Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Magnat Quantum 605 + Akai AM-57?

+A -A
Autor
Beitrag
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Nov 2010, 16:30
Hallo Forumgemeinde,

Ich habe mich heute in diesem Forum angemeldet, da ich vorhabe mir ein kleines Musiksystem zusammenzustellen.

Im Moment besitze ich nur ein kleines 5.1 System, was aber ehrlich gesagt einfach nur Schrott ist (Billigzeug von Watson). Da ich aber sehr gerne Musik höre, habe ich schon seit geraumer Zeit den Wunsch mir etwas "Vernüftiges" ins Haus zu holen!

Zunächst einmal sollen nur ein Verstärker und zwei Boxen her. Den Verstärker möchte ich gebraucht kaufen, da neue und gute Verstärker meiner Kenntnis nach ja kaum zu bezahlen sind! Bei den Boxen habe ich an zwei Standlautsprecher gedacht. Ich möchte zunächst nur in meinem Zimmer hören, welches etwa 17m² groß ist. Da ich aber wahrscheinlich im Laufe des nächsten Jahres umziehe, könnte es durchaus möglich sein, dass der Raum in dem die Boxen stehen noch etwas größer wird.

Nach etwas Recherche im Internet bin ich auf die Magnat Quantum 605 gestoßen. Die Meinungen im Internet zu den Boxen fallen garnicht mal so schlecht aus und da eine Bekannte zwei Regallautsprecher von Magnat hat, die mir vom Klang her schon gefallen, hatte ich überlegt bei Magnat zuzuschlagen.
Als Verstärker hab ich mir den Akai AM-57 ausgeguckt. Mein Bruder hat einen AM-67, der mir schon sehr gut gefällt. Leider hat er ziemliche Schrottboxen dran. Da er aber selbst bald neue LS kaufen will, will er das Teil nicht abdrücken . Er hatte ihn vor einem Jahr zu einem günstigen Preis von 110€ von einem Bekannten abkaufen können.

Als Quelle will ich zunächst nur meinen PC nutzen. Im Laufe der Zeit will ich jedoch auf jeden Fall noch einen Plattenspieler dazukaufen.

Was könnt ihr mit zu den Boxen und dem Verstärker sagen? Passen die Lautsprecher zu dem Verstärker? Würdet ihr mir generell von den Beiden Geräten abraten? Wenn ja, warum?

Mit freundlichen Grüßen,
LuckyLucker
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2010, 00:20
Was ist denn Dein Budget und was für Musik hörst Du?
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Nov 2010, 22:32
Naja, mehr als 450€ für zwei Boxen und Verstärker sollte es nicht werden!

Die Musik, die ich höre, könnte man als ziemlich breitgefächert betrachten. Sowohl alternativer Rock, als auch Trance und House bzw. Hardtrance mit ordentlichen Bässen. Dann noch eher ruhige Sachen wie Bob Marley. Eigentlich querbeet
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Nov 2010, 17:05
Sorry für den Doppelpost, aber hat denn keiner eine Antwort darauf? Ich habe echt kaum Erfahrung in Sachen Hifi und ich wäre für jede Antwort dankbar!

Habe jetzt auch noch die Ultima 60 von Teufel ins Visir genommen. Wie stehen die im Vergleich zu den Quantum 605?


