Mivoc SB210 + The T.Amp E800

+A -A
Autor
Beitrag
EddyEdik
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Aug 2011, 15:06
Hallöchen erstmal..
Also ich habe die Mivoc SB210 vor ca. 2 Monaten gekauft und direkt mal angeschlossen. Der Sound ist für das Geld eigentlich ganz O.K. Man kann halt nix erwarten.
Doch wenn ich Ca. 1/4 drehe verzerren die Hochtöner wie sau.
Mein Kollege hat die gleichen Lautsprecher mit einem Anderen Vollverstärker (Denon 150w Kiste).
Bei ihm verzerren sie bei der selben Lautstärke kein bisschen.
Also habe wir mal sein Verstärker an meine LS geklemmt und siehe da: Das Verzerren war weg.
Also habe ich mir überlegt mir eine Endstufe zu zulegen, und die Technics Gurke (17 Jahre alt) in Keller zu stellen.
Nun meine Frage ist ob die T.Amp E800 für die Mivoc mit 250w RMS ausreichend ist?
Und ob ich noch einen Vorverstärker benötige oder sie direkt an meinem Pc anklemmen kann ?

Vielen Dank.

MFG
EddyEdik
EddyEdik
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Aug 2011, 14:07
Weiß keiner was ?
wollte die Amp eig heute bestellen ..
dawn
Inventar
#3 erstellt: 04. Aug 2011, 14:59
Du kannst den T.Amp bedenkenlos als Endstufe für die Mivoc nehmen, die ist schon mehr als nur ausreichend.

Du kannst den PC direkt an die Endstufe anschließen, dies kann aber auch Nachteile mit sich bringen, insbesondere hast Du keine vernünftige Klangregelung. Auf jeden Fall solltest Du den Amp beim Hoch- und Runterfahren des PCs ausschalten bzw. leise drehen. Hier weiterlesen -> http://www.hifi-foru...ead=13628&postID=4#4
EddyEdik
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Aug 2011, 17:49
Danke für die hilfreiche Antwort!
Habe die Amp gerade ebnd abgeholt ist super das Teil!
Ausser die Klangqualität da ich es ja mit einem Mischpult einstellen muss

Das mit dem Ausmachen ist ja auch logisch..
Vielen Dank
EddyEdik
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Aug 2011, 22:36
Die Endstufe ist aber echt Bassarm. Meint ihr mitn Mischpult bzw. Vorverstärker mehr rausholen ? Habe sie jetzt direkt an einen 5.1 DvD player angeklemmt die Lautstärke reicht hatte nie mehr als halb aufgefahrn.
Aber das mit dem Bass ist echt wenig..

MFG
dawn
Inventar
#6 erstellt: 04. Aug 2011, 23:39
Hol Dir noch nen kleinen Mixer dazu z.B.: http://www.thomann.de/de/phonic_am_120_mk_ii.htm
EddyEdik
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Aug 2011, 11:27
jap glaube ich auch..
denn über diese billige pc soundkarte habe ich jetzt sonen dummes Rauschen wenn ich 3/4 aufdrehe..
kann das auch an der Amp liegen ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Aug 2011, 12:31
Ich lege Dir auf jeden Fall ein Mischpult nahe, wo Du den PC per USB, also digital anschliessen kannst, die gibt es auch bei Thomann.
Das hat den Vorteil, das Du die eventuelle Störeinflüsse des PC´s minimierst, ob es daran liegt, lässt sich aber nicht definitiv sagen.

Die Lsp. sind mMn trotz ihrer großen Chassis auch nicht wirklich bassstark.
Der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz nehmen auch Einfluss darauf.
Mit einer Klangreglung lässt sich da vielleicht noch etwas herausholen.

Saludos
Glenn
EddyEdik
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Aug 2011, 12:42
Vielen Dank für die guten Antworten!
Habe jetzt mal paar sachen Probiert bezüglich des Rauschens.

1.PC - CHINCH-3.5mm Klinke Angeschlossen
Rauscht Extrem wenn ich 3/4 aufdrehe

2.Endstufe ohne irgendein Eingang.
Rauscht garnicht.

