Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton GLE 490.2

+A -A
Autor
Beitrag
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Nov 2011, 11:16
Guten Tag,

ich habe mir die Canton GLE 490.2 am Samstag gekauft. Zusammen mit dem Yamaha R-S 300. Laut Verkäufer wäre das passend. Daheim musste ich feststellen, dass die Boxen recht flach klangen und ich erst bei +2 DB zu einer erhöhten Zimmerlautstärke kam und auch erst mit eingeregeltem Bass die Boxen satter klangen.

Nun überlege ich mir den VErstärker zurück zu geben und auf den Yamaha R-S 500 hoch zu gehen. Oder sollte ich lieber gleich den A-S 1000 kaufen. Finanziell würde ich lieber nicht soviel ausgeben, aber wenn es ein riesen Hörunterschied ist zwischen dem 500er und dem 1000er dann würde ich das Plus von rund 500,- EUR in Kauf nehmen. Aber nur wenn es wirklich deutlich merkbar ist.

BITTE UM HILFE!

Lieben Gruß
Torsten
boyke
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2011, 11:34

netsrot23 schrieb:
Daheim musste ich feststellen, dass die Boxen recht flach klangen ...



Wie klangen sie denn im Laden?
Hast Du sie dort am Yamaha probegehört?

Wie gross ist Dein aum zuhause?
Stehen die Cantöner wandnah?

Ich persönlich finde die GLE grade im Bassbereich arm für ihr Geld.

VG,
Boyke
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Nov 2011, 11:37
Moin

Ein Tausch des Verstärkers wird wenig bis gar nichts bringen und ein A-S 1000 wäre sowieso überkandidelt für eine Canton GLE 490.2.
Den größten Klangunterschied erreicht man mit den Lsp. selbst, daher sollte man hier auch den Großteil des veranschlagten Budget´s investieren.
Die Boxen sollten außerdem zum Raum (Akustik), der Aufstellung und den Hörgewohnheiten passen, die Hörposition ist ebenfalls noch recht wichtig.
Die Elektronik hingegen hat auf den Klang nur relativ wenig Einfluß, aber der Verstärker sollte von der Leistung zu den angeschlossenen Lsp. passen.
Da sollte es mit dem Yamaha R-S 300 aber keinerlei Probleme geben, es sei denn Du willst einen riesigen Raum mit sehr hohen Pegeln beschallen.

Die GLE Serie ist eigentlich dafür bekannt das sie im Bass eher dünner klingt, auch wenn die Chassis bzw. Größe der Box das nicht so vermuten lässt.
Die Loudnessfunktion des Yamaha Receiver kann aber dabei helfen, das der angeschlossene Lsp. insbesondere bei Zimmerlautstärke etwas voller klingt.
Wunder bewirkt aber auch diese nicht, vielleicht solltest Du daher über andere Lsp. nachdenken, allerdings fehlen wichtige Infos zu einer Einschätzung.
Am Yamaha R-S 300 liegt es jedenfalls nicht, der reicht locker aus, auch für gehobene Zimmerlautstärke, Du solltest also genau überlegen wie es weiter geht.

Hast Du dir die Boxen denn nicht vorher angehört?

Saludos
Glenn
UweM
Moderator
#4 erstellt: 07. Nov 2011, 11:39
Hallo,

was verstehst du unter einem „eingeregelten Bass“? Eine Anhebung der Bässe am Receiver?
Hast du im gleichen Raum am gleichen Aufstellungsort vorher andere Lautsprecher mit besserem Klangergebnis betrieben?

Vorab: es ist normal, dass Lautsprecher in jedem Raum völlig anders klingen. Der Einfluss des Verstärkers darauf ist recht gering. Wer für sein Geld den optimalen Klang haben möchte, sollte grundsätzlich nur Lautsprecher kaufen, die er in dem Raum zur Probe gehört hat, in welchem sie dann auch spielen sollen.
Gute Händler ermöglichen das. Der Billigst-Discounter nicht.

Grüße,

Uwe
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Nov 2011, 11:40
Im Laden hingen die an dem R-S 500 dran und klangen gut. Ich will auch keinen starken Bass, dezent aber satt soll er sein. und das waren die da. Mein Wohnzimmer ist ca. 20 qm groß, die Canton stehen ca. 0,5 Meter von der Wand weg.

Der Klang der Canton war sehr schön am 500er im Laden, es ist nun die Frage:
Kauf ich den R-S 500 oder soll ich in die Vollen gehen und den A-S 1000 kaufen.

