Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker ~1200€

+A -A
Autor
Beitrag
uncharted
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jun 2015, 15:01
Hallo,

ich suche einen Verstärker für meine Elac FS 249, ich hatte schon einen Advanced Accustic x-i120 da, leider hatte der ein hohes Grundrauschen, sonst hätte ich ihn behalten, er gefiel mir besonders wegen des guten Bassbereichs und seiner Dynamik.

Gerade habe ich den Rega Elex-R laufen, gefällt mir auch nicht schlecht, hat aber unterschiedliche Lautstärke rechts und links, geht also auch zurück:(

Ins Auge hatte ich noch den Cambridge CXA80 und den AMC XIA 150 gefasst, würde gern eure Meinung zu den Beiden wissen und weitere Vorschläge hören.

Mein aktueller Verstärker ist der Cambridge 651A

getestet hatte ich noch den Musical Fidelity M3i (kompletter reinfall)
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 09. Jun 2015, 15:13
was stört dich denn am Cambridge?

ich mag die audiolab Geräte, habe auch immer gute Erfahrungen auch mit den (Groß) Eltern TAG McLaren und Camtech gemacht.
Daher würde ich mir den 8200A anhören.
obiwan10
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Jun 2015, 15:55
Nach den AMC XIA 150 bin ich auch schon gespannt.
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 09. Jun 2015, 16:16

Mickey_Mouse (Beitrag #2) schrieb:
was stört dich denn am Cambridge?

das würde ich auch gerne mal wissen, die FS 249.2 sind doch super effiziente Lautsprecher, die an jedem Verstärker eigentlich problemlos betrieben werden können.
uncharted
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Jun 2015, 16:40
meine elac sind die ohne .2;)

nun, ich war lange zeit auch sehr zufrieden mit meinem cambridge, nur dann hatte ich mir für meinen pc aktivlautsprecher geholt und die hatten einfach ein besseres klangbild für mich im tieftonbereich.
ich wusste nicht was ich ändern sollte, die lautsprecher oder den verstärker, also habe ich mit dem verstärker angefangen, weil ich dachte das da für mich finanziell noch der höhste spielraum ist etwas zu verbessern.
der x-i120 zeigte mir das ich damit richtig lag, der hat meinen tiefbass massiv erweitert.
wie gesagt ein tolles gerät mit meinen lautsprechern, leider das rauschen, da ich auch öfter leise höre ein ausschlusskriterium:/


[Beitrag von uncharted am 09. Jun 2015, 16:42 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 09. Jun 2015, 16:54

uncharted (Beitrag #5) schrieb:
meine elac sind die ohne .2;)

....da ich auch öfter leise höre..../

Von den Anforderungen an den Verstärker sind die 249.2 und die 249 fast identisch.

Wenn du öfters leise hörst, wäre der Yamaha AS701 mein Tipp.
Der hat eine stufenlos regelbare Loudness-Funktion. Damit wirst du auch im Bass-Bereich mehr haben, wenn du nicht auf Referenz-Level hörst
http://de.yamaha.com...s/a-s701/?mode=model

Und bevor es jetzt wieder heißt "Dieser 600€ Verstärker kann doch niemals zu gut klingen wie ein 1200€ Verstärker" , einfach mal bestellen und selbst testen.
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 09. Jun 2015, 16:55
bist du dir sicher, dass du beim Probehören nichts anderes verändert hast?
ein wirklicher Unterschied im Tiefbass würde eigentlich auf einen Defekt einer der beteiligten Geräte hindeuten.
Elac selber gibt eine untere Grenzfrequenz von 28Hz an, die nach IEC 268-5 ermittelt wurde und damit den -10dB Punkt (nicht -3dB, also halbe Leistung) angibt. Das ist ein Bereich, in dem noch kein Verstärker irgendwelche Abweichungen zeigt, nichtmal -1dB. Und -1dB ist Faktor 0,8, -10dB entspricht 0,1!

Wenn ich meine LS um 20 oder 30cm verschiede ist das das ein riesiger Unterschied (gerade beim Bass). Ob ich da meine Yamaha oder die TAG McLaren Endstufe anschließe, macht dagegen relativ gesehen gar keinen Unterschied und auch der Vollverstärker ändert nix am Bass.

