Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAC für Betrieb am PC

+A -A
Autor
Beitrag
beasteh
Neuling
#1 erstellt: 13. Sep 2011, 08:42
Guten Morgen,

da ich mich inzwischen schon annähernd für einen KHV entschieden habe (HPA V200), gilt es nun noch die Frage nach einem DAC zu klären. Betrieben soll er wie gesagt über USB am PC werden, am liebsten wäre mir natürlich ein DAC der nach Anschluss betriebsbereit ist. Ich hatte mir schon den Violectric V800 angeschaut bin mir aber nicht sicher ob ich zumindest beim DAC etwas sparen soll, da die Verbindung V200 und V800 mein Budget schon deutlich überschreitet. Gibt es passende Alternativen im Bereich bis 500 €, mit entsprechendem Preis/Leistungsverhältnis die in der Kette von PC + XXX + V200 + Beyerdynamic T1 qualitativ rein passen?

Ich würde mich sehr über Empfehlungen freuen.

Gruss

Manuel
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 13. Sep 2011, 08:44
beasteh
Neuling
#3 erstellt: 13. Sep 2011, 09:18
Das hatte ich mir natürlich auch schon angeschaut, aber passt dann von der Qualität nicht so ganz zum restlichen Equipment. Wie gesagt im Bereich bis 500 € darf er liegen, gerne auch etwas weniger, ungern etwas mehr, aber er sollte halt weder in das eine extrem vom Preis (V800) als in das andere (USB Modul) abdriften.

Gruss

Manuel
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 13. Sep 2011, 09:25
Wenn man einen zwingenden Zusammenhang zwischen Preis und Qualität sehen will, dann muss wohl das so sein.
Viel Spaß noch bei der Suche.
beasteh
Neuling
#5 erstellt: 13. Sep 2011, 09:29
Ich geben offen zu das ich mich nicht mal Ansatzweise so gut mit der Materie auskenne, wie die meisten hier. Hast du Erfahrungen mit dem V200 in Verbindung mit dem USB Modul oder dem Modul im Allgemeinen? Ist es völlig ausreichend mit den restlichen Komponenten, und mehr Geld für einen DAC rausgeschmissenes Geld?

Gruss

Manuel


[Beitrag von beasteh am 13. Sep 2011, 09:33 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 13. Sep 2011, 09:40
Was du bei dem Modul nicht mitbezahlst: Extra Gehäuse, extra Netzteil,Funktionen, die du nicht brauchst und auch die Lagerhaltung fällt günstiger aus.
Das sind schon nicht unerhebliche Kosten.
Weiterhin ist die elektrische Anbidngung an den Amp so kurz wie es irgendwie geht.
Wenn du aber eine separates Gerät haben willst, ist ja auch was und man sieht es, dann schau dich bei den Profigeräten um, die haben es nicht nötig ihre Geräte verbal aufzuhübschen.

RME Babyface beispielsweise.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Sep 2011, 10:46

ZeeeM schrieb:
Was du bei dem Modul nicht mitbezahlst: Extra Gehäuse, extra Netzteil,Funktionen, die du nicht brauchst

... wie z.B. den Coax- und den optischen Eingang, und die zusätzliche Lautstärkeregelung (so daß man zwei Schrauben hat, an denen man drehen kann um sich einen vernünftigen Regelbereich für alle Zwecke zu verschaffen).

Ich find' das USB-Modul keine schlechte Lösung, wenn man nicht wirklich die anderen Eingänge des V800 braucht. Ich bezweifle, daß man in einem Blindtest spontan (wenn überhaupt) dieses USB-Modul vom USB-Interface des V800 unterscheiden könnte (unter Umständen ist es sogar identisch?).

(Deswegen hab' ich mir aber trotzdem den V800 gekauft; ich dachte mir "was soll's" :). Fällt bei mir eher unter "Luxusgüter" als unter "reller Klangvorteil".)