Bringt mir das viel? Also der 500er sollte schon besser als der 300er sein, da wäre ich mir fast sicher.

klr. ich bin da einfach ein neuling und möchte nur von den Experten hier wissen: reicht der 500er von den Leistungsdaten oder muss an der Canton Box besser ein 1000er ran um satt zu klingen bei Zimmerlautstärke.

Partys mache ich seltener in meiner Wohnung, aber sollte natürlich auch nicht unmöglich sein ;-)=
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 07. Nov 2011, 11:42

UweM schrieb:
Hallo,

was verstehst du unter einem „eingeregelten Bass“? Eine Anhebung der Bässe am Receiver?
Hast du im gleichen Raum am gleichen Aufstellungsort vorher andere Lautsprecher mit besserem Klangergebnis betrieben?

Vorab: es ist normal, dass Lautsprecher in jedem Raum völlig anders klingen. Der Einfluss des Verstärkers darauf ist recht gering. Wer für sein Geld den optimalen Klang haben möchte, sollte grundsätzlich nur Lautsprecher kaufen, die er in dem Raum zur Probe gehört hat, in welchem sie dann auch spielen sollen.
Gute Händler ermöglichen das. Der Billigst-Discounter nicht.

Grüße,

Uwe



ok, die möglichkeit hatte ich nicht.
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Nov 2011, 11:43

UweM schrieb:

was verstehst du unter einem „eingeregelten Bass“? Eine Anhebung der Bässe am Receiver?


Genau.
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 07. Nov 2011, 11:48

GlennFresh schrieb:
Die Loudnessfunktion des Yamaha Receiver kann aber dabei helfen, das der angeschlossene Lsp. insbesondere bei Zimmerlautstärke etwas voller klingt.


Wenn ich Loundness zur Hälfte reindrehe bei Zimmerlautstärke (ok das ist auslegungssache was Zimmerlautstzärke ist) bin ich beim Yamaha R-S 300 bei + 5 DB !!!! Der geht nur bis +15 DB.
Daher denke ich mir ist der Verstärker zu schwach beseitet... oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Nov 2011, 12:01
Du kannst gerne den Yamaha R-S 500 ausprobieren, ich glaube aber nicht, das er die erhoffte Veränderung bringt.
Du solltest mal mit der Lsp. Aufstellung experimentieren, z.B. dichter an die Wand verstärkt meist den Bassbereich.
Aber aufpassen, es nutzt wenig, wenn der Bass dann nicht mehr sauber klingt, aber probieren geht über studieren.
Wenn möglich kannst Du den Hörplatz auch mal variieren, will heissen weiter weg oder näher an die Boxen ran.
Im Raum gibt es immer Basserhöhungen und Basstäler, das merkst Du auf jeden Fall, wenn Du im Raum rumläufst.

Wie gesagt, wenn die Boxen beim Händler gut geklungen haben, muss das zu Hause noch lange nicht zutreffen, die Gründe wurden ja genannt.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2011, 12:12
Hallo,

es ist eine alt bekannte Sache. Viele Lautsprecher entfalten ihr Können erst ab einer etwas erhöhten Lautstärke. Für dieses Phämomän gibt es die Loudnessfunktion.

Was du brauchst, wenn du die Loudnessunktion des Verstärkers nicht nutzen möchtest, ist ein Lautsprecher der leise besser klingt als die Canton. Ein anderer Verstärker wird an er Grundcharakteristik der Canton nichts ändern....

Wenn die eigentlich recht kräftig klingende GLE 490 (die imho für 20 qm viel zu groß ist) bei dir nicht klingt, kann das aber auch an deinem Raum liegen. Evtl kommt es auf Grund der Raumgeometrie zu Auslöschungen. Hast Du schon mal mit der Aufstellung experimentiert?

Wenn das nichts hilft, solltest Du also eher den Lautsprecher zurückgeben.

Gruß
Bärchen
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 07. Nov 2011, 12:22

baerchen.aus.hl schrieb:
Wenn die eigentlich recht kräftig klingende GLE 490 (die imho für 20 qm viel zu groß ist) bei dir nicht klingt, kann das aber auch an deinem Raum liegen. Evtl kommt es auf Grund der Raumgeometrie zu Auslöschungen. Hast Du schon mal mit der Aufstellung experimentiert?


