Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Frontfire bis 500€ und gutem Tiefgang gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Feb 2011, 12:21
Hallo liebes HiFi Forum,

Ich habe von meinem Onkel einen Sony 5.1 Verstärker inkl Front und rear Boxen geschenkt bekommen (er hat neue Anlage und hat mir seine alte vermochen;) )

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem guten subwoofer der in meiner Wohnung eingesetzt werden kann (Zimmer ca 30m2)

Da ich nicht weiß wie dick der Boden unter mir ist mochte ich gleich einen frontfire da ich mehr Musik als bebende Filme höre/sehe

Im Saturn und Co ist die Auswahl leider nur sehr gering und kaum zufriedenstellend deshalb will in hier herausfinden welcher woofer der passende ist

Meine Wunsche sind:
300-500€
Guter Tiefgang (für Hohqualitative Musik mit tiefem Bass und Rums)
Einfach guter Sound (knackig, voll)

Ich denke mir dass ein großer Chassis nötig sein wird dafür?

Kann mir wer eine marke wie canton oder so oder noch besser ein Modell empfehlen?

Es gibt leider so unheimlich viel Angebot aber ohne probehoren will och ohne Empfehlung keinen kaufen...

Danke Schonmal im vorraus!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Feb 2011, 13:26
Hi

Prinzipiell tendiere ich aus akustischen Gründen zu zwei Subwoofern, was aber für dein Budget in guter Qualität nicht machbar ist.

Mein Tipp daher:

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Die Vorteile des Subwoofers sind:

- Sehr gutes PLV
- Sehr gute Verarbeitungsqualität für den Preis
- Allrounder, gleichermaßen für Musik und Film geeignet
- 32 Möglichkeiten zur Raum und klanglichen Geschmacksanpassung

Das alles bietet kein Subwoofer für den Preis, das findet man meist nicht mal bei doppelt so teuren Subwoofern, wie z.B. Nubert AW1000!
Übrigens gibt es für nur 20€ Aufpreis den gleichen Subwoofer auch in Klavierlackausführung schwarz, falls einem das mehr zusagen sollte.

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Feb 2011, 16:11
Hallo!

Danke für deinen Tipp, habe das Angebot schon überflogen und es gefällt mir sehr

wow 30 kg hat dieses monstrum, der wird ja ordentlich wumm haben.


habe auch im internet JBL gefunden, sind diese besser oder schlechter als dein genannter?

bzw gäbe es noch ein paar andere damit ich eine kleine Auswahl an ähnlichen geräten habe?


Danke aber schon für den Tipp, gefällt mir sehr gut!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Feb 2011, 16:19
Wie ich schon sagte, für mich gibt es bis 500€ (und mehr) im Bereich Musik und Film definitiv keine Alternative zu den XTZ.
Insbesondere die 32 Anpassungsmöglichkeiten wären für mich mit kaufentscheidend, dieses Feature bietet kein Mitbewerber.

Saludos
Glenn
webfrog
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Feb 2011, 19:12

GlennFresh schrieb:
Wie ich schon sagte, für mich gibt es bis 500€ (und mehr) im Bereich Musik und Film definitiv keine Alternative zu den XTZ.
Insbesondere die 32 Anpassungsmöglichkeiten wären für mich mit kaufentscheidend, dieses Feature bietet kein Mitbewerber.

Hoffentlich habe ich auf der angegebenen Produktseit nichts überlesen, aber wie kommst du auf 32 Anpassungsmöglichkeiten?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Feb 2011, 19:38

webfrog schrieb:

Hoffentlich habe ich auf der angegebenen Produktseit nichts überlesen, aber wie kommst du auf 32 Anpassungsmöglichkeiten?


Lies Dir mal die BDA (allerdings nur auf Englisch) durch, da sollte das ausführlich drinn stehen.

Alleine durch die unterschiedlichen Bassreflexabstimmungen kommst Du schon auf vier Möglichkeiten, dazu die EQ´s etc.!
Laut Aussage von Mindaudio (soweit ich mich erinnern kann) macht das dann insgesamt 32 Möglichkeiten der Anpassung.

Fakt ist, selbst wenn es nur zehn wären, sind das mehr als die Konkurrenz üblicherweise bietet.
Aber wenn Du es genau wissen willst und eine Bestätigung brauchst, frag doch mal bei Mindaudio nach.

