Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
alterjager
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:17
Hallo,
ich habe bis jetzt einen Pioneer - Receiver, der leider nicht mehr richtig funktioniert.
Deshalb suche ich jetzt einen neuen Verstärker.
Als Lautsprecher habe ich als erstes an die Magnat Quantum 603 gedacht, aber die sind ja leider nicht mehr in Buche sondern nur noch in Schwarz erhältlich. Deshalb werden es wohl 2 Monitor Audio BX2.
Als weitere Komponeten sollen ein noch zu kaufender Tuner mit Internetradio und DAB+ (wahrscheinlich ein Terratec Noxon A 540+), ein älterer Pioneer CD-Player und der Sat-Receiver angeschlossen werden.
Ansprechen würde mich zum Beispiel der Cambridge Audio AM 10.
Ich höre hauptsächlich Schlager und Instrumentalmusik.
Mir kommt es hauptsächlich darauf an das ich auch bei niedriger Lautstärke einen vernünftigen Klang habe.
Preislich sollte er bei bis max 400€ liegen.
Auch würden mich ein gutes Gebrauchtgerät nicht stören. Wenn es da was vernünftiges gibt.

Grüße
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:30
Was für Musik hörst Du? Wie groß ist der raum? Meine Empfehlung für Regallautsprecher bis 250€/Paar wären:

Dali Zensor 1: 258€Paar
Heco Metas 300 (Auslaufmodell): 198€/Paar
Canton 430.2: 258€/Paar

Oh, sehe Du suchst Lautsprecher in buche, dann hat sich meine Post ja erledigt!

Falls Du aber auch Platz für Standlautsprecher hast und Dein Zimmer nicht allzugroß ist, würde ich dir ein Paar Mordaunt Short 904i empfehlen, die gerade bei ebay-Kleinanzeigen von einem Händler für 199€/Paar angeboten werden. Haben den Vorteil dass die auch wandnah funktionieren und der Klang ist wirklich super (besitze selbst die 914i).

http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u2250643
alterjager
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:36
Hallo,
danke für die Antwort, aber mit den Lautsprechern bin ich mit den Monitor Audio BX2 schon ziemlich im Reinen. Das Wohnzimmer ist ca. 25 m2. Musik höre ich, wie oben geschrieben Schlager und Instrumentalmusik. Mir geht es um einen passenden Verstärker.

Grüße
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:43
Würde bei 25m2 aber eher zu Standlautsprecher greifen, z.B. zu den Heco Metas 500, die es gerade als Auslaufmodell sehr günstig gibt!


[Beitrag von Ingo_H. am 23. Mrz 2012, 17:48 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:46
Bei Verstärkern kannst Du generell nicht viel falsch machen wenn Du ein Neugerät von NAD, Yamaha, Onkyo, Marantz etc nimmst. Musst halt drauf achten, dass der Verstärker genügend Leistungsreserven hat wenn Du gerne sehr sehr laut hörst!


[Beitrag von Ingo_H. am 23. Mrz 2012, 17:47 bearbeitet]
alterjager
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:19
Standlautsprecher kommen nicht in Frage. Meine Holde hat auch ein Mitspracherecht.
Mir kommt es gerade auf den Klang bei niedriger Lautstärke an. Laut hören wir nie. Gibt es da bei den einzelnen Verstärkern unterschiede, die ich "Generation 50+" heraushören kann?
Sind die älteren Gebrauchtgeräte zu empfehlen?
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:25
Sind generell schon zu empfehlen, aber da bin ich nicht so der Spezialist drin welche da besonders zu empfehlen sind und bei welchen häufig Mängel im Alter auftreten. Aber warte mal ein bischen, denn ich denke da melden sich sicherlich einige hier die sich damit hervorragend auskennen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Mrz 2012, 19:45
Hallo,

sucht ihr denn wieder einen Receiver,

dann würde ich den MA BX einen H&K 3490 zur Seite stellen wollen,
das passt für mich gut zusammen.

Gruss
alterjager
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:01
Hallo,
da ich mir einen Tuner mit Internetradio und DAB+ dazu kaufen wollte würde eigentlich ein Verstärker reichen.
Aber ich werde mir den Receiver einmal ansehen.


