Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
svelte
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Nov 2010, 11:41
Suche für meine Zweitanlage einen passiven Kompaktlautsprecher. Hörabstand etwa 2 Meter. Wichtig wäre mir eine sehr gute Stimmwiedergabe! Was ich nicht ertragen kann sind Lautsprecher die zischen, oft gehört bei JM Lab/Focal, Canton, ... Und auf gar keinen Fall will ich einen Lautsprecher, der mehr Bass produziert, als da ist, oft gehört bei Canton, JBL, Magnat, ... Auf Tiefbass könnte ich komplett verzichten. Sehr gut gefallen haben mir in der Vergangenheit B&W, Geithain, entzerrte Canton :), ...

Im Prinzip möchte ich einen gebrauchten Lautsprecher kaufen, Preis bis 1500 Euro Euro/Paar. Kann auch ein Klassiker sein.

Habe selten geschlossene Systeme gesehen/gehört, gibt es das überhaupt noch? Wie klingen alte Monitore, Spendor, Harbeth, Kef, etc. - wären die was für mich, was meint ihr?

Vielen Dank für eure Vorschläge!

VG S!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Nov 2010, 19:04
Hallo,

bezüglich deinen Angaben würde ich jetzt auf Anhieb drei Lautsprecher nennen,

1.Belves Aesthet 1 (mit Mundorf Weiche) http://www.belves.de...a44f22623e0567732150

2. PMC Tb2i

3. Geithain ME 100, welche bei dem geringen Hörabstand wohl absolut am besten geeignet wäre.

Gruss
zausel
Stammgast
#3 erstellt: 29. Nov 2010, 19:43
Hi.

Eine LS Empfehlung ist ja immer eine schwierige Kiste.

Wenn dir Geithain gefällt,dann finde ich den Vorschlag mit der ME100 nur logisch und richtig.Kenne zwar fast nur die aktiven Kollegen,aber da macht man sicherlich nicht viel falsch.
Wie einem dann aber gleichzeitig auch B&W und Canton gefallen kann... Das macht es jetzt dann doch schwieriger.

Was mir noch einfällt,sind die NAIM N-Sat.Vollkommen unterschätzt.
Funktionieren aber nur,wenn sie eine Wand im Rücken haben.Sie haben eine tolle Stimmenwiedergabe wie ich finde.Allerdings sehr unbekannt und darum gebraucht wahrscheinlich kaum zu bekommen.
http://www.music-line.biz/cms/n-SAT.170.0.html

Es gibt noch einen Geheimtipp.Eine ABACUS A-Box 5.
http://www.abacus-electronics.de/66-0-A-Box+5.html
Das ist zwar ein aktiver LS,aber der Hersteller bietet auch einen Adapter an,um den LS auch an klassischen LS Ausgängen zu betreiben...glaube ich zumindest gelesen zu haben.Finde das jetzt aber auf die Schnelle nicht
Lasse dich von dem Preis von 990€/Paar nicht täuschen.Das Teil hat einige erfahrene Hörer aus den Strümpfen gehauen.
Hier ein Bericht http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=16&t=1625

Um doch noch bei Passiven zu bleiben.Habe eine Dynaudio Focus 110 noch als sehr gut im Hinterkopf.

Vielleicht konnte ich dir etwas helfen.

Gruß-zausel
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2010, 19:49

svelte schrieb:
Im Prinzip möchte ich einen gebrauchten Lautsprecher kaufen, Preis bis 1500 Euro Euro/Paar. Kann auch ein Klassiker sein.


Würde mich mal nach einer gebrauchten DALI HELICON 300 Mk I umgucken, müsste mit Stativ in der Preislage zu haben sein. In der Preislage meiner Meinung nach schwer zu schlagen.
svelte
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Nov 2010, 20:59
Habe zwei tolle Class-A-Monos, die möchte ich nutzen, Aktivlautsprecher daher...

Die Dali geht leider optisch gar nicht, ist mir zu klassisch. Die Optik ist auch das grösste Manko bei Geithain - wobei die Teile schon sooo hässlich sind, dass, wenn man sie als Industrieprodukt ansieht, wieder ihren Reiz haben.

Ich kenne etwa 10 Leute die bei Canton arbeiten, habe als Kind auf deren Hof Fussball gespielt und später keine 100 Meter vom Hauptsitz entfernt gewohnt - das prägt Habe im Büro ein paar Karat S1, ganz toll, leider haben die nächst grösseren der Serie schon wieder den irren Tieftöner seitlich

Habe aktuell grosse B&W Standlautsprecher, die haben einen sehr natürlichen Bass, trocken, zudem klare Höhen, jeweils nie übertrieben. Stimmen kommen super - aber ich will noch Etwas anderes...

