Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CM8 - Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
lixe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Aug 2013, 11:45
Hallihallo,

bevor jemand mich darauf hinweist, dass es schon diverse Topics zu den Lautsprechern gibt, das weiß ich mein Anliegen ist jedoch ein Stück weit ein anderes...

Momentan habe ich einen alten Yamaha 5.1 Receiver mit kleinen Canton Lautsprechern und immerhin zusätzlich noch zwei alte Marantz Boxen, allerdings ist das Setup inzwischen bestimmt auch über 10 Jahre alt und ich überlege mir doch mal was neues anzuschaffen.

Auf die B&W CM8 bin ich gestoßen, weil sie zum einen im möglichen bis maximalen Preisbereich liegen und ich zum anderen von bisherigen B&W Produkten ziemlich begeistert bin, wobei ich nur die P5 Kopfhörer habe und die anderen iPod/iPhone Produkte schon einige male gehört habe. Allerdings überzeugt mich überwiegend der neutrale Klang, da ich je nach Laune sehr verschieden Musik höre, von Klassik über Jazz/Soul bis Electro und ich denke, dass die Art der Musikwiedergabe auch auf die CM8 zutrifft, probehören würde ich sie vor nem Kauf natürlich so oder so noch!

Die Frage die mich viel eher beschäftigt ist welchen Verstärker oder besser gesagt Stereoverstärker oder AV-Receiver?

Grundsätzlich finde ich die ganze Dolby Technik schon echt nett und schau auch häufig Filme oder Serien, deutlich öfter höre ich allerdings Musik, die wiederum eigentlich nur vom Mac (meist Lossless oder sonst zumindest 320kbps MP3) über AirPlay (-> AppleTV -> optischer Eingang). Heißt ich bräuchte wenn dann einen Stereo Verstärker mit nem entsprechenden DAC oder nen gleichwertigen AV-Receiver.

Die eigentliche Frage ist für mich also, bekomme ich für's gleiche Geld nen verhältnismäig gleich guten AV-Receiver oder bekomm ich den auf gleichem Stereo-Niveau nur für deutlich mehr Geld?

Vielleicht kann mir ja jemand nen guten Stereo Receiver und nen guten AV-Receiver auf gleichem Niveau für meine Bedürfnisse empfehlen, dann sehe ich ja auch die preisliche Differenz.

Vielen Dank schon mal!
Felix
kimotsao
Inventar
#2 erstellt: 13. Aug 2013, 12:17
Hallo

die CM8 ist sicher ein solider LS und wenn Du Dir sicher bist, schlag zu.

Willst Du denn die CM8 in ein 5.1 integrieren oder ist das 5.1 eigenständig und Du hast noch eine Stero-Kette mit den CM8?

viele Grüsse
jd17
Inventar
#3 erstellt: 13. Aug 2013, 12:47

lixe (Beitrag #1) schrieb:
Allerdings überzeugt mich überwiegend der neutrale Klang, da ich je nach Laune sehr verschieden Musik höre, von Klassik über Jazz/Soul bis Electro und ich denke, dass die Art der Musikwiedergabe auch auf die CM8 zutrifft, probehören würde ich sie vor nem Kauf natürlich so oder so noch!

probehören solltest in jedem fall, denn die CM8 sind alles andere als neutral. du kannst ja hier mal etwas lesen, oder die messung in diesem link ansehen.
natürlich können sie dir gefallen und dann solltest du sie auch kaufen, aber vielleicht hörst du auch noch das ein- oder andere modell im vergleich?
für das geld gibt es viele schöne lautsprecher.


Die eigentliche Frage ist für mich also, bekomme ich für's gleiche Geld nen verhältnismäig gleich guten AV-Receiver oder bekomm ich den auf gleichem Stereo-Niveau nur für deutlich mehr Geld?

wenn das impedanzminimum stimmt, was in der stereo gemessen wurde = 2.3 Ohm, könnte es tatsächlich schwierigkeiten mit schwachen verstärkern geben.

in jedem fall solltest du es aber erstmal mit dem Yamaha probieren, falls die CM8 gekauft wird.

ansonsten klingen verstärker nämlich in der regel nicht (solange ausreichend dimensioniert), zahlreiche interessante links zu dem thema findest du hier und weitere infos in meiner signatur.


ich würde z.b. versuchen, folgende (und/oder weitere) lautsprecher im vergleich probe zu hören:
- KEF R500
- Monitor Audio RX8
- Dali Ikon 6 MK2
- Quadral Platinum M4/40
- Heco Celan GT 502
- Opera Seconda
.
.
.

bei den meisten lautsprechern - mit "normaleren" impedanzminima - brauchst du dir um einen neuen verstärker nämlich keine gedanken zu machen.


[Beitrag von jd17 am 13. Aug 2013, 12:55 bearbeitet]
iiT06
Stammgast
#4 erstellt: 14. Aug 2013, 08:07

lixe (Beitrag #1) schrieb:
Heißt ich bräuchte wenn dann einen Stereo Verstärker mit nem entsprechenden DAC oder nen gleichwertigen AV-Receiver.



