
jd17
Inventar
#15 erstellt: 24. Feb 2010, 15:09

BoxenBasti schrieb:
Ok,
also die Aktivgeschichte hab ich auch schon gesehen. Weiß aber nicht ob das lohnt. Grad da es ja auch eine 604 s2 quasi ist im Vergleich zu der Anderen für 310 weiß ich nicht ob der Aufpreis gerechtfertigt ist.

Oder hat die 605 noch ein Chassi wo mans nicht gleich erkennt? :D

naja also die aktiven basstreiber sind schon etwas anderes - der frequenzgang spricht da eigentlich für sich.
dieser LS macht ja jeden SW komplett überflüssig. ob 20hz mehr oder weniger merkt man schon deutlich!


progy schrieb:
803 Pegelfest,Auflösung und Klang genial,Bass ist Trocken und sehr Tief,mitten und höhen haben mich aber nach einem halben Jahr so genervt das ich Sie verkauft habe.

683 Guter Allrounder,Bass neigt ein wenig zum Dröhnen,beirichtiger Aufstellung aber genial,gute Auflösung,schönes Klangbild.

von einer 803 auf eine 683 gewechselt?! na das verstehe, wer wolle. war es denn eine N803 oder 803S?

für mich liegen zwischen den beiden lautsprechern klangliche welten.


[Beitrag von jd17 am 24. Feb 2010, 15:10 bearbeitet]
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Feb 2010, 15:16

j.d.0504 schrieb:
naja also die aktiven basstreiber sind schon etwas anderes - der frequenzgang spricht da eigentlich für sich.
dieser LS macht ja jeden SW komplett überflüssig. ob 20hz mehr oder weniger merkt man schon deutlich!


Aber es bleiben doch die selben Chassis oder nicht?
Das verstehe ich dann nicht so recht.



Gibt es noch andere Second Hand Seiten? Überall verkloppen die jetzt die ganze 800er Reihe.... nenene


[Beitrag von Hüb' am 24. Feb 2010, 15:32 bearbeitet]
jd17
Inventar
#18 erstellt: 24. Feb 2010, 15:23
es sind die selben chassis, aber eben mit aktivmodul und verstärker. die chassis werden eben ganz anders angesteuert als im passivbetrieb...

der vergleich hinkt zwar ein wenig, aber schau mal auf die nubert 681.

da steht folgendes für den frequenzgang:

Frequenzgang: 44-20.000 Hz +/- 3 dB, mit ABL 29-20.000 Hz

dieses ABL ist ein aktives tuning modul und holt aus den selben chassis deutlich mehr tiefbass.

eigentlich verhält es sich mit b&w DM604 S2 und DM605S2 ganz genauso. der aktive teil ermöglicht ganz andere bassfrequenzen.


beim subwoofer ist es ja das selbe - die sind auch quasi immer aktiv.


[Beitrag von jd17 am 24. Feb 2010, 15:23 bearbeitet]
progy
Stammgast
#19 erstellt: 24. Feb 2010, 16:03
.[/quote]
von einer 803 auf eine 683 gewechselt?! na das verstehe, wer wolle. war es denn eine N803 oder 803S?

für mich liegen zwischen den beiden lautsprechern klangliche welten.[/quote]

Es war ein Paar N803
Klanglich ist die 803 ja auch sehr sehr gut........aber
wenn ich mit diesem LS nur noch gute/perfekte Aufnahmen hören kann und nicht den großteil an Musik die ich richtig gut finde,was nutzt einem dann der Beste Lautsprecher.
Desweiteren nervt vorallem mit der Zeit der Hochton der N803.
Mit der 683 kann ich eben alles an Musik hören, und Klanglich finde ich diesen Laustsprecher auch sehr gut,paßt eben zu meinen Raum ähnlich wie die 604 S3 die ich ca 5 Jahre lang hatte.

mfg
jd17
Inventar
#20 erstellt: 24. Feb 2010, 16:08
ahh ok das verstehe ich - das übliche probelm, die nautilus hat zu viele details aus den aufnahmen geschält und du konntest dir nichts mehr anhören...
tja das ist leider das hauptproblem bei guten lautsprechern - es gibt (je nach musikgeschmack) einfach zu wenig wirklich gutes quellmaterial.

dass du den hochton der 683 angenehmer als den der N803 empfindest... nungut - geschmäcker sind verschieden. ich finde den hochton der 683 aufdringlicher.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Feb 2010, 16:27
Naja, verstehen tuh ich das jetzt schon was du sagst, aber
würde man das gleiche bzw. ein ähnliches Ergebnis nicht auch erhalten wenn man den LS über Biamping betreibt?