3. Endstufe mit Kabel angeschlosse.
Rauscht garnicht.

4. Endstufe via Chinch mit Dvd player angeschlossen
Rauscht auch garnicht.

Also denke ich liegt es an meiner Realtek onboard karte oder dem 2 Eruo Kabel.

Aber die Endstufe hat wirklich nen viel besseren Sound als diese 17 Jahre alte Technics Gurke mit 50W.. Habe jetzt 2 davonz zuhause rumgammeln

Die Lautsprecher sind auch billigste Klasse aber ich brauche die nur um 2 Stunden am Tag bisschen Musik zu hören und das auch nicht regelmäßig. Aber mit dem alten Technics verstärker konnte ich net 1/8 aufdrehn bevor es verzerrt hat.
Ich dachte aber ich bekomme die direkt verzerrt weil ich glaube kaum das die wirklich 250w Rms haben aber bis jetzt habe ich es noch nicht hinbekommen bis 3/4 hatte ich aufgedreht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Aug 2011, 12:43
Dann gehe ich mal davon aus das Du mit einem guten Mischpult und einer USB Verbindung zum PC das Rauschen minimierst!

Saludos
Glenn
EddyEdik
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Aug 2011, 13:01
JoJo...
Am besten dann noch eine gescheite Soundkarte holen.. diese Realtek onboard dinger(obwohl mein board von diesem Jahr ist) richtiger scheiß. Das ist mein Dvd Player von 2003 besser-.-

Naja jetzt mal nen Mischpult mit USB verbindung kaufen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Aug 2011, 14:49
Wenn Du ein Mischpult mit USB kaufst, ist die Soundkarte doch schon integriert, was willst Du dann noch mit einer Exterenen?

Saludos
Glenn
EddyEdik
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Aug 2011, 15:03
Stimmt.. daran habe ich garnicht gedacht.. Aber mein USB Headset auch ne Soundkarte...
EddyEdik
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Aug 2011, 20:23
So Resultat nach ein paar Tagen.

Ich hatte bis jetzt einmal bis ins Clipping gefahren.
Aber nun ist Clipping jetzt das meine Lautpsrecher am Ende sind oder das die Endstufe am ende ist ?
Weil das die Endstufe am ende ist kann ich mir nicht vorstellen da die ja fast die doppelte Leistung von den Lautsprechern hat.
Als ich soweit aufgefahren hab bis zum Clipping haben die Lautsprecher aber noch nicht verzerrt das wundert micht??
Reicht die Endstufe doch nicht aus für die Billig Boxen ?
Oder liegt es doch an den Lautsprechern ??

Vielen Dank
dawn
Inventar
#15 erstellt: 07. Aug 2011, 01:32
Clipping heißt, die Endstufe ist übersteuert. Woran machst Du das fest, dass die Endstufe im Clipping war?


Als ich soweit aufgefahren hab bis zum Clipping haben die Lautsprecher aber noch nicht verzerrt


Das widerspricht sich. Beim Clipping ist das Signal verzerrt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Aug 2011, 10:54
Hi

Benutzt Du jetzt ein Mischpult?

Deine Ausführungen kann ich ebenfalls nicht so ganz verstehen bzw. nachvollziehen, entweder oder!

Saludos
Glenn
EddyEdik
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Aug 2011, 12:15
Ich habe gemerkt das die Clipping LED halt geleuchtet hat.
Nein ich benutze noch kein Mischpult..
Aber das Singal war auch nicht verzerrt.?
Was meint ihr Endstufe zurückgeben und stärkere holen ?
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 07. Aug 2011, 12:39

EddyEdik schrieb:
Was meint ihr Endstufe zurückgeben und stärkere holen ?


An der Endstufe liegt es nicht.
Optimier' den Rest deines Equipments!
EddyEdik
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Aug 2011, 12:49
Ok also ein Mischpult und dann LS..
Hatte mir schon sorgen gemacht, das die scheiß Boxen das aushalten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Aug 2011, 12:49

EddyEdik schrieb:

Ich habe gemerkt das die Clipping LED halt geleuchtet hat.