Erst "Tricks" wie Loudness oder andere gewollte Eingriffe machen dann wieder einen Unterschied wie Tag und Nacht.
uncharted
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jun 2015, 17:00
ich hatte den cambridge damals dem as 700 vorgezogen, ist der 701 denn klanglich anders als der 700er?

PS: von loudness bin ich nicht so der fan von, ehr direct.


[Beitrag von uncharted am 09. Jun 2015, 17:02 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 09. Jun 2015, 17:10
wie gesagt, ich bin bis zu einem gewissen Grad auch der Meinung, dass sich die Verstärker klanglich unterschieden, aber das sind andere Dinge als +/-3dB im Bass!
Jeder "anständige" Verstärker sollte das ohne Probleme schaffen. Genauso wie kein ordentlicher Verstärker heutzutage so Rauschen sollte, dass man es hören kann. Wenn er das tut, dann war da wahrscheinlich wirklich etwas defekt und das hat dann auch die Bass-Anhebung verursacht?!?

Achja, wenn man immer auf Referenz Pegel hören kann, dann braucht man natürlich keine Loudness. Hört man auch mal leiser, dann ist es damit "richtiger" als ohne...


[Beitrag von Mickey_Mouse am 09. Jun 2015, 17:11 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2015, 17:12
Moin,

vllt auch mal den XTZ A 100 D3 antesten:
http://www.xtzaudio.de/index.php/shop/product/view/2/8

für die FS 247 würde ich ja einen Arcam A 38 versuchen als Aussteller für den Preis zu bekommen,

Gruß
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 09. Jun 2015, 17:47

uncharted (Beitrag #8) schrieb:
PS: von loudness bin ich nicht so der fan von, ehr direct.

Loudness ist eben näher am Orginal als einfach nur direct
und wenn ich jetzt einen AVR mit XT32 oder MCACC Pro einwerfe, werde ich eh gesteinigt
-Dezibel-
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jun 2015, 17:49
Der Cambridge CXA80 würde mich auch sehr interessieren.
Aber noch nichts an Erfahrungen zu lesen.
uncharted
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jun 2015, 18:22

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Moin,

vllt auch mal den XTZ A 100 D3 antesten:
http://www.xtzaudio.de/index.php/shop/product/view/2/8

für die FS 247 würde ich ja einen Arcam A 38 versuchen als Aussteller für den Preis zu bekommen,

Gruß

den xtz hatte ich auch schon auf dem Schirm, war wenn ich mich richtig entsinne sehr ähnlich zu dem Vorgänger vom Advance Accustic.
Hat der denn kein starkes Grundrauschen, der Verkäufer vom x-i120 meinte alle Advance Endstufen hätten das.
uncharted
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Jun 2015, 18:26

basti__1990 (Beitrag #11) schrieb:

uncharted (Beitrag #8) schrieb:
PS: von loudness bin ich nicht so der fan von, ehr direct.

Loudness ist eben näher am Orginal als einfach nur direct
und wenn ich jetzt einen AVR mit XT32 oder MCACC Pro einwerfe, werde ich eh gesteinigt :D


hier wird keiner für seine Meinung gesteinigt! Sie wars, Sie wars... (ganz tief) ER WARS ER WARS
ATC
Inventar
#15 erstellt: 09. Jun 2015, 18:34
Hier gibt es einen separaten XTZ Thread,
frag doch dort die Eigner direkt an.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-29-12180.html
http://www.hifi-foru...773&back=&sort=&z=19
uncharted
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jun 2015, 18:57
der xtz war gerade bei ebay für 455 incl versand, kann ich denke mal nichts falsch mit machen, bei dem preis werde ich den ohne großen verlust wieder los, falls er nichts für mich ist.


