Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufentscheidung stereo bis 2200€

+A -A
Autor
Beitrag
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Okt 2012, 18:14
Hallo

nach endloser Leserei hier möchte ich nun den ersten Schritt wagen und eine Kombination auf "Probe" bestellen.
Ich habe auch schon eine persönliche Auswahl aber zunächst die obligatorischen Angaben:

Raumgröße: ca 24qm
Nutzung: Musik - Elektro, Dub, Pop, Rock
angepeilte Lautstärke: Zimmerlautstärke bis laut
Abstand der Box zur Wand: ca 50 cm
Budget: ca 1000-1500


Nun habe ich folgende Stereo Kombination als Möglichkeit in Betracht gezogen und würde gern wissen so schon vor dem Kauf Fehler erkennbar sind. Ich weiß z.B. nicht ob die angegeben 130 Watt/Kanal auch genügen für die Boxen.

Verstärker: Onkyo TX-8050
Boxen: NuLine 82 (vielleicht auch NuLine 102, wenn der Aufpreis im Verhältnis steht?)

Ich bin offen und dankbar für jeden Verbesserungsvorschlag, insbesondere beim Verstärker.
Bei dem fände ich es schön, wenn man irgendwann mal einen Sub nachrüsten kann.
Airplay wäre auch schön, aber da habe ich bisher gar nichts gefunden.

danke schonmal

lg
ringenesherre
Stammgast
#2 erstellt: 12. Okt 2012, 18:46
Nabend!

Die 82 sieht recht nett aus für das Geld, siehe auch http://www.i-fidelit...82/laborbericht.html

Aber 85 dB 1W/1m ist recht niedrig im Wirkungsgrad. Verzerrungsfrei wirst Du mit dem Onkyo wohl auf gut 100db kommen (bei 3m Abstand, 60cm Wandabstand).

Sollte also passen, insbesondere da 82er recht impedanzstabil aussehen.

Gruss und
Peter
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Okt 2012, 18:47
Hallo anysome,

ich mache gleich Alternativvorschläge, da ich weder von den den kleineren Nubert Baureihen, noch von der üblichen japanischen Elektronik - klanglich - etwas halte:

Heco Aleva 500

http://compare.ebay....ceItemTypes&var=sbar
http://www.areadvd.de/hardware/2008/heco_aleva500.shtml

oder:

WHARFEDALE DIAMOND 10.7

http://tec2buy.de/WH...od-Standlautsprecher
http://www.csmusiksy...a37d41770ea628796093
http://www.hifitest....iamond_107_1455.php#

und:

Cambridge Audio Azur 651A

http://www.loftsound...rker-Demo::6352.html

oder:

NAD C326BEE

http://www.loftsound...rstaerker::6000.html

oder:

AMC XIA

http://www.loftsound...rstaerker::4713.html

Wenn Du Geld sparen willst, kannst Du alle Geräte eine Nummer kleiner nehmen.

LG

P.S.:


Nun habe ich folgende Stereo Kombination als Möglichkeit in Betracht gezogen und würde gern wissen so schon vor dem Kauf Fehler erkennbar sind. Ich weiß z.B. nicht ob die angegeben 130 Watt/Kanal auch genügen für die Boxen.


Solche Angaben kannst Du vergessen. Diese Angabe besagt nur, ab welcher Leistung die LS drohen zerstört zu werden. Wenn Du Lust hast, kannst Du aber auch mit einem 10 Watt Verstärker solche LS zerstören ... kaputt bekommt man sie also immer.

Wichtig ist die Impedanz, der Wirkungsgrad und ggf. noch der maximale Schalldruck.


[Beitrag von V3841 am 13. Okt 2012, 09:39 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Okt 2012, 21:35
Hallo,

bei deiner Musikrichtung empfehle ich dir mal die Heco Celan GT 502 anzuhören,
ob diese dann an dem Onkyo oder nem anderen Kandidaten hängen in der Vorführung ist erstmal nebensächlich.

Als Komplettpaket Lautsprecher/Amp ist das Budget eigentlich machbar.

