Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HiFi Lösung für 1000€ ?

+A -A
Autor
Beitrag
fredo602
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2010, 15:02
Hi,

ich möchte mir Lautsprecher selber bauen. Budget hierfür ca. 500€. (z.B. http://www.visaton.d...00_light/index.html)


Hierfür brauch ich allerdings noch einen passende Verstärker-Lösung. Ich höre vor allem über PC, seltener über Plattenspieler und weiterhin möchte ich die Möglichkeit haben auch einfach einen MP3-Player anzuschließen. CD-Player soll später angeschafft werden.

Ich tendiere zu einem Vollverstärker (z.B.Marantz PM 6002,6003,7001 oder 7003, HK 3490 oder 980, vllt was von Denon? oder Onkyo?), stehe aber Vor-Endstufe Lösungen offen gegenüber (Die Pro-Ject Pre Amp Box finde ich sehr nett). Soundkarte bräuchte ich auch( z.B. Pro-Ject USB Box).

Zusammengefasst:
-Vollverstärker oder Vor- und Endstufe
-Lösung für Computersignal

Budget auch ca 500€, also Preis-Leistungsknaller gesucht!

Vielen Dank!

Grüße!
fredo602
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Dez 2010, 15:52
Achso, gebraucht kaufen ist für mich auch eine Option! Aber dann stellt sich trotzdem die Frage, was man da kaufen sollte

grüße
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2010, 16:17
Guten Tag,

meine Empfehlung, da gut und günstig, Digitaleingänge und Plattendreheranschluss:

ONKYO A-5VL

Die Pro-Ject-Boxen sind zwar nett, aber nicht gerade günstig und "nur als Hilfsmittel" geeignet, so z. B. bei der USB-Box. Die brauchst du aber nur, wenn dein PC/Laptop nicht optisch/elektrisch ausgeben kann.

Deinen Lautsprecherlink konnte ich nicht verfolgen, scheint defekt zu sein, aber für 500 € bekommt man schon sehr anständiges im Eigenbau.
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2010, 16:51
Unter 500€ gibts noch den Yamaha A-S 700, derzeit bekommt man da für das Geld Imho am meisten Verstärker.

Hat leider keine Digitaleingänge wie der Onkyo, aber mehr als die doppelte Leistung. Wenn die Leistung dir reicht ist aber auch der Onyko aber durchaus interessant für diesen Preis.
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2010, 16:53
Und fall dein PC nicht optisch/elektrisch ausgeben kann, dann solltest du dir den PIONEER A-AJ-9 Mk II mal ansehen.
fredo602
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Dez 2010, 17:17
danke!

hier mal der link der boxen VOX 200 Light

sehe ich das richtig, dass wenn ich einen optischen ausgang habe, dass die komplette umwandlung von dem verstärker übernommen wird, und somit die qualität der soundkarte vollkommen egal ist und ich mir eine für 20 euro holen könnte? dann hatte ich ja schon mal 80euro oder so gespart...

der onkyo ist ja nun ein "digitalverstärker", kann man da unbedacht zugreifen, oder gibt es gravierende klangunterschiede("kalter" klang etc.) ?
der preis ist ja verlockend

danke nochmal, pioneer und yamaha guck ich mir jetzt ja mal an!
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2010, 19:58

fredo602 schrieb:
sehe ich das richtig, dass wenn ich einen optischen ausgang habe, dass die komplette umwandlung von dem verstärker übernommen wird, und somit die qualität der soundkarte vollkommen egal ist und ich mir eine für 20 euro holen könnte? dann hatte ich ja schon mal 80euro oder so gespart...


Ja. Oder du nimmst den Pioneer und schließt über USB an.


der onkyo ist ja nun ein "digitalverstärker", kann man da unbedacht zugreifen, oder gibt es gravierende klangunterschiede("kalter" klang etc.) ?
der preis ist ja verlockend :)


Nein, es ist auch kein Digitalverstärker sondern ein Schaltverstärker, gibt verschiedene "Klassen" bzw. Arten von Verstärkern A, B, D, T und noch ein paar, aber das sind nur die Bauprinzipien.
fredo602
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Dez 2010, 20:32
hi,

also bei pioneer hab ich nur den Pioneer A-A9-MKII gefunden und der kostet 1000€, das ist mir etwas zu viel.
aber vielen dank, ich werde noch ein bischen über den onkyo lesen, klasse tipp!

für weiter tipps bin ich aber trotzdem noch offen!

danke!
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2010, 22:30

fredo602 schrieb:
hi,

also bei pioneer hab ich nur den Pioneer A-A9-MKII gefunden und der kostet 1000€, das ist mir etwas zu viel.
aber vielen dank, ich werde noch ein bischen über den onkyo lesen, klasse tipp!

für weiter tipps bin ich aber trotzdem noch offen!

danke!


