Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


audionet SAM G2 oder Burmester 051

+A -A
Autor
Beitrag
audiophilereinsteiger
Inventar
#1 erstellt: 31. Jan 2011, 21:15
Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem einen Linn Akurate DS un dplane diesen an Piuega Coax 70 zu betreiben. Nun fehlt mir noch der passende Verstärke rund ich schwanke zwischen Audionet SAM G2 und Burmester 051.

Hat jemand Tipps?

Viele Grüße
fabinho85
Stammgast
#2 erstellt: 01. Feb 2011, 12:52
Moin,

mein subjektiver Tipp als SAM V2 Nutzer dürfte wohl klar sein

Ich würde dir empfehlen beide Amps an deiner Anlage zu Hause zu testen und dann den nehmen der dir besser gefällt. Wie kommt es überhaupt zu der Vorauswahl von Audionet und Burmester? Andere Mütter haben doch auch schöne Töchter.

Grüße
Fabian
audiophilereinsteiger
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2011, 13:32
Hallo,

vielen Dank für die Antwort; ich werde sicher beide Amps probehören, wollte jedoch auch gerne andere Meinungen hören. Die Vorauswahl ist nicht ohne Vorgeschichte zustandegekommen. Ich habe Burmester versus McIntosh verglichen, mit klaren Vorteilen für Burmester und Audionet gegen Accuphase, mit subjektiven Vorteilen für Audionet.

Der Vergleich Burmester - Audionet fehlt mir noch.

Tips für weitere Amps nehme ich gerne an.

Viele Grüße
Thomas
fabinho85
Stammgast
#4 erstellt: 01. Feb 2011, 16:04
Hi Thomas,

mit Piega an Audionet stehst du hier im Forum zumindest nicht allein da, die Kombi ist auch im Audionet Stammtisch vertreten.

Ich habe mir den Burmester 082 mal angehört, ist aber schon ewig her und war auch nicht im direkten Vergleich zu Audionet sondern zu Naim und Symphonic Line. Sieger war da für mich der Symphonic Line RG10, ist natürlich höchst subjektiv da es auch beim Händler war.

Symphonic Line, Naim und Linn wären auch die "Verdächtigen" die mir so spantan noch einfielen. Vielleicht noch ein Pass INT150 oder INT30A. Wenn es etwas exotischer sein darf noch Perreaux.

Andere Kandidaten wären dann Röhren, die machen mich seit meinem letzten Lautsprecherwechsel viel mehr an als Transistoren...
audiophilereinsteiger
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2011, 16:16
Hallo,

Linn (Kombi) und Piega harmonisiert mE nicht gut, werde mir die Kombi noch einmal anhören, aber beim ersten Mal war ich (trotz DS von Linn) nicht überzeugt.

Symphonic Line wäre sicher auch eine Option, ich finde nur kaum Händler, wo man diesen in geeigneter Kombination hören kann. PASS sagt mir nicht zu, aber das ist sicher auch subjektiv.

Bei Röhre werde ich Octave an den PIEGA LS anhören, bin mal gespannt.

Viele Grüße
Thomas
fabinho85
Stammgast
#6 erstellt: 01. Feb 2011, 17:53
Hallo Thomas,

aus welcher Ecke in D kommst du denn? Die Leute hier im Forum kennen eigentlich alle Händler in ihrer Gegend und können dir sicherlich behilflich sein einen SL Händler zu finden. Ich könnte dir Händlerempfehlungen für Hamburg und Umgebeung oder auch für Frankfurt/Main geben.

Octave finde ich auch gut, klingt nur nicht so "röhrig" sondern eher "Transistor-like". Mein liebster Röhrenvollverstärker ist der KR Audio Kronzilla SXI, den Einstein The Absolute Tune finde ich auch noch gut.
audiophilereinsteiger
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2011, 18:27
Hallo,

PLZ Gebiet 80, 81, 82.