Optisch gefällt mir die Naim sehr gut, mal sehen ob ich die irgendwo mal anhören kann. Wandnahe Aufstellung kann ich allerdings nicht bieten.

VG S!
zausel
Stammgast
#6 erstellt: 29. Nov 2010, 21:39

Wandnahe Aufstellung kann ich allerdings nicht bieten.


Dann macht das wenig Sinn.Die brauchen Rückendeckung,oder eben einen Sub.Sonst ist das zu dünn.

Vielleicht mal die Kompakten von Sonus Faber anhören?
http://www.audio-ref...to_monitor.html?dp=5
Sind sicherlich nicht die neutralsten,aber sehr angenehm zu hören und optisch wirklich klasse.
Weil es ja eine Zweitanlage ist,kann man ja ruhig mal experimentieren.Und da muss es auch nicht so perfekt sein.

Gruß-zausel
LeeQ
Neuling
#7 erstellt: 29. Nov 2010, 22:48
Hallo,

ich würde hier mal eine Elac BS 203 A in die Runde werfen - speziell wegen des Hochtons; der JET-Hochtöner ist eine ganz feine Sache!

Ich habe ein Pärchen an meinem Computer hängen, geringer Hörabstand (ca. 1,2 - 1,5m) und das Ergebnis ist audiophil - Bühne, Tiefenstaffelung, Fokus, Stimme, passt alles;

Das beste an der Sache: das Pärchen war echt ein "Cheap Trick", habe sie für knapp 400.- bekommen - aber auch zum Neupreis (~850.-) wären sie m.E. ein echter Geheimtipp.

lg
Philipp
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Nov 2010, 19:21

LeeQ schrieb:
ich würde hier mal eine Elac BS 203 A in die Runde werfen - speziell wegen des Hochtons; der JET-Hochtöner ist eine ganz feine Sache!



Ich denke der TE bevorzugt es etwas gediegener im Hochtonbereich

@TE

Kennst du eigentlich die Canton Reference 9DC.
Das ist die Serie wo obenrum nichts mehr zischt

Welche B&W sind es genau??

Gruss
svelte
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Dez 2010, 23:01
Was haltet ihr denn von Eigenbauten? Die Duetta Top ADW - hat die mal Jemand gehört? Ich frage das absichtlich hier, bitte nicht in den Selbstbau-Bereich verschieben.

Habe ziemlich viel über die grosse Duetta gelesen, das klingt Alles sehr vielversprechend. Da dürfte doch die "kleine Schwester" nicht so viel schlechter sein?

Habe mir zwischenzeitlich div. Geithains anhören können. Leider finde ich die Passiven nicht so richtig toll, die kleinen Aktiven sind mir zu klein, die MO2 wäre ein Kompromiss, aber richtig lustig wird's dann so ab der 940er. Habe auch die neue 930er gehört, das wär's. Wenn nur das Preisschild ein paar Nummer kleiner ausfallen würde... Die 901 und darüber hör' ich mir daher erst gar nicht an

VG S!
zausel
Stammgast
#10 erstellt: 17. Dez 2010, 09:33
Moin.


Leider finde ich die Passiven nicht so richtig toll, die kleinen Aktiven sind mir zu klein, die MO2 wäre ein Kompromiss, aber richtig lustig wird's dann so ab der 940er. Habe auch die neue 930er gehört, das wär's. Wenn nur das Preisschild ein paar Nummer kleiner ausfallen würde... Die 901 und darüber hör' ich mir daher erst gar nicht an


Mich konnten die Passiven auch nicht begeistern.
Das die Aktiven eine deutlich bessere Figur machen,läßt natürlich tief blicken.
Die Aktivtechnik bietet nunmal eindeutige Vorteile,die ein passiver LS einfach nicht erreichen kann.
Das wird sich in Zukunft noch dramatischer auswirken.Es gibt bereits aktive LS mit integriertem DSP,der dann eine Korrektur der Wiedergabe anhand von Raummessungen vornimmt.Diese Konstruktionen sind jedem passiven LS Lichtjahre voraus.(zB. http://www.audioexport.de/live/genelec_46871_DEU_AE.html ja,ich weiß...nichts fürs Wohnzimmer)
Das die Verbindung Raum-LS der entscheidene Faktor ist,weißt du sicherlich.
Aber du wolltest ja keine Aktiven,darum will ich auch nicht länger darauf herumhauen.

