Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche guten/günstigen (gebrauchten) Verstärker und 2 LS

+A -A
Autor
Beitrag
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Jun 2011, 11:30
Hallo!

Ich habe mir bereits seit einiger Zeit vorgenommen, mir mal endlich ein vernünftiges Klangerlebnis zu gönnen. Jetzt will ich die Sache konkret angehen. Ich kenne mich allerdings mit der Hifi-Materie nicht gut aus.
Ich suche einen vernünftigen Verstärker und zwei anständige Boxen. Da ich armer Student bin, ist mein Budget ziemlich begrenzt (so um die 300 Euro). Deshalb wird es wahrscheinlich auf gebrauchte Ware hinauslaufen, was die ganze Sache für mich nicht gerade einfacher macht.
Ich will den Verstärker an meinen Laptop und Ipod anschließen. Mein Zimmer ist etwa 27qm. Ich weiß nicht einmal wieviel Power der Verstärker bräuchte, wenn ich ab und zu mal etwas aufdrehen will. Das gleiche bei Lautsprechern: Was Bauart und Größe angeht bin ich absolut flexibel. Weiß aber nicht was gut zu gebrauchen ist und was nicht.
Falls das Budget für Verstärker und Boxen zu gering ist, könnte ich erstmal auf die Boxen meiner alten Kompaktanlage zurückgreifen.
Kann ich eigentlich an einen normalen Stereo-Verstärker auch einen Subwoofer anschließen?
Fragen über Fragen...

Schon mal besten Dank für Euren Rat!

Gruß
Martin
Homo_Farmer
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jun 2011, 11:54
Bitte keinen Subwoofer anschließen,

Zum Rest sowas wie Pioneer CS-901 günstig erwerben
die Reichen als LS aus habe mal welche für 22 Euro erworben
für den Partyraum des Schützenzuges, bin sehr zufrieden damit.

als Verstärker etwas im Bereich Yamaha mittelklasse
oder Pioneer
z.b Pioneer A701R so in die Richtung könnte man sehen,
Kommen aber sicher noch ein paar Vorschläge
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 25. Jun 2011, 11:58

Kann ich eigentlich an einen normalen Stereo-Verstärker auch einen Subwoofer anschließen?


JA, einen AKTIVEN Subwoofer mit High-Level-Eingängen. (Lautsprecherkabel)

Schönen Gruß
Georg
Homo_Farmer
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jun 2011, 12:06
das macht doch den schönsten stief kapott!
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Jun 2011, 12:30
Natürlich kannst du einen Subwoofer an einen Vollverstärker anschließen über den zweiten Lautsprecherausgang an die High Level Anschlüsse des Subwoofer !
Die Pioneer LS waren neu schon Billiglautsprecher !!!
spare lieber noch etwas, ich denke ab 500,-€ kommst du Gebraucht schon was Ordentliches aber bei 300,- wirds eng !

Gruß Tom
Homo_Farmer
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jun 2011, 12:43
Ja richtig aber für eine 27qm Beschallung über pc und ipod reichen sie wohl...
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Jun 2011, 12:49
Ich hatte vor über 20 Jahren mal solche Pioneer Dinger und die reichen für gar nix, dass ist nur Billig-Schrott, war es damals und ist es heute, außer man hat mal gar keinen Anspruch und es ist egal wie es Klingt
Homo_Farmer
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jun 2011, 13:00
partyraum, schützen sagte ich ja

So scheiße find ich die aber gar nicht für 300 euro ist es
allerdings schwer beide sachen gut zu bekommen
deswegen lieber in den amp investieren
der threadersteller hat ja noch ls einer kompaktanlage
aber da weiß man ja nicht wie groß die sind und
die pioneer für son betrag wie 22 euro dann hat man immerhin
etwas..ich hör ja auch lieber mit großen ls leise als mit kleinen ls laut..

man muss halt sehn was in der nähe günstig abzugreifen ist!
grad als student
tattoopeg
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Jun 2011, 13:14
Moin,