Wenn die Endstufe eine Überlastungsanzeige hat und diese kurz aufleuchtet, dann ist sie kurz vorm Limit!
Die Wattangabe bzw. Belastung der Lsp. sagt wenig aus, viel wichtiger ist der Wirkungsgrad und die Impedanz.
Ein Zeichen, das beide Werte wohl relativ niedrig ausfallen, wenn eine recht kräftige Endstufe ans Limit kommt.

Es kann natürlich auch damit zusammen hängen, das der PC als alleinige Steuerzentrale nicht optimal ist.
Trotzdem muss ich Apalone recht geben, bessere Boxen bringen deutlich mehr, als die Aufrüstung der Elektronik.
Wenn Du ein Lauthöhrer bist, solltest Du mal über Lsp. mit höherem Wirkungsgrad nachdenken, das entlastet den Amp.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2011, 13:07
Die Mivoc SB210 haben angeblich 93 db, was eigentlich schon nicht so wenig ist. Na ja, vielleicht haben die die Zahl aber auch gewürfelt, oder die Marketing-Abteilung, die sich die 250/500 Watt ausgedacht hat, hat die Zahl auch gleich mit erfunden8) . Vermutlich ist die Ausgangsspannung des PCs aber auch zu niedrig, so dass da kaum ein ordentliches Signal überkommt, das würde auch das Rauschen erklären. Das Problem müßte sich mit einem Mischpult erledigen. Wenn Du dann immer noch die Clipping-LED zum Leuchten bringst, ist die Anlage halt für Deine Bedürfnisse unterdimensioniert. Wie groß ist denn eigentlich der Raum?
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 07. Aug 2011, 13:15
Echt geil immer die Threads mit den Mivoc SB210. Die Lautsprecher sprechen offensichtlich eine ganz "spezielle" Klientel magisch an. Immer wieder aufs Neue amüsant zu lesen wie da reihenweise Verstärker oder Lautsprecher zerschossen werden. Warte nur darauf hier mal zu lesen, dass jemand mit dem "superfetten Bass" der Mivocs seine Fensterscheiben zerbröselt hat!
dawn
Inventar
#23 erstellt: 07. Aug 2011, 13:56
Ja, die Threads "Anlage für fetten Party-Sound, sollte nicht mehr als 200,- Euro kosten" werden auch nie aussterben, ist halt so. Wird eher noch mehr werden.
EddyEdik
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Aug 2011, 14:52
Fensterscheiben mit den Badezimmer lautsprecher zerschiessen xD das währs ja :O
Die Ls habe ich auch nur genommen da nen Kollge sie mir beide zsm. für 50 € verkauft hat.
Aber naja eigenlich reicht mir die Laustärke nur das mit dem Mischpult ist nötig, damit dieses olle rauschen aufhört.

@dawn mein Raum ist 32 qm groß aber die Boxen stehen in einem kleinen 12qm Teil davon der so ein bisschen abtrennt ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc SB210 MKII - Bass und Druck upgraden - Vorschläge
testt25 am 16.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  33 Beiträge
mivoc sb210 verstärker frage
skr-172cc am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  10 Beiträge
Ersatz für T.Amp E800
kller0407 am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 19.02.2016  –  7 Beiträge
Thomann T.Amp Ta600 oder Thomann T.Amp E800
EddyEdik am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  33 Beiträge
t.amp e800, Mc Crypt EQ-1520 Equalizer, ?LAUTSPRECHER?
*Philipp* am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  8 Beiträge
Welche Boxen für THE T.AMP TA1400
Menotius am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  4 Beiträge
Interior IC 82 und the t.amp TA50
xicon am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  8 Beiträge
Welche Pa Boxen zu the t amp e800?
energy771 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  27 Beiträge
Ist PC-> DAC->the t.amp S-75 MK II -> Wharfedale Diamond 10.1 eine sinnvolle Zusammenstellung?
ilex am 21.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  17 Beiträge
Naim Uniti 2, B&W CM10 S2 und the t.amp S-150 Mk2
deDannyBoy am 01.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Heco
  • Denon
  • DALI

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedNox1mo
  • Gesamtzahl an Themen1.376.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.167