Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


welcher D/A-Wandler?

+A -A
Autor
Beitrag
Pilot74
Stammgast
#1 erstellt: 26. Dez 2011, 19:05
hallo,

sich suche einen passenden D/A-Wandler für meine Anlage..
als Laufwerk dient mir ein TEAC PD-H380 und Verstärker ein Arcam A32...Ich habe mich schon etwas informiert aber bin kein bisschen schlauer...
Die Kandidaten wären:

Rega DAC
Arcam rDac
Teac UD-H01
Cambridge DacMagic
Asus Xonar Essence One
Atoll Dac 100

Bitte um hilfreiche Kommentare bzw. Beratung !!!
Nordlinger
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Dez 2011, 19:36
Hallo und nochmals frohe Weihnachten,

ich bin gerade selber dabei mir eine kleine Kette mit Sonos Player, DAC, Amp und ein paar Lautsprechern zusammenzustellen. Empfehlen kann ich Dir den von mir genutzten Centrance Dac Mini, ich finde ihn ausgesprochen gut.(hängt zur Zeit an einer Primare/System Audio Kombi)

Centrance DAC Mini CX

Alternativen gibt es viele, im "benachbarten Forum Aktives Hören" werden folgende DAC's als "sehr gut" beschrieben.

Sicher eine Alternative zu den von Dir und dem von mir genannten DAC.

DAC StyleAudio

DAC Violectric

Ich finde beide Berichte sehr gelungen, hätte ich nicht schon einen, für mich, sehr guten DAC, hätte ich da wohl zugeschlagen.

Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Denkanstöße geben, ich weis das es nicht einfach ist immer das passende zu finden.

Grüße

Nordlinger
frank_aus_n
Inventar
#3 erstellt: 26. Dez 2011, 21:00
Wieviel willst denn ausgeben? Der zur Zeit beste Dac sollte der Naim Dac sein. Der kostet 2750€
cbv
Inventar
#4 erstellt: 26. Dez 2011, 21:02
Die Gretchenfrage hat noch niemand gestellt...

Pilot74 schrieb:
sich [sic!] suche einen passenden D/A-Wandler für meine Anlage..

Warum?
Pilot74
Stammgast
#5 erstellt: 26. Dez 2011, 23:05
@ Nordlinger : Danke für die tips !!!werde gleich alles durchlesen ...

@ Frank aus N : natürlich Naim wäre ein Traum aber wir sind in der Realität, d.h. nicht mehr wie 700,- Euro

@ cbv : ja warum wohl? weil mir noch ein CD-Player fehlt, möchte aber für "GUTEN KLANG" nicht unmengen an Geld ausgeben....

Kann mir aber keiner,zu den aufgelisteten Geräten, etwas sagen?
nasabaer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Dez 2011, 16:34
Hier im Betrieb eine Asus Xonar Essence One.
Gegengetestet zu einem Cambridge Dacmagic Plus.

Geblieben ist die Asus, der Dacmagic ging zurück. Der Klang der Asus und deren Kopfhörerverstärker war für mich besser. Am Analogausgang nahmen sich die Beiden nicht viel, aber der KHV war (subjektiv) bei der Asus um mind. 1 - 2 Klassen besser.
Dazu gibts für den Kopfhörer noch einen eigenen Volume Regler was auch nicht zu verachten ist - ich brauche da im System nix umstecken und umstellen.
Mit der aktuellen Firmware merkt sich die Asus auch endlich, welcher Eingang vor dem letzten Ausschalten aktiv war.


Der Dacmagic Plus rechtfertigt (für mich) seinen höheren Preis von fast 200 Euro definitiv nicht.
Die Asus hab ich für 330 Euro bekommen.

