Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung schmale Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung

+A -A
Autor
Beitrag
pokernikus
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Dez 2011, 16:11
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Lautsprechern für mein ca. 38 m² großes Wohnzimmer. Die Wände sind verputzt, es liegt Parkett mit 2 großen Teppichläufern.
Wie schon im Titel beschrieben muß ich die Lautsprecher wandnah platzieren. Die Lautsprecher dürfen max. 1 m hoch, 20 cm breit und 40 cm tief sein. Dabei wird ein Lautsprecher sowohl von hinten als auch von einer Seitenwand begrenzt sein. Die Lautsprecher würden in einem Abstand von ca. 2.90 m von einander stehen.
Als Verstärker dient ein ML 383.
Ich höre bevorzugt Rock und Pop.
Die Preisvorstellung liegt bei ca. 5000 €.
Schon einmal vielen Dank für die Hilfe.


[Beitrag von pokernikus am 28. Dez 2011, 16:13 bearbeitet]
twinmaster
Stammgast
#2 erstellt: 28. Dez 2011, 16:34
Mein Tip : steck die 5000 ein.....fahr zu einen gutsortierten Hifi-Fachhändler......laß dich da beraten......und nehm einige LS zum Probehören mit nach Hause...

Alles andere macht keinen Sinn......
andre11
Inventar
#3 erstellt: 28. Dez 2011, 16:55
Hallo pokernikus und wilkommen im Forum!

Den Ausführungen von twinmaster ist im Prinzip nichts hinzuzufügen, außer das bei Dir scheinbar zwei Welten aufeinander treffen.

Die Lautsprecher dürfen max.....
Als Verstärker dient ein ML 383....

...passt für mich nicht ganz zusammen.
Warum hast Du einen so feinen Verstärker, wenn Du sein Potential durch die Beschränkungen beim Ls verschenkst?
Und erwartest Du allen Ernstes dass sich teure Ls in einer eingeengten Umgebung besser verhalten als günstigere?

Ich kenne eine Menge Leute mit guten Anlagen, allerdings wurden die sämtlichst beim Fachhändler gekauft, und hier trifft man sich auch gelegentlich.
Falls Du, trotz des Verstärkers, keinen vertrauten Fachhändler besitzt, such Dir einen!
Den Rest Deiner Anlage (wie sieht der aus?) wirst Du ja auch nicht blind zusammengekauft haben...

Gruß

André
pokernikus
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 28. Dez 2011, 17:05
Die vorliegende Situation hat sich halt durch einen Komplettumbau des Wohnzimmers so ergeben, deshalb kann ich die aktuellen LS nicht mehr stellen. Als CD Player nutze ich den Linn Majik. Ich wäre halt froh wenn ihr mir einige LS nennen könntet und Händler im Großraum Ruhrgebiet, wo ich diese hören kann.
Die genannte Summe dient ja nur als Richtlinie, es kann auch gerne weniger sein.


[Beitrag von pokernikus am 28. Dez 2011, 17:07 bearbeitet]
twinmaster
Stammgast
#5 erstellt: 28. Dez 2011, 17:10
Hehe....dann sag ich mal Glückauf......wohne ja selber im Pott...

Dann fahr mal nach Bochum zum Liedmann.....schöner Laden mit großer Auswahl.....die werden dir sicher weiterhelfen können

http://www.liedmann....n/index.php?id=index
andre11
Inventar
#6 erstellt: 28. Dez 2011, 17:12
Nee, mach mal anders rum....
Händler im Ruhrgebiet gibt es wie Sand am Meer (Google & Co.).
Such Dir vielleicht einen der auch Deine bisherigen Ls führt.
Dem schilderst Du das Problem und versuchst mit seiner Hilfe einen LS zu finden, der Deinem jetzigen am nächsten kommt.
Jedenfalls sofern Du zufrieden bist/warst.