Gehe doch mal bei teufel.de auf die Suche. Zur Zeit Motiv 2iT
fuer 379Euronen neu. Die schicken es dir zu, du kannst 8 Wochen probehoeren und bei Nichtgefallen wieder zurueckschicken. Ausserdem, als budgetfreier Student nicht zu verachten, geht was kaputt, hast du Garantie. Und fuer spaeter ist das immer noch eine gute PC-Anlage fuers Arbeitszimmer, wenn nach erfolgreichem Studium die Astronautengehaelter rollen, und im Wohnzimmer was richtiges steht.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Jun 2011, 13:23
Das wird ja immer besser !
Leute der TE wollte was vernünftiges !
Last ihn sparen bis er genug Geld hat das er sich was Anständiges Gebrauchtes kaufen kann !
Diese Empfehlungen sind doch Humbuck
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2011, 13:41
Ich find schon, daß man für 300€ einen vernünftigen gebrauchten Verstärker und Lautsprecher kaufen kann, mit denen das Musikhören Spaß macht.

Zum Beispiel:
Lautsprecher: http://cgi.ebay.de/C...&hash=item3cb94e09d0

oder

http://cgi.ebay.de/2...&hash=item5199ccec81
Sollten so bei 100-150€ enden.

Letztere hab ich selber und bin damit schwer zufrieden.
Beide Lautsprecher haben keine Schaumstoffsicken, sondern welche aus Gummi.

Für den Rest einen gebrauchten Verstärker. Hier kenn ich mich aber nicht so gut aus.

Aber Achtung: Ein bestimmtes Risiko besteht bei Gebrauchtkauf immer. Man weiß nie wie ehrlich es der Verkäufer meint.

Schönen Gruß
Georg
Homo_Farmer
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jun 2011, 13:56
Mag sein das die bei 100-150 enden
Aber da ist noch der Versand von 1 x 50 euro
und die anderen 20
Bei einem Verstärker kämen auch nochmal so 10 euro dazu
da müsste man halt glück haben beides gut zu bekommen
Was nicht unmöglich aber Zeitaufwendig ist

Die Heco´s sind aber huebsch!
Quadral gibts aber auch schonmal Gute die nicht
zu Teuer weggehn
RocknRollCowboy
Inventar
#13 erstellt: 25. Jun 2011, 14:04
Das ist ja auch nur ein Beispiel.

Ich persönlich schau immer was so bei mir in der Gegend zur Selbstabholung ansteht.

Aber es ist richtig: Man braucht Geduld.

Schönen Gruß
Georg
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 25. Jun 2011, 15:04
Wieviel Watt Leistung sollte der Verstärker eigentlich in etwa haben, damit ich meine 27qm gut beschallen kann?
Was ist von Marantz-Verstärkern zu halten? Habe mal ein wenig hier im Forum gelesen und gesehen, dass Ihr einem User (ich glaube der war ebenfalls armer Student) den Marantz PM4200 ans Herz gelegt habt. Der hat aber "nur" sowas bei 2x40 Watt. Reicht das? Und was hat es mit diesen Ohm-Angaben auf sich?
RocknRollCowboy
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2011, 15:26

Wieviel Watt Leistung sollte der Verstärker eigentlich in etwa haben, damit ich meine 27qm gut beschallen kann?

Das kommt auf den Lautsprecher und seinem Wirkungsgrad an und wie laut Du hören willst.

2 x echte 40 Watt reichen meist bei einem durchschnittlichen Hörer mit durchschnittlichen Lautsprechern aus.
Mehr Watt kann aber nicht Schaden.

Schönen Gruß
Georg
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 25. Jun 2011, 21:00
Ich habe mal auf ebay-kleinanzeigen gestöbert und dieses gute Stück gefunden

http://kleinanzeigen...verstaerker/27028981

Was haltet Ihr davon? Dürfte der für meine Zwecke gut sein? Ist der Preis in Ordnung?

Danke und Grüße
Martin
tattoopeg
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Jun 2011, 19:28
Ich hatte mal den groesseren PM 68, war super, ich denke, der PM 30 wird wohl auch Marantz-typisch eher etwas waermer klingen, gute Wahl (meiner Meinung nach, gibt garantiert mindestens noch 357 andere Meinungen....)

