Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Kompaktanlage bis 200€

+A -A
Autor
Beitrag
FloMi1989
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mai 2012, 12:57
Guten Tag,
erstmal muss ich beschämt feststellen, dass ich auf Beiträge, die ich hier mal irgendwann gemacht habe (und längst vergessen hatte) keine Antworten mehr geschrieben habe.
Ich bitte dafür um Vergebung - das macht man ja nicht!

Aber jetzt zum Thema:

Gerne würde ich mir eine "richtige" Anlage kaufen, das ist aber als armer Student nicht drin - soll also später mal kommen.

Nun will ich mir demnächst aber zumindest mal etwas besseres, als nichts kaufen.
Ich sammle leidenschaftlich gerne CD's und das macht ohne Anlage einfach nicht soooo viel Spaß.
Im Moment läuft es meist darauf hinaus, dass ich die CD's auf den PC zieh und mit dem Handy über Kopfhörer höre (oder ab und an im Auto).

Das soll sich jetzt also ändern und ich suche eine Kompaktanlage bis 200€.

Das ist nicht viel, ist mir klar, aber so ist das halt

Natürlich habe ich mich schon etwas umgeschaut, bin aber unschlüssig, was wirklich ganz "gut" und was schrott ist.

Deswegen möchte ich bewusst keine "Namen" nennen und abwarten, was für Resonanzen so kommen.

Zu meinen Anforderungen:
-Musik: alles mögliche zwischen Rock'n'Roll und Punk Rock; seeeeeehr selten Rap, kein Techno, House (oder wie das ganze Zeugs heute sonst noch heißt)

-Bitte nicht keinen Wummerbass (aber er sollte da sein - Bassist)

-Ab und an sollte man ihn auch mal an den DVD Player oder ans Handy anschliessen können (am liebsten über Chinch)

-CD-Spieler!

-gerne, aber nicht unbedingt (ist selten glaub ich heute), Kassettenspieler (Hörspielfan)

-USB muss nicht

- Klinkeneingang auch nicht, wenn Chinch dran ist

-Kopfhörer sollten möglichst anschliessbar sein

-wenn möglich bitte keine iPod-Dockingstation (nervt mich total, dass einem das überall aufgezwungen wird) , nehm' ich aber in Kauf.

So das wärs, vielen Dank im Vorraus für jeden Beitrag, und wenn es nur ne hilfreiche Verlinkung ist!

Beste Grüße
Flo
FloMi1989
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Mai 2012, 18:19
Hab mir das ganze dann doch nochmal was genauer angeschaut und 2 Kandidaten rausgesucht:

1.
Yamaha MCR-040
2.
Onkyo CS-245

Ja, ich weiß - beide schön bunt

Was ist von denen jeweils zu halten?
Gibts da Erfahrungen?

Gruß
Flo
disco_stu1
Inventar
#3 erstellt: 06. Mai 2012, 18:32
Ich wurde mal bei eBay nach einer gebrauchten pianocraft suchen. Das solltet du für 200€ was feines finden.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Mai 2012, 18:49
Ja, die hatte ich mir auch angesehn, blicke nur nicht ganz durch..

Kann ich das so verstehen, dass mit den Zahlen (der Benennung der Piano Craft Modelle) auch die Qualitäts- und Preisklassen steigen?

Also die aktuelle MCR-23o die "kleinste" ist?

Edith schmeißt noch die Frage hinterhet, ob sich die iPod-Anschlüsse irgendwie abdecken lassen.
also ist da irgendsone Schubabdeckung oder sowas?


[Beitrag von FloMi1989 am 06. Mai 2012, 18:53 bearbeitet]
disco_stu1
Inventar
#5 erstellt: 06. Mai 2012, 20:07
die etws älteren pianocraft modelle haben häufig noch gar keinen ipod anschluss.
und auch bei den neuen ist glaube ich nicht jede pianocraf tmit einem ipod dock versehen.
mit den einzelnen modell bezeichnungen bin ich auhc nciht so vertraut, aber schau doch welche anlag ein deinem budget ist.

zum Beispiel hat auch einen sub pre out, falls du nachträglich noch einen kaufen willst.