Bin kein HiFi Experte - deshalb hier keine Aufdröselung von Frequenzen etc. etc... :-)
mackimessa
Stammgast
#7 erstellt: 27. Dez 2011, 16:52
Kann man den CEentrance DAC nur aus den USA importieren ?
Was kostet der denn hier ?
Wie ist es mit Umsatzsteuer/Zoll etc. wenn man aus den staaten importiert. 799 dollas wären ja ei n ganz günstiger Kurs aber plus 19% MWST und Zoll ...
Nordlinger
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Dez 2011, 18:14
@Mackimessa

Den Centrance DAC Mini habe ich direkt von Centrance importiert, war völlig problemlos. Ich suche mal nach der Abrechnung, soweit ich mich erinnere war es aber nicht so teuer,Versand und Einfuhr incl.

Kann das Gerät jedenfalls ohne schlechtes Gewissen empfehlen,
aber wie gesagt, Geschmack ist subjektiv.

Die Menschen bei Centrance sind auch sehr hilfsbereit und beantworten jede Mail umgehend. Sehr netter Kontakt.



Grüße

Nordlinger
Pilot74
Stammgast
#9 erstellt: 28. Dez 2011, 10:48
Danke für alle Tipps und Anregungen !!!
cbv
Inventar
#10 erstellt: 28. Dez 2011, 16:59

Pilot74 schrieb:
@ cbv : ja warum wohl? weil mir noch ein CD-Player fehlt, möchte aber für "GUTEN KLANG" nicht unmengen an Geld ausgeben....

Verstehe ich nicht, denn weiter oben steht:

Pilot74 schrieb:
als Laufwerk dient mir ein TEAC PD-H380

Als ich das letzte Mal nachgeschaut habe, spielte der noch CDs ab.

Wenn Dir der Klang (hmmm) des TEAC nicht (mehr) gefällt, ist es in meinen Augen unsinning, in einen DAC zu investieren. Der DAC kann nicht rausholen oder verbessern, was nicht geliefert wird. Statt dessen nimmst Du das Geld lieber und investierst in einen besseren Player.

Von den genannten kenne ich nur den DacMagic und fand den zwar nicht überzeugend, aber recht... brauchbar. Ob er sein Geld wert ist, muss man aber selbst erhören.
Pilot74
Stammgast
#11 erstellt: 28. Dez 2011, 21:03
@cbv : okay es klingt alles etwas durcheinander aber hier die aufklärung:
...ja Du hast Recht, bei dem TEAC handelt es sich um einen günstigen CD-Player aber.... hab den NUR als reines Laufwerk laufen d.h die CD wird digital gelesen und die umwandlung in Analoges Signal soll über Lichtleiterkabel der DAC übernehmen und nicht der CD-Player selber (nur ein Bit)... Da die digitale dekodierung fast an allen CD-Playern gleich ist (der Laser liest nur einsen und nullen), kannst Du auch ein reines Computerlaufwerk für 15,- Euro nehmen.. das wichtigste ist die Einheit die aus dem digitalen Signal ein Analogsignal macht.... und in diesem Fall soll es der DAC Richten !!!

Noch etwas: mit einem vernünftigen DAC (für max. 700,- Euro) spielt man in der "CD-Player für 1500,- Euro"- Liga mit...
Man muss nicht immer soviel Geld für "Guten Klang" bezahlen...

Gruß Marcus
cbv
Inventar
#12 erstellt: 28. Dez 2011, 21:21
Hmm, naja, ok, ich würde das nicht tun, aber es ist ja Dein Geld
Pilot74
Stammgast
#13 erstellt: 28. Dez 2011, 21:43
Stimmt...und zwar gut angelegtes Geld !!!


Gruß Marcus
cbv
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2011, 21:55
Nun. Ich würde mir den DAC sparen, und statt dessen lieber knapp €500 in den ERC-2 investieren. Der spielt ebenfalls in der anvisierten Liga mit, trotz des relativ niedrigen Preises.
Pilot74
Stammgast
#15 erstellt: 28. Dez 2011, 22:05
...wow! sieht ja spektakulär aus !!! ...wenn er so spielt wie er aussieht dann respekt!! Hast Du den schon mal gehört?
puma77
Stammgast
#16 erstellt: 29. Dez 2011, 00:19
Hallo,

welche Anschlüsse benötigst Du?

