Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


UVP Vollverstärker Sony TA F 707 ES

+A -A
Autor
Beitrag
azeiher
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2004, 07:31
Hallo,
Kann mir jemand sagen wo die unverbindliche Preisempfehlung des Sony TA F 707 ES lag ? Habe schon die unterschielichsten Preise gesehen.

Besten Dank im voraus.

Viele Grüsse
A. Zeiher
uwei0
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Jul 2004, 12:43
Tachjen,

der Sony 707 ES hat einmal (denke so um 1995) 1600DM gekostet.
Viel wichtiger ist aber, dass ich ihn mir zur Zeit von einem Freund zum Probehören ausgeliehen habe und masslos enttäuscht bin!!
Das Ding ist mechanisch (auf den ersten/weiten Blick) für die Ewigkeit gebaut und daher extrem vibrationsarm. Allerdings ist er auch im Nu zerlegt, da alle Verbindungen nur gesteckt sind.
....Aber der Klang:
schön zurückhaltend, sauber, differenziert, klar umrissen, nie nervend
aber null Komma gar keine räumliche Abbildung!!!!!!!!!
Ich übertreibe nicht! Ich weiß nicht, wie die Sony-Entwickler das fertig gebracht haben (wahrscheinlich besitzen sie nur ein funktionierendes Ohr! ...kein Scherz!) Der Verstärker macht bildlich gesprochen gestochen scharfe Fotos, ich persönlich bevorzuge aber das Hologramm, auch wenn hier und da ein paar Details undeutlich erscheinen!

Der Verstärker ist also optisch/habtisch ein Suchtmittel (300Euro), aber für den HiFi-Enthusiasten eine herbe Enttäuschung => max. 80 €

"Nebenbei": der 808 dürfte genauso klingen!

Grüße aus Berlin
Uwei0

PS: Ebay 3827442101
hoki
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jul 2004, 12:57
hallo,


deine aussage



aber null Komma gar keine räumliche Abbildung!!!!!!!!!


klingt ja recht spektakulär. normalerweise haben (intakte)verstärker keinen so gravierenden einfluss auf die räumliche übermittlung von schallinformationen. das abstrahlverhalten eines lautsprechers käme da viel eher in frage.


@uwei0

welcher andere verstärker klang denn
soviel "räumlicher"


mfg,

hoki
uwei0
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Jul 2004, 15:45
Hallo "Hoki"

den Lautsprecher können wir außer Acht lassen, da die Unterschiede sich aufgrund der verschiedenen Amps offenbaren (es sind selbsfabrizierte koaxiale, Zweiwegesysteme, die diese Unterschiede sehr deutlich zu Tage fördern).
Wie Du bei Ebay leicht sehen kannst (3827442101), sind Yamahas meine Vorliebe; der alte (getuned"te") Pioneer A8 liefert auch einen sehr schönen Raum.

Ich versuche -wie gesagt- keine Werbung in eigener Sache zu machen, aber diese krasse Erfahrung will ich hier mit anderen teilen/relativieren.
Gruß
Uwei0
JanHH
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2004, 23:18
Stereoplay sagt EUR 800,- und 37-39 Punkte, damals Spitzenklasse eins. Ich kenn den nur vage (mein Vater hat einen), habe selber einen TA-F 830 ES und den würde ich auch in etwa so charakterisieren wie Du den 707, optisch/haptisch top aber klanglich, naja. Wobei, auch nicht schlecht, aber auch nicht so toll wie man erwarten sollte.

Naja, Sony ist ja umstritten, wohl zu recht ;).

Gruß
Jan
chris75
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jul 2004, 07:59
Ich benutze einen Sony TA-F590ES, der kleinere Bruder vom 707 und 808. Ich habe öfters mal Direktvergleiche mit anderen Verstärkern (Pioneer, NAD) gemacht. Dabei fielen die Pioneer (90er Jahre Geräte) leicht aus dem Rahmen, da sie minimal gesoundet waren (durch leichte Anhebung der Bässe und Höhen, bei abgeschalteter Loudness;)). Der Sony hingegen stand dem NAD302 um nichts nach. Fehlende Räumlichkeit habe ich nie bemerkt, weder bei Lautsprecher- noch bei Kopfhörerbetrieb.
Einziger Kritikpunkt des Sony: Der Höhenregler ist aufgrund des tiefen Einsatzbereichs praktisch unbrauchbar. Mich stört das nicht, denn ich habe ohnehin einen Equalizer eingeschleift, um ein paar Eigenheiten meiner Boxen auszugleichen. Aber beim Kopfhörerbetrieb ist der Equalizer ausgeschaltet und der Sony liefert im Source-Direct-Mode einen ausgezeichnetes Klang.

