Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


mp3 mit nuBox 681 / Focal 716V / …?

+A -A
Autor
Beitrag
b-e-n-n-y.
Neuling
#1 erstellt: 28. Feb 2011, 12:14
Hallo,

ich hab mich ehrlich gesagt noch nie richtig für Hifi oder so etwas in der art interessiert, aber da ich eigentlich den ganzen tag musik höre, wollte ich mich mal nach ein paar ordentlichen lautsprechern umsehen.

als erstes allerdings die frage:
lohnt es sich, relativ teuer stereo-systeme zu kaufen, wenn meine musiksammlung vor allem auf mp3-dateien basiert? ich finde das viel praktischer und habe meine CDs auch immer gleich auf meinen PC überspielt, damit ich mir eigene wiedergabelisten etc. zusammenstellen kann. aber wie schlecht klingen die mp3s (mind. 128, meist 192kb/s) an wirklich guten boxen?

zweite frage hierzu wäre, welchen verstärker man bräuchte. ist ein digitaler eingang unbedingt notwendig oder reicht auch ein cinch-adapter oder etwas ähnliches? ich bin bis jetzt auf den Onkyo A-5VL (mit digitalem eingang) gestoßen, der mir eigentlich ganz gut gefällt. hat jemand mit dem erfahrungen gemacht oder andere vorschläge?

und drittens wären dann natürlich noch die boxen: ich hatte mich recht lange zeit in die nuBox 681 verguckt, allerdings ist es recht schwierig, die probe zu hören. dann bin ich auf die Focal Chorus 716V gestoßen, die ich auch vom aussehen sehr nett finde. als alternative gäbe es auch noch die Wharfedale Vardus 400 … allerdings sind die eine preisklasse tiefer – was mich allerdings auch nicht stören würde, solange sie gut klingen. auf jeden fall sollen es standlautsprecher sein und stereo.

kann mir jemand ein paar tipps geben? vor allem, was die mp3-sache anbetrifft, weil dort entscheidet sich, ob ich überhaupt soviel geld ausgeben will, wenn es eh nicht besser klingt, weil die mp3s jeden besseren klang versauen.

vielen dank schon mal!!

benny
Blaupunkt01
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2011, 13:46
Hey Benni,

ein digitaler Eingang ist schon Pflicht, für analoge Übertragung bräuchtest du schon eine gute Soundkarte.
Per Klinke vom Laptop versaut auch die beste Aufnahme.

Wie die MP3s klingen weiß ich jetzt nicht, aber da meldet sich bestimmt noch wer.

Aber wie groß ist denn dein Budget, um welchen Raum geht es, welche Musik hörst du?

Es gäbe noch viele alternative Lautsprecher zu den genannten.


[Beitrag von Blaupunkt01 am 28. Feb 2011, 13:46 bearbeitet]
b-e-n-n-y.
Neuling
#3 erstellt: 28. Feb 2011, 14:26
also mein zimmer ist etwa 20qm, ein bisschen größer vll und ziemlich quadratisch.
ansonsten höre ich vor allem rock und ähnliches, wo mir ein bisschen bass schon ganz recht wäre. allerdings höre ich auch gerne klasische musik, klavierkonzerte etc. deswegen bin ich eigentlich auf der such nach einem "allround-lautsprecher", der möglichst auch ein bisschen pegel verträgt. extrem laut kann ich sicher nicht hören, weil ich in einer mietwohnung wohne, aber für eine kleine party sollte es schon reichen.

mein budget liegt etwa so etwa bei 1000 euro (2 LS und verstärker), allerdings bin ich auch nicht böse, wenn es weniger wäre, solange alles gut klingt.
im moment habe ich ein paar teufel-boxen (deswegen wahrscheinlich auch meine bassverwöhntheit) und ich wollte den "zwischenschritt" von einem 500-euro-system weglassen und gleich eine (preis-)klasse höher gehen, wenn man das so sagen kann.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Feb 2011, 20:12
Hallo,

das mit den 192er mp3 ist kein Thema,
selbst die 128er sind von vielen kaum vom Orig. zu unterscheiden.