[Beitrag von disco_stu1 am 06. Mai 2012, 20:12 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2012, 22:23
Also die von dir oben genannten 2 Anlagen kannst Du wenn Du auf Bass wert legst total vergessen und auch sonst ist von denen imo wenig zu halten. Sind eher was fürs Kinderzimmer als Einstiegshifi.
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 07. Mai 2012, 00:48

Was ist von denen jeweils zu halten?


Stereo für Kinderzimmer und Küche ohne Hifi-Ambitionen.

Würds damit probieren.

http://www.ebay.de/i...&hash=item41657eb1b9

Da bleibt auch noch was für Lautsprecher.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Mai 2012, 08:00
Danke!
Werde mal genauer nach Piano Craft Anlagen schauen.
Die Andere gefällt mir leider nicht so gut (und der Chefin wahrscheinlich erst recht nicht :D), trotzdem danke für den Link.
Ich war auch überrascht, dass die von mir genannten Dinger tatsächlich so winzig sind - hab nicht auf die Maße geachtet und bin von mehr ausgegangen.

An die von Onkyo könnte man ja noch nen Subwoofer anschliessen, aber die gefällt mir auch mittlereeile nicht mehr so (vor allem, weil die weiße Version teilweise Silber lackiert ist..

Naja, werde also wie gesagt nochmal weiter nach Piano Craft denn.
Danke bis hierhin schon mal.
Gruß Flo
FloMi1989
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Mai 2012, 18:04
Hello again

Blicke jetzt halbwegs durch bei den Piano Crafts.

Jetzt bräuchte ich nochmal Hilfe um die Unterschiede zwischen den Anlagen zu verstehen.

Die Ausgeguckten sind:

MCR-230
MCR-232
MCR-330
MCR-320


Was ich verstehe:

Offensichtlich sind die "3er" (also mit der 3 am Anfang) unter anderem durch den Subwoofer Ausgang und die LS in Klavierlack von den "2ern" (folglich die mit der 2 am Anfang) zu unterscheiden.

Bis auf minimale Größen- und Gewichtsunterschiede ist mir bei den technischen Daten aber nur bei den "0ern" (-erraten 0 am Ende) Folgendes aufgefallen:
Frequenzgang von 60 Hz bis 50 kHz (statt 35 bei den anderen)
Übernahmefrequenz 8 kHz (statt 5)


Die Sache mit dem Frequenzgang verstehe ich wohl, aber was zur Hölle ist die Übernahmefrequenz?

Und schliesslich:
verstehe ich das jetzt richtig, dass die 330 so gesehen die "beste" Anlage ist?

Gruß
Flo
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2012, 20:20
Ich persönlich würd unter der 640er Pianocraft oder der Denon F107 nicht anfangen.

Die kleineren Pianocraft sind mittlerweile auch bei 10% Klirrfaktorangaben angelangt und das P/L Verhältnis ist da imho nicht mehr das was es mal war, mit den ganz kleinen Lautsprechern ist das bei 15m² und weniger ok, aber mehr auch nicht, und da teuer Geld für nen Subwoofer dazu gibt man am falschen Ende aus.


Würd wirklich empfehlen "bisschen" was auf das Budget draufzulegen, haste echt mehr von.

http://www.ebay.de/i...&hash=item231ce8d7a7 (vorgänger des aktuellen 640 modells, ausstattung sogar besser (CD Text etc))

Ansonsten ist es imho bei 200€ gescheiter du kaufst nen gebrauchten Stereoverstärker (Full size) mit vergleichbarer Leistung für ca 50-60€, nen ordentlichen CD Player bekommste für 20-30 und legst den Rest vom Geld in ein paar Lautsprechern an, können bis 25m² dann auch ruhig von der großen Pianocraft (NS-BP300, NX-E800 ) sein, die sind für den Preis und die größe wirklich sehr gut.
civicep1
Inventar
#11 erstellt: 08. Mai 2012, 08:06
Such mal nach der pianocraft e400 ... Ist schon etwas älter, erfüllt aber deine Anforderungen. Ich hatte die als student 2003 gekauft und letztes Jahr für 220 Euro an einen Freund verkauft. Die Dinger aind robust und haben sehr brauchbare boxen.
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 08. Mai 2012, 10:49
220 € würde ich da aber auf keinen Fall für ausgeben wenn die schon 9 Jahre alt wäre.
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 08. Mai 2012, 11:53
Komplett mit Lautsprechern ist das kein "unnormaler" Preis.