Noch ein kleiner Hinweis, das Geraet kommt wahrscheinlich (andere hier wissen es vielleicht genauer) aus einer Zeit, als Fernbedienungen bei Marantz noch nicht selbstverstaendlich waren. Zumindest nicht in der Preisklasse. Wenn Du damit nicht leben kannst, musst du weiter suchen.
Diesen Aspekt sollte man nicht unterschaetzen.
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Jun 2011, 23:10
Ok, erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Nach weiterem Stöbern bin ich jetzt auf den Marantz PM-50 gestoßen. Der hat laut Forum eine Leistung von 2x80 bzw 2x120 Watt, also deutlich mehr als der PM-30. Bei Ebay ging heute einer für 40(!!!) Euro über den Tisch. In zwei Tagen läuft wieder einer ab.
Hier mal die Adresse
http://cgi.ebay.de/M...&hash=item2eb5fda122

Laut Forum ist das Modell kein Highlight, aber auch keine schlechte Sache.
Ich bin nur etwas beunruhigt wegen der Versand-Sache bei Ebay. Selbstabholung ist mir definitiv viel lieber. Habe irgendwie Angst, dass beim Versand etwas kaputt gehen könnte. Wie seht ihr das?
@tattoopeg: Danke für die Info mit der Fernbedienung. Meintest du damit, dass keine im Lieferumfang ist oder dass es einfach keine Möglichkeit gibt, den Verstärker mit einer Fernbedienung zu betreiben?
Bei meinem schmalen Budget werde ich wohl irgendwo Abstriche machen müssen. Schließlich brauche ich ja auch noch 2 Lautsprecher, und die werden wohl nicht so günstig zu haben sein...

Wär super wenn ihr einfach mal kurz sagt, ob der oben genannte Verstärker klar geht und die obige Auktion auf den ersten Blick ok ist.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Jun 2011, 07:11
Moin,

Generell kannst du bei deinem Budget mit mit den Marantz PM Verstaerkern nichts falsch machen. Wuerde vielleicht noch mal ein Auge auf Denon werfen. Ich hatte damals mein ganzes Konfirmationsgeld in meine erste Anlage gesteckt, und da war ein recht ordentlicher Toshiba Verstaerker dran, kann mich aber an den Typ nicht mehr erinnern.

Und die von dir genannten Marantz (auch mein alter PM 68) waren nicht fernbedienbar. Nun weiss ich aber nicht, ob sie (sind ja auch einige Jahre gebaut worden) nicht in den letzten Generationen doch noch damit ausgeruestet wurden.

Denon, Kenwood, Onkyo waeren auch eine Option. Yamaha mag ich persoenlich zwar nicht, aber jeder hat ein anderes Hoerempfinden, und die Dinger haben nicht zu Unrecht eine grosse Fangemeinde.
Wollte dich jetzt aber nicht durcheinander bringen. Aber da findest Du dann bestimmt auch was mit Fernbedienung.

Ich denke als Student bist du rein altersmaessig schon mit Fernbedienung gross geworden. Der Verzicht darauf koennte einen groesseren Verlust an Lebensqualitaet bedeuten, als Du es dir theoretisch ausmalst.
Mir macht das nix (ich geh dann einfach nicht ran), aber ich sehe immer sehr amuesiert meine Freundin fluchen, wenn innerhalb von 2 Stunden das Telefon zum vierten Mal klingelt (gerade schoen nach einem anstregendem Arbeitstag die Fuesse hoch aufm Sofa liegend)und sie sich schon wieder hochquaelen muss, um die Lautstaerke runterzudrehen.

Jetzt aber noch ein anderer Ansatz:
Ich wuerde auch ohne FB Marantz oder Denon nehmen (bin da aber nicht neutral oder objektiv, ich mag die Dinger eben).
Nun kenne ich nicht deine handwerklichen/elektrischen Faehigkeiten oder die deiner Freunde. Vielleicht findest du einen kaputten Verstaerker mit Fernbedienung. Dann gleich zuschlagen und die Einheit transplantieren. Reicht ja, wenn nur die Lautstaerkeregelung fernbedienbar ist. Oder mal bei Conrad Elektronik oder bei ebay chekcen, Du brauchst im Grunde nur die FB mit Empfangsauge und ein Poti mit Stellmotor, das kann nicht viel kosten. Wenn du Kanal und Frquenz von der FB fuer deine Fernseher rauskriegst, reicht auch nur Empfangsauge und Poti/Stellmotor.