Kostet zur Zeit bei Amazon 549 €, gab es da auch schon mal für unter 450 €:

amazon.de
fredo602
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Dez 2010, 11:56
Danke.Das mit dem USB ist natürlich auch sehr nett.

Noch eine Frage:
Der Onkyo hat 80w/Ch bei 4 Ohm
Das heisst, wenn ich 8Ohm Lautsprecher anschließe bleiben mir nurnoch 40W/Ch, richtig? ist das für die meißten Lautsprecher ausreichend?
Beim Pioneer habe ich 70W/Ch bei 8 Ohm
Das heißt, es ist ein Verstärker der auf 8 Ohm LS augelegt ist, und unter Umständen kann ich 4 Ohm LS gar nicht anschließen, auch richtig?
kyote
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2010, 12:44
Njein. Verstärker sind schon durchaus so ausgelegt, das sie mit sogenannten 4 Ohm Boxen stabil bleiben.
"Sogenannt" weil: Es ist keine sehr exakte Angabe.
Lautsprecher haben keinen festen Widerstand sondern eine Impedanz. Das ist ist ein Widerstand der über den Frequenzverlauf unterschiedlich groß ist.
Der wirklich wichtige Faktor ist das Impedanz Minimum des Lautsprechers und ob der Verstärker damit zurecht kommt.
Es gibt dieser tage nicht mehr so viele Boxen die sich in dieser Hinsicht kritisch verhalten.
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 17. Dez 2010, 14:48

Noch eine Frage: Der Onkyo hat 80w/Ch bei 4 Ohm Das heisst, wenn ich 8Ohm Lautsprecher anschließe bleiben mir nur noch 40W/Ch, richtig? ist das für die meißten Lautsprecher ausreichend?


Das hängt sehr stark vom Wirkungsgrad der jeweiligen Lautsprecher sowie, der Impedanz, bzw. dem Impedanzminimum ab. Dazu noch von den Pegel, die gefahren werden sollen sowie der Raumgröße. 2 x 40 Watt an 4 Ohm ist meiner Meinung nach für viele Lautsprecher, gerade wenn man mal Pegel realisieren möchte, zu knapp. Leistungsreserven schaden bei Verstärkern nie. Die meisten Hersteller empfehlen daher auch etwas mehr Leistung, je geringer der Wirkungsgrad, umso mehr. Leider sagt die Impedanzangebe nicht immer etwas über das Impedanzminimum aus, da hier durchaus bei der Angabe auch mal getrickst wird. Nicht jede 8 Ohm Box ist auch wirl. eine solche. Daher gilt den entsprechenden Amp in Verbindung mit dem Lautsprecher, der betrieben werden soll, vorher auszuprobieren.
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 17. Dez 2010, 15:36
Kurzfassung: Bei normalem Gebrauch, d. h. auch sehr gehobene Zimmerlautstärke, wirst du dir um die Impendanz keine Gedanken machen müssen.

Bei normal wirkungsgradstarken Lautsprechern fallen dir auf 20 m² und tatsächlichen 20 W pro Kanal vermutlich die Ohren ab.

Und jetzt könnt ihr mich schlachten
fredo602
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Dez 2010, 16:31
Super, danke, langsam blick ich immer mehr durch

Aber jetzt mal an einem Beispiel:

Nehmen wir mal an ich habe den Onkyo und möchte zum Beispiel diese LS daran anschließen: Canton Lautsprecher

Angegeben sind sie mit einer Nenn- / Musikbelastbarkeit von 100/300Watt und einem Wirkungsgrad von 88dB.

Der Onkyo bringt jetzt 80w/Channel bei 4Ohm. Heißt das, dass ich die LS nicht im Ansatz auslasten kann?

Berechne ich nun nach dieser Formel: Formel Wirkungsgrad: 88dB, Verstärkerleistung je Lautsprecher: 80W , Abstand. 3m; dann komme ich auf 100,53 dB.

