Welchen Stereo-Receiver (Technics od. Pioneer) der 90er?

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#1 erstellt: 15. Mai 2011, 19:51
Hallo,

ich möchte mir einen gebrauchten Stereo-Receiver von Technics oder Pioneer zulegen, wobei ich zu Technics tendiere. (Es soll ein Verstärker der 90er Jahre sein)
Meine Fragen an Euch:

1)Welche Erfahrungen habt ihr mit den beiden Marken? (gut/schlecht/modellabhängig)

2)Könnt Ihr bestimmte Modelle empfehlen?

3)Ist es sinnvoller wenn man die Wahl zwischen einem jüngeren und einem älterem Gerät hat, dass ältere zu nehmen, wenn man sicher weiß, dass der Receiver leistungsmäßig nicht stark belastet wurde?

Danke im voraus
Benjamin
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2011, 19:58
Moin Benjamin , hat das mit den bestimmten Marken einen konkreten Hintergrund ?

Ich frag nur , weil beide Firmen in den 90ern beim Receiver Bau keine Bäume ausgerissen haben sondern diese Geräteart eher stiefmütterlich behandelt haben .

Verarbeitung und Haptik hinkten den vergleichbaren Vollverstärker Modellen immer ziemlich hinterher .

Besser haben es da Denon ,Yamaha und Sony bei der ES Reihe gemacht , zumindest haptisch waren da viele Receiver Modelle dabei , die den Vollverstärkern sehr ähnlich waren .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2011, 13:27

Haiopai schrieb:
Besser haben es da Denon ,Yamaha und Sony bei der ES Reihe gemacht , zumindest haptisch waren da viele Receiver Modelle dabei , die den Vollverstärkern sehr ähnlich waren .


Ja, und nicht zu vergessen, die Vielzahl der m.E. gut klingenden Onkyo-Receiver.
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#4 erstellt: 16. Mai 2011, 18:16
Moin,

@ haiopai: Also Technics würde zu meinem Plattenspieler passen und dachte immer Technics ist "unverwüstlich". Mit Pioneer habe ich früher gute Erfahrungen gemacht.

@CarstenO: Was ist denn z.B. vom Onkyo TX-7830 zu halten?

Bei vielen gebrauchten Receivern scheint die Fernbedienung abhanden gekommen zu sein; gibt bzw. kann man für jedes Modell eine Universal-FB nehmen? Kenn ich eigentlich nur von TV...

Benjamin
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2011, 18:34
Hi Benjamin , auch wenn ich normal ein Freund von Technics Geräten bin , komme ich nicht umhin zu bemerken , das die späten Technics Receiver allesamt ziemliche Plastikkisten sind ,ebenso wie die Pioneer Modelle .

Haptisch ist da an allen Enden gespart , von Hybrit Endstufen (Technics ) über zippelige Lautsprecher Klemm Anschlüsse und Plastik Knöpfe.

Klar muss das vom Ergebnis her was rauskommt nicht zwingend was bedeuten , aber Vertrauen und Zufriedenheit vermögen die Teile nicht eben zu erzeugen .

Gerade bei Verwendung von Plattenspielern ist da auch zu bedenken , das die verbauten Phono Stufen in den seltensten Fällen wirklich gut waren .

Da sind meiner Meinung nach auch wiederum Yamaha und auch die von Carsten genannten Onkyos hochwertiger .

Auch hier böten sich aber eher möglichst die größeren Modelle einer Serie an , im Stereo Receiver Sektor wurde in den 90ern generell bei kleinen Modellen ziemlich gespart .

Was würdest du den max. ausgeben wollen ??

Was die Fernbedienungen angeht , wenn die originale nicht vorhanden ist , kannst du diese Geräte nahezu durchweg in den Grundfunktionen selbst mit billigen Universal Fernbedienungen ala Vivanco für 7,99 € steuern .

Lautstärke und Quellwahl klappt eigentlich immer , Mute und Loudness auch meistens , nur wenn es um spezielle Sachen wie Sendersuche und Speicherung geht , klappt es mit den billigen Uni Fernbedienungen nicht .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2011, 18:42

HiFi-Raritäten-Fan schrieb:
@CarstenO: Was ist denn z.B. vom Onkyo TX-7830 zu halten?


Hallo Benjamin,

ich glaube, von diesen Onkyo-Teilen mit der vierstelligen Modellbezeichnungen hatte ich schon 11 oder 12 Stück. Typische, überschaubare Mängel, die sich wiederholten, waren diese:

1. Verstaubte Relais an den Lautsprecherausgängen

Nach dem Einschalten kam kein Ton, bzw. nur auf einem Kanal. Durch ruckartiges Drehen des Lautstärkeregler auf 10- oder 11-Uhr-Stellung waren dann beide Kanäle da.

