Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoverstärker an PreOut von AVR, guter AVR oder 2 Geräte trennen durch Verstärkerumschalter?

+A -A
Autor
Beitrag
baron-tigger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2010, 06:52
Wie der Titel schon sagt. Ich hoffe ihr habt Ratschläge welche Kombi am meisten Sinn macht.

Ich habe derzeit:

Denon AVR 1507
Teufel Concept P Lautsprecher

Da die Concept P, wie mir auch klar war, nichts für Musik sind, sollen sie demnächst durch richtige Stand LS ersetzt werden, (Vermutlich Nubert NuLine 102).


Nun frage ich mich welches die sinvollste Lösung ist, da ich nicht sehr oft DVD schaue und den AVR daher hauptsächlich fürs Fernsehen nutze (und eben zu Zeit Musik).
Musik über eine Squeezebox Classic falls das wichtig ist.

1. Yamaha AS-700 (kaufen)
Dodocus Verstärkerumschalter (kaufen) -> rd. 700 €
Denon AVR 1507

2. Yamaha AS-700 (kaufen)
an die Preout von
Yamaha RX-V 765 (kaufen - geht mit meinem Denon leider nicht) -> rd. 1000 €

3. Yamaha RX-V 1065 (kaufen) -> rd. 600 €
für Musik und DVD

Wenn ich hier ein wenig recherchiere, dann liest man mal von einem "Wiener Blindtest", der ergeben hat, daß Stereo selbst aus einen 400 € AVR gut klingt, woanders liest man wieder, daß AVR's unter 1.500 € nichts für Stereo taugen.

An der Preout Lösung stört mich, daß die Signal durch den AS-700 auch nicht besser wird, als es der Vorverstärker des AVR ausgibt, weiters müssen immer beide Geräte laufen (Stromverbrauch).

Welche der 3 Varianten ist eurer Meinung nach die sinnvollste? Hat sonst noch jemand eine andere Idee?
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2010, 07:25
Hallo,

die dritte Variante wäre, die Frontlautsprecher und den DVD-Player analog an den Stereoamp anzuschließen und die Digitalleitung zum Anschluss an den AVR zu nutzen. Ferner werden dann der Frontpre des AVR an einen Hochpegeleingang (CD, Tuner, Tape) des Stereoamps angeschlossen und nicht etwa an den "Main in". So benutzt Du im Stereobetrieb nur den Stereoamp und im Heimkinobetrieb wird der AVR zugeschaltet, der praktisch zum Heimkinodekoder degradiert wird. Auch der Fernsehton kann an den Stereoamp angeschlossen werden, z.B. über einen entsprechenden Adapter für den Scartanschluss). Die meisten TV-Sendungen sind eh nur Stereo...

Gruß
Bärchen
baron-tigger
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Apr 2010, 08:27
Stop - da komme ich jetzt nicht mit.

Bezieht sich das auf meine 3. Variante oder ist das eine 4.? Wenn ich es richtig verstehe ist das eg das, was ich mit 2. meine.

Warum sollte ich den DVD Player an der Stereoverstärker anschließen?
DVD Player nutze ich nur für DVD.

So eine Kombi geht aber nur wenn ich Verstärker und AVR neu kaufe. Mein Denon AVR hat kein PreOut.

Habe ich dann aber nicht genau die Situation, bei der das Signal durch den AVR erst "verschlechtert" wird und dann an den Steroeverstärker weiter gegeben wird?

Ton vom TV kommt bei mir aus einem Kabelreceiver (kann ich mir nicht aussuchen - bei uns gibt es nur diese eine Variate und man kann auch keine alterativen Kabelreceiver anschließen) und geht in den AVR.

Welche klanglichen Vorteile biete eine solche Kombi gegenüber einer kompletten Trennung mittels Verstärkerumschalter?
Magicforce
Stammgast
#4 erstellt: 19. Apr 2010, 09:19
Hallo
also ich mache es so CDP usw. an Stereo Amp und darüber die Standlautsprecher für Musik
DVD und Mediaplayer über den AVR für Surround ...die Standlautsprecher per Dodocus umgeschaltet dann als Front woher hast Du denn den Preis die gibt es doch schon für 200€ wenn man nicht grad´ne Ferbedienung braucht.


Gruß
Magic
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 19. Apr 2010, 09:44

baron-tigger schrieb:

Warum sollte ich den DVD Player an der Stereoverstärker anschließen?
DVD Player nutze ich nur für DVD.

So eine Kombi geht aber nur wenn ich Verstärker und AVR neu kaufe. Mein Denon AVR hat kein PreOut.