Gruss
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Okt 2012, 09:34
Hallo!

Vielen Dank erstmal für die Hilfe und die Anregungen. Echt super nett von euch

Nach einer weiteren (schlaflosen ) Nacht bin ich zu dem Entschluss gekommen noch etwas auf das Budget drauf zu packen und einmal richtig zu kaufen, statt mich später zu ärgern.
Meine Vorstellung läge bei etwa 2000-2200 Euro.

Aus vielen (älteren) Beiträgen hier, die eine Ähnliche Situation haben wie ich, konnte ich zum Thema Boxen folgende Modelle aufgrund von Bschreibungen und Design in Betracht ziehen.

Quadral M4
Canton chrono SL 590
Canton Vento 890
Nubert NuLine 264

Da diese Beiträge aber wie gesagt schon ein fast 2 Jahre und (teilweise noch) älter sind würde ich gerne wissen ob diese denn heute "überholt" sind oder noch immer "kaufbar" sind.
..und sind die genannten Verstärker auch für diese Boxen geeignet oder sollte ich da andere Modelle in Betracht ziehen?
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Okt 2012, 10:00
Da bekommt man ja schon was für:

Cabasse Majorca MC40 (gibts auch in anderen Farben)

http://www.cabasse.c...ra-mercure-3?lang=de

http://www.loftsound...Paarpreis::4521.html

http://www.stereopla...im-test-1316499.html
http://www.audio.de/...majorca-1116822.html

und:

Cambridge Audio Azur 651A

http://www.loftsound...rker-Demo::6352.html

LG

P.S.: Wenn unbedingt Nubert ... dann NuVero


[Beitrag von V3841 am 13. Okt 2012, 10:11 bearbeitet]
JörgWI
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Okt 2012, 11:48
Hallo,

mit deinem Musikgeschmack und dem neuen Budget würde ich mir auf jeden Fall mal die Heco Celan GT 702 anhören...

Müßte sowohl zur Musik als auch zum Onkyo ganz gut passen.

Mit ein wenig Handeln ist vielleicht sogar die Kombi Onkyo/Celan GT 902 drin - in einem MediaMarkt oder Saturn hätte ich da keine Skrupel

Viel Spaß beim Probehören

Grüße

Jörg
Juulah
Neuling
#8 erstellt: 13. Okt 2012, 16:26
Wenn du bezüglich der Optik recht unempfindlich bist, kann ich die ADAM GTC77 empfehlen. Der X-ART Hochtöner ist in dem Preissegment einfach eine Klasse für sich. Und auch sonst lassen die Lautsprecher nichts anbrennen, vor allem bezüglich Dynamik. Nur wirst du bei deinem Musikgeschmack wahrscheinlich früher oder später einen zusätzlichen Subwoofer benötigen. Der -3dB Punkt ist bei den ADAMs bei ca 45Hz und da fehlt bei elektronischer Musik einfach etwas das Fundament.
std67
Inventar
#9 erstellt: 13. Okt 2012, 16:46
Hi

XTZ 99.36 und XTZ CLASS A 100 D3

da brauchst keinen Subwoofer

Und jetzt suchst du dir diverse Händler und hörst dir alle vorgeschlagenen Lautsprecher an
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 13. Okt 2012, 21:07
Und noch einmal ein riesen großes Dankeschön an alle die sich so eine Mühe machen und helfen

Also ich war heute beim größten HifiHändler in der Umgebung. An Boxen waren zwar unzählige Boxen in höheren Preiskategorien, aber von den hier erwähnten waren leider nur wenige dort.

Anhören konnte ich mir die Kef R 500, Canton Vento 890/Chrono 580.2, sowie ein paar von B & W, welche genau weiß ich leider nicht mehr, da ich hauptsächlich die Kef gehört habe.