Bläst mir das in meinem 25qm Zimmer die Ohren weg?

Dann würde ich tendieren den Onkyo zu nehmen (Die LS nicht ), Preis-Leistung ist echt super für die Ausstattung.

Danke, danke!
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 17. Dez 2010, 16:45

Und jetzt könnt ihr mich schlachten


Weihnachten steht vor der Tür, da können wir drüber reden.
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 17. Dez 2010, 17:00

Super, danke, langsam blick ich immer mehr durch Aber jetzt mal an einem Beispiel: Nehmen wir mal an ich habe den Onkyo und möchte zum Beispiel diese LS daran anschließen: Canton Lautsprecher Angegeben sind sie mit einer Nenn- / Musikbelastbarkeit von 100/300Watt und einem Wirkungsgrad von 88dB. Der Onkyo bringt jetzt 80w/Channel bei 4Ohm. Heißt das, dass ich die LS nicht im Ansatz auslasten kann?


Die Belastbarkeit der Boxen haben nichts mit der benötigten Verstärkerleistung zu tuen! Mit dem Onkio wirst Du das volle Potential dieser Canton-Lautsprecher nicht ausspielen können. Es gibt ja nicht nur Leistung od. die Impedanzfrage, auch der Dämpfungsfaktor, die Siebkapazität spielen eine Rolle, gerade bei größeren Impulsen u. im Bassbereich. Bei Verstärkern gilt im allgemeinen Leistung kann nur durch Leistung ersetzt werden, bis zu einer vernünftigen Relation. Wenn Du einen richtig trockenen, schnellen Bass haben willst brauchst Du als 1. Vorraussetzung einen (last)stabilen Amp mit genügen Power & Reserven. Da hat der Onkio mit seinen 2 x 40 einfach Grenzen. Aber was willst Du mit den Cantonboxen, Du willst doch ganz andere Boxen zum selberbauen od. hat sich hier schon wieder was geändert.


Berechne ich nun nach dieser Formel: Formel Wirkungsgrad: 88dB, Verstärkerleistung je Lautsprecher: 80W , Abstand. 3m; dann komme ich auf 100,53 dB.


Laß mal die Formeln & die Theorie beiseite. Ich würde das ganze in der Praxis an Deinen bestehenden Boxen ausprobieren. Einen Amp kriegst Du immer mal zum ausprobieren geliehen bzw. bei Onlinebestellung hast Du generell 14 Tage Rückgaberecht.



Dann würde ich tendieren den Onkyo zu nehmen (Die LS nicht ), Preis-Leistung ist echt super für die Ausstattung.


Den Verstärker kauft man immer passend zu den Lautsprechern, gerade das Zusammenspiel, die Interaktion Lautsprecher/Verstärker ist sehr wichtig!
Erik030474
Inventar
#17 erstellt: 17. Dez 2010, 17:15

Hifi-Tom schrieb:

Und jetzt könnt ihr mich schlachten


Weihnachten steht vor der Tür, da können wir drüber reden. :)


Okay, aber morgen teste ich noch meine Glockenklang Bugatti (wo wir gerade bei Verstärkern sind) und wenn meine bessere Hälfte von mir etwas übrig gelassen hat, dann melde ich mciht wieder
fredo602
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Dez 2010, 17:32

Aber was willst Du mit den Cantonboxen, Du willst doch ganz andere Boxen zum selberbauen od. hat sich hier schon wieder was geändert.


Ich werde die Boxen auch selber bauen, hab die Canton nur als Beispiel genommen um mal ein paar Werte zu haben.
Welche ich bauen will, kann ich aber nicht genau sagen. Würde am liebsten mehrere bauen, macht mir nämlich Spaß das ganze Gebastel Dafür brauche ich ja also am besten einen relativ universell einsetzbaren Verstärker.
Du würdest da also auf mehr Leistung gehen und evtl. auf (für mich nützliche) Anschlüsse wie digtale Eingänge oder USB verzichten, habe ich das richtig verstanden?
Also eher richtung Yamaha A-S 700 oder dem Pioneer (hat ja 70W/Ch bei 8 Ohm, und sogar einen USB-Anschluss)

Danke!
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 17. Dez 2010, 19:00

Dafür brauche ich ja also am besten einen relativ universell einsetzbaren Verstärker.