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 23. Feb 2011, 22:33
hey

hört sich gut an,

habe aber auch gelesen (auch hier im forum), dass er vor allem im tief-bass deutlich schnell abfällt

ist das normal oder ist das ein manko?




bzw. kannst du mir den unterschied zwischen diesem 30kg monstrum und anderen die nur 10kg haben erklären?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Feb 2011, 22:47

Athikka schrieb:

habe aber auch gelesen (auch hier im forum), dass er vor allem im tief-bass deutlich schnell abfällt

ist das normal oder ist das ein manko?


Bei etwa 30Hz ist in den meisten Räumen eh Schluß, auch wenn das die wenigsten glauben wollen.
Die 30Hz schafft der XTZ, je nach Ein und Aufstellung, auf jeden Fall ohne große Pegelverluste.
An die üblichen Herstellerangaben der Konkurrenz solltest Du keinerlei Gedanken verschwenden.
Das ist reines Marketing und in der Realität werden die angegeben Frequenzen kaum hörbar wieder gegeben.

Hier mal was zum lesen:

http://www.hifi-selb...&view=article&id=185


Athikka schrieb:

bzw. kannst du mir den unterschied zwischen diesem 30kg monstrum und anderen die nur 10kg haben erklären?


Ich verstehe nicht, was dich das Gewicht interessiert, das ist meist ein Indikator wie viel und vor allem hochwertiges Material verbaut ist.
Mit den klanglichen Leistungen hat das eigentlich relativ wenig zu tun, ein hohes Gewicht vermittelt aber wie beim Amp ein gutes Gefühl.

Saludos
Glenn
Sammo82
Stammgast
#9 erstellt: 23. Feb 2011, 23:16
Ich habe mir auch den 12.16 gekauft und habe es nicht bereut. Der Sub hat meine Anlage nochmal ziemlich aufgewertet.

Das Beste sind , wie Glenn schon gesagt hat, die 32 Einstellmöglichkeiten. Es werden 2 Stopfen für dieBR Röhren mitgeliefert.

Ich habe beide Röhren verstöpft und alle EQs aus (so spielt er am leisesten) und bin voll zufrieden. Will meine Nachbarn aber auch nicht überstrapazieren.

Wenn du ein bischen Zeit hast, kannst du dir ja den thread durchlesen.

http://www.hifi-foru...4504&back=&sort=&z=1

Ich habe 3 Tage dafür gebraucht

gerade hat jemand geschrieben, dass es eine ICE Version von dem Sub für 50 Euro hehr gibt. Derhat eine stärkere Endstufe und ist Stromsparender. Dadurch fällt auch die Kühlrippe an der Rückseite weg. Hätte ich nochmal die Wahl, würde ich die 50 Euro mehr investieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Feb 2011, 23:23

sammo2 schrieb:

gerade hat jemand geschrieben, dass es eine ICE Version von dem Sub für 50 Euro hehr gibt. Derhat eine stärkere Endstufe und ist Stromsparender. Dadurch fällt auch die Kühlrippe an der Rückseite weg. Hätte ich nochmal die Wahl, würde ich die 50 Euro mehr investieren.


Also ich kenne nur den 99W12.18ICE und der kostet 700€, also etwa 250€ mehr!
Der Subwoofer hat eine andere Abstimmung und spielt auch tiefer als der 12.16.
Ich halte den 12.16 für den besseren Allrounder, der ICE ist der Filmspezialist.

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Saludos
Glenn
Sammo82
Stammgast
#11 erstellt: 23. Feb 2011, 23:32
Ich bin der Meinung, dass ich über den 12.16 ICE schon öfter was gelesen habe. Ob es jetzt nur ein Schreibfehler war, kann ich nicht sagen. Ich habe gerade nochmal auf der www.intosurround.nl Seite geschaut, aber dort auch nciht gefunden.

Bei interesse könnte man ja mal die Herren von Mindaudio anrufen und mal nachfragen. Wie gesagt, habe in erinnerung, dass der 12.16 ICE recht neu im Sortiment ist.

Falls es nicht stimmt, dann entschuldigt bitte.
Chohy
Inventar
#12 erstellt: 23. Feb 2011, 23:39
Ne du hast recht, es gibt den 12.16 Ice

Normaler 12.16 mit Ice Endstufe.

gruß chohy
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Feb 2011, 23:42

Chohy schrieb:
Ne du hast recht, es gibt den 12.16 Ice

Normaler 12.16 mit Ice Endstufe.

gruß chohy


Ja, dann setz doch mal einen Link!

