Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung - Tipps für kleinen wohlklingenden Vollverstärker von Wiedereinsteiger gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
gertt
Neuling
#1 erstellt: 04. Nov 2010, 07:59
Hallo zusammen,

vor einigen Jahren musste ich meine Anlage aus ästhetischen Grunden auf den Dachboden verbannen. Inzwischen habe ich wieder eine Möglichkeit, sie aufzustellen. Allerdings fehlt mir inzwischen ein Verstärker. Aus diesem Grund wende ich mich an die Experten hier mit der Bitte, mir ein paar Tipps zu geben. Wichtig ist natürlich der Klang, Schnickschack brauche ich nicht. Natürlich muss ein Phono-Eingang vorhanden sein. Mein Budget ist leider nicht sehr groß, also kommt wahrscheinlich nur etwas gebrauchtes in Frage. Ich selbst habe schon mal an einen AMC 306d gedacht, aber mal hören was Ihr so vorschlagt. Früher habe ich die Komponenten mit einem alten Mission Cyrus betrieben. Der Rest der Anlage besteht aus:

- LS Wharfedale Diamond 8.1
- CD Sansui CD-X701
- PS Denon DP-37F
- Vielen CD´s und noch mehr echten Schallplatten

Ich freue mich schon auf Eure Vorschläge.

Grüße,

Gertt


[Beitrag von gertt am 04. Nov 2010, 09:08 bearbeitet]
agnes27
Stammgast
#2 erstellt: 04. Nov 2010, 09:37
Verstärker mit guten Phonoteil gibt es neu nur noch im gehobenen Preissegment, der Rest ist eine Notlösung. Da kommt es billiger den Phonovorverstärker getrennt zu kaufen. Da finde ich es auch naheliegend einen gebrauchten Verstärker zu kaufen, aus einer Zeit als die Hersteller noch aufwendige Phonoteile einbauten. Taugt die Nadel des Tonabnehmers noch etwas? Gute Nadeln haben leider ihren Preis, sind aber genauso wichtig wie der gute Phonovorverstärker. Wobei der Phonovorverstärker ewig halten sollte, Nadeln aber Verschleißteile sind.
Was heißt "wohlklingend" bei einem Verstärker?? Ein guter Verstärker macht genau das akurat, was sein Name schon andeutet. Und fast alle Verstärker haben Klangregler, da lässt sich noch viel an die Gegebenheiten des Raumes und die Boxen anpassen und so kommt Wohlklang dann zustande. Nicht indem der Hersteller die Höhen kappt und den Bass andickt, was beim Probehören zwar beeindruckt, später dann nervt, weil ich das dann nicht mal abstellen kann. Eine gewisse Leistungsreserve kann aber sehr wohl dazu nötig sein, dass der Verstärker auch bei höheren Pegeln nicht an Grenzen kommt und exakt die Musik wiedergibt. Wobei die Wharfedale Diamond 8.1 da recht unproblematisch sind, hier in meinem Arbeitszimmer stehen auch welche im Regal. Es fehlt den Boxen zwar die feine Auflösung wesentlich teurerer Boxen, aber sie machen wirklich überraschend viel Spass bei allen Musikrichtungen.
Mein Vorschlag wäre ein Yamaha AX 1050, mit gereinigtem Eingangswahlschalter.
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2010, 10:23
Hallo und willkommen im Forum,

wie hoch genau ist denn dein Budget?

Was ist aus dem Mission Cyrus geworden? Defekt? Wenn ja, würde sich eine Reparatur lohnen.

Gruß
Andreas
gertt
Neuling
#4 erstellt: 04. Nov 2010, 11:32
Was aus dem Mission Cyrus geworden ist weiss ich leider nicht. Ist auf jeden Fall nicht mehr aufzufinden. Wahrscheinlich durch eines meiner Kinder für irgendwelche Experimente missbraucht. War natürlich wie immer niemand.
Mein Budget für einen Vertärker ist leider nicht höher als ca. € 250,--. Deshalb habe ich auch an einen gebrauchten gedacht. Dem AMC habe ich vor einiger Zeit bei einem Bekannten gehört und war positiv überrascht, vor allem wenn man dann den Preis berücksichtigt. Darauf eingeschossen habe ich mich natürlich nicht, sondern bin da recht offen. Er sollte wie ich bereits geschrieben habe möglichst einfach und mit wenig überflüssigem Schnickschnack aufgebaut sein. Vielleicht wäre ja auch ein Marantz PM 66, möglichst in der KI Version eine gute Wahl?
@agnes27: Ob der Tonabnehmer noch was taugt weiss ich noch nicht. Ich kann mich aber erinnern, dass ich kurz bevor der Plattenspieler "ausser Dienst gestellt" wurde noch einen neuen Tonabnehmer (DL 110) gekauft habe.

