Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher als Kopfhörer-Ersatz, min. 500 €?

+A -A
Autor
Beitrag
Wat3rblade
Stammgast
#1 erstellt: 04. Aug 2011, 14:41
Halli hallo liebe Hifi-Forum-Gemeinde!
Ich suche ein paar Lautsprecher (+ Verstärker, je nach dem ob Aktiv oder Passiv) für 500 €, wenns sich lohnt auch mehr. Nur dann müsste ich den Kauf aufschieben.
Jetzt erstmal zur Vorgeschichte: Eigentlich höre ich Musik über hochwertige Kopfhörer, um genau zu sein den AKG K272HD. Angeschlossen ist er an einem YAMAHA CDX-497 CD-Player. Nun ist es so, dass ich ihn nicht ganz komfortabel fand und nach einiger Zeit mein linker (später auch mein rechter) Gehörgang des Ohres anfing zu jucken. Das ging so weit, dass das Jucken so stark wurde, dass man sich einfach nicht auf die Musik konzentrieren kann und die Kopfhörer abnehmen will, um den Juckreiz zu stillen. Es liegt auch nicht an der Laustärke, auch wenn keine Musik gespielt wurde fing es an zu jucken. Dennoch hörte ich mit dem Kopfhörer 1 1/2 Jahre lang, meistens juckte es, manchmal aber weniger als sonst. Aber richtig aufgehört hat es nie.
Ich kaufte mir dann also ein anderes Modell, den AKG K601 für 150 €, der Tragekomforttechnisch aufgrund wesentlich größerer Polster und offener Bauweise viel besser ist, aber auch hier fängt mein Gehörganz an zu jucken, Musik hören ist nicht möglich.
Klanglich bin ich vor allem von den K601 begeistert, sehr neutral, präzise, wahnsinnig hohe Detailauflösung, Instrumente & Stimmen wirken sehr authentisch. Bringt mir aber nix, wegen dem Jucken. Meine Ohren scheinen einfach ein Problem damit zu haben, dass sie etwas umschließt.
Deswegen muss ich jetzt eine andere Schiene fahren: Lautsprecher, auch wenn ich eigentlich nicht will, weil
1. ich kein gute Aufstellmöglichkeit habe
2. Ich in einer Wohnung wohne, nicht in einem Haus
3. man für KH einfahc mehr Klang für's Geld bekommt... aber anders geht es nun mal nicht.

Ich suche hier deswegen Hilfe und Beratung.
Mein Budget liegt bei 500 €, das würde ich auch gerne voll auskosten, ich möchte klanglich das beste bekommen, was für dne Preis zu bekommen ist. Eine Erhöhung des Budgets bis ca. 600 € ist auch kein Problem, danach wirds kritischer, weil ich wohl bis zum Geburtstag und Weihnachten warten müsste, und DAS ist schwer. Bin halt noch Schüler.
Die nächste Frage ist, ob Aktiv-oder Passivboxen? Bei Passiv würden noch Kosten für den Verstärker anfallen. Einen guten CD-Player habe ich mit dem Yamaha CDX-497 bereits.
Desweiteren weiß ich nicht, wo ich sie aufstellen sollte. Mein Zimmer ist in etwa 3,60 m x 4,80 m groß, also etwas mehr als 17 m² groß. Nicht wirklich klein, aber da ich mein Zimmer mit meinem Bruder teile, stehen 2 Betten im Zimmer. Grundriss sieht in etwa so aus:

Den Teppich habe ich noch mit eingezeichnet, da er sicherlich wichtig bezüglich des Raumklanges ist. Es handelt sich um einen langfloreigen Teppich mit ziemlich dicken... Ja, äh... Borsten? Was auch immer, so in etwa: Klick Aber nicht die Farbe. Rest: Laminat
An der Rechten Seite befinden sich noch 2 Fenster, Gardinen sind vorhanden.

Der einzige halbwegs sinnvolle Platz für die Lautsprecher wäre, so wie ich das sehe, der Zwei meter großer Abstand zwischen Schreibtisch und Bett 2.