Bei Röhre habe ich bisher Lua (verschiedene Modelle) hören können und bin hin und her gerissen. Je nach LS und Musik klingt es mal gut, mal nicht (für mich subjektiv). Ich habe lange auch den Accuphase (350 oder 450) im Visier gehabt, allerdings hat mir ein "Insider" davon abgeraten, diesen in Kombination mit Piega zu nutzen. Ob dem so ist konnte ich noch nicht testhören, habe aber jetzt Kontakt zu einem Händler, wo ich das vielleicht hinbekomme.

Viele Grüße
Thomas
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 02. Feb 2011, 14:05
Ich habe den neuen Audionet SAM G2 bei mir zu Hause 1 Woche ausgiebig hören können: Im Vergleich zu meinem Sam V2.

Ich kann nur sagen, daß der G2 klanglich mit dem V2 kaum mehr Ähnlichkeiten hat: Der G2 hat mich gleich an einen sehr guten RöhrenVerstärker erinnert. Er hat jetzt Farbe im Klang, Schmelz und musikalischen Fluss. Der Bassbereich ist superb. Sowas habe ich bei einem Integrierten noch nicht gehört:Tief souverän, richtig sämig, dabei aber immer sauber und konturiert. Der AN ha mich so umgehauen, daß ich Jedem, der in dieser Preisklasse sucht, ein Probehören unbedingt empfehlen würde.
Für mich ist der Sam G2 jedenfalls mein nächster Amp.

ciao,

Vroooooomm!
audiophilereinsteiger
Inventar
#10 erstellt: 02. Feb 2011, 14:34
Sorry - aus Versehen auf Antwort erstellen gedrückt

Hast Du noch weitere Amps gegen die Audionets hören können?

Viele Gruesse
Thomas
raindancer
Inventar
#11 erstellt: 02. Feb 2011, 15:46
Hallo,

kann dir nix zu Audionet sagen, aber einiges zu Röhren. Zuallererst ist LUA nicht grad deren Speerspitze. Da sehe ich eher Octave und Jadis. Beim Probehören solltest du auf die Endröhren achten bzw den Händler hierzu befragen, es gibt verschiedene Hersteller mit verschiedenen Qualitätsleveln. Top tubes gibts von Svetlana, leider auch im Preis spürbar. In der Erstausrütung wird leider maximal Mittelklasse verwendet. Ein zweiter Faktor ist die Einspielzeit, sowohl Amp als auch Röhren brauchen so min 100h, bis alles top ist. Wenn dir also ein grüner Amp vorgeführt wird, nicht über schlechten Klang wundern. Auch hierzu vom Händler Auskunft verlangen, am besten vor der Demo, sonst ist ev der Weg für die Katz.

aloa raindancer
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 02. Feb 2011, 16:28

audiophilereinsteiger schrieb:
Sorry - aus Versehen auf Antwort erstellen gedrückt

Hast Du noch weitere Amps gegen die Audionets hören können?

Viele Gruesse
Thomas


Hi Namensvetter!

Den SAM G2 habe ich in der Tat gegen einen BMC C1
für ein verlängertes WE gegenhören können.

Gleich vorweg: Die Amps sind für mich auf gleicher Ohrenhöhe und folglich fällt es schwer zu sagen wer "besser" klingt. Für mich ausschlaggebend war der konturiertere Bass vom AN. Auch hatte ich das Gefühl, daß der Audionet die Beitere Bühne generiert und "obenrum" seidiger spielt. Ich spreche hier aber nur von Nuancen.Ich würde sagen, daß der BMC keinesfalls "schlechter" abschneidet, auch nicht in einer Teildisziplin. Es ist einfach auch ein sehr gutes Gerät.

Der BMC erzeugt schon ein gerüttelt Maß an Wärme im normalen Betrieb, wiegt 40!!Kg und hat ein "Gesicht", welches stark polarisiert: Die einen finden es prollig, die anderen stylisch. Zu meinem VIP passt der Audionet einfach viel besser. Ich bevorzuge den untertreibenden bauhausstylischen Auftritt der Audionetkomponenten.