Hi, werde heute Abend mal testen und umstellen. Ich habe die größe gewählt da ich einen vom Volumen großen Raum habe. Ich habe nochmal nachgefragt (bei Freundin, weil die ist grad daheim :-) ). Der Raum ist 4 x 6 Meter groß. Ist aber eine Atelierwohnung und daher geht die Decke von 2,00 Meter schräg bis aug 6,50 Meter hoch zum offenen Atelier. Daher dachte ich wären große Boxen besser :-) Anfängerfehler wie mir scheint. Also ich will auch nicht sagen das die Canton nicht klingen. Die hören sich schon toll an und faszinieren mich, nur bin ich recht überraschtd as ich den Verstärker so extrem weit aufdrehen muss - vor allem wenn ich Loudness einsetze. Der geht ja von - 65 db bis + 15 db. und mit 50% Laudness am R-S 300 bin ich bei ca. +4 DB bei guter Zimmerlautstärke und da bleibt nicht viel Reserve nach oben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Nov 2011, 13:04
Also mit dieser neuen Info zum Raum kann man schon mal mehr anfangen und das die GLE 490.2 zu groß ist, bezweifle ich mal stark.
Eher das Gegenteil scheint mir bei Dir wohl der Fall zu sein, weil für den Bass das Raumvolumen und nicht die Fläche maßgeblich ist.
Ein hoher Raum frisst eine unmenge an Bassernergie, die Akustik erledigt den Rest und dann noch die relativ tiefbassarmen Canton GLE.
Die haben bei etwa 50Hz ihren -3db Punkt und jetzt ist auch klar, warum die Lsp. beim Händler eine andere Performance abgeliefert haben.

Es könnte aber auch sein, das der kleine Yamaha für höhere Lautstärken doch etwas knapp sein könnte, insbesondere beim Bass.
Das hat mMn aber erst einmal relativ wenig mit dem eigentlichen Klangbild der Lsp. zu tun, es geht mehr um die vielleicht letzten 10%.
Aber man sieht mal wieder, wie wichtig Infos sind, ohne diese wird nur bilnd herumgestochert und es ist kaum möglich gute Tipps zu geben.
Trotzdem solltest Du mit der Aufstellung und dem Hörplatz mal experimentieren, fruchtet das nicht, rate ich ebenfalls zum Tausch der Lsp.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 07. Nov 2011, 13:14
Nun. in deinem Raum sind die akustischen Verhältnisse sicher anders als in einem quaderförmigen Standartzimmer. Da hilft am Ende wohl nur testen was das Zeug hält.

In einem Standartzimmer hätte der kleine Yamaha vermutlich weniger Probleme die Cantons mit Zimmerlautstärke zu befeuern. Wobei wir uns erstmal darüber einig werden müssten wie wir Zimmerlautstärke definieren

In sofern könnte hier ein etwas kräftigerer Amp sich durchaus positiv auswirken, obwohl dieser, wie schon gesagt, nicht unbedingt etwas an Klangeigenschaften des Lautsprechers ändert.....

Aber teste erstmal aus was das Umstellen etwas bringt....


und das die GLE 490.2 zu groß ist, bezweifle ich mal stark


jetzt nach den neuen Rauminfos sehe ich das auch so das GLe 490 eher nicht zu klein ist. Aber trotzdem kann das Experimentiern mit der Aufstellung ja nicht schaden.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Nov 2011, 13:19 bearbeitet]
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Nov 2011, 13:14
Auf was für Boxen könnte ich denn ausweichen? Ok, ich gebe zu - ich habe beim M-Markt zugeschlagen und habe vielleicht nun die Quittung dafür. Weiß nicht ob die die Boxen zurücknehmen?!? Da kenne ich mich nicht mit den Gesetzten aus. Aber vielleicht muss ich mir den ganzen Aufwand ja nicht machen. Werde heute Abend den RV 300er gegen den 500er austauschen, kostet 30 EUR mehr und hat mehr Leistung. Egal ob ich das nun brauch oder nicht. Der Yamaha A-S 1000 scheint ja überdimensioniert zu sein für meine Zwecke - richtig?

Wie gesagt, der Klang der Canton ist schon toll, da hab ich Töne gehört, die gab es bei meiner alten Kompaktanlage nicht :-) und ich höre noch viel Schallplatte, aber auch iPod und CD. Daher habe ich den Yamaha genommen, zudem er mir super gefällt vom Design. Also wenn ich mit dem R-S 500 von Yamaha für alles gerüstet bin und nicht die Probleme wie mit dem 300er habe (+4 DB bei 50% Loudness für Zimmerlautstärke) ist das der erste Schritt. Oder doch gleich den A-S 1000. Aber da schrieb ja schon jemand der wäre überdimensioniert für die großen Canton - richtig?