...und warum baut man so um das es nicht mehr funktioniert
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Dez 2011, 17:17
hallo,

funktioniert auch höhe 105 und breit 21cm??

die unsymmetrische aufstellung im zusammenhang mit dem einkerkern des einen lautsprechers ist natürlich der supergau,
ich überlege gerade dir die mordaunt short avant 914i vorzuschlagen oder doch was ganz anderes,

einen aktivlautsprecher mit integriertem dsp um die lautsprecher auf ihre position sowie auf den raum einmessen zu können,
das wäre bei hifiaktiv.at die baccara
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=85
auf wunsch sind auch andere gehäuseabmessungen möglich,
auch die oberfläche kann auf die einrichtung abgestimmt werden,falls von belang.


ansonsten gibt es auch einige firmen in deutschland welche spezifisch auf kundenwunsch lautsprecher anfertigen und klanglich an den raum anpassen,
sie führen vorher messungen in dem raum durch.

alles andere zwischen den zwei oben genannten lautsprechern ist irgendwie perlen vor die säue.

gruss
pokernikus
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 28. Dez 2011, 17:20
Ach ja, wenn die Frauen zur Innenarchitektin mutieren, kommt sowas bei raus.
Liedmann kenn ich, der ist mir irgendwie ein bischen hektisch geworden, hab auch das Gefühl (Nov 2010), daß er weniger Personal hat und dadurch nicht mehr alle Kunden gewohnt gut bedienen kann. Oder täusch ich mich da?


[Beitrag von pokernikus am 28. Dez 2011, 17:21 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#9 erstellt: 28. Dez 2011, 17:37
Es gibt auch schlechte Innenarchitekte.

Ernsthaft, du hast doch einen Anspruch, also dann kann bei 38qm auch ein Schrank in den Keller wandern. Da kann man doch in einer normalen Beziehung drüber reden und du kannst sogar argumentieren. Optisch sieht das doch auch scheiße aus, wenn in einem großen Raum gequetscht wird.

Sei ein Mann
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 28. Dez 2011, 17:41
Moin,

ich gehe mal davon aus, der TE sucht nur Vorschläge, was eventuell passen könnte.

Was hattest du denn bisher für Lautsprecher?

Manchmal können Aufstellungszwänge grausam sein

Höhe-Breite-Tiefe-Anforderung schließen an Hand der Aufstellungskonstellation praktisch auch seitliche Bässe aus.

Das einzige, was mir so spontan einfällt, wäre eine Odeon Tosca S, paßt zum Musikstil und geht "zur Not" auch wandnah.
Ggf. müßten die Sockel verändert werden, dürfte bei Odeon aber kein Problem sein. Die Maße insgesamt sind leicht über Deinen Vorgaben, der Preis auch. Eine Anfrage bei Herrn Gersdorf von Odeon bezüglich individueller Anpassung könnte ebenfalls interessant sein.

Sonst? Vielleicht noch die ProAC K6 (etwas höher) in Deutschland selten zu kriegen.

Ich habe einige kleinere Lautsprecher gehört in letzter Zeit, da ist mir nichts aufgefallen, was ich in einen 38qm Raum stellen würde.

Ansonsten wirklich mal Händler abklappern, ob denen was einfällt.

Gruß Yahoohu
andre11
Inventar
#11 erstellt: 28. Dez 2011, 17:47

stoffels-freetime schrieb:
Ernsthaft, du hast doch einen Anspruch, also dann kann bei 38qm auch ein Schrank in den Keller wandern....

Seh ich ähnlich....

Und was die Hektik bei Liedmann angeht - Du hast 5 Mille unterm Arm!
Wenn sich die Stimmung da nicht beruhigt, geh zum Nächsten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Dez 2011, 18:44

andre11 schrieb:

...passt für mich nicht ganz zusammen.
Warum hast Du einen so feinen Verstärker, wenn Du sein Potential durch die Beschränkungen beim Ls verschenkst?


Wieso, der ML 383 wird den Klang eines Lsp. auch nur marginal beeinflussen, wenn überhaupt, darüber streiten sich ja die Gemüter.
Der Lsp. selbst, der Raum und die Aufstellung sind viel klangentscheidender als ein sau teurer sogenannter High-End Verstärkerbolide.
Allerdings hat er sicher Vorteile wenn es mal lauter werden soll und auch noch kritische bzw. wirkungsgradschwache Lsp. angeschlossen sind.
Was allerdings nicht mehr stimmt ist das Budgetverhältnis Lsp. vs. Elektronik, wobei es hier mMn auch nicht unbedingt eine feste Regel geben muss.


andre11 schrieb:

Und erwartest Du allen Ernstes dass sich teure Ls in einer eingeengten Umgebung besser verhalten als günstigere?


Das eine schliesst das andere aber nicht aus, letztendlich sollte der persönliche Geschmack und die Gegebenheiten entscheiden, nicht der Preis!
Prinzipiell würde ich aber sagen, ML verkaufen und auf Aktivlsp. setzen oder selbst bauen, da kannst Du die Form und das Design selbst bestimmen.

