Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker zu B&W CM8?

+A -A
Autor
Beitrag
Mampf134
Neuling
#1 erstellt: 11. Jul 2012, 08:02
Hi zusammen,

eine neue Anlage ist fällig und so habe ich nun mehre Boxen probegehört. Die BW CM8 hört sich für mich für mein Buget und meine Ohren am Besten an.

Nun suche ich den passenden Verstarker & CD Kombi dazu. Budget für beides: 1500,--
Ins Auge gefasst habe ich die üblichen Verdächtigen in dieser Preisklasse. Cambridge Audio 651 Kombi oder NAD 356 + CD Player.

Reicht die Leistung der Verstärker aus, um die Boxen angemessen zu befeuern?
Gibt es Sinnvolle Alternativen von Rotel o.a.?

Hörgewohnheiten: Rock/Metal, Klassik

Besten Dank für Eure Hilfe!


[Beitrag von Mampf134 am 11. Jul 2012, 08:18 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2012, 08:10
Sicherlich gibt es vernünftige Alternativen, nicht nur bei Rotel.

Du findest schöne Kombinationen z.B. bei

Creek
Music Hall
Destiny Audio
Block
Audiolab
Advance Acoustic

Gebraucht sind da auch schöne Vor-End-Kombinationen möglich.

Mein Tipp wäre die Kombination aus XTZ A100 D3 und dem CD100.
Mampf134
Neuling
#3 erstellt: 11. Jul 2012, 08:54
Danke für die Alternativorschläge.
Würdest Du sagen, das die Box zwingend >100Watt benötigt, oder komme ich mit 60-80 Watt gut zurecht?
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2012, 09:14
Die Aussagen sind schwierig.

Das hängt vollkommen von deinem Nutzungsprofil ab. Für Klassik reichen je nachdem schon 1-10W für ohrenbetäubende Pegel aus. Bei basslastiger Musik hast du je nach Lautstärke Peaks von mehreren 100W, was dann häufig über die Siebung ausgeglichen wird.

Also für Hifi-Gerechte Pegel an der CM 8 reichen eigentlich schon effektive 6-10W, je nach Raumgröße und dem, was du an Lautstärkebelieben hast.
Mampf134
Neuling
#5 erstellt: 11. Jul 2012, 09:57
Die Raumgröße beträgt ca. 25-30qm. Die Hörgewohnheiten liegen eher bei unteren bis mittleren Lautstärkepegeln.

Folgende Kombi´s habe ich mir einmal ausgeguckt.

1. Cambridge Audio 651 A+C

2. NAD 356 + 546

3. Rotel RA12 + RCD12

4. Rotel RB1562 + RC 1150 + RGD 1520 (wobei ich hier ggfs auf gute gebrauchte zurückgreife)

Welche Kombi von den vieren würde hier wohl am besten passen?
Gehört habe ich bisher nur die NAD an den Boxen. Das wahr schon recht ordentlich :-)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jul 2012, 10:35
Moin

Wie viel Leistung Du benötigst hängt unter anderem von deinen Hörgewohnheiten, der Raumgröße und dem Sitzabstand ab.
Normalerweise reichen 20-30Watt schon aus, da selten in Lautstärken über ca. 95db gehört wird, wenn überhaupt.

Ich könnte mir daher noch folgende Kombination vorstellen:

Onkyo A5VL
Onkyo CS5VL

Der Verstärker bietet eine sehr hochwertige Haptik die weit über die Preisklasse hinaus geht und genügend Leistung.
Auch die Ausstattung ist sehr gut, er hat sogar einen DAC integriert, heut zu Tage sicher ein interessantes Feature!
Ein Kollege betreibt mit dem Onkyo eine Cabasse Bahia in einem großen Raum, trotzdem sind Partypegel möglich.

Mann muss sein Budget nicht immer ausreizen, es gibt auch sehr ansprechende Kombis für weniger Geld.
Insbesondere wenn man einfach mal das High-End bzw. Voodoo Geschwafel ausblendet und nicht nur auf Test´s schaut.
Die Elektronik hat weit aus weniger Einfluß auf den Klang als einem viele User und Fachblätter weiss machen wollen.

Ansonsten geht die XTZ Kombi auch in Ordnung, obwohl ich der Meinung bin, das der Player nicht auf dem Niveau des Verstärkers ist!

Saludos
Glenn
m00
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Jul 2012, 10:57
Dabei sollte man nicht unerwähnt lassen dass die Cabasse Bahia eine ungewöhnlich hohen Wikrungsgrad von 94 db hat und somit vom Verstärker wenig Leistung abfordert.
Mampf134
Neuling
#8 erstellt: 11. Jul 2012, 11:02
Aber die Cabasse Bahia will ich doch gar nicht..
m00
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Jul 2012, 11:05
Ich bezog mich dabei auf Glenn Fresh der meinte dass mit einem kleinem Verstärker auch in einem grossem Raum Partypegel möglich sind und er dabei aber unerwähnt liess dass die dabei verwendeten Lautsprecher besonders Wirkungsgradstark sind.
Nice0906
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jul 2012, 11:21
Ich selbst hab zwar nur die CM5, und hatte paar verschiedene Verstärker dran getestet.

