Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für hifi-neuling

+A -A
Autor
Beitrag
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Jan 2011, 14:28
Hallo ihr Hifi-gelehrten,

nachdem ich lange nur in eurem Forum gelesen habe will ich mich doch mal mit einer, bzw mehrerer Fragen an euch wenden.

Ich hatte bzw habe im Moment eine alte Aldi-Sourround-Anlage in meinem Wohnklo stehen die ich an meinen Rechner angeklemmt habe und die mir in den letzen 10 Jahren tapfer ihre Dienste verrichtet hat. Leider oder Gott sei Dank macht das Teil jetzt langsam die Füße hoch.

Als Ersatz habe ich im Moment einen geerbten Soundwave A-1100R Verstärker in Betrieb, der funktioniert leider aber nur sehr unregelmäßig und klingt beinahe jedes Mal wenn ich ihn benutze anders ^^ (selbst in seinen schlechtesten Momenten aber immernoch besser als die alte Aldi-Anlage), und meine handwerklichen Fähigkeiten für Reparaturen bewegen sich deutlich gegen 0.

Ich hatte eigentlich vor mir einen AV-Receiver zuzulegen aber ich habe jetzt schon mehrfach gelesen das solche 5.1 Geschichten fürs Musikhören nicht an einen Stereo-verstärker rankommen. Und Musikhören ist mir deutlich wichtiger als Filme.
Also würde ich mir jetzt gern einen Stereo-verstärker zulegen.
Seine Musik bekäme der hauptsächlich in Form von MP3s mit hohen Bitraten über den Rechner und von einem ebenfalls geerbten JVC XL-V333 CD-Player (taugt der übrigens was?).
Später soll noch ein neuer Plattenspieler her, wenn der alte hin ist.
Dementsprechend brauche ich natürlich jetzt auch nicht das Hammerteil, wäre vermutlich bei Mp3s und meinen Aldi-Verwöhnten Ohren auch Verschwendung. Aber als Musikfanatiker hätte ich schon gern was einigermaßen brauchbares, bzw für die Vorraussetzungen angebrachtes.

Ausgeben könnte ich max. 200 Euronen.

Der zu beschallende Raum ist ca. 14qm groß.
Was mir wichtig wäre, wäre eine Fernbedienung und die Möglichkeit zwei paar Lautsprecher dranzuklemmen.
Musiktechnisch höre ich größtenteils Rockmusik in verschiedensten Ausrichtungen und mir als Bassist wäre es wichtig das man an dem neuen Teil den Bass gut hören bzw fühlen kann. Das kann der Soundwave-Verstärker schon um Längen besser als die alte Anlage.

Nachdem ich in den letzten Tagen hier und bei ebay, amazon und Konsorten rumgesucht habe ist mir der hier ins Auge gefallen:
http://www.amazon.de...id=1294492707&sr=8-1

Würde der für meine Zwecke was taugen? Bzw könnt ihr mir sonst Rat geben? Ich bin mir bewusst das es schon viele Threads zu dem Thema gibt aber ich habe da so viele Markennamen und Modelle gelesen das ich dachte ich fahr am besten wenn ich einfach selber nochmal was aufmache.

Ach ja Lautsprecher. Da würde ich mangels Cash erstmal benutzen was ich da habe, nämlich die alten Lautsprecher von der Aldi-Anlage bzw ein paar unidentifizierbare Phillips Teile die ich hier noch rumstehen habe. Die Dinger von Aldi leisten an dem Soundwave deutlich mehr als an ihrer ursprünglichen Anlage, trotzdem werden die vermutlich jeden Verstärker den ich mir kaufen könnte erstmaln bisschen runterziehen aber beides auf einmal ist im Moment einfach nicht drin und es muss erstmaln Verstärker her damit ich nicht bald ganz ohne Musik dastehe.

Oh ja das ist jetzt aber lang geworden, Verzeihung.