Hier dann auch einen Denkansatz fuer die Lautsprecher: Visaton Bausaetze sind bei deinem Budget auch eine Alternative (auch hier wieder die Frage nach den handwerklichen Faehigkeiten). Hier wuerde ich bei gebrauchten und fertig montierten LS seh vorsichtig sein. Oft haben sich irgendwelche Bastelkoenige handwerklich ueberschaetzt und die Kisten so schlampig zusammengenagelt, das kann man sich gar nicht vorstellen. Oder aber sie sehen professionell aus, aber der fuers Gehaeuse zustaendige Tischler hat auch gleich innen die Elektrik gemacht und statt Loetkolben den Schraubenzieher benutzt (Luesterklemmen). ich will jetzt nicht alle verteufeln, die da rumbasteln. Man merkt meistens schon im Gespraech, wo da der Hammer haengt.

Und jetzt noch zu deinen Transportbedenken.
Bei einem Verstaerker haette ich da keine, kurz Kontakt mit dem Verkaeufer aufnehmen, nach Originalverpackung fragen. Bei "Ja, ist selbstverstaendlich noch inkl. Styropor vorhanden", kein Problem. Bei "Nein leider nicht mehr, aber ich verpacke das in einem stabilen Karton und polster alles gut ab, will mir ja schliesslich keinen nachtraeglichen Aerger mit dir einhandeln, lohnt sich doch nicht", kannst du auch noch ein gutes Gefuehl haben. Bei Versand mit DHL ist das Paket bis zu einem Wert von 500EUR gegen Transportschaeden versichert. Deshalb den Verkaeufer bitten, zwei bis drei Fotos vom Verpacken zu machen. Dan hast Du was in der Hand gegen DHL.

Gruss
Heiko
klausjuergen
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jun 2011, 08:34
Die Vorschläge vom Cowboy halte ich für treffend. Man kann sie ergänzen um ähnliche MOdelle.
Canton Karat 60, Quinto 540.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Jun 2011, 10:37
Ebenfalls interessant, wenn man mal Richtung Jamo, ,JBL, Quadral schielt. Aber wie gesagt, der eine mag es so, der andere genau anders herum. Und der naechste kriegt bei bei den beiden anderen schon beim blossen Gedanken "Ohrenkrebs".
Verschrien ohne Ende, (das ist wie bei McDonalds, keiner geht hin, trotzdem sind die Laeden voll) aber fuer die breite Masse wohl immer noch ein Highlight (sonst haetten die ja wohl andere Verkaufszahlen), Magnat.

Solche LS kannst du dir ja mal bei den grossen Elektrohoekern anhoeren, dann kennst du zumindest schon mal in der Grobausrichtung die klanglichen Unterschiede der einzelnen Hersteller. Das hilft dann schon einmal bei der Vorauswahl.
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 27. Jun 2011, 23:09
Das mit der Fernbedienung ist echt ein guter Rat gewesen. Stimmt schon, wenn man aufm Sofa oder im Bett liegt ist das sehr komfortabel (bzw. sehr nervig ohne FB). 2x50 Watt reichen mir auch locker. In 5 Tagen laufen mehrere Auktionen für Verstärker ab, die ich mir mal vorgemerkt habe. Wenn ich einen davon für 100 Euro inklusive Versand ergattern kann, bin ich zufrieden.
Das Thema Boxen werde ich dann angehen, wenn ich den Verstärker habe. Was mich aber da jetzt schon einmal interessieren würde:
Wenn bei Lautsprechern in den technischen Details "4-8 Ohm" steht, kann ich sie dann auf beiden Stufen betreiben? Ich meine ich habe hier im Forum mal gelesen, dass es LS gibt, die mehr Verstärker-Power benötigen. Bedeutet das, dass ich (jetzt mal rein theoretisch) so richtig fette LS auch nicht etwas leiser mit einem schwächeren Verstärker betreiben kann?

Grüße
Martin
klausjuergen
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jun 2011, 06:44
Manche (sehr wenige Exoten) Lautsprecher brauchen nicht mehr Leistung, sondern einen laststabilen Verstärker, das heißt einen Verstärker, der auch bei geringen Lautsprecherimpedanzen noch ausreichend Strom liefern kann. Mit den Watt hat das nix zu tun.
Lautsprecher mit einem geringen Wirkungsgrad brauchen, wenn man sehr laut hören will, einen leistungsstarken Verstärker, einfach weil sie aus der gleichen Leistung weniger Lautstärke produzieren als ein wirkungsgradstarker Lautsprecher.
Bei den allermeisten Modellen spielt das alles keine Rolle. Ob die nun 4 oder 8 Ohm haben, und der Verstärker nun 40 oder 60 Watt.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Jun 2011, 07:18
Moin,
Es gibt nicht nur das Internet, klapper doch vor Auktionsende noch mal die An- und Verkaufsbuden oder nen Flohmarkt mit deiner Einkaufsliste ab.