Selbst auf der XTZ.se Homepage habe ich nichts finden können.

Ich frage mich aber auch, was die 200Watt mehr Leistung in der Realität bringen sollen.

Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#14 erstellt: 23. Feb 2011, 23:46
Auf der HP hab ich den auch noch nicht gesehen, kann man aber auf jeden Fall per Anfrage kaufen/bestellen

Die 200W bringen nur weniger als 3db mehr, dafür a bissle mehr Effizienz...

Wäre auch kein Grund um von einem "normalen" 12.16er zu wechseln, scheint eher eine Art "Gimmick" zu sein imho

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 23. Feb 2011, 23:47 bearbeitet]
Sammo82
Stammgast
#15 erstellt: 23. Feb 2011, 23:47
Der Vorteil, den ich darin sehe ist, dass der weniger Strom verbraucht.

Da bei mir die Anlage immer an ist, wenn ich zu hause bin, würde es sich schon (vermutlich) lohnen. Hab es noch nicht gemessen wieviel Strom der Sub verbraucht, weil das Messgerät kaputt ist.


[Beitrag von Sammo82 am 23. Feb 2011, 23:50 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#16 erstellt: 23. Feb 2011, 23:50
Wenn du nicht die ganze Zeit volle Pulle hörst, dann wird sich die Erstparnis in Grenzen halten... Und beim Standby nehmen sich die Teile sowieso nix

Ist aber sicherlich auch Einstellungssache
Sammo82
Stammgast
#17 erstellt: 23. Feb 2011, 23:51
Ich habe den auf "always on" weil bei leiseren Pegeln der Sub nicht angeht.

Übertrieben laut höre ich eigentlich nie.
Chohy
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2011, 23:56
Jeder so wie er will...


habe aber auch gelesen (auch hier im forum), dass er vor allem im tief-bass deutlich schnell abfällt


Der XTZ (wenn beide oder 1 Rohr offen) und jeder andere Bassreflex(sub)woofer fallen unterhalb ihrer Resonanzfrequenz steil ab, das hat mit dem Bassreflex prinzip zu tun

Wenn du den XTZ geschlossen betreibst ist der Abfall weniger steill, dafür ist der Bass dementsprechend um den Resonanzbereich nicht angehoben und etwas flacher


[Beitrag von Chohy am 23. Feb 2011, 23:57 bearbeitet]
Fauki
Stammgast
#19 erstellt: 24. Feb 2011, 00:53
Es sei aber schon erwähnt, dass der Materialaufwand, der betrieben wird, durchaus Auswirkungen auf den Klang haben kann.
Oder will mir jemand erklären, dass eine Kiste aus Spanplatten die 10kg wiegt präziser mitschwingt als ein 30-Kilo-Teil aus MDF oder ähnlichem.
Eben das Mitschwingen ist schon ein Problem und je schwerer das Gehäuse, desto schwingungsärmer ist es.
Zudem lässt es auch Rückschlüsse auf die Dimensionierung der Magnete zu usw...

Wollte ich nur gesagt haben...

Bezüglich unterschiedlicher Endstufenleistung bei gleichen (Sub-)Chassis kann ich nix sagen, aber ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass höhere Endstufenleistung nie schlecht ist, ohne sich im Grenzbereich aufzuhalten. 3dB mehr oder weniger ist für mich nicht so entscheidend wie der Headroom bei gleicher Lautstärke. Soll bedeuten, es kann schon mal vorkommen, dass Du Deinen Sub oder LS an oder sogar über der Grenze betreibst und lauter müsste es dann auch nicht sein, nur eben nicht über der Grenze.
Mit zusätzlicher Endstufenpower hast Du eben da, wo andere anfangen zu clippen immernoch Reserven. Und das kann gerade beim LFE schon mal vorkommen.
Wobei Du mit den 300W bereits mit blutenden Ohren davorsitzen wirst, bevor der clippt...