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 13. Sep 2011, 10:48 bearbeitet]
beasteh
Neuling
#8 erstellt: 14. Sep 2011, 14:04
Ich muss schon sagen, je mehr man sich hier im Forum einließt, desto unsicherer werde ich in Bezug auf meine anstehende Kaufentscheidung. Muss es wirklich ein Verstärker für über 800 € sein, wenn man anscheinend auch bei einem Gerät im Bereich 200-300€ ein entsprechendes Klangerlebnis in Verbindung mit einem sehr guten Kopfhörer bekommt. Nichts desto trotz ließt man hier immer wieder wie gut der HPA V200 in Verbindung mit dem Sennheiser HD800 und dem Beyerdynamic T1 ist.

@Markus
Du hattest ja schon mehrere KHV und auch DAC im Test, war der V200 so überlegen, dass du sagst er ist den Preis wert und man erhält effektiv einen Klangvorteil? Hast du den HPA V200 auch mal im Verlgeich mit dem V90 oder V100 getestet?

Im Moment tendiere ich schon eher wieder zum Corda Jazz in Verbindung mit einem USB DAC im Bereich bis 200 €.

Gruss

Manuel
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Sep 2011, 14:33
Hallo,

*für mich* war der V200 schon sein Geld wert. Ob das für dich auch der Fall ist, mußt du entscheiden.

Obwohl ich finde, dass der Klang *minimal* besser ist als bei den restlichen KHVs, die ich besitze, so sind (wie ich schon in meinem Mini-Review schrieb) die Hauptunterschiede zu anderen KHVs anderswo als im Klang zu suchen. Der V200 ist natürlich zu einem großen Teil ein Luxusprodukt. Diesen nur nach dem Klang zu beurteilen ist so, als wenn du verschiedene Autos nur darin vergleichst, wie schnell du von zu Hause quer durch die Stadt zum nächsten Supermarkt kommst, und wieviele Kästen Wasser in den Kofferraum passen. So betrachtet findet sich auch kein Grund, weshalb man einen Audi Quattro einem Fiat Panda vorziehen sollte. Wenn man den V200 erst mal in den Händen hält (im Vergleich zu anderen Plastikkisten bis 200 Euro), erübrigt sich die Frage nach dem Preis meiner Meinung nach ziemlich schnell.

Die Frage ist natürlich immer, ob einem das auch wert ist, oder ob man sich das (Mehr-)Geld nicht doch lieber spart, und den Kauf tatsächlich rein nach klanglichen Aspekten tätigt. Für mich ist Musikhören ein Hobby und eine Liebe, und da gönne ich mir gerne auch mal was "gescheit's". Auch wenn er vielleicht nicht besser klingt als andere, so macht mir das Hören damit trotzdem mehr Spaß; einfach weil ich die Gewißheit habe, dass ich wahrscheinlich einen der besten KHVs habe, die es gibt. Mit Vernunft und Meßdaten läßt sich so ein Kauf jedoch nicht rechtfertigen (und das probiere ich erst gar nicht).

(Dafür gehen mir z.B. Autos völlig am A. vorbei... da sehe *ich* nicht ein, dass ich mehr ausgeben muss als unbedingt für meinen Einsatzzweck nötig. Meine Autos wähle ich tatsächlich nach o.g. Gesichtspunkten aus.)

Einen V90 oder V100 hatte ich noch nicht; ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die jetzt so großartig anders klingen sollen als der V200.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 14. Sep 2011, 14:52 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#10 erstellt: 14. Sep 2011, 14:41
Sig.


Grüsse
Stoneeh
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher zum Betrieb am PC
ChrisR am 10.03.2015  –  Letzte Antwort am 18.03.2015  –  13 Beiträge
Suche aktive Lautsprecher für Betrieb am PC !
Johnny_the_Gamer am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  7 Beiträge
Digital-Amp mit DAC für PC gesucht
luckylemontree am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  7 Beiträge
günstigen DAC für KHV
esse am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  4 Beiträge
DAC für Macbook
loephi am 05.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  5 Beiträge
Stereo am Media-PC für Hintergrundbeschallung/TV-Betrieb
Ischi am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher für PC Betrieb
Birdie83 am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  6 Beiträge
Regallautsprecher und Verstärker auf dem Schreibtisch - Betrieb am PC
MCP_PC am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  20 Beiträge
PreAmp mit integriertem DAC
Akku21 am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 09.07.2012  –  17 Beiträge
HiFi am PC
CoLTsen am 01.05.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2013  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026