Momentan betreibe ich meine CM5 an einen Cambridge Azur 740a, und bin sehr begeistert. Die Wiedergabe ist jetzt feiner als beim Rotel und Yamaha, dafür manchmal jedoch nicht immer so direkt. Es ist schwer es genau zu beschreiben.

Ich würde mal sagen für Rock / Metal wäre der Rotel / Yamaha besser geeignet, für Klassik, Jazz, Soul und Ambient hat der Cambridge eindeutig die Nase vorn.

Ich hab mein Azur bei ebay gebraucht in einen neuwertigen Zustand für 550€ bekommen, vieleicht solltest du eventuell auch ein Auge auf gebrauchte Ware werfen, da kannste öfters mal ein gutes Schnäppchen finden.

Lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Jul 2012, 11:39
Die Cabasse hat auf dem Papier einen hohen Wirkungsgrad, in der Realität sieht es aber etwas anders aus.
Dennoch, für die üblich geforderten 95 bis max. 100db, reicht die Leistung des Onkyo auch bei der CM8 aus.
Erst wenn man die Box auslasten will braucht man einen wirklich leistungsstarken Verstärker.
Da reichen aber auch die bisher genannten Modelle nicht aus, aber will das der TE überhaupt?

Man darf dabei nicht vergessen, doppelte Leistung ergibt gerade mal 3db mehr!
Erst mit der 10 fachen Leistung erzielt man die doppelte Lautstärke, also 10db mehr.
Da kann sich jeder selbst mal ausrechnen wieviel das im Fall der CM8 in etwa ist!

Also, es ist wie immer alles relativ...

Saludos
Glenn
Mampf134
Neuling
#12 erstellt: 11. Jul 2012, 13:53
@ Nice0906: Hat der 740er denn DAC?. Das käme mir sehr gelegen.
Nice0906
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Jul 2012, 07:50
Nein er hat kein DAC.

Ein DAC gibts separat, bei ebay gehen die von Cambridge für knappe 200€ weg.

Lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Jul 2012, 08:39
Moin

Es gibt aber einen CD Spieler von CA der einen integrierten DAC hat:

http://www1.idealo.d...cambridge-audio.html

Ist aber mMn total überteuert und absolut unnötig, aber das musst letztendlich Du entscheiden.
Zu mal meine Erfahrung gezeigt hat, das teure Elektronik klanglich wenig bis gar nichts bringt.
Wichtig ist nur, das der Verstärker leistungsmäßig zu deinen persönlichen Hörgewohnheiten passt.
Es macht mMn wenig Sinn deutlich mehr für die Elektronik auszugeben als der Lsp. gekostet hat.

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2012, 09:11
Moin,

der XTZ-Verstärker ist m.E. der absolute Preis/Leistungs Tipp.
Ich bin allerdings der gleichen Meinung wie Glenn was den CD-Player von XTZ betrifft. Da gibt es fürs Geld besseres.

Meine Empfehlung: Die Player von Vincent (gebraucht z.B. CD-S6), Advance Acoustic (MCD 204 oder Laufwerk MCD 403) passen je nach Farbvariante des XTZ auch optisch sehr gut.

Gruß Yahoohu
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 12. Jul 2012, 09:28
Die Advance Acoustics laufen vom selben Band wie der XTZ Player.
yahoohu
Inventar
#17 erstellt: 12. Jul 2012, 10:24
Hallo Eminenz,

was soll mir (uns) das jetzt sagen?

Gruß Yahoohu
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 12. Jul 2012, 10:39
Dass die Advance Acoustics nicht wirklich besser sind, als der XTZ Player.
yahoohu
Inventar
#19 erstellt: 12. Jul 2012, 11:02
Ach so, trotz der anderen Bauteile (Laufwerk, D/A Wandler beim 204, Platinenbestückung, etc.)

Dann dürften die Player von Raysonic und Ayon ja auch absolut gleich sein?

Oder Vincent und ShengYa?

Na ja.......

Gruß Yahoohu
Meine Frau macht den Teig für Apfelkuchen und Käsekuchen mit der gleichen Küchenmaschine, die Kuchen schmecken nachher aber völlig unterschiedlich.


[Beitrag von yahoohu am 12. Jul 2012, 11:05 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 12. Jul 2012, 11:23
Moin,
um noch mal was zum XTZ - Player zu schreiben:

Ich habe zweifellos eine ältere Version des Players getestet, da haben mir einige Dinge nicht ganz gepaßt.

Ich war gerade mal bei den Schweden, es gibt mittlerweile die Version
CD 100/11:
"The CD 100/11 is an updated version of the CD 100, and has for example got a new, faster software, new laser unit, new drive, new remote control with Random Play and uprated analog circuitry for optimum drive capabilities."