Ich hoffe aber das ihr mir weiterhelfen könnt und ich einen schönen Einstieg in ein Hobby bekomme das ich auf jeden Fall weiter verfolgen möchte, zumindest sobald Kohle da is.

Vielen Dank schonmal
Daniel
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jan 2011, 15:53
Hallo,

also Stereo hört man normalerweise mit 2 Lautsprechern,
nicht mit 4.

Deshalb sind auch die wenigsten Stereoverstärker dafür ausgelegt,
haben ja nur zwei Endstufen,keine vier.

Wenn man jetzt zwei Lautsprecherpaare gleichzeitig betreibt belastet das den Verstärker viel stärker,

die Impedanz sinkt, 4 Ohm + 4 Ohm = 2 Ohm.

Mit echten 8Ohm Lautsprechern funktioniert das,diese sind aber eher selten.

Das bedeutet wenn du auch mal lauter hören willst und alle 4 Lautsprecher gleichzeitig betreibst besteht Gefahr für den Verstärker.

Wenn du den PC digital anschliessen möchtest wäre ein Onkyo A 5 VL interessant,
dieser hätte auch einen Phono Eingang.

Gruss
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Jan 2011, 16:11
Hallo,

ich habe eigentlich gar nicht vor alle vier auf einmal zu betreiben. wenn ich das richtig verstanden habe ist es doch so das man quasi die wahl hat ob mein eins der beiden boxenpaare oder beide zusammen betreiben will.
das wäre für mich insofern praktisch das ganz in der nähe der fernseher steht. der hängt mir DVI am Rechner und ich benutz ihn dafür filme usw vom rechner zu kucken. Der TV steht allerdings rechtwinklig zum PC. die boxen stehen im moment so das sie auf meinen fernsehsessel ausgerichtet sind, wenn ich am rechner sitze kommt deswegen aber aller ton von rechts was ja ziemlicher mist ist. mmh schwer zu erklären aber ich denke das problem wird klar.
ich dachte also ich hätte dann zwei paare, eins das vom fernsher aus ausgerichtet ist und eins für den rechner und könnte einfach bei bedarf dazwischen umschalten.

der Onkyo A 5 VL sieht allerdings schon ziemlich gut aus, wobei der mein budget vermutlich schon deutlich übersteigt


[Beitrag von dafre am 08. Jan 2011, 17:40 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Jan 2011, 17:44
Hallo,

natürlich kannst du beim Onkyo entweder Lautsprecherpaar A,
oder Lautsprecherpaar B wählen,
oder auch A+B zusammen.
Dafür gibt es einen Wahlschalter mit:
Off
A
B
A+B

http://www.eu.onkyo.com/de/ir_img/21911807_0224b25893.jpg

Gibt es im Moment um die 280€

Gruss
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Jan 2011, 17:54
ok dann hab ich das ja richtig verstanden und das funktioniert so wie ich mir das vorstelle. nur zu teuer ist das teil leider.
Wie isses denn mit dem ONKYO A-9155?
Der hat zwar keine digitalen anschlüsse aber das is an sich ja auch kein problem. und der läge mir vom Preis her mehr
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2011, 17:57
@Dafre
Der Onkyo 9155 ist ein solider Einsteigerverstärker, und für die Raumgröße. Den PC kann man auch Analog anschließen. Ebenfalls zwei Lautsprecherpaare.

Den JVC XL-V333 kannst du auch erstmal weiter benutzen solang er funktioniert.

Wegen Überlastung mit den Lautsprechern mach ich mir da weniger sorge, wenn du den Verstärker richtig aufdrehst knallt der wahrscheinlich eher die Boxen durch.

Hast du Daten zu den Philips Lautsprechern?




Später soll noch ein neuer Plattenspieler her, wenn der alte hin ist.


Weißt du was ein neuer Plattenspieler der einigermaßen brauchbar ist kosten soll?
Was für einen "alten" hast du denn genau?
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Jan 2011, 18:04
Also auf den Phillips Boxen steht 6 Ohm und ne Seriennummer E9511546.

Weiss gar nicht mehr wo ich die herhab.

