Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AVR und Stereoverstärker verbinden ?

+A -A
Autor
Beitrag
punk_rocker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2011, 08:23
Hallo Leute!

Bin absolut neu hier und habe eine Frage.Hier kurz mein Equipment:
Lautsprecher - Canton Ergo RC-L, Ergo 500 CM, Ergo 200DC, Canton in Ceiling 500

Subwoofer - Nubert AW 991

CD Player - Vincent CD S1.1

Blu Ray Player - Pioneer BD 51 FD

Sat Receiver - Humax iCord HD+ (500GB)

TV - Samsung Full HD (40 Zoll)

AVR - Harman Kardon AVR 630 7.1

DVD - Harman Kardon DVD 39

LS Kabel- Inakustik Black&White 1102


Und jetzt mein Anliegen. Ich bin kurz davor mir einen Stereoverstärker mit auftrenbarer Vor/und Endstufe zu-
zulegen.Den wollte ich dann mit dem AVR verbinden und die Front LS und den CD Spieler an den Stereo anschließen.
Meine Favoriten sind die NAD Modelle 326BEE und C355BEE.

Was haltet Ihr davon? Passt das zusammen mit dem Vincent Player? Oder würdet Ihr einen anderen Verstärker empfehlen?

Danke im vorraus
Highente
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2011, 10:43
Eine auftrennbare Vor- Endstufe bringt dir beim Vollverstärker ja nichts. Sobald du den CD Player an den Vollverstärker anschließt benötigst du die Vorstufe. Du solltest beim kauf des Vollverstärkers darauf achten das er einen Monitor Eingang besitzt. Also einen Eingang der ohne Umweg über die Vorstufe direkt zur Endstufe des Verstärkers geht.

Hat dein AVR einen Pre Out für die Frontlautsprecher? Dann gehört an diesen Pre Out der Vollverstärker.

Ob es wirklich was bringt ist eine andere Frage ausprobieren kann man es ja mal.

Highente
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Aug 2011, 11:04
Moin,

Und jetzt mein Anliegen. Ich bin kurz davor mir einen Stereoverstärker mit auftrenbarer Vor/und Endstufe zu-
zulegen.Den wollte ich dann mit dem AVR verbinden und die Front LS und den CD Spieler an den Stereo anschließen.
Meine Favoriten sind die NAD Modelle 326BEE und C355BEE.


wie soll das gehen, dann musst du ja dauernd umstöpseln, wenn du CD über den Vollverstärker oder alternativ Film gucken willst. Der an den NAD angeschlossene CD Player geht nicht mehr wenn du den Amp als Endstufe gestöpselt hast, da ja die Vorstufe des NAD dann stumm gestellt ist.

Was du brauchst ist ein schaltbare Auftrennung von Vor/ und Endstufe.
zB Marantz PM 7003/7004 8003/8004, Yamaha A-S1000 oder Vincent SV-234.

hier eine Liste:
AMPs schaltbare Endstufen


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 19. Aug 2011, 11:09 bearbeitet]
dawn
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2011, 12:38
Was habt Ihr denn, das geht doch so. Der Harman Kardon hat Vorstufen-Ausgänge für alle Kanäle und die NADs haben auftrennbare Vor- und Endstufen. Man entfernt also die Brücken beim NAD, mit der Pre-Out und Main-In verbunden sind ( http://www.nad.de/im...pxback/C326_1000.jpg ) und verbindet per Cinch-Kabel die Vorstufeausgänge der Front-Speaker des HK mit dem Main-In des NAD und fertig. Die Front-Speaker werden am NAD angeschlossen.

Einziger Denkfehler von punk_rocker: Der CD-Player muß an den HK angeschlossen werden, nicht an den NAD.

Ob das ganze dann nachher wirklich besser klingt und sich die Investition lohnt, ist eine andere Frage. Ausprobieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Aug 2011, 13:05
Dann kann er auch gleich eine reine Endstufe kaufen, da er die Vorstufe des NAD Stereovollverstärkers bei dieser Variante eh nicht nutzen kann!
Das Vorhaben ist so mMn vollkommen Banane und macht eigentlich nur Sinn, wenn man es so macht wie von Central_Scrutinizer beschrieben.