Wenn Du einen universal einsetzbaren Amp willst; würde ich 2 x 100 Watt an 8 Ohm anpeilen. Da gibt es aber dann zw. den einzelnen Marken immer noch Klangunterschiede, die nichts mit der Leistung zu tuen haben. Ein Vincent z.B. klingt anders als ein Yamaha. Und dann ist das ganze auch noch ein Stück weit Geschmacksache. Bau erst mal ein Paar vernünftige Boxen u. kümmere Dich dann um den Amp, dies ist zumindest mein Ratschlag.
kyote
Inventar
#20 erstellt: 18. Dez 2010, 10:54

Hifi-Tom schrieb:
Da gibt es aber dann zw. den einzelnen Marken immer noch Klangunterschiede, ...

Wobei man sich darüber sehr uneins ist.
elbarto132
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Dez 2010, 12:59
mal ein praktischer eindruck:
ich habe den onky a-5vl an heco metas 500 in einem ca 20m² raum
musik höre ich bei ca 20% lautstärke
bei 50% befindet sich die lautstärke auf party niveau, unterhalten nichtmehr wirklich möglich, und es dauert nicht lange bis die nachbarn vor der tür stehen und sich beschweren

kannst ja jetzt mal den wrikungsgrad der metas mit dem deiner boxen vergleichen, dann hast du nen anhaltspunkt
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 18. Dez 2010, 15:28

kyote schrieb:

Hifi-Tom schrieb:
Da gibt es aber dann zw. den einzelnen Marken immer noch Klangunterschiede, ...

Wobei man sich darüber sehr uneins ist.


Nenn mir ein Thema im Leben wo dies nicht so wäre.
fredo602
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Dez 2010, 14:23
Hi,

sorry wegen meiner Inaktivität über die Feiertage, war aber die ganze Zeit mit Essen beschäftigt

Hab jetzt nochmal viel im I-net geblätert und mir viele Verstärker angeguckt. Habe dann gemerkt, das Funktionen wie eine Ipod Steuerung, oder generell die Möglichkeit einen rechner Digital anschließen zu können doch sehr gut für mich wäre.
Bei vielen reinen Stereo-Vollverstärkern ist das aber leider nicht möglich. Mal abgesehen von dem Onkyo und dem Pioneer.

Spiele mittlerweile mit dem Gedanken mir einen Reciever zuzulegen, obwol ich son 7.1 Zeugs eigentlich garnicht brauche. Kann mir jemand mal nen Rat geben ob sich die Geschichte für Stereo eignet, oder ob es andere Lösungen gibt die sich anbieten um die Funktionen z.B. des Yamaha AS-700 zu erweitern? Also lieber gleich Reciever von HK,Denon oder Onkyo etc. oder doch einen reinen Stereo-Vollverstärker mit Zubehör wie Soundkarte und weiterem Schnickschnack?

Danke!
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 29. Dez 2010, 17:04
Hallo,

es gibt auch einige Stereoamps, die über einen eingebauten DA-Wandler verfügen, auch CD-Player, welche als Wandler einsetzbar sind.
fredo602
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Dez 2010, 10:55
Hab mir jetzt gestern Nacht den Onkyo mit dem dazugehörigen SACD-Player geholt. Für 560€ denke ich, kann man da nichts falsch machen. Wered mal berichten wie er mir gefällt. Hab 3 Paar Boxen an den ich ihn mal klemmen werde. CT193, Magnepan und ein Paar Grundig.

Guten Rutsch und Danke!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
hifi-komplett für 1000
wallah am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 16.10.2007  –  6 Beiträge
Multi DVD HIFI Lösung?
ray2704 am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  5 Beiträge
Durchgängige, integrierte Hifi Lösung
JunkMastahFlash am 13.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  4 Beiträge
HiFi Lautsprecher für PC Aktiv oder passiv preis bis 1000?
Bivo am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  11 Beiträge
Neue HiFi Anlage für ~1000?
!infected am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  5 Beiträge
kaufberatung für hifi-anlage ~1000?
paul980 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  3 Beiträge
hifi anlage für ca 1000?
xXHamburgXx am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  2 Beiträge
Erneuerung HiFi, Budget 1000
roby_bs am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  3 Beiträge
Hifi-Tower Serie 1000
SteffenKorsi am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  4 Beiträge
HiFi-Lösung für den schmalen Geldbeutel
rand0mher0 am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 110 )
  • Neuestes MitgliedAlfred3146
  • Gesamtzahl an Themen1.345.317
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.116