Selbstbau.Kann ich leider nichts zu sagen.
Ich glaube aber,dass es im unteren Preissegment sehr schwer sein wird einen Serien-LS zu toppen.
Andererseits ist es schon reizvoll,mal was alleine auf die Beine zu stellen.

Gruß-zausel
svelte
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Dez 2010, 10:50
Hallo Zausel,

ich bin mittlerweile gar nicht mehr so abgeneigt was Aktivlautsprecher angeht, hatte schon überlegt die Omtecs nun doch zu verkaufen. Dachte dann zwar schon an Geithains, aber...

Im Prinzip stelle ich mir auch XYZ hin. Auf einem schönen Ständer und ohne die Füsse könnte ich mir die Teile (Genelec) durchaus auch in meinem Wohnzimmer vorstellen. Gut, auch hier, der Preis...

Die Duetta-Top hat Hochtöner, die pro Stück fast 300 Euro kosten - das ist also eher das obere Preissegment im Selbstbau. Und es gibt Leute die behaupten der Lautsprecher könne (inkl. Tieftöner in sep. Gehäuse) problemlos mit Fertiglautsprechern mithalten, die 10x so teuer (~10.000 Euro) sind. Die möchte ich mir auf jeden Fall mal anhören, wäre aber gespannt, was "Fertigboxenkäufer" von dem LS halten...

Gruss S!


[Beitrag von svelte am 17. Dez 2010, 10:51 bearbeitet]
zausel
Stammgast
#12 erstellt: 17. Dez 2010, 11:33
Hallo Svelte,

die Geithains sind schon sehr teuer.
Hatte mir mehrmals fast alle aktiven Modelle angehört und der Funke wollte aber nie so richtig überspringen.
Ich bin dann bei B&M gelandet.Da hat es gleich geklickt.
Die machen auch immer noch lukrative Angebote durch Ankauf von vorhandenen Komponenten.Dazu kommt kostenloses Probehören zu Hause.Du kannst also in Ruhe ohne Druck testen.
Hier mal ein Link http://www.aktiv-bac...GF86UCFYm-zAod8iv-ng

Aber das wäre dann allerdings eher eine "Hauptanlage" und sollte deine B%W doch in,gelinde gesagt,ziemliche Schwierigkeiten bringen.
Und du suchst ja eigentlich was um die 1500€ als Zweitanlage.
Für das Geld bekommt man doch schon sehr gute LS-passiv und aktiv.
Da ich schon seit Jahren auf das Aktivprinzip schwöre,kann ich dir bei den passiven nicht wirklich helfen.Da fehlt mir einfach der momentane Überblick.

Falls du dann doch mal zu den aktiven LS schielen möchtest,findest du hier eine komplette Auflistung http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=22&t=17
Bei den dort weiterführenden Links zum "Aktiven Jahrbuch" findest du dann alle Modelle mit Daten und Preisen.Das ist außerordentlich hilfreich.
Lasse dich von Größe und Preis eines LS nicht zu sehr beeindrucken oder verunsichern.
Du hast ja selber erlebt,wie ausgewachsen ein relativ kleiner Aktiver wie die Geithain 940 klingen kann.


Die Duetta-Top hat Hochtöner, die pro Stück fast 300 Euro kosten - das ist also eher das obere Preissegment im Selbstbau


Der AMT ist ein ausgezeichneter Hochtöner.
Allerdings kostet so ein AMT für einen Hersteller dramatisch weniger als für den Selbstbauer.Vermutlich kannst du da einfach mal eine 0 streichen.
Habe am PC die ADAM A5.Die haben auch einen AMT.Die LS kosten ca.620€ das Paar in hochglanz,aktiv wohlgemerkt und spielen bis 1500€ alles an die Wand was ich bisher so gehört habe.http://www.thomann.de/de/adam_a5_klavierlack_schwarz.htm
ADAM verwendet unter anderem auch ETON Tieftöner.

Es wird alles immer verworrener und schwieriger,statt einfacher was

Gruß-zausel
svelte
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Dez 2010, 11:57

zausel schrieb:
Es wird alles immer verworrener und schwieriger,statt einfacher was


Das stimmt.

Ich schaue mal durch das "Aktive Jahrbuch" - danke für den Tip.

Gruss S!
svelte
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Dez 2010, 16:18
Hallo Zausel! Habe eben Adam A8X gekauft. Danke für den Tip

Schon beeindruckend, dagegen sind meine B&W gerade im Hochton - trotz Nautilus-Hochtönern - geradezu erbärmlich. Bass ist sehr kontrolliert, knackig. Nur die Stimmen kommen noch nicht so, wie ich das bei der Vorführung gehört habe. Aber es gibt ja noch ein paar Regler auf der Rückseite, Absorber und Diffusoren sind auch nicht positioniert und ein paar Stunden Einspielzeit wird wohl auch der "Profi-Kram benötigen?