Hier könntest du dir mal den Rotel RA-12 oder den NAD C356BEE digital anschauen.
Beide Stereoverstärker verfügen über digitale Eingänge.
lixe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Aug 2013, 21:16
Erst mal Danke für die Antworten! Die Verstärker und Boxen werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen... Bis ich zu einem Kauf komme, vergeht eh noch einiges an Zeit, aber man braucht ja in der Regel auch etwas um sich in eine Thematik einzuarbeiten und am Ende zu wissen was man kauft

Wenn dann sieht mein Plan folgendermaßen aus:

1. Zwei Stereolautsprecher kaufen, die ich erst mal an meinem bisherigen Yamaha Receiver (RX-V420RDS) betreiben würde, wobei ich meine 5.1 Canton Boxen (movie 10-MX) samt Subwoofer auch noch angeschlossen lassen würde, also linker und rechter vorderer Kanal mit jeweils zwei Lautsprechern angeschlossen.

2. Neuer Verstärker oder Receiver, je nachdem ob ich dem Mehrkanal treu bleiben will.

3. Falls AV-Receiver, dann eines Tages neue Center und Rear Lautsprecher, das wäre aber ein Thema, dem ich gegebenenfalls erst in ein paar Jahren nachgehen würde.

Neutral war vllt. das falsche Wort bei den CM8, meinte eher natürlich bzw. unverfälscht. Zumindest hatte ich das bei den P5 damals gelesen und empfinde ich durchaus auch so und meine es bei den CM8 auch gelesen zu haben.

Hättet ihr denn noch AV-Receiver Empfehlungen für mich, damit ich mal eine preisliche Vorstellung habe, wieviel mehr mich die Mehrkanalgeschichte im Vergleich ca. kosten würde?


EDIT: Noch eine Sache, nachdem ich mir auch mal den Beitrag zur LS-Aufstellung angeschaut habe...
So professionell kann ich das LEIDER nicht einrichten. Damit ihr ein ganz grobes Bild habt, hier eine Skizze über meinen aktuellen Raum (Raumhöhe nur knapp über 2m), wobei R für Regal steht und B für die Position der Boxen, die wilden Striche in der Zeichnung sollen nur restliche Möbel verdeutlichen https://dl.dropboxusercontent.com/u/489191/Raum.png
Zwischen den Boxen sind ca. 2m und von TV zu Sofa ca. 3m...
Allerdings steht in den nächsten zwei Jahren auch ein Umzug an, weshalb sich mir die Frage stellt, ob es überhaupt Sinn macht so eine Investition derzeit zu tätigen? Was ich so lese macht es wohl doch Sinn die Lautsprecher nach Raumgröße usw. zu kaufen... Sollte ich also anschließend einen größeren oder kleineren Raum zur Verfügung haben oder vielleicht eine ganz andere Aufstellung, könnte es ja plötzlich ganz anders klingen bzw. wird es ziemlich sicher. Also frag ich mich, ob z.B. CM8 Lautsprecher mit entsprechendem Verstärker eine Investition sind, die sich immer irgendwie "einbauen" lässt oder ob sowas doch mehr geplant sein muss...


[Beitrag von lixe am 15. Aug 2013, 22:21 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 15. Aug 2013, 22:12

jd17 (Beitrag #3) schrieb:

wenn das impedanzminimum stimmt, was in der stereo gemessen wurde = 2.3 Ohm, könnte es tatsächlich schwierigkeiten mit schwachen verstärkern geben.



Dies ist ein absolut ernst zu nehmender Hinweis. Viele Verstärker gehen schon in die Knie wenn die Impedanz unter 4 Ohm fällt. Laststabilität und Stromlieferfähigkeit (Ampere nicht Watt) sind dann gefragt. Also ich kenne keinen AVR der so laststabil ist. Was aber nicht heißt das keinen gibt... evtl können da die Spezies in der Heimkinoabteilung weiterhelfen. Jedenfalls solltest Du einen AVR kaufen, der für jeden Kanal Vorverstärkerausgänge hat, um ggf eine kräftige Endstufe schalten zu können.

Ich würde bei Stereo bleiben und einen laststabilen Amp zum Betrieb der B&W nehmen. Die oben erwähnten Rotel und NAD Amps, wären da schon mal gute Kandidaten. Alternativen u.a. AMC 3100MK2 und 3150 MK2, Music Hall a35.2,
jd17
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2013, 06:45

lixe (Beitrag #5) schrieb:
Neutral war vllt. das falsche Wort bei den CM8, meinte eher natürlich bzw. unverfälscht. Zumindest hatte ich das bei den P5 damals gelesen und empfinde ich durchaus auch so und meine es bei den CM8 auch gelesen zu haben.

egal wie man es nennt - ein lautsprecher, der sich so misst wie die CM8, ist weder neutral, noch natürlich oder unverfälscht.

das heißt aber nicht, dass es nicht gefallen kann.
entscheide dich für den lautsprecher, der dir am besten gefällt. egal was die theorie sagt.
dazu solltest du aber eben erstmal ein paar lautsprecher probehören und dich nicht auf ein modell einschießen, von dem du nur gelesen hast.


