Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche neue LS zu uraltem Komplettsystem

+A -A
Autor
Beitrag
moaninmeadow
Neuling
#1 erstellt: 23. Okt 2012, 20:11
Hallo!

Nachdem ich einige Zeit hier im Forum und auch diversen anderen Seiten recherchiert habe, die Suche jedoch erfolglos blieb, würd ich gerne eine paar Tipps von Ihnen aufschnappen.

Meine LS von einem vermutlichen Sharp-Komplettsystem mit Verstärker, Plattenspieler, Kassettenrecorder und Radio machen doch langsam die Sense. Dauerhaftes Kratzen, teilweises Aussetzen des Basses, etc.
Ich höre leidenschaftlich Platten und kaufe ausschließlich neue Releases auf diesem Medium.

Bei dem Verstäfker handelt es sich um einen Sharp Integrated Stereo Amplifier SM-30. Der Plattenspieler wir als "Sharp Automatic Stereo Turntable RP-30" bezeichnet. Als CD Spieler wird ein "Grundig CD 8150" verwendet (nachträglich angeschafft). Die LS heißen CP-30 HW (75 Watt). Aber wie bereits erwähnt, ist der Klang (wahrscheinlich) auf Grund des fortgeschrittenen Alters so mies.

Meine Frage ist daher: Welche Boxen können Sie mir empfehlen bei dem vorhandenen Verstärker, Schallplatten- und CD-Spieler. Genutzt wird die Stereo-Anlage ausschließlich für Musik im Bereich Stoner-/Doom-/Spacerock sowie Hard Rock wie Graveyard. Finanziell bin ich als Student sehr eingeschränkt, so dass ein Paar max. 200 € kosten sollte.

Ich würde mich über eine Antwort und auch Fragen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

moaninmeadow
Meyersen
Stammgast
#2 erstellt: 23. Okt 2012, 20:35
Moin,

und willkommen hier erstmal. Ich glaube, das "Sie" können wir hier weglassen.

Angesichts der genannten musikalischen Vorlieben wird's wohl auch öfter mal laut, oder? Wie groß ist das Zimmer, wie der Hörabstand? Ich würde mich mal auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, da ich denke, dass 200€ nicht wirklich viel Geld für ein Paar neue Boxen sind.

Wenn es nicht auf fetten Tiefbass sondern auf sauberen Klang ankommt, dann hätte ich einen Tipp um 260€.

Ansonsten: Da bin ich auch mal auf die Tipps gespannt...

Viel Spaß noch hier im Forum!

Gruß

Kai
moaninmeadow
Neuling
#3 erstellt: 23. Okt 2012, 20:50
Alles klar, dann benutz ich jetzt das "Du".

In der aktuellen Wohnung kann ich nicht sonderlich laut Musik hören. Die Investetion soll sich aber für die nächsten Jahren lohnen, daher kann es dann in Zukunft durchaus auch mal laut werden.

Das Zimmer ist 18 qm groß, der Hörabstand beträgt max. 3m zu jedem LS. Bei Bedarf könnte ich noch einen Raumplan erstellen.

Gruß Nik
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Okt 2012, 21:08
Hallo Nic,

das Budget ist dünn und für LS die in deinem Raum den Tieftonbereich gut abbilden können, ist es besonders schwierig.

Ich würde an deiner Stelle nach gebrauchten LS von Klipsch suchen. Eine Klipsch RB 61wäre vielleicht nicht schlecht für den nicht allzu großen Raum.

Ob Du mit der Magnat Quantum 603/605 glücklich wirst, weiß ich nicht. Wenn die zuviel dröhnen sollten, kann man die BR-Öffnungen verstopfen, dann klingen auch die höheren Töne sauberer und der Bass klingt etwas straffer.

LG
Meyersen
Stammgast
#5 erstellt: 23. Okt 2012, 21:45
Auch kein übler Tipp:

Nubert Nubox 381

Aber die werden auch nicht bei 200€ stoppen - ist aber einen Versuch wert.

Etwas älter, aber auch geil:

nubert nuBox 380

Gruß

Kai
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Okt 2012, 21:51
Evtl. auch diese interessant?
http://kleinanzeigen...29/81198147-172-3019
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2012, 22:41
Achte bei den Lautsprechern auf möglichst hohen Wirkungsgrad/Kennschalldruck das der Verstärker nicht überfordert wird.. Das Kratzen etc. kann übrigens auch von dem kommen. Das Ding ist mit 32 Jahren uralt und ich bezweifele das die Elkos da drin alle topfit sind.

Klipsch ist da schon ne Hausnummer aber kaum zu haben auf die Schnell für das Budget. Für die Raumgröße sind eher Regallautsprecher angesagt imho, sonst zu nah an der Wand wird eher rumdröhnen.

Die Sharp Lautsprecher könnten für die "Klassiker" Sammler hier interessant sein, evtl gibt dir einer noch nen 10er oder sowas dafür.