Andere Lösung wäre, den Pre-Out des HK mit einem Eingang (z.B. AUX) des NAD zu konektieren, das hat aber folgende Nachteile:

- Das Signal durchwandert beim Surroundbetrieb zwei Vorstufensektionen
- Die Lautstärke des NAD muss beim Surroundbetrieb auf eine vorher makierte Einstellung gestellt werden

So können aber alle Stereoquellen am NAD angeschlossen und auch genutzt werden.
Beim Stereogenuss benötigt man nur den NAD, der HK AVR bleibt dann außer Betrieb.
Ob der NAD aber die gewünschte klangliche Verbesserung bringt, bleibt abzuwarten.

Saludos
Glenn
Highente
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2011, 13:06

dawn schrieb:
Einziger Denkfehler von punk_rocker: Der CD-Player muß an den HK angeschlossen werden, nicht an den NAD.

Genau daran machen wir ja unsere Kritik fest. Wenn der CD Player aber am HK angeschlossen wird ist alles schöne Stereohören wieder dahin. Ich denke die Vorstufe im HK verhagelt da mehr als die Endstufe im NAD wieder berichtigen kann. Also wenn, dann sollte der CD Player bitteschön am Stereo Vollverstärker angeschlossen werden.

Highente
dawn
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2011, 13:19
Ja, wie schon gesagt, ob das Sinn macht mit dem NAD oder ob es Sinn macht, ne andere Endstufe zu nehmen, ist die Frage.
Aber das kann man an sich nur vor Ort im Vergleich hören und beurteilen. Ebenso, ob es was ändern würde, wenn mna den CD-Player direkt am NAD anschließt. Warum sollte die Vorstufe des HK irgendwas "verhageln"? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich würde sagen, das Thema ist hochspekulativ.
Highente
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2011, 13:24
ja so isses. Hatte mal einen Yamaha AVR mit Pre out und an diese 2 SAC Power Igel gehängt. Hat nicht wirklich was gebracht. Der Austausch des Yamaha gegen die kleine MBL 4004 Vorstufe war ein riesiger Fortschritt. Seitdem sind für mich die Vorstufen in den AVR nicht mehr so das gelbe vom Ei.

Highente
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Aug 2011, 13:32
Vorstufen unterscheiden sich bzgl. der klanglichen Performance mehr als Endstufen.
Letztere müssen halt nur von der Leistung zum Lsp. und den Hörgewohnheiten passen.
Ist dies der Fall, sind die klanglichen Unterschiede bei Endstufen mEn eher marginal.

Saludos
Glenn
punk_rocker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Aug 2011, 19:45
Danke für die vielen Beiträge. Ich denke am sinnigsten wäre es ,wenn ich den AUX vom Stereo Verstärker tatsächlich in den Pre Out des AVR stöpsele.

Kann ich denn durch diese Variante auf Dauer irgendwas beschädigen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Aug 2011, 19:52
Nö, Du musst die Lautstärke des Stereoverstärkers nur einmal vom Pegel passend zu den restlichen Lsp. einstellen.
Diese Stellung markierst Du dann am besten, alles wieder neu einmessen, falls Du das überhaupt machst und fertig.
Beim Surroundbetrieb musst Du dann den Poti immer wieder auf die Makierung einstellen, das ist eigentlich schon alles.

Saludos
Glenn
punk_rocker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Aug 2011, 19:55
Ich denke so klappts. Der Harman hat echt schon einen guten Stereoklang.Ich denke mit dem NAD könnte ich noch mehr rauskitzeln.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Aug 2011, 19:57
Diese Frage kann ich Dir allerdings nicht beantworten, das musst Du dann schon selbst testen!

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Aug 2011, 20:24
punk:

Danke für die vielen Beiträge. Ich denke am sinnigsten wäre es ,wenn ich den AUX vom Stereo Verstärker tatsächlich in den Pre Out des AVR stöpsele.


funktionieren tut das natürlich, aber ziemlicher Notbehelf.
muss es den unbedingt ein NAD sein?
punk_rocker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Aug 2011, 12:04
Hab mich halt auf NAD festgefahren. Konnte verschiedene Modelle schon probehören und war durchweg begeistert.

Das hört sich ja fast so an ,als sollte man von NAD die Finger lassen. Warum?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Aug 2011, 12:31
Wenn deine Erfahrungen so positiv mit NAD sind, warum nicht, kommt halt immer darauf an mit was man vergleicht!
Ich stehe deinem Vorhaben allerdings auch etwas skeptisch gegenüber, aber um mich geht es hier im Thread ja nicht!