Insofern, ohne den XTC zu kennen, sieht das schon sehr, sehr amtlich aus, was die da für 430€ bieten...
Chohy
Inventar
#20 erstellt: 24. Feb 2011, 00:57
@Fauki Die Standard XTZ Endstufe schafft über 700W Impulsleistung, das dürfte dicke reichen

Grundsätzlich kann mehr Material nicht schaden, aber durch geschickte Versteifungen kann man mit weniger Material auskommen, als mit einem Lautsprecher der nicht zusätzlich versteift ist aber einfach ein "schweres" Gehäuse besitzt

Wurde beim XTZ aber beides gemacht, daher seeehr resonanzarm


Oder will mir jemand erklären, dass eine Kiste aus Spanplatten die 10kg wiegt präziser mitschwingt als ein 30-Kilo-Teil aus MDF oder ähnlichem.


Da sollte eig nix (mit)schwingen

Und ob man die Dimensionierung der Magnete das Gewicht der Endstufe und des Gehäusematerial auseinanderhalten kann sein auch mal dahingestellt, es gilt aber grundsätzlich die Devise mehr Gewicht schadet auf keinen Fall (außer die bauliche Substanz wird überbelastet )


[Beitrag von Chohy am 24. Feb 2011, 01:03 bearbeitet]
Fauki
Stammgast
#21 erstellt: 24. Feb 2011, 01:17
@Chohy: aber genau das meinte ich ja. Mehr Gewicht lässt so manche Rückschlüsse zu, ohne gleich das Ding aufmachen zu müssen. Ich will ja nicht behaupten, dass ich erfühlen kann, ob das Magnet, Endstufe oder MDF ist...

Klar 700W Peak, das ist noch heftiger als gedacht, ich habe bereits bei 300W meine Schlüsse gezogen, und habe dezent darauf hingewiesen, dass das schon sehr laut wird...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 24. Feb 2011, 09:02
Moin

Mal ein Beispiel, der MJ Acoustic Pro 50 Mk2 wiegt 11,5 kg und ist ein hervorragend verarbeiteter Subwoofer, da schwingt nichts.
Klanglich ist er im Bereich Musik dem XTZ sogar überlegen, vorrausgesetzt die Räume sind nicht riesig und die Pegel bleiben normal.

Also die Aussage war einfach zu pauschal um meiner Meinung nach darauf expliziet zu antworten.
Außerdem hat, wie man oben lesen kann, der reine Gewichtsunterschied nichts mit dem Klang zu tun!

Saludos
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Feb 2011, 18:10
Hallo

bin gerade dabei den

XTZ W12.16 mit dem XTZ W12.18 zu vergleichen (der eine kostet 430, der ander 440)

Link zu 12.18

weiß jemand was der unterschied ist? bzw was bedeutet die 16 (bzw 18) am schluss der bezeichnung?

lg
Chohy
Inventar
#24 erstellt: 24. Feb 2011, 18:14
Der 12.18 ist passiv, dh heißt da ist kein Verstärker drin und du müsstest den SubAmp1 für 270€ dazuholen...

Also schau nur bei den aktiven Modellen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 24. Feb 2011, 18:15
Hi

Der XTZ 99W12.18 P ist das Passivmodell des 99W12.18 ICE!
Das Modell hat also keinen integrierten Verstärker, den Du noch extra kaufen müsstest.
Die besagte Modellreihe halte ich für vermehrte Filmanwendungen für die bessere Option.

Die 18 besagt wohl, das es sich hier um eine andere Baureihe mit anderen Chassis handelt, ist aber nur ne Vermutung.

Upps, da war einer schneller.


Chohy schrieb:

und du müsstest den SubAmp1 für 270€ dazuholen...


..oder einen anderen, da gibt es viele Optionen, vielleicht ein Vorteil des passiven Modelles!


Chohy schrieb:

Also schau nur bei den aktiven Modellen


Warum?

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 24. Feb 2011, 18:18 bearbeitet]
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 24. Feb 2011, 18:24
aja übrigens

habe mir mal die anschlüsse angesehen und mich wundern sie...

Anschlüsse

Denn mein Sony-Verstärker hat ein Clinch-Kabel für subwoofer OUT, und meine lautsprecher hängen auch am sony dran, der XTZ hat aber wie es aussieht eigene lautsprecher-management-modi?
bzw gleich 2(!) subwoofer-eingänge...

die frage ist jetzt wo bzw wie ich den dann anschließen würde?

im bild

Anschlüsse Sony-Verstärker

sind meine boxen rechts bei den rot-schwarzen kabel-anschlüssen angehängt...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Feb 2011, 18:29
Der Subwoofer kommt an den Sub-Out mit einem Cinchkabel, am XTZ nimmst Du ein Y-Kabel für die beiden Eingänge.