Es bleibt zwar ein Passiv LS aber vom Prinzip her fänd ich da jetzt keine weiteren Unterschiede.
jd17
Inventar
#22 erstellt: 24. Feb 2010, 16:41

BoxenBasti schrieb:
Naja, verstehen tuh ich das jetzt schon was du sagst, aber
würde man das gleiche bzw. ein ähnliches Ergebnis nicht auch erhalten wenn man den LS über Biamping betreibt?

Es bleibt zwar ein Passiv LS aber vom Prinzip her fänd ich da jetzt keine weiteren Unterschiede.

nein, das kannst du nicht vergleichen. beim bi-amping hast du zwar eine seperate endstufe für die basschassis alleine, aber trotzdem ist das etwas ganz anderes als ein aktiver lautsprecher. mehr tiefgang bringen die basschassis durch das bi-amping auf keinen fall.

in deiner rechnung fehlt die zusätzliche stromzufuhr. so ein aktiver lautsprecher, oder von mir aus subwoofer hat ja einen verstärker, der zusätzlich mit strom versorgt wird.
zudem macht so ein aktivmodul ja noch ein bisschen mehr als nur power zur verfügung stellen. der pegel wird an die frequenz angepasst - es ist quasi wie ein DSP, wo die ganze zeit berechnet wird, was mit dem chassis passiert.

google das thema einfach mal ein wenig - ich bin da weiß gott kein experte.
ich kann dir nur sagen - die 605 ist etwas ganz anderes als die 604 - und das hört man auch!


nicht umsonst gehören aktive lautsprecher, wie b&m, klein und hummel usw. ja zu den besten und vor allen linearsten der welt - denn das aktivmodul bringt die frequenzen genau auf den richtigen pegel. bei einem passivsystem hast du dagegen zwangsläufig pegelabfälle - was besonders im bassbereich unter 100hz eine große rolle spielt.

nur mal als beispiel der (grausame) frequenzgang der b&w 684 (quelle stereo.de):
http://www.stereo.de/typo3temp/pics/f61c3060e7.jpg
da siehst du ganz deutlich, wie der bass stetig abfällt. ein aktives system würde an der stelle eingreifen, und den pegel korrigieren.


[Beitrag von jd17 am 24. Feb 2010, 16:47 bearbeitet]
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Feb 2010, 16:50
Ok, dank dir.

Dann lassen wir mal die 605 so im Raum stehen, dass muss ich mir dann erst noch genau durch lesen und evtl. Probe hören.

Wenn bei 604 s2 und s3 bleibt, könnte man grob sagen das die S3 einen höheren Pegel mit besserem Bass bringt!?

Dem zu folge, die bessere Box für mich. (Ich will nicht als Bass Junky da stehen (es gibt ja unterschiede zwischen schönem Bass und sonem typischen "Ich fahr Golf und bin cool"-Bass), aber der ist mir sehr wichtig und im Allgemeinen würde ich mich dieser Aussage:
progy schrieb:
sehr gut........aber
wenn ich mit diesem LS nur noch gute/perfekte Aufnahmen hören kann und nicht den großteil an Musik die ich richtig gut finde,was nutzt einem dann der Beste Lautsprecher.
voll und ganz anschließen)
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Feb 2010, 16:54

j.d.0504 schrieb:
bei einem passivsystem hast du dagegen zwangsläufig pegelabfälle - was besonders im bassbereich unter 100hz eine große rolle spielt.

nur mal als beispiel der (grausame) frequenzgang der b&w 684 (quelle stereo.de):
http://www.stereo.de/typo3temp/pics/f61c3060e7.jpg
da siehst du ganz deutlich, wie der bass stetig abfällt. ein aktives system würde an der stelle eingreifen, und den pegel korrigieren.