Saludos
Glenn
Andimb
Inventar
#17 erstellt: 20. Aug 2011, 13:04
Ich hatte auch meinen Surround - Verstärker mit einem NAD verbunden. Dabeu trat bei mir auch dieses Brummen auf. Ich habe es nicht weg bekommen, deshalb habe ich das erst mal gelassen. Defekt waren die Geräte sicher nicht.
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2011, 13:12

ich denke am sinnigsten wäre es ,wenn ich den AUX vom Stereo Verstärker tatsächlich in den Pre Out des AVR stöpsele


funktionieren tut das natürlich, aber ziemlicher Notbehelf


warum ein notbehelf - ich mach das genauso und es funktioniert problemlos (bei mir fehlt nur die fernbedienung), dh machbar ist es.

due frage ist nur, warum - dh was fehlt dir genau am klang und
welche steigerung erhoffst du dir mit einem kleineren mittelklasseverstärker..?

wie hast du jetzt überhaupt die kontrolleinheit der rcl angeschlossen..?

den nächsten punkt hatte glenn schon angesprochen:

Beim Stereogenuss benötigt man nur den NAD, der HK AVR bleibt dann außer Betrieb.

und du hast leider nicht reagiert - ist das dein ansinnen - bei stereo den avr auszulassen, dh du musst dann doppelt verkabeln, lohnt sich nur, wenn du viel stereo hörst, ansonsten reicht ne endstufe aus.
Andimb
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2011, 13:24
Ingo hat das schon richtig erkannt. Ich denke er möchte nur den Stereoverstärker an haben. Je nach AVR bringt eine Endstufe viel bis nichts. Das besondere am NAD ist wohl die Vorstufe.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 20. Aug 2011, 13:34
Was ist denn daran besonderes?

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Aug 2011, 13:39
TE
Das hört sich ja fast so an ,als sollte man von NAD die Finger lassen. Warum?


ne gar nicht niemand will NAD schlecht Reden, nur kann man ihn nur suboptimal in eine HK Anlage einbinden. Aber anscheinend willst du das gar nicht. Sondern komplett HK von Stereo trennen, dann reicht auch ein Verstärker Umschalter.
Highente
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2011, 13:40
Für mich hört sich das eher so an, dass der TE dem AVR beim Stereo Musikhören nichts zutraut und dehalb eine eigenständige Stereokette mit CD Player und Stereoverstärker aufbauen will.

Das könnte Sinn machen muss aber nicht. Eine externe Endstufe an einem AVR macht m.E. keinen Sinn.

Highente
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Aug 2011, 14:06

Highente schrieb:

Eine externe Endstufe an einem AVR macht m.E. keinen Sinn.


Das kommt auf die persönlichen Hörgewohnheiten und den Lsp. bzw. das Zubehör an.
Bei mir hat es z.B. etwas gebracht, allerdings stelle ich jetzt auch auf eine AV-Vorstufe um!

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#24 erstellt: 20. Aug 2011, 14:49
persönliche meinungen und vorlieben sollten hier mal aussenvorbleiben, die verwirren nur - mich würden 2 sachen interessieren um was konkretes zu empfehlen können, zum einen, wie die rc-l an dem harman angeschlossen sind und was ihm an dem klang nicht gefällt.

die einbindung des nad´s´und den meisten anderen vollverstärkern, endstufen und receivern ist möglich, ob es sinn macht, bzw die rc-l damit besser zu kontrollieren und auszureizen sind, steht auf nem anderen blatt und sind von faktoren abhängig (raum, aufstellung, einstellung, komponenten, lautstärke etc.) die man nicht aus der ferne beurteilen kann, in soweit hilft nur ein praxistest, allerdings wäre der nad 355 nicht MEINE erste wahl, da hier p/l-mäßig deutlich mehr drin wäre, aber versuch macht klug
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Aug 2011, 14:59
Sind das nicht alles hier persönliche Meinungen und Vorlieben die hier zum Besten gegeben werden.
Wenn ich mir deine Post so durchlese, spiegelt das doch genau meine Aussage wieder, nur ohne viel Bla Bla!

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2011, 15:03
ja glenn, wir sind einer meinung, das mit den vorlieben bezog sich auch auf die diskussion ob sich eine externe endstufe/verstärker "lohnt"...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Aug 2011, 15:28

ingo74 schrieb:
ja glenn, wir sind einer meinung, das mit den vorlieben bezog sich auch auf die diskussion ob sich eine externe endstufe/verstärker "lohnt"...


