Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kauftipp Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
francis_begbie
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2012, 10:23
Hallo und Hilfe,

ich brauche einen Kauftipp für Lautsprecher!

Aktuell sieht es folgendermaßen aus:

Seit 2 Wochen habe ich 2 Heco 700 Standlautsprecher und 2 Heco 301 für´s Regal.
Mit dem Sound bin ich nicht zufrieden, da mich die Höhen mittlerweile nerven.
Das Gesamtbild passt einfach nicht.
Die Lautsprecher sind mit einer Impedanz von 4-8 Ohm angegeben, doch mein alter Onkyo TX-7630 fordert mindestens 8 Ohm, so dass er nach gut einer halben Stunde sehr heiß wird.
Ich habe keine Lust, ihn zu schrotten, deswegen kommen die Boxen weg.
Leider habe ich sie sozusagen "blind" gekauft, da ich etliche gute Resonanzen gelesen habe, sie preislich ansprechend waren und optisch auch ganz ok sind.
Jetzt habe ich den Salat, denn Zimmerlautstärke kommt nur selten für mich in Frage.


Meine Bitte an euch ist nun, ob ihr mir gute Vorschläge machen könnt. Es wäre mir sicherlich eine große Hilfe und ich bedanke mich schon vorab!
savage
Stammgast
#2 erstellt: 02. Mrz 2012, 10:33
Dann sag mal, wie gross der zu Beschallende Raum ist, welche Musik Du hörst und wieviel Geld Du ausgeben willst...

Leider habe ich sie sozusagen "blind" gekauft,

und jetzt möchtest Du einen Tipp, damit Du nochmal blind kaufen kannst?
Mario_BS
Stammgast
#3 erstellt: 02. Mrz 2012, 10:33
... geh' doch einfach mal in ein paar Hifi-Läden und höre Dir verschiedene LS an. Evtl. kannst Du sie auch mal zu Hause hören. Nur diese Vorgehensweise bringt Dich weiter ...

Gruß,
Mario
francis_begbie
Stammgast
#4 erstellt: 02. Mrz 2012, 11:55
Ja klar!
Hört sich sehr dumm von mir an.
Natürlich brauche ich erstmal einen Tipp: damit ich vernünftige Lautsprecher in die engere Wahl nehmen und Probe hören kann.
ich habe ja keine Lust, denselben Fehler zweimal zu machen.



Das Wohnzimmer ist 40 m² groß.


Ich höre von Stonerrock über Hardcore Punk bis Heavy Metal eigentlich alles.
Meine Frau steht auf Musik aus den 80´s.
Also im Großen und Ganzen läuft bei uns nur Rock.


[Beitrag von francis_begbie am 02. Mrz 2012, 11:59 bearbeitet]
savage
Stammgast
#5 erstellt: 02. Mrz 2012, 14:12
Wieviel darf's maximal kosten?
francis_begbie
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2012, 23:02
Für ein Paar würde ich bis zu 700 Flocken ausgeben.

Habe heute noch ein bißchen rumtelefoniert.
Ich werde die nächsten Tage die JBL ES 90 zur Probe hören.

kann irgendjemand vielleicht etwas zu denen sagen?
savage
Stammgast
#7 erstellt: 03. Mrz 2012, 01:09

francis_begbie schrieb:

Habe heute noch ein bißchen rumtelefoniert.

Probehören am Telefon? Das kannte ich noch gar nicht ...
Nee, jetzt mal ernsthaft :

francis_begbie schrieb:

Ich werde die nächsten Tage die JBL ES 90 zur Probe hören.

kann irgendjemand vielleicht etwas zu denen sagen?

Nützlich ist es mE immer, zwei, drei Favoriten 'gegeneinander' zu hören, d.h. im direkten Vergleich (es gibt kein akustisches "Gedächtnis", so, dass es nicht so viel bringt, LS 'A' im ersten Laden zu hören und LS 'B' im zweiten )
Die JBL sind soweit ok, etwas basslastig abgestimmt, was bei vielen Leuten zu einem ersten "boah ey, voll der Sound"-Eindruck führt. Ebensovielen Leuten fehlt auf Dauer aber die Ausgewogenheit und die Präzision - Du sollttest sie also wenn möglich über einen längeren Zeitraum hören ('ne dreiviertel 'Stunde ...) und unbedingt mit Deiner/Eurer Musik und mit Stücken, die Du/Ihr gut kenn(s)t.
Als Ergänzung zum 'Gegenhören' könntest Du versuchen eine Dali Zensor 7 (knapp über Deiner €-Obergrenze) und /oder KEF IQ7 (etwas drunter) oder die Heco Celan 500 ausprobieren.
Grundsätzlich gilt: Je mehr Du hörst, umso eher wirst Du Deinen 'Traum-LS'. Die Charaktere der LS sind sehr verschieden und es wird sicher auch "den einen" für Dich geben. Im Bereich von ~700,- ist die Gefahr, qualitativ völlig daneben zu greifen recht gering.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Mrz 2012, 08:01
Hallo,

bei deinem Musikgeschmack drängt sich neben den genannten JBL auch noch Klipsch auf,
Lautsprecher mit gutem Wirkungsgrad übrigens,
schonen etwas deinen "Verstärker".

In deinem Preisbereich liegen die Klipsch RF 82,
hör da mal rein.

Gruss
AVaudiophil
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:10
Für Rock und 80er Musik kann es ruhig etwas schweres sein, was im Bass füllig spielt und in den Mitten etwas gesoundet ist. Die JBL halte ich da für geeignet. Obwohl ich die Lautsprecher von B&W nicht mag, könnten auch die Deinem Hörempfinden entgegenkommen, wenn Dir die Magnat nicht zusagen. Bei Kef kommt es auf das Modell an. Die halte ich für eher besser als B&W, aber nicht unbedingt für deine nfavorisierte Musik.