Gebrauchte Full-Size Geräte die teils noch deutlich älter sind biste dasselbe los.
AlexG1990
Inventar
#14 erstellt: 08. Mai 2012, 12:18
Hi,

die E400 hätte ich jetzt auch empfohlen, die habe ich auch hier! Ich hatte Glück und habe eine (komplett mit CD-Player, Receiver und Lautsprechern) aus Ebay gefischt - für 190 Euro!

Die 400er unterscheidet sich kaum von der 410er, hat aber noch einen Aux-/Monitor-Eingang mehr! Falls du noch ein Tape haben möchtest, da gibts aus der selben Serie das KX-E300 als Erweiterung, an sonsten läuft aj auch jedes andere Gerät dran...

http://www.ebay.de/itm/Yamaha-Pianocraft-CRX-E400-Top-Zustand-/120909089871?pt=Stereoanlagen_DE&hash=item1c26be4c4f

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 08. Mai 2012, 12:19 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2012, 18:38

Ingo_H. schrieb:
220 € würde ich da aber auf keinen Fall für ausgeben wenn die schon 9 Jahre alt wäre. :.


Naja ich glaube, den Wertverfall einer guten Hifi-Anlage mit denen des Computer- und Handymarktes zu vergleichen ist unpassend.
220 Euro für eine top Pianocraft ist ein gutes Angebot. Neu bekommt man dafür maximal ein passables Küchenradio
Denn immerhin sind da ein paar für dieses Segment hervoragende Boxen dabei, die imho durchaus in der 100-150 Euro/Box Liga mitspielen. Die Pianocraft die ich hatte (E400) hatte einen sehr präzisen Tiefton, für die größe ausreichend Tiefgang und angenehme Mitten. Nur die Höhen hatte ich etwas zurück genommen (vielleicht -3dB). Der Verstärker bringt auch locker seine 40Watt sinus pro Kanal laststabil und ein passender CD-Player ist auch dabei. Also für gutes Einsteiger-Hifi mit dem man auch Musik hören kann (und n icht nur Töne wiedergeben) sind die großen Pianocrafts sehr gut geeignet. Wie ich finde, sogar das beste in diesem Segment. Mein Vater kaufte sich letztes Jahr eine Denon DF107. Gefällt mir optisch sehr gut, aber klanglich kommen die Boxen nicht an die der Pianocraft ran.

Gruß
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 08. Mai 2012, 19:39

Mein Vater kaufte sich letztes Jahr eine Denon DF107. Gefällt mir optisch sehr gut, aber klanglich kommen die Boxen nicht an die der Pianocraft ran.


Dito, sind für Rock etc. ganz ok, aber Feinauflösung und in der gesamten Ausbalancierung kommen die da imho wirklich nicht ran.


Denn immerhin sind da ein paar für dieses Segment hervoragende Boxen dabei, die imho durchaus in der 100-150 Euro/Box Liga mitspielen


Ich würd das sogar bis 300€ vielleicht sogar 400€ UVP pro Box ausweiten wenn man Lautsprecher mit selber Größe und Bestückung zum Vergleich heranzieht. Hab die NX-E800 ausgiebig gegen alte Karat und Pilot Lautsprecher getestet die immerhin um die 1400DM damals gekostet haben. Man muss schon ziemlich genau rangehen bis man die besseren Nuancen der alten LS erkennt, und selbst wenn man sich darüber dann im klaren ist waren die kleinen Yamahas immernoch kurz davor besser zu gefallen.

Ohne diese Boxen wäre Yamaha mit der Baureihe mit Sicherheit nie so erfolgreich gewesen.

Die größte Schwäche der Pianocraft Lautsprecher sind imho die Gehäuse, und da spielt natürlich der Kostendruck eine Rolle schließlich werden davon zigtausende jährlich produziert.
An den Treibern hat sich bis heute nix getan aber das Gehäuse wurde mehrfach optimiert. von den NX-400 zu den NX-800 kam ne zusätzliche Versteifung rein, bei den aktuellen NS-BP300 hat man jetzt das Resonanzvolumen leicht erhöht.

Wären die aus dickem MDF wär da sicher nochwas rauszuholen.


[Beitrag von Detektordeibel am 08. Mai 2012, 19:41 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#17 erstellt: 08. Mai 2012, 20:24
Das tolle an den PianoCraft-Receivern ist, dass man sie behalten kann, wenn man für größere Zimmer auf Standboxen "aufrüsten" möchte. Die Leistung (bis 60 Watt an 4 Ohm) reicht völlig, um im normalen Rahmen ein Wohnzimmer "erbeben" zu lassen (mit großen LS).