Aber statt der Boxen bereitet mir im Moment der Verstärker viel mehr Sorgen und ich wäre froh wenn mir da einer helfen könnte:
Nach langen Erklärungen des Verkäufers konnte ich die besagten Boxen sowohl erst mit einem reinen Stereoverstärker als auch mit einem AVr (Denon 2313) anhören der im Preis natürlich höher war.
Da der maximale Lautstärkepegel unerwartet früh erreicht wurde, habe ich dann auf den größeren Denon 3313 gewechselt, dort war es etwas besser.


Nun hat mich das ganze mit dem Pegel aber irgendwie verwirrt. Da ich ja auch laut hören möchte, wäre ich bereit nochmal was für den Verstärker für "Leistungsreserven" draufzupacken, sonst würde ich mich im Nachhinein vielleicht ärgern.
Ich habe mir nun viele Stereoverstärker online angeschaut, insbesondere den Azur651A und musste feststellen das dieser 75W an 8ohm leistet, im Gegensatz zur Denon AVr 165W/Kanal an 6Ohm. (also rund 247Watt an 8 Ohm, wenn ich richtig rechne) RMS natürlich. Wäre das nicht dann ein bisschen wenig oder verstehe ich das vollkommen falsch? (seid mir bitte nicht böse wenn ich hier Dinge durcheinander bringe )

Ich liebe eigentlich das "USB Feature" vom Azur 651, wenn die Leistung stimmen würde, wäre das wohl ein heißer Favorit für mich. Kann mir jemand weiter helfen?
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Okt 2012, 22:22
Hallo anysome,

wie laut WATT iss, hängt ab von:

1. dem Wirkungsgrad der Lautsprecher
2. von der Größe des Hörraums
3. von dem Abstand zwischen Hörer und Lautsprecher
4. vom Hörvermögen des Hörers
5. vom maximal von den LS erzeugbaren Schalldruck
6. auch von der Verstärkerleistung

Dazu kommt, das Leistungsangaben nicht Leistungsangaben sind. Der eine Hersteller gibt Dauerleistung an 8 Ohm auf beiden Kanälen an und der andere die Spitzenleistung für eine Millisekunde auf einem Kanal.

Z.B. die Cabasse hat einen Kennschalldruckpegel von 90,5dB Schalldruck mit einem Watt Verstärkerleistung auf einen Meter Entfernung. Und sie hat einen maximalen Schalldruck von 115dB.

10dB mehr Schalldruck entsprechen etwa einer Verdoppelung der empfundenen Lautstärke und für 3dB mehr Schalldruck benötigst Du das Doppelte an Verstärkerleistung.

Mit dem Cambridge erreichst Du zusammen mit der Cabasse ziemlich genau den maximalen Schalldruck von 115dB in einem Meter Entfernung. Mehr geht also gar nicht. Nur kaputt.

Im angenommenen Hörabstand von 3 Metern Entfernung werden noch ca. 105dB erreicht.

In einer Diskothek oder mit einem Presslufthammer, werden ca. 100dB in einem Meter Entfernung von der Schallquelle erreicht. Gehörschäden erreichst Du bei langfristiger Einwirkung ab ca. 85dB.

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen Dir ein wenig bei der Sortierung deiner WATT-Gedanken.

LG

Hier kannst Du alles ausführlich nachlesen und nachrechnen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel
http://www.bittner-audio.com/default.php?page=pow2vol&l=de
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-wirkungsgrad.htm


[Beitrag von V3841 am 13. Okt 2012, 22:29 bearbeitet]
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 13. Okt 2012, 23:14
Hey V3841
Danke dir erstmal für deinen Beitrag, deine Geduld und Zeit


V3841 schrieb:

Mit dem Cambridge erreichst Du zusammen mit der Cabasse ziemlich genau den maximalen Schalldruck von 115dB in einem Meter Entfernung. Mehr geht also gar nicht. Nur kaputt.