Gruss,
Chris
JanHH
Inventar
#7 erstellt: 21. Jul 2004, 18:24
Hm der Nad kostet aber auch bloss DM 500,-.. da sollte ein 707 schon ein bissel mehr bringen ;).
chris75
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jul 2004, 23:16
Leistungsmäßig soll der Sony sicher mehr bringen. Aber hier ging es um die klanglichen Qualitäten. Und da waren der Sony sowie der NAD ziemlich gleichauf. Bei mir spielte die Leistung insofern keine Rolle, da ich nur kleine Regallautsprecher maximal mit gehoberner Zimmerlautstärke betreibe.
JanHH
Inventar
#9 erstellt: 23. Jul 2004, 14:14
schlecht für den Sony dann, bei der Preisdifferenz.
chris75
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jul 2004, 14:44

schlecht für den Sony dann, bei der Preisdifferenz.


Du darst es nicht so eng sehen; Im Gegensatz zum NAD hat der TA-F590ES:

- MC-Phono-Eingang
- Anschluss für 2 Paar Lautsprecher
- Fernbedienung (alles Motorbetrieben)
- Mono-Umschalter
- einen Eingang mehr
- Ringkerntrafo
- Lautsprecherwahlschalter mit Relais
- Subsonic Filter
- Rec out Wahlschalter
- höhere Ausgangsleistung
- Um Welten hochwertigere Verarbeitung als der NAD

Wer auf diese Features keinen Wert legt, ist natürlich mit dem günstigeren NAD besser beraten.

Gruss,
Chris
JanHH
Inventar
#11 erstellt: 24. Jul 2004, 04:38
Also zumindest der Ringkerntrafo und die Relais sind ja nun wirklich vollkommen egal, wenn sie nicht zu besserem Klang beitragen *g*.

Ich finds trotzdem etwas arm für Sony, andereseits sind diese britischen Marken ja konkurrenzlos gut im Preis-/Leistungsverhältnis. Wie wärs, einen NAD-Verstärker in der Preiskategorie des Sony zu kaufen, oder zum Vergleich heranzuziehen?


[Beitrag von JanHH am 24. Jul 2004, 04:38 bearbeitet]
chris75
Stammgast
#12 erstellt: 24. Jul 2004, 10:46

Also zumindest der Ringkerntrafo und die Relais sind ja nun wirklich vollkommen egal, wenn sie nicht zu besserem Klang beitragen *g*.


Dann bleiben immer noch 9 Argumente, in denen der Sony vorne ist Und soo bedeutungslos sind die Relais auch nicht. Ist meines Erachtens schon etwas schwach vom NAD, wenn man die Lautsprechern nur Abschalten kann, indem man nen Kopfhörer in die Buchse steckt...
Was ich damit sagen will: Der Sony war für das Gebotene nicht überteuert. Mir sind keine anderen Verstärker bekannt, die den selben Bedieungskomfort, Klang und Verarbeitung des Sony bieten, jedoch deutlich günstiger gewesen wären.

Chris
Althalus
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jul 2004, 11:20
@uwei0
-aber null Komma gar keine räumliche Abbildung!!!!!!!!!