So, jetzt nun zum Sound:
Von den AKG K601 bin ich einen sehr neutralen Sound gewohnt. Keine Frequenz wirkt überbetont. Der Kopfhörer gilt eher als heller Kopfhörer und nicht wenige finden, dass er fast schon bassschwach ist, ich finde jedoch, dass er genug Bass hat und ordnetlich knallen kann, wenn es die Aufnahme erlaubt. Mir ist ein präziser, schneller, schlanker Bass _definitiv_ lieber als ein schwmmiger, lauterer Bass.
Mitten müssen eben natürlich sein und Stimmen und Instrumente natürlich und authentisch wiedergegeben werden, die Höhen hochauflösend, aber nicht zuuu spitz oder gar metallisch.
Generell ist mir ein neutraler Sound viel lieber als ein auf Spaß-getrimmter Sound.
Von den Kopfhörern bin ich ebenso ein wahnsinnig gute Seperation und Ortung der Instrumente in der Bühne gewohnt, der KH hat es geschafft, die Instrumente vom Schallwandler zu lösen und in in einen Raum rund um meinen Kopf zu setzen und genau jenes verlange ich auch von den Lautsprechern, sie sollen die Instrumente klar und sauber trennen und einem Standort vor mir zuordnen.
Musik: Rock (alles, aber vor allem Classic Rock), Pop, etwas Metal (Heavy und Thrash, kein Death und Co.), etwas elektronische Musik (z.B. Trip-Hop) und wenig Klassik. Breit gefächert. Die Ansprüche an die Lautsprecher sind wahrscheinlich bei Metal im Bass-Bereich ziemlich hoch, ich möchte eigentlich im Vergleich zu den Kopfhörern nichts missen und diese zeigen sehr schnelles, sauberes Drumming, ohne jegliches Vermatschen, selbst in wirklich schnellen Passagen.

Nur stelle ich mir jetzt die Frage, ob es bei meinem Budget möglich ist, für meine Kopföhrer-verwöhnten Ohren ordentliche Lautsprecher zu finden...? Ich habe _keine_ Ahnung in welche Richtung es gehen soll.
Ich würde mich echt freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Finds halt verdammmt ärgerlich mit dme Jucken, aber gut, machen wir das beste draus!

lG
klausjuergen
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2011, 15:27
Wenn du nur den CD-Spieler als Quelle nimmst, dann würde ich es mal mit Aktivboxen versuchen. In dieser Preisklasse sind Adam A5X oder Mackie MR8 zwei Beispiele. Falls doch noch Quellen dazukommen, kannst du immer noch einen günstigen Vorverstärker besorgen, zur Quellenwahl.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Aug 2011, 16:18
Hallo,

die grosse Frage die sich mir hier stellt,

wo sitzt/stehst/liegst du beim Musikhören??

Googel mal nach Stereodreieck,
falls du dies beim Hören nicht einhalten kannst vergiss den Kopfhörervergleich am besten sofort.

Desweiteren hat jeder Raum mit der Raumakustik zu kämpfen,
auch deshalb wird man hier nicht an einen guten Kopfhörer herankommen.

Falls du auf verschiedenen Hörplätzen umherschwebst(Bett/Schreibtisch usw..),

vllt wären da ein Paar omnidirektionale Lautsprecher was für dich,

in dem Budgetrahmen die Duevel Planets.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 04. Aug 2011, 16:19 bearbeitet]
Wat3rblade
Stammgast
#4 erstellt: 04. Aug 2011, 20:34
Danke für die Antworten.
Ich höre eigentlich nur konzentriert Musik, nebenbei hören gibt's bei mir nicht, dafür ist sie mir zu wertvoll. Dass ich die Lautsprecher im Stereo-Dreieck anordnen muss und auch will ist mir klar, die Frage ist nur wo?
Wo ich beim Musikhören sitze? Dort, wo ich im gleichschenkligen Dreieck mit den Lautsprechern sitze. Ja, wo ist das denn bei mir im Zimmer nun?
Deswegen dachte ich an aktive Nahfeldmonitore, die könnte man ja auch auf den Schreibtisch setzen... Ist aber nicht so das Wahre, und Stand-LS/große Komaktboxen fallen auch weg...
So zwischen Bett 2 und Schreibtisch kann ich sie ja auch nicht stellen, sie stehen dem Schreibtisch ja sonst im Weg, und da sie 'nen gewissen Abstand brauchen, stehen sie viel näher als 2 m aneinander.

Ich brauche dringend Hilfe.

lG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Aug 2011, 18:39
Hallo,

die Frage wo du beim Hören sitzen kannst/willst können wir dir doch nicht wirklich beantworten,oder?

Ich sehe hier eigentlich eine Neugestaltung des Zimmers,
sprich umräumen,
als grundlegenden Anfang für eine ordentliche Stereowiedergabe.