[Beitrag von alterjager am 23. Mrz 2012, 20:16 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:16
Hallo,

das geht doch auch fast alles mit einem Gerät,

Onkyo TX 8050

http://www.de.onkyo....157.html?tab=Details

Gruss
alterjager
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:25
Ja, den hatte ich mir auch schon angesehen. Aber das Problem bei diesem Gerät ist die Bedienungsfreundlichkeit. Für meine Holde wird das einfach zu kompliziert, da man das Gerät nur wirklich gut mit der Fernbedienung über Menüs bedienen kann. Bei dem Terratec Tuner kann man sich z.B. Internet - Radiosender usw einfach auf die Stationstasten legen kann. Also: einschalten, Knopf drücken, Musik hören. Wir möchten einen Gerätepark haben, der so einfach wie möglich zu bedienen ist.

Deshalb habe ich auch nach Gebrauchtgeräten gefragt. Die waren meist ohne viel Schnickschnack.


[Beitrag von alterjager am 23. Mrz 2012, 20:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:27
Das ist natürlich ein Argument,

wenn dem so ist sehe ich das durchaus ein.

Dann kann auch ein H&K 980 Interesse erzeugen als reiner Vollverstärker.


Gruss
alterjager
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:40
Danke.
Ich werde mir den 980 mal ansehen.
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Mrz 2012, 22:04
der Denon PMA-710 (unter 300,--) ist auch ein absolut vernünftiger Vollverstärker um die Regalboxen zu betreiben.

Gruß
Rainer
alterjager
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Mrz 2012, 15:30
Ich habe mir beide Geräte, den H&K 980 und den Denon PMA-710 mal angesehen und versucht mich im Internet darüber zu informieren.. Bei dem H&K 980 steht einiges Positives, aber auch, das sich viele Leute über ein starkes Rauschen beschweren. Bei dem Denon PMA-710 liest man, das er bei höherer Lautstärke einen sehr guten Klang hat, aber bei niedriger Lautstärke soll gerade die Basswiedergabe nicht besonders gut sein. Da ich nur Regallautsprecher betreiben werde, die im Bass ja sowieso nicht das Gelbe vom Ei sind könnte ich mir vorstellen, das man da nicht soviel Spass haben wird. Um diese Beiträge, die ich dort gelessen habe richtig beurteilen zu können, fehlt mir leider die nötige Erfahrung. Deshalb bitte ich darum, mich wegen dieser negativen Beurteilung der beiden Geräte nicht in der Luft zu zerreißen. Ich möchte halt nur das beste aus den zwei Regallautsprechern herausholen. Bedienungsmäßig scheinen die beiden Geräte ja schon einmal einfach zu sein. Im Prinzip benötige ich noch nichteinmal eine Fernbedienung. Der Verstärker soll halt nur auch bei niedriger Lautstärke das beste aus den Lautsprechern herausholen und leicht zu bedienen sein. Deshalb habe ich ja auch geschrieben, das es auch ein gutes Gebrauchtgerät sein kann. Bei denen war ja der Klang zum Teil auch gut und die waren super zu bedienen.

Grüße

Frank
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2012, 15:41
Werfe hier mal was ganz anderes in den Raum. Hat alles was Du brauchst (bis auf DAB+), ist sehr gut verarbeitet und auch die Verstärkerleistung reicht locker aus wenn Du nicht gerade Partypegel fahren willst.

http://www.csmusiksy...af8b0b786912f155cea2


[Beitrag von Ingo_H. am 24. Mrz 2012, 15:47 bearbeitet]
alterjager
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Mrz 2012, 16:37
Bei diesem Gerät ist ja wieder das Problem mit der Bedienung. Da wird das auswählen der Radiosender ja schon ein Problem.
Janus525
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 24. Mrz 2012, 17:07

alterjager schrieb:
Sind die älteren Gebrauchtgeräte zu empfehlen?

Aus meiner Sicht und grundsätzlich ja, alleine schon aus Kostengründen. Voraussetzung ist jedoch dass der Hersteller der Geräte noch existiert bzw. noch ein Reparatur oder Update - Service besteht...

...oder...

...du hast einen versierten Reparateur / eine gute Werkstatt in der Nähe der / die sich im Bedarfsfall darum kümmern kann. Für das angegebene Budget - und wenn es mir um einen reinen Stereoverstärker ginge - würde ich niemals ein Neugerät eines Großserienherstellers kaufen, sondern mir lieber etwas klanglich Feines hinstellen, zum Beispiel den hier:

http://www.ebay.de/i...&hash=item256e5d7ff9

Von Aura (B&W) habe ich eine Endstufen eingelagert die mich auch so um die 400,- Euro gekostet hat, und die wirklich angesichts des günstigen Preises vom Allerfeinsten ist. Welches Großserien - Neugerät willst Du für 400,- Euro schon dagegen halten...?