Mit einem DAC der Marke Aune und Yulong hatte ich gute Erfahrungen gemacht.
XINDAK hat den DAC 8 aktuell im Sortiment.

Was darf der Spaß kosten und welche Erwartungen hast Du?

Gruß

puma77
Pilot74
Stammgast
#17 erstellt: 29. Dez 2011, 01:11
@Puma77: Hi, ich brauche eigentlich nur einen Toslink, wollte nicht mehr als 700,- besser wäre noch weniger...
Erwartungen?...ja das ganze soll stimmig und schön räumig klingen und auf keinen fall schlechter wie mein ehemaliger CD-Spieler Pioneer PD9MKII (999,-) und mein jetziger Plattenspieler Luxman PD 291 mit AT440MLa...hihihi (das wäre eine Blamage...)

momentan bin ich so die richtung Asus Xonar Essence One (350,-) bzw. Matrix Mini-i Balanced (280,-)...hmmm..vielleicht werde beide holen und gegen einander testen müssen...

Gruß Marcus
elektrosteve
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2011, 08:02
Ich empfehle den Yulong D18 http://www.ebay.de/i...&hash=item3cbf11e53e

Yulong gehört zu den besten DAC/KHV Herstellern in China aber ihr werdet bestimmt aufschreien "Ih, China, wie kann man nur", ich denke Yulong erfühlt dieses Klischee nicht sondern stellt hervorragende Geräte zu super Preisen her.


[Beitrag von elektrosteve am 29. Dez 2011, 08:02 bearbeitet]
Pilot74
Stammgast
#19 erstellt: 29. Dez 2011, 11:40
...ich persönlich hab nichts gegen China-Geräte, im gegenteil sie sind gut, günstig und meistens gut verarbeitet....sonst hätte ich den Matrix mini-i nicht ausgewählt...

Ja über die Yulong Geräte (gibts mehrere DAC`s) habe ich auch schon nachgedacht...

Danke für den TIP !!!!

Gruß Marcus
cbv
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2011, 14:25

Pilot74 schrieb:
...wow! sieht ja spektakulär aus !!! ...wenn er so spielt wie er aussieht dann respekt!! Hast Du den schon mal gehört?

Ich habe das Vorgängermodell, den ERC-1, hier stehen.
Wenn es Dir eher um die Anschlußmöglichkeiten geht, kann ich Dir den dazu passenden XDA-1 empfehlen:

Inputs: 2 Optical TOSLINK, 2 COAX Digital, 1 AES/EBU, 1 USB
Outputs: 2 RCA (Unbalanced), 2 XLR (Balanced)

Der steht ebenfalls hier bei mir und Du findest im Forum einige Kommentare zu dem Teil. Für momentan knapp €280 insgesamt kommt er über den großen Teich.
feuerblume
Stammgast
#21 erstellt: 07. Jan 2014, 11:24
Hallo kann mir wer sagen welcher DAC von Wolfson der bessere ist:

Wolfson W8740
Wolfson W8741
Wolfson W8742
mcrob
Stammgast
#22 erstellt: 07. Jan 2014, 13:11
keiner, weil du nur mit dem chip nichts anfangen kannst. das drumherum macht das ergebnis!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAC für TEAC VRDS 25X
Spitzohr66 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.10.2011  –  6 Beiträge
HILFE! D/A Wandler - Beratung
reso. am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  5 Beiträge
D/A Wandler für kleines Geld
*hydro* am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  24 Beiträge
Kaufberatung D/A Wandler
marusa am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2014  –  61 Beiträge
Suche D/A-Wandler
Mojo1604 am 12.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  14 Beiträge
DAC Alternative: Cambridge Audio DacMagic Plus oder Teac UD-501
last-outlaw am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  5 Beiträge
A/D D/A - Wandler
xTs am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  35 Beiträge
Erfahrungen Teac PD-H380
yougivei am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  4 Beiträge
Welcher D/A-Wandler passt du den HIFI-Komponenten?
echtmolli am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  22 Beiträge
D/A Wandler
Niko-RT am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.024