Das Funktioniert doch dann aber nur wenn die Chassis reserven haben, oder seh ich das jetzt falsch? Ich mein wenn das Chassis an der Belastungsgrenze spielt kann doch dann auch kein Aktivmodul helfen!?
jd17
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2010, 16:57

BoxenBasti schrieb:
Wenn bei 604 s2 und s3 bleibt, könnte man grob sagen das die S3 einen höheren Pegel mit besserem Bass bringt!?

Dem zu folge, die bessere Box für mich.

das kann man so nicht sagen.

der kennschalldruck liegt bei beiden lautsprechern bei 90dB.
wenn dein verstärker nun genug leistung hat, bringen beide lautsprecher mehr pegel, als deine ohren vertragen können.

nur wie gesagt kommt die S3 im bass um 5hz tiefer runter, die S2 produziert dagegen einen etwas saubereren bass.


mE solltest du dich der 605 nicht verschließen - anfangs warst du noch bereit, 2600€ für eine CM9 auszugeben - nur wegen der optik - und jetzt wird dir ein lautsprecher geboten, der basstechnisch ALLE anderen weit hinter sich lässt und du willst sparen?
wenn du schönen trockenen tiefen bass haben willst, ist mE die 605 ganz klar erste wahl.
25hz schafft quasi kein passiver lautsprecher - ich glaube, nicht mal die 801.
jd17
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2010, 17:01

BoxenBasti schrieb:

j.d.0504 schrieb:
bei einem passivsystem hast du dagegen zwangsläufig pegelabfälle - was besonders im bassbereich unter 100hz eine große rolle spielt.

nur mal als beispiel der (grausame) frequenzgang der b&w 684 (quelle stereo.de):
http://www.stereo.de/typo3temp/pics/f61c3060e7.jpg
da siehst du ganz deutlich, wie der bass stetig abfällt. ein aktives system würde an der stelle eingreifen, und den pegel korrigieren.


Das Funktioniert doch dann aber nur wenn die Chassis reserven haben, oder seh ich das jetzt falsch? Ich mein wenn das Chassis an der Belastungsgrenze spielt kann doch dann auch kein Aktivmodul helfen!?

das ist richtig - aber moderne chassis sind nicht so begrenzt, wie manche leute glauben.

es gibt aktive systeme, wo aus 13er chassis 30hz rausgeholt werden!

und auch bei passiven systemen muss ein chassis nicht mehr nur groß sein, um tiefen bass zu produzieren. technik entwickelt sich - es gibt durchaus auch passive lautsprecher, wo aus 13er chassis extrem tiefe frequenzen geholt werden - schau dir z.b. mal eine psb imagine t an.
lorric
Inventar
#27 erstellt: 24. Feb 2010, 17:01

BoxenBasti schrieb:


Das Funktioniert doch dann aber nur wenn die Chassis reserven haben, oder seh ich das jetzt falsch? Ich mein wenn das Chassis an der Belastungsgrenze spielt kann doch dann auch kein Aktivmodul helfen!?


Aber es würde doch keinen Sinn machen so ein System zu produzieren (DM 605 S2), wenn die Chassis nicht die Reserven hätte, oder? Also stellt sich die Frage doch gar nicht.

Übrigens steht die (oder stand bis vor kurzem - nicht sicher, ob die noch da ist) bei meinem Händler rum, und das ist schon ein toller LS. Auch optisch!

Gruß
lorric
jd17
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2010, 17:04

lorric schrieb:
Übrigens steht die (oder stand bis vor kurzem - nicht sicher, ob die noch da ist) bei meinem Händler rum, und das ist schon ein toller LS. Auch optisch!

ernsthaft? WO ist denn dein händler? ich würde die unglaublich gerne mal hören!
lorric
Inventar
#29 erstellt: 24. Feb 2010, 17:06

j.d.0504 schrieb:

lorric schrieb:
Übrigens steht die (oder stand bis vor kurzem - nicht sicher, ob die noch da ist) bei meinem Händler rum, und das ist schon ein toller LS. Auch optisch!

ernsthaft? WO ist denn dein händler? ich würde die unglaublich gerne mal hören! :)


hsga-gmbh.de. Einfach mal anrufen. Eventuell stehen die da noch rum. Ich muss nächste Woche auch dahin, dann ich auch mal nachfragen.