Die alten (E400/E410) sind IMHO besser als die aktuellen! Der Receiver hat deulich mehr Funktionen (bessere Radiobedienung per FB, alle RDS-Funktionen, mehr Eingänge, 2 (!) Tape-Monitor-Schleifen - gut geeignet für den beidseitigen PC-Anschluss + Tapedeck) und einen bessere Radio-Tuner. Die neue hat so "trendige" Sachen wie ein iPod-Dock (wer's braucht...) die schnell veralten und in 10 Jahren keiner mehr verwenden kann.

Ich habe als Lautsprecher im Moment die NX-E400, meine Mutter hat die NS-BP300, aber auch an einer E400! Die neuen sind ganz leicht besser, aber beide spielen auf sehr hohem Niveau!

Noch eine Geschickte:
Ich hatte bis vor einem Jahr noch eine Plastik-Kompaktanlage (Aiwa) und daran recht hochwertige Heco Metas XT-301 angeschlossen. Dann habe ich mir die E-400 gebraucht gekauft. Angeschlossen an die Hecos, nun gut, war mit klar, dass sich am Sound durch reinen Verstärkertausch nicht viel ändern kann.
Dann dachte ich mir, bevor du sie verkaufst und wenn du sie eh schon hier hast, teste die NX-E400 doch mal! Eine Stunde später standen dann die Hecos in Ebay!!

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 08. Mai 2012, 20:25 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#18 erstellt: 08. Mai 2012, 20:36
Hatte die nx-e 400 ne Zeit lang an meinen monos, die können mit passender Verstärkung noch zulegen8)
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 08. Mai 2012, 21:06
Entfernen wir uns mal nicht allzusehr vom Thema und machen besser hier weiter.

http://www.hifi-foru...5600&back=&sort=&z=7
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2012, 22:04

AlexG1990 schrieb:
Noch eine Geschickte:
Ich hatte bis vor einem Jahr noch eine Plastik-Kompaktanlage (Aiwa) und daran recht hochwertige Heco Metas XT-301 angeschlossen. Dann habe ich mir die E-400 gebraucht gekauft. Angeschlossen an die Hecos, nun gut, war mit klar, dass sich am Sound durch reinen Verstärkertausch nicht viel ändern kann.
Dann dachte ich mir, bevor du sie verkaufst und wenn du sie eh schon hier hast, teste die NX-E400 doch mal! Eine Stunde später standen dann die Hecos in Ebay!!


Das halte ich für maßlos übertrieben oder aber unsere Geschmäcker unterscheiden sich stark. Die Heco Metas sind den Pianocraft-Lautsprechern weit überlegen (ist alles natürlich subjektiv) und auch gegen eine Dali Zensor 1 die klanglich in eine ähnliche Richtung wie die Yamaha gehen, machen die Pianocraft-Lautsprecher keinen Stich.

PS: Sage damit nicht dass die Pianocraft-Lautsprecher als Beipacklautsprecher sehr gut sind!
AlexG1990
Inventar
#21 erstellt: 08. Mai 2012, 23:19

Entfernen wir uns mal nicht allzusehr vom Thema und machen besser hier weiter.

Klar, aber ein klein wenig Diskussion und Small-Talk muss doch auch erlaubt sein . Ich bring das jetzt gerade noch zu Ende, dann wieder "back to topic", OK? Wobei, denke das Thema ist für den TE wohl erfolgreich geklärt!?!


Das halte ich für maßlos übertrieben oder aber unsere Geschmäcker unterscheiden sich stark.

Ich denke zweiteres! Ich drehe den Spieß um und lobe die Yamahas, ohne dabei die Hecos schlecht zu machen! Klar, die Hecos sind wirklich sehr hochwertig und ich hatte sie mir nicht umsonst nach reichlich Probehören neu für ca. 380 € das Paar gekauft. Nur zu Hause war das eben anders - zwar gut, aber irgendwas hat mich immer gestört. Sie waren mir zu zurückhaltend/bedämpft, einfach wenig spritzig. Ich konnte damit nicht leise hören. Die Yammies haben meinen Geschmack eben einfach sofort getroffen.
Die Hecos sind für den Preis SEHR hochwertig verarbeitete Boxen und sehr potent. Das nützt mir nur nichts, wenn sie für meinen Geschmack bzw. meine Raumumgebung nicht perfekt abgestimmt sind. Wenn jemandem der Klang gefällt, würde ich die bedingungslos weiterempfehlen!


