Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AVM M3 defekt, brauch neuen Amp für JBL TI5000, aber welchen?

+A -A
Autor
Beitrag
steinfisch
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Sep 2012, 13:10
Hallo,
bisher habe ich meine zugegeben schon recht betagten JBL TI5000 mit einer AVM Evolution V3 und zwei M3 betrieben. Damit war ich auch sehr zufrieden. Nun ist leider einer der beiden Monoblöcke kaputt gegangen und der Servicemensch meint, es wäre fraglich ob dafür noch Ersatzteile zu bekommen sind. Nun mach ich mir Gedanken über einen adäquaten Ersatz. Da ich mich lang nicht mehr um das Thema gekümmert hab (die AVM´s liefen ja prächtig) bin nun etwas ratlos. Vor allem die aktuellen Preise bei AVM haben mich umgehauen.

Was haltet ihr von Vincent SP-995 oder von den vergleichsweise günstigen Audiolab 8200MB?

Was wären Eure Vorschläge?

Ich würde gern die Auswahl vor Besuch und probehören beim Fachhändler etwas eingrenzen.

Ich wäre für Hinweise sehr dankbar.
Viele Grüße
Frank
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Sep 2012, 08:19

steinfisch schrieb:

Nun ist leider einer der beiden Monoblöcke kaputt gegangen und der Servicemensch meint, es wäre fraglich ob dafür noch Ersatzteile zu bekommen sind.


Warum ist der AVM denn kaputt gegangen, so alt sind die M3 doch mMn noch gar nicht.
Daher halte ich es für fraglich, das man keine Ersatzteile mehr für die M3 bekommen soll.
Die Endstufen der "High-End" Hersteller laufen meist 20 Jahre und mehr ohne Probleme!
Das spricht alles nicht für AVM, aber das muss jeder natürlich für sich selbst entscheiden.


steinfisch schrieb:

Was haltet ihr von Vincent SP-995 oder von den vergleichsweise günstigen Audiolab 8200MB?


Auch hier stimmt mMn das PLV nicht wirklich, im Vergleich zu AVM kann man das natürlich anders sehen.
Warum eigentlich wieder Mono Endstufen, die sind im Vergleich teurer, bringen aber keinerlei Vorteile.


steinfisch schrieb:

Was wären Eure Vorschläge?


Je nach dem wie laut Du mit der JBL hören willst wären das z.B.:

XTZ AP 100 (brückbar)
Emotiva XPA 2 oder XPA 1 (Mono)
Glockenklang Bugatti 300 oder 400 (Mono-Endstufen in einem Gehäuse)
Anthem MCA 20


steinfisch schrieb:

Ich würde gern die Auswahl vor Besuch und probehören beim Fachhändler etwas eingrenzen.


Was soll das bringen?

Saludos
Glenn
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2012, 20:21
Hi, eine meiner M3 ist fast zeitgleich mir Deiner kaputt gegangen. Beide Monos sind zur Zeit im Service in Hamburg, der mit von AVM empfohlen wurde. Der Schaden sieht so aus, dass die eine M3 direkt nach dem Einschalten abeschaltet. Bin auf den KV gespannt!

Zum Glück habe ich guten Ersatz in Form von 2 Stück Audiolab 8000M, die am V3 von AVM einen Super-Job machen.

BG Konrad
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

BBS13126
Inventar
#4 erstellt: 30. Sep 2012, 07:29
Also da würde ich aber zu einer Reparatur der AVM raten. Ersatzteile sollte es noch geben und ein Hexenwerk wird es wahrscheinlich auch nicht sein (was ist denn eigentlich der Fehler)?
Wenn du dir neue Endstufen kaufen möchtest bist du ja gleich ein kleines Vermögen los und die armen AVMs verkommen zu lassen, dafür sind sie nun wirklich zu schade.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Sep 2012, 09:32
Zuerst sollte man sich mal einen Kostenvoranschlag machen lassen, je nach Defekt kann die Reparatur bei einem solchen Hersteller teuer werden!
Außerdem spricht der Defekt mMn nicht unbedingt für die Standfestigkeit der AVM Endstufen, das können andere in der Preislage deutlich besser!
Die AVM M3 hat ja jetzt noch kein hohes Alter, aber ich konnte schon des öfteren lesen, das die Marke nicht gerade zu den wertigsten am Markt zählt.

Saludos
Glenn
DB
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2012, 15:55

steinfisch schrieb:
Nun ist leider einer der beiden Monoblöcke kaputt gegangen und der Servicemensch meint, es wäre fraglich ob dafür noch Ersatzteile zu bekommen sind.

Wenn man sich eine Innenansicht zu Gemüte führt, ist eigentlich nur der IC direkt unter der Netzbuchse etwas, was möglicherweise schwieriger erhältlich sein könnte. Ansonsten sieht alles gewöhnlich aus.

MfG
DB
steinfisch
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Okt 2012, 08:20
Hallo,
ersteinmal vielen Dank für Eure Antworten!!

Meine Endstufe soll jetzt bei AVM sein, eine Reparatur soll wohl grundsätzlich auch möglich sein. Das ist natürlich super. Was es kosten wird weiß ich noch nicht, habe bis 200,-€ vorab genehmigt, darüber sollten die mich fragen. Mal sehen was bei rauskommt. Ich halte Euch auf dem Laufenden und bin froh, nun wahrscheinlich keine neuen Endstufen kaufen zu müssen.

viele Grüße
Frank
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Okt 2012, 15:53
Eine Reparatur ist in den meisten Fällen vorzuziehen, wenn eine gewisse Höhe von Kosten dabei nicht überschritten werden sollte.
Auch wenn die AVM nicht unbedingt nach meinen Geschmack sind, dürfte ein adäquater Ersatz wohl doch ein paar Euros mehr kosten!