Sagen wir es mal so, bei der Konstellation des TE unter Einbeziehung der RCL Kontrolleinheit, bringt einer der oben genannten NAD mMn nichts.
Eine leistungsstarke und stabile Endstufe könnte aber ab einem gewissen Pegel durchaus etwas bringen, vor allem im Mehrkanalbetrieb.

Die Kontrolleinheit könnte man beim NAD z.B. zwischen dem Pre-Out und Main-In einschleifen, der AVR besetzt ja nur den Aux-Eingang.

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2011, 15:35

GlennFresh schrieb:

Sagen wir es mal so, bei der Konstellation des TE unter Einbeziehung der RCL Kontrolleinheit, bringt einer der oben genannten NAD mMn nichts.
...
Die Kontrolleinheit könnte man beim NAD z.B. zwischen dem Pre-Out und Main-In einschleifen, der AVR besetzt ja nur den Aux-Eingang.




das wäre der einzige punkt für mich, der für den nad (und andere) sprechen würde...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Aug 2011, 15:47
Wenn ich mein Geschreibsel jetzt so lese, kann ich das hier sogar verstehen!

Bezogen auf die o.g. NAD´s:

Kontrolleinheit einbinden = ja!
Klangverbesserung bzw. Leistungszuwachs = nein!

Trotzdem wäre es natürlich wünschenswert wenn der TE mal sagt was er denn genau will und die Fragen beantwortet.

Saludos
Glenn
punk_rocker
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Aug 2011, 19:50
Zur Zeit habe ich den Unit Control Kasten der Canton RC-Ls zwischen dem CD Anschluss am AVR und dem des Vincent CD Spielers angeschlossen. Genauso wollte ich es bei dem NAD und dem Vincent machen und dabei den AVR außenvor lassen. Da ich im Mehrkanalbetrieb gerne und oft laut Filme schaue, entlaste ich beim AVR die Frontkanäle,wenn ich die RC-ls an den NAD anschließe. Dadurch verspreche ich mir mehr Kraftreserven und somit hat der AVR doch mehr Power übrig .

Ich denke schon das sich der reine Stereoklang sich besser anhört ,wenn ich den Vincent mit dem NAD betreibe.

Die einzige Sorge die ich da habe,das mir eventuell bei dem Anschlußbeispiel AVR (Pre Out) an NAD (Aux) auf Dauer etwas kaputt gehen könnte.


[Beitrag von punk_rocker am 20. Aug 2011, 19:52 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 20. Aug 2011, 21:33
also doch als Endstufe für HK.

da krieg ich bei den NAD Amps nicht mal ein Jucken in der Hose. Ziemlich mickrige Ausgangsleistung, wie bereits gesagt nur unkomfortabel in das HK einzubinden und nicht gerade billig für das Gebotene.
Die RCL können schon Einiges vertragen.
mMn bessere Alternativen:

Marantz PM 7003: 400-450 € günstiger, schaltbar, aber Leistung auch begrenzt.

Yamaha A-S1000 900-950€ per FB schaltbar optisch u haptisch ein Gedicht, 22kg, schon etwas mehr Leistung, aber teurer

Vincent SV-232: 900-1000€ schaltbar per FB, viel Leistung, aber teurer.

Sherwood RX-772: 270-300€: sehr günstig, recht viel Leistung, aber nicht schaltbar

XTZ Class A100 D3: 700 €: günstig, viel Leistung, aber nicht schaltbar. 22 KG

Yamaha RX-797

usw...

Die kleinen NAD wären wohl die Letzten die ich nehmen würde. Potthässlich sind Sie auch. Aber alles Ansichtssache.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 20. Aug 2011, 21:34 bearbeitet]
punk_rocker
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Aug 2011, 06:38
Morgen

Die Yamaha Verstärker fallen ja wohl weg,weil sie Klang eher als "spitz" bezeichnet werden. Das würde sich mit den Ergos beißen,weil Canton eher höhenreich klingen.
Aber wie du schon sagtest,das ist Geschmacksache.Mein Limit ist auf 500 Euro begrenzt. Bei dem Nad C355BEE handelt es sich um den zweitgrößten Verstärker in der Modellreihe. Ich kann mir nicht vorstellen,das der von der Ausgangsleistung "untermotorisiert" ist.