Das hat aber jetzt auch nicht gerade viel mit der Lautsprecherauswahl zu tun,
man kauft ja nicht unbedingt auch noch schlechte Lautsprecher wenn man schon mäßige Aufnahmequalität besitzt,
schlecht und schlecht addiert sich hier leider nicht zu gut.

Die Nubox 681 ist etwas zu gross für dein Zimmer ,
die benötigt Luft zum atmen um sich zu enfalten,
wenn das Zimmer auch noch quadratisch ist was ungünstig ist für die Raumakustik dröhnt es mit Sicherheit.
Ausserdem möchte die NuBox einen fetten Verstärker wenn auch Partybetrieb geplant ist.

Du solltest verschiedene Lautsprecher mit deiner Musik Probehören,
die Unterschiede sind teils immens,
was DIR am besten gefällt musst du kaufen,
der Verstärker ist am Klanggeschehen recht gering beteiligt,
neben dem Onkyo den ich auch oft nenne gibt es auch noch den H/K 3490 mit Digitaleingängen.

Die Lautsprecher,
ich nenne mal ein paar Kandidaten,
Monitor Audio BR 6,
Heco Celan 700,
Canton GLE 470.2,
Canton Chrono 507.2.

(Von den Vardus rate ich dir jetzt mal ab...)

Gruss
b-e-n-n-y.
Neuling
#5 erstellt: 01. Mrz 2011, 11:41
vielen dank!

dann bin ja erstmal beruhigt, dass ich auch meine mp3s hören kann. und bei den lautsprechern geh ich auf jeden fall noch mal probe hören, nur leider sind die händler für die verschiedenen marken meist sehr verstreut, was die sache schwieriger macht, wenn ich mir die in meinem zimmer zuhause anhören will.

wie sieht es denn rein hypothetisch mit gebraucht kaufen aus? lautsprecher verlieren ja nicht wirklich an "leistung" wie etwa bei pc-komponenten oder so... und die monitor audio BR6 gibt es bestimmt nicht mehr neu zu kaufen, zumindest hab ich die auf die schnelle nicht gefunden und auf der website werden sie nicht unter den aktuellen lautsprechern aufgeführt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:04
Moin


weimaraner schrieb:

das mit den 192er mp3 ist kein Thema,
selbst die 128er sind von vielen kaum vom Orig. zu unterscheiden.


Das kommt davon, weil die meisten Ohren schon verseucht sind und die Leute keine wirklich guten Aufnahmen mehr kennen!
Ich höre den Unterschied sofort, wenn eine qualitativ gute Aufnahme datenreduziert wiedergegeben wird, auch in einem Blindtest!

Das soll aber jetzt nicht heissen, das ich Dir von einem guten Equipment abraten möchte.
Vielleicht trainierst Du so dein Gehör und lernst auch wieder die Unterschiede zu erkennen.

Wenn Du die Daten vom PC ohne Beeinflussung an den Amp weitergeben willst, rate ich zu einem USB Eingang.
Das kann intern in einem Amp sein, flexibler in der Auswahl bleibst Du aber, wenn Du einen externen DAC einsetzt.


Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:29
Nun ist es aber doch so das es super dynamische Aufnahmen nicht wie Sand am Meer gibt und der TE sicherlich auch viel "rock und ähnliches" hört ("Mainstream"), da wird es nicht über alle Maßen ins Gewicht fallen
b-e-n-n-y.
Neuling
#8 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:43
nun ja, "mainstream" würde ich nicht unbedingt sagen ^^ ...mit "rock" meinte mehr so in die richtung hardcore usw. aber gerade dort ist es wahrscheinlich noch weniger wichtig. sry, falls ich mich da etwas falsch ausgedrückt habe.
allerdings höre ich ja auch andere musik.

mir ging es vor allem darum, ob man sich bei mp3-aufnahmen die "teuren" LS sparen kann, weil es dort nicht anders klingt als bei günstigeren teufel-LS oder so etwas in der art. ich wollte meine "musik-hör-technik" mit wiedergabelisten etc. möglichst nicht umstellen.

zu den DACs: wenn ich das richtig verstehe, kann ich mit einem (externen) DAC jeden verstärker nehmen, weil mein digitales signal in ein analoges umgewandelt wird, oder? und ist das auch verlustfrei? wenn ich eh schon schlechte mp3s nutze, muss es ja nicht noch schlechter werden…
Chohy
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:47

zu den DACs: wenn ich das richtig verstehe, kann ich mit einem (externen) DAC jeden verstärker nehmen, weil mein digitales signal in ein analoges umgewandelt wird, oder?


Jau

Wenn du dir absichtlich "schlechte(re)" Lautsprecher holst, tust du dir sicherlich keinen gefallen...

Spielst du deine Musik denn über den Onboard Sound von nem Laptop ab? Wenn ja wird ein ordentlicher DAC idR was bringen, schlechter als jetzt wirds sicherlich nicht
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:51

b-e-n-n-y. schrieb:

nun ja, "mainstream" würde ich nicht unbedingt sagen ^^ ...mit "rock" meinte mehr so in die richtung hardcore usw. aber gerade dort ist es wahrscheinlich noch weniger wichtig. sry, falls ich mich da etwas falsch ausgedrückt habe.
allerdings höre ich ja auch andere musik.

mir ging es vor allem darum, ob man sich bei mp3-aufnahmen die "teuren" LS sparen kann, weil es dort nicht anders klingt als bei günstigeren teufel-LS oder so etwas in der art. ich wollte meine "musik-hör-technik" mit wiedergabelisten etc. möglichst nicht umstellen.


Genau deshalb würde ich Dir zu einem Amp mit Klangregelung und zusätzlichem Loudness raten.
Bei Yamaha gibt es die Loudnessoption sogar als variable Lösung, was ich noch sinnvoller finde.


b-e-n-n-y. schrieb:

zu den DACs: wenn ich das richtig verstehe, kann ich mit einem (externen) DAC jeden verstärker nehmen, weil mein digitales signal in ein analoges umgewandelt wird, oder? und ist das auch verlustfrei? wenn ich eh schon schlechte mp3s nutze, muss es ja nicht noch schlechter werden…


Yep!

Saludos
Glenn
b-e-n-n-y.
Neuling
#11 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:07

Chohy schrieb:

Wenn du dir absichtlich "schlechte(re)" Lautsprecher holst, tust du dir sicherlich keinen gefallen...


also ich habe die "schlechteren" LS schon und wollte ein upgrade in der hoffnung, dass das nicht aufgrund der schlechten qualität der mp3s sinnlos wäre...


Chohy schrieb:

Spielst du deine Musik denn über den Onboard Sound von nem Laptop ab? Wenn ja wird ein ordentlicher DAC idR was bringen, schlechter als jetzt wirds sicherlich nicht :)


…zu meiner schande muss ich gestehen: ja ^^
das liegt vor allem an meiner faulheit. ich hab noch einen PC neben dem laptop und nur einmal LS ... also steck ich einfach immer das kabel um, wenn ich zwischen laptop und PC wechsel. für die zukunft wäre das dann natürlich nicht mehr von nöten, weil ich dann ja jeweils ein paar LS hätte. allerdings würde ich trotzdem gerne alles über den laptop laufen lassen oder wäre es viel besser, wenn man sich eine soundkarte für den PC holt (externe soundkarten für laptop find ich nicht so toll)?



GlennFresh schrieb:

Bei Yamaha gibt es die Loudnessoption sogar als variable Lösung, was ich noch sinnvoller finde.