EDIT: Oder in schwarz...? http://www.ebay.de/i...&hash=item256e5fe4a7

Viele Grüße: Janus...


[Beitrag von Janus525 am 24. Mrz 2012, 17:17 bearbeitet]
alterjager
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Mrz 2012, 19:02
Ich glaube auch schon, daß ich mich für ein Gebrauchtgerät entscheiden werde.
Nur bei Ebay ist das Problem, das man schnell übers Ohr gehauen wird. Vor allem, wenn man nicht so in der Materie steckt.
Meine bevorzugte Farbe ist schwarz.
Das Aura VA100 scheint an sich ja schon gut zu sein.

Grüße
Janus525
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Mrz 2012, 20:47

alterjager schrieb:
Ich glaube auch schon, daß ich mich für ein Gebrauchtgerät entscheiden werde.
Nur bei Ebay ist das Problem, das man schnell übers Ohr gehauen wird. Vor allem, wenn man nicht so in der Materie steckt. Meine bevorzugte Farbe ist schwarz. Das Aura VA100 scheint an sich ja schon gut zu sein. Grüße

Du kannst das Risiko minimieren, indem Du ein nicht so weit entfernt stehendes Gerät kaufst, persönlich dorthin fährst und es an der Anlage des Kunden auf Herz und Nieren prüfst..., und erst wenn Du rundherum zufrieden bist vor Ort bar bezahlst..., ich mache es so wann immeres möglich ist...

Und was den Aura anbelangt: Ich habe das nicht geschrieben damit Du den kaufen sollst. Es war lediglich der Versuch ein Beispiel aufzuzeigen, warum ich ein solches Gerät jederzeit (entschuldige die harsche Formulierung) dem heutigen, billig gemachten 400,- Euro Großserienschrott vorziehen würde...

Aber das ist nur meine ganz persönliche Antwort im Hinblick auf Deine Frage, musst Dich ja nicht dran halten...

Viele Grüße: Janus...
alterjager
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:37
Hallo,
da ich im Bayrischen Wald wohne, ist das Angebot bei Ebay für mich schon sehr eingeschränkt. Da ist das Angebot im Ruhrgebiet oder sonstigen Ballungsräumen doch schon mehr gegeben.
Wie Su das mit dem Aura gemeint hast, ist mir schon klar. Aber ich kann leider nur schlecht beurteilen, was von solchen Kleinherstellern gut als Gebrauchtgerät zu kaufen ist. Weil ich zwar im Internet Tests zu den einzelnen Geräten heraussuchen kann, aber nicht viel über die Zuverlässigkeit im Alter. Ein Beispiel zum Beispiel: Zu meiner Jugendzeit waren die Geräte von Braun, insbesondere die Receiverim bezahlbaren Rahmen super verarbeitete und klangmäßig sehr gute Geräte, wenn man jetzt in den Liebhaberforen liest haben ciele mit den Geräten (vor allen den Elkos), die ja nun mal stark altern, Probleme. Sie sind zwar immer noch sehr zufrieden mit den Geräten, aber ich möchte natürlich ein Gerät, an dem ich auch längerfristig Spaß habe. Man kann zwar immer einmal Pech haben, aber ich glaube, da gibt es zwischen den einzelnen Herstellern bestimmt auch Unterschiede. Und das sollte man beurteilen können. Und ich glaube nicht, das ich das kann. <<<<<<<<deshalb würde ich gerne auf Euren Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Grüße
Janus525
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Mrz 2012, 18:25

alterjager schrieb:
Man kann zwar immer einmal Pech haben, aber ich glaube, da gibt es zwischen den einzelnen Herstellern bestimmt auch Unterschiede. Grüße


Eigentlich nicht alterjager,

bei jedem älteren Gerät ist klar dass immer mal wieder etwas kaputt gehen kann. Entscheidend ist in erster Linie dass der Hersteller noch existiert oder Du eine gute und günstige Werkstatt in der Nähe hast.