Ich hatte vor einiger Zeit den BMC C1 und den BMC CD-player bei mir zu Hause auch gegen meinen AN SAM V2antreten lassen.
Dabei hatte der BMC, was die Räumlichkeit und Musikalität sowie die Bassabbildung (ich merke gerade: eigentlich in allen Belangen) anbetrifft, die Nase weit weit vorne.
Ich war wirkich begeistert...

Dieser frappierende Unterschied stellte sich allerdings erst ein, nachdem der BMC die CD-Signale per XLR bekam. Der BMC ist vollsymmetrisch aufgebaut und erreicht sein Klangpotential erst mit Zuspiel via XLR-Kabel (sinngemäße Herstelleraussage, die sich damit auch 100 %ig bestätigte)
Der V2 ist ja nicht symmetrisch aufgebaut und hat auch keine Eingänge für symmetrische Signale. Die hat erst der Sam G2.

Als Nebenbemerkung: Der CDP von BMC ist ein gaaaanz feines Gerät und leider hatte ich meinen VIP nicht zum gegenhören zur Hand.

Grüße,

Thomas
Highente
Inventar
#13 erstellt: 02. Feb 2011, 16:47
Hallo,

ich habe auf Vorführungen des öfteren Einsteins The Absolute Tube Vollverstärker gehört, ist evtl auch eine Alternative.

Highente


[Beitrag von Highente am 02. Feb 2011, 16:51 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#14 erstellt: 02. Feb 2011, 17:18

Highente schrieb:
Hallo,

ich habe auf Vorführungen des öfteren Einsteins The Absolute Tube Vollverstärker gehört, ist evtl auch eine Alternative.

Highente


Den hatte ich weiter oben schon erwähnt. Wir sind auch zwei Hamburger die eigentlich Bochumer sein sollten

NEM (Novosibirsk Electronic Manufacturing) baut auch sehr feine Röhrengeräte finde ich, ich kenne allerdings nur einen Händler hier in Hamburg und eine Internetseite hat der Hersteller auch nicht. Dann wäre da noch mein absoluter Liebling: Convergent Audio Technology, allerdings nur Vor- und Endstufen (und ebenfalls ohne eigene Homepage).

Der finanzielle Aufwand für KR, NEM und C.A.T. liegt auch "leicht" über dem für den SAM G2 oder den Burmi 051.

@audiophilereinsteiger: Was hast du so als Budget eingeplant?

@Vrooom!: Dass der G2 mehr "Farbe im Klang" hat als der V2 fand ich auch, bei einer guten Röhre geht da imho aber doch noch einiges mehr. Ich hatte aber auch nicht den direkten Vergleich wie du. Da beide Kartons leider nicht ins Auto passen hatte ich mich dafür entschieden meinen ART G2 mitzunehmen und ihn gegen den G3 antreten zu lassen.
Highente
Inventar
#15 erstellt: 02. Feb 2011, 18:21

fabinho85 schrieb:

Den hatte ich weiter oben schon erwähnt. Wir sind auch zwei Hamburger die eigentlich Bochumer sein sollten


Trotzdem lieber HSV statt VFL

Highente
audiophilereinsteiger
Inventar
#16 erstellt: 02. Feb 2011, 19:02
Erweiterung: es gibt noch zwei weitere Kandidaten: Accuphase E 450 und Burmester 082. Das beantwortet sicher auch die Frage nach dem Budget von Fabinho.

Das sind jetzt sicher zwei noch einmal stärkere Amps, die ich beide schon gehört habe.

Wie ist hier die Meinung?