[Beitrag von uncharted am 09. Jun 2015, 18:58 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#17 erstellt: 09. Jun 2015, 19:38

uncharted (Beitrag #13) schrieb:

den xtz hatte ich auch schon auf dem Schirm, war wenn ich mich richtig entsinne sehr ähnlich zu dem Vorgänger vom Advance Accustic.
Hat der denn kein starkes Grundrauschen, der Verkäufer vom x-i120 meinte alle Advance Endstufen hätten das.

Kann das sein das der Verkäufer von tuten und blasen keine Ahnung hat ich hab die AA MAA 402 schon seit einem Jahr ich höre kein Grundrauschen aber wenn Verkäufer ihren Schrott los werden wollen kennen die keine Grenzen andere Marken durch den Kakao zu ziehen.Man sollte sich deswegen solche Sachen wenn es geht immer selber anhören dann kann man sich ein Bild machen oder eben Online bestellen da gehts mit dem Rückgabe Recht sehr einfach.
audi-o-phil
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jun 2015, 22:44
Warum war denn der MF M3i an den Elac FS 249 ein kompletter Reinfall?
uncharted
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Jun 2015, 03:16

audi-o-phil (Beitrag #18) schrieb:
Warum war denn der MF M3i an den Elac FS 249 ein kompletter Reinfall?

der Klang war harsch, der Bass war irgendwie flach und es fehlte die Dynamik.


[Beitrag von uncharted am 10. Jun 2015, 03:17 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 10. Jun 2015, 12:09
hast du dir die Geräte beim Fachhändler ausgeliehen und was hat der zu deinem Urteil gesagt?
wenn ich so etwas höre wie: "klingt harsch", dann fällt mir als erstes ein, dass da vielleicht die Arbeitspunkte nicht sauber eingestellt sind.
genauso wie ich mir eben nicht vorstellen kann, dass ein Advance rauscht.

Solche Symptome kenne ich halt wirklich nur von Geräten, die zwar "offiziell" funktionieren, aber "eigentlich" defekt oder zumindest völlig verstellt sind.

Ich hatte z.B. selber mal einen Sony TA-F700ES, bei dem auf einem Kanal eine Diode in der Ruhestrom Einstellung "durch" war. Der hat noch prinzipiell funktioniert, aber den Klang könnte man als "harsch" oder "kratzig" bezeichnen.
uncharted
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Jun 2015, 13:30

Mickey_Mouse (Beitrag #20) schrieb:
hast du dir die Geräte beim Fachhändler ausgeliehen und was hat der zu deinem Urteil gesagt?
wenn ich so etwas höre wie: "klingt harsch", dann fällt mir als erstes ein, dass da vielleicht die Arbeitspunkte nicht sauber eingestellt sind.
genauso wie ich mir eben nicht vorstellen kann, dass ein Advance rauscht.

Solche Symptome kenne ich halt wirklich nur von Geräten, die zwar "offiziell" funktionieren, aber "eigentlich" defekt oder zumindest völlig verstellt sind.

Ich hatte z.B. selber mal einen Sony TA-F700ES, bei dem auf einem Kanal eine Diode in der Ruhestrom Einstellung "durch" war. Der hat noch prinzipiell funktioniert, aber den Klang könnte man als "harsch" oder "kratzig" bezeichnen.


hatte ich beide vom gleichen Onlinehändler, zum m3i hat er nur gesagt, schade das er Ihnen nicht zusagt, beim x-i120 eben das die Endstufen von Advance alle rauschen.

Was hat es denn mit den Arbeitspunkten auf sich, sind die im Gerät drin?
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Jun 2015, 14:17
Der xtz wird gerade mit Rabatt abverkauft, weil Xtz an einem neuen Classd Verstärker arbeitet.
Empfehlen würde ich dir noch den Primare i22.
S97
Inventar
#23 erstellt: 10. Jun 2015, 14:27
So ein Blödsinn was diese Pauschal-Urteile wieder mal angeht.
Ich besitze seit Jahren 2 x die Advance Acoustic MAA-405 und da rauscht garnix
Immer wieder schön wie ein unbedachter Satz mal wieder gleich nach Allgemeingültigkeit strebt.


