Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Anlage 700-1000

+A -A
Autor
Beitrag
magik19853
Neuling
#1 erstellt: 26. Mai 2011, 19:58
hallo!!
ich suche nach stereo anlage die ich am mein PC anschlissen konnte Es sollte 700-1000 euro kosten

1. Ich höre gern Trance,House,Elektro,Pop
2. Mein zimmer ist 13m2 groß

Es interessieren mich Standlautsprecher und Verstärker

Danke für Hilfe
dmayr
Stammgast
#2 erstellt: 26. Mai 2011, 20:07
Hallo,
ich meine mit 700 bis 1000 Euro bekommst du schon was ordentliches, wenn es nicht unbedingt Neuware sein soll. Aber auch Neuware sollte sich schon etwas feines zusammenstellen lassen.

Aber ich weiß nicht ob Stand - LS für ein 13 qm großes Zimmer ideal sind. Glaube eher nicht.

Ich habe ein ca. 16 qm großes Zimmer. Habe Stand LS und einen aktiven Subwoofer, beides von Canton.

Ich höre aber viel lieber Musik mit meinen Kopfhörern, der Klang ist mit meinen Sennheiser Kopfhörern viel besser.

Mit meiner Anlage höre ich meistens nur Radio oder leise Musik.

Hoff ich konnte helfen.
klausjuergen
Stammgast
#3 erstellt: 26. Mai 2011, 20:11
Wenn wirklich Standlautsprecher sein müssen (der Raum ist doch recht klein), dann sicher ein eher kleines,schlankes Modell.
KEF IQ50 ist vielleicht noch irgendwo günstig zu haben.
Was hältst du von gebrauchten Sachen?
Einen verstärker zu finden wird sicher leicht, egal ob neu (ab ~200€) oder gebraucht.
MasterPi_84
Inventar
#4 erstellt: 26. Mai 2011, 20:23
Schau lieber nach guten Kompaktlautsprechern. Da wirst du einen besseren Klang bekommen bei 13m².

Z.B: die Magnat Quantum 653. Die klingen für ihre Größe sehr erwachsen und haben einen guten Bass und saubere detailreiche Höhen.
Auch sehr gut sind die Heco Celan 300. Sind ein Auslaufmodell und daher NEU sehr günstig. Und fast eine Klasse besser als die Magnat.

Dazu noch ein guter (gebrauchter) Amp und du hast eine gute Anlage.

Und falls du dann doch mal mehr Raum oder mehr Bass brauchst, hast noch Geld für einen Subwoofer übrig.
magik19853
Neuling
#5 erstellt: 26. Mai 2011, 20:24
gebrauchte sind auch ok wenn ihr sagt dass mein zimmer zu klein ist dann können auch normale regalboxen sein
MasterPi_84
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2011, 20:47
Du wirst eben mit Standlautsprechern nicht glücklich werden. Der Bass wird sehr dröhnig und unsauber. Ich habe in meinem Wohnzimmer (ca 25m²) auch mal Standboxen zum Probehören da gehabt und es war einfach mieß. Da ging mir der Bass schon nach 1 Stunde auf den Senkel.

Habe jetzt KompaktLS und bin sehr zufrieden.

Beim Verstärker kann ich dir leider keine Konkrete Empfehlung geben.
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Mai 2011, 20:56
Hi!

Für dein Budget gibt's schon was ordentliches:

Die Heco Celan XT 301 sind sehr schöne Teile, guck dir die mal an, dazu hochwertige Lautsprecherständer, Bsp.: Dynaudio Stand 4 (natürlich gibt's auch günstigere ) und vielleicht einen Yamaha A-S 500 Amp.

Alternative 1: Klipsch RB 51/61 mit Verstärker NAD C316BEE.

Alternative 2: PSB Image B4/B5 mit Verstärker AMC 306 oder AMC XIA.


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Mai 2011, 21:29 bearbeitet]
MasterPi_84
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2011, 21:14
In jedem Fall vor dem Kauf probehören!

Nicht jeder LS gefällt jedem. Die Celan sind im Verhältnis zu den Klipsch sehr zurückhaltend im Hochtonbereich. Das mag nicht jeder. Dafür wirken sie spritziger.
dmayr
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mai 2011, 21:23

In jedem Fall vor dem Kauf probehören!


Ja richtig, aber bedenken, dass sich der Lautsprecher in deinen eigenen 4 Wänden anders, vielleicht viel besser, anhört.

Ich war mal Probehören in einem MM Hörstudio aber überzeugen konnte mich dort nichts. Lag es an den Lautsprechern oder an dem schlechten? Hörstudio, ich weiß nicht...