Ich weiß, stelle mich an wie ein absoluter Anfänger - bin halt auch einer... sorry Leute.
gammelohr
Inventar
#15 erstellt: 07. Nov 2011, 13:15
Was für ein Quellgerät hast du am Verstärker?

Nicht das da der knoten sitzt und der Ausgangspegel der Quelle runter gedreht ist.

Dann wär es hier kein wunder das du so extrem aufdrehen musst.
UweM
Moderator
#16 erstellt: 07. Nov 2011, 13:15
Hallo

bei Dachschrägen denke ich sofort an Rigips-Verkleidung. Ist das bei dir auch der Fall (Klopftest!)
Solche Wände wirken wie große Plattenresonatoren die massiv Bässe schlucken (genau genommen unterhalb ihrer Resonanzfrequenz Bässe nach außen passieren lassen und darüber Mitten und Höhen reflektieren).

Ich hatte auch mal eine Dachgeschoßwohnung mit vielen Schrägen. Optisch prima, aber akustisch ein Alptraum.

Ich gehe davon aus, dass ein Verstärkertausch in deinem Fall nicht wirklich weiterhilft. Probier zunächst mal alles denkbare an Aufstellungsvarianten aus. Z.b. indem du bei laufender Musik durch den Raum läufst und darauf achtest, an welchen Stellen der Bass stärker oder schwächer enrscheint. Dort müssten dann, wenn realisierbar, Boxen und/oder Hörplatz hin.

Grüße,

Uwe
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Nov 2011, 13:31
Wohnraum

so sieht es aus bei mir... wo stelle ich optimal die boxen auf und wo sitze ich? :-) kleine inneneinrichterdebatte :-)
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Nov 2011, 13:32

gammelohr schrieb:
Was für ein Quellgerät hast du am Verstärker?

Nicht das da der knoten sitzt und der Ausgangspegel der Quelle runter gedreht ist.

Dann wär es hier kein wunder das du so extrem aufdrehen musst.


am ipod ist volle Lautstärke und am Schallplattenspieler kann man nix einstellen. Ist ein alter Technics
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Nov 2011, 14:07
Also wenn ich das so lese, kommen bei Dir so einige Punkte zusammen die verbesserungswürdig sind.

Als aller erstes würde ich mal mit der Aufstellung und dem Hörplatz experimentieren, das kostet nichts außer Zeit.

Zweiter Punkt, wenn der R-S 500 nur 30€ mehr kostet, kann es nicht Schaden diesen mal gegen den 300er auszutauschen sofern der MM das zulässt!
Der Yamaha A-S 1000 ist von der Leistung her sicher nicht überdimensioniert, aber Verhältnis zu den Canton Lsp. stimmt dann mMn einfach nicht mehr.

Welchen Tonabnehmer (MM/MC und Typ) hat der Technics denn montiert, vielleicht gibt es hier noch Differenzen zur integrierten Phonovorstufe.
Diese könnten dann auch durchaus dazu führen, das man an dem Verstärker das Lautstärkepoti im Verhältnis überpropotional aufdrehen muss.

Ein weiterer Punkt, das i-Phone ist sicher nicht der adäquate Zuspieler umd die best mögliche Klangqualität aus der Anlage bzw. den Lsp. zu holen.
Da kann es schon mal flach klingen, insbesondere wenn die Datenrate stark reduziert ist, die heutigen Aufnahmen (Loudnesswar) tun ihr übriges.

Das enorme Raumvolumen und die eventuelle Dachkonstruktion (wie von Uwe angesprochen) tragen ebenfalls zu der Misere im Bassbereich bei.
Dazu kommt dann noch der fehlende Tiefbass bzw. dünne ("neutrale") Klang einer GLE 490.2 die das Phänomen sicherlich noch unterstreichen.

Das Gesamtkonzept ist entscheidend und da spielen, wie Du sicherlich schon gemerkt hast, viele Faktoren eine mehr oder weniger wichtige Rolle.

Saludos
Glenn
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 07. Nov 2011, 14:12

GlennFresh schrieb:

Das Gesamtkonzept ist entscheidend und da spielen, wie Du sicherlich schon gemerkt hast, viele Faktoren eine mehr oder weniger wichtige Rolle.