Nun, wenn Du zwei Geräte hast, dann ist ja gut. Dann kannst Du den CD-Player an den Amp und den DVD an den AVR anschließen.....

Den Frontpre am AVR brauchst Du nicht unbedingt. Sollte auch mit dem Tape Out funktionieren.
baron-tigger
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Apr 2010, 10:01

Magicforce schrieb:

....woher hast Du denn den Preis die gibt es doch schon für 200€ wenn man nicht grad´ne Ferbedienung braucht.


Gruß
Magic


Ich habe gerechnet 450 € für Yamaha AS-700, 250 € für Dodocus. (Brauche den, der automatisch umschaltet, da bei mir alle Geräte versteckt sind). = 700 €
Gibt es den "A" auch schon irgendwo um 200 €?


baerchen.aus.hl schrieb:

Nun, wenn Du zwei Geräte hast, dann ist ja gut. Dann kannst Du den CD-Player an den Amp und den DVD an den AVR anschließen.....

Den Frontpre am AVR brauchst Du nicht unbedingt. Sollte auch mit dem Tape Out funktionieren.



Habe keine 2 Geräte. CDs werden aber immer sofort in FLAC umgewandelt, auf mein NAS kopiert und im Keller eingelagert ;-)

Nur zum Verständnis. Der einzige Vorteil ist, daß ich mir den Verstärkerumschalter spare oder? Allerdings das Signal dafür über den AVR schleifen muss.
baron-tigger
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2010, 07:15
Hat sonst niemand Erfahung mit soetwas?

Muss doch noch mehr Leute geben, die Heimkino und Musik verbinden!?
TT1975
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Apr 2010, 07:59
ich hab keine erfahrung damit, trotzdem interessiert mich das thema.

würde auch gerne über einen avr folgendes anschließen

2 ganz vernünftige stereo lautsprecher, die ich im surround betrieb als frontspeaker umschalten kann und im stereobetrieb als eben stereo LS und dann die restlichen 3-4 LS ausschalten.

geht sowas überhaupt?
outofsightdd
Inventar
#9 erstellt: 20. Apr 2010, 10:57

baron-tigger schrieb:
Hat sonst niemand Erfahung mit soetwas?

Muss doch noch mehr Leute geben, die Heimkino und Musik verbinden!?

Habe die Dodocus-Lösung, aber ohne FB. Nutze sie vor allem wegen der einfachen Bedienbarkeit des Stereo-Systems (andere Familienmitglieder) und weil man da nicht erst denken muss, wie man alle Klangprozessoren ausschaltet.

Klanglich fällt es mir schwer, den Yamaha-Stereo-Amp vom Yamaha-AVR (mit komplett deaktiviertem DSP) zu unterscheiden.

TT1975 schrieb:
2 ganz vernünftige stereo lautsprecher, die ich im surround betrieb als frontspeaker umschalten kann und im stereobetrieb als eben stereo LS und dann die restlichen 3-4 LS ausschalten.

Ja, geht. Einfach bei Stereosignalen im Surroundreceiver alle Klang- und Surroundprozessoren abschalten. Diese Funktion heißt je nach Hersteller "Pure Direct", "Direct Stereo" usw.
baron-tigger
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Apr 2010, 12:09

outofsightdd schrieb:


Klanglich fällt es mir schwer, den Yamaha-Stereo-Amp vom Yamaha-AVR (mit komplett deaktiviertem DSP) zu unterscheiden.



Welche Geräte hast du?

Habe woanders wie gesagt auch schon gelesen, daß kaum ein bis kein Unterschied hörbar ist. So eine Lösung würde den Umschalter wieder überflüssig machen.
Varadero17
Inventar
#11 erstellt: 20. Apr 2010, 12:48
Hallo baron-tigger!

Fahre auch zweigleisig und möchte Dir meine profane, aber preisgünstige Lösung präsentieren:
da ich nicht andauernd zwischen Musik und Film umschalte, mache ich es mir einfach und stöpsele an der Box das Kabel um!
Mit Bananas geht das fix, kostet nix und ich habe keine zusätzliche "Kiste" im Signalweg.
Ein Dodocus ist zwar nicht komplett von der Anschaffungsliste gestrichen, aber so lange es mir nichts ausmacht, vermisse ich ihn nicht.
outofsightdd
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2010, 13:53

baron-tigger schrieb:

outofsightdd schrieb:
Klanglich fällt es mir schwer, den Yamaha-Stereo-Amp vom Yamaha-AVR (mit komplett deaktiviertem DSP) zu unterscheiden.