Am besten wäre es natürlich, wenn man sich vor dem endgültigen LS-Kauf die LS so mal 1 oder 2 Tage ausleihen könnte um diese zuhause nochmal probezuhören...

MfG David
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Mai 2011, 21:29
Hier ist noch eine:

Alternative 3: ELAC BS63.2 mit Verstärker Marantz PM6003.

Ob dir davon was zusagt, musst du natürlich selbst rausfinden


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Mai 2011, 21:31 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#11 erstellt: 26. Mai 2011, 21:52
Von einem Subwoofer möchte ich dir gerne abraten. Ein anständiger kostet viel Geld, und ein billiger ruiniert dir den Klang.
Ich empfehle einen günstigen Einsteigerverstärker (neu: z.B. Marantz PM5003 oder Onkyo 9155, gebraucht: entweder irgendeinen gut erhaltenen Sony, Denon, Pioneer... oder vielleicht einen NAD 320, Cambridge 340/540. Je nach Lust und Laune.
Es bleiben jedenfalls 500€ für die Lautsprecher.
Vielleicht kommen da noch ein Tips.
Mir gefallen diese sehr:
http://cgi.ebay.de/1...&hash=item1e63e1b5dc
MasterPi_84
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2011, 21:59
Ein guter, musikalischer Sub von XTZ oder Nubert kostet so um die 350€.
Die ruinieren nix - im Gegenteil - kosten nicht die Welt und sollten als spätere Investition gelten!

Dann kommst du mit dem Klang mMn nachher besser weg als mit 2 Stands.
klausjuergen
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mai 2011, 22:11
Vielleicht habe ich nur die falschen Erfahrungen gemacht. Jedenfalls haben mich diese Einstiegs-Subs nie überzeugt.
MasterPi_84
Inventar
#14 erstellt: 26. Mai 2011, 22:23
Im übrigen sind die LS, die klausjürgen verlinkt hat einen blick wert. Inkl. Ständer kannst du hier ein schnäppchen machen...

@klausjürgen:

Kann auch sein, dass ich, der bis vor kurzer Zeit auf ein Teufel CEM PE 8und dessen Sub) gehört hat, einen anderen Anspruch hab an einen Sub. Kann gut sein, dass ich da leicht zu beeindrucken bin/war.
Hab selbst 2 Kompakte Cabasse Minorca und mittlerweile einen Cabasse Santorin 25 zu Hause. Da kann ich durchaus von einer Klangsteigerung reden, seitdem der Sub da ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Mai 2011, 18:33
Hallo TE,

wenn du Platz hast deine zukünftigen Lautsprecher auf den Boden zu stellen und sie nicht auf/in ein Regal quetschen musst kannst du auch Standlautsprecher in Augenschein nehmen,
das ist kein Problem wenn man sich auf diverse Kandidaten beschränkt welche im Klang recht schlank daherkommen.

Dröhnen ist das Ergebnis eines schlechten Zusammenspiels von Raumakustik und Lautsprecher,
das kann auch bei Kompakten auftreten,
hier gibt es durchaus Exemplare welche den Raum mehr anregen als gemäßigte Standlautsprecher.

Eine Heco Celan 300 als Bsp. regt den Raum mehr an als die schon genannte KEF IQ 50,
oder das hier wäre ein Kandidat:
http://www.mordauntshort.com/summary.php?PID=49
oder das hier:
http://shop.hirschil...B-W-DM-602-5-S3.html

Schau und hör dich doch bei Händlern in deiner Nähe um,
was können sie dir bieten,
was könnte dir gefallen??

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 27. Mai 2011, 18:38 bearbeitet]
Sevennotes
Stammgast
#16 erstellt: 27. Mai 2011, 20:19
@ Weimaraner

Hi, hast du die b&w zufällig schon gehört? Würde mich nu mal interessieren, was von den günstigen b&w zu halten ist. Kann die schwer einschätzen.

Dank dir!

Zum Thema,

Ich würde auch zu kompakten tendieren. Kann man schwer erklären, aber es wirkt schnell überladen und auch nicht mehr passend, wenn der LS zu mächtig ist. Habe mit kleinen LS in kleinen Räumen bessere Erfahrungen, als mit Großen. Anders in Groden Räumen, so ab 50 qm. Da ist ein ordentlicher Stand LS gut aufgehoben.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Mai 2011, 22:40
Hallo,

die B&W habe ich gehört,
was willst du genau wissen??
Fällt nicht in mein Beuteschema,aber es gibt durchaus sehr zufriedene Besitzer.



