Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kef iq30 oder B&W DM 602.5 s3

+A -A
Autor
Beitrag
Sven_Keule
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2011, 20:29
Guten Abend

habe mich von meinem marantz sr4002 und heco victa700 getrennt und möchte nun nur noch 2 kanal haben,als verstärker habe ich mir ein marantz pm7200 gekauft dazu behalte ich meinen harman kardon dvd47 und nun stellt sich die frage ob kef iq 30 oder die b&w. die kef der optik und tests halber die b&w wegen dem fast gleichem preis ,ist halt ne standbox mal zum lauter hören und weil ich male ein cdm1 hatte und die recht gut fand

wie sind eure meinungen und vorschläge
DJ_Bummbumm
Inventar
#2 erstellt: 17. Jan 2011, 20:33
Wie gut ist Dein Raum bedämpft?
Welche Musik hörst Du?

Je nachdem können die Höhen der Kef lästig fallen.

BB
Sven_Keule
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jan 2011, 20:57
also musik alles quer durch zu dem raum mal 2 bilder links und rechts vom schrank sollen sie hin und der raum relativ offenFotoFoto 20
harman68
Inventar
#4 erstellt: 17. Jan 2011, 21:13

Sven_Keule schrieb:
Guten Abend

habe mich von meinem marantz sr4002 und heco victa700 getrennt und möchte nun nur noch 2 kanal haben,als verstärker habe ich mir ein marantz pm7200 gekauft dazu behalte ich meinen harman kardon dvd47 und nun stellt sich die frage ob kef iq 30 oder die b&w. die kef der optik und tests halber die b&w wegen dem fast gleichem preis ,ist halt ne standbox mal zum lauter hören und weil ich male ein cdm1 hatte und die recht gut fand

wie sind eure meinungen und vorschläge


Hi,

hatte mal die CDM1 (ebenfalls ne Kompakt-Box) und auch die iq30, deshalb erlaube ich mir jetzt mal ein Urteil...
vorher aber noch ein-zwei fragen:

wie und unter welchen umständen (amp, raum, aufstellung) hat dir denn damals die cdm1 gefallen und warum hast du dich von ihr getrennt?
was hat dich an der heco gestört?
frage das nur, um deinen geschmack ein wenig besser zu kennen
was hörst du für Musik und worauf kommts dir beim hören an?
an welchem amp willst du die neuen ls betreiben?
Sven_Keule
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jan 2011, 21:23
austellung auf einem ständer jeweils neben dem weißen schrank,an der heco hat mich nichts direkt gestört habe wie gesagt einen neuen marantz pm 7200 nun wollte ich etwas bessere ls haben damals lief sie an einem pm 17 und LEEIIDERR verkauft aus zeitmangel musik wie geasgt alles
harman68
Inventar
#6 erstellt: 17. Jan 2011, 21:27
wie hat dir denn damals die cdm1 gefallen?
hattes sie ca 6 jahre lang und weiss, das sie sehr verstärker und vor allem durch ihren aufgesetzten hochtöner, aufstellungskritisch war
Sven_Keule
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jan 2011, 21:32
fand sie sehr gut ohne probleme denke nur das b&w immer etwas kühl klingt
harman68
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2011, 21:52
weiss ja nicht, womit du das verglichen hast, aber insbesondere b&w war immer dafür bekannt, eher "vollmundig" und in den "höhen zurückhaltend", also eher "warm" zu klingen.

nur die cdm1, die damals eine neue Philosophie bei b&w einläutete, konnte je nach raum und aufstellung schon mal etwas kühl klingen.
stand sie in einem gut bedämpften raum, oder weit genug von den seitenwänden entfernt, klang sie zwar dynamisch, aber eher in den höhen zurückhaltend.

vergleichst du einenkompakten ls mit einem ausgewachsenen standlautsprecher, klingt dieser natürlich immer etwas voller und daher oft weniger "kühl"

wenn du jetzt die kefQ30 mit der standbox von b&w vergleichst, wird dir die kef eventuell auch etwas kühler vorkommen....
Sven_Keule
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jan 2011, 21:57
bin halt wegen dem preis auf diese beiden gestoßen ich dnke mal das es nichts besseres in dieser klasse gibt
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Jan 2011, 22:06
Hallo,

denken ist übrigens Glücksache

Nein,
im Ernst.
Die Lautsprecher müssen deinem persönlichen Geschmack zusagen,
ohne diese oder andere Modelle gehört zu haben ist es schwer den Sieger für die eigenen Ohren zu küren.