In dem kleinen Raum kommen auch gemäßigte Standlautsprecher in Frage,
diese sollten hier möglichst an einer langen Seite stehen,
mind. 30cm Luft im Rücken,
zur Seite jeweils ca. 1m Platz zu den Wänden.

Jetzt ist der Hörplatz ja leicht zu ermitteln,
die anderen Möbel halt einfach neu platzieren.

Gruss
Wat3rblade
Stammgast
#6 erstellt: 08. Aug 2011, 16:06
Hey!
Habe 'ne Lösung gefunden, hoffe ich:



Sieht doch nach 'nem Stereodreieck aus.
Mein Hörplatz: Sitzend auf dem Bett, Kopf Richtung der beiden LS.
LS haben beide mind. 30 cm Abstand nach hinten, der linke LS hat zur Seite sehr viel Platz, der rechte ca. 30 cm. Aber den könnte man ja bei Bedarf auch ein bisschen weiter nach links schieben.
Sieht das ok aus?
Und falls ja: Jetzt bräuchte ich bitte in ein paar Tipps und Empfehlungen in Hinblick auf meine Hörgewohnheiten udn Musikgeschmack.

lG



Edit: Vor allem dieser aktive LS springt mir immer wieder ins Auge: JBL LSR 2328P
Habe hier Positivies über ihn gelesen und noch mehr verwundert war ich, dass der JBL selbst bei der stereoplay sehr gut eingestuft wurde, in der Rangliste lag er zwischen und teilweise vor Lautsprecher die mehrere tausend Euro kosten. Dabei dachte ich, die Magazine bewerten nur: je teurer, desto besser.
Empfehlenswert bei meinem Hörgewohnheiten, Musik und Hörpositionen?


[Beitrag von Wat3rblade am 08. Aug 2011, 17:45 bearbeitet]
Wat3rblade
Stammgast
#7 erstellt: 09. Aug 2011, 09:27
Über 100 Hits und nur 2 User haben geantwortet...?
Schade, dass einem Neuling mit wenig Erfahrung so wenig geholfen wird, während einem User mit 20.000 € Budget die Antworten nur so zugeworfen werden, zumal ich mir ziemlich Mühe gegeben habe meine Situation so ausführlich wie möglich zu beschreiben. Aber die Sache ist wohl spannender bei einem 20.000 € Budget...

lG
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 09. Aug 2011, 09:35
Nun ja, deine Abhörsituation ist eben nicht so ganz geläufig.

Such mal bei Thomann nach Adam Aktivmonitoren. Da sind auch immer ein paar Versandrückläufer im Spiel, wo dann nochmal ggf. das nächstgrößere Modell machbar erscheint.

Bei Adam finde ich immer wieder die Mitten-Hochton Wiedergabe sehr homogen.
BTW: wenn bei den "Traumlautsprechern" der Bass etwas dünn erscheint. würde ich hinnehmen. Bass kann man immer nachrüsten -in dem kleinen Zimmer würde sich maßgeschneiderter Selbstbau ambieten!-, mangelnde Qualität darüber nervt auf Dauer und ist nur mit Neukauf zu eliminieren.
Stoneprophet
Stammgast
#9 erstellt: 09. Aug 2011, 16:51
@Wat3rblade: das so wenige Antworten liegt vielleicht daran, das der Großteil der hier Anwesenden, selbst noch im Tal der Anungslosen unterwegs sind. So wie ich auch. Diese Leute lesen einfach nur mit und freuen sich wenn jemand was dazu schreibt.

Beste Grüße Alex
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Aug 2011, 17:44
Hallo,

ein Stereodreieck hast du ja erreicht,
das ist mal ein Anfang,
auch wenn ich versucht hätte die LS an die lange Wand zu bringen mit etwas grösserem Abstand um nicht mitten im Raum zu sitzen,
hier herrscht nämlich so gut wie immer Bassmangel,leider.

Nungut,

bei dem geringen Hörabstand sind die aktiven Nahfeldmonitore wie die JBL tatsächlich eine Möglichkeit die funktionieren könnte,
da die JBL auch ein 8Zoll Chassis aufweisen,
darunter würde ich hier nicht anfangen wollen,
das wäre wohl sonst in der Mitte des Raumes zu "trostlos".

Als Passivvariante würde ich zu deinem Musikgeschmack auch noch die Klipsch RB 81 ins Spiel bringen,
falls der Hörabstand doch irgendwie an die 2,5m herangeht durch weiteres Umstellen käme auch die Klipsch RF 62 noch in Betracht.

