Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker mit separatem Subwooferausgang für 1200 Watt Sinus

+A -A
Autor
Beitrag
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Dez 2010, 11:08
Hallo zusammen,

habe zuhause eine Bandpass Doppelbassbox stehen, dadrin sind zwei Zeus Lautsprecher verbaut die zusammen 1200 Watt Sinus Leistung bringen.

Hatte die Box die ganze Zeit im Auto, will sie nun zuhause für's Home Hifi nutzen. Da ich den Monoverstärker den ich dran hatte nicht einfach mit 220 Volt Netzspannung versorgen kann und ein entsprechendes Netzteil viel zu teuer ist, suche ich nun einen Verstärker der eine Frequenzweiche enthält, ausreichend Leistung bringt um über diese Frequenzweiche und einem separaten Ausgang den Bass befeuern kann und zusätzlich Anschlüssmöglichkeiten für zwei Stereolautsprecher (Leistung muss hier nicht übertrieben aber passabel sein) liefert.

Habt ihr Tips für mich?

Gruß
ziggy
Highente
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2010, 14:08
Kannste vergessen, für solche Basetllösungen wird es keine Geräte geben.

Highente
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Dez 2010, 14:11
Was ist daran Bastellösung?
Wenn ich einen Monoblockverstärker kriege, den ich mit 12 Volt befeuern kann, dann werde ich doch _wenigstens_ einen Monoverstärker mit 220 Volt kriegen können?
darkstar23
Stammgast
#4 erstellt: 30. Dez 2010, 14:54
Also ich weis nicht ob das sinnvoll ist. Die Doppelbassbox soll bestehen bleiben? Ich würde die Lautsprecher in eine andere Box einbauen, wenn überhaupt.

Was man wohl braucht ist ein VERSTÄRKERMODUL

z.B. sowas nur ein Beispiel

RCM Detonation DT 300

Denke das Problem ist, dass die Doppelbassbox nicht wirklich hochwertigen sauberen Bass produzieren kann. Im Car Hifi kommt es mehr auf quantität als qualität an.

Zumal so ein Modul schon im Preisbereich eines kleinen aktiven Sub liegt.


[Beitrag von darkstar23 am 30. Dez 2010, 15:00 bearbeitet]
dawn
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2010, 15:35
So ist es. Ab in die Bucht mit der Zeus-Box. Dann leg noch 100-200 Euro drauf und kauf Dir einen aktiven Home-Hifi-Subwoofer.
darkstar23
Stammgast
#6 erstellt: 30. Dez 2010, 15:50
Äh und an das Module kann man nur den Sub anschliessen. Für die Stereospeaker braucht man noch einen Verstärker. Verstärker an denen man einen passiven Sub mit Bandpass bereiben kann, kenne ich jetzt nicht. Die AV Receiver brauchen einen aktiven Woofer.
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Jan 2011, 22:38
Was für ein Modul bräuchte ich denn dann, um diese Leistung zu betreiben? Der Bass wird weder umgebaut noch verscherbelt, die Rotzquali nehme ich hin - es hängen (ernste) Erinnerungen dran. Wirklich.

Kann mir jemand ein entsprechendes Modul für diese Leistung empfehlen? Ist da schon ein Low Pass Filter drin, so dass nur entsprechend tiefe Frequenzen wiedergegeben werden? Schließe ich dann die beiden Ausgänge (also Links und Rechts der Stereowege) am Input des Moduls an und den Bass am Output?

Bräuchte da dringenst eine Empfehlung. Finde irgendwie nur Module mit wenige als 100 Watt Leistung und die kosten gleich ein paar hundert Euro. Das kann's doch nicht sein, wenn ich einen 12 Volt Monoblock Verstärker aus dem Car Hifi Bereich für 100 Euro und einiges mehr an Leistung hinterher geschmissen bekomme?

Danke für eure Tips!
ooooops1
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2011, 08:36
Moin,

hier werden Äpfel mit Birnen verglichen
HOME HiFi und CAR-Audio sind ziemlich verschieden.
Bei CAR-Audio wird u.a. gelogen, dass sich die Balken biegen.....

Kauf dir was aus dem PA Bereich.
1 x Enstufe gebrückt mind. 1000 Watt an 8 Ohm
1 x Enstufe Stereo mind. 2 x 500 Watt an 8 Ohm
(könntest also 2 die gleichen nehmen, z.B. Palladium, oder DAP oder sowas) die Qualität ist ja nicht so wichtig bei deinen LS.
Dazu ein Mischpult. Z.B. Behringer, da gibt es welche die haben
a: einen normalen Ausgang für die Topteile (also hier für deine normalen LS)
b: einen Ausgang für die Bässe mit Abkopplung der hohen Frequenzen wahlweise bei unterschiedlichen Punkten (z.B.: 40Hz - 80Hz - 120HZ etc.)