Das ist bei gebrauchten Autos ebenso, aber die Reparaturkosten selbst über Jahre sind meist viel geringer als der Wertverlust eines Neuwagens bereits im ersten Jahr. Der Unterschied ist: für z.B. 20.000,- Euro kriegst Du einen flammneuen VW Golf mit toller Ausstattung..., für dasselbe Geld kriegst Du aber auch einen Jaguar XJ 6 in hervorragendem technischen und optischen Zustand (Betriebskosten lasse ich jetzt mal außen vor). Die Frage ist, was ziehst Du vor...?

Jahrelang problemlos mit einem Golf herumzufahren und in den ersten zwei Jahren etwa 6.000,- Euro an Wert zu verlieren..., oder Jahrelang mit dem Jaguar herumzufahren, ab und zu in die Werkstatt zu müssen und in den ersten zwei Jahren vielleicht 2.000,- Euro für Reparaturen ausgeben zu müssen...? Ist nur ein beliebiges Beispiel...

Ich will Dir an einem konkreteren Beispiel noch mal zeigen was ich meine. In einem anderen Threat wurde ich nach einem passenden Verstärker für die Sonus Faber Cremona gefragt. Folgendes habe ich geantwortet:

anbrass schrieb:
"Hallo Janus, was braucht den die Cremona Deiner Meinung nach für Verstärkereigenschaften: hohen Dämpfungsfaktor, kräftige laststabile Leistung,sonstiges?"

Antwort: "Was einen angemessenen Verstärker anbelangt...? Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Wenn Du nicht allzuviel Geld ausgeben willst oder kannst, käme (z.B.) ein (m.E. maßlos unterschätzter) Restek Challenger in Frage. Den bekommst Du in der Bucht mit etwas Glück so um die 600,- Euro, der kann jederzeit (ganz wichtig!) beim Hersteller repariert oder "upgedatet" werden, der kann alles was die Cremona so braucht..., und mir gefiel er an der Cremona klanglich ganz ausgezeichnet..., jetzt spielt er bei mir in einer privaten Zweitanlage..., und so sieht er aus:

Challenger

Denselben Verstärker könnte ich Dir auch empfehlen (es gibt ihn auch in schwarz), wenn er nicht etwa 200,- Euro über dem von Dir genannten Preisrahmen liegen würde. Der Verstärker ist gebaut wie ein Panzer, hat Leistung bis zum Abwinken, ist klanglich über jeden Zweifel erhaben..., und falls mal was kaputt geht, na und...? Dann packt man ihn ein, schickt ihn an Restek, die reparieren ihn, messen alles durch, tauschen falls nötig ältere Elkos oder Relais..., und Du bezahlst nicht mehr dafür als Du an einem Neuen Großserienverstärker in zwei Jahren ohnehin verloren hättest...

Nochmal: Die Frage ist letztlich, möchte ich problemlos mit einem Golf, oder lieber mit einem Jaguar, der ab und an repariert werden muss, herumfahren. Meine Entscheidung wäre sofort klar...

Viele Grüße: Janus...


[Beitrag von Janus525 am 26. Mrz 2012, 07:35 bearbeitet]
alterjager
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Mrz 2012, 18:42
Da muß ich Dir Recht geben.
Welche Geräte in meiner Preisklasse könntest Du mir empfehlen?

Der einzige bei ebay kostet übrigens 1.250€


[Beitrag von alterjager am 25. Mrz 2012, 18:46 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:16
Ja, den schwarzen Challenger bei eBay habe ich gesehen..., aber das ist ein Mondpreis der darauf abzielt, das Gerät ohne Zuschlag durch die Auktion laufen zu lassen und ihn über Kontakte aufgrund vor Anfragen anderer eBay-Mitglieder unter der Hand zu verkaufen.

Ich habe mehrere Challenger, Fable usw. von Restek, alle in ganz hervorragendem Zustand eingelagert, und keiner von denen hat über 650,- Euro gekostet...