[Beitrag von S97 am 10. Jun 2015, 14:28 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#24 erstellt: 10. Jun 2015, 14:51

uncharted (Beitrag #21) schrieb:
Was hat es denn mit den Arbeitspunkten auf sich, sind die im Gerät drin?

jede einzelne ("normale") Verstärker-Stufe muss in ihrem Arbeitsbereich arbeiten. Wie der eingestellt wird, bzw. selber nachstellt hängt vom Schaltungsprinzip ab.
Das ist natürlich auch etwas Philosophie dabei. Einige Entwickler wollen das auf jeden Fall manuell einstellbar machen, um das aller letzte heraus kitzeln zu können, da kann sich dann aber auch leichter mal etwas verstellen und andere bauen das so, dass es "immer so Pi mal Daumen passt".

Der Vergleich hinkt etwas, aber stell dir das wie die Leerlaufdrehzahl beim Auto vor. Die wird auch einmal eingestellt und dann regelt das Steuergerät die nach. Ist dabei etwas nicht in Ordnung oder verstellt, dann geht die Karre ständig aus oder ruckelt wenn es zu wenig ist (klingt harsch )
Bei einigen Autos merkst du wie Drehzahl beim Einschalten der Klimaanlage kurz abfällt und bei anderen nicht. Da sieht man dann auch, wie gut die Regelung da funktioniert oder wie viel Entwicklung da rein geflossen ist.

das mit der Advance Acoustic wundert mich aber wirklich. Ok, ich habe noch nie viel von diesen rein auf Design getrimmten Kisten gehalten (das gilt nicht nur für die AA) und alleine die technischen Daten sind ja eher erschreckend und passen mehr zu einem absoluten Billig-Verstärker, aber ich dachte bisher immer: man bekommt halt ein prolliges Aussehen für viel Geld und denselben Klang wie für Geräte, bei denen weniger Wert auf das Aussehen gelegt wurde. Dass man für das Geld schlechteren "Klang" bekommt als für "ganz normale solide" Geräte, hätte ich nicht erwartet.
S97
Inventar
#25 erstellt: 10. Jun 2015, 15:00
Wieso sind die technischen Daten erschreckend ?
Die Daten sind zumindest bei meinen MAA-405 einwandfrei und sehr laststabil sind sie auch.
Und was den Klang angeht ( Stichwort Verstärkerklang ) , ich kann das absolut nicht bestätigen. Sie klingen nicht schlechter als andere Endstufen welche ich besaß ( z.B. : Restek Tensor , Parasound HCA 1500 MK2 , 2 x Onkyo M-5590 ).
Mickey_Mouse
Inventar
#26 erstellt: 10. Jun 2015, 16:15

S97 (Beitrag #25) schrieb:
Wieso sind die technischen Daten erschreckend ?

naja, für solch einen Verstärker liegen die Leistungsangeben für 4 und 8 Ohm mit 120/160W doch relativ dicht beieinander. Bei einer "idealen laststabilen" Endstufe sollte der 4Ohm Wert genau doppelt so hoch liegen wie der 8Ohm Wert. Je dichter die Werte bei einander liegen, desto "weniger laststabil" ist die Endstufe.

Bei einem Frequenzsgang bis 35kHz kommen wir in den Bereich, in dem die Phasendrehungen durch diesen Tiefpass Filter (nichts anderes ist es ja) Auswirkungen auf den hörbaren Bereich haben kann.

Verzerrungen von 0,1% sind halt "stink normal" und beim Rauschabstand ist ihnen auf der deutschen Webseite sogar noch ein echter Fauxpas unterlaufen, der in diesem Zusammenhang natürlich besonders "lustig" ist:
da wird nicht "größer als" sondern "kleiner als" 90dB angegeben

Maximale Leistungsaufnahme von "kleiner 500W" aber angeblich 2*160W Abgabeleistung. Das entspricht einem Wirkungsgrad von 64% nicht alleine für die Endstufe, sondern für den gesamten Verstärker und dürfte kaum zu erreichen sein.