Hallo,
ich hatte den 707 einige Jahre in Betrieb (steht jetzt hier in einer Ecke). Aber deine Aussage zur räumlichen Abbildung kann ich nicht nachvollziehen. Allerdings waren, bei mir, Unterschiede bei verschiedenen Lautsprechern zu hören.
uwei0
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Jul 2004, 11:36
Hallo Althalus
dass mit den verschiedenen Lautsprechern irritiert mich, da so doch sich "natürlich" Unterschiede ergeben (müssen)....?
Ich bin trotzdem erstaunt, dass im Prinzip keiner meine Erfahrung nachvollziehen kann/will. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, daß ich das so hören "will", schließlich könnte ich den Verstärker auch meinem Kumpel abkaufen und habe ihn auch schon ordentlich unter die Lupe genommen: sprich, von seiner Anfassqualität her, würde ich ihn am liebsten behalten und wünsche mir daher insgeheim, dass er auch so klingt, wie er aussieht/gemacht ist.
...also einen negativen Plazeboeffekt möchte ich ausschließen!
Nun noch mal generell zum Hi-Fi-Hören:
Sitzt ihr auch entspannt vor euren Lautsprechern, genau im gleichen Abstand zu beiden Boxen; diese sollten leicht bis stark angewinkelt sein und natürlich möglichst frei stehen!? Die Hochtöner in Ohrenhöhe?
Dazu eine gute CD (...sehr gut!!: Rebecca Pidgeon: Spanish Harlem) und dann spätestens sollte insbesondere bei laufzeitoptimierten (koaxialen) Boxen spätestens sich das Zimmer in den Aufnahmeraum verwandeln... und Rebecca zum Anfassen nah sein!

Grüße Uwei0
vollko
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Jul 2004, 15:34
Hallo,
ich hatte bis vor wenigen Wochen den TA-F 730ES in Betrieb und möchte mich uweis oben gegebener Schilderung anschliessen.
Ich hatte den Amp viele Jahre und war immer halbwegs zufrieden, aber nie glücklich damit. Beeindruckende Grösse und Verarbeitung, ziemlicher technischer Aufwand, Kraft ohne Ende, klanglich meinetwegen präzise, aber auch flach und "ohne Seele". In den Mitten zugeschnürt, wenn ich mal laut hörte, wurden die Höhen schnell unangenehm, fast schrill.
Ich hab´ ihn immer als eine klassische japanische Transistorkiste der Achtziger gesehen. Und das trotz des schicken Designs mit Edelholzplatten usw.

Ich habe mir den Korsun KS99 gekauft und der ist bei halber Grösse und wesentlich einfacherem Aufbau um so vieles lebendiger, dass man den Unterschied auch im Blindtest sofort hören kann.

Damit hatte sich für mich das Thema "alle Markenverstärker klingen sowieso gleich" eindrucksvoll erledigt.

Gruß Vollko
hifi-privat
Inventar
#16 erstellt: 11. Aug 2004, 08:18


Ich hatte den Amp viele Jahre und war immer halbwegs zufrieden, aber nie glücklich damit. Beeindruckende Grösse und Verarbeitung, ziemlicher technischer Aufwand, Kraft ohne Ende, klanglich meinetwegen präzise, aber auch flach und "ohne Seele". In den Mitten zugeschnürt, wenn ich mal laut hörte, wurden die Höhen schnell unangenehm, fast schrill.


Hi,

diese Worte hätten von mir sein können. Besser hätte ich das nicht beschreiben können.
Ich habe den 730 damals als Ersatz für meinen leider defekten Kenwood KA 660 (kostete nur die Hälfte vom 730)gekauft. Ich hatte vom ersten Tag an den Eindruck dass da irgendwas fehlt, was beim Kenwood noch da war. Erst als ich den 730 Ende 1997 gegen meinen ersten Surroundverstärker (Pioneer VSA-E06) austauschte, war die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Extrem fiel das dann auf, als der Pio nach kurzer Zeit einen Defekt hatte und ich während der Reparaturzeit wieder den Sony dran hatte. Ich war kreuz unglücklich. Als der Pio wieder da war "ging wieder die Sonne auf"

Mechanik und Haptik sind aber erste Sahne - und schön schwer ist das Ding. Da habe ich mich bei Umzügen immer gedrückt den zu tragen
vollko
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Aug 2004, 13:02

und schön schwer ist das Ding. Da habe ich mich bei Umzügen immer gedrückt den zu tragen



Ja genau das hab´ich auch immer getan! Allerdings hat sich dann irgendein Horst den Klotz mal falschherum vor den Bauch geklemmt (mit den Knöpfen) und danach waren zwei Umschalter locker. Aber Knöpfe hatte er ja mehr als genug.