Letztendlich wirst du dir wohl was bestellen müssen um abzuchecken wie die Sache mit dem Raum und der Aufstellung bzw. dem Hörplatz harmoniert,
ob es dir so gefallen könnte.

Gruss
Wat3rblade
Stammgast
#11 erstellt: 12. Aug 2011, 18:02
Danke für die Antworten.
An die Klipsch RB 81 habe ich auch schon gedacht. Gegen etwas mehr Druck und Kick im Bassbereich hätte ich nichts, wenn ich ehrlich bin klangen manche Aufnahmen auf dem AKG K601 zu flach (z.B. Born To Run von Bruce Springsteen). Darauf habe ich jetzt nicht sooo große Lust. Dennoch sollte der Bassbereich im Rahmen bleiben und nicht durch zu viel Hinzudichtung das Klangbild mumpfig machen.
Kann der Klipsch denn gut vom Tempo im Bass her mithalen bei schnellem Drumming z.B. bei Metal? Ist auch die Bassqualität gut, trennt der Lautsprecher bspw. sauber E-Bass vom Drumming oder wird das zu Matsch? Und wie siehts mit der Natürlichkeit in den Mitten/Höhen aus? Und die Räumlichkeit, sind die Instrumente gut trennbar und im Raum platziert?
Detailauflösung ist zwar wichtig, aber mir ist klar, dass ich da im Gegensatz zu Kopfhörern Kompromisse machen muss, weswegen ich dort kein Problem habe Abstriche zu machen. Aufnahme-Fehler wie beim K601 hören muss jetzt nicht unbedingt sein, es trägt nichts zur Musikalität bei...

Die aktiv-Variante wäre wohl Adam A5X.

Edit: Noch 'ne Frage: Bei Amazon heißen die Klipsch "Klipsch Synergy RB 81"... Handelt es sich um die "normalen" RB-81, falls ja, was heißt das Synergy?

lg


[Beitrag von Wat3rblade am 12. Aug 2011, 18:08 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Aug 2011, 18:11

Wat3rblade schrieb:
Kann der Klipsch den gut von Tempo im Bass her mithalen bei schnellem Drumming z.B. bei Metal? Ist auch die Bassqualität gut, trennt der Lautsprecher bspw. sauber E-Bass vom Drumming oder wird das zu Matsch?

Gerade auch bei der RF 62 funktioniert das recht gut.


Wat3rblade schrieb:
Und wie siehts mit der Natürlichkeit in den Mitten/Höhen aus? Und die Räumlichkeit, sind die Instrumente gut trennbar und im Raum platziert?


Du weisst schon das du dich preislich in den unteren Regionen bewegst......

Ob dich eine Adam a5x im Bassbereich zufriedenstellen wird,
da habe ich etwas meine Zweifel,
die A 8x eher.

Warst du wegen dem Jucken eigentlich mal beim HNO??
Ich ahne nämlich das wir dich kaum zufriedengestellt bekommen,
besser gesagt befürchte ich das.

Gruss
Wat3rblade
Stammgast
#13 erstellt: 12. Aug 2011, 18:42
Danke für die schnelle Antwort.

Ich war mal beim Hausarzt, da bin ich hingegangen, als das Jucken auch ohne Kopfhörer-Aufsetzen da war. War die Folge von ünermüdlichem Kratzen nach dem Kopfhörer-Konsum... Er hatte mir Tropfen verschrieben und dadurch hat es aufeghört zu jucken, wenn ich kein Kopfhörer aufhabe. Aber mit Kopfhörern...
Und irgendwie habe ich gerade sowieso Lust auf Lautsprecher.


Gerade auch bei der RF 62 funktioniert das recht gut.

Klingt schon mal gut.


Du weisst schon das du dich preislich in den unteren Regionen bewegst......

Mir ist klar, dass es wohl nicht an den K601 heranreichen wird. Aber die Frage war bezogen im Vergleich dazu, was man sonst so in der Preisklasse erwarten kann. Ich erwarte kein Wunder, Kompromisse werde ich machen müssen, aber Musik soll Spaß machen, ohne dass mir sofort auffällt, dass Instrumente oder Stimmen total unnatürlich klingen oder dass man statt einzelner Instrumente Brei hört. Druckvoll & dynamisch, aber im Rahmen, Natürlichkeit ist wichtig.