Natürlich sind Zahlen und technische Daten nicht alles, aber alles in allem sind das keine Zahlen, die zu einem 1200€ Gerät passen, diese "Papierform" erreicht jeder "einfache" Verstärker auch.
Nehmen wir einen Yamaha AS 701 für nichtmal die Hälfte des Preises:
Verzerrungen mit 0,019% gegen 0,1% 5mal besser
Rauschabstand mit 99dB gegen 90dB um 9dB besser
Nenn-Ausgangsleistung 100W/8Ohm, Dynamik-Leistung bis zu 220W/4Ohm, 290W/2Ohm
Dämpfungsfaktor von 240, da schweigt sich AA lieber gleich aus
S97
Inventar
#27 erstellt: 10. Jun 2015, 16:51
Du redest von nem anderen Modell
Du hast es aber verallgemeinert und das ist falsch
Meine MAA-405 z.B. haben 2 x 165 Watt RMS an 8 Ohm und 2 x 330 an 4 Ohm.
Der Yamaha würde gegen nur eine davon kläglich untergehen und irgendwann in die Schutzschaltung springen an meinen Kappas

Hier mal ein Link dazu : MAA-405


[Beitrag von S97 am 10. Jun 2015, 16:53 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#28 erstellt: 10. Jun 2015, 17:00

S97 (Beitrag #27) schrieb:
Du redest von nem anderen Modell ;)

ich rede exakt von dem Modell das der TE zuhause getestet hat! Wen interessiert hier eine nicht mehr erhältliche Stereo Endstufe, wenn ein Vollverstärker mit digitalen Eingängen gesucht wird?!?


ich hatte schon einen Advanced Accustic x-i120 da
uncharted
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Jun 2015, 17:07

Mickey_Mouse (Beitrag #28) schrieb:

S97 (Beitrag #27) schrieb:
Du redest von nem anderen Modell ;)

ich rede exakt von dem Modell das der TE zuhause getestet hat! Wen interessiert hier eine nicht mehr erhältliche Stereo Endstufe, wenn ein Vollverstärker mit digitalen Eingängen gesucht wird?!?


ich hatte schon einen Advanced Accustic x-i120 da



also Digitaleingänge(usb dac) sind "nice to have", aber kein muss, ich bevorzuge ehr eine externe Lösung, da man dann nochmal ne Anpassungsmöglichkeit hat.
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 10. Jun 2015, 17:50
Hallo,

du hast ja schon über den AMC XIA 150 nachgedacht, hier bekommst du den AMC 3150 MK2, das ist ja das gleiche Gerät, für € 849.-

Der hat die letzte Zeit € 799.- gekostet, wenn du Elektrowelt24 eine mail schickst das du den Amp für € 799.- nehmen würdest........

LG
sealpin
Inventar
#31 erstellt: 10. Jun 2015, 18:01
Auch wenn es ggf. nicht highendig daherkommt, check mal das Teil hier:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3aab70f938


Ich hatte die SU-MA10 mal bei einem Kumpel an älteren Quadral Vulkan gehört. Die haben die kleine TL von Quadral gut im Griff gehabt.
Digitale Eingänge hat die auch, eigentlich ist das eine Endstufe mit vorgeschaltetem DAC und Lautstärkeregler.

Ciao
sealpin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AMC XIA oder NAD C326Bee
NicoNicoNico am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  5 Beiträge
Stereo Verstärker für ELAC FS 249
bguenthe am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  16 Beiträge
Passt ein AMC XIA zu Canton LE 107 Boxen?
BatPapi am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  2 Beiträge
Elektronik für Elac FS 249
netrunnerrm am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Alternativen zum AMC XIA 50 ?
patbone am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  53 Beiträge
AMC XIA vs. NAD und Cambridge
castellio am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  18 Beiträge
Eure Meinung zu Luxman Verstärkern!
motoerhead68 am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  2 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Elac FS 58.2
dod444 am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  8 Beiträge
Elac FS 68 + Verstärker
julian.m.k am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  4 Beiträge
Suche Verstärker für ELAC 208.2
ucfreak am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Primare
  • Yamaha
  • Advance Acoustic
  • Cambridge Audio
  • Elac
  • Technics
  • AMC
  • Quadral
  • Musical-Fidelity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmcamme
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.003