Da darf man ja mal gespannt sein was kaputt sein soll und was die Jungs dafür haben wollen!

Saludos
Glenn
silberfux
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2012, 20:07
Hallo Glenn,

ich weiß ja nicht von welchem Alter Du ausgehst, und man kann über alles einschließlich der Klangqualität verschiedener Meinung sein. Aber dass die Marke AVM nicht gerade zu den wertigsten am Markt zählen soll, höre und lese ich bisher eher selten.

Hallo Frank,

ein KV wird standardmäßig gemacht und bei Beauftragung verrechnet. Die Reparatur der defekten Endstufe sowie die Inspektion der anderen, noch einsatzfähigen Endstufe mit einigen auszutauschenden Teilen, soll bei mir insgesamt gut 330 € kosten. Das ist nicht wenig, aber weit weniger als der Ankauf von anderen Monos, die den M3 auch nur einigermaßen nahekommen könnten, kosten würde. Auch bei denen bist Du dann nicht sicher vor baldigem Reparaturbedarf, sofern keine Garantie mehr drauf ist.

BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 04. Okt 2012, 20:08 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Okt 2012, 21:01
Na ja, die M3 ist ja noch nicht so alt, ich gehe daher mal von ca. 8 Jahren aus, was für eine gut konstruierte Endstufe kein Alter ist.
Ein Beispiel, meine Bryston Endstufe funktionierte selbst nach 15 Jahren noch einwandfrei und hatte immer noch 5 Jahre Garantie.

Wenn sich hier schon zwei User finden und ich auch noch einige mehr nur in diesem Forum kenne, gibt mir das jedenfalls zu Denken.

Aber bzgl. der Reparatur und den Kosten für Ersatz gehe ich natürlich konform mit Dir, für 330€ bekommt man wirklich nicht all zu viel.

Saludos
Glenn
steinfisch
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Okt 2012, 08:31
Hallo,
leider ist die Enstufe immer noch nicht zurück, bin weiter gespannt ....
silberfux
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2012, 09:44
Hallo Glenn, die "alten" M3 dürfte mindestens 15 Jahre alt sein. Man darf sie nicht mit der M3NG verwechseln, die gern mal, auch in Tests, einfach als M3 bezeichnet wird - und keine falschen Schlüsse ziehen...

edit Hinweis: Die bei AVM zum Download bereit gehaltene Gebrauchsanweisung der "alten" M3 trägt am Schluss den Hinweis: aktueller Stand von 5/96.

BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 08. Okt 2012, 09:55 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Okt 2012, 12:18
Wie auch immer, mir würde das erfahrene und gelesene jedenfalls ein wenig zu Denken geben, egal!
Da die Monos wohl repariert werden sollen und Ersatz teurer käme, erübrigt sich eh jede weitere Diskussion!

Saludos
Glenn
silberfux
Inventar
#14 erstellt: 08. Okt 2012, 15:20
Hi,
ich besitze keine AVM-Aktien und bin auch mit den Inhabern des Unternehmens nicht verwandt oder verschwägert. Ich finde es auch gut, wenn man sich hier über Geräte und Marken austauscht und dabei negative Dinge nicht ausspart. Ich bin immer dafür, auf Grundlage dessen, was man liest oder erfährt, nachzudenken, auch über die Wertigkeit einer Marke.

Aber beim Denken sollte man von zutreffenden Annahmen ausgehen, dann kommt nichts Unzutreffendes heraus. Da ist es schon ein relevanter Unterschied, ob Produkte nach 8 oder nach 16 Jahren erstmalig in Reparatur müssen.

Ich halte es weiterhin für überzogen, daraus, dass ein User über ein nach so vielen Jahren defektes Produkt dieser Marke berichtet, auf den sich dann ein zweiter User meldet, dessen Produkt ebenfalls defekt ist, negative Schlüsse über Produkte einer Marke zu ziehen.

BG Konrad

Kleiner Nachtrag: Meine M3s konnte ich heute aus der Reparatur abholen. Erster Test positiv. Bezahlt für 2 Endstufen insgesamt ca. 330 €.


[Beitrag von silberfux am 11. Okt 2012, 09:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2x AVM M3 S kaufen?
Megafon!! am 31.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  3 Beiträge
Etwas komplexer: 18qm, JBL ti5000
rolf_der_wolf am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  2 Beiträge
Verstärker für JBL TI5000
Megafon! am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  87 Beiträge
Welcher Verstärker für JBL ti5000
enzoaus am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  2 Beiträge
AVM V3NG oder AMP Pre
grandmasterB am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  2 Beiträge
Musical Fidelity M3 Serie gut, bzw. welchen Tuner dafür
blackjack2002 am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  15 Beiträge
Welchen Amp für Stereo?
woopee am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  7 Beiträge
Welchen Verstärker für Jbl ES 90?
...mike... am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  11 Beiträge
welchen amp für 400?
elC am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  2 Beiträge
AVM Mono´s M3-M4-M5 ?
steff34 am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Audiolab
  • HIDIZS
  • Denver

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkeinefarben
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.503