Klangtechnisch gebe ich jetzt mal kein Urteil ab.
Ich habe so eine PA Anlage, aber auch tatsächlich für Feste und Feiern und NICHT für Zuhause. DIE muss laut sein und einigermaßen klingen, aber mit HiFI hat das wenig zu tun.

Ooooops1
dawn
Inventar
#9 erstellt: 04. Jan 2011, 13:16
Sind das sowelche?: http://www.red-carpa...it-Beleuchtung-.html

Ist noch die Frage, ob die parallel auf 2 Ohm oder in Reihe auf 8 Ohm geschaltet sind.
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Jan 2011, 23:44

ooooops1 schrieb:
Moin,

hier werden Äpfel mit Birnen verglichen
HOME HiFi und CAR-Audio sind ziemlich verschieden.
Bei CAR-Audio wird u.a. gelogen, dass sich die Balken biegen.....

Kauf dir was aus dem PA Bereich.
1 x Enstufe gebrückt mind. 1000 Watt an 8 Ohm
1 x Enstufe Stereo mind. 2 x 500 Watt an 8 Ohm
(könntest also 2 die gleichen nehmen, z.B. Palladium, oder DAP oder sowas) die Qualität ist ja nicht so wichtig bei deinen LS.
Dazu ein Mischpult. Z.B. Behringer, da gibt es welche die haben
a: einen normalen Ausgang für die Topteile (also hier für deine normalen LS)
b: einen Ausgang für die Bässe mit Abkopplung der hohen Frequenzen wahlweise bei unterschiedlichen Punkten (z.B.: 40Hz - 80Hz - 120HZ etc.)

Klangtechnisch gebe ich jetzt mal kein Urteil ab.
Ich habe so eine PA Anlage, aber auch tatsächlich für Feste und Feiern und NICHT für Zuhause. DIE muss laut sein und einigermaßen klingen, aber mit HiFI hat das wenig zu tun.

Ooooops1


Hi,

ich hab zufällig so ein Behringer Mischpult hier rumstehen. Das Wort "Qualität" lassen wir jetzt wirklich mal aus dem Spiel *rausch rausch rausch*

Die Idee finde ich aber gut. Eine starke Endstufe und das ganze durch einen Mixer mit Low Pass Filter zu jagen. Sehr gut. Das werde ich tun, danke dir.

8 Ohm sollten's aber sein, ja?

Ich lege wirklich nicht _den_ Wert auf Qualität. Ich habe nicht mal einen guten Fernseher über den ich irgendwelche DVDs oder so abspielen will. Hauptsache, ich kann ein wenig Musik mit ordentlich Druck abspielen. Elektrokram. Für Rock und co. habe ich hier sowieso ein paar Sennheiser Kopfhörer rumliegen. Und wie gesagt: da Behringer Mischpulte im Spiel sind, geht's hier jetzt wirklich nicht um Qualität :-)

Wie schließ ich den Bass dann eigentlich am Mischpult an? Meiner hat nur Cinch Ausgänge, an die Bassbox - und wohl auch an entsprechende Lautsprecher - kommen ja meist die blanken Kabel. Gibt's die so auch mit Stecker zu kaufen? Oder gibt's auch Mischpulte an die man die Kabel klemmen kann?

Exakte Kauftipps wären ganz cool. Besonderes wegen Ohm-Anzahl und co., damit habe ich kaum Erfahrung, wäre ich auf weiterführende Hilfe angewiesen. Werde aber auch mal im örtlichen Audiogroßhandel (Rockshop in Karlsruhe) nachfragen.
dawn
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2011, 09:50

Wie schließ ich den Bass dann eigentlich am Mischpult an? Meiner hat nur Cinch Ausgänge, an die Bassbox - und wohl auch an entsprechende Lautsprecher


Weder der Subwoofer noch die anderen Lautsprecher werden an das Mischpult angeschlossen, sondern an eine Endstufe. Wie ooooops1 schon schrieb:

Kauf dir was aus dem PA Bereich.
1 x Enstufe gebrückt mind. 1000 Watt an 8 Ohm
1 x Enstufe Stereo mind. 2 x 500 Watt an 8 Ohm


Die beiden Cinch-Outputs vom Mischpult werden mit den Cinch-Inputs der beiden Endstufen verbunden. An die eine Endstufe werden dann per Lautsprecher-Kabel der Subwoofer, an die andere die Stereo-Speaker angeschlossen.