Gruß
lorric
jd17
Inventar
#30 erstellt: 24. Feb 2010, 17:10
sehr schade... bielefeld ist etwas weit, nur um einen lautsprecher zu hören. ich komme aus bonn.

wenn die klanglich wirklich so gut ist, wie alle daten es versprechen und sie irgendwo in kirsch zu haben wäre, könnte ich wirklich schwach werden. aber dafür müsste ich sie mal hören.

die im audio-markt ist noch viel weiter weg.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Feb 2010, 17:11
Die Image T6 sieht ja auch schick aus

Naja es geht ja jetzt nicht um den Punkt sparen, sondern wieder um den Punkt optik. Ich hätte garnicht gewusst das es eine S2 von den 604er gibt zumindest so ungefähr
wenn nicht dein Link in einem anderen Betrag so eine schöne Kostengünstige variante auf getan hätte. Dann musste ich aber feststellen das die Box die ich kenne die S3 war, wo mir dann auch die Optik durch die Alu Teile wieder besser zusagt

Was wieder bei der 605 nicht so wär.
jd17
Inventar
#32 erstellt: 24. Feb 2010, 17:17

BoxenBasti schrieb:
Ich hätte garnicht gewusst das es eine S2 von den 604er gibt

soll ich dir noch was verraten? es gibt auch eine S1!


naja, du musst selber wissen was du tust. ich lasse normalerweise eh die bespannung davor und dann ist völlig egal, ob S1, S2, S3 oder 683...

die 605 nur wegen "nicht-alu"-chassis zu nehmen finde ich einfach nur ...
die wirklich GUTEN basschassis sind bei b&w GRUNDSÄTZLICH nicht alu - sondern eben papier/kevlar/rohacell.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Feb 2010, 17:22
Das ist ein Wort!

Dem zu folge fahr ich Samstag nochmal Interessen halber zu dem letzten Hifi Laden hier in der Umgebung und am Sonntag sofern die Kollege Zeit hat dann nach Hannover und werd die 604 S2 mitnehmen. Aufgrund des Preises tuts dann nicht so weh wenn ich zu viel erwarte und ich verkaufe sie weiter und kann dann ja die 605er ausprobieren.

Da die 605er sehr weit weg sind ist mir das zu heikel es gleich zu probieren. Bis Hannover geht immer noch, bin ich in 3 Stunden da.


Es war auf jeden Fall mal nett das doch ein paar Antworten kamen.

Mir würde direkt noch eine andere Thematik einfallen, zum Thema ob die Phase Plugs einfach getauscht werden können und ob das auch was bringt (außer für mich wieder mal Optisch)
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Mrz 2010, 11:20
Mahlzeit.

Kurzes Update:

Ich habe mir am Samstag die 604er gekauft
Bin super zufrieden, wie oft geschrieben würde ich auch sagen, sehr basslastig

Aber Top!! Ich werd jetzt die Augen und Ohren offen halten nach der S3, die ich gern dann mal gegen hören würde und evtl. umsteigen. Sowie jetzt dann die Rears und der Center der 600er Serie 2 interessant wären Ach ja und Sub natürlich, kann ja nicht verkehrt sein.

Danke nochmal an Alle...

MfG
jd17
Inventar
#35 erstellt: 01. Mrz 2010, 11:28
waren das jetzt die für 310€?
glückwunsch zu den LS jedenfalls!

aber basslastig? ich habe die S2 eigentlich als recht homogen im bass in erinnerung... vielleicht fehlt dir ein bisschen der vergleich?


centerwahl:

- lcr600 s3
- lcr6 s2

rears:

- dm601 s1-s3
- dm602 s1-s3

grade die 601er findest du oft in der bucht.

wenn du wirklich noch einen sub brauchst:

- asw650
- asw2500
- asw610
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Mrz 2010, 19:12
Ja sicher.... das mit dem Vergleich ^^

Ich hab aber die CM7 noch in Erinnerung und die waren nicht so laut im Bass.

