Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Kompaktlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Dirt-Flame
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Sep 2010, 16:06
Hallo,

ich bin auf der suche nach einem paar kompaktlautsprechern und wollte mir hier mal ein paar tipps/vorschläge einholen.

Im vorfeld habe ich mir schonmal welche rausgesucht, da ich leider nicht die möglichkeit habe alle probe zu hören, wollte ich mal eure meinung zu den ls hören.

b&w cm1
b&w cmd1
b&w 685
b&w 686
kef iq30
tannoy dc 1
nubox360 usw

Wäre auch sehr dankbar, wenn mir einer vielleicht einen von denen, oder einen anderen ls empfehelen könnte.

Vielen dank schonmal im vorraus
Anpera
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2010, 16:22
An welche Elektronik werden die LS gehängt?
Wie stehts um die Platzierung? Nah an der Wand? Nen paar cm Luft (wie viel?)? Frei stehend?

Wie groß ist der Raum?
WAS für Musik hörst du?
Solls laut, oder eher leise werden?
Wie viel darfs kosten?

Gruß
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2010, 16:29
Woher kommst du, vielleicht kann dir hier ja doch jemand einen guten Händler in deiner Nähe empfehlen?

Mein Tipp in der Preislage (Nubox 381 400 €/Paar und B&W CM 1 800 €/Paar): DALI LEKTOR 3 (500 € im Paar, aufstellungsunkritisch, verstärkerfreundlich)

Welche Elektronik besitzt du denn und was muss alles besorgt werden?

... Und natürlich alle Fragen von Philipp beantworten!
Dirt-Flame
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Sep 2010, 16:32
Also, an welche endstufe sie gehangen werden sollen, steht noch nicht fest. Die platzierung der ls ist eigentl. varriabel, gehen wir mal von ca 30-40 cm luft aus und die ls im regal. Der raum hat ca. 30qm. Am liebsten höre ich elktronisches, da ich die ls meiner freundin schenken möchte, wird wohl auch mal die richtung rock usw laufen, daher wäre ein allrounder, sofern möglich, echt klasse. Sie sollten auf jedenfall auch über zimmerlautstärke spielen können. Jaaaaaa, die kosten... Da ich auf der suche nach etwas gebrauchten bin, hab ich so an 250-350 € gedacht.
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 02. Sep 2010, 16:38
Ihr macht euch ja teure Geschenke ... da ist die Liebe noch frisch

Klipsch RB 51 wird immer gerne für Rock empfohlen, Elektro können die auch.

Ist sogar ein wenig "Glitzer" dran!!!

Verstärker u.s.w. hat sie schon?
Dirt-Flame
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Sep 2010, 16:42
Naja, geschenk ist eher ein vorwand ;-)
Die klipsch sind ja echt erschwinglich...
Nein, einen verstärker müssten wir dann auch noch besorgen.
Was hälst du denn von den b&w cmd 1 ?
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2010, 16:48

Dirt-Flame schrieb:
Was hälst du denn von den b&w cmd 1 ?


Wollte ich selbst mal ersteigern, wirst du aber nicht unter 350/400 € bekommen, je nach Zustand.

Nachteil ist, dass - insbesondere wenn die länger nicht benutzt wurden, die Kühlflüssigkeit der Hochtöner eintrocknen kann. Kosten je Hochtöner ca. 40 - 50 €.
Dirt-Flame
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Sep 2010, 16:59
Ja, das habe ich auch schonmal gelesen...
Also würdest du mir am ehesten die klipsch empfehlen? Wie sind denn die kef iq30? Machen einen recht hochwertigen eindruck auf mich...
Die nuberts sollen ja auch sehr gut sein...
Ich mag halt knackige und präzise bässe...
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2010, 17:02
Etwas drüber, passt zu Elektro:

http://www.h-e-w.de/...aufmodell-::644.html
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Sep 2010, 17:21
Hi

Von Deinem Budget bekommst Du sogar noch die Nummer größer und für 50€ mehr gibt es sogar das Topmodell der RB-Reihe.

http://www.akustik-p...ducts_id=856&refID=1

http://www.akustik-projekt.at/product_info.php?products_id=857

Da die Bassreflexöffnung vorne ist, können beide Modelle auch problemlos nahe der Wand positioniert werden.
Außerdem ist es möglich selbst mit kleinen Amps hohe Pegel zu erreichen, dem guten Wirkungsgrad sei Dank.

Saludos
Glenn
Dirt-Flame
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Sep 2010, 18:14
Die elac sowie die klipsch hören sich beide recht gut an. Wobei die rb-81 mir schon fast zu groß sind... Da hatte ich auch schon an die b&w 602 s3 gedacht, die hat ein freund von mir, die finde ich auch recht ordentlich und gebraucht sind die für 300€ zu haben...
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 03. Sep 2010, 09:10
Wenn es richtig Rocken soll dann lasse die Finger von B&W die sind imho zu schwammig und zu lahm im Bass das kann die Klipsch deutlich besser. Kef ist nicht falsch aber nicht unbedingt etwas für Bassfetischisten....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung B&W DM220i
rxamax am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  24 Beiträge
Verstärker für B&W 603 S2
Hobst am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  10 Beiträge
Tipps zu B&W LS Serie 600
MarcoDel am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 14.04.2016  –  6 Beiträge
B&W 685&686 und KEF iQ3
strichcode am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  3 Beiträge
Alternativen zu B&W CM10?
eggih am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  6 Beiträge
B&W Stand LS Beratung!
BoxenBasti am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  52 Beiträge
Verstärker zu B&W 683
buutinie am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  10 Beiträge
Geschwister für B&W CM1
Puep am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  11 Beiträge
Stereokomponenten für B&W CM8
JohnPhen am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  12 Beiträge
NAD C325 BEE und B&W DM602
JTom am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • KEF
  • Klipsch
  • Nubert
  • Bowers&Wilkins
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 79 )
  • Neuestes Mitgliedkitamotua
  • Gesamtzahl an Themen1.345.425
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.237