Die Lsp. bleiben da wo sie vermutlich schon sind, am AVR!

Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2011, 18:30
Du nimmst einfach ein Mono-Kabel und steckst es in den Roten oder Weißen Eingang das ist egal, da bei deinem Preout all Signale auf mono umgelegt werden
Edit: Y-Kabel geht auch hast dann nen höheren Eingangspegel...

Du könntest ansonsten (üblich für Stereoverstärker ohne Preout) den Woofer parallel zu den Lautsprechern über die Lautsprecherklemmen betreiben


[Beitrag von Chohy am 24. Feb 2011, 18:31 bearbeitet]
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 25. Feb 2011, 17:27
SUper danke, ihr wart mir eine große Hilfe

habe jetzt den 99 12.16 bestellt

werde ich weiterempfehlen!

DANKE
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Feb 2011, 17:30

Athikka schrieb:
SUper danke, ihr wart mir eine große Hilfe

habe jetzt den 99 12.16 bestellt

werde ich weiterempfehlen!

DANKE


Warte doch erst mal ab bis er da ist und Du ihn auf Herz und Nieren getestet hast, oder gibt es schon was zu berichten?

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Feb 2011, 17:38
ich hoffe doch nicht dass ich ihn zurückschicken muss

bei 42 euro versandgebühren ist das sehr schmerzlich für mich!

oder was denkst du^^
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Feb 2011, 17:49

Athikka schrieb:

oder was denkst du^^


Ich denke nein, wenn Du die passende Auf und Einstellung findest!

Aber 42€ Versandkosten ist aber schon stramm innerhalb Deutschland, aber das Teil ist ja auch kein Leichtgewicht!
Hier sollten die Jungs von Mindaudio nochmal mit dem Paketdienst oder den Spediteuren entsprechend verhandeln.

Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2011, 17:53
Sicher mit den 42€? Ich denke das sind eher 20... Bei mir waren es für den 10er XTZ 15,90€ versand
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 25. Feb 2011, 17:58
ja leider

es gibt auch standardversand mit 37 euro
oder DHL mit 42

was ist da der unterschied?

so teuer deshalb da paket bis 31 kg nötig ist (da der woofer selbst 30,5 wiegt...)
Chohy
Inventar
#35 erstellt: 25. Feb 2011, 18:03
Also wenn ich hier richtig lese, dann sind innerhalb von Deutschland bei über 31,5kg 15,90€ fällig

Oder wohnst du in Österreich?
Sammo82
Stammgast
#36 erstellt: 25. Feb 2011, 18:03
Ich denke, wenn an dem Sub kein Defekt vorliegt, dann wirst du den auch nicht zurück schicken.
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 25. Feb 2011, 18:10

Oder wohnst du in Österreich?


...das ist wohl das problem...

hab denen eh ne mail geschrieben, schaun wir mal ob da was geht
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Feb 2011, 18:28

Athikka schrieb:

Oder wohnst du in Österreich?


...das ist wohl das problem...

hab denen eh ne mail geschrieben, schaun wir mal ob da was geht


Das erklärt natürlich einiges, Ausland ist immer teurer, da kann Mindaudio nichts für...

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 25. Feb 2011, 18:35
dachte weil es sowieso aus schweden kommt...
is zwischen deutschland und ö kein unterschied...
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 01. Jun 2011, 21:37
Hallo

ich bins nochmal,

ich war heute in einem Hifi-Geschäft, und habe mich beraten lassen, woraufhin mir 2 modelle empfohlen wurden (für musikwiederhabe und sehr tiefem bass):

Velodyne Q10 (im shop 690€ - ich denke den bekomme ich im inet billiger)

und

Bowers & Wilkins ASW 610 (599€) der überall durch seinen enormen tiefgang (20 effektiv) gepriesen wird


jetzt ist die frage, ob 10 zoll für 30m2 reichen

und was ihr von den beiden haltet?
ich höre fast ausschließlich musik, das bisschen heimkino ist nicht der rede wert...

bitte helft mir nochmal
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 01. Jun 2011, 21:47
Der Velodyne CHT10Q ist ein guter Subwoofer für Musik, aber deutlich unter 690€ wirst Du den nicht bekommen können.
Der B&W schafft 20hz, na klar doch, die Frage ist nur, wie viel Pegel da noch übrig bleibt, das Teil ist IMHO eine Luftnummer.