Naja ich glaub ich mach alles nach einander und da ist der Sub sicher das Letzte was kommt. Zumal mich derzeit rein Optisch erstmal noch der 604S3 extrem reizt. (Ja das waren die S2 für 310 oder besser sind)

Ansonsten muss dann erstmal ein schöner AVR her. (Ist zwar nicht der richtige Fred aber aufgrund das du ja so gut mit dabei bist kann ichs ja mal ansprechen)
Kannste mir da direkt einen Empfehlen? Ich hab bisher zu einer Variante mit "Billig" AVR und schöne Endstufe für Front geliebäugelt, aber wenns da auch was gutes komplett gibt ist das auch ok.



Na und nach AVR kommen dann die Rears und Center, deine Liste wird gespeichert

Danke dir....
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 03. Mrz 2010, 19:18
Mal noch nen kurzer Nachtrag.

Als Rears empfiehlst du nur die S3 hat das einen Grund? und die 603 sind wo nicht so gut? Den ob ich nun noch nen Ständer brauch oder dort auch "Kindersärge" hinstelle ist mir egal
jd17
Inventar
#38 erstellt: 03. Mrz 2010, 22:08
lies mal genau was da steht. S1-S3, völlig egal.

die 603 würde ich nicht empfehlen, nein. mE klingen die nicht so schön und passen nicht so richtig ins klangbild.
aber schau doch mal hier! neu, spottbillig und traumhafter klang. wenn du hinten wirklich platz für sowas hast.


was für ein budget für den av-receiver? was muss er alles können? neu oder gebraucht egal?
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 04. Mrz 2010, 10:02
Die sind ja echt billig und Neu?? das ist super.
Wird vorgemerkt.

Zum AVR na mir ist wichtig HDMI mindestens 3 besser 4 und das wars auch schon. Der AVR soll bei mir quasi nur als Schnittstelle bzw Quellenumschalter für den TV sein und halt den Surround machen. Wobei mein Verhältnis 45% Musik zu 30% Musik DVDs zu 25% TV/Film wär.

Budget ist schwierig, sagen wir mal so, so wenig wie möglich so viel wie nötig
Bisher dachte ich an den RX-V765 also knappe 500 bis 550 euronen

Neu/Gebraucht ist mir eigentlich egal. Tendiere aber doch lieber zu Neu, es sei den es ist Gebraucht ein echtes Schnäpchen und kommt aus guten Händen. (wie bei den 604ern kamen halt von einem Lieberhaber, daber gepflegt)
jd17
Inventar
#40 erstellt: 04. Mrz 2010, 10:52
bei dem budget kannst du auf dem gebrauchtmarkt schon richtig feine geräte bekommen, die den neugeräten für das geld haushoch überlegen sind...
die meisten leute mit so teuren geräten pflegen diese eigentlich ordentlich...

gebraucht empfehlungen:

- yamaha rx-v2600/2700/1700/1800
- marantz sr7001/7002/8001

neu:

- marantz sr5003 (hirsch ille)
- yamaha rx-v765
- cambridge audio azur 540r v3


wieso müssen es denn 3-4 hdmi sein? ich würde empfehlen nicht alles über den av-receiver zu leitn, weil man dann keine individuellen bildeinstellungen hat - und die ausgangssignale der quellen unterscheiden sich oft deutlich.

p.s. ein 765 kostet nur 450€!
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Mrz 2010, 17:41
Naja ich wollt ursprünglich alles über HDMI machen, quasi halt Bild und Ton (mit den HD Tonformaten ist egal, hab schon viel gelesen das die eh nicht so reinhauen)von PC, Sat Box, BluRay und einen falls mal Not am Mann ist

Wenn ich dann wieder Bild und Ton getrennt mache... ich weiß nicht, sicher an den Eingängen am TV solls ja nicht liegen und meinst du wirklich das es da soo starke Probleme mit gibt? Kann man das nicht am AVR regeln? Immerhin soll der ja auch hochskalieren.