Auf weitere Tipps oder evtl. sogar Angebote freue ich mich.

Grüße,

Gertt
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2010, 12:45

agnes27 schrieb:
Verstärker mit guten Phonoteil gibt es neu nur noch im gehobenen Preissegment, der Rest ist eine Notlösung.


Dann kennst Du AMC 306 und XIA noch nicht.
voivodx
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Nov 2010, 12:54

Verstärker mit guten Phonoteil gibt es neu nur noch im gehobenen Preissegment, der Rest ist eine Notlösung.


Was stimmt denn mit den "Notlösungen" nicht?
agnes27
Stammgast
#7 erstellt: 04. Nov 2010, 12:55
Einen 350 Euro Verstärker an die Wharfedale Diamond 8.1 ?
Der AMC 306d wird als "warm mir röhrenartigem Klang" beschrieben. Das mag zwar "audiophil" sein, aber ist es auch gut? Mit elektronischer Musik kann ich mir sowas noch vorstellen, aber mit guten Aufnahmen von natürlichen Instrumenten würde es mich nerven. Wenn da jetzt die Triangel im Orchester kommt, dann möchte ich sie auch hören.
Der Phonoteil des Gerätes soll recht brauchbar sein. Die geringe (wie hoch ist die Leistung nach DIN?) Leistung des AMC 306d begrenzt unnötigerweise die Auswahl falls man die Boxen aufrüsten will.
agnes27
Stammgast
#8 erstellt: 04. Nov 2010, 12:57

voivodx schrieb:
[Was stimmt denn mit den "Notlösungen" nicht?

Sie hören sich teilweise grottenschlecht an, z.B. das Phonoteil im Yamaha RX 496
voivodx
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Nov 2010, 13:03
Ich hatte mal den RX 497 und den Phonoanschluss fand ich nicht schlechter als bei meinem Denon PMA 700.
agnes27
Stammgast
#10 erstellt: 04. Nov 2010, 13:30
Ich habe als Vergleich den Yamaha AX 596, den Yamaha RX 750, den Art Deejaypre II, den Cambridge Audio Azur 640P und einen Behringer PP400. Der Phonoteil des Yamaha RX 496 hört sich etwa so an wie der Behringer PP400 (19,90). Verzerrungen, wenig Höhen und kein Bass. Auch den Phonoteil des Yamaha AX 596 kann ich nicht empfehlen, obwohl das Gerät sonst super ist.
Die Phonoteile des Denon PMA 700 und des Yamaha RX 497 hab ich leider noch nie gehört. Vielleicht hat der Yamaha RX 497 was brauchbareres eingebaut.
voivodx
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Nov 2010, 13:30
Den Yamaha A-S 700 und einen Rotel 1062 hatte ich auch mal.
Die Phonoteile fand ich auch nicht besser.
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 04. Nov 2010, 13:37

agnes27 schrieb:
Einen 350 Euro Verstärker an die Wharfedale Diamond 8.1 ?


Diese Frage verstehe ich nicht. Was hat der Preis des Verstärkers mit diesem Boxenmodell zu tun?


agnes27 schrieb:
Der AMC 306d wird als "warm mir röhrenartigem Klang" beschrieben. Das mag zwar "audiophil" sein, aber ist es auch gut?


Was ist röhrenartig, was ist audiophil, woher wissen wir, wie sich das mit den Boxen des Threaderstellers in dessen Hörraum auswirkt?


agnes27 schrieb:
Mit elektronischer Musik kann ich mir sowas noch vorstellen, aber mit guten Aufnahmen von natürlichen Instrumenten würde es mich nerven.


Das geht in Richtung Spekulation.


agnes27 schrieb:
Wenn da jetzt die Triangel im Orchester kommt, dann möchte ich sie auch hören.


Voraussichtlich wird dies einer Kombination aus AMC 306 und Diamond 8.1 genau so möglich sein, wie mit Yamaha AX 596 und Nubox 380.


agnes27 schrieb:
Der Phonoteil des Gerätes soll recht brauchbar sein.