Weißt du nicht, was der Zusatz "Synergy" bei amazon.de soll?

lg
Eddie
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Aug 2011, 18:57
Hallo,

die RB 81 stammt aus der Reference Serie,

die Klipsch Synergy Serie ist darunter angesiedelt,
da gibt es aber keine 81er.
Keine Ahnung was die dann liefern werden

Hier bekommt man sie aber auch:
http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html

Natürlichkeit,
das ist bei den Klipsch eigentlich nicht wirklich das angestrebte Ziel,
eher Spass und Dynamik....

Du solltest vllt einfach mal irgendwo einige Lautsprecher anhören,
vllt kannst du dann deinen Geschmack etwas erläutern.

Gruss
Wat3rblade
Stammgast
#15 erstellt: 22. Aug 2011, 18:25
Hallo,

habe mich für die Adam A5X entschieden und diese sind am Freitag angekommen und ich bin wirklich überrascht, wie gut sie im Vergleich zu den Kopfhörern (k601, k272HD) klingen.
Die Räumlichkeit finde ich sehr gut, wahnsinn wie schön die Lautsprecher den Instrumenten und dem Sänger ihre Position im Raum geben. Das hat mich am meisten überrascht. Einfach sehr schön, wie bspw. Drumming zwischen den Lautsprechern von links nach rechts ohne Loch in der Mitte wandert, der Sänger in der Mitte steht und der Klang nicht an den Lautsprechern klebt.
Auch die Detailauflösung ist wirklich gut, wenn auch nicht so gut wie beim K601. Aber ich vermisse nichts. Apropos nichts vermissen: Ich finde den Bassbereich wirklich kräftig genug, war echt überrascht, wie viel Power die Monitore haben. Vor allem ist es kein matschiger, sondern präziser, tighter Bass, macht echt Spass mit Rock. Unten Rum macht er mehr Druck als der AKG K601, was Rock echt zu gute kommt, und bei anderen Aufnahmen echt nicht stört.
Bei etwas schnelleren Liedern mit vielen Instrumenten (z.B. bei einigen Liedern von Arcade Fire: E-Bass, Klavier, Violinen, Gitarre, E-Gitarre, Schlagzeug, Sänger) vermögen die Lautsprecher nicht so sauber zu trennen und aufzulösen wie ein AKG K601, der diese Situation schon deutlich souveräner meistert und irgendwie entspannter dabei klingt. Auch sehr schnelles Drumming wird zwar ziemlich präzise wiedergegeben, aber der K601 ist doch noch 'nen ticken schneller. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Von der Abstimmung sind sich AKG K601 und die Adam Monitore ziemlich ähnlich. Würde sagen, dass die Adams etwas mehr Druck untenrum aufbauen, was natürlich auch an der unterschiedlichen Hörweise liegen kann. Bei Lautsprechern nimmt man den Bass eben auch körperlich wahr.
Die Höhen sind glockenklar und je nach Bedarf seidig oder auch bei Becken schön metallisch.
Positiv ist natürlich auch, dass sich Ping-Pong-Stereo-Aufnahmen von bspw. Elvis oder den Beatles wesentlich angenehmer hören lassen als über Kopfhörer.
Die Lautsprecher klingen für ihren Preis fantastisch. Hätte ich nicht gedacht, wo so viele von der Kopfhörer-Fraktion meinen, dass man das Level guter Kopfhörer erst mit einer Investionen mehrerer tausend Euro erreicht. Die sollten mal Adam A5X Monitore hören...

Zusammengefasst, bin ich wirklich zufrieden.
Danke an alle, die mir hier geholfen haben.

lG
Eddie
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer als Ersatz für Standlautsprecher
Andy2211 am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  8 Beiträge
Lautsprecher, Ersatz für Mohr SL10 bis 500?
valinet am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  33 Beiträge
Neue Lautsprecher als Ersatz für Heco Metas 500
wuchst am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  11 Beiträge
suche Vollverstärker als Ersatz
restinpieces am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  5 Beiträge
Lautsprecher als Ersatz für Magnat Soundforce
wandincool3 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 10.07.2015  –  14 Beiträge
Neue "Rear Lautsprecher" als Magnat 603 Ersatz
Anarion am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  5 Beiträge
Gebrauchte Lautsprecher bis 200 ? (Heco Victa 500 Ersatz)
HayGuise am 16.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  4 Beiträge
ersatz
killer-koenig am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2011  –  5 Beiträge
Ersatz für Marantz PM 7001
expatriate am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  51 Beiträge
Kompakte Lautsprecher bis 500 ?
mb2988 am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • JBL
  • AKG
  • Adam
  • Duevel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.655