EDIT: Noch eine Sache, nachdem ich mir auch mal den Beitrag zur LS-Aufstellung angeschaut habe...
So professionell kann ich das LEIDER nicht einrichten. Damit ihr ein ganz grobes Bild habt, hier eine Skizze über meinen aktuellen Raum (Raumhöhe nur knapp über 2m), wobei R für Regal steht und B für die Position der Boxen, die wilden Striche in der Zeichnung sollen nur restliche Möbel verdeutlichen https://dl.dropboxusercontent.com/u/489191/Raum.png
Zwischen den Boxen sind ca. 2m und von TV zu Sofa ca. 3m...

es geht ja auch nur darum, dem ideal so nahe zu kommen, wie die umgebung es zulässt.
in deinem fall bedeutet das: den lautsprecher zumindest so viel abstand von allen wänden zu geben, wie möglich.


Allerdings steht in den nächsten zwei Jahren auch ein Umzug an, weshalb sich mir die Frage stellt, ob es überhaupt Sinn macht so eine Investition derzeit zu tätigen? Was ich so lese macht es wohl doch Sinn die Lautsprecher nach Raumgröße usw. zu kaufen... Sollte ich also anschließend einen größeren oder kleineren Raum zur Verfügung haben oder vielleicht eine ganz andere Aufstellung, könnte es ja plötzlich ganz anders klingen bzw. wird es ziemlich sicher. Also frag ich mich, ob z.B. CM8 Lautsprecher mit entsprechendem Verstärker eine Investition sind, die sich immer irgendwie "einbauen" lässt oder ob sowas doch mehr geplant sein muss...

wenn du warten kannst, ist das sicher nicht verkehrt.
je besser der lautsprecher in den raum integriert ist und je mehr die akustik eingeplant wurde, desto besser klingt das ganze.
Matse
Stammgast
#8 erstellt: 19. Feb 2015, 08:04
Ich hänge mich mal mit hier dran.... aus aktuellem Grund...

Ich habe gestern die CM8 gesehen, jetzt einiges gelesen und bin verliebt!!!

Meine nun über 10 Jahre alten JBL's E100 (amerkanische Straßenkreuzer ;-), welche vorallem als Spaßboxen angeschafft wurden sollten jetzt doch langsam etwas "seriöserem" weichen :-) *fg*

Ich würde die CM8 gerne an meinen vorhandenen Onkyo TX-NR616 betreiben (Bi-Amping nicht möglich, da Endstufen für Zone2 Verwendet werden ).

Laut Onkyo macht der 616er dynamisch ab 3ohm / 240Watt alles mitt.
Sollte ich davon absehen diese wunderschönen Lautsprecher an meinen "primitiven" AVR zu hängen, oder kann ich diese Kombo betreiben?

Merci
Matse
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2015, 15:09
Hallo Matse,

Matse (Beitrag #8) schrieb:
Ich habe gestern die CM8 gesehen, jetzt einiges gelesen und bin verliebt!!!

hast du die Lautsprecher auch gehört ?

Bi-Amping nicht möglich

macht nix, ist eh Humbug.

Sollte ich davon absehen diese wunderschönen Lautsprecher an meinen "primitiven" AVR zu hängen

Nein, das passt schon.

LG
mw83
Inventar
#10 erstellt: 19. Feb 2015, 19:13

Laut Onkyo macht der 616er dynamisch ab 3ohm / 240Watt alles mitt.
Sollte ich davon absehen diese wunderschönen Lautsprecher an meinen "primitiven" AVR zu hängen, oder kann ich diese Kombo betreiben?

das ist zwar keine Dauerbelastbarkeit, aber der reicht dafür aus. sehe da kein Problem.

wie schon gesagt, Bi-Amping ist Humbug - bringt theoretisch bei Leistungsgrenze was, aber dein Amp ist stark genug und ein Space Shuttle beim Start wirst du ja nicht simulieren wollen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W CM8
tiwo am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  13 Beiträge
Stereokomponenten für B&W CM8
JohnPhen am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  12 Beiträge
Welcher Verstärker zu B&W CM8?
Mampf134 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  26 Beiträge
Verstärker + Netzwerkplayer für B&W CM8 gesucht
mr.airworthy am 09.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  9 Beiträge
Verstärker für CM8
graubuntstachelig am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  8 Beiträge
nuLine84 oder B&W CM8 ?
Knibbel am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  34 Beiträge
B&W CM8 S2 oder CM9 S2
sworn2112 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  5 Beiträge
B & W Boxen suchen Verstärker
miajam am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  2 Beiträge
Kann man Teac dr h338i mit B & W CM8 kombinieren?
alex14061980 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  3 Beiträge
Neue Anlage Kef XQ-40 oder B&W CM8
Gizzmo99 am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • NAD
  • Dali
  • Heco
  • Quadral
  • Rotel
  • KEF
  • Onkyo
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedshakohead
  • Gesamtzahl an Themen1.345.367
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.120