Gruss
Highente
Inventar
#33 erstellt: 21. Aug 2011, 07:01

punk_rocker schrieb:
Zur Zeit habe ich den Unit Control Kasten der Canton RC-Ls zwischen dem CD Anschluss am AVR und dem des Vincent CD Spielers angeschlossen. Genauso wollte ich es bei dem NAD und dem Vincent machen und dabei den AVR außenvor lassen. Da ich im Mehrkanalbetrieb gerne und oft laut Filme schaue, entlaste ich beim AVR die Frontkanäle,wenn ich die RC-ls an den NAD anschließe. Dadurch verspreche ich mir mehr Kraftreserven und somit hat der AVR doch mehr Power übrig .

Ich denke schon das sich der reine Stereoklang sich besser anhört ,wenn ich den Vincent mit dem NAD betreibe.

Die einzige Sorge die ich da habe,das mir eventuell bei dem Anschlußbeispiel AVR (Pre Out) an NAD (Aux) auf Dauer etwas kaputt gehen könnte.


die Endstufen des AVR haben keinen Einfluss mehr auf die Frontlautsprecher und somit kann der AVR die übrige Power nur für den Center und die Rears nutzen. Für die Frontlautsprecher ist bei dem Set Up nur noch der Vollverstärker zuständig.

Es ist kein Unterschied für den Filmton ob du die Controleinheit zwischen CD Player und AVR oder CD Player und Vollverstärker anschließt. In beiden Fällen ist sie außen vor.

Kaputt gehen kann allerdings nichts.

Highente

Highente
punk_rocker
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Aug 2011, 07:07
Das meinte ich doch! Das ich im Mehrkanalbetrieb mehr Leistung des AVR für die übrigen LS habe. Zumal ich ja auch noch Deckenlautsprecher für 7.1 angeschlossen habe.
Das Unit Control halte ich komplett vom AVR weg.


[Beitrag von punk_rocker am 21. Aug 2011, 07:09 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Aug 2011, 07:57
Moin

Ich glaube hier besteht noch Klärungsbedarf, also mMn ist der NAD in deinem Fall so unnötig wie Bauchschmerzen.
Der Kollege Central_Scrutinizer hat eigentlich schon soweit alles wichtige zum Thema NAD gesagt, das ist auch mM.
Nur wenn Du Stereo und Surround trennen willst macht ein Vollverstärker Sinn, das Gerät sollte aber Power mitbringen.

Wenn es Dir um mehr Leistung für die Frontlsp. und Entlastung des AVR´s geht, dann greif zu einer reinen Endstufe.
Den Controller solltest Du dann zwischen AVR und Endstufe einschleifen, so hat das Gerät auch keinen Einfluß auf den HK.
Gute und vor allem leistungsstarke Endstufen (ohne Lüfter) zum Preis des NAD findest Du auf jedem Fall im PA/Studiobereich.
Soll es unbedingt eine Hifiendstufe sein, kann ich die XTZ AP100 für 600€ wärmstens empfehlen, mehr geht neu nicht für den Preis.

Alles andere macht mMn überhaupt keinen Sinn, aber Du bist der Chef und bestimmst darüber wie Du deine Kohle investierst.

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#36 erstellt: 21. Aug 2011, 08:34
und schon wieder nimmste mir die worte aus dem mund glenn



Die Yamaha Verstärker fallen ja wohl weg,weil...

wenn du auf scheißhausparolen wert legst, dann wunder ich mich, dass du überhaupt über nad nachdenkst...



RC-ls an den NAD anschließe. Dadurch verspreche ich mir mehr Kraftreserven

hörst du einen unterschied bei surround und stereo, bzw merkst du, ob dein hk beginnt zu verzerren..?