Ja, das kann ich bestätigen. Ich habe mit einem Creek OBH 15 SE verglichen.


agnes27 schrieb:
Die geringe (wie hoch ist die Leistung nach DIN?) Leistung des AMC 306d begrenzt unnötigerweise die Auswahl falls man die Boxen aufrüsten will.


Kann ich nicht bestätigen. Ich habe an Dynaudio Focus 140 gehört.
voivodx
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Nov 2010, 16:27
Wer so anspruchslos ist mit den Wharfedale Diamond 8.1 zu hören kann doch eh jeden 200€ Amp dranklemmen.
Haben natürlich nicht alle Phono.
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 04. Nov 2010, 18:17
Hast Du die Diamond 8.1 schon einmal mit hochwertiger Elektronik gehört oder gehst Du vom aktuellen Straßenpreis aus?
agnes27
Stammgast
#15 erstellt: 04. Nov 2010, 18:32
So ab 300-400 Euro findet man schon Boxen die eine bessere Auflösung bieten. Aber nach dem Straßenpreis darf man sie nicht beurteilen, da stimm ich Carsten voll zu. Die machen Spaß und nerven nie, da verzeihe ich ihnen auch die nicht excellente Auflösung, klar lösen z.B. die Dynaudio Audience 42 besser auf.
Und hochwertige Elektronik bekommt ihnen m.M. auch gut, da meine ich aber hauptsächlich etwas Verstärkerleistung, denn der Wirkungsgrad (Empfindlichkeit in dB) ist nicht so hoch.


[Beitrag von agnes27 am 04. Nov 2010, 18:34 bearbeitet]
voivodx
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Nov 2010, 18:43

Hast Du die Diamond 8.1 schon einmal mit hochwertiger Elektronik gehört oder gehst Du vom aktuellen Straßenpreis aus?


Von Letzterem.

Aber mal im Ernst, bei den LS reicht doch ein EinsteigerVS völlig aus.


denn der Wirkungsgrad (Empfindlichkeit in dB) ist nicht so hoch.


Das liegt vielleicht daran, dass es Nahfeld-Monitore sind.
Da nutzt auch mehr VSleistung nix.
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 04. Nov 2010, 18:56

voivodx schrieb:
Aber mal im Ernst, bei den LS reicht doch ein EinsteigerVS völlig aus. :?


Dort siedle ich einen AMC 306 auch an.
agnes27
Stammgast
#18 erstellt: 04. Nov 2010, 19:04

voivodx schrieb:

...
Das liegt vielleicht daran, dass es Nahfeld-Monitore sind.
Da nutzt auch mehr VSleistung nix.


Nein, das sind keine Nahfeldmonitore.
voivodx
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Nov 2010, 19:18

Nein, das sind keine Nahfeldmonitore.


CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 04. Nov 2010, 19:34
Er hat recht. Sie würden sich aber als solche eignen.
gertt
Neuling
#21 erstellt: 05. Nov 2010, 15:11

voivodx schrieb:
Wer so anspruchslos ist mit den Wharfedale Diamond 8.1 zu hören kann doch eh jeden 200€ Amp dranklemmen.
Haben natürlich nicht alle Phono.


Sind die Wharfedale denn so daneben? Wenn ich mich recht erinnere (im Moment fehlt mir ja leider noch der Verstärker) hörten die sich ganz nett an. Es kommt natürlich immer auf den Anspruch des Einzelnen an.

Grüße,

Gerd

P.S.: Suche immer noch nach einem dazu passenden günstigen Verstärker.
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 05. Nov 2010, 16:01

gertt schrieb:

voivodx schrieb:
Wer so anspruchslos ist mit den Wharfedale Diamond 8.1 zu hören kann doch eh jeden 200€ Amp dranklemmen.
Haben natürlich nicht alle Phono.


Sind die Wharfedale denn so daneben?


Nein, ich hatte aber auch nicht den Eindruck, als hätte voivodx Erfahrungen mit der Diamond 8.1 gesammelt.


gertt schrieb:
Wenn ich mich recht erinnere (im Moment fehlt mir ja leider noch der Verstärker) hörten die sich ganz nett an.


Ich finde die auch im Vergleich zu teils teureren Produkten recht detailreich und fein klingend.


gertt schrieb:
Es kommt natürlich immer auf den Anspruch des Einzelnen an.


Und auf die Kenntnisse über ein Produkt, bevor man sich dazu äußert.


gertt schrieb:
Suche immer noch nach einem dazu passenden günstigen Verstärker.



gertt schrieb:
Ich selbst habe schon mal an einen AMC 306d gedacht, aber mal hören was Ihr so vorschlagt.