Saludos
Glenn
Octaveianer
Stammgast
#13 erstellt: 28. Dez 2011, 19:01
Geil!! ein ML Verstärker und keine Ahnung was für LS man nehmen soll.....Hauptsache teuer
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2011, 19:25
Hallo Audiotal,

meinst Du nicht, dass Du hier eine recht d..liche Aussage machst? Der Thread vielleicht zu lang, als das man ihn nicht komplett lesen kann?

Würdest du sofort Deine Elektronik verscheuern, wenn aus bestimmten Gründen eine optimale Lautsprecheraufstellung nicht mehr möglich ist?

Krass.

Gruß Yahoohu
pokernikus
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 29. Dez 2011, 09:39
Zunächst schon einmal Danke für die Vorschläge die bisher gemacht wurden.
Zur Zeit betreibe die NuWave 125. Bis 2006 an einem Yamaha Verstärker, dann habe ich den ML vererbt bekommen, was ich natürlich dankend angenommen habe.
In Hamm habe ich die Dali Fazon F5 und die B&W XT 8 hören können, mit dem Angebot diese auch zu Hause zu testen.
In Bochum und Essen sind mir unabhängig voneinander die LS von PMC vorgeschlagen worden. Der Essener Händler würde mir die Serie auch vor Ort vorstellen wollen.
Bei anschließender Suche im Netzt habe ich festgestellt, daß die PMC Fact 8 innerhalb eines Jahres 1000 Euro teurer geworden ist. Kennt jemand den Grund dafür?


[Beitrag von pokernikus am 29. Dez 2011, 09:39 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2011, 10:02
Moin Pokernikus,

Deine Frage bezüglich der PMC kann ich Dir nicht beantworten.

Für Deinen Musikgeschmack solltest du wirklich mal eine Odeon hören. In Deiner Nähe:

www.analog-hifi-atelier.de

Ich weiss nicht, ob die das komplette Programm in der Vorführung haben. Wenn nicht, Odeon sitzt in Haltern, die sind sehr Kundenfreundlich und auch dort sind in solchen Fällen Hörtermine möglich.

Ich würde bei den Händlerbesuchen eine Zeichnung oder Foto (oder beides) mitnehmen, da dürfte bei den meisten Händlern zumindest das Ausschlußverfahren funktionieren.

Gruß Yahoohu
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Dez 2011, 10:59
hallo,

ich wollte nur nochmal kurz darauf hinweisen,

mein erster post fand anscheinend kein interesse,

das du bei der verwendung egal welchen passivlautsprechers einen einseitig dominierenden lautsprecher erhalten wirst,

das ist halt so wenn man einen lautsprecher so einpferchst wie du es beschreibst.

hier wäre es wichtig diesem lautsprecher etwas die performance zu entreissen damit links und rechts harmonisch klingt,
ob das mit dem einseitigen verändern der unteren grenzfrequenz und dem verändern der bassintensität geschieht,
oder mit einem dsp welches aber dann auch auf jeden lautsprecher einzeln eingestellt wird,

ist jedenfalls so einfach mit einem passivlautsprecher nicht zu erreichen.


ich gehe aber einfach mal davon aus das dies zu komplex erscheint,
also lieber den einfachen weg gehen,

viel spass mit der neuen anlage
pokernikus
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 29. Dez 2011, 11:56
@yahoohu: die Odeon Tosca ist bestimmt eine Alternative, ich werde mich schlau machen

@ weimaraner: konstruktive Vorschläge finden schon mein Interesse. Die Mordaunt short avant 914 i scheint mir vergleichsweise günstig im Vergleich zu den anderen genannten LS. Ein Versuch ist es allemal wert.

Bei dem Erwerb vo Aktiv LS müsste ich mich dann von meinem Verstärker trennen, so hab ich jedenfalls einen anderen Ratgeber hier verstanden. Ist das richtig?
Octaveianer
Stammgast
#19 erstellt: 29. Dez 2011, 12:38
sorry bzgl. meines ersten Beitrags.

OK Du hast den ML geschenkt bekommen.

Es ist nur so das ich es hassen kann, wenn einer voll auf den Putz haut und dann keine Ahnung hat.

So ich hab mir einen Ferrari gekauft der war defekt , was für einen Motor soll ich nehmen.....