Bei dem Nad C355BEE handelt es sich um den zweitgrößten Verstärker in der Modellreihe. Ich kann mir nicht vorstellen,das der von der Ausgangsleistung "untermotorisiert"

dein hk ist leistungsmäßig stärker



Unit Control Kasten der Canton RC-Ls zwischen dem CD Anschluss am AVR und dem des Vincent CD Spielers angeschlossen


Da ich im Mehrkanalbetrieb gerne und oft laut Filme schaue


wie belastest du denn den hk im mehrkanalbetrieb mit der kontrolleinheit, wenn die im mehrkanalbetrieb gar nicht in betrieb ist..?!


und da du stereo und mehrkanal nicht trennen willst, ist bei dir ein vollverstärker unnötig und du kannst geld sparen, die xtz endstufe ist ein hammer für das geld, aber auch die von glenn angerissene lösung mit pa-endstufen ist sehr gut und wenn ich mir deinen gerätemix anschau, dann ist die ist die optik wohl nebensache, also reichen 140-150€ für ne endstufe aus:

fame a400
t.amp s150

weitere infos unter der suchefunktion hier oder bei google.


ach und um die rc-l kontrolleinheit uach bei mehrkanal zu nutzen, ist eine externe endstufe gut, da du so die kontrolleinheit zwischen avr und endstufe anschließt und sie so immer mitläuft...


[Beitrag von ingo74 am 21. Aug 2011, 08:38 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Aug 2011, 09:01
punk:

ie Yamaha Verstärker fallen ja wohl weg,weil sie Klang eher als "spitz" bezeichnet werden. Das würde sich mit den Ergos beißen,weil Canton eher höhenreich klingen.
Aber wie du schon sagtest,das ist Geschmacksache.Mein Limit ist auf 500 Euro begrenzt. Bei dem Nad C355BEE handelt es sich um den zweitgrößten Verstärker in der Modellreihe. Ich kann mir nicht vorstellen,das der von der Ausgangsleistung "untermotorisiert" ist.


das ist bei vielen Yamaha Amps so, aber für den A-S1000 gilt das nicht, den habe ich schon zuhause gehabt, der klingt nicht "spitz".
Insgesamt ein sehr schönes hochwertig aufgebautes Gerät. Yamaha hat 22 kg verbaut und nicht 7,5 kg beim 355BEE.

Bevor du das NAD "Spielzeug" kaufst, würde ich eher eine schöne gebauchte Endstufe kaufen, da gibts für 500 € schöne Teile. Den Marantz PM 7003 würde ich auch dem NAD vorziehen, wenn es denn ein Vollverstärker sein soll. Für 399 € viel Amp fürs Geld und schaltbar.
Aber letztlich deine Entscheidung. Wenn es denn unbedingt NAD sein soll dann ist das so.



Meine Favoriten sind die NAD Modelle 326BEE und C355BEE.

Was haltet Ihr davon? Passt das zusammen mit dem Vincent Player? Oder würdet Ihr einen anderen Verstärker empfehlen?


die NAD Idee scheint festgefahren zu sein.

Die NAD sind kleine Einsteiger Amps, die RCL als Limit bringen die nie, eher ins Nirvana wegen Clipping.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 21. Aug 2011, 09:08 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Aug 2011, 09:19

Central_Scrutinizer schrieb:

Die NAD sind kleine Einsteiger Amps, die RCL als Limit bringen die nie, eher ins Nirvana wegen Clipping.


Nö, dafür haben die ja die Clipping-Schaltung, über den Grund darf sich jeder seine eigenen Gedanken machen.
Mit dieser Schaltung klingt der NAD jedenfalls wie als wenn man auf die Bremse tritt, das kann ich jedenfalls hören.

Saludos
Glenn
Highente
Inventar
#39 erstellt: 21. Aug 2011, 09:32

punk_rocker schrieb:
Das meinte ich doch! Das ich im Mehrkanalbetrieb mehr Leistung des AVR für die übrigen LS habe. Zumal ich ja auch noch Deckenlautsprecher für 7.1 angeschlossen habe.
Das Unit Control halte ich komplett vom AVR weg.


Die Unit Control ist ja auch bei deiner jetztigen Verkabelung nur beim CD hören im Signalweg und ansonsten außen vor.

Bei deinem Vorhaben macht nur eine externe Endstufe Sinn. Einen Vollverstärker einzuschleifen ist Blödsinn. Wenns unbedingt NAD sein soll, kauf dir eine NAD Stereo Ensdtufe. Die von Glenn vorgeschlagenen Endstufen machen allerdings mehr Sinn.