Bei dem geringen Hörabstand würde ich die Koax KEF wohl gefühlsmässig bevorzugen,
aber wie bei mir fast immer rate ich zu Standlautsprechern,
klingen im Vergleich "erwachsener",
zudem du hier für Kompakte noch Ständer kaufen müsstest,
da ist der Preisvorteil fast zunichte.

Hier auch der Optik des Raumes geschuldet nenne ich eine KEF IQ 50 in weiss,
auch wenn es am Anfang schmerzen sollte etwas mehr investiert zu haben,
man will ja auch ne gewisse Zeit zufrieden sein
http://www.idealo.de...38108_-iq50-kef.html

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 17. Jan 2011, 22:09 bearbeitet]
harman68
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2011, 22:17
ok, was grundsätzliches zu den beiden ls...

erstens vergleichst du hier wie gesagt birnen mit äpfeln, was kein vorwurf sein soll, nur über die unterschiede solltest du dir klar sein.
denn ein standlautsprecher hat meisst andere qualitäten als ein gleich teurer kompakter
dann kommt bei der kef natürlich noch ein ständer dazu, auch wenn nicht teuer, aber mind. 80-100 euro musst du da nochmal investieren

ich finde die kef (wie damals auch die cdm1) einen herausragend guten kompakt-ls in ihrer preisklasse,...gegenüber der alten cdm1 ist sie neutraler und sowohl aufstellungsunkritischer, wie auch anspruchsloser an den amp.
sie klingt unter normalen umständen etwas heller als die cdm1, was unter deinen hörbdingungen und an deinem amp aber nicht unangenehm sein sollte.
vor allem, da du recht nah dran sitzt (ca 2-3meter, richtig?)
ihre räumliche abbildung ist klasse und präziesr als bei der cdm1, dafür puscht der obere bassbereich etwas weniger,
da war die gute, alte cdm1 eine echte "bollerbox" für ihre größe
die b&w 602 habe ich leider nur kurz gehört und nicht im direkten vergleich mit der kef
ich halte sie aber ebenfalls für aufstellungsunkritisch und im oberen bassbereich für leicht überzogen, nicht so neutral wie die kef, etwas zurückhaltender in den höhen und mit weniger räumlicher abbildung...du kannst mit der kef sehr gut ausserhalb des klassischen stereodreiecks hören, das geht mit der b&w nicht so gut.
dafür ist sie mehr die spassbox als die kef und vielleicht das größere allroundtalent.
letztlich machst du mit beiden nichts verkehrt, solltest sie dir aber anhören, bevor du sie kaufst


[Beitrag von harman68 am 17. Jan 2011, 22:20 bearbeitet]
patek
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Jan 2011, 10:47
ich würde von kef total abraten. kef ist total überbezahlt weil es einfacher china schrott geworden ist....sieht zwar toll aus, ist aber massenware made in china...
schlagerbummel
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jan 2011, 11:22
hallo

Kef produziert, soweit ich weiß, immer noch in England ...

Zur Eingangsfrage, ich würd B&W bevorzugen.

LG, Armin
patek
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Jan 2011, 11:55
Hallo Armin,
dann bist du leider sehr schlecht informiert. Ich hatte Kef Lautsprecher. Sogar auf der OVP stand ganz dick drauf Made in China.Ich habe dann sogar noch beim Vertrieb GP Acoustics angerufen, und die haben mir das sogar bestätigt.
Ich denke, wer soviel Kohle für Lautsprecher ausgibt, hat nicht das Recht auf Made in China. Andere mögen da vielleicht eine andere Meinung haben....
Nur die Reference Serie wird noch in England gebaut. Sonst garnichts mehr und das schon seit längerer Zeit.
amor_y_rabia
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jan 2011, 12:07
um der Vielfalt der Meinungen noch eine zuzufügen: Ichhabe die B&W 602.5 gehabt und würde sie definitiv NICHT empfehlen, denn es sind lausig verarbeitete Teile, deren Klang nicht ihrem Volumen enspricht. Das was sie an Volumen mehr als die 602 (ohne .5) wirkt sich kaum aus, da alles was sie mehr haben, um Standbox zu werden eine zweite passive Kammer ist, die nicht von den Chassis direkt genutzt wird.
Ich glaube, dass sowohl die KEF als auch die B&W in China gefertigt werden, aber auch da gibt es Unterschiede. Bei der B&W sit die Kunststoff-Schallwand aufgeklebt und dahinter steckt ein lausig verarbeitetes Pressspangehäuse, das dazu auch noch sehr unsachgemäss bedämpft ist. Bei meinen Exemplaren war an mehreren Stellen Leim an den Klebstellen zu sehen und die Folie auf den Gehäusen war verzogen. Vielleicht hatte ich ein Montags-Exemplar, den Eindruck hatte ich aber ehrlich nicht.
Die KEF habe ich gehört und fand sie OK, aber das muss man mögen. Verarbeitungsmässig in jedem Fall DEUTLICH BESSER. Dass B&W da nachlegen musste ist an der neueren 600er Serie (68x) abzulesen, die besser gemacht sind.