Über so einen großen alten Yamaha hab ich auch schon nach gedacht, da ich durch meinen Vater etwas Yamaha geprägt bin und mir der Sound vorallem im Surround immer sehr gut gefallen hat. Das Problem ist nur das hier auch im Forum über die neue Generation sehr gemeckert wird über "Ausstattung" und Ton Quali im Stereo Betrieb.

Ansonsten stand die Entscheidung schon fast fest den 765 zu nehmen, bis ich sowas las. Und dann kam die Idee halt für Stereo noch eine Endstufe zu nehmen, auch weil zu den DM604 auch oft geschrieben wird das die gut "Saft" brauchen.


Ja ich denke auch das in der Preisklasse die Leute schon ordentlich mit ihren Geräten umgehen. Der Verkauf erfolgt da ja meist weil sie etwas neues wollen
jd17
Inventar
#42 erstellt: 05. Mrz 2010, 10:26

BoxenBasti schrieb:
Das Problem ist nur das hier auch im Forum über die neue Generation sehr gemeckert wird über "Ausstattung" und Ton Quali im Stereo Betrieb.

gib mir mal nen link für das gemecker...
ausstattung ist z.b. bei rx-v765 überdurchschnittlich hoch und der stereoklang ist auch überdurchschnittlich!


Wenn ich dann wieder Bild und Ton getrennt mache... ich weiß nicht, sicher an den Eingängen am TV solls ja nicht liegen und meinst du wirklich das es da soo starke Probleme mit gibt? Kann man das nicht am AVR regeln? Immerhin soll der ja auch hochskalieren.

das muss jeder für sich entscheiden. wenn das ausgangsbildsignal der geräte nahezu gleich ist, kann man das natürlich machen - aber wer wert auf perfekt kalibriertes bild legt, sollte nur ein gerät an den AVR schließen.
über diesen nachzuregeln ist auch nicht gerade zu empfehlen und nur die sehr teuren (allerwenigsten) geräte können das überhaupt.

den meisten leuten wird das nicht gesagt... die denken - oh fein, ich schließe einfach alles an den AVR - der hat ja 300 hdmi-eingänge...
ich kann das nicht nachvollziehen.
ich habe hier 3 bildquellen zu hause, dvb-c tuner, dvd-player und meinen pc. alle haben ein von grund auf anderes ausgangsbildsignal. ich käme nie auf die idee, die alle über den avr laufen zu lassen, denn dann könnte ich für alle 3 nur die gleichen bildeinstellungen am fernseher nutzen - oder müsste ständig umstellen...


Und dann kam die Idee halt für Stereo noch eine Endstufe zu nehmen, auch weil zu den DM604 auch oft geschrieben wird das die gut "Saft" brauchen.

dafür gibts ja das bi-amping. damit sollte der saft allemal reichen... oder willst du eine turnhalle beschallen?


ansonsten wie gesagt - es ist nie verkehrt, sich nach einem guten gebrauchten umzuschauen!

z.b. auch hier im forum: link.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Mrz 2010, 10:34
Den Link mit dem "gemecker" find ich grad nicht. War aber ein Thema über die Yamaha Produktpalette und da meinten alle das die neuste Yammi Generation im Vergleich zu allen Vorher richtig schlecht sei.

Also könnte man sagen ist quatsch und der v765 bringts völlig und über den Speaker B Kanal bi-amping für die Fronts?

Das mit der Bild geschichte kann ich mir ja überlegen. Wenn es wirklich so ist wie du sagst ist es ja kein Beinbruch doch alles an den TV direkt an zu schließen. Nur wie ist das mit dem Ton? Optisch? Koax?

An so nen v1700, oder noch größere hab ich schon gesehn, hab ich auch schon gedachte. Nur schwarz muss er sein

MfG
jd17
Inventar
#44 erstellt: 05. Mrz 2010, 10:42

BoxenBasti schrieb:
Den Link mit dem "gemecker" find ich grad nicht. War aber ein Thema über die Yamaha Produktpalette und da meinten alle das die neuste Yammi Generation im Vergleich zu allen Vorher richtig schlecht sei.

die neuen yamaha mit weißem display haben tatsächlich ein paar einschränkungen gegenüber den vorgängerversionen - aber klanglich haben sie sich mE nicht verschlechtert. auch was die ausstattung betrifft ist wie gesagt der 765 ganz weit vorn. die bedienung hat ggü. den alten etwas gelitten und die verarbeitungsqualität. die ist mE aber z.b. denon (mit plastikfront) immernoch weit überlegen.