Ich glaube ich werde mir den 500er Verstärker heute holen. Und ann umstellen bis es klingt :-)
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 07. Nov 2011, 14:18
Ich würde mal antesten die Boxen mit etwas Abstand (etwa je 1 m) zu Rück- und Seitenwänden an die Schmalseite mit Blickrichtung zum Fenster zu stellen. Hörabstand dann 2-3m. Ssitzen tut man dann so ziemlich mitten im Saal. Vorrausgesetz die Möblierung läst dies zu.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Nov 2011, 14:20 bearbeitet]
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 07. Nov 2011, 14:18
und wenn das alles nicht hilft, dann kommt halt noch ein subwoofer dran... ;-)

TROTZDEM!!!! Euch allen VIELEN LIEBEN DANK für die ganzen Tipps... es scheint mir als wäre es eine Wissenschaft für sich .... aber man muss sich nun der Herausforderung stellen. Bei den Canton werde ich bleiben, dann muss ich halt umziehen und eine Wohnung für die Canton suchen ;-D
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 07. Nov 2011, 14:22

dann muss ich halt umziehen und eine Wohnung für die Canton suchen ;-D


Warum nicht gleich ein Haus um die Anlage bauen?
MaikB77
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Nov 2011, 14:24
Hallo, ich würde einfach mal abwarten.

... ich habe mir die GLE auch gekauft und der Klang wurde nach ca. 20-25 Stunden "Einspielzeit" deutlich besser.


Als Verstärker kommt ein Pioneer mit Max. 2x 140 Watt ( A-702 R) zum Einsatz, alles OK.

Hier im Forum gibt es viele negative Meinungen über Canton, ich bin zufrieden. Mit einem Equalizer könnte man sicherlich noch etwas Feintuning betreiben.

Ich habe nach den Boxen noch einen GR777 gekauft, jetzt wo die GLE richtig gut klingen, bin ich sehr zufrieden.
(Hatte vorher Fonum 501, sehr gute Verarbeitung.)

Neben den GLE kamen 2 Wochen später noch 2 Chronos dazu, auch hier wurde nach ein paar Stunden der Klang besser.

Jetzt sind noch Ergos zu Weihnachten bestellt. Canton ist OK und beim richtigen Anbieter auch relativ günstig.

PS: Wenn Geld für den 1000er Verstärker da ist, kannst du doch mal den 500er mit den GLE und einem Subwoofer testen...


[Beitrag von MaikB77 am 07. Nov 2011, 14:33 bearbeitet]
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 07. Nov 2011, 14:24
plan1
baerchen.aus.hl schrieb:

dann muss ich halt umziehen und eine Wohnung für die Canton suchen ;-D


Warum nicht gleich ein Haus um die Anlage bauen? :D



GERNAU!! Ne, ich probier das heute Abend dann mal so...
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Nov 2011, 14:27

MaikB77 schrieb:

Als Verstärker kommt ein Pioneer mit 2x 140 Watt zum Einsatz, alles OK.

.


2 x 140 Watt RMS ????
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Nov 2011, 14:36

baerchen.aus.hl schrieb:

Ich würde mal antesten die Boxen mit etwas Abstand (etwa je 1 m) zu Rück- und Seitenwänden an die Schmalseite mit Blickrichtung zum Fenster zu stellen. Hörabstand dann 2-3m. Ssitzen tut man dann so ziemlich mitten im Saal. Vorrausgesetz die Möblierung läst dies zu.....


Du weisst aber schon, das in der Raummitte zumeist ein Bassloch ist und das abrücken der Lsp. wird vermutlich noch weniger Bass zur Folge haben!
Wenn ich die Skizze sehe würde ich das Sofa näher an die Lsp. stellen und den Abstand zueinander verringern, so nimmt der Raum weniger Einfluß.

Wie weit sitzt Du eigentlich von den Lsp. weg und wie weit stehen diese auseinander?
Wichtig ist halt das Du ein Stereodreieck hast und Dich von der Raummitte (Sofa) fernhälst!
Das ist zumindest meine bescheidene Meinung zum Thema, die auf den bisherigen Infos beruht.


Mit dem Einspielen ist so eine Sache, wer daran glaubt...

Von reinen Wattangaben solltest Du dich keinesfalls blenden bzw. zu sehr beeinflussen lassen, die sagen relativ wenig aus.
Die Herstellerangaben entsprechen je nach Gerätegattung nicht der Realität, also lass Dich da nicht verrückt machen.
Außerdem ist der Unterschied zwischen 80 und 140W pro Kanal vielleicht 2db, es gibt also wichtigeres als schnöde Wattangaben.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 07. Nov 2011, 14:40 bearbeitet]
MaikB77
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Nov 2011, 14:43
... ist nicht der neueste Verstärker, aber sehr gut und vom Vintage-Händler fûr ca. 220,- mit Garantie auch bezahlbar.
2x 140 Watt maximal, ist völlig ausreichend.