Wichtig dabei:

Dazu ein Mischpult. Z.B. Behringer, da gibt es welche die haben
a: einen normalen Ausgang für die Topteile (also hier für deine normalen LS)
b: einen Ausgang für die Bässe mit Abkopplung der hohen Frequenzen wahlweise bei unterschiedlichen Punkten (z.B.: 40Hz - 80Hz - 120HZ etc.)


Hat Dein Mischpult zwei Outputs, davon einen mit Lowpassfilter? Wenn nicht, dann ist es für Deinen Zweck nicht geeignet.



Werde aber auch mal im örtlichen Audiogroßhandel (Rockshop in Karlsruhe) nachfragen.


Das wird das beste sein. Vielleicht haben die was gebrauchtes rumstehen, was für Dich passt
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Jan 2011, 10:16
Ach, ich Idiot!

Natürlich. Das ist es! Super, danke!

Was bedeutet denn jetzt gebrückt bei der Endstufe. Sereo links und rechts miteinander verbunden (mit einem kurzen Audiokabel) und von dort rüber zum Bass?

Dazu eine weitere Frage: In dem Bass sind zwei große Subs verbaut. Auf der Rückseite der Box befinden sich pro Lautsprecher zwei Anschlüsse.
Ein Freund von mir hatte den für mich nun so verkabelt, dass das "Hauptkabel" mit der einen Ader am linken und mit der anderen Ader am rechten Anschl. des ersten LS verbunden ist. Nun hat er noch die beiden linken Anschlüsse der Lautsprecher und die beiden rechten Anschlüsse der Lautsprecher miteinander Verbunden (Li. 1 -> Li 2.; Re 1. -> Re 2).
Kommt sich das mit dem oben erwähnten brücken nicht in die Quere, oder sollte die Verkabelung so bleiben?

Mit 8 Ohm liege ich da dann richtig, ja?

Ihr entmystifiziert gerade meine größte Sorge, den Bass wieder zum schwingen zu bringen. Das waren die allerletzte Fragen, ich danke euch!

Edit 2:

Ich sehe gerade, ganz so billig sind die Endstufen wohl nicht. Wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich eine Endstufe nehme, die mir die gleiche Leistung bringt wie die 12 Volt Endstufe mit der ich den Bass bisher betrieb. Da kenne ich dann die Leistungsdaten etc. genau.


[Beitrag von zg_ am 07. Jan 2011, 10:54 bearbeitet]
dawn
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2011, 11:56
Du hast wie oben schon erwähnt die Möglichkeit, die Woofer parallel auf 2 Ohm oder in Reihe auf 8 Ohm laufen zu lassen.

Im Car-Hifi-Bereich gibt es auch gute Monoblocks, die problemlos auf 2 Ohm laufen. Da Du hier einen Homehifi-Stereo-Amp brückst, solltest Du auf jeden Fall die 8 Ohm - Variante nehmen.

Wie Du die Subs dazu verkabeln mußt, siehst Du hier, die untere Grafik:

http://www.rockfordf...r_qty=2&woofer_imp=1
Merkosh
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2011, 12:18
Hallo zg,

ich hatte vor Jahren einen Syrincs-Car-Woofer mit 200 W RMS und 4 Ohm, der im Auto über eine
Kenwood-Endstufe in Brückenschaltung einen richtig geilen Bass erzeugte, probehalber am Pre-Sub-Ausgang
meines damaligen Denon AVR 3802 über Yamaha M60 getestet.
(Hatte nach Verkauf des Autos den gleichen Hintergedanken wie du.)
Das Resultat war ausserodentlich ernüchternd.
Es gab extremste Auslenkungen des Chassis, selbst bei kleinsten Lautstärken. Der Bass hat gebrabbelt
und war sehr unsauber. Auch hat das Verschließen der Bassreflexöffnung keinen nennenswerten
Unterschied gebracht.
Ich bin zwar kein Fachmann, aber alleine auf Grund der physikalischen/räumlichen Gegebenheiten
(Kofferraum/Wohnzimmer/Raumvolumen) sind IMHO Car-LS nicht für Home-Cinema/HiFi geeignet.
Ich vermute mal das das Kompressionsverhalten des Schalls im Raumvolumen verantwortlich ist.
Ich betone, dass ich kein Fachmann bin, und nur eigene Vermutungen äußere.
Es würde mich nicht wirklich verwundern, wenn du die gleiche Erfahrung machen würdest wie ich.
Bevor du also irgendwelche exotische Elektronik für dieses Experiment für teures Geld kaufst,
und dich nachher ärgerst, würde ich dir wie meine Vorredner raten, dir lieber einen anständigen
Sub für den Heimbereich zu kaufen, und den Car-Sub einzulagern, zu verkaufen
oder in ein anderes Fahrzeug einzubauen.