Sevennotes schrieb:
Ich würde auch zu kompakten tendieren. Kann man schwer erklären, aber es wirkt schnell überladen und auch nicht mehr passend, wenn der LS zu mächtig ist.


Was verstehst du genau unter "zu mächtig".
Den Frequenzgang nach unten hin??
Die tonale Abstimmung im Bassbereich?

Und nochmal,
es gibt viele Kompaktlautsprecher welche den Raum mehr anregen als die von mir genannten Standlautsprechermodelle,
denn sie sind im Bassbereich eher schlank abgestimmt,
spielen nicht tiefer als viele Kompaktlautsprecher,
haben ein kleines TMT Chassis(13cm,16cm).





Sevennotes schrieb:
Habe mit kleinen LS in kleinen Räumen bessere Erfahrungen, als mit Großen. Anders in Groden Räumen, so ab 50 qm. Da ist ein ordentlicher Stand LS gut aufgehoben.


Und unter 50qm rätst du zu Kompakten??
Tut mir leid,
ich kann euer kleiner Raum-Kompaktlautsprecher Gesülze nicht mehr hören.
Wenn Platz genug vorhanden ist einen Standlautsprecher zu stellen spricht grundsätzlich nichts gegen ein dem Raum angepasstes Modell.

Gruss
Sevennotes
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mai 2011, 23:47
Hi,

Ich habe nicht gesagt, dass es nicht funktioniert. Es gibt sicher auch kleine Räume in denen große gut klingen. War halt nur meine Erfahrung in meinen Räumen.

Ist halt alles wie immer natürlich subjektiv.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Mai 2011, 10:46

Sevennotes schrieb:

Ist halt alles wie immer natürlich subjektiv.



Nein,das ist nicht subjektiv.

Entweder es harmoniert,oder nicht.

Dröhnen kann man nicht subjektiv wegdenken.

Nochmal,
es gibt Standlautsprecher welche den Raum wenig anregen,
und es gibt Kompakte welche den Raum viel mehr anregen.

Mir geht halt auf den Zeiger das alle Kompakte in kleinen Räumen funktionieren müssen,
und alle Standlautsprecher nicht.

So ist das aber nicht,
wird hier im Forum aber immer wieder rauf und runtergepredigt.

Gruss
Casares
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Mai 2011, 19:09
Denkanstoß in eine etwas andere Richtung: DAC + Aktivboxen/Nahfeldmonitore.

Beispiel:
Beresford Caiman - http://www.beresford.me/PP/Digital_Audio_1.html
Adam A5X - http://www.thomann.de/de/adam_a5x.htm

Der Caiman fungiert quasi als Vorverstärker (Lautstärkeregler, Kopfhöreranschluss, 4 Eingänge). Nahfeldmonitore schlagen meiner Meinung nach in dieser Preisklasse und bei dieser Zimmergröße in der Regel passive Kompaktboxen.

Das ganze ist natürlich ziemlich spartanisch: keine Fernbedienung, keine Bass/Treble/Balance/Loundness etc. (halt am Rechner machen) und nur digitale Anschlüsse (für den PC und z.B. einen CD-Player mit Digitalausgang).
MasterPi_84
Inventar
#21 erstellt: 28. Mai 2011, 20:09
weimaraner, ich entschuldige mich für meine unwissenden Äußerungen. An schlank abgestimmte StandLS habe ich gar nicht gedacht.
Das wäre natürlich eine schöne Lösung. Und auch diese könnte man im Falle eines größeren Raumes per Sub unterstützen.
Und macht optisch mehr her, als Kompakte.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Mai 2011, 20:18
Hallo,

du brauchst dich für nichts zu entschuldigen,
allein deine Einsicht zeigt Grösse die hier nicht jeder hat,
respekt.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfragen - Kaufberatung Anlage < 1000 Euro
invv am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Anlage für 1000?
baider am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung für Anlage bis 1000,- ?
dariokln am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  3 Beiträge
kaufberatung für hifi-anlage ~1000?
paul980 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung
Mischa121 am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  10 Beiträge
Anlage für bis 1000?
Tim_Drummer am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  12 Beiträge
Kaufberatung für erste Anlage
paddy6248 am 31.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.01.2017  –  6 Beiträge
Kaufberatung (ca. 1000?)
Seac am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  33 Beiträge
Kaufberatung Hifi Anlage bis 1000 Euro
newbie1000 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  2 Beiträge
Bose wave system für Wohnzimmer geeeignet? Kaufberatung, bis 1000?
Yohan am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Heco
  • Magnat
  • KEF
  • Cabasse
  • AMC
  • Adam
  • Bowers&Wilkins
  • PSB

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedKoingo
  • Gesamtzahl an Themen1.362.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.529