MfG Lucky
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2010, 04:01
Sorry, ich kenne die Teufel Ultima 60 leider nicht (Teufel hat aber bei Stereo nicht gerade den besten Ruf), aber ich denke bei Deinem Budget und Deiner Musik/Raumgrösse könnten die Quantum 605 echt was für Dich sein. Kannst Du die nicht z.B. bei Dir irgendwo im MM oder Saturn mal anhören? Ich selbst biete auch noch ein Paar nagelneue Mordaunt Short Avant 914i an und betreibe selbst ein Paar davon und bin restlos begeistert von denen. Prinzipiell wären die auch sehr empfehlenswert bei Deiner Raumgrösse, aber ich weiß halt nicht ob Dir da der Bass ausreichen würde. Wird halt wahrscheinlich schwierig die irgendwo probezuhören, da Mordaunt in Deutschland nicht so verbreitet ist und die Lautsprecher außerdem ein Auslaufmodell sind. Solltest Du aber zufällig aus der Nähe von Heilbronn kommen, könntest Du gerne mal eine CD mitbringen und die bei mir probehören.
http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5972
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 25. Nov 2010, 04:12
Zum Akai Verstärker kann ich Dir leider auch nichts sagen. Von den Daten her sicher ein sehr guter Verstärker, nur kann es halt bei älteren Verstärkern immer mal wieder Probleme mit kratzenden Potis etc. geben und wenn Du solche Sachen halt nicht selbst reparieren kannst oder jemanden kennst, kann das schon schnell ins Geld gehen und einem auch schnell die Freude verderben. Um z.B. die Magnat 605 oder die Mordaunt MS914i anständig zu betreiben, würde Dir auch z.B. ein neuer Onkyo A-9155 locker ausreichen bei Deiner Raumgrösse und ich glaube nicht dass Du da klanglich einen Unterschied merken würdest. da hättest Du halt für rund 150€ einen nagelneuen Verstärker mit Garantie und aller Vorraussicht nach einige Jahre Deine Ruhe mit Reparaturen. Oder aber den nächst grösseren, den A-9377. Gibt natürlich nicht nur von Onkyo, sondern auch von Yamaha, Marantz und Denon ähnliche Einstiegsverstärker oder auch Receiver, falls Du ab und zu mal Radio hören möchtest und nicht immer den PC dazu nutzen willst. Auch mit denen würdest Du sicherlich nichts falsch machen.
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Nov 2010, 17:49
Ist es denn kein Problem, wenn ich eine Standbox, wie z.B. die Quantum 605, an einen Verstärker anschließe, der weniger Watt Ausgangsleistung hat, als die Boxen verkraften? Habe mal aufgeschnappt, dass die Boxen darunter auch leiden können.
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2010, 17:54
Nein, das wäre nur andersrum der Fall. Ein Verstärker muss nur kräftig genug sein, dass er Dir die gewünschte Lautstärke locker liefert ohne dass Du den in einen kritischen Bereich aufdrehen musst. Ich sag einfach mal so, Du solltest den nicht mehr als 50% aufdrehen müssen um die maximal gewünschte Lautstärke zu erreichen. Dreht man nämlich einen Verstärker voll auf, kann es zu Überlastung und Clipping kommen, was wiederum die Lautsprecher killen kann.
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Nov 2010, 18:06
Ja, dann wären die genannten Onkyo Receiver, doch nicht geeignet oder? Der Akai AM-57 hat immerhin 2*180W Sinus, davon sind die Onkyo doch weit entfernt oder?
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 25. Nov 2010, 18:08
Lies Dir mal diesen ausführlichen Test der Magnat Quantum 600er Reihe durch. Da sind am Schluss Tabellen der einzelnen Modelle und da steht genau beschrieben welche Leistung ein Verstärker haben sollte um die verschiedenen Lautsprecher angemessen anzutreiben!

http://www.magnat.de...ukte/1464620_PDF.pdf
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Nov 2010, 22:26
Sieht ja ganz gut aus der Test! habe mich glaube ich für die Lautsprecher entschieden, sie waren ja von Anfang an meine Favouriten.

Was heißt angemessen zu betreiben? Sollte auch schon ab und zu mal was lauter werden. Nächstes Jahr ziehe ich wahrscheinlich um, und für die ein oder andere Studentenparty sollte schon genug Lautstärke vorhanden sein.

300€ für einen verstärker hatte ich eigentlich nicht eingeplant.
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2010, 23:53
Sofern Du nicht gerade in eine finnische Holzhütte ziehst die 50m2 hat und wo der nächste Nachbar 5 km weit weg wohnt, wird Dir ein Verstärker wie der Onkyo A-9155 sicherlich auch für eine Studentenparty ausreichen. Aber wie gesagt, man kann halt aus der Ferne nicht sagen was Du unter laut verstehst. Bestell halt einfach im Internet (da hast Du immer Rückgaberecht) bei einem seriösen Händler (z.B. Amazon oder Redcoon) und gebe den Verstärker halt zurück, wenn er Dir zu wenig Leistung bringen sollte, was ich stark bezweifele!
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Nov 2010, 13:24
Könnte mir ihn bestellen und ihn mit dem Akai AM-67 meines Bruders vergleichen. Wenn der Akai mir dann besser gefällt, kann ich mich immernoch umentscheiden.
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2010, 13:45
Gute Idee, mach das!
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Nov 2010, 15:02
Noch eine Frage: Ist der Onkyo TX-8555 ein gutes Modell? Nach etwas Überlegen, wäre ein Stereo Receiver wohl die beste Alternative für mich. Der Preis ist natürlich schon etwas happig, ist der Utnerschied zu dem kleineren Modell groß?

MfG Lucky
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 27. Nov 2010, 16:44
Ob zwischen dem Receiver TX-8255 (gibt es glaube ich schon knapp über 200€) und dem TX-8555 wirklich nachher ein Klangunterschied ist, kann ich Dir nicht sagen. Von der Leistung langt Dir der kleinere aber sicherlich genauso aus. Ruf doch mal Montag bei Onkyo direkt in der Technikabteilung an und frag dort. Vielleicht bekommst Du ja eine ehrlich Antwort. Die andere Seite ist: Selbst wenn da 100€ Unterschied sind und Du so ein Gerät dann womöglich über Jahre hinweg nutzt, relativiert sich das Ganze dann schon wieder.
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2010, 09:31
Hier habe ich gerade vielleicht noch eine interessante Alternative gesehen, den Yamaha Receiver RX 497. Ist ein Auslaufmodell und in beiden Farben für 229€ inclusive Versand bei Redcoon erhältlich. Die Optik ist zwar Geschmackssache, aber das sollte ja nicht im Vordergrund stehen!

http://www.redcoon.d...d/5001/refId/idealo/
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Nov 2010, 16:09
Also unter dem Link kostet der bei mir 249,00€

Und ist damit ganze 40€ teurer als das kleinere Modell des Onkyo. Leistung liegt zwischen den beiden Onkyo Modellen!