Gruss
Heiko
Tricoboleros
Inventar
#25 erstellt: 28. Jun 2011, 17:29
Wenn du magst,ich verticke meinen wenige monate alten Denon PMA 700 mit Rechnung und Garantie inkl. einem Paar QUART 490MCS für 290€.

Ist ein top-Gespann.
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 29. Jun 2011, 13:49
Hey Leute,

jetzt habe ich zwei Angebote zur Wahl.
Zum einen das obige mit Denon Verstärker + QUART Lautsprecher

Das zweite beinhaltet als Lautsprecher ASW Cantius ML 3, als Verstärker wahlweise einen JVC AX311 oder einen Kenwood KA 4020.

Ich weiß, Kommentare ersetzen nicht das Probehören. Aber welches Angebot (preislich kein großer Unterschied) würdet Ihr vorziehen und warum?

Danke Euch!

Gruß
Martin
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 29. Jun 2011, 20:58
Eine Sache noch:

Bin bei meiner Stöberei auf die Jamo Studio 170 gestoßen. Ich konnte nichts negatives lesen. Allerdings werden Sie gebraucht deutlich unter 100 Euro (für das Paar) gehandelt. Das erscheint sogar mir, der sich erst seit ein paar Tagen mit der Materie beschäftigt, für Standlautsprecher als sehr, sehr wenig. Da man nichts auf der Welt geschenkt bekommt, frage ich mich jetzt natürlich: Wo ist der Haken?

Hoffe Ihr könnt mir dazu etwas sagen...

Danke und Gruß
Martin
tattoopeg
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Jun 2011, 21:28
Mit dem Denon und den Quart kannst Du eigentlich nichts falsch machen.
Kenne die angesprochenen Modelle zwar nicht, aber wenn die in der Grundrichtung so sind wie die groesseren Schwester und Brueder der beiden Hersteller , passt das schon gut.

Bei der anderen moeglichen Paarung wuerde ich den Kenwood vorziehen, weiss aber nichts ueber die LS, deshalb schwierig zu entscheiden. Du kannst noch so gute Einzelkomponenten haben, wenn die nicht harmonisieren, ist das Ergebnis Sch.....

Jamo sind eigentlich bekannt, in den unteren Preisklassen ein klein wenig schlechter als die Konkurrenz zu sein, aber wesentlich guenstiger. Koennen sich nur viele nicht vorstellen, dass man in der (Vorsicht Beispiel) 300 EUR Klasse auch mit einem Budget von 200EUR mitreden kann, zwar nicht vorne, aber im guten Mittelfeld. Aber auch hier gilt, muss zum Verstaerker passen.
ACHTUNG, dies ist stark (100%!!!) subjektiv. Zehn andere Leute werden zehn andere Meinungen vertreten, die sich in mehr oder weniger oder keinen Teilen mit meiner decken.
Entscheiden musst Du letztendlich selber, ich wuerde die erste Paarung nehmen, weil die Einzelkomponenten zueinander passen. Kann bei den anderen Varainten aber auch sein, vielleicht sogar noch besser. Und wie ist den Hoergeschmack, eher feingeistig und hochaufloesend, oder mehr druckvoll dynamisch, oder oder oder....
Ist natuerlich bei dem Budget nicht viel zu machen (das ist jetzt nicht abwertend gemeint), aber so grob muesste die Richtung, wenn Du sie denn selber einordnen kannst, schon passen.

Gruss
Heiko
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 29. Jun 2011, 21:36
Natürlich wäre es toll, wenn ich eine Kombi kriegen würde, mit der ich sowohl feingeistig/hochauflösend UND druckvoll/dynamisch hören könnte. Aber ich vermute, das wird bei meinem Budget nicht drin sein. Wenn ich mich für eins entscheiden müsste, dann wohl druckvoll/dynamisch. Mein Musikgeschmack reicht von Rock über Hip Hop bis Elektro. Meistens jedoch Rock.