Die Relais kannst Du reinigen (lassen).

2. Radioteil vergaß abgespeicherte Radiosender

Solange das Gerät eingeschaltet war, behielt es die Sender. Nach neuem Einschalten waren sie weg. Da sitzt wohl eine Batterie drin, die dann getauscht werden muss.

Der Onkyo TX-7830 hat die Besonderheit, für einen weiteren Raum separate Verstärker eingebaut zu haben, sodass in einem Nebenraum unabhängig vom Hauptraum eine andere Programmquelle laufen kann. (Multisource/Multiroom)

Er ist recht leistungsstark, sicher nicht der Feingeist vor dem Herrn, aber definitiv besser als ein gleich alter Technics.

Unbedingter Kauftipp von mir: Denon DRA-545 RD. Hier mein Bericht:

http://www.hifi-foru...ead=959&postID=49#49

Die von Haiopai genannten Yamaha-Geräte zwischen 1989 und 1993 (RX-330, 350 usw.) hatten teilweise Probleme mit den Eingangswahlschaltern. Dafür hatten sie wirklich brauchbare Phonostufen.

Nicht zu verachten sind auch Receiver von JVC.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 16. Mai 2011, 18:42 bearbeitet]
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#7 erstellt: 17. Mai 2011, 14:53
Also,

@Haiopai: Ich möchte max. 150 € ausgeben.

Meine Anforderungen sind jetzt auch nicht so hoch; ich brauche technisch gesehen nicht das "Beste vom Besten" und eine Riesenleistung.
Es soll auf jeden Fall ein Stereo-Receiver aus den 90ern sein; angeschlossen werden sollen ein DVD-Player, der z.Zt. als DVD und CD-Player herhalten muss sowie Plattenspieler und TV (TV wird selten genutzt). Betreiben soll der Receiver 1 Boxenpaar (je Box 4 Ohm).

Da mir die etwas kantigeren Modelle aus den ersten Jahren des Jahrzehnts am besten gefallen, tendiere ich zu so einem Gerät, ist aber kein Muss.
Die Geräte sind dann natürlich auch älter. Aber ob da im schlimmsten Fall 9 Jahre viel ausmachen?
Macht es in Euren Augen Sinn ein generalüberholtes Gerät zu nehmen oder sind die Verstärker aus den 90ern generell für Störanfälligkeiten noch nicht alt genug? Allerdings sind die überholten Geräte ja auch rar und ich kann leider nichts selbst an den Geräten machen.

Für Gerätevorschläge wäre ich weiterhin dankbar; Yamaha gefällt mir vom Optischen her nicht so.

Benjamin
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2011, 15:59
Hi Benjamin , der Denon den dir Carsten vorgeschlagen hat ist ein solides Modell , nicht überragend aber sehr vernünftig verarbeitet .
Die Phono Teile der Denons sind auch okay .

Das Gerät wird derzeit mehrfach über Ebay sowohl von Händlern als auch privat angeboten , Sofort Käufe von 99 -149 €.

Ne Nummer größer wird auch noch ein 825 von Denon angeboten , preislich leicht über deinem Limit .
Wäre zu überlegen wenn du bei der Phono Wiedergabe sowohl MM als auch MC Systeme nutzen willst .

Solltest du selber nichts mit Bastelei oder Reparatur am Hut haben , würde ich an deiner Stelle vom Händler kaufen wegen der 1 jährigen Gewährleistung .
Klar kostet das etwas mehr , aber wenn du selber nichts an den Geräten machen kannst , würde ein Schaden auf jeden Fall teurer werden .

Wenn solche älteren Geräte nämlich grundlegende Macken haben , dann äußert sich das meist nach kurzer Zeit , vom Händler bist du da zumindest auf der sicheren Seite .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 17. Mai 2011, 16:05

HiFi-Raritäten-Fan schrieb:
Macht es in Euren Augen Sinn ein generalüberholtes Gerät zu nehmen oder sind die Verstärker aus den 90ern generell für Störanfälligkeiten noch nicht alt genug? Allerdings sind die überholten Geräte ja auch rar und ich kann leider nichts selbst an den Geräten machen.


Hallo Benjamin,

wenn Du selbst an den Geräten nichts machen kannst, rate ich zum Gerät vom Händler, ggf. auch generalüberholt. Was immer das heißen mag.