VG
Thomas
frank_frey
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Jan 2013, 15:48
Hallo Leute. Würde bei diesem Thread gerne quereinsteigen, da ich ebenfalls einen neuen Vollverstärker suche. Habe lange Camtech gehört mit Claas A Vor- und Claas A-B Endverstärkung und suche nun in dieser Richtung etwas Kräftigeres mit hohem Dämfungsfaktor für meinen Crafft Monitor. Habe mich in Hamburg um neue Hörerfahrungen in diverse Richtungen bemüht: Röhren von Octave und McIntosh fand ich in Höhen und Bässen entäuschend. Den MA 6900 hatte die souveränste Bühne und den souveränsten Bass, aber keine Klangfarben, die Symphonic Lines waren allsamt in Höhen und Tiefen zu unausgewogen. Gefallen hat der Pass an XLR, aber 250 Watt/Std. find ich nicht mehr Zeitgemäß. Vermutlich suche ich die Eier legende Wollmilchsau! - Wo kann man denn den Audionet G2 in HH hören?
Grüße,
ff
Benedictus
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2013, 15:43
Audionet ist in Hamburg derzeit glaube ich schwierig, die nächsten Händler findest du aktuell in Bremen und Lübeck. Die suchen wohl jemanden in Hamburg, was aber nicht so einfach zu sein scheint...
fabinho85
Stammgast
#19 erstellt: 21. Feb 2013, 19:51
Verkauft RAE in Lüneburg kein Audionet mehr? Ich war jetzt länger nicht dort, wollte aber in den nächsten Wochen mal wieder hin. Auf der Homepage von RAE ist Audionet jedenfalls noch zu finden.
Alex58
Stammgast
#20 erstellt: 21. Feb 2013, 20:26

etwas Kräftigeres mit hohem Dämfungsfaktor für meinen Crafft Monitor.


Sowohl Dynaudio Crafft und 3.3 Contour konnte ich mal an einer Audionet Vorstufen- Stereoendstufenkombi hören. Ist schon ziemlich lange her, hat mir aber damals so gut gefallen, dass Einzelheiten noch in Erinnerung geblieben sind. Der Bassbereich kam sehr konturiert und kontrolliert, das Obertonspektrum wurde zumindest bei guten Aufnahmen auch zu hoher Aussteuerung nicht nervig. Wie auch über den alten Sam, der bei Vollaussteuerung (0 dB) nicht übersteuert. Gehört via CD und Vinyl und bei jeweils sorgfältiger Aufstellung der Lautsprecher im Raum. Das klangliche Gesamtbild wirkte auffallend stimmig, obwohl die Audionet-Kombi analytisch exakt und gewiss nicht irgendwie artifiziell schöngefärbt das Signal verstärkte. Den alten Sam V2 kenne ich ebenfalls, den neuen SAM G2 habe ich allerdings noch nicht in Ohrenschein genommen.
Benedictus
Inventar
#21 erstellt: 22. Feb 2013, 08:47

fabinho85 (Beitrag #19) schrieb:
Verkauft RAE in Lüneburg kein Audionet mehr? Ich war jetzt länger nicht dort, wollte aber in den nächsten Wochen mal wieder hin. Auf der Homepage von RAE ist Audionet jedenfalls noch zu finden.


Tja, gute Frage, auf ebay verkaufen sie gerade ihren Audionet-Phono-Vorstufe ab. Klingt nach Trennung...
fabinho85
Stammgast
#22 erstellt: 22. Feb 2013, 12:12
Uii guter Tipp... vielleicht komme ich so ja "günstig" an AMP Monos. Oder ich nehme die AMP II von Jürgen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audionet SAM G2: Boxenempfehlung
BeZu am 27.12.2015  –  Letzte Antwort am 27.12.2015  –  7 Beiträge
Burmester 991 oder 051 Vollverstärker
ajcountry am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  3 Beiträge
Audionet, Burmester, Gryphon, MBL
wopper_uk am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  9 Beiträge
Burmester 051 oder McIntosh MA 6300
Mister_McIntosh am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  6 Beiträge
naim nait xs + cd5xs vs audionet sam v2 + art g2
disco_stu1 am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  4 Beiträge
suche passenden cdp (kein audionet-gerät) zum audionet sam v2
taxus am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  10 Beiträge
Audionet Verstärker?
Joe_Ghurt am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  2 Beiträge
Audionet SAM V 2.0
Haichen am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  21 Beiträge
Audionet VIP G2
Hans_Wilsdorf am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  12 Beiträge
Audionet: CD- oder Multiformatspieler?
Elektro-Niggo am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Burmester
  • Audionet
  • Dynaudio
  • Accuphase
  • Piega
  • Einstein

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedchriswel_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.572
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.154