Oder schau mal der Gryphon aus dem Jahr 2000..., der hat mal über 10.000,- DM gekostet, den wirst Du für 600,- Euro aber wahrscheinlich nicht bekommen:

http://www.ebay.de/i...&hash=item2ebc78d23d

Oder dieser defekte Emitter 1..., für den würdest Du sofort eine gute und günstige Werkstatt benötigen..., und dann hättest Du auch einen hervorragend klingenden Verstärker der mal irre teuer war:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3a721254b9

Oder hier noch mal ein Aura in Chrom, den Du evtl. sogar unter 400,- Euro bekommen könntest:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc4294f32

Bevor Du jetzt irgendwas davon kaufst, wie gefällt Dir denn folgender Vorschlag. Du eröffnest zuerst einmal einen Thread mit der Frage: "Wer repariert meine defekten Verstärker gut und günstig...?" oder so ähnlich. Im Text kannst Du schreiben wo Du ungefähr wohnst und welche Bedenken Du beim Kauf eines älteren Verstärkers hast..., und es wäre doch gelacht wenn es bei Dir in der Nähe nicht irgendwo ein "Holzohr" gäbe das Dir schreibt, er könne Dir helfen...

Falls das klappt fahre hin..., schau Dir den Typen und seine Werkstatt an und tu Dich ggf. mit ihm zusammen. Ich kenne viele die sich gerne nebenbei ein paar Euro dazu verdienen und die sich bestens auskennen und praktisch alles reparieren können...

Und wenn Du den (oder eine günstige Werkstatt in Deiner Nähe) gefunden hast..., dann kannst Du getrost eines dieser älteren Schmuckstücke kaufen..., und dann bekommst Du für Dein Budget Traumgeräte, die heute keinen Deut schlechter klingen als vor 10 oder 15 Jahren, und die jeden heutigen 1.000,- Euro "Großserienmüll" um Welten überlegen sind.

Rechne mal selbst: Für einen solchen 1.000,- Euro Verstärker zahle ich als Händler etwa 550,- Euro + im EK..., der Großhandel zahlt im Einkauf etwa 250,- Euro...., davon sind etwa 130,- Euro der Fabrikverrechnungspreis..., davon ziehst Du die Lohn- und die Transportkosten aus Asien hier her ab und erhältst Material für rund 70,- Euro..., davon geht rund die Hälfte für Bedienungsanleitung, Fernbedienung, Gehäuse, Knöpfe, Füße, Buchsen usw. drauf..., und für die restlichen etwa 35,- Euro bekommst Du Klangqualität. Alles klar...?

Der Challenger (z.B.) wurde vor etwa 12 Jahren als direkter Herausforderer (deshalb der Name) für die Vollverstärker von Dieter Burmester entwickelt, und der Entwickler hat alles dafür getan gegen Burmester anzutreten. In dem Challenger steckt alles was seinerzeit gut und teuer war, und alleine der riesige Netztrafo ist schon wesentlich teurer gewesen als die gesamte Elektronik des modernen Verstärkers...

Wie gefällt Dir folgender Vorschlag zuerst einen Reparateur (evtl. aus Kleinanzeige in der Tageszeitung, oder selbst eine Kleinanzeige aufgeben...?) oder einen der hochqualifiziertes Techniker Marke "Holzohr" im Ruhestand und in Deiner Nähe, der das auch alles problemlos kann...? Wenn Du den gefunden hast steht Dir für relativ wenig Geld der Weg zu wirklich guten und gut klingenden Verstärkern offen, und wir machen uns danach mal auf die Suche wenn Du willst...

Viele Grüße: Janus...
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 26. Mrz 2012, 06:51
Also da der TE Lautsprecher im 200-300€-Segment kaufen möchte, finde ich die ganze Diskussion doch eher amüsant als sinnvoll.

@TE: Kauf dir z.B einen NAD C316BEE oder NAD C326BEE (NAD ist bekannt für sehr gute und langlebige Verstärker die zudem sehr wertbeständig sind) und Du hast mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Gerät an dem Du lange Freude haben wirst das für deine Vorhaben locker ausreicht und nicht ständig Reparaturen hat. Uralt Geräte kaufen mag zwar spannend sein, aber selbst wenn Du jemanden kennst der dir den Verstärker günstig repariert, ist es doch nervig und kostspielig wenn nachher laufend was defekt ist und wer das bei solch alten Geräten ausschließt ist nicht ehrlich.
Janus525
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Mrz 2012, 07:34

Ingo_H. schrieb:
...wenn nachher laufend was defekt ist und wer das bei solch alten Geräten ausschließt ist nicht ehrlich. ;)

Hallo Ingo,

da stimme ich Dir zu, obwohl ich die Annahme, dass bei einem simplen Stereo - Verstärker laufend etwas defekt ist für maßlos übertrieben halte. Dass mal etwas kaputt gehen kann, darauf hatte ich ihn in Beitrag #22 ja ausführlich und mit Beispielen unterlegt hingewiesen...