Schon mal vielen Dank für die Hilfe!
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 29. Jun 2011, 23:36
Also die MB Quart scheinen ja ganz gut zu sein. Hier im Forum sind die User scheinbar auch alle sehr zufrieden damit. Ich muss zugeben, dass mir Standlautsprecher optisch ganz gut gefallen.
Deshalb jetzt meine Frage: Reihen sich die MB Quart QL 60 C in die positiven Eigenschaften der anderen Modelle mit ein? Ich könnte evtl ein gebrauchtes Paar für 135 Euro bekommen. Da der Verkäufer hier in Berlin ist, könnte ich somit sogar mal Probehören. Die Anzeige war allerdings von Mai 2011, also kann ich jetzt erstmal nur hoffen, dass sie noch verfügbar sind.
Denkt Ihr der Preis ist ok?

Grüße
Martin

P.S.: Wenn ich denn endlich mal meine Kombi stehen habe, gibt es natürlich auch einen ausführlichen Bericht!
Moe78
Inventar
#31 erstellt: 30. Jun 2011, 00:26
Hast du dich schon mal hier im Forum im Biete-Bereich umgesehen? Da gibt es einige Kandidaten sowohl für LS als auch für Verstärker...

Oder hier mal stöbern, z.B.:

Marantz plus Quadral.
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 04. Jul 2011, 20:47
Hi Leute!

Hab die letzten Tage noch etwas recherchiert. Ich habe einen wahrscheinlich ganz netten Verstärker entdeckt. Und zwar einen gebrauchten Yamaha AX 570. Das Gerät soll 100 Euro kosten. Am Mittwoch kann ich das gute Stück abchecken und bei Gefallen kaufen. Ich habe mich natürlich auch etwas im Internet (insbesondere hier im Forum) nach Erfahrensberichten umgesehen. Soweit ich das bis jetzt gesehen habe, sind die Leute eigentlich ziemlich zufrieden mit dem Gerät. Das einzige Manko scheint der motorbetriebene Lautstärke-Poti (ist die Bezeichnung korrekt?) bzw. Quellenwahl-Poti zu sein. Nach 15 Jahren gehen die bei dieser Yamaha-Generation wohl schon mal kaputt. Reperatur scheint dann auch zu teuer zu sein, damit sich das noch irgendwie lohnt. Habe den Verkäufer bereits am Telefon gefragt. Der sagt natürlich, das alles bestens in Ordnung sei. Bevor ich das Gerät kaufe, möchte ich das natürlich nochmal überprüfen. Daher meine Frage: Wie mache ich das am besten? Laut Forum äußert sich das Problem, indem beim Drehen des Poti ein Kratzen zu hören ist. Gibt es noch andere Indizien, wodurch ich auf einen (baldigen) Defekt schließen kann?
Was haltet Ihr sonst so von dem Gerät? Ist der Preis von 100 angemessen?

Danke und Grüße
Martin
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 07. Jul 2011, 08:39
Hallo Leute!

Also ich habe mir jetzt den Yamaha AX-570 gebraucht für 100 Euro gekauft. Habe ihn auch schon bei nem Kumpel ausprobiert (ich selbst habe ja noch keine LS). Funktioniert alles super. Nur eine Sache verwirrt mich etwas: Auf Hifi-Wiki ist bei den technischen Details eine Watt-Angabe für 4Ohm und eine für 8Ohm angegeben. Auf der Rückseite des Verstärkers (unter den Anschlüssen für die LS) steht allerdings: "A OR B:6Ohm Min./Speaker A + B:12Ohm Min./Speaker"
Bedeutet das jetzt, dass ich nur Boxen anschließen kann, die mindestens 6Ohm haben? Warum ist dann auf Hifi-Wiki überhaupt eine Angabe für 4Ohm? Die LS meines Kumpels, bei dem ich den Verstärker ausprobiert habe, haben 4Ohm. Das hat gut funktioniert. Allerdings habe ich die Kombination auch nur ein paar Minuten laufen gehabt...
Könnt Ihr mir was dazu sagen?

Danke und Gruß
Martin
kadioram
Inventar
#34 erstellt: 07. Jul 2011, 09:31
Hi,

der Preis stimmt, sofern alles problemlos funktioniert, das Poti-Problem hast du ja schon angesprochen und scheint deinen nicht zubefreffen.