Ich hab des öfteren davor gehockt und gedacht "Du siehst doch so toll und edel aus, warum klingst Du nicht besser?"
War halt´ wie Autofahren mit angezogener Handbremse. Keine Ahnung, wie die das hingekriegt haben.

Gruß Vollko
hifi-privat
Inventar
#18 erstellt: 12. Aug 2004, 13:26

Allerdings hat sich dann irgendein Horst den Klotz mal falschherum vor den Bauch geklemmt (mit den Knöpfen) und danach waren zwei Umschalter locker.


Deshalb hieß ich früher (also zu Zeiten wo ich noch öfter umzog - jetzt hocke ich ja im Eigenheim ;)) "Der die Originalkartons hat" - oder auch die beliebte Frage meiner Schwester beim kleinsten Teil: "Zu dem Teil hast Du doch bestimmt noch den Originalkarton?"
TASE
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Nov 2004, 10:40
Hallo Hifi-Freaks,

ich habe mir einen Sony 707 ES für 350 Euro (1A) bei E-Bay geschossen.
Leider bekomme ich im Netz keine Infos zu diesem Verstärker.
Selbst zu dem Listenpreis gibt es untersch. Angaben.

Hat jemand von Euch noch weitere Infos von Sony auf der Festplatte (Bilder / Prospekt)...

...wann wurde der Verstärker gebaut zu welchem Listenpreis?

Suchte einen guten Verstärker für mein kleinen Hobbytonstudio, ich hoffe es war kein Fehlkauf.

Gruß
Holger (TASE)
www.tase-mix.de


[Beitrag von TASE am 01. Nov 2004, 10:41 bearbeitet]
ckrohm
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Jan 2005, 15:05
Stereoplay.de hat noch einen alten Bericht, dessen Kopie man dort bestellen kann (EUR 4.00).

Das mit dem fehlenden Raum kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Mit Joss Stone's Soul Session und den richtigen LS (Spendor S5e) klingt der Verstärker genial.
Bei Cara Dillon's The Emigrant's Farewell weiß ich genau, wo welcher Musiker steht.
Einziger Nachteil: Er will immer Vollgas gehen... Also für ruhige, klassische Passagen etwas zu vorlaut.

Ach ja, gebaut wurde der Sony 1994-95, bei einem Listenpreis von 1500.- DM (schwarz) bzw. 1600.-DM (champagner). Erzielte bei Audio 80 Punkte (CD/ 75 Punkte Phono).
Invisibleman
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Mai 2005, 11:46
Mal dazu,das der 808 Es nicht klingen soll:

Wer diesen Boliden noch nie gehört hat,sollte sich auch kein Urteil erlauben,ich habe das Teil seit über 10 Jahren und bin total zufrieden damit,etwas besseres in dieser Preisklasse gibt es kaum.!!!

Thomas
ckrohm
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Sep 2005, 22:19
Also ich hab den besagten 707 jetzt seit fast einem Jahr und möchte ihn nicht missen. Raum vermisse ich wahrhaftig nicht. In Verbindung mit meinen Kappas und einer schönen CD (Norah Jones, egal welche...) ist das eine tolle Kombo...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-F 830 oder 707?
JanHH am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  10 Beiträge
Sony TA-F 770ES oder 707 ? oder doch den 808er?
Sinclair am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher zum Sony TA-F707 ES?
ckrohm am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 17.12.2004  –  9 Beiträge
Harman HK 6850 oder Sony TA-F 830 ES ?
iDexter am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  3 Beiträge
Sony TA-F 808 ES welche Lautsprecher?
tucki123 am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  8 Beiträge
passende Lautsprecher für Sony TA-F 120
OneStepCloser am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  5 Beiträge
Ersatz eines Sony TA-F 630 ESD
LesGrossman am 08.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  4 Beiträge
Sony Ta-f 730es
I_Punkt am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  5 Beiträge
Welcher Verstärker als Ersatz für einen Sony TA-F 630 ESD?
Basic99 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  19 Beiträge
Zu Wharfdale Crystal 10: SONY TA-F 730 ES ?
flobaer am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Okano
  • Plantronics
  • Spendor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.196
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.795