Da wurde anscheinend das behoben, was ich nicht so toll fand (u.a Zugriffsgeschwindigkeit, Laufwerk).

Diese Produktpflege hat Advanced Acoustic aber schon vor längerer Zeit durchgeführt.

Also: Einfach mal testen.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 12. Jul 2012, 11:25 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 12. Jul 2012, 11:27
Ich hab die Schaltpläne und Bauteileliste nicht verglichen, wenn du das gemacht hast, dann ists ja gut.

Wir können ja mal nen Hifi-Forum-Besuch in China machen

DAS wär doch auch was.


[Beitrag von Eminenz am 12. Jul 2012, 11:33 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2012, 11:34
Moin,

ich habe keine Lust mehr auf Flüge, die über 4 Stunden dauern

Gruß Yahoohu
Nice0906
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Jul 2012, 15:21

GlennFresh schrieb:
Moin

Es gibt aber einen CD Spieler von CA der einen integrierten DAC hat:

http://www1.idealo.d...cambridge-audio.html

Ist aber mMn total überteuert und absolut unnötig, aber das musst letztendlich Du entscheiden.
Zu mal meine Erfahrung gezeigt hat, das teure Elektronik klanglich wenig bis gar nichts bringt.
Wichtig ist nur, das der Verstärker leistungsmäßig zu deinen persönlichen Hörgewohnheiten passt.
Es macht mMn wenig Sinn deutlich mehr für die Elektronik auszugeben als der Lsp. gekostet hat.

Saludos
Glenn


Dann höre dir mal bitte ein Azur 740a mit einem Yamaha an und dann bin ich mal gespannt ob du noch darauf bestehst das es keine klanglichen Unterschieden gibt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Jul 2012, 17:42
Was soll das bringen?

Ich habe schon so viel in meinem Leben gehört und war früher auch auf dem Trip.
Heute denke ich da halt etwas anders drüber, da ist doch nichts verwerfliches dran, oder?
Zu 99% sind die "Vergleiche" auch gar nicht auf einer identischen Basis zu Stande gekommen.
Aber ey, ich will doch keinem ausreden was er etwas zu hören glaubt, ich habe da gar nix von.
Letztendlich muss doch jeder selber wissen, für was er sein Geld ausgibt, auch da hab ich nix von.

Weder der CA Azur 740a noch ein Yamaha (meinst Du CDP oder Amp?) interessieren mich.
Also warum soll ich die beiden Geräte vergleichen bzw. mir anhören, wenn überhaupt der TE!

Saludos
Glenn
Mampf134
Neuling
#25 erstellt: 12. Jul 2012, 18:42
Danke für die zahlreiche Beteiligung!

Was nehme ich hier also mit!?

Lieber ein paar € mehr für den Verstäker hinlegen und daür ein günstigeren CD Player...



[Beitrag von Mampf134 am 12. Jul 2012, 18:43 bearbeitet]
Joshua_M
Neuling
#26 erstellt: 11. Nov 2016, 20:57
Guten Abend!

Wenn auch ich hier meinen Senf dazu geben darf, würde ich auch gerne Vorschläge machen!
Ich selbst bin auch im Besitz von Bowers&Wilkins Lautsprechen!
Ich habe ein Heimkino der 600er Serie benutzte für Musik derzeit aber nur die vorderen 683er.

Auch ich habe mich Informiert und bei den selben Lautsprechern verschiedene Verstärker Probe gehört!
Anfangs wurden mir verschiedene Yamaha Verstärker gezeigt, welche eine sehr gute Leistung ablieferten! Allerdings habe ich später meine Lautsprecher über "Naim-Audio" und "Cambridge Audio" Verstärkern gehört..., welche ich hier auch als Empfehlung aussprechen möchte!
Sehr guter Klang! Welcher Klangcharakter Ihnen mehr zusagt, entscheiden Sie! (Die Verstärker der Marken gibt es auch in Kombination mit CD!)

LG


[Beitrag von Joshua_M am 11. Nov 2016, 20:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W CM8 - Verstärker?
lixe am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  10 Beiträge
Stereokomponenten für B&W CM8
JohnPhen am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  12 Beiträge
Verstärker für B&W CM8
tiwo am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  13 Beiträge
Verstärker für CM8
graubuntstachelig am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  8 Beiträge
B&W 803 - Welcher Verstärker?
Blue23 am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  8 Beiträge
Verstärker + Netzwerkplayer für B&W CM8 gesucht
mr.airworthy am 09.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  9 Beiträge
Welcher Verstärker zu B&W P4 ?
P.i.L. am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  8 Beiträge
welcher Verstärker zu b&w 603?
Dj_Dan360 am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  41 Beiträge
Welcher Verstärker zu B&W DM305
BOBEK99 am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  10 Beiträge
welcher Verstärker zu B & W 683?
lambogallardo am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Cambridge Audio
  • XTZ
  • Advance Acoustic
  • Rotel
  • Vincent
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedcantonkiste
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.690