AMC 306d. Punkt.

Gruß, Carsten
voivodx
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 05. Nov 2010, 16:43

Nein, ich hatte aber auch nicht den Eindruck, als hätte voivodx Erfahrungen mit der Diamond 8.1 gesammelt.



Sind die Wharfedale denn so daneben?


Das war jetzt auch nicht so gemeint.
Die sind ja vielleicht gar nicht so übel.
Nur kann man bei dem Preis keine perfekten LS erwarten.
Normalerweise urteile ich auch nicht über LS, die ich nicht mal gehört habe.
Aaaaber bei dem Preis vermute ich stark:
Wenn du mit einem neuen Amp mit dem Klang nicht zufrieden sein solltest, liegt es höchstwahrscheinlich an den LS.

Und als Alternative zum AMC gäbe es da noch Geräte von Yamaha, Denon, Onkyo etc.
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 05. Nov 2010, 17:35

voivodx schrieb:
Und als Alternative zum AMC gäbe es da noch Geräte von Yamaha, Denon, Onkyo etc.


Ja, und welche jetzt konkret?

Ich habe einen Onkyo A-9355 und A-9555, die sehr unterschiedlich klingen.
voivodx
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Nov 2010, 17:42
Der 9155 könnte auch schon reichen.
An VS-Klang glaube ich nicht(mehr).
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 05. Nov 2010, 18:00

voivodx schrieb:
Der 9155 könnte auch schon reichen.


Und das weißt Du, obwohl Du die Wharfedale Diamond 8.1 nicht kennst?
voivodx
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Nov 2010, 18:09
Wozu sollte ich die kennen?
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 05. Nov 2010, 18:12
Um eine sinnvolle Beratung (hier ist die "Kaufberatung") für den zur Wharfedale Diamond 8.1 passenden Verstärker abzugeben.

Gerd:


Aus diesem Grund wende ich mich an die Experten hier mit der Bitte, mir ein paar Tipps zu geben. Wichtig ist natürlich der Klang, Schnickschack brauche ich nicht. Natürlich muss ein Phono-Eingang vorhanden sein.



Suche immer noch nach einem dazu passenden günstigen Verstärker.


Die vorherige Auswahl seiner Geräte deuteten schon einen gewissen klanglichen Anspruch an.
voivodx
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Nov 2010, 18:20
Ich sehe schon, hier prallen (mal wieder) verschiedene Meinungen aufeinander.
Das leidige Thema VS-Klang.
Also ausgehend davon, dass ich nicht an VS-Klang glaube, schien es mir richtig beliebige Geräte der Einsteigerklasse zu empfehlen.
Dazu muss ich die genannten LS nicht gehört haben.
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 05. Nov 2010, 19:51
Nein, es ist nicht das leidige Thema "Verstärkerklang", sondern das noch leidigere Thema "Sich-über-Produkte-äußern-ohne-sie-zu-kennen".
voivodx
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Nov 2010, 11:13

"Sich-über-Produkte-äußern-ohne-sie-zu-kennen".


Okay, Okay.
Mea culpa.

Aber wie ich schon erläutert habe, ist es nicht wichtig die LS zu kennen, wenn man nicht an VS-Klang glaubt.

Es wäre hilfreicher, wenn du mal erläuterst warum das Phonoteil vom AMC jetzt viel besser sein soll, als das von einem Onkyo 9155 beispielsweise.
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 06. Nov 2010, 20:57

voivodx schrieb:
Es wäre hilfreicher, wenn du mal erläuterst warum das Phonoteil vom AMC jetzt viel besser sein soll, als das von einem Onkyo 9155 beispielsweise.


Ich kann mir keine Meinung über das Phonoteil des Onkyo A-9155 bilden, weil ich am Onkyo A-9155 nie einen Plattenspieler gehört habe. Den Onkyo A-9155 habe ich aber auch nicht vorgeschlagen. Ich besitze u.a. den A-9355, der m.E. auch zur Diamond 8.1 passen würde.

In wie weit Du Dich mit "VS-Klang" beschäftigst, bleibt Dir überlassen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Nov 2010, 22:12 bearbeitet]
gertt
Neuling
#33 erstellt: 08. Nov 2010, 09:58
Hallo,

habe am WE noch einen alten NAD 3125 in den Kartons im Keller gefunden. Sobald ich dazu komme werde ich den mal anschließen und ausprobieren ob der noch läuft. Kennt jemand diesen Verstärker? Taugt der was? Vielleicht hat sich dann mein "Problem" erledigt und ich habe zumindest für den Anfang mal was. Andernfalls habe ich ja hier aus dem Forum schon ein paar gute Vorschläge bzw. Angebote bekommen. Der AMC ist allerdings auch immer noch im Rennen.