Saludos
Glenn
trxhool
Inventar
#42 erstellt: 01. Jun 2011, 21:56
Wozu brauchst du bei Musik 20hz ???

Gruss TRXHooL
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 01. Jun 2011, 22:01

trxhool schrieb:
Wozu brauchst du bei Musik 20hz ???

Gruss TRXHooL


Kann der Raum eh nicht vernünftig wiedergeben und außerdem macht der B&W bei 20Hz vielleicht noch 80-85db, aber egal, 20Hz sind 20hz!
Wenn Du den Velodyne für einen guten Preis bekommst, ist der sicherlich nicht schlecht, aber besser als ein XTZ 99W12.16 bezweifle ich mal.

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 01. Jun 2011, 22:38
naja ich kenne subwoofer von Bekannten, die bei einem tiefgang bei mir echt ein "WoooooooW" auslösen (klar, satt, kräftig, tief, voll)

also die schön tief unten noch klar und knackig sind (bose war das denke ich bei einem den ich gut in erinnerung hatte)

ich weiß das 20Hz so "nichts bringen", aber ich gehe davon aus, dass wenn ein subwoofer bis 20 runterkommt, er mit 25-30 Hz besser umgehen kann als einer der auf maximum nur bis 30 kommt und dann in diesen frequenzen probleme bekommt;

oder irre ich??

hat jemand schonmal den XTZ mit einem der beiden vergleichen?
was sind die vor und nachteile der drei?

ich finds noch immer schade dass der XTZ nicht so gut mit tiefen umgehen kann wie die anderen beiden (laut daten - aber die können ja "manipuliert" sein)
Zarak
Inventar
#45 erstellt: 01. Jun 2011, 23:29
Kann es sein, daß du die gehörten Fequenzen nicht richtig zuordnest.

20Hz sind so tief, daß du sie gar nicht mehr richtig hörst, sondern eher bei höhren Pegel spürst.

Das was dich so beeindruck hat, waren vermutlich deutlich höhere Tieftonanteile - 60 oder 80Hz viel. - das ist es, was viel. als "Mörderbass" empfinden.

Kenn mich bei Bose nicht aus, aber die bauen doch eher kompakte LS, glaub nicht, daß die nen Sub haben, der bei 20Hz noch nennenswert Pegel produziert.

mfg

Zarak
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Jun 2011, 07:22
Moin

Na klar, Bose und 20Hz, der -3db Punkt wird vielleicht bei 40-45Hz anliegen, tief, klar und knackig ist bei mir jedenfalls etwas anderes.
Also wenn Dir bei dem Kollegen schon die Kinnlade runtergefallen ist, wird Dir bei den 3 genannten Sub´s vermutlich einer abgehen!

Daher vermute ich wie mein Kollege Zarak, das Du gar nicht weisst, wie ein guter Subwoofer, der sauber bis sagen wir mal 30Hz spielt, klingt.
Du solltest dir daher unbedingt mal ein paar Modelle vorher anhören, damit Du ein Gefühl dafür bekommst was 40, 30, 20Hz überhaupt bedeuted.

Saludos
Glenn
Malcolm
Inventar
#47 erstellt: 02. Jun 2011, 08:48
"20Hz Kann der Raum eh nicht vernünftig wiedergeben"

Und wieder das alte Märchen, dass man nur in großen Räumen bass hören kann

Eine 42Hz-Welle hat eine gesamtlänge von ca. 8,2m, trotzdem kann ich Sie in meinem Hörraum hörbar machen. Selbst 20 Hz sind deutlich als Druckmaxima wahrnehmbar (aufgrund der Raumeigenmoden aber nur seehr schwer zu messen).

Wenn es um Musik geht in einem normalgroßen Raum, dann würde ich den B&W ASW610 nicht unterschätzen. Präzise, für die geschlossene Bauweise und den Preis kräftig und gescheit verarbeitet.

Der Velodyne ist mittels Raumeinmessung der in der Aufstellung variabelste in der Preisklasse - der EQ bietet zudem Schnellwahltasten für unterschiedliche Klangeinstellungen. Film, Rock, Jazz & Games. Zudem bietet der Velodyne GUTE Einstellmöglichkeiten bezüglich Phase und vor allen Crossover. Der XTZ ist von der Technik her etwas... konventioneller (einfache Kippschalter statt autoamtischem EQ zur Raumanpassung), ist aber auch schon kräftig und bei guter Aufstellung genau so gut.