Haiopai schrieb:
Solltest du selber nichts mit Bastelei oder Reparatur am Hut haben , würde ich an deiner Stelle vom Händler kaufen wegen der 1 jährigen Gewährleistung .


Tja, die Gewährleistung. Leider gibt es Händler, die die Einschränkungen durch verstaubte Potis als Verschleiß von der Gewährleistung ausschließen.

In dem verlinkten Thread von mir sind viele Verstärker und Receiver enthalten, die aus den 80er und 90er Jahre stammen. Die wenigsten Geräte funktionierten auf Anhieb, ohne etwas daran tun zu müssen. Manchmal reichte eine "Druckluft- und Kontaktspray-Kur", manchmal musste ich auch zum Lötkolben greifen.

Wirklich einwandfrei und direkt gebrauchtsfähig waren aus der gesamten Menge zwei oder drei Geräte. Unabhängig davon, ob Verstärker oder Receiver.


HiFi-Raritäten-Fan schrieb:
Für Gerätevorschläge wäre ich weiterhin dankbar; Yamaha gefällt mir vom Optischen her nicht so.


In meinem Thread sind viele Geräte mit ihren Stärken und Schwächen genannt. Bei einem Budget von 150 EUR und Abhängigkeit von anderen bei Pflege und Wartung, sowie


Meine Anforderungen sind jetzt auch nicht so hoch; ich brauche technisch gesehen nicht das "Beste vom Besten" und eine Riesenleistung.


würde ich auch auf Neuware blicken und ggf. im EU-Ausland suchen:

Verstärker Cambridge Audio Topaz AM 1 inkl. Versand rund 115,00 EUR

http://www.richersou...1/camb-topaz-am1-blk

Ein gut klingender Verstärker, der den genannten Onkyos und dem Denon DRA-545 RD klanglich m.E. überlegen ist.

Für Deinen Plattenspieler kann ich Dir - sofern er mit einem Magnetsystem ausgerüstet ist - die Phonostufe Dynavox TC-750 empfehlen:

http://www.yatego.co...novorverst%C3%A4rker

Diese war in meinem Vergleich der deutlich teureren Pro-Ject Phonobox II überlegen.

Summe: keine 150 EUR! Da bleibt noch Budget für ein einfaches Radioteil vom Flohmarkt. Bei Tunern sehe ich im Gebrauchtkauf keinen Nachteil, außer dem üblichen Risiko.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Mai 2011, 16:11 bearbeitet]
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mai 2011, 17:08
Ja, der DENON DRA-545 RD scheint gut zu sein.

Mir ist nur aufgefallen, dass dieser beim Betrieb eines Lautsprecherpaares für min. 6 Ohm ausgelegt ist und ich 4 Ohm LS verwenden möchte!

Seht ihr da Probleme oder kann der Receiver das ab?

Also optisch sind die Receiver dieser Ära ja alle ähnlich aber die Technics gefallen mir doch irgendwie am besten...

Gruß
Benjamin
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 17. Mai 2011, 19:20

CarstenO schrieb:


Tja, die Gewährleistung. Leider gibt es Händler, die die Einschränkungen durch verstaubte Potis als Verschleiß von der Gewährleistung ausschließen.



Jepp , schwarze Schafe gibt es überall und deine Erfahrungen bezüglich leichter Macken kann ich nur bestätigen .

Ich hab bisher auch in den seltensten Fällen ein Gerät im Ankauf bekommen , wo nicht wenigstens die kleine Poti und Schalter Kur notwendig war .

Leider hab ich derzeit keinen Receiver vor Ort , der passen könnte , nur Vollverstärker und Tuner .

Sonst hätte Benjamin schon lange ne PM von mir .

Gruß Haiopai

@Benjamin , falls ne Kombination aus Vollverstärker und Tuner auch genehm ist , kannst du dich natürlich gerne an mich wenden .Schwer zu finden bin ich ja nicht .(Siehe Signatur )
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#12 erstellt: 19. Mai 2011, 14:34
@ Haiopai:Also zur Zeit möchte ich schon einen Receiver. Es passt bei mir auch aus Platzgründen etwas besser.
Schade, dass Du zur Zeit kein "für mich passendes" Gerät hattest.

Ich habe mir nun übrigens einen Technics SA-GX 130 zugelegt, der dann wohl in der nächsten Woche da sein wird.
Ich denke, dass dieser meinen Ansprüchen genügen wird. Er wird perfekt zu meinem Technics Plattenspieler passen, der auch aus der Zeit des Receivers stammen sollte.