Und mein Plattenspieler is ein echt greuliches teil, ist in einer anlage integriert die ich bei meiner omma gefunden habe.
Steht Schneider drauf und ist vermutlich uralt.
Sind auch boxen dabei:
LX-70 drei wege box, 4 - 8 Ohm, steht drauf.

Klingt auch ziemlich furchtbar. Aber der Plattenspieler hat momentan nicht so Priorität, Platten höre ich damit eher selten, auch wenns hauptsächlich dran liegt das es furchtbar klingt. Da kann ich mich drum kümmern wenn mal wieder mehr geld zur hand ist
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2011, 18:56
Fotografier uns doch mal den ganzen Popanz, vielleicht lässt sich davon durchaus noch was verwenden.

Schneider Anlagen hatten sogar oft Dual-Plattenspieler drin, könnte sogar durchaus brauchbar sein wenn man sich drum kümmert.

Vielleicht sind diese LX Lautsprecher auch besser wie das Aldi-Zeug am neuen Verstärker.

Unter der Bezechnung hab ich aber nix gefunden.
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 08. Jan 2011, 19:13
Ich hab leider hier keine Möglichkeit ein erkennbares foto zu machen. Auf der Schneider Anlage steht: Schneider TS 1422
Auf den dazugehörigen Boxen steht noch:
Nenn-/Musikbelastbarkeit: 45/70 W
Impedanz: 4-8 Ohm
Übertragungsbereich: 35-22000 Hz
Übergangsfrequenz: 900-4500 Hz
Firma ist Eltax aus Dänemark

Die haben allerdings einen Stecker mit einem kurzen und einem längeren Metallteil, aber den kann man ja vermutlich einfach abschneiden oder?
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2011, 20:10
Die Lautsprecher sind von Eltax ja, soweit ich gefunden habe gehören die zu einer Bang&Olufsen anlage.
Sollen auch nicht der Hit sein, aber ich vermute mal trotzdem besser wie die Aldi-Tröten.


Und mein Plattenspieler is ein echt greuliches teil,


Urks. Joah, sowas ähnliches hatte ich als Kind mal, solche Teile sind für den Erfolg der CD verantwortlich.

Schon allein wenn man sich die lieferbare ersatznadel ansieht spährische Rundnadel mit 5 Gramm Gewicht.
Da man macht sich schon fast die Schallplatten mit kaputt.
Besser als Werkstattradio verschenken oder wegschmeißen.


Die haben allerdings einen Stecker mit einem kurzen und einem längeren Metallteil, aber den kann man ja vermutlich einfach abschneiden oder?


Die Kabel gehen einfach ins Gehäuse rein nehme ich an? Kann man nicht am Lautsprecher abschrauben?

Ich würde vorschlagen du organisierst dir erstmal den neuen Verstärker, wenn der alte Kaputt ist bringt es eh nix mehr dran festzuhalten.

Danach schleunigst ein paar vernünftige Regallautsprecher. Ist ja grausam.


[Beitrag von Detektordeibel am 08. Jan 2011, 20:16 bearbeitet]
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 09. Jan 2011, 02:09
nee die lautsprecherkabel gehen einfach eins gehäuse, sind auch nich rot und schwarz sondern beide grau.
kann ich dann nicht gebrauchen oder kann ich einfach den Stecker abhacken und die Kabel in die Klemmen stecken?
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 09. Jan 2011, 02:24
Kannste abschneiden ja, das funktioniert.
Aber halt aufpassen das du sie verkehrtrum anschließt, klingt dann scheisse.


Ach ja, die Lautsprecher hier könnten was für dich sein.