Übrigens: Die Base Drum auf den meisten Stücken, die viele als "Tief und druckvoll" bezeichnen, spielt in der Regel im Bereich 80-100Hz.

Der Tiefste Ton einer Bassgitarre sind 42Hz. Wenn Du nicht gerade Elektronisch erzeugte Bässe aus dem Computer hörst... dann brauchst Du nicht mehr Tiefgang.

Leider veröffentlicht Bose keine Frequenzschriebe, aber dann könnte man ja sogar sehen wie schlecht es klingt...

Dennoch kannst Du hier nachsehen, wie tief der Woofer des 15er Acoustimas Sets in etwa kommt. Ich tippe auf 50Hz / -3dB, leider sind die Achsen sehr spärlich beschriftet...

Bose


[Beitrag von Malcolm am 02. Jun 2011, 09:01 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#48 erstellt: 02. Jun 2011, 08:54
Also bez. der Machbarkeit von sehr tiefen Frequenzen in kleinen Räumen:

Unterhalb der tiefsten Raummode kommt der Druckkammereffekt zum tragen.
Bei Idealverhältnissen nimmt der Bass mit 12db je Oktave (niedriger) zu --> Schalldruck proportional zur Auslenkung des Lautsprechers

und es bilden sich in diesem Raum keinerlei Raummoden im durch den Druckkammereffekt betroffenen Frequenzbereich aus.

Wenn man den Effekt richtig nutzt bekommt man seeehr guten Tiefstbass in kleinen Räumen hin und braucht nicht endlos Membranfläche/Hub/Leistung

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 02. Jun 2011, 08:55 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 02. Jun 2011, 08:56

Malcolm schrieb:

"20Hz Kann der Raum eh nicht vernünftig wiedergeben"

Und wieder das alte Märchen, dass man nur in großen Räumen bass hören kann


Wer hat das behauptet, Du solltest meine Aussage mal korrekt interpretieren, helfe Dir aber gerne weiter.

Saludos
Glenn
Athikka
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 02. Jun 2011, 09:04
das blöde ist, dass ich den XTZ nicht probehören kann...

kann also nicht vergleichen und mir denken "ja, der ist für musik besser geeignet als der B&W" oder umgekehrt

klipsch hat mir nicht gefallen beim probehören und canton auch nicht (wohl eher was für den "Rums" in den filmen)

und subs ohne probehören zu kaufen - nicht meine erste wahl

leider gibt es kaum unabhängige testberichte vom XTZ und auch keinen direkten vergleich zwischen den beiden.

den XTZ (12 zoll) krieg ich mit lieferung um kanppe 500, den B&W (10 zoll) im geschäft für 599,

ist der B&W den aufpreis wert?

oder der velodyne?

im ganzen marken dschungel der woofer finde ich nicht mehr einen guten ausgang...


PS: kippschalter beim xtz finde ich jetzt nicht so störend, da ich den eh nur einmal aufstelle / einpasse und so gut wie nie verrücken werde


[Beitrag von Athikka am 02. Jun 2011, 09:05 bearbeitet]
Malcolm
Inventar
#51 erstellt: 02. Jun 2011, 09:05
Na dann hilf mir!

"Kann der Raum eh nicht vernünftig wiedergeben"... das stimmt.

Ich für meinen Teil habe noch nie einen Raum gesehen, der Töne wiedergegeben hat.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 500? gesucht
Hanny95 am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  6 Beiträge
Subwoofer bis 500? gesucht
TheBestPl4y3r am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  15 Beiträge
Standlautsprecher gesucht bis 500?
Eule1 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  38 Beiträge
Verstärker bis 500? gesucht
Steilheckulli am 14.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  12 Beiträge
Aktiv-Sub bis 500 ? gesucht !
skytocloud am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  8 Beiträge
vollverstärker bis 500 euro gesucht.
maxme am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  5 Beiträge
Vollverstärker bis 500 Euro gesucht.
electricxxxx am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  2 Beiträge
Verstärker bis 500-600? gesucht
Chilledkroete236 am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  6 Beiträge
Gesucht - Paar Standboxen bis 500?
kingsteph am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  31 Beiträge
Musik "Anlage" gesucht bis 500 ?
radneuerfinder am 06.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.08.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Logitech
  • iHome
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedCytox
  • Gesamtzahl an Themen1.346.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.740