Ein ML verträgt sehr gut mit einem LS von Audio Physik, das währe mein Tip

Gruß
Erik030474
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2011, 13:35

pokernikus schrieb:
In Hamm habe ich die Dali Fazon F5 und die B&W XT 8 hören können, ...


Ich impliziere in die Anfrage mal die Aussage hinein, dass der gesuchte Lautsprecher ein "Notbehelf" sein soll und wenn irgendwann mal möglich etwas besser passendes angeschafft werden soll und bis dahin nicht mehr Geld als notwendig ausgegeben werden soll.

Hat dir DALI gefallen?

Wenn ja, dann könnten die IKON 5 bzw. 7 wandnah in die Ecke passen. Dass die Aufstellung "suboptimal" ist, ist ja bekannt, jedenfalls dürfte der Verstärker die beiden schon an ihre Grenzen bringen.

www.hifi-schluderbacher.de wäre einen Besuch wert, bis nach Krefeld/Willich ist es auch nciht so weit.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Dez 2011, 13:48
hallo,


pokernikus schrieb:
@ weimaraner: konstruktive Vorschläge finden schon mein Interesse. Die Mordaunt short avant 914 i scheint mir vergleichsweise günstig im Vergleich zu den anderen genannten LS. Ein Versuch ist es allemal wert.


die mordaunt short waren eher etwas ironisch vorgeschlagen,

bei solch ungünstigen bedingungen habe ich eben grosse bedenken bezüglich des klanglichen ergebnisses.

in einer günstigen begebenheit klingen 1000€ lautsprecher um längen besser wie(teilweise) eingepferchte 10.000€ lautsprecher,

leider.

bei aktivlautsprechern müsstest du nicht unbedingt den ml verkaufen,
nur die endstufen würden blank liegen,
wenn man sie nicht in das konzept mit einbeziehen würde,
was aber bestimmt möglich wäre.

gruss
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 29. Dez 2011, 13:48
Moin,

da die Lautsprecher ja "etwas" eingeschränkt stehen,
dürften keine Lautsprecher mit Seitenbässen in Frage kommen.

Bei audio Physic gehen dann nur:
Yara II Evolution
Yara II Classic
Sitara 25

@Pokernikus,
Bei Odeon kämen für Dich 3 Modelle in Frage:
Nova, Rigoletto und Tosca

Gruß Yahoohu
Litti48
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Jan 2012, 22:52
Hallo Pokernikus
Das Problem mit der Wandnahen Aufstellung hatte ich auch.
Allerdings aufgrund meiner geringen Raumgrösse.
Ich bin damals bei zwei Ls hängen geblieben.
Kef xq 30 und Thiel cs1.6
Die Kef's sind im Bassbereich mit stopfen zu bedämpfen und deshalb
ganz gut anpassbar.Wobei für dich ehr schon die xq 40 in betracht kommt.
Habe mich dann aber doch für die Thiel entschieden weil sie
einfach genial klingt.Bei einem Wandabstand von 30 cm.
Ich musste sie im Bass zwar auch etwas bedämpfen,aber sie klingt dann doch deutlich besser als die Kef.
Aber was eigentlich alle schon sagten.........Beraten lassen und zu Hause Probe hören.....Alles andere ist mumpitz
Gruss aus Hamm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
standlautsprecher für wandnahe Aufstellung
fattymann am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  116 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher für Wandnahe Aufstellung Budget max. 3.000 ?
wilde13 am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  28 Beiträge
Geignete Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung
guido16 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung gesucht.
Sachse! am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  19 Beiträge
Standlautsprecher für kleinen Raum (wandnahe Aufstellung)
Franco74 am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  4 Beiträge
Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung, gebraucht? bis 300,-
16tel am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  11 Beiträge
Standlautsprecher wandnahe Aufstellung für ca. 1100 Euro
johem am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 12.06.2011  –  23 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500Euro, Wandnahe Aufstellung, 20m²
JoKurt991 am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  48 Beiträge
Standlautsprecher für Wandnahe Aufstellung in 18m² bis 600?/Paar
Maxim2010 am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  4 Beiträge
Kompaktlautsprecher für wandnahe (im Regal) Aufstellung
Anon7 am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 10.08.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiophysic
  • PMC
  • Dali
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 83 )
  • Neuestes Mitgliedtrauermantel3740
  • Gesamtzahl an Themen1.345.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.455