Natürlich werde ich berichten, sobald ich alles getestet habe. Vielen Dank nochmal für die bisherigen Tips, auch wenn ich nun nicht alle "befolgt" habe

Gruß
Benjamin
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2011, 19:03

HiFi-Raritäten-Fan schrieb:
Ich habe mir nun übrigens einen Technics SA-GX 130 zugelegt, ... Ich denke, dass dieser meinen Ansprüchen genügen wird. Er wird perfekt zu meinem Technics Plattenspieler passen, der auch aus der Zeit des Receivers stammen sollte.


Hallo Benjamin,

ich hoffe, Deine Ansprüche sind niedrig genug und Deine Vorstellung von "passen" wird erfüllt.

Nach der hier gebotenen Beratung hättest Du bessere Ware finden können.

Jeder so, wie er mag ...

Carsten
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 19. Mai 2011, 19:10

HiFi-Raritäten-Fan schrieb:
@

Natürlich werde ich berichten, sobald ich alles getestet habe. Vielen Dank nochmal für die bisherigen Tips, auch wenn ich nun nicht alle "befolgt" habe

Gruß
Benjamin


Kein Problem , ich hoffe das er dir reicht und wünsch dir viel Spass damit

Gruß Haiopai
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2011, 10:59
Hallo,

also der Receiver ist gestern angekommen. Optisch ist das Gerät sehr gut erhalten, fast wie neu. Von innen haben ich das Gerät lediglich von Staub befreien müssen, außen grob gereinigt.

Nun zum Technischen: Alles funktioniert zu 100 %
Klanglich mit aktivierter Loudness-Funktion bin ich ganz zufrieden. Ich finde den Technics in den Höhen etwas dumpf, eine Verringerung des Bass-Levels hat aber ein bißchen Abhilfe geschafft.

Ich meine mich aber zu erinnern, dass die Technics Verstärker vom Klang her immer etwas dumpfer waren.

Alles im allen kann ich sagen, dass ich zufrieden bin, auch wenn es mit Sicherheit technisch bessere Geräte gibt.

Gruß
Benjamin
Haiopai
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2011, 11:24
Zufriedenheit ist die Hauptsache , also weiter viel Spass mit dem Technics
HiFi-Raritäten-Fan
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mai 2011, 14:07
Hallo haiopai,

Du glaubst nicht, was gerade passiert ist: Der Receiver gab im Laufenden Betrieb (CD-Wiedergabe) plötzlich keinen Ton mehr von sich; das Display war erloschen.

Ich habe ihn also mittels POWER-Taste in den Standby-Modus geschaltet (Man kann des Gerät nie komplett abschalten) und danach wieder eingeschaltet. Dann ist ein "Klick"-Geräusch zu hören, das Display bleibt aber weiterhin dunkel und außer dem Geräusch tut sich sonst nichts

Was sagst Du als gewerblicher Teilnehmer? Ich habe das Gerät auf Dein Anraten ja bei einem gewerblichen Händler in der Bucht gekauft.

Meine Fragen:
1) Muss der Verkäufer generell den Kaufpreis erstatten und das Gerät zurücknehmen?

2) Hast Du eine Erklärung für das Versagen des Receivers (ich weiß, Ferndiagnosen sind schwierig)

Für Deine Einschätzung schon mal Danke im voraus.

Meinungen von anderen Forenmitgliedern sind mir natürlich auch gerne und immer willkommen!

Grüße
Benjamin


[Beitrag von HiFi-Raritäten-Fan am 27. Mai 2011, 19:21 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2011, 14:27
Hast erstmal PM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Stereo- Receiver?
mike-ekim am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 13.02.2010  –  18 Beiträge
Welchen Stereo Receiver?
Misiek am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  49 Beiträge
Welchen gebr. TECHNICS Receiver max.10 Jahre alt nehmen?
HiFi-Raritäten-Fan am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.07.2010  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker / Receiver
badboy74 am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2010  –  3 Beiträge
Suche flachen Receiver od. Verstärker
lolking am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2005  –  13 Beiträge
Welchen 2.1 Stereo Verstärker/Receiver?
AppleUser95 am 03.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  3 Beiträge
Welchen AV Receiver für Stereo
Marlowe_ am 19.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  9 Beiträge
welchen Stereo-Receiver brauche ich?
BalkanZola am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 22.04.2010  –  10 Beiträge
stereo LS aber welchen subwoofer?
mema am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  10 Beiträge
Welchen Technics - CD- Player kaufen?
LouisCyphre123 am 17.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 119 )
  • Neuestes Mitgliedrasercar
  • Gesamtzahl an Themen1.389.473
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.458.600

Hersteller in diesem Thread Widget schließen