Gruß,

Gerd
agnes27
Stammgast
#34 erstellt: 08. Nov 2010, 10:20
voivodx
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 08. Nov 2010, 13:38
Vom "Klang" her sollten sich die genannten Geräte nicht unterscheiden.
Aber Aussehen und Verarbeitung spielen (je nach Gusto) auch eine Rolle.
Und da scheint der AMC vielleicht besser zu sein, als die anderen genannten Geräte der Preisklasse.
Aber das kann ich nicht beurteilen, weil ich den noch nicht aus der Nähe gesehen habe.
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 08. Nov 2010, 23:46

gertt schrieb:
Hallo,

habe am WE noch einen alten NAD 3125 in den Kartons im Keller gefunden. ... Taugt der was?


Ja.
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 14. Nov 2010, 06:46
Moin Gerd,

wie ist der Stand? Ist die Suche mit dem NAD 3125 abgeschlossen?

Carsten
gertt
Neuling
#38 erstellt: 15. Nov 2010, 12:59
Hallo,

die Antwort auf die Frage nach dem NAD ist ein klares Jein.
Wenn ich CD´s höre ist alles bestens, mit dem Plattenspieler eher nicht. Ich muss den Lautstärkeregler schon ziemlich weit aufdrehen, um etwas zu hören und die Qualität der Wiedergabe ist wirklich nicht so toll. Ich habe keine Ahnung, woran das liegt. Vielleicht kann mir ja jemand einen Hinweis hierzu geben? Bei meinem Stöbern im Keller habe ich auch noch mein altes Tape Deck gefunden (Akai GX 75 MK II). Das brauche ich nun wirklich nicht mehr. Gibt es wohl noch Interessenten für das Schätzchen? Wenn ja würde ich es gerne verkaufen.

Grüße,

Gerd
5string
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Nov 2010, 15:30
Hat der NAD zwei Phono-Eingänge (MM und MC)? Wenn ja, dann ist der Plattenspieler evtl. am falschen angeschlossen.
agnes27
Stammgast
#40 erstellt: 15. Nov 2010, 16:38
Nach der Beschreibung von NAD hat der Verstärker nur einen MM-Eingang.
Phono input
Input impedance (R and C) 47kΩ / 100pF
Input sensitivity, 1kHz 2.5mV ref. 25W
Signal/Noise ratio (A-weighted with cartridge connected) 75dB ref. 5mV
RIAA response accuracy (20Hz - 20kHz) ±0.3dB

sollte also nicht wirklich schlecht sein, vielleich bringt der Phonovorverstärker nur etwas wenig Verstärkung (Gain).
Oder ist am Plattenspieler ein MC-System?
gertt
Neuling
#41 erstellt: 16. Nov 2010, 08:39

agnes27 schrieb:

Oder ist am Plattenspieler ein MC-System?

An dem Plattenspieler ist ein Denon DL 110 Tonabnehmer. Das ist offensichtlich ein MC-System und gehörte glaube ich damals zur Originalausstattung. Damit klärt sich auch die Frage von mir. Hinsichtlich des Verstärkers bin ich also doch nicht weiter gekommen. Der alte NAD eignet sich wohl doch nicht für den von mir gedachten Einsatz. Muß ich nun das Tonabnehmersystem gegen ein MM austauschen oder doch den Verstärker ersetzen?

Gruß,

Gerd
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 16. Nov 2010, 10:09
Das DL 110 ist ein High Output MC-System und kann am Phono MM-Eingang betrieben werden.
voivodx
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 16. Nov 2010, 15:19
Den DL 110 habe ich auch.
Ist mit MM und MC kompatibel.
Ist vom Klang her eher nur mittelprächtig aber nicht schlecht.


Ich muss den Lautstärkeregler schon ziemlich weit aufdrehen, um etwas zu hören und die Qualität der Wiedergabe ist wirklich nicht so toll. Ich habe keine Ahnung, woran das liegt.


Dass man die Lautstärke etwas erhöhen muss bei Phono ist eigentlich normal.

Eine schlechte Klangquali könnte natürlich auch an den LS liegen.