[Beitrag von AlexG1990 am 08. Mai 2012, 23:20 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 08. Mai 2012, 23:46

Sie waren mir zu zurückhaltend/bedämpft, einfach wenig spritzig


Das ist wohl der Punkt was ich hiermit meinte.


Man muss schon ziemlich genau rangehen bis man die besseren Nuancen der alten LS erkennt, und selbst wenn man sich darüber dann im klaren ist waren die kleinen Yamahas immernoch kurz davor besser zu gefallen.


Die Yamaha kommen einem vom Allgemeincharakter eigentlich sehr NEUTRAL- und alles andere als Bassbetont vor, wenn man ähnliche dimensionierte Boxen dann hat die tatsächlich tiefer gehen merkt man dann erst wirklich einen leicht betonten Ober-kickbass der quirlig richtig "Spaß" macht, und auch die hochtöner bringen obwohl sie ihren Job gut machen im Vergleich zu anderen Chassis nicht absolut jedes Detail zum tragen, aber sie klingen wirklich vglw. spritzig und lebendig. Vielleicht ist das der "Natural Sound" mit dem Yamaha wirbt.

Wenn einem das gefällt dann sind auch Heco Metas gut, aber für den Geschmack einfach nicht gut genug weil sie subjektiv "langweilen".


Wobei, denke das Thema ist für den TE wohl erfolgreich geklärt!?


Mal sehen wann/Ob wir wieder was hören.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Mai 2012, 07:46
Soo, ja doch, da kommt noch was.

Ich werde mcih also mal weiter durch die Pianocrafts durchwursteln udn mir die e400 nochmal näher ansehn.


Die neue hat so "trendige" Sachen wie ein iPod-Dock (wer's braucht...) die schnell veralten und in 10 Jahren keiner mehr verwenden kann.


Nervt mich auch tierisch - Sieht total scheiße aus.
Aber Apple-Kunden sind halt öfters relativ kaufstark -.-

Ich bin mal gespannt, ob ich die Regierugn von ner gebrauchten Anlage überzeugen kann (die is das nicht son Fan von - warum auch immer).

Besten Dank - vielleicht schreib ich ja irgendwann, was es letztendlich geworrden ist

Gruß
Flo
Ingo_H.
Inventar
#24 erstellt: 09. Mai 2012, 11:37
Schau dir auch ruhig mal Anlagen von TEAC und Denon an. Die Teac-Anlagen (die hochwertigeren) würde ich eh noch besser verarbeitet als die Yamaha einstufen und zudem bekommt man da teilweise die Auslaufmodelle der 380er-Reihe recht günstig.
AlexG1990
Inventar
#25 erstellt: 09. Mai 2012, 14:43

Ich werde mcih also mal weiter durch die Pianocrafts durchwursteln udn mir die e400 nochmal näher ansehn.

Nen großen Fehler kannst du dabei nicht machen. Dann sparst du ein wenig und die nächste Investition sind das erstmal größere Lautsprecher.


Nervt mich auch tierisch - Sieht total scheiße aus.
Aber Apple-Kunden sind halt öfters relativ kaufstark -.-

Dazu hab ich hier gerade schon 'nen kleinen "Verriss" geschrieben :
http://www.hifi-forum.de/viewthread-115-20947.html#7
Man sieht halt daran, wer 1. Bonze ist, 2. es raushängen lässt und 3. keine Ahnung von Technik hat


Ich bin mal gespannt, ob ich die Regierugn von ner gebrauchten Anlage überzeugen kann (die is das nicht son Fan von - warum auch immer).

Oh da hab ich gut, so 'ne Regierung hab ich im Moment nicht... . Da hilft aber viel Überzeugungskraft
Die Vorteile liegen ja auf der Hand!


Besten Dank - vielleicht schreib ich ja irgendwann, was es letztendlich geworrden ist

Mach das!