Die A5X haben mir übrigens mindestens genauso gut gefallen, aber die würden in meinem "grossen" Wohnzimmer leider ziemlich verloren aussehen. Aber wer ein kleineres Zimmer hat, oder eben für's Büro bzw. am PC - ich denke Besseres gibt's nicht für das Geld. Und wenn man mal die Preise für so ein Endstufen-Modul rausrechnet...

Ich berichte nochmal in ein paar Tagen, falls es Jemand interessiert.

PS: Habe übrigens die Omtecs und B&Ws zu verkaufen, falls Jemand an diesem High-End-Zeugs Interesse hat Wo ich jetzt (wieder) weiss wie ein Schlagzeug klingt, geht das gar nicht mehr...

Grüsse,

S!
zausel
Stammgast
#15 erstellt: 20. Dez 2010, 21:10
Herzlichen Glückwunsch.
Freut mich,dass du zufrieden bist
Schon verblüffend wie die Unterschiede zu klassischem Hifi sind,oder?

Der erste intensive Kontakt mit guten aktiven LS,führt meistens zu 2 Reaktionen:
-ungläubiges Staunen und Begeisterung
oder
-überhaupt nicht klarkommen mit der Direktheit und sofortiges Verlassen des Raumes


Bass ist sehr kontrolliert, knackig. Nur die Stimmen kommen noch nicht so, wie ich das bei der Vorführung gehört habe. Aber es gibt ja noch ein paar Regler auf der Rückseite, Absorber und Diffusoren sind auch nicht positioniert und ein paar Stunden Einspielzeit wird wohl auch der "Profi-Kram benötigen?


Auf mangelnde Einspielzeit kanst du nicht setzen.Da ändert sich so ziemlich nichts.
Das ist dein Raum,der hier die Grenzen setzt.Die Regler sind sehr hilfreich.Da kannst du schon eine Menge ausbügeln.
Ansonsten auf frühe Reflektionen achten;schallharte Seitenflächen in erster Linie.
Die ADAMs sind ja ungeheuer luftig.Da kann es auch ruhig mal etwas zuviel Bedämpfung sein.
Mußt du einfach ein bißchen probieren.

Irgendwann wirst du wahrscheinlich auch deine Hauptanlage mal ersetzen...durch aktive LS.
Wenn du mal die Möglichkeit hast "ausgewachsene" Aktive mit Raumkorrektur zu Hören,wird dir jeder neue Super-LS der diversen Testzeitschriften nur ein müdes Lächeln entlocken.

Freut mich,das du Blut geleckt hast und einen großen Schritt nach vorne gemacht hast.
Aktive sind zwar kein Allheilmittel,aber ihre Überlegenheit ist doch eklatant.Profizeug eben.

Gruß-zausel
svelte
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Dez 2010, 01:31
So - die Dinger laufen jetzt seit dem Aufstellen ohne Unterbrechung. Ich würde schon sagen dass sich in einigen Bereichen noch Einiges getan hat - dem Bändchen traue ich zu, dass es direkt 95% bringt, aber...

Ich habe natürlich auch ein wenig herumgespielt. Die ganz tiefen Töne habe ich mittels Subsonic-Filter am Vorverstärker weggenommen, die Bassreflexkanäle mit Schaumstofftampons, die der B&W beilagen, verschlossen und den Bass-EQ zwei Steps zurückgedreht. Jetzt kommt der Bass, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe, fast wie mit einem richtig guten Kopfhörer, knackig, sauber, heftig. Perfekt, richtig fett.

Insgesamt war ich zu vorsichtig beim Aufstellen, habe die Boxen nun komplett auf meinen Hörplatz eingedreht, den Hochton-EQ habe ich noch einen Step angehoben, jetzt ist auch die räumliche Abbildung perfekt. Stimmen kommen mittlerweile richtig gut, auch in dieser Displizin besser als mit der B&W.

Wenn die Dinger nicht so billig wären und ich sicher wäre, da ginge noch viel mehr, würde ich schon jetzt sagen, ich hätte die besten Lautsprecher der Welt. Insofern ist auch der Ausdruck "perfekt" zu verstehen.

Im Vergleich zur B&W nun jedenfalls ein klares 5:0 (Bass, Hochton, Räumlichkeit, Stimmen, "Spass") für die A8X.