Welche Geräte hast du?

Yamaha RX-V1700 in Surround, Yamaha Pianocraft CRX-E400 in Stereo. An meinen neuen Lautsprechern habe ich noch keinen Intensivvergleich geführt um rauszufinden, ob bei hohen Lautstärken dem Pianocraft-Winzling an den großen Lautsprechern die Puste ausgeht. Zimmerlautstärken sind auf beiden gleich gut und spontan für mich nicht zu unterscheiden.

Lautsprecher sind Monitor Audio Silver RX 8.
baron-tigger
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Apr 2010, 14:58

outofsightdd schrieb:

baron-tigger schrieb:

outofsightdd schrieb:
Klanglich fällt es mir schwer, den Yamaha-Stereo-Amp vom Yamaha-AVR (mit komplett deaktiviertem DSP) zu unterscheiden.

Welche Geräte hast du?

Yamaha RX-V1700 in Surround, Yamaha Pianocraft CRX-E400 in Stereo. An meinen neuen Lautsprechern habe ich noch keinen Intensivvergleich geführt um rauszufinden, ob bei hohen Lautstärken dem Pianocraft-Winzling an den großen Lautsprechern die Puste ausgeht. Zimmerlautstärken sind auf beiden gleich gut und spontan für mich nicht zu unterscheiden.

Lautsprecher sind Monitor Audio Silver RX 8.


Mehr als Zimmerlautstärke kommt bei mir nie vor.

So richtig weiter komme ich damit aber auch nicht.

Grundsätzlich würde ich den AVR 1507 gerne behalten und deswegen eben auch die Idee einfach einen AS 700 daneben zu stellen. Ohne eine große Ahnung zu haben ist das für mich einfach die sauberste und dazu noch von Preis akzeptabelste Lösung.

Du vergleicht - wenn ich richtig gegooglet habe einen AVR um über 1.000 € mit einem Kompaktverstärker. Fragt sich jetzt eben wieder ob ein Verstärker im Format eine AS 700 nicht doch wieder noch einen Unterschied hörbar macht.

Hat vielleicht irgendjemand Geräte ungefähr in der Preisklasse verglichen (Stereoverstärker um 500 €, AVR um 600 € vs. AVR um 300 €)?


Varadero17 schrieb:


Hallo baron-tigger!

Fahre auch zweigleisig und möchte Dir meine profane, aber preisgünstige Lösung präsentieren:
da ich nicht andauernd zwischen Musik und Film umschalte, mache ich es mir einfach und stöpsele an der Box das Kabel um!
Mit Bananas geht das fix, kostet nix und ich habe keine zusätzliche "Kiste" im Signalweg.
Ein Dodocus ist zwar nicht komplett von der Anschaffungsliste gestrichen, aber so lange es mir nichts ausmacht, vermisse ich ihn nicht.



Das kommt für mich überhaupt nicht in Frage. 1. weil ich die Lautsprecher mehrmals täglich für unterschiedliche Zwecke nutze (TV/Musik/DVD) ,2. die Geräte nicht offen stehen und die Anschlüsse schlecht erreichbar sind, 3. ich sonst alles aufeinander abgestimmt und automatisiert habe (selbst der Fernseher dreht sich automatisch in die richtige Position)

Kann mir nicht vorstellen, da ein solche hochwertiges Gerät wie der Dodocus Umschalter das Signal merklich verschlechtert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
von stereoverstärker auf avr
luggeHIFI am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  10 Beiträge
Harman / Kardon AVR 41 als Stereoverstärker - Sinnvoll?
ipumuk am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.05.2009  –  2 Beiträge
Ist ein AVR sinnvoller als ein Stereoverstärker
Saber-Rider am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  4 Beiträge
Vollverstärker oder avr
mr.cruzo am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 29.06.2016  –  38 Beiträge
Denon AVR 1911 Alternative zu Stereoverstärker?
Casares am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  6 Beiträge
Neuer AVR? Oder lieber neuer Stereoamp und alter AVR ?!?!
Körmie am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  36 Beiträge
Verstärkerumschalter
rockopa am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  22 Beiträge
Vollverstärker oder großer AVR
kardel003 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  11 Beiträge
2 Lautsprecher an TV // AVR oder Verstärker?
Time_0 am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  6 Beiträge
Kaufberatung Endstufe an AVR
spike44 am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Nubert
  • Monitor Audio
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedGabiDN
  • Gesamtzahl an Themen1.345.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.560