Die neuen Yamaha hatte ich fűr ein anderes Zimmer auch in die engere Wahl aufgenommen und dann doch Denon 1510 gekauft - auch sehr zu empfehlen.

Der Canon Sub 10 kőnnte evtl. helfen, aber bei der Hőhe erst testen, dann kaufen !

Wie gesagt, der Klang wird besser, aber űber einen Sub 10 oder 12 denke ich zusätzlich nach.
netsrot23
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 07. Nov 2011, 14:44
Falls einer aus Krefeld kommt. Gebe gerne ein Bier bei mir aus wenn er mir weiterhelfen kann vor Ort :-)))))
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 07. Nov 2011, 14:58

Du weisst aber schon, das in der Raummitte zumeist ein Bassloch ist und das abrücken der Lsp. wird vermutlich noch weniger Bass zur Folge haben!


Nun, da sind wir bei dem Thema was ist viel und guter Bass und was nicht. Das definiert jeder für sich anders. Imho hat die Canton 490 den bassaufblähenden Effekt der Wandnähe nicht nötig und der Wandabstand wirkt sich sehr oft positiv auf die räumliche Darstellung aus. Imho gerade auch bei der GLE, bei der ich beim Probehören den Eindruck hatte, dass sie die Bühne eher etwas nach hinten aufbaut. Von der obigen Skizze ausgehend würde ich die Boxen mit wesentlich mehr Seitenabstand und noch etwas größerem Abstand zur Rückwand stellen ggf auch das Sofa etwas dichter ran schieben, so auch das Stereodreieck verkleinern, um die Hörinfos auf das Stereodreieck zu konzentrieren, da es ziemlich schwer sein dürfte den ganzen Raum optimal zu beschallen....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Nov 2011, 15:04
Ich würde gerne kommen, aber meine Anreise wäre wohl doch etwas weit.

Aber so schwer ist das nicht die wesentlichen Dinge selbst zu machen, bevor Du wieder zum Geldbeutel greifst und neue Gerätschaften einkaufst!

1. Zum Thema einlesen, hier mal ein Link: http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf

2. Wenn Du dich etwas schlau gemacht hast, experimentierst Du mit der Lsp. Aufstellung bzw. mit dem Hörplatz.

Erst wenn das Ergebnis passt und Du der Meinung bist, mit den Lsp. werde ich doch auf Dauer glücklich, kannst Du neue Elektronik bzw. Verstärker ausprobieren.

Das wäre zumindest meine bevorzugte Vorgehensweise, bevor ich über neue Lsp., einen oder gar zwei Subwoofer und einen neuen Verstärker nachdenken würde.
Also, bewahre Ruhe, lass Dich nicht nervös machen (keiner schafft es innerhalb kurzer Zeit seine Traumanlage zu installieren) und mach Dich erst einmal schlau.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 07. Nov 2011, 15:13
auch dies ist ganz interessant:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Nov 2011, 15:17
@baerchen

Die Ausführungen des TE sagen mir zumindest, das er mit dem (Tief)Bassbereich nicht zufrieden ist, oder hab ich da etwas falsch verstanden?
Die GLE ist mit ihren etwa 50Hz (-3db) und dem wenig betonten (Ober)Bass nicht gerade ein unten herum kräftig klingender Lautsprecher.
Da kann eine wandnahe Aufstellung schon mal hilfreich sein, wenn aber die Bassqualität leidet, darauf hatte ich hingewiesen, macht es keinen Sinn.

Die Raummitte als Hörplatz ist mMn aber völlig ungeeignet, aber da hast Du deine Aussage mit der letzten Post schon wieder etwas revidiert.
Das es Sinn machen kann ein kleineres Stereodreieck zu bilden (Boxen und Hörplatz näher zusammen), scheinst Du ja auch zu bestätigen.
Allerdings ist die große Canton mit ihren vielen Chassis nicht für das Nahfeld geeignet, also etwa 2,5mtr. Abstand sollten es wohl noch sein.
Somit liegen wir nicht mehr all zu weit auseinander, aber der TE kann ja alle erdenklichen Möglichkeiten ausprobieren, es kostet nix außer Zeit.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 07. Nov 2011, 16:13
Nun die Raummitte als Sitzplatz ergibt sich hier einfach....