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=6104


[Beitrag von Detektordeibel am 09. Jan 2011, 04:56 bearbeitet]
mercedes-c180
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jan 2011, 05:03
hi

naja wie gesagt es ist schwer zu erklären was ich gerne möchte
:-)

ich habe es jetzt einfach ganz anders gemacht :
ich behalte erst mal meinem altea ls und ich habe mir jetzt einen zusätzlichen subwoofer dazu gekauft den
mivoc SW-1100 A-II .
gab es grad für 99 euro .

ich werde es dann mal ausgebig testen .

eine frage , wie kann ich den subwoofer am besten anschließen ?

man kann ja einmal per chinch verbinden, und einmal mit normalen ls kabeln.


mfg
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 09. Jan 2011, 05:10
Moin, noch Müde? Du hattest doch einen eigenen Thread.

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=43802


eine frage , wie kann ich den subwoofer am besten anschließen ?


Keine Ahnung wie du das an den alten Phillips anschließen möchtest.


[Beitrag von Detektordeibel am 09. Jan 2011, 05:11 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Jan 2011, 08:45

mercedes-c180 schrieb:

eine frage , wie kann ich den subwoofer am besten anschließen ?

man kann ja einmal per chinch verbinden...


Hierzu brauchst du am Verstärker/Receiver aber einen Pre Out,oder Sub out,
nicht das du denkst du könntest den Sub an die Cinch Eingänge des Verstärkers klemmen.

Die High Level Eingänge funktionieren immer.



dafre schrieb:
nee die lautsprecherkabel gehen einfach eins gehäuse, sind auch nich rot und schwarz sondern beide grau.

Hallo,

ja, die Kabel abisolieren und anklemmen,oder eben noch verlängern falls die Länge nicht ausreicht.

Ist auf einem grauen Kabel nicht zufällig ein schwarzer Strich zu sehen??
Das wäre dann - .
Oder roter Strich?
Das wäre dann + .

Falls beides nicht vorhanden ist kannst du die Polung folgendermaßen herausfinden.

Lautsprecher nicht an den Verstärker anklemmen.
Kabelenden abisolieren.
Eine 1,5 Volt Batterie (Fernbedienung) verwenden,
ein Kabelende an +, ein Kabelende an - der Batterie halten(gleichzeitig).

Jetzt schlägt die Membran des Lautsprechers kurz aus,
wenn die Membran nach aussen geht wie normalerweise kannst du die Polung der Batterie auf die Kabel übertragen,
geht die Membran nach innen, dann vertauschen.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 09. Jan 2011, 08:46 bearbeitet]
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Jan 2011, 13:46
Ah ja da ist ein schwarzer Strich auf dem einen Kabel.
Na denn werd ich das mal ausprobieren.
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Jan 2011, 15:10
Oh mann, ich hab die eltax Lautsprecher angeklemmt. Dann hab ich mich gewundert warum alles was bass ist, klingt wie hingekotzt, hab also mal die abdeckung abgenommen. und siehe da der große Lautsprecher liegt ziemlich komplett in Fetzen.
Ich fass es nicht das ich noch nie auf die Idee gekommen bin da mal drunterzugucken. Vllt hab ich meinem Plattenspieler ein bisschen unrecht getan und er klang nur so scheisse weil die lautsprecher im arsch sind.

Ich hab also den kaputten da mal rausgeholt und hab grad festgestellt das ich noch nen Lautsprecher in der selben Größe in der Abstellkammer liegen habe. Der war glaubich mal fürs Auto gedacht, aber wenn ich den in das Gehäuse packe, statt des kaputten, könnte das doch funktionieren oder?
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2011, 15:28

Ich hab also den kaputten da mal rausgeholt und hab grad festgestellt das ich noch nen Lautsprecher in der selben Größe in der Abstellkammer liegen habe. Der war glaubich mal fürs Auto gedacht, aber wenn ich den in das Gehäuse packe, statt des kaputten, könnte das doch funktionieren oder?


Ja könnte.... aber kauf dir lieber ein paar richtige Lautsprecher. Diese ganzen Müllbastlereien sind nicht wirklich ne Lösung.