Genau hier möchte ich einsteigen.
Mein Verkäufer erklärte mir nämlich vorhin das das ganze (auch) stark von der Musikart abhängt. Bei basslastigen Passagen musste Lautstärke deshalb deutlich früher heruntergedreht werden als bei anderen. Bitte versteht mich nicht falsch, ich muss nicht unbedingt Konzertlautstärke haben, aber mit dem ersten Verstärker war gerade einmal gute Zimmerlautstärke erreicht bevor es unsauber wurde. Mit dem zweiten Verstärker war das dann deutlich besser. (gleicher Raum, gleiche Box, gleicher Hörer, gleicher max. Schalldruck der Box )
Mit dem ersten wäre ich ehrlich gesagt enttäuscht gewesen und ich möchte nur sicher stellen das sich das bei mir dann nicht genauso wiederholt.
Man erklärte mir "der Verstärker sollte leichtes Spiel haben die Box zu bedienen". Dann wäre das ganze kontrollierter, sauberer und würde die Box vor "Ausreißern" schützen.

Nur wie finde ich das nun heraus ob das klappt wenn ich nicht nach RMS Watt gehen kann?
Auf dem Zettel steht nunmal bei der einen 165/Kanal, und bei der anderen 75/Kanal(8Ohm).
Irgendeine Form der "Vorab-beurteilung" muss es doch geben oder nicht?

lg
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Okt 2012, 23:31

Verstärker war gerade einmal gute Zimmerlautstärke erreicht bevor es unsauber wurde. Mit dem zweiten Verstärker war das dann deutlich besser. (gleicher Raum, gleiche Box, gleicher Hörer, gleicher max. Schalldruck der Box )


Was für ein Zimmer? War der Hörraum beim Händler ähnlich groß wie dein Hörraum? War die Hörentfernung ähnlich weit wie bei Dir zu Hause? Was für einen Wirkungsgrad haben die Lautsprecher? Hat der Händler Dich evt. versucht zu betrügen um Dir ein teureres Gerät anzudrehen? Hast Du selbst die Lautstärke geregelt? Hast Du die Einstellungen am AVR geprüft? Liefen weitere LS mit? Waren die LS direkt mit dem AVR verkabelt? Beide AVRs müssten - mit egal was für einem normalsterblichen Lautsprecher - auf 3-5 Metern Entfernung schlimme Lautstärken erreichen können.

Zum Cambridge, der reicht für den Betrieb der Cabasse - weit über dem was Du ertragen kannst - aus.

Bei anderen LS - mit einem anderen Wirkungsgrad - sieht die Rechnung aber vielleicht ganz anders aus.

Der Denon AVR-3313 wird vom Klangergebnis erfahrungsgemäß nicht an den Cambridge heranreichen.

Den Cambridge habe ich aber w/des günstigen Preises genannt, der ist für das Geld kaum zu toppen und passte in das Gesamtbudget.

Wenn Du aber unbedingt mehr Geld ausgeben willst, dann nimm einen Mittelklasse AMC oder NAD. Z.B.:

http://www.loftsound...rstaerker::5640.html

http://www.loftsound...emogeraet::6369.html

LG

P.S.:
165/Kanal
- Was sind denn das für Watt, an wieviel Ohm, auf wievielen Kanälen gleichzeitig? Wie lange?

Denon schreibt dazu in der Bedienungsanleitung:


Musikleistung: 130 W x 2-Kanäle (8 Ω)
190 W x 2-Kanäle (4 Ω)


Info zum Thema Musikleistung: http://de.wikipedia.org/wiki/Musikleistung

Oder Zusammenfassend .. das ist Bauernfängerei. Leider fallen auf diesen Mist immer wieder Leute rein.

Der Cambridge bringt die 75W dauerhaft auf beiden Kanälen gleichzeitig an 8Ohm. Firmen wie z.B. AMC/NAD+Cambridge geben nur seriöse Leistungswerte an.

Um die Leistungsfähigkeiten einzuordnen, nimm mal die max. 600W Leistungsaufnahme des Cambridge und vergleiche diese mit den max. 670W des Denon AVR-3313. Die tatsächliche Leistungsfähigkeit kann sich somit nur geringfügig unterscheiden.

P.P.S.: "Ich" würde im Stereobetrieb den allerkleinsten Cambridge Stereo-Amp jedem Denon/Marantz AVR vorziehen.