Abzüglich der Essecke ist der restliche Grundriss des Raumes ziemlich Quadratisch mit einem gewissen Wandabstand zu allen Wanden und einem Hörabstand von 2-2,5 m ergibt sich hier dann egal wie man es dreht immer ein optimaler Hörplatz, der sich ziemlich mittig im Saal befindet.

Was viel und guter Bass ist, definiert jeder für sich anders. Tiefgang allein ist da nicht unbedingt das einzigste Kriterium. Viel Bass kann z.B. auch viel und damit spürbare Luftbewegung sein. Ein anderer braucht fürs Bass Bumm Bumm bei Techno & Co eine Oberbassbetonung... Für mich ist zum Beispiel ein neutraler Bass wie ihn die GLE hat, der zwar da ist aber nicht alles erschlägt, lieber. Auch wenn dabei der letzte Tiefgang fehlt, der dann evtl zu Problemen mit Raummoden führt....
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Nov 2011, 21:58
Hallo,

um in diesem Raum und bei diesem Hörplatz einen eingermassen vernünftigen Bassbereich hinzubekommen solltest du den Hörplatz mit 2 Subwoofern in die Zange nehmen.

Eine vordere Ecke und eine hintere (gegenüberliegende) Ecke dazu auswählen.

keine Angst vorm Kabelziehen,
es gibt auch Wireless Subwoofer,
hiervon 2 Stück http://www.my-soluti...arz)_9529.1.262.html
ein Y Kabel und von dem Yamaha R-S zu den Subs,

fertig.

Ansonsten sehe ich hier etwas schwarz....

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Nov 2011, 09:16

weimaraner schrieb:

Ansonsten sehe ich hier etwas schwarz....


Bei den Canton GLE 490.2 sehe ich da prinzipiell auch schwarz.....

Aber der TE sollte zumindest vorher alle Möglichkeiten der Optimierung ausschöpfen bevor er wieder einkaufen geht!
Es ist immer schwer den Bass bzw. Pegelwunsch eines anderen abzuschätzen, da gebe ich baerchen vollkommen Recht.
Zu unterschiedlich und individuell sind hier die Ansprüche bzw. Geschmäcker, aber die GLE machen mit Sicherheit zu wenig.
Wenn der TE also einen sauberen und druckvollen Tiefbass will, wird er um Subwoofer oder potente Standboxen nicht herum kommen.

Saludos
Glenn
mabuse205
Stammgast
#37 erstellt: 30. Okt 2012, 11:21
Ja, ich habs gestern getan
Nachdem ich schon seit über einem Jahr mit dem Gedanken gespielt habe mir endlich neue Standlautsprecher zu kaufen, habe ich gestern zugeschlagen.
Meine alten Boxen (Canton Fonum 601) waren jetzt 19 Jahre alt.
Ich habe sie immer wieder angesehen und konnte optisch keinerlei Mängel feststellen (Sicken top, keinerlei Risse).
Ich fand den Klang auch noch gut, aber 1. wollte ich mir neue Boxen gönnen und 2. muss ich dass mit dem Klang seit gestern revidieren

Nachdem ich mich also vor über einem Jahr im Prinzip auf die Canton GLE 490 festgelegt hatte, waren die Nachfolgemodelle (490.2) seit gestern im Angebot bei einem Elektonik-Markt:
Preis war 199 €, Amazon hat aktuell 349 €, bester Preis im Internet (allerdings nur für andere Farben 269 €, schwarz ab 328 €)!!

Ich habe die Boxen vor Ort Probe gehört. Da nur noch das von mir reservierte Paar vorhanden war, habe ich es aufstellen und anschliessen lassen, wobei das Ganze kuriose Züge annahm:

Zuerst sagte mir der Verkäufer, dass andere Canton-Boxen (die angeschlossen waren) ja "so ähnlich" klingen würden, die könnte ich mir ja anhören...
Ich habe darauf bestanden die Boxen, die ich kaufen will, zu hören.
Dann schleppt der Bursche eine Box raus und schliesst sie an. Dann fragt er mich allen Ernstes ob das so reicht -oder ob ich womöglich noch die zweite Box hören will :kopf:
Wollte ich natürlich.
Ich gucke dann mal bei den Anschlüssen an der ersten Box. Da hat er sauber die Kabel vertauscht und das markierte Kabel an Minus angeschlossen. Ich habe ihn wirklich freundlich darauf angesprochen, dass doch das markierte Kabel wohl das Plus-Kabel sei, woraufhin er nur meinte, dass könne man nicht so genau erkennen. Das Kabel hatte auch höchstens 1 mm Durchmesser.
Die zweite Box hat er dann entsprechend meinem Hinweis angeschlossen und dann konnte ich meine mitgebrachte CD anhören. Ich habe erstmal alle laufenden Mini-Anlagen in der Nähe ausgeschaltet und konnte dann mehr oder minder ungestört 20 Minuten hören - bis der Kunde kam, der die Bose-Boxen auf massiver Lautstärke getestet hat.