Also könnte man sagen ist quatsch und der v765 bringts völlig und über den Speaker B Kanal bi-amping für die Fronts?

fürs bi-amping nutzt du die surround back endstufen. der 765 ist mE ein gutes gerät. aber wie gesagt - mit einem gebrauchten älteren aus höherer preisklasse bist du meist besser bedient.


Nur wie ist das mit dem Ton? Optisch? Koax?

ja klar! oder hast du mehr als eine quelle, die hd-ton ausgibt?


Nur schwarz muss er sein

kann ich voll und ganz nachvollziehen.

bucht:
863 schwarz
2700 schwarz
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Mrz 2010, 13:54
Dein Einsatz für mich ist herausragend, dafür vielen vielen dank


j.d.0504 schrieb:

BoxenBasti schrieb:
Den Link mit dem "gemecker" find ich grad nicht. War aber ein Thema über die Yamaha Produktpalette und da meinten alle das die neuste Yammi Generation im Vergleich zu allen Vorher richtig schlecht sei.

die neuen yamaha mit weißem display haben tatsächlich ein paar einschränkungen gegenüber den vorgängerversionen - aber klanglich haben sie sich mE nicht verschlechtert. auch was die ausstattung betrifft ist wie gesagt der 765 ganz weit vorn. die bedienung hat ggü. den alten etwas gelitten und die verarbeitungsqualität. die ist mE aber z.b. denon (mit plastikfront) immernoch weit überlegen.


wie sieht es da bei Onkyo und Marantz aus? Damit hab ich garkeine Erfahrung


j.d.0504 schrieb:

BoxenBasti schrieb:
Also könnte man sagen ist quatsch und der v765 bringts völlig und über den Speaker B Kanal bi-amping für die Fronts?

fürs bi-amping nutzt du die surround back endstufen. der 765 ist mE ein gutes gerät. aber wie gesagt - mit einem gebrauchten älteren aus höherer preisklasse bist du meist besser bedient.


Und was mache ich wenn ich 7.1 haben möchte? Solche Entscheiden können sich innerhalb wenige Stunde in meinem Kopf feststetzen und sich auch wieder ändern Welche möglichkeiten hätte ich bei BiAmp und 7.1?


j.d.0504 schrieb:

BoxenBasti schrieb:
Nur wie ist das mit dem Ton? Optisch? Koax?

ja klar! oder hast du mehr als eine quelle, die hd-ton ausgibt?

ja das stimmt. Ist mir beim schreiben auch eingefallen von daher wär es egal.

Hab deine Links mal unter beobachten gesetzt. Prinzipiell alles geile Teile
jd17
Inventar
#46 erstellt: 05. Mrz 2010, 14:02

BoxenBasti schrieb:
Dein Einsatz für mich ist herausragend, dafür vielen vielen dank

gerne doch!


wie sieht es da bei Onkyo und Marantz aus? Damit hab ich garkeine Erfahrung

marantz super - onkyo für musik eher nein. sind bei stereo nicht so der renner wie ich finde.

marantz gebraucht hab ich dir ja schon alternativen genannt. neu wie gesagt sr5003 bei hirsch ille oder sr6003 (664€).


Und was mache ich wenn ich 7.1 haben möchte? Solche Entscheiden können sich innerhalb wenige Stunde in meinem Kopf feststetzen und sich auch wieder ändern Welche möglichkeiten hätte ich bei BiAmp und 7.1?

