Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ultrasone 2200 oder Pro 650

+A -A
Autor
Beitrag
7evenhill
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Apr 2010, 16:19
Hallo Gemeinde des gepflegten Tons,

ich suche einen 2. KH. und bin auf Ultrasone gestossen, nun schwanke ich zwischen dem 2200 und den pro650.

Ich selber habe den AKG240MK2 und zZ einen HD600 von Sennheisser zu Hause.
Diese unterscheiden sich schon recht stark und ich denke, das der 240 neutraler ist.
Der 600 scheint im Bass und in den oberen mitten stärker.
Den HD600 fand ich zunächst besser, nach einigen Tagen hörte ich wieder über diesen Musik,
und es kam mir etwas merkwürdig, also getauscht, und hallo was ist das, jetzt klingt der AKG besser.
Ich stelle fest, das sogar die Tagesform wichtig ist.

Ich suche einen Hochauflösenden KH, wie sieht das den bei den beiden genannten 2200 und pro 650 aus?

Die Pro-Serie ist ja "angeblich" fürs Studio gemacht und im Bass bzw generell neutraler,
kann mir das jemand bestättigen?

Und in welche Richtung tendieren diese, der AKG ist mM sehr neutral, dadurch aber auch weniger ermüdend.
Wie gesagt, der 600 hat für mich eine Anhebung im Bass, als auch in den oberen Mitten, im Vergleich zum AKG.

Kann jemand was über die Ultrasones im Vergleich zu diesen beiden schreiben?

Gelesen habe ich, das die Ultrasones recht scharf in den höhen sein sollen, dies aber nach ein paar
100Betribsstunden verschwindet, gibt es da Bestättigungen?

Sind die Höhen dann brilliant ohne harsch zu wirken?
(Beim HD600 wirken die manchmal schon harsch)

Hauptsächlich möchte ich den KH zum höhren im Bereich Rockmusik verwenden.
Eventuell auch beim Mixen zu rate ziehen.

Bässte Grüsse

(werde möglicherweise erst morgen wieder reinschauen, aber trotzdem schon mal Danke!)


[Beitrag von 7evenhill am 29. Apr 2010, 16:25 bearbeitet]
*4L3X*
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 29. Apr 2010, 17:21
Hast du bei deiner wahl auch bedacht, dass der 2200 offen, und der pro650 geschlossen ist?

Ich kann nur vom PRO900 reden, der ist alles andere als neutral. er hat sehr viel bass, dieser ist aber recht gut (geht tief runter, gute definition, punch), das geht allerdings etwas auf kosten der mitten. Das mit den scharfen höhen ist korrekt.
7evenhill
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Apr 2010, 18:23

*4L3X* schrieb:
Hast du bei deiner wahl auch bedacht, dass der 2200 offen, und der pro650 geschlossen ist?


Tatsächlich habe ich das nicht bedacht, bzw nicht als
wichtig eingestuft


*4L3X* schrieb:

Ich kann nur vom PRO900 reden, der ist alles andere als neutral. er hat sehr viel bass, dieser ist aber recht gut (geht tief runter, gute definition, punch), das geht allerdings etwas auf kosten der mitten. Das mit den scharfen höhen ist korrekt.


Das mit den Höhen, scheint dich aber nicht zu stören?
NoXter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Apr 2010, 18:43
Die Ultrasones haben allesamt eines Gemeinsam: metallischer Klang, scharfen Hochton, Mittenloch und Bass ohne Ende.
Die Edition Modelle klingen noch recht ausgewogen und haben durchaus ihren Reiz, aber die Preise sind dezent überzogen.

Der Pro900 sticht nochmal raus da er vom Bass abgesehen auch sehr vernünftig klingt, nur hört man davon nur was wenn man 20DB Bass rausdreht. Das ist unter den üblen Basswummen zwar der beste, aber da muss man schon ein echter Basskopf sein um das zu mögen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ultrasone kannst du aus deinem Gedächtnis streichen.

Am besten schaust dich mal weiter bei AKG um, die haben ja durchaus noch mehr als einen K240 zu bieten.
7evenhill
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Apr 2010, 19:40

NoXter schrieb:
Die Ultrasones haben allesamt eines Gemeinsam: metallischer Klang, scharfen Hochton, Mittenloch und Bass ohne Ende.
Die Edition Modelle klingen noch recht ausgewogen und haben durchaus ihren Reiz, aber die Preise sind dezent überzogen.


Die sind aber vom Preis nicht ausgewogen...


NoXter schrieb:

Der Pro900 sticht nochmal raus da er vom Bass abgesehen auch sehr vernünftig klingt, nur hört man davon nur was wenn man 20DB Bass rausdreht. Das ist unter den üblen Basswummen zwar der beste, aber da muss man schon ein echter Basskopf sein um das zu mögen.


zuviel Bass ist nix gut


NoXter schrieb:

Lange Rede kurzer Sinn: Ultrasone kannst du aus deinem Gedächtnis streichen.

Am besten schaust dich mal weiter bei AKG um, die haben ja durchaus noch mehr als einen K240 zu bieten.


Dann tendiere ich wohl in Richtung 701,
hatte gehofft, das diese Ultrasones da ran kommen...
aber der 701 kostet auch nicht mehr die Welt...

Dank an alle beteiligten
Cheers
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD 2200 zuschlagen oder nicht?
abil am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  4 Beiträge
Ultrasone IFH 550 und andere...
thunderWorm am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  5 Beiträge
Kenwood KA 2200 oder Pioneer A 878 ?
HiFi-Lehrling_:) am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  8 Beiträge
Standlautsprecher Paar für 650 ?
omnipotence am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  5 Beiträge
LS bis 650 ?
philippo. am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  12 Beiträge
Magnat Vintage 650
Locke81 am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  18 Beiträge
Kompaktlautsprecher um 650?
schall_wandelnder am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 18.09.2010  –  11 Beiträge
Subwoofer für max 650?
meeven am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  3 Beiträge
HD 650 mit KHV an X-Fi Elite Pro?
ev1911 am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2006  –  2 Beiträge
Denon POA 2400 bzw. Denon POA-2200
haifai am 03.07.2003  –  Letzte Antwort am 03.07.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.818 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedAndree_V
  • Gesamtzahl an Themen1.357.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.869.066