Vielleicht denkst du in aller Ruhe noch mal über dein Experiment nach.

PS: Den Syrincs und sein Kenwood besitze ich noch (gut eingelagert) für den Fall der Fälle.

Gruß
Andreas
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Jan 2011, 15:34
Gibt es denn nicht auch Endstufen, die intern gebrückt sind?

Auf den Lautsprechern steht jeweils "450 Watt 4 Ohms". Nun gibt finde ich im Internet eben Endstufen, bei denen steht "2 x 450 Watt / 8 Ohm", in den Beschreibungen steht aber, dass diese dann zwei Kanäle haben.

Heißt es, ich kann dann entweder nur den einen oder den anderen Lautsprecher (/Kanal) benutzen oder habe ich den Ton auf beiden Kanälen gleichzeitig?
Merkosh
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2011, 19:18
Hallo zg_,

ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber darf ich fragen, wie alt Du bist ?

Vielleicht brauchst Du einfach die Selbsterfahrung.

In diesem Falle würde ich auf jeden Fall auf dein Herz (nicht Ohren/Augen/Erfahrene oder Gefragte) hören.

Ich wünsche Dir in jedem Fall immer noch viel Glück bei DEINER richtigen Entscheidung, die DIR keiner abnehmen kann.

Gruß
Andreas
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Jan 2011, 16:38
Ich befinde mich in einem Alter, in welchem ich zumindest weiß, was ich tue. Und das ich kein Soundenthusiast bin, dass muss ich hier nicht großartig verbergen.

So unter uns: ich sehe trotz deiner definitiv als Kritik sehr nahen tretende Bemerkung kein Problem damit, zu guten (!) Stereo Boxen - die ich mir selbstverständlich zulegen werde, da führt kein Weg drum herum - temporär einen rotzigen Subwoofer aufzustellen. Das Geld für gute(n) Verstärker muss ich früher oder später sowieso zahlen. Nuja, Schüttel deinen Kopf, lass mich machen und alle sind zufrieden!

Vielleicht sah' ich das jetzt auch ein wenig zu eng. Tut mir leid. Ich werde mich einfach mal umschauen, umhören, ausprobieren, entscheiden - die Möglichkeit(en) hat man mir hier ja nun genannt.


[Beitrag von zg_ am 08. Jan 2011, 16:39 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jan 2011, 17:02

zg_ schrieb:
... zu guten (!) Stereo Boxen - die ich mir selbstverständlich zulegen werde, da führt kein Weg drum herum - temporär einen rotzigen Subwoofer aufzustellen. Das Geld für gute(n) Verstärker muss ich früher oder später sowieso zahlen...



wie sieht es mit Krell aus, damit dürfte keine Probleme aufkommen.

Grüße Christian
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 08. Jan 2011, 20:53
Aha... ja, das glaub' ich dir sogar.

Ich will aber keine 10.000 Ökken und vor allem kein Audio HiFi zu Hause haben, dass ich (Oh, man vergebe mir!) einen Autobass hier anschließen möchte hat nostalgische Gründe, wie ich schon schrieb. Mensch
Merkosh
Stammgast
#20 erstellt: 09. Jan 2011, 12:09
Hallo zg_,

wie gesagt, ich wollte Dir nicht zu nahe treten.
Ich habe verstanden, dass es Dir todernst ist.

Leider konnte ich keinen Hinweis darauf finden, welche LS du zurzeit besitzt, welche Du durch den
Sub unterstützen möchtest. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du deine Musik
nicht nur über den Sub hören willst.

Um einfach mal ein Gefühl für die Machbarkeit zu bekommen, würde ich mir an deiner Stelle aus dem Bekanntenkreis
einen AV-Receiver mit Pre-Sub-Ausgang leihen. (Ggf. kannst Du dir auch einen einfachen zum Testen aus dem Fachhandel leihen).
Marke und Qualität spielt IMHO zunächst keine Rolle.
Besteht die Möglichkeit, im Rockshop etwas zum Testen auszuleihen ?
Auch wenn ich keine Erfahrung in PA habe, habe ich Dir mal einen ausgesucht, der passen könnte.
QSC GX 3

Wichtig wäre, dass er Cinch-Eingänge hat. (Adaptergeknorze mit Cinch/Klinke/XLR würde ich vermeiden wollen)

Zum Anschluß:
Du stellst am AV-Receiver die untere Trennfrequenz auf die deines Sub ein.
Über ein Y-Cinch-Kabel verkabelst Du den Pre-Sub-Ausgang mit dem Rechts/Links-Cinch-Eingang an der Endstufe.
Somit hast Du für beide Chassis a 4 Ohm jeweils eine eigene Leistungsquelle von
etwa 400 W bei dem von mir vorgeschlagenen PA-Amp.