[Beitrag von V3841 am 14. Okt 2012, 06:19 bearbeitet]
schniels
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Okt 2012, 23:58
Hallo,

ich würde auf die Herstellerangaben zu den Wattzahlen nicht allzu viel zählen. Vor einiger zeit bin ich von einem Yamaha Vollverstärker auf eine Vorstufen / Endstufen Kombination von Advance Acoustic umgestiegen. Die Watt zahl ist nahezu identisch ()ca. 5 Watt diff.) die Pegelfestigkeit und der Klangunterschied ist jedoch deutlich. Eine Entscheidung nur nach Watt solltest du nicht treffen, das ist ja auch immer Abhängig vom Wirkungsgrad der LS. Mit einem 30W Röhrenvertärker an einem empfindlichen Horn kannst du Leicht gehobene Zimmerlautstärke erreichen.

Ich würde mir zuerst die LS aussuchen und dann den passenden Verträrker dazu und nicht andersrum - die LS haben einen westelich höheren Einfluss auf den Klang als der Verstärker. Am besten hörst du dir beim Händler aber geeignete Kombinationen an.

Wenn Pegelfestigkeit für dich ein wichtiges Kriterium ist, dann kannst du dir auch mal Klipsch LS anhören - es gibt einige Fans (mein Geschmak ist das jedoch nicht). Die haben dann auch einen hohen Wirkungsgrad, da kannst du dann auch mit kleinerern Verträrkern arbeiten.

Gruß
TomBe*
Inventar
#15 erstellt: 14. Okt 2012, 01:50
Verstärkertechnisch...
über XTZ hab ich noch nichts schlechtes gehört... außer dass Strom teurer wird
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 17. Okt 2012, 09:47
Hallo

wollte mal bescheid geben das es bei mir letzendlich die Quadral M5 wurden.
Das mit dem Verstärker ist aber immer noch so eine Sache.
Ich habe dazu einen Advance Max 450 im Paket genommen. Aber ich bin mir nicht ganz sicher ob das die richtige Wahl ist:
Ich möchte ja hauptsächlich über den Laptop hören, bin also auf einen DAC angewiesen. Der MAX 450 hat ja einen "dabei", allerdings vermisse ich irgendwie doch einen zweiten optischen Anschluss.
Da es deshalb vermutlich auf einen externen DAC hinausläuft (Cambridge DacMagic Plus wird es wohl), bin ich ja nicht mehr auf den im Verstärker angewiesen und überlege ob den ich den Verstärker nicht gegen einen "reinen" Verstärker (ohne DAC) umtauschen sollte. Inwiefern wäre denn ein Umtausch zu Verstärkern wie z.b. Marrantz PM-Ki Pearl Lite oder Cambridge 840A überhaupt bemerkbar?
Probehören an meinen Boxen könnte ich ja leider erst nach dem Kauf. Deshalb die Unsicherheit

Wäre toll wenn jemand einen Ratschlag hätte

lg
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Okt 2012, 10:19

. Inwiefern wäre denn ein Umtausch zu Verstärkern wie z.b. Marrantz PM-Ki Pearl Lite oder Cambridge 840A überhaupt bemerkbar?


Dazu müßte jemand deine LS an den Verstärkern im Vergleich ausprobiert haben.

http://www.burosch.de/audio-technik/432-high-end-2012.html

LG
schniels
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Okt 2012, 19:09
Moinsen,

mir ist jetzt nicht ganz klar, ob du den Advance Verstärker nun bereits gekauft hast oder nicht....wenn ja, könntest du den einfach wieder zurück geben?
Wenn dem so ist, dann könntest du doch da wo du die Anlage gekauft hast andere Verstärker im Vergleich anhören und dann entscheiden. Bei den meisten Händlern kannst du deine LS aber auch
mitnehmen und dann verschiede Verstärker probehören. So könntest du dir dann ein eigenes Bild machen.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 18. Okt 2012, 02:51
Hallo anysome,

ich betreibe die Quadral Platinum M4 an einem Rotel RA-12, auch in einem 24m² Zimmer, passt wunderbar.