"variabel" bedeutet in dem fall, dass sich die loudnessoption der jeweiligen lautstärke anpassen lässt und sie nicht "fest" ist?


btw: vielen dank für die antworten schon mal


[Beitrag von b-e-n-n-y. am 01. Mrz 2011, 13:09 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#12 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:11
Beim PC würde es sicherlich auch eine ordentliche (interne) Soundkarte tun.

Wenn du aber gerne den Laptop benutzt würde ich mir dafür einen externen DAC/Soundkarte zulegen. Die meisten Onboardsoundchips die ich kenne (bei Laptops) taugen nicht allzuviel.

Bevor du aber einen DAC o.ä. kaufst, solltest du die Wiedergabequalität von Onboard PC Chip und Notebook vergleichen, da die OnboardChips bei PC's imho recht tauglich sind.


gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 01. Mrz 2011, 13:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:45

b-e-n-n-y. schrieb:

"variabel" bedeutet in dem fall, dass sich die loudnessoption der jeweiligen lautstärke anpassen lässt und sie nicht "fest" ist?


Genau das ist IMHO einer der Vorteil bei einer variablen Loudnessregelung.

Außerdem bietet deine Musikrichtung teilweise wenig Bass und auch hier kann der dosierte Loudnesseinsatz hilfreich sein.

Mit integrierten Soundkarten kenne ich mich nicht aus, aber da wird es sicherlich auch hochwertige Modelle geben, die auf dem Niveau einer externen Lösung sind.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Mrz 2011, 18:32

b-e-n-n-y. schrieb:

wie sieht es denn rein hypothetisch mit gebraucht kaufen aus? lautsprecher verlieren ja nicht wirklich an "leistung" wie etwa bei pc-komponenten oder so... und die monitor audio BR6 gibt es bestimmt nicht mehr neu zu kaufen, zumindest hab ich die auf die schnelle nicht gefunden und auf der website werden sie nicht unter den aktuellen lautsprechern aufgeführt.


Hallo,

aktuell wären die BX 6,
die BR 6 stehen aber eventuell noch als (günstiger) Aussteller bei einem Händler,
dann könntest du beides Hören.

Du brauchst auch nicht sofort jeden Lautsprecher zu dir nach hause schleifen,
man sondiert den Markt bei diversen Händlern grob ab,
da werden sich Favoriten aufzeigen,

ob diese dann bei dir Zuhause versprochenes auch halten können erfährst du dann.

Zum Probehören nimmst du noch deinen Läppi mit ,
somit kannst du beim Händler auch gleich testen was ein DAC für eine Verbesserung bringt,
und kannst dein Musikmaterial benutzen.

Gruss
b-e-n-n-y.
Neuling
#15 erstellt: 01. Mrz 2011, 20:11
vielen dank euch allen! hat mir schon sehr geholfen!

ich werd mich demnächst dann mal auf die suche bei einigen händlern machen und dann wird sich sicher auch etwas für meinen geschmack finden
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nuBox 681 + PA-Verstärker
chrizzy09 am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  5 Beiträge
Nubox 511 vs 681 ?
Bertolus am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  28 Beiträge
T500 vs Nubox 681
TobiMc am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  31 Beiträge
Verstärker für nuBox 681
baerndorfer am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  8 Beiträge
Welchen Verstärker für nuBox 681?
stna1981 am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  3 Beiträge
Verstärker für Nubert NuBox 681
Schnelly68 am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  2 Beiträge
Kraftvoller Verstärker für nuBox 681
schmappel am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2012  –  30 Beiträge
nuBox 681 + Yamaha R-S700
jusaca am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  15 Beiträge
nuline aw 1300 dsp und nubox 681
magicsloop am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  9 Beiträge
Stereo Amp für Nubox 681 + ATM
iCiepie am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Canton
  • Heco
  • Onkyo
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.020