Highente
punk_rocker
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Aug 2011, 09:41
Junge, Junge, da bekomme ich ja ganz schön Gegenwind von euch ab. Ich habe zwar geschrieben ,das ich mich auf NAD festgefahren habe. Aber das heißt nicht,das ich mir um eure Ratschläge und Tips keine Gedanken mache. Jetzt mal eine grundlegende Sache:
Ist es nicht so,das ein reiner Stereoverstärker (jetzt vergesst mal NAD) im analogen Stereobetrieb sich besser anhört als die Stereomusik über den AVR zu hören.
Man kann den Unterschied doch nicht alleine von der Ausgangsleistung ausmachen . In einem Stereoverstärker sind doch die Bauteile anders ausgelegt ,weil er ja nur dafür bestimmt ist und nicht als Allroundtalent dient.
Oder liege ich mit der Aussage so falsch?
ingo74
Inventar
#41 erstellt: 21. Aug 2011, 09:48
verstärkerklang - ein thema auf dünnem eis

wenn du etwas lesen willst, dann 2 links - den ersten kannst du komplett lesen, beim zweiten am besten nur die letzte 3-5 seiten:

http://www.hifi-foru..._id=108&thread=14149

http://www.hifi-foru...38&back=&sort=&z=198


ansonsten nochmal meine frage:

hörst du einen unterschied bei surround und stereo, bzw merkst du, ob dein hk beginnt zu verzerren..?

interesant ist das auch, weil die kontroll-unit bei heimkino anscheinend NICHT mitläuft..
punk_rocker
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Aug 2011, 09:53
Verzerren tut der Harman nicht. Da ich die Klangregler beim Mehrkanal- sowie beim Stereobetrieb ausgeschaltet habe , höre ich im Stereobetrieb natürlich einen Unterschied ,weil ich die Controleinheit ja zwischenschleife.

Und außerdem macht doch jeder Verstärker einen anderen Klang und hat andere Karaktereigenschaften.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Aug 2011, 10:01

Und außerdem macht doch jeder Verstärker einen anderen Klang und hat andere Karaktereigenschaften.

eher nicht.
oha wirklich dünnes Eis. da gehen die Meinungen massiv auseinander.

bei Transistor Amps die im Prinzip gleiche oder ähnliche Schaltungen haben wie zB Class AB gibt es mMn kaum Unterschiede.
Sonderlösungen wie zB Schaltverstärker weichen da eher ab.
ingo74
Inventar
#44 erstellt: 21. Aug 2011, 10:03

punk_rocker schrieb:

Und außerdem macht doch jeder Verstärker einen anderen Klang und hat andere Karaktereigenschaften.


lies meine beiden links, ich sag da nichts weiter zu bis auf - probiers selber aus...


punk_rocker schrieb:
Verzerren tut der Harman nicht. Da ich die Klangregler beim Mehrkanal- sowie beim Stereobetrieb ausgeschaltet habe , höre ich im Stereobetrieb natürlich einen Unterschied ,weil ich die Controleinheit ja zwischenschleife.


aus welchem grund lässt du die controll-unit bei stereo aus und bei surround an..?

wenn der harman nicht verzerrt, dann wirst du wohl keinen unterschied - klanglich - feststellen wenn du fair vergleichst..
punk_rocker
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 21. Aug 2011, 10:17

ingo74 schrieb:

punk_rocker schrieb:

Und außerdem macht doch jeder Verstärker einen anderen Klang und hat andere Karaktereigenschaften.


lies meine beiden links, ich sag da nichts weiter zu bis auf - probiers selber aus...


punk_rocker schrieb:
Verzerren tut der Harman nicht. Da ich die Klangregler beim Mehrkanal- sowie beim Stereobetrieb ausgeschaltet habe , höre ich im Stereobetrieb natürlich einen Unterschied ,weil ich die Controleinheit ja zwischenschleife.


aus welchem grund lässt du die controll-unit bei stereo aus und bei surround an..?

wenn der harman nicht verzerrt, dann wirst du wohl keinen unterschied - klanglich - feststellen wenn du fair vergleichst..
punk_rocker
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Aug 2011, 10:25
Genau anders rum. Unit Control läuft nur bei Stereo und nicht bei Mehrkanal.

Aber egal,ich werde meine Erfahrungen machen.So oder so.

Ich hatte mal einen Techniks Vollverstärker (SU V220). Der hatte sich im Vergleich zu meinem damaligen AVR 130 vo HK viel brachialer und besser angehört. Ich werde das Vorhaben durchziehen,aber bedanke mich trotzdem für Eure Meinung.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Aug 2011, 10:46

punk_rocker schrieb:

Genau anders rum. Unit Control läuft nur bei Stereo und nicht bei Mehrkanal.


Warum eigentlich?


punk_rocker schrieb:

Aber egal,ich werde meine Erfahrungen machen.So oder so.