Aber klar, der NAD reicht so manchem aus. Ist wie mit dem Golf, der tut es für viele ja auch, und nicht einmal schlecht...

Viele Grüße: Janus...
biffe
Stammgast
#27 erstellt: 26. Mrz 2012, 11:43
Hi,

ehemalige Boliden von Pioneer sind m. M. sehr zu empfehlen...
Gibt´s schon für unter 400 , haben halt keine FB.
alterjager
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Mrz 2012, 15:50
Hallo,

@Ingo, der NAD C326BEE scheint von den Tests her sehr interessant zu sein. Trotzdem ist es doch auch legitim sich über Gebrauchtgeräte zu informieren. Auch wenn die oben genannten Lautsprecher für HIFI-Freaks nicht die "High End" Lautsprecher sind, so sind sie doch für ihre Größe laut den Tests nicht schlecht. Ich hatte ja auch schon Standlautsprecher in betracht gezogen, aber die meisten sind ja nun mal sehr groß von der Grundfläche und wirken dann bei 105cm durchschnittlicher Höhe schon recht klobig. Ich gehe mal davon aus, daß Standlautsprecher in sehr schlanker Bauform auch keinen besseren Klang haben als die "Monitor Audio BX2". Ich kann nicht beurteilen, ob man bei diesen Lautsprechern die Qualität des Verstärkers heraushört. Deshalb habe ich diesen Thread ja auch eröffnet. Ich möchte ja nur einen Verstärker ohne viel Schnickschnack (muß auch keine Fernbedienung haben) der das möglichste aus diesen Lautsprechern herausholt und auch einfach zu bedienen ist. Vor alllem ist mir wichtig, das er auch bei kleiner Lautstärke gut klingt. Ob gebraucht oder neu ist mir egal.

@biffe, zu Pioneer habe ich kein so großes Vertrauen. Da ich selbst einen Pioneerreceiver habe, bin ich von der Verarbeitung nicht überzeugt. Mit den Einstellrädchen z.B. für die Sendervorwahl hatte ich dauernd Schwierigkeiten und die Lautstärkeregelung war auch nicht das gelbe vom Ei.

Grüße
Janus525
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Mrz 2012, 16:57

alterjager schrieb:
Ich kann nicht beurteilen, ob man bei diesen Lautsprechern die Qualität des Verstärkers heraushört. Grüße

Eigentlich ist das im Moment auch nicht wichtig Alterjager,

die Lautsprecher sind so gut oder so schlecht wie sie eben sind, und natürlich können sie auch nur so gut sein wie Du sie im Raum aufstellst. Selbst wenn Du da einen richtig edlen Verstärker dranhängst machst Du ja nichts falsch..., und vielleicht kaufst Du Dir irgendwann andere Lautsprecher die den Verstärker wesentlich mehr fordern oder ein entsprechendes Kaliber sogar zwingend benötigen, wer weiß das heute schon...

Oder - das wäre der Umkehrschluss - Du willst jetzt extra einen kleinen Großserienverstärker kaufen weil Deine momentanen Lautsprecher die Qualitäten eines besseren Verstärkers zur Zeit noch nicht ausreizen...? Na siehst Du...

Viele Grüße: Janus...
alterjager
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:08
HALLO Janus525;
Diese Lautsprecher besitze ich ja noch gar nicht. Ich hatte sie mir ja nur ausgesucht, weil sie als Kompaktlautsprecher eigentlich sehr gute Qualität bieten. Als Standlautsprecher würden nur nicht so klobige Modelle in Frage kommen (Bei der Optik spricht meine Frau mit). und ich glaube nicht, daß diese ein besseren Klang bieten, da ja bei diesen auch wieder das Volumen fehlt. Oder Sie sind in einem Preisgefüge für mich jenseits von Gut und Böse.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:50

alterjager schrieb:
Vor alllem ist mir wichtig, das er auch bei kleiner Lautstärke gut klingt.



Das wiederum wird oftmals durch die verpönten Loudnesstasten oder Funktionen erreicht....

Loudnes hebt die Frequenzen an welches das Gehirn bei leiser Lautstärke nicht mehr so stark wahrnimmt,

Stichwort gehörrichtige Lautstärke.