Gruß...!
FloMi1989
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Sep 2012, 08:23
Melde mich nach zenturien mal wieder.
Es wird wohl definitiv die e400 werden (weil es die a8uch relativ häufig gebraucht gibt)
Momentan habe ich eine im Auge ohne Lautsprecher.
Die "passenden" Lautsprecher (NX-E 400) gibt es ja auch relativ häufig.
Sind die in dem Fall denn zu empfehlen, oder sollte ich mich dann besser gleich nach anderen umschauen.
Sie sollten aber definitiv TV-Bank tauglich sein (von der größe her).
Besten Dank und Gruß
Flo
civicep1
Inventar
#27 erstellt: 04. Sep 2012, 11:37
Du bist nicht an die nx-e gebunden. Kannst jeden beliebigen lautsprecher mit 4 und mehr ohm anschließen. Die nx-e sind sicher für ihren Preis gut, kannst aber auch gleich bessere kaufen.
Detektordeibel
Inventar
#28 erstellt: 05. Sep 2012, 13:00
Die Pianocraft Lautsprecher haben halt den Vorteil das es sie oft das paar unter 100€ gibt und dafür sind se wirklich sehr gut.

NX-E800 sind fast baugleich mit den NX-E400 das neuste Modell sind die NS-BP300, da kannste auch ca 20€ mehr für ausgeben die sind noch kleines Stückchen besser.

Wenn mehr ausgeben willst gibts natürlich reichliche andere Möglichkeiten.

"Sie sollten aber definitiv TV-Bank tauglich sein (von der größe her)."

Da kommt wohl auf die Tiefe der Lautsprecher an, oder? Und sie müssen recht nah an die Wand? Dann biste bei der Größe eh recht festgelegt. Was mir aus der Hüfte einfällt wären z.B Behringer 2031P(assiv), oder auch die bereits erwähnten Dali Zensor 1.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Sep 2012, 06:18
Dankeschön soweit.

Die TV-Bank ist 55 cm tief, also sollte das nicht das Problem sein, Ich will nur nciht, dass ich da 2 so Klätze rumstehen hab, die alles überragen (ist aber vom Budget her auch nicht drin :D).
Die Info mit den 800ern ist schonmal Gold wert, danke!
Ich hab hier noch ne e 100 im Auge (da wäre ein kassettendeck bei).
Wie ist die mit der e 400 zu vergleichen?
Habe bisher nur gefunden, dass die 2x 40 Watt hat (statt 2x60).
Weiß einer noch weiter Unterschiede?
Gruß
Flo
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2012, 12:54
Die E100 war die Ur-Pianocraft, die Geräte sollen bisschen besser verarbeitet gewesen sein. Die Lautsprecher dürften in etwa den E400 entsprechen.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Sep 2012, 15:49
Aah Okai
Und wie alt sind die dann ca.?
Detektordeibel
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2012, 14:03
10-13 jahre ca.
FloMi1989
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Sep 2012, 11:46
Sooo
seit Freitag ist jetzt meine e 400 (die es dann geworden ist) daheim und im Einsatz.
Bin bis jetzt super zufrieden und bedanke mich hiermit nochmal herzlich für die Beratung

Ausgiebig Musik testen konnte ich noch nicht (zumindest nicht lauter), werde aber nochmal berichten.
Habe auch schon einen Film über die Anlage "gehört" und finds echt klasse.
Laufgeräusche von CDs sind auch superleise und wenn ich davor sitze (genau Mittig/mit eingestellter Balance) habe ich das Gefühl ich hätte Kopfhörer auf (nur mit nem bissl Raumlang - also super), es hört sich wirklcih so an, als würd ich vor ner Bühne stehen - das ist der Hammer.
Hab ich persönlich so noch nicht erlebt.
Also bin bis jetzt absolut begeistert von dem Teil - vielen Dank!
Irgendwann kommt dann noch nen Kassettendeck dazu, das sich super integrieren lässt!
Für 170€ (inkl. Boxen) und nur 3 kleine Macken ist sie (denke ich) absolut ihr Geld wert.

AlexG1990
Inventar
#34 erstellt: 07. Okt 2012, 23:43
Suppi!

Das hört sich gut an, im wahrsten Sinne des Wortes! Diese Erfahrungen mit der Bühne habe ich auch das erste Mal "so richtig" mit diesen Lautsprechern bzw. deren Nachfolgern NS-BP300 gemacht. Ich selbst habe auch momentan die NX-E400, die sind etwas kleiner, haben aber wirklich nur geringfügig weniger Tiefgang.