Mit Sicherheit!


punk_rocker schrieb:

Ich hatte mal einen Techniks Vollverstärker (SU V220). Der hatte sich im Vergleich zu meinem damaligen AVR 130 vo HK viel brachialer und besser angehört.


Das kommt davon wenn man ohne Pegelausgleich, Umschalter und Blindtest vergleicht!


punk_rocker schrieb:

Ich werde das Vorhaben durchziehen,aber bedanke mich trotzdem für Eure Meinung.


Tja, dann war der Thread ja vollkommen für die Füße, weil Du nichts dazugelernt hast bzw. dazulernen willst!

Saludos
Glenn
Highente
Inventar
#48 erstellt: 21. Aug 2011, 11:25
Ich habe leider den Zweck der Übung immer noch nicht ganz verstanden.

Zum einen schreibst du, dass du mehr Power beim Filmgucken haben willst und dann willst du wieder eine bessere Musikwiedergabe im Stereobereich.

Für mehr Power beim Filmgucken ist eine externe Endstufe für die Frontkanäle ausreichend. Power brauchst du hauptsächlich für die Basswiedergabe. Mittel und Hochton brauchen längst nicht so viel Leistung. Die zusätzliche Leistung die du den Center und Rear Kanälen durch die Entlastung des AVR von den Hauptkanälen zur Verfügung stellen willst werden nicht benötigt und ob sie dort überhaupt ankommt ist fraglich.

Eine Endstufe macht dann Sinn wenn die Hauptlautsprecher Wirkungsgradschwach sind, dies halte ich bei deinen Canton für nicht gegeben.

Für die Musikwiedergabe einen Stereovollverstärker einzusetzen kann sinnvoll sein. Ich würde hier aber auf einen Verstärker setzten der für den Surroundbetrieb eine direkte durchschaltung an die Endstufe gewährleistet.

Aber Beratung ist ja nicht gefragt, du hattest wohl eher mit allgemeiner Zustimmung und Bestätigung gerechnet.

Highente
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Aug 2011, 11:40

Highente schrieb:

Eine Endstufe macht dann Sinn wenn die Hauptlautsprecher Wirkungsgradschwach sind, dies halte ich bei deinen Canton für nicht gegeben.


Das sehe ich anders und ist von den Hörgewohnheiten und der Raumgröße des TE abhängig!


Highente schrieb:

Aber Beratung ist ja nicht gefragt, du hattest wohl eher mit allgemeiner Zustimmung und Bestätigung gerechnet.


Hier bin ich allerdings wieder einer Meinung mit Dir.

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 21. Aug 2011, 16:55

Aber egal,ich werde meine Erfahrungen machen.So oder so.


jo, schon wieder ein Fall von Beratungsresistenz garniert mit einem Schuss Ignoranz.

Alles Geschreibsel für die Katz.
punk_rocker
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Aug 2011, 17:57
Fühlt euch nicht auf die Füße getreten! Hier wird man ja als Neuling ,der nicht den technischen Sachverstand mitbringt regelrecht auseinandergenommen. Auch wenn das hier zu keinem Ergebnis gekommen ist, bin ich trotzdem dankbar für die meißten eurer Antworten.

Gruss


[Beitrag von punk_rocker am 21. Aug 2011, 17:58 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
von stereoverstärker auf avr
luggeHIFI am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  10 Beiträge
Stereoverstärker zusätzlich zu AVR betreiben?
imebro am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  82 Beiträge
Digitaler Stereoverstärker
BlackMirror am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  6 Beiträge
Ist ein AVR sinnvoller als ein Stereoverstärker
Saber-Rider am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  4 Beiträge
Denon AVR 1911 Alternative zu Stereoverstärker?
Casares am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  6 Beiträge
Stereoverstärker und 5.1 Verstärker parallel
erzangel am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  19 Beiträge
Stereoverstärker mit USB
Strict_Machine am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  11 Beiträge
AV-Receiver vs. Stereoverstärker
haibl0001 am 02.08.2016  –  Letzte Antwort am 03.08.2016  –  5 Beiträge
Stereoverstärker neben Surroundreciever
dr_leber am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  11 Beiträge
Gibt es noch Stereoverstärker?
Nitsh am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Vincent
  • Canton
  • Marantz
  • Humax
  • Sennheiser
  • MBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedRed_Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.094