Gruß Karl
dimonomos
Stammgast
#20 erstellt: 18. Okt 2012, 03:00
würde kef r300 oder r500 vorschlagen
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 18. Okt 2012, 03:03

dimonomos schrieb:
würde kef r300 oder r500 vorschlagen

Der TE sucht einen Verstärker für die Quadral Platinum M5.

Gruß Karl
anysome
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 20. Okt 2012, 09:28
Hello again

Da ich bei der Suche auf viele Fälle gestoßen bin die interessant waren, aber oft die finale Entscheidung gar nicht mehr gepostet wurde... (Das System stand ja )
..wollte ich hier nochmal kurz über den Ausgang informieren.
Es haben ja doch einige geholfen und sich echt Zeit und Mühe gegeben mir Sachen zu erklären und Tipps zu geben. Vielen Dank nochmal an alle an dieser Stelle, es hat mir echt geholfen


Letzendlich ist es bei mir tatsächlich der Marantz PM-Ki Pearl Lite mit den Quadral M5 und Arcam rDac geworden. Ich bin so happy mit dem System, gefällt mir richtig gut

Zu guter Letzt...weil es mich selbst noch bei der Suche interessiert hätte:

der Advance Max 450 ging wieder zurück weil..
- bei ruhigeren Liedern, vor allem mit vielen Instrumenten waren diese meiner Meinung nach bei dem Marantz deutlich besser hör- und ortbar
- bei lauten (basslastigen) Liedern stand der Marantz dem Advance in nichts nach, trotz der deutlich geringer angegeben Leistung - genau wie von vielen Erfahrenen hier prognostiziert. "Anfänger" wie ich sich aber trotzdem erst überzeugen mussten
- die Fernbedienung des MAX 450 ist tatsächlich unzumutbar. Man kann den Amp nicht mal ein und ausschalten! 10-15 mal "input" klicken ist normal um den richtigen Eingang zu wählen.
- ich zufällig den Marantz zum gleichen Preis wie den Max 450 ergattern konnte.

Aber auch so hätte sich der Aufpreis meiner Meinung nach gelohnt.
So das wars erstmal.

lg
anysome
schniels
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Okt 2012, 11:12
Hi,

na dann herlichen Glückwunsch zu deinem neuen System, schön wenn du zufrieden bist.
Viel Spaß beim Hören

Güße
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Okt 2012, 12:17
Hallo,

Gratulation und Danke für den Bericht!

Interessant ist deine Einordnung von Advance. Bei preisgünstigen Produkten mit großem Auftritt, bin ich immer sehr voreingenommen nach dem Motto "mehr Schein als Sein".

Bei Preisen wie z.B. bei MacIntosh, bleibt für ausgereifte Technik UND Haptik/Optik genug Geld über.

LG


[Beitrag von V3841 am 20. Okt 2012, 12:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Hilfestellung bei meiner Kaufentscheidung bis 1200?
*marcus1234* am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  15 Beiträge
Kaufentscheidung-/berautng
Pontifex88 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  5 Beiträge
hilfe bei kaufentscheidung stereo-vollverstärker
limer am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  11 Beiträge
Richtige Kaufentscheidung? Stereo HIFI System
Tomek2426 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  5 Beiträge
Kaufentscheidung Lautsprecher bis 400 Euro
Hellwach1 am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  13 Beiträge
Stereo System bis 2000 Euro
tauscheopafürboxen am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  36 Beiträge
Hilfe bei Kaufentscheidung
23.09.2002  –  Letzte Antwort am 26.09.2002  –  7 Beiträge
Kaufentscheidung CD Player
Sunriser76 am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  4 Beiträge
Kaufentscheidung Canton Sub
elowe am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  10 Beiträge
Hilfe Kaufentscheidung Kompaktanlage
Volkhardt am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Rotel
  • Heco
  • Nubert
  • Quadral
  • NAD
  • Onkyo
  • Advance Acoustic
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedKaebbi
  • Gesamtzahl an Themen1.344.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.056