Mit dem Kauf hast du wohl genauso Glück gehabt wie ich, meine kam zwar total verstaubt an, aber nach dem gründlichsten Saubermachen in allen Ritzen und Kanten - oho! Top Zustand!

Was die Anlage angeht, da hast du erstmal was feines für die nächsten Jahre, auch wenn's mal potentere LS werden sollten. Die hat so viele Inputs, da kannst du auch noch genug andere Zuspieler dranhängen...

Wegen dem Tapedeck:
Da bietet sich natürlich das KX-E300 aus der Serie an. Die tauchen in letzter Zeit etwas häufiger auf Ebay auf. Das ist an der Front in exakt dem gleichen Design gehalten, aber etwas weniger hoch und nach hinten etwas "kürzer". Technisch ist das meiner Erfahrung nach "gehobene Einsteigerklasse". Evtl. muss man auch erstmal den Azimuth korrekt justieren (anhand von guten Referenzaufnahmen). Die Aufnahmen von dem Deck sind gut, bei der Wiedergabe fehlt manchmal etwas an Brillanz (kann aber auch sein, dass es bei mir mal wieder am Azimuth lag). Der Gleichlauf/Jitter könnte _etwas_ besser sein.
Fazit: Ist ein echt brauchbares Tapedeck, leicht besser geht es nur mit anderen Geräten, die sind dann aber auch "Full Size". Zum angenehmen Tape-Wiedergeben aber allemal brauchbar!

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 07. Okt 2012, 23:44 bearbeitet]
FloMi1989
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 08. Okt 2012, 09:52
danke für den Hinweis mit dem kx-e300.
Ich halte die AUgen offen, wird aber eventuelle erst gegen Frühjahr was..
mal sehn.
wieviel "kürzer" das Deck denn?
will nicht, dass das blöde aussieht, wenn die übernander stehn
Gruß
FloMi1989
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Nov 2012, 18:58
Hallo,
habe in der Bucht ein Kassettendeck im Auge.
Es fehlt allerdings das Sytemverbindungskabel (zur steuerung mit der Fernbedienung).
Ist dies ein ganz Normales Klinkenkabel?
Gruß
Flo
AlexG1990
Inventar
#37 erstellt: 04. Nov 2012, 19:35
Moin,

Jap! Das ist ein stinknormales 3,5mm-Mono-Klinkenkabel. Kannst natürlich auch eine Stereo-Strippe nehmen, wird nur der Tip-Kontakt benötigt. Darüber werden die Signale dann über ein Yamaha-Eigenes Signalprotokoll vom Receiver an die Geräte übertragen.

So eins tuts z.B.:
http://www.ebay.de/itm/AUDIO-1-5m-1-5-m-KLINKEN-KABEL-MONO-3-5mm-2-x-STECKER-/130734395147?pt=DE_Computing_Audiokabel_Adapter&hash=item1e70608f0b

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 04. Nov 2012, 19:37 bearbeitet]
FloMi1989
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 05. Nov 2012, 15:32
besten Dank!
das hilft
FloMi1989
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Nov 2012, 21:03
Falls es wen interessiert, ich hab nen Kassettendeck (KX-E300) bei ebay Kleinanzeigen für 25€ ergattert
Bei ebay sind die immer für um die 70 weggegangen
Detektordeibel
Inventar
#40 erstellt: 16. Nov 2012, 02:15
Na denn Glückwunsch. ^^ vielleicht bescherste und noch ein Bild wie der ganze Spaß dann aufgestellt aussieht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Kompaktanlage bis 200?
DerTriton am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  4 Beiträge
Welche Kompaktanlage bis 200?
TheGroßer am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  2 Beiträge
Kompaktanlage bis ca 200-
FreezerSE am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  4 Beiträge
Kompaktanlage
Propagandhii am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  2 Beiträge
[Suche] kleine Kompaktanlage bis 200 Euro
Hi-MD am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  5 Beiträge
suche kompaktanlage bis 200? - wer empfielt was?
johannes92 am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  7 Beiträge
Kompaktanlage mit Bluetooth bis 200 ?
Majo_Pommes am 05.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  5 Beiträge
Suche Kompaktanlage
Iris77 am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  3 Beiträge
Kompaktanlage bis 200 Euro für Kind?
APF am 13.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage bis 200?
MK42 am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.574