Zum Klang: Selber hören ist nicht zu ersetzen.
harman68
Inventar
#16 erstellt: 18. Jan 2011, 12:58

patek schrieb:
Hallo Armin,
dann bist du leider sehr schlecht informiert. Ich hatte Kef Lautsprecher. Sogar auf der OVP stand ganz dick drauf Made in China.Ich habe dann sogar noch beim Vertrieb GP Acoustics angerufen, und die haben mir das sogar bestätigt.
Ich denke, wer soviel Kohle für Lautsprecher ausgibt, hat nicht das Recht auf Made in China. Andere mögen da vielleicht eine andere Meinung haben....
Nur die Reference Serie wird noch in England gebaut. Sonst garnichts mehr und das schon seit längerer Zeit.


soll das jetzt hier ne anti-china-diskussion werden?

die meissten hifi-sachen kommen doch inzwischen aus fernost, uns wenns nur die chassis oder cd-laufwerke sind,...
schau dir mal deine anlage an patek, ist die fernostfrei?

die kefs sind für's geld verdammt gut entwickelt. bestückt und gefertigt....vom super klang mal ganz angesehen...

wenn von kef irgenwas "überteuert" ist, dann fängts erst ab der xq-serie an
ich weiss wovon ich rede, hab die reference
und die wird ja bekannter maßen in europa gebaut...

wenn du aber nen fernostfreien, massenwarenfreien und nicht überteuereten vorschlag für boxen in dieser preisklasse hast, her damit!
patek
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jan 2011, 13:23
Nun mal ganz langsam. Ja meine McIntosh Anlage ist mit Sicherheit Fernost frei...
Ich spreche auch von der xq Serie von Kef. Hatte mal ein Paar XQ30. Und die sind definitiv für China Ware überteuert....Das die Reference Serie in England gebaut wird hab ich bereits geschrieben.
schlagerbummel
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jan 2011, 13:37
@ patek: Sorry, die Reference ist eher meine Klasse, Preis- und Interessengebiet, dann hatte ich ja nicht unrecht

Im übrigen kommen auch aus China / Asien vorzügliche High Fi / End Geräte

LG, Armin
patek
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Jan 2011, 15:49
Hallo Armin,
du meinst aber nicht China sondern Japan, liegt auch in Asien. Da kommen wirklich sehr gute Geräte her. Aber aus China bestimmt nicht...
harman68
Inventar
#20 erstellt: 18. Jan 2011, 16:02
leute, ist es jetzt mal gut, macht doch bitte nen eigenen thread auf, ihr seit sowas von "OT"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W dm 603 s3 oder KEF iQ3
Argoran am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
kef iq30 oder b&w 685
musikschlumpf am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  43 Beiträge
B&W DM 604 S2 oder S3??
No.1 am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  5 Beiträge
B&W DM 601 S3 oder KEF IQ3 ? wer kann helfen?
Mastermegabyte am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  13 Beiträge
B&W DM602.5 S3 oder B&W DM-309
Sahayn am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  2 Beiträge
B&W dm 601 s3 oder B&W CM1 Lautsprecher
madhead87 am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  4 Beiträge
B&W DM604-S3 - B&W Cm7 - KEF Q500
FishOne am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  21 Beiträge
Infinity Beta 50 oder B&W DM 603 S3?
S3B am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  14 Beiträge
NuBox 360 oder B&W DM 601 S3
xserenityx am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  3 Beiträge
Rotel vs. NAD an B&W DM 603 S3
supertino am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedcanonchi
  • Gesamtzahl an Themen1.362.027
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.108