Kommt auch darauf an, wie "schlecht" es wirklich klingt und wie hoch deine Ansprüche sind.
voivodx
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 16. Nov 2010, 16:09
@gertt

Hast du denn die Möglichkeit, LPs zu digitalisieren?
Dann könntest du testen, wie groß der Klangunterschied CDP und PS am VS ist.
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 16. Nov 2010, 19:20

voivodx schrieb:
@gertt

Hast du denn die Möglichkeit, LPs zu digitalisieren?
Dann könntest du testen, wie groß der Klangunterschied CDP und PS am VS ist.


Erklärst Du das auch uns anderen mal?
voivodx
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Nov 2010, 14:04
Er könnte ja LPs auf CD digitalisieren und dann mal testen, wie es klingt.
Wenn es nicht viel schlechter klingt, sollte mit dem Phonoteil alles in Ordnung sein.

Vorrausgesetzt man digitalisiert richtig.


Muß ich nun das Tonabnehmersystem gegen ein MM austauschen oder doch den Verstärker ersetzen?



Ein besserer Tonabnehmer kann eine Klangverbesserung bringen.
Wobei MM nicht unbedingt besser als MC ist.
Hängt vom einzelnen TA ab.

Ich tippe aber trotzdem eher auf die LS.
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 17. Nov 2010, 14:14

voivodx schrieb:
Er könnte ja LPs auf CD digitalisieren und dann mal testen, wie es klingt.
Wenn es nicht viel schlechter klingt, sollte mit dem Phonoteil alles in Ordnung sein.


Das entspricht in etwa der vorher getätigten Aussage.

Wo wird die RIAA-Entzerrung in Deinem Experiment vorgenommen, im NAD-Verstärker oder extern?

Gibt es auf dem Weg zwischen der LP auf die CD keine klanglichen Beeinträchtigungen, wenn z.B. der Lineeingang einer einfachen Soundkarte verwendet wird?
voivodx
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 17. Nov 2010, 14:20

Gibt es auf dem Weg zwischen der LP auf die CD keine klanglichen Beeinträchtigungen, wenn z.B. der Lineeingang einer einfachen Soundkarte verwendet wird?


Schon möglich.
Aber das würde man mit den LS vielleicht nicht hören.
CarstenO
Inventar
#49 erstellt: 17. Nov 2010, 14:25
Ich gebe es auf. Ich will gar wissen, welchen Zweck das Experiment erfüllen soll.

Vielleicht verstehen es die anderen hier ja besser als ich.
voivodx
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 17. Nov 2010, 14:41
Vielleicht.
gertt
Neuling
#51 erstellt: 18. Nov 2010, 09:57
Hallo,

nun melde ich mich noch mal zu dem Thema. Digitalisieren kann ich meine LP´s derzeit nicht und werde das auch in Zukunft nicht tun. Eine LP soll auch eine LP bleiben, mit allen Vor- und auch Nachteilen gegenüber der CD.
Derzeit haben ich aber den Plattenspieler und den Verstärker beiseite gestellt und höre nur CD´s. Der Grund dafür ist eine winzige Kiste, welche auf den Namen Trends Audio TA-10.2-SE hört und ein winziger Class T Digitalverstärker ist. Das Ding ist in meinen Augen genial, auch wenn die von mir verwendeten Lautsprecher das Potential dieses Verstärkers nur erahnen lassen. Den Preis (229,--€) des Winzlings wage ich kaum zu nennen. Dazu wird sich demnächst noch ein ank-audio A-12 Audio switch mit MM-Phono Preamp gesellen, so dass ich mehr als nur eine Quelle und natürlich den Plattenspieler anschließen kann. Jetzt stellt sich für mich allerdings die Frage, ob ich nicht auf die Suche nach neuen Lautsprechern gehen sollte...

Grüße,

Gerd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereoanlage für Wiedereinsteiger (25.03.2011)
YesWeCan81 am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 25.03.2011  –  5 Beiträge
Vollverstärker gesucht
trebun am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Suche kleinen Vollverstärker
tomfritz am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  5 Beiträge
Vollverstärker kaufen/tipps gesucht
ironyves am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  15 Beiträge
Stereo-Kaufberatung: Vollverstärker gesucht
Targond am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  37 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker (Wiedereinstieg)
Kemi71 am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 07.07.2016  –  16 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker
Christian1101 am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 18.04.2015  –  23 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker
Bufo_Bufo am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker
Ruddl am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  10 Beiträge
LS und Vollverstärker gesucht
Maltanikus am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.803