Lass dich von den Ohm-Angaben auf der Rückseite nicht beunruhigen, an den Yamaha kannst du auch ohne Probleme LS mit 4 oHm ranhängen. Im Katalog ist er auch mit 2x150 Watt DIN-Leistung an 4Ohm angegeben, nicht mit 6.
Unter "Impulsleistung" sind sind sogar noch die Angaben 2Ohm betreffend aufgeführt, ergo sollte kein Problem mit 4Ohm geben.

Grüße


EDIT: Hier dr Katalog von 93/94


EDIT II: Nochwas, die Impedanz betreffend: Falls du vorhast, zwei LS-Paare zu betreiben, dann solltest du alledings schon deren Impedanz beachten, nämlich min. 8Ohm je LS, damit parallel geschalten 4 Ohm insg. rauskommen.


[Beitrag von kadioram am 07. Jul 2011, 09:36 bearbeitet]
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 08. Jul 2011, 06:10
Danke für die Info! Da nimmst Du mir echt einen Stein vom Herzen!

Noch eine kurze Frage:
Kann hier jemand etwas zu den Lautsprechern "JBL LX800 MK2" sagen? Habe bereits hier im Forum geschaut und ein paar Berichte gelesen. Scheinbar vernünftige, kräftige (vor allem Bass) Lautsprecher.
Hat jemand diese LS mal mit einem Yamaha-Verstärker betrieben? Falls ja, wie habt Ihr den Klang empfunden?
Was sollte man heute noch maximal für ein Paar solcher LS ausgeben?

Gruß
Martin
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 16. Jul 2011, 21:50
Hi Leute!

Bin leider immer noch nicht viel weiter. Hätte jetzt noch die Möglichkeit ein Paar Sony "SS F 80 ESL" zu bekommen. Im Netz findet man extrem wenig darüber. Aber das was man findet klingt sehr gut. Angeblich ein sehr hochwertiger Lautsprecher. Weiß jemand von Euch was man davon halten sollte?

Danke und Gruß
Martin
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 18. Jul 2011, 22:02
Leider habe ich jetzt nichts mehr von Euch gehört. Ich habe heute die Sony Lautsprecher inkl. Kabel für 80 gekauft. Es handelt sich allerdings dabei um das Modell SS F 60 ESL. Die Teile machen einen sehr wertigen Eindruck (bringen auch einige Kilos auf die Waage) und sind in einem sehr gepflegten Zustand. Zum Klang kann ich nur eingeschränkt etwas sagen, da ich keine direkte Vergleichsmöglichkeit habe. Aber ich finde den Klang soweit sehr gut. Die LS verfügen über Bi-Wiring Anschlüsse. Momentan habe ich ein "normales" Kabel von Oehlbach mit 4mm Durchmesser in Gebrauch. Mein Vorbesitzer hat an den Enden, die am Lautsprecher sind, das Kabel gesplittet. Jeweils eine Hälfte für den Hochton/Mittelton-Anschluss und eine für den Tiefton-Anschluss. Wisst Ihr ob diese Lösung die Klangqualität schmälert?

Gruß
Martin
Moe78
Inventar
#38 erstellt: 18. Jul 2011, 22:23
Nein, dieses sog. Bi-Wiring bringt aber auch nix...
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 19. Jul 2011, 11:49
Meinst Du mit nein, dass dieses Anschluss-Vorgehen nicht die Qualität schmälert oder dass Du es nicht weißt?
Habe schon oft gelesen, dass dieses Bi-Wiring nichts bringt. Aber es schien mir ein Beleg dafür zu sein, dass die Sony LS damals relativ hochwertig waren.

Eine Frage noch:
Ein LS steht so in meinem Zimmer, dass von etwa 10 bis 12 Uhr die Sonne darauf scheint. Könnte das jetzt im Sommer auf Dauer ein Problem werden?

Gruß
Martin
Moe78
Inventar
#40 erstellt: 19. Jul 2011, 12:42
Diese Anschlußvariante macht nichts schlechter, aber auch nichts besser. Wie auch, wenn EIN Kabel kurz vorm LS aufgesplittet wird???