Gruss
Janus525
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 26. Mrz 2012, 19:44

alterjager schrieb:
Diese Lautsprecher besitze ich ja noch gar nicht. Ich hatte sie mir ja nur ausgesucht, weil sie als Kompaktlautsprecher eigentlich sehr gute Qualität bieten.


So...? Tun sie das...? Woher willst Du das wissen...? Und bitte erzähle mir jetzt nicht Du hättest das in einer "Testzeitschrift" gelesen...images/smilies/insane.gif

Es ist auch so, dass Du die MA BX2 ohnehin nicht in eine Schrankwand oder auf ein Regal nahe vor die Wand stellen kannst. Diese Lautsprecher sollten mit ihrer Rückwand mindestens 50cm, besser noch 75cm oder einen Meter vor der Rückand stehen, in sofern kannst Du sie sowieso nur auf geeigneten Ständern betreiben. Die Ständer nehmen aber Platz unter den Kompaktlautsprechern weg, ohne den Lautsprechern selbst mehr Volumen zu verschaffen. Hinzu kommt, dass gute und stabile Ständer auch noch ein paar Euro kosten, die zum Lautsprecherpreis noch hinzu kommen...

Unter dem Aspekt kannst Du auch relativ kleine schlanke Standboxen hinstellen die erhebliche Vorteile hätten, von der Bauform her z.B. diese hier:

audiophysic_yara_ii_superior_kirsche_z1

Und was nun den Preis "jenseits von gut und böse" anbelangt: Hier gilt dasselbe wie bei Verstärkern. Wenn Du gebrauchte Lautsprecher in technisch einwandfreiem Zustand kaufst bekommst Du erheblich mehr Klang für Dein Geld, als wenn Du im Laden 350,- Euro für neue Lautsprecher ausgibst, von denen alleine der Händler schon 150,- Euro kassiert.

Die Lautsprecher auf dem Foto kosten übrigens neu 1.950,- Euro das Paar..., gehandelt werden sie um die 1.650,- Euro. Wenn Du diese Lautsprecher, die es (ähnlich) schon sehr lange gibt, so etwa 8 - 10 Jahre alt kaufen würdest, dann kosten diese so um die 500,- bis 600,- Euro, also auch nicht mehr als Deine BX2 plus ordentliche Ständer...

Diese hier sind neu nochmal knapp 600,- Euro billiger als die auf dem ersten Foto, kosten also gebraucht nochmal deutlich weniger...

audiophysic_yara_ii_black_z1

Du musst das selber wissen, aber wenn ich 1.000,- oder 1.200,- Euro für einen Verstärker und kleine Lautsprecher ausgeben müsste, dann würde ich (z.B.) die Kombination 10 Jahre alter Restek / 10 Jahre alte Audio Physik jederzeit diesen neuen, billigen......, ach nee, ich sag jetzt nichts mehr... VW oder Jaguar, Du hast die freie Wahl...

Viele Grüße: Janus...


[Beitrag von Janus525 am 26. Mrz 2012, 20:01 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 26. Mrz 2012, 20:57

Janus525 schrieb:
[Es ist auch so, dass Du die MA BX2 ohnehin nicht in eine Schrankwand oder auf ein Regal nahe vor die Wand stellen kannst. Diese Lautsprecher sollten mit ihrer Rückwand mindestens 50cm, besser noch 75cm oder einen Meter vor der Rückand stehen, in sofern kannst Du sie sowieso nur auf geeigneten Ständern betreiben. Die Ständer nehmen aber Platz unter den Kompaktlautsprechern weg, ohne den Lautsprechern selbst mehr Volumen zu verschaffen. Hinzu kommt, dass gute und stabile Ständer auch noch ein paar Euro kosten, die zum Lautsprecherpreis noch hinzu kommen.


Jetzt mach dem Mann mal keine Angst, also ich denke 50cm reichen da locker, auch wenn ich die Lautsprecher nicht kenne, aber mit dem Rest den Du schreibst gehe ich konform.
..
alterjager
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Mrz 2012, 17:17
Hallo,
als Boxen sind es die Audio-Physic Yara II Evolution geworden. Sie sind zierlicher als die üblichen Standboxen und haben auch bei meiner Holden anklang gefunden.
Jetzt fehlt mir wirklich nur noch der passende Verstärker.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:03
Hallo,

das ging ja jetzt flott,

was hast du denn noch alles mit den Audio Physic verglichen?