Die Frage ist auch, welches Budget Dir für dein Projekt zur Verfügung steht,
welche Planung Du bezüglich 5.1 oder Stereo hast und welche Komponenten
Dir schon zur Verfügung stehen (LS/Amps/Zuspieler).

Was den HiFi-Bereich angeht, pflichte ich Christian(Regelung) bei.

In der Leistungsklasse ab ECHTEN 300W RMS pro Kanal kommen nur
solche Kaliber wie Krell, Bryston, Mark Levinson, McIntosh und
Konsorten daher, die in der Regel in schlechtem gebrauchtem Zustand
nicht unter 1k € gehandelt werden, und in neuwertigem Zustand meist
schon ab 8k € beginnen.

Endstufen oder Vollverstärker (Jetzt auch immer öfter AV-Receiver)
mit 1kW bis 1MW PMPO bekommt man hingegen in der Regel
schon am nächsten Kaugummiautomaten um die Ecke für ein paar Euro.
Wenn man 1 durch PMPO teilt, ermittelt man die tatsächliche RMS-Leistung.

Ich hoffe, deinen Vorstellungen und Wünschen jetzt etwas konstruktiver begegnet zu sein.

Allerdings erwarte ich auch jetzt von Dir, dass Du nicht nur schreibst,
sondern auch etwas tust, und uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

Gruß

Andreas
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 09. Jan 2011, 20:02

zg_ schrieb:
...Nun gibt finde ich im Internet eben Endstufen, bei denen steht "2 x 450 Watt / 8 Ohm", in den Beschreibungen steht aber, dass diese dann zwei Kanäle haben.


Ja was denn sonst?? Eine Stereo-Endstufe eben.
zg_
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 10. Jan 2011, 00:15
Achso! Ein linker und ein rechter Kanal = zwei Kanäle.

Ich ging davon aus, dass zwei Kanäle = 2 x Links und Rechts ist.
dawn
Inventar
#23 erstellt: 11. Jan 2011, 15:04
Dass das ne Schnapsidee ist, was Du da vor hast, haben Dir ja jetzt schon mehrere gesagt. Und da wirst Du mit ein bißchen Abstand dazu mit Sicherheit auch selbst zustimmen, spätestens dann, wenn Du´s ausprobiert hast.

Also, mal von vorne. Du brauchst, um Deinen Woofer zu betreiben, folgendes:

1. Eine brückbare Stereo-Endstufe. Die brückst Du für den Subwooferbetrieb (wie das geht, sagt Dir die Bedienungsanleitung und/oder Dein Händler).

Die Subwoofer schließt Du, wie in der unteren Grafik (8 Ohm) hier beschrieben wird, an: http://www.rockfordf...r_qty=2&woofer_imp=1

2. Eine Vorverstärker, das kann das genannte Mischpult sein.

3. Einen Lowpassfilter, damit die Subwoofer nur die tiefen Frequenzen wiedergeben, das kann das Mischpult event., das müßtest Du noch prüfen.

4. Stereo-Lautsprecher

5. Einen weiteren Stereo-Verstärker für die Stereo-Lautsprecher.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für NuVero4 mit Subwooferausgang
SirAlex92 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  2 Beiträge
Stereo-Verstärker mit 4 Anschlüssen und Subwooferausgang
Acuto am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  20 Beiträge
Verstärker mit Subwooferausgang bis 300?
Mélange am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  18 Beiträge
Verstärker mit Subwooferausgang und Hochpassfilter
ingo74 am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  13 Beiträge
Suche Verstärker für Magnat SoundForce 1200 Lautsprecher
pcfreak110 am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  11 Beiträge
Suche Verstärker für Magnat Soundforce 1200 + B30
R1ze am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  15 Beiträge
Vollverstärker mit Subwooferausgang
*CrZ* am 31.08.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  12 Beiträge
Verstärker ~1200?
uncharted am 09.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  31 Beiträge
Suche passenden 300 Watt verstärker!
xx-worrior-xx am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  7 Beiträge
Suche Verstärker (Endstufe) mit 2x 100 Watt (rms)
wrong am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 143 )
  • Neuestes Mitgliedterrabyte452
  • Gesamtzahl an Themen1.346.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.105