Die SOnne macht dem LS gar nichts. Nur das Furnier kann ausbleichen, und evtl. werden die Sicken (wenn nicht aus Gummi sondern Schaumstoff) schneller porös. Abdeckung drauf und gut.
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 25. Jul 2011, 09:27
Jetzt hab ich noch eine Frage:
Die Lautsprecher stehen momentan direkt auf dem Fußboden. Es handelt sich allerdings um Holzdielen. Die LS haben auch keine Füße, Gumminoppen oder sonstiges. Es steht also direkt Holz auf Holz. Meint Ihr, man könnte klanglich noch etwas rausholen, indem man irgendwelche Spikes oder Gumminoppen unter die Lautsprecher montiert?

Da ich hier im Forum gelesen habe, dass Ihr Euch darüber ärgert, dass sich hier Leute bezüglich ihrer LS-Wahl kurz anmelden und dann nicht mal hinterher was zum Klang usw. schreiben wollte ich noch etwas zu meiner Anschaffung ergänzen:
Wie gesagt, ich kann ja hier nicht direkt mit anderen LS vergleichen. Aber ich würde vom Gefühl her sagen, dass meine Sonys den Canton, die ich Probe gehört habe (GLE 490), in nichts nachstehen! Ein paar Freunde, die sich die Sonys mal angehört haben, meinten die Mitten und Höhen seien sehr sauber, insgesamt ein gutes Klangbild. Einzig bei Techno fehlt etwas Bass. Naja, bis jetzt kann ich damit ganz gut leben. Vielleicht bringen ja die oben erwähnten Spikes etwas.

Ich muss sagen: Es macht jetzt sooo viel mehr Spaß Musik zu hören... Ich ärgere mich, dass ich nicht früher gehandelt habe. Vielleicht habe ich an der ganzen Hifi-Kiste Blut geleckt...

Viele Grüße
Martin
kadioram
Inventar
#42 erstellt: 25. Jul 2011, 10:29
Hi,

ob du klanglich mit Spikes o.ä. etwas rausschlägst ist schon möglich, deinen Nachbarn, sofern vorhanden, wirst du damit auf jeden Fall einen Gefallen tun.


Einzig bei Techno fehlt etwas Bass


Die LS sind ja in einem geschlossenen Gehäuse, kein Bassreflex o.ä., dadurch nimmt man LS generell etwas "unten rum".
Die LS sehen egtl. nicht nach "zu wenig" Bass aus, es könnte auch an der Aufstellung/Platzierung im Raum liegen, oder du hast dich beim Anschluss der LS vertan und einen der beiden verpolt angeschlossen.


Hier mal noch Infos zu deinen LS:

034

039


Grüße
martinhenze
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 28. Jul 2011, 09:58
Richtig angeschlossen habe ich sie auf jeden Fall. Aber erstmal vielen Dank für die Katalogseite!
Ich würde die Sache mit den Spikes schon ganz gerne angehen. Da Ihr jetzt ja wisst, wie die Lautsprecher aussehen/ gebaut sind, könnt Ihr mir vielleicht günstige Spikes empfehlen?
Wie gesagt, bei dem Fußboden handelt es sich um Holzdielen.
Wie ist das eigentlich generell mit den Räumen und dem Klang? Mein Zimmerdekce ist etwa auf 3,20 Meter (Altbau) und die Grundfläche rechteckig (etwa 4x6 Meter). Ist das im Zusammenhang mit den Holzdielen förderlich oder eher hinderlich für einen guten Klang?

Beste Grüße
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche günstigen, guten Verstärker
Garfield20040 am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  2 Beiträge
Suche günstigen gebrauchten Verstärker
86bibo am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  4 Beiträge
Suche alten günstigen guten Verstärker!
birneone am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  20 Beiträge
suche günstigen klanglich guten Verstärker
surfer1181 am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  4 Beiträge
suche guten&günstigen Amp
oliverkorner am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  4 Beiträge
Suche: (Sehr) günstigen, gebrauchten Tuner
faZe2 am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  5 Beiträge
Suche günstigen und guten DAC
the_riddler am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  7 Beiträge
Suche guten Verstärker
am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  7 Beiträge
Suche günstigen Stereo Verstärker
Morgon123 am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  10 Beiträge
Suche sehr günstigen Verstärker
KingTorten am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Kenwood
  • MB Quart
  • Quadral
  • Pioneer
  • Schneider/TCL
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 108 )
  • Neuestes MitgliedLG_Tv-Fan
  • Gesamtzahl an Themen1.344.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.636