Das die Audio Physic gute Lautsprecher sind wird nicht bezweifelt,
aber trotzdem müssen sie nicht jedermanns Geschmack sein,
ich hoffe das war jetzt nicht einfach eine Entscheidung hinsichtlich EINES Beispiels für schlanke Standlautsprecher.

Verstärker??
Was hat denn dein Händler für Marken zum Ausleihen?


Gruss
alterjager
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:14
Die Lautsprecher sind gebraucht in sehr gutem Zustand gekauft.
Ich glaube, das ich mit diesen Standlautsprechern (wuchtigere hätte ich von meiner Holden nicht genehmigt bekommen) gegenüber den Kompaktboxen in meiner Preisklasse auf jedem Fall im Vorteil bin. Als Verstärker werde ich auch einen Gebrauchten kaufen. Ich weiß nur noch nicht welchen.
Grüße
biffe
Stammgast
#37 erstellt: 29. Mrz 2012, 10:01
alterjager
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Mrz 2012, 18:26
Ich habe im Augenblick einen Pioneer Receiver. Ich persönlich möchte wegen der Verarbeitungsualität keinen mehr haben. Vielleicht habe ich ja Pech gehabt.

Grüße

Frank
alterjager
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 05. Apr 2012, 18:36
Hallo,
entschuldigung, daß ich Euch noch einmal mit meinem Thema belästige, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden. Ich habe bei Ebay mal nach Gebrauchtverstärkern gesucht. Anschließend habe ich versucht, hier im Forum Informationen über die einzelnen Geräte zu finden. Da findet man z.B oft den HK6500, den Luxman L410, manchmal auch den Accuphase E206 um nur die wichtigsten zu nennen.
Deshalb frage ich nochmal, welches der Geräte Ihr zu meinen Audio-Physic Yara II Evolution empfehlen würdet.

Grüße

Frank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 05. Apr 2012, 19:10
Hallo,

ich würde bei den audio Physik die älteren H&Ks in Betracht ziehen,
wenn du gar nicht genug Auflösund und Details haben kannst den Accu....


Gruss
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 06. Apr 2012, 05:20

alterjager schrieb:
Monitor Audio BX2 ... Cambridge Audio AM 10


Hallo alterjager,

Du hast doch schon auf eine m.E. gute Kombination gezielt. Klanglich sehr gut finde ich den Cambridge Audio Topaz AM 1:

http://www.amazon.co...id=1333689579&sr=1-1

Grüße, Carsten
alterjager
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 06. Apr 2012, 17:56
Hallo,
es ist ein T+A PA 1220 R geworden. Nach langem Suchen. Mal sehen wie er sich schlagen wird. Ende nächster Woche werde ich es wissen.

Grüße

Frank
CarstenO
Inventar
#43 erstellt: 07. Apr 2012, 12:42
Prima, Frank!

Ich wünsche Dir damit viel Freude.

Carsten
alterjager
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Apr 2012, 13:21
Danke,
ich hoffe, die Kombi paßt.

Grüße
Frank
M.Jackson
Inventar
#45 erstellt: 08. Sep 2012, 16:33

Janus525 schrieb:


Ich habe mehrere Challenger, Fable usw. von Restek, alle in ganz hervorragendem Zustand eingelagert, und keiner von denen hat über 650,- Euro gekostet.....

Welche ist der bessere Verstärker? die Challenger oder Fable MK II ?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer A-307R mit Magnat Quantum 603?
gulam am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  7 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 603 gesucht - Klassiker?
gustaf_nagel am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  3 Beiträge
[Suche] Verstärker für Magnat Monitor Supreme 200
Shingen am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.03.2016  –  6 Beiträge
Verstärker für Monitor Audio BX2
-daniel- am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  3 Beiträge
Günstigen Stereo-Verstärker als Übergangslösung
frying_dutchman am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2007  –  9 Beiträge
Stereo Verstärker mit Pre Out fuer nicht mehr als 300?
Doenersoldat am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  24 Beiträge
Suche Verstärker/CD-Player
Darkex am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  11 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 607
Lexxan am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2011  –  16 Beiträge
Suche Verstärker und mehr...
spontan am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  5 Beiträge
Suche Pioneer CD-Quelle
Toulouse1 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • NAD
  • Onkyo
  • T+A
  • Heco
  • Audiophysic
  • Genesis
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026