Gibts da klangliche Unterschiede zwischen Onkyo und Yamaha Verstärkern?
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2010, 16:39
Entweder hab ich dann heute Mittag geschlafen oder Redcoon ist zwischenzeitlich mit dem Preis rauf! Hier gibt es den RX 497 aber auch noch für 229€!

http://cgi.ebay.de/w...sg&item=180591389311

Einige behaupten ja Yamaha-Verstärker wären etwas höhenbetonter, was ja dann mit den Quantum 605 durchaus noch okay wäre. Aber ob das stimmt, weiß ich nicht. Für 229€ würde ich persönlich dann aber den Yamaha vorziehen, falls die Optik nicht stört, da der RX 497 ja nicht das kleinste Modell war sondern der RX 397. Ist aber nur ein Bauchgefühl und begründen kann ich es auch nicht!
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Dez 2010, 17:15
Hallo

Wollte nurnoch mal schreiben, was ich mir jetzt zugelegt habe, vielleicht interessiert es ja jemanden!

Habe jetzt hier zwei Quantum 605 stehen, welche von einem Sherwood RX-772 versorgt werden. Ich bin absolut damit zufrieden, die Boxen haben untenrum ordentlich Druck, was durchaus gefällt! In meinem Zimmer bringen die den Boden durchaus mal zum vibrieren, oder die Glasscheibe vom Tisch fängt an zu klirren. Das bringt dann ein breites Lächeln ins Gesicht


Viele Grüße
Marcel
Chohy
Inventar
#21 erstellt: 15. Dez 2010, 17:34
Hey

Glückwunsch zu deinem System, bei mir befeuert mein Sherwood die kleineren 603er + einen xtz sub (hoffentlich sehr bald^^)

wieweit drehst du den sherwood immer auf um deine normale abhörlautstärke zu erreichen?

gruß chohy
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Dez 2010, 19:00
Hi

kommt drauf an wie laut ich hören will. Ich höre gerne was lauter. Meistens drehe ich ihn so im Bereich von -20dB bis -10dB auf. Wenn es etwas lauter sein soll 00dB bis +5dB!

Sonst wenn ich was leiser hören will so um die -35dB.
Und du?
Chohy
Inventar
#23 erstellt: 15. Dez 2010, 19:03
Hey

ich hab meinen immer so bei -25 bis -20 wenns laut werden soll bis -10 das reicht für meine verhältnisse vollkommen^^


und hat das aufstellen der Lautsprecher im Stereodreieck reibungslos geklappt? --> gute phantom-mitte und staffelung etc?


gruß chohy
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Dez 2010, 19:13
Ich kann dir nicht folgen
Chohy
Inventar
#25 erstellt: 15. Dez 2010, 19:16
Ich meinte nur ob sich, wenn du entspannt musik hörst, vor dir eine schöne bühne aufbaut d.h. sänger in der mitte instrumente um ihn herum angeordnet sowas halt

wollte dich nicht verwirren

gruß chohy
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Dez 2010, 19:24
Japp, das ist mir eben gerade nochmal richtig aufgefallen, als ich was von Milow gehört habe.

Bin nicht sehr bwandert, deshalb war ich etwas verwirrt.


Die Aufstellung ist mit Sicherheit nicht perfekt, aber im Moment ganz ok. Einige würden mich dafür hier wahrscheinlich umbringen, aber bis ich ausziehe ist es auch nicht mehr so lange und so wie es jetzt ist, bin ich sehr zufrieden!

Wenn das dann nochmal besser wird, wenn ich umziehe, dann kann ich mich ja dann nochmal freuen.


[Beitrag von LuckyLucker am 15. Dez 2010, 19:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstiger Verstärker für Magnat Quantum 605
audi05 am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  2 Beiträge
Anbieter Magnat Quantum 605
edlfi am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  5 Beiträge
Magnat Quantum 605// Welcher Verstärker passt am besten?
h@gen am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  8 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 605
alex_Brown am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.05.2011  –  16 Beiträge
Receiver für Magnat Quantum 605
JellyAge am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  2 Beiträge
Magnat Quantum 605 vs. Canton GLE 490 vs. Scansonic S9
MatroxHifi am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  22 Beiträge
MAGNAT Quantum 505 oder Quantum 605
FabianBrz am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  2 Beiträge
Vergleich Wharfedale Diamond 10.5 - Magnat Quantum 605
Fugazi3 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  8 Beiträge
Magnat Quantum 605 oder Nubert 381
Alex1994 am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  22 Beiträge
Magnat Quantum 605 vs Klipsch RB 61
Spencer01 am 02.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Onkyo
  • Teufel
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 151 )
  • Neuestes MitgliedKüstenkind
  • Gesamtzahl an Themen1.344.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.508