Ich war sehr angetan und habe die Boxen gekauft. Dann wollte ich noch Shock-Absorber dazu kaufen, die ich bei unserem Parkettboden zwingend brauche. Leider führten sie die nicht. Fazit: ein Fachmarkt sieht anders aus, hätte ich nicht genau gewusst was ich suche und wäre der Preis nicht so unfassbar gut gewesen, dann hätte ich dort nicht gekauft.

Ich musste dann noch zu zwei weiteren großen Märkten fahren um die Shock-Absorber (Oehlbach) zu kaufen.
Wieder zuhause habe ich dann nochmal die alten Boxen mit drei songs angehört - um dann dieselben songs mit den neuen Boxen zu hören.
Was soll ich sagen: unfassbar, geil, ein Quantensprung
Ich habe dann erst gemerkt wie "schlecht" meine alten Boxen in der Zwischenzeit waren. Der Klang ist total lebendig, sehr sauber.
Für jemanden der massiv Bässe hört wahrscheinlich eher nichts, denn basslastig sind die Boxen nicht. Wobei ich nach sechs Stunden Einspielzeit schon das Gefühl habe, dass dort langsam mehr kommt.
Da ich aber diese Charakteristik (lebendig, sauber, klar, ausgewogen) sehr mag sind die Boxen für mich perfekt.
Ich gehe davon aus, dass es im Preissegment bis ca. 400 € momentan kaum bessere Boxen gibt.
Also: absolute Kaufempfehlung! Da die Boxen bei Canton bereits von einem Nachfolgemodell abgelöst wurden (GLE 496) heisst es jetzt: Preise beobachten und schnell zuschlagen.
Ich habe gestern das letzte Paar in dem Markt gekauft, in den beiden anderen Märkten hatten sie das Modell nicht vorrätig.

Ich freu mich

Ergänzung, falls es interessiert: die Lautsprecher laufen an zwei Marantz-Komponenten. Receiver SR 4021 und CD 6002 (in 2009 als Ausstellungsstücke für zusammen 470 € gekauft. Im Grunde meines Herzens bin ich wohl doch ein Schnäppchen-Jäger ).


[Beitrag von mabuse205 am 30. Okt 2012, 11:26 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 30. Okt 2012, 11:27
Hallo,

Glückwunsch zur Zufriedenheit.

Einziger Wermutstropfen, ein Quantensprung ist die kleinstmögliche Verbesserung,
ich hoffe dann doch es waren ein paar mehr Quantensprünge....


Gruss
mabuse205
Stammgast
#39 erstellt: 30. Okt 2012, 11:32
Ich hatte ich doch einen hinter Quantensprung, oder?

Im Ernst: ich freue mich wirklich. Überlege sogar mir noch einen neuen Verstärker zu kaufen. Da ich Radio auch über den Sat-Receiver empfangen kann (der an die Anlage angeschlossen ist) reicht auch ein Verstärker, es muss kein Receiver mehr sein.
Den CD-Spieler würde ich behalten, der ist laut allen Tests wohl das stärkste Glied in der Kette!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
canton gle 490.2 clipping verhindern
Belldor am 13.05.2015  –  Letzte Antwort am 17.05.2015  –  21 Beiträge
Neuer Verstärker zu Canton GLE 490.2 und Marantz CD 6002
mabuse205 am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  7 Beiträge
gle 490.2 oder teufel t400 ?
suehpromxas am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  12 Beiträge
Kef Q700 - GLE 490.2 oder Jamo S 608
Robert! am 30.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  3 Beiträge
30m² - GLE 490.2 + AVR1200W?
JK1987 am 19.07.2016  –  Letzte Antwort am 19.07.2016  –  3 Beiträge
T500 vs Canton GLE 490.2
Zeddy am 18.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Subwoofer zu Canton gle 490.2
pileepalee am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  7 Beiträge
Verstärker für Canton GLE 490.2
Zwuggel am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  7 Beiträge
Dali zensor 1 oder canton gle 490.2
dkastra am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  65 Beiträge
Harmann Kardon avr 135 & canton gle 490.2
hestema am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedkkandler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.853