7.1 + bi-amping ist selten und teuer (rx-v3900 etc.) - aber auch absolut überflüssig. bi-amping nutzt man weil man es kostenlos geschenkt bekommt - es ist nicht notwendig. auch ohne sollten die meisten AVR genug leistung für deine LS bieten.
und surround back lautsprecher lohnen sich vielleicht in 2% der räume. normalerweise ist man mit gut aufgestelltem 5.1 besser bedient.
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Mrz 2010, 17:38
Alles in allem ist es echt nicht einfach ^^

Wie steht das Eigentlich mit Pioneer AVRs? Das würde mich auch nochmal erheblich interessieren. Wichtig wär mir noch ein schönes GUI oder HUD oder OSD oder was es noch so gibt Ansonsten werd ich wohl nach nem "fetten Alten" von Yamaha gucken.

Kann ich das mit dem Bi Amping nicht über den Speaker B Kanal machen? Immerhin haben die 7.1 AVRs den Kanal auch noch!


[Beitrag von BoxenBasti am 05. Mrz 2010, 17:40 bearbeitet]
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Mrz 2010, 20:15

BoxenBasti schrieb:

Wie steht das Eigentlich mit Pioneer AVRs? Das würde mich auch nochmal erheblich interessieren. Wichtig wär mir noch ein schönes GUI oder HUD oder OSD oder was es noch so gibt Ansonsten werd ich wohl nach nem "fetten Alten" von Yamaha gucken.

Kann ich das mit dem Bi Amping nicht über den Speaker B Kanal machen? Immerhin haben die 7.1 AVRs den Kanal auch noch!



Öhm.... könnt ich da noch eine Antwort bekommen? Grad das mit der Pioneer Geschichte interessiert mich doch mittlerweile immer mehr. Da ich gern so gut es geht Geräte einer Marke benutzen möchten, wegen des "Links" den die Meisten anbieten, wo die Geräte miteinander kommunizieren etc.... weißt schon ^^

Vielen Dank schonma
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Mrz 2010, 19:38
huhu?
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Mrz 2010, 14:50
Kein weiterer Kommentar?
Bitte Bitte
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Mrz 2010, 18:17
jd17
Inventar
#52 erstellt: 22. Mrz 2010, 22:15

BoxenBasti schrieb:
Wie steht das Eigentlich mit Pioneer AVRs? Das würde mich auch nochmal erheblich interessieren. Wichtig wär mir noch ein schönes GUI oder HUD oder OSD oder was es noch so gibt Ansonsten werd ich wohl nach nem "fetten Alten" von Yamaha gucken.

was möchtest du denn genau wissen?

ich habe dir gesagt, welche AVRs ich für empfehlenswert an b&w halte...

ein schönes hud haben die pioneer schon - mE ist der klang aber nicht so toll. gerade die neuen mit schalt- (digital?) endstufen konnten mich nicht so richtig überzeugen. aber hier im forum gibt es auch zu allen av-receivern im passenden bereich genug zu lesen. wie wärs denn mal damit, ein bisschen selber zu recherchieren?

alle geräte haben so ihre vor- und nachteile. ich empfehle an b&w yamaha oder marantz oder auch cambridge audio, wenn stereo wichtig ist. dabei bleibe ich.

wenn dir ein pioneer besser gefallen würde, kauf halt einen pioneer. schlecht sind die geräte der gehobeneren preisklassen eigentlich alle nicht. die vor- und nachteile kann man hier im forum sehr schön durch lesen herausfinden - oder man schaut/hört sich die geräte selber mal an.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand-LS bis 500 ? - B&W 684?
Aasterinian am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  4 Beiträge
LS Beratung
LauderBack am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  47 Beiträge
Beratung von Nöten: LS gesucht
chris5431 am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  6 Beiträge
Entscheidung Denon - Pioneer / Beratung LS
gimpi am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  4 Beiträge
LS: Canton / Kef / Dynaudio / B&W Showdown
HiPhi am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.08.2008  –  6 Beiträge
Stand-LS für RöhrenAmp... brauche Beratung
BanArne am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  6 Beiträge
Raumbezogene LS Beratung. Kompakt oder Stand!
Örny am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  27 Beiträge
B&W 684 - Alternativen: Suche Stand-LS bis 1000 EUR/Paar
LouisCyphre123 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2008  –  241 Beiträge
Stand-LS: MonitorAudio oder Wharfedale?
Childerich am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  5 Beiträge
LS: behringer? nubert? b&w?
mike.b am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.065