Und nein, der Plattenspieler wird nicht besser wenn du nen Autolautsprecher dranhängst.
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Jan 2011, 15:32
Ja sicher das wird nicht der Bringer sein, aber jetzt hat mich hier grad ein bisschen bastelfieber gepackt, auch wenn ich handwerklich völlig unbegabt bin.

und naja die oberen beiden Lautsprecher von meiner dreiwegebox klingen ja auch gut und das Teil was ich da reinmachen will sieht an sich auch genauso aus wie das alte, nur halt nicht kaputt. Probieren kann mans ja mal.

und hast schon recht neue Lautsprecher müssen eher früher als später her.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Jan 2011, 15:33
Hallo,

diese Bastellösung mit dem Autolautsprecher ist Murks und wird zu 99% nichts verbessern.

Das mit dem "grossen Lautsprecher in Fetzen",
hast du da ein Bild zu?

Vermutlich haben sich die Sicken aufgelöst,
das klingt aber nicht sofort montrös schlechter,
so klingen die Lautsprecher halt immer

Gruss
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 09. Jan 2011, 15:40
nee nee die ganze Membran ist hin, große Stücke davon sind mir entgegen gekommen. Einmal rum fehlt ca ne fingerdicke
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 09. Jan 2011, 15:44
Wahrscheinlich die Papiermembran durchgeschimmelt oder so.
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 09. Jan 2011, 15:44
Die sind ja auch schon uralt, wer weiss wie lange die da bei meiner omma im wohnzimmer standen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Jan 2011, 15:46

dafre schrieb:
Einmal rum fehlt ca ne fingerdicke


Das nennt man Lautsprecher Sicke und beeinflusst den Klang bei normalen Lautstärken nicht so heftig wie es der Anblick vermuten lässt.

Sieht es so aus?

http://www.google.de...a%3DN%26tbs%3Disch:1

Gruss
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 09. Jan 2011, 15:50
ne viel schlimmer. Ich hab mir grad mal angelesen, bzw angekuckt was ne sicke ist und das isses nicht. Die ganze Membran ist nicht mal mehr rund und hat keinerlei Kontakt mehr zu dem Metallring (Korb?)

Ich mein ich hab zwar offensichtlich keine Ahnung davon aber ein Blinder mit nem Krückstock würde sehen das da kein vernünftiger Ton mehr rauskommen kann, so kaputt ist das


[Beitrag von dafre am 09. Jan 2011, 15:54 bearbeitet]
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Jan 2011, 16:01
Ahh ich hab das usb kabel meines handys gefunden, jetzt kann ich auch mal bilder machen

Also so sieht der Lautsprecher aus:
LS1

Das ist das teil mit ich das ding ersetzen will:
LS3

und die ganze box:
LS2
Detektordeibel
Inventar
#27 erstellt: 09. Jan 2011, 17:11
Pfui..

Kannst den Auto-Tiefmitteltöner schon reinknallen, besser als ganz kaputt wird es schon klingen, aber naja.
dafre
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 09. Jan 2011, 17:13
Ich werd das spaßeshalber mal probieren, wenn auch nicht mehr heute. Ansonsten werd ich mir erstmal den Onkyo Verstärker zulegen.
Und wenn ich was zusammengespart habe kommen ordentliche Lautsprecher dazu.

Danke für die Hilfe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi Verstärker mit Optical In
cydox am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  10 Beiträge
Kaufberatung für HiFi-Anlage
Ritter17 am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  21 Beiträge
Kaufberatung für hifi anlage
stefan2406 am 31.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  38 Beiträge
Stereo-Anlage für einen Hifi-Neuling
Mazy_ am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  4 Beiträge
HIfi in der USA
TheBigW am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2008  –  22 Beiträge
Kaufberatung für einen Neuling
DTM_Racer am 01.05.2003  –  Letzte Antwort am 02.05.2003  –  4 Beiträge
Kaufberatung HiFi Anlage
typootune am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung für Hifi Produkte
Klausi1234 am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  12 Beiträge
Kaufberatung für Home-Hifi Neuling
matzesstyle am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  12 Beiträge
Eine neue HiFi Anlage
Taimon am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mivoc
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.268