Was ich mich nur noch frage - wo kann ich mir die S3X-V anhören und wer baut mir ein schönes Gehäuse dafür?

Grüsse S!
zausel
Stammgast
#17 erstellt: 22. Dez 2010, 21:35

die Bassreflexkanäle mit Schaumstofftampons, die der B&W beilagen, verschlossen


Eigentlich ein No Go,aber völlig egal wenn das Ergebnis stimmt.Der Zweck heiligt die Mittel.Alles richtig gemacht.


habe die Boxen nun komplett auf meinen Hörplatz eingedreht


Damit hatte ich auch immer die besten Ergebnisse.Höchster Anteil Direktschall,geringster Anteil Reflektionen.Das ist in der Regel immer ein Vorteil.


Wenn die Dinger nicht so billig wären und ich sicher wäre, da ginge noch viel mehr, würde ich schon jetzt sagen, ich hätte die besten Lautsprecher der Welt. Insofern ist auch der Ausdruck "perfekt" zu verstehen.


Da wäre man dann beim kaufmännischen Thema.2 vernünftige Chassis,ein recht simples Gehäuse;das kostet nicht die Welt.
Das Entscheidene ist die schlaue Verwendung der integrierten Elektronik.
ADAM ist weltweit die Nr.2 bei Studiomonitoren nach GENELEC.
Da steckt echtes Know How dahinter und auf Grund der verkauften Menge ein entsprechender Einkaufsvorteil beim Material.

Was findet man bei einem High End Passiven?
2Chassis mehr(eventuell),aufwendiges Gehäuse,Weiche,ne Menge Werbung...fertig.
Und vor allem ein altes,unverändetes und überholtes Konzept.

Das Problem ist,Entwickler zu finden die erstklassig konventionelle LS-Technik verstehen (die gibt es ohne Zweifel bei jedem großen und bekannten Hersteller) UND die Elektronik im Zusammenhang mit LS und Raumakustik verstehen.
Und diese Kombination ist eben schwierig.Das komplette Thema ist aber auch außerordentlich komplex und schwierig.

Es ist nur logisch,dass es im Profibereich damit besser aussieht.
Toningenieure stellen einfach mal andere Anforderungen als Hr. Müller,Meier,Schulze in seinem Wohnzimmer.
Ich finde,dass der Vorsprung der aktiven LS in den letzten Jahren immer gravierender geworden ist.

Wenn dich der Bass der ADAM gerade begeistert...bei zB. Silbersand und eben Backes&Müller werden zum Teil alle Chassis geregelt.Das bedeutet Sensoren an allen Membranen die kontrollieren ob die Auslenkung dem Ist-Signal entspricht.Das ist natürlich wegen Trägheit nicht der Fall,also regelt die Elektronik.Wie ESP beim Auto.
Das Ergebniss,gerade im Bass,ist eine staubtrockene,extrem präziese Wiedergabe.

Falls du mal Gelegenheit hast,unbedingt mal einen geregelten aktiven LS hören.Dann wirst du sehen/hören,dass es doch noch ein ganzes Stück besser geht als mit der A8x.
Aber eines dürfte klar sein,für den Preis der A8x gibt es wohl keine passive Alternative.

Super das du so begeistert bist!
Das freut mich;ganz ehrlich.

Gruß-zausel
Rüdi74
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jan 2011, 17:25
zur Optik der Geithains (hier ME100):
die einschlägigen Bilder im Netz lassen sie wirklich sehr grauenhaft aus sehen. In Natura auf einem guten Stand sehen sie gar nicht mehr so übel aus. Da war ich zweimal angenehm überrascht, sowohl in amerik. Kirsch als auch in Esche schwarz.


[Beitrag von Rüdi74 am 11. Jan 2011, 18:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton, Magnat, JBL oder Nubert?
...mike... am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher gesucht
laanos am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  11 Beiträge
Kompaktlautsprecher für ca. 200 ? (canton?)
daPatrick am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  18 Beiträge
Suche Kompaktlautsprecher
Homeworxxx2004 am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  109 Beiträge
Kompaktlautsprecher
Schok~Riegelchen am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher + Verstärker (Canton, JBL, Heco,Magnat)?
Drigger am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher als Ersatz für Canton RCL
AcidDemon am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  11 Beiträge
Focal JM Lab Elektra 906
limax am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2005  –  3 Beiträge
Suche Kompaktlautsprecher
Dirt-Flame am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  12 Beiträge
Canton / Elac oder Magnat ?
duran81 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Adam
  • E+P

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.816