Auf jeden Fall keine Boxen kaufen, die in den Zeitschriften mit "neutral und hoch auflösend" beschrieben sind. Und was feines, was Rock ebenso gut kann wie andere Stilarten, bekommst Du nicht für 700 Euro. Brauchst Du aber bei Rock und 80er auch nicht unbedingt, da geht es vor allem um einen runden und fülligen Klancharaktkter. JBL könnte schon passen, wegen der Höhen wahrscheinlich auch besser als Klipsch, obwohl auch die durchaus Rocker sind...
hifrido
Stammgast
#10 erstellt: 03. Mrz 2012, 23:44
Hallo Francis,
ich kenne mich mit der markt momentan ga nicht aus weil ich mich viel mehr im selbstbau begebe. Aber... dennoch ein paar tips.
Wie beschrieben solltest du auf die impedanz der boxen achten, und die musik die du magst fordert oft 4 ohm lautsprecher: problem. Frage aber vor allem nach die mindest impedanz, die angegebene ist immer der durchnschnitt. Dass dein verstarker warm wird ist nicht schlimm, sie soll nur nicht heiss genug werden um ein ei zu backen. Sorge fur gute beluftung.
Eure misikgeschmack fragt typischerweise nach echten dreiwegler, mit moeglichst viel membranflaeche, also breite lautsprecher werden vermutlich besser klingen. Wegen dein impedanzproblematischer onkyo sollte der wirkungsgrad der LS auch hoch sein (vor allem wenn ihr auch mal lauter hoert).
Aber vor allem: hoeren geht uber alles. Wenns gut klingt (auch nach einer stunde), dann ist alles andere unwichtich.
tip: im laden wird fast immer der lautere ls besser klingen, aber dass ist sie nicht. Also nicht staendig zwischen einen und anderen switchen, sondern, eine lautsprecher mindestens 5 bis 10 minuten anhoeren und entscheiden ob der gefaelt. (nicht in der erste minute schon entscheiden).
Nach her hast du eine engere auswahl, und dann brauchst du mehr zeit um zu entscheiden, aber immer noch nicht staendig zwischen ls rumzappen.
Viel spass
tobi_whong
Stammgast
#11 erstellt: 03. Mrz 2012, 23:59

francis_begbie schrieb:
Hallo und Hilfe,
2 Heco 700 Standlautsprecher und 2 Heco 301


Welches Modell denn?
francis_begbie
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mrz 2012, 14:04
Die 700 er hatte ich als Frontspeaker und die 301 er als Rearergänzung für´s Heimkino zugeschaltet.
Im Stereobetrieb liefen die 700 er alleine, haben mich aber nicht ganz überzeugt. Die Höhen klirrten über längere Zeit unangenehm, die Mitten kamen zu dünn und der Bass wurde ebenfalls schwammig rübergebracht.

Heimkinomäßig war ich ganz zufrieden, es passte ganz gut.
Da ich aber viel mehr Musik höre und nur selten den Fernseher nutze, sind mir die LS nicht gut genug.
hifrido
Stammgast
#13 erstellt: 05. Mrz 2012, 20:46
klingt vielleicht doch nach aufstellungsfehler/schwierigkeiten/acoustic bedingte klang.
Andere aufstellung schon probiert?
francis_begbie
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mrz 2012, 15:08
Die LS habe ich an verschiedenen Positionen ausprobiert. Hat aber alles nicht hingehauen.

Zur Zeit habe ich die Teufel Ultima 40 zum Test im Haus.

Habe von Tool die (HDCD) "Lateralus" abgespielt: Im direkten Vergleich zu den Heco´s liegen da Welten zwischen. Da überzeugen mich die Teufel - zudem auch optisch ein Hingucker (für mich aber nebensächlich).
Außerdem stehen die Heco´s im Vergleich total wackelig und unsicher auf den Spikes.

Mal die Woche abwarten, wie die Sache sich entwickelt. Auf jeden Fall kommen die Heco Victa weg!
francis_begbie
Stammgast
#15 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:42
Die Heco Victa sind jetzt weg - sehr gut.

Die JBL ES90 konnten mich im Hörtest nicht ganz überzeugen, besonders im direkten Vergleich zu den Teufel Ultima 40 wurden die Höhen und Mitten nicht so sauber wiedergegeben. Hätte ich nicht gedacht, dass JBL im Test mich nicht überzeugt.
Die Heco Metas 701 haben sich im Test mit den Teufel nichts getan.

Deswegen habe ich mich im Endeffekt für die Teufel Ultima 40 entschieden. Ausschlaggebend war dann auch der Preis von 360,- € pro Paar.

Besten Dank an alle helfenden Tipps!

Thread: Ende
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kauftipp
Benjamin1 am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.10.2006  –  3 Beiträge
Kauftipp Accuphase
HamburgerNeu am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  10 Beiträge
LS-Kauftipp
phil_the_grill am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  9 Beiträge
Kauftipp Stereoverstärker für Einsteiger
Schwarzenbacher am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  3 Beiträge
Kauftipp Schallplattenspieler
Janaudio am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  4 Beiträge
AV Receiver - Kauftipp
guenniko am 10.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  44 Beiträge
Verstärker Kauftipp
kagutsuchi am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  42 Beiträge
Verstärker-Kauftipp
Heartagram am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  182 Beiträge
Kauftipp: Onkyo vs. Yahama
Inter_Essierter am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  5 Beiträge
8 ohm 4 ohm
azubi_100 am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.08.2009  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Dali
  • KEF
  • Heco
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042