Da das ne Kompaktanlage ist und Rock gehört wird, und das Budget beschränkt... 3M hörabstand Hm probiers mal mit denen hier, laut genug das die Polizei kommt gehen die.

http://www.ebay.de/i...&hash=item2576b35b44

http://www.ebay.de/i...&hash=item2576c024ff


Ach ja, der Tonabnehmer ab Werk auf dem Plattenspieler dürfte ziemlich entsetzlich sein wenn er nie ausgetauscht wurde. Nach den Lautsprechern ist da wohl der größte Handlungsbedarf.
moaninmeadow
Neuling
#8 erstellt: 24. Okt 2012, 07:33
Vielen Dank erstmal für die Empfehlungen.

Dann werde ich mich dem Verstärker mal widmen. Dass am Plattenspieler was ausgetasucht wurde, ist wohl nicht der Fall, da er vom Vorbesitzer nicht genutzt wurde.

Die Nubert Boxen wurden mir schon von einem Freund empfohlen, sind natürlich kostentechnisch noch nicht erwerbbar.

@Detektordeibel: Was würdest du zunächst austauschen? Fest steht, dass an einer Box der Mittel-/Tieftöner immer schlechter wird.

Gruß Nik
Meyersen
Stammgast
#9 erstellt: 24. Okt 2012, 09:22
Moin,

in Sachen Wirkungsgrad sehen die empfohlenen Denon-LS nicht so toll aus, da sehe ich in der Antwort vom Detektordeibel einen gewissen Widerspruch.

Schau Dir mal die hier an, ist ein Link zu einem PDF-File: Dynavoice Definition DM-6

Was da rauskommt ist schon richtiges HiFi. In einem Raum mit 18 m² sollte auch von möglichen Krach her kein Wunsch offen bleiben. Der Wirkungsgrad ist mit 92 dB gegenüber den Denons (83 dB bzw. 86 dB) drastisch besser.

Wenn der Ton von EINER Box betroffen ist, dann vertausche doch mal die Boxenkabel am Amp.
Wenn der Amp schuld ist, dann wechselt das Problem von rechts nach links oder andersrum. Wenn die Box hin ist, dann kratzt nach dem Tausch immer noch die gleiche Box. Ist wohl der billigste Weg, dahingehend erstmal Klarheit zu bekommen.

Das Alter des Amps kann ein Problem sein, ich halte aber eher die Boxen für leicht hinfällig. Bei mir läuft im Büro eine Blaupunkt Micronic T-60 / A-60-Kombi von 1981 - einwandfrei bisher.

Auch die Fehlerbeschreibung mit teilweise aussetzenden Bass lässt eher auf defekte LS schließen.

Ansonsten: Austauschen würde ich auf jeden Fall - bevor ich auch nur noch eine einzige LP auflege - die Nadel des Tonabnehmers oder denselbigen komplett. Neue Platten kaufen und dann mit einer alten ausgelutschten Plattenfräse drüber - das ist schade ums Geld. Jeder billige neue Marken-Tonabnehmer sollte für die genannte Anlage eine gute Investition sein.

Guck z. B. mal hier, ist nur ein Beispiel: Ortofon OMB 5e

Nachtrag: Hier kannst Du einige günstige TA vergleichen. Klick

Auf jeden Fall eine Verbesserung, würde ich sagen.

Gruß

Kai


[Beitrag von Meyersen am 24. Okt 2012, 09:28 bearbeitet]
moaninmeadow
Neuling
#10 erstellt: 24. Okt 2012, 15:09
Den Gedanken mit dem TA, dass diese vll. meine Platten beschädigt, hatte ich auch schon. Ich hab mal zwei Bilder vom TA gemacht. Aber dann ist das wohl das erste was möglichst schnell auszutauschen ist.
TA
TA_2
Hab eben noch mal mit den LS herumexperimentiert. Definitiv hat ein LS nen Schaden am Mittel-/Tieftöner. Ich gehe vom Hören jetzt nicht davon aus, dass ein Fehler im Verstärker vorhanden ist.
Verstärker
Auf dem Bild erkennt man nicht viel, daher vll. weniger hilfreich.

Eine grundsätzliche Frage hab ich noch: Anhand welcher Punkte gebt ihr Empfehlungen für Stereo-LS für bestimmte Musikgenre ab? Frequenzbereich? Leistung?

Hier noch ein Bild von der kompletten Anlage (Verstärker gerade ausgebaut).
Anlage
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2012, 15:12

in Sachen Wirkungsgrad sehen die empfohlenen Denon-LS nicht so toll aus,


Da haste recht, aber Papier ist irgendwo auch geduldig, die gehören Serienmäßig zu ner kompaktanlage mit nicht viel mehr Power als der alte Sharp Verstärker.
Des passt also schon beim anschließen, und die klingen gut und kosten vor allem nicht viel.

Die von dir genannten Dynavoice sind da schon ne ganz andere Baustelle sicherlich, aber ich schätze mal das Paar wird nicht unter 250-300€ zu bekommen sein?


Ansonsten: Austauschen würde ich auf jeden Fall - bevor ich auch nur noch eine einzige LP auflege - die Nadel des Tonabnehmers oder denselbigen komplett


Jup, das Ortofon 5 ist allerdings selbst für die Preisklasse ziemlicher Müll. - Mein Tip für wenig Geld und der Musikrichtung bei dem Dreher wäre ein AT91 ca 20€ und dazu ne elliptische Nadel ATN 3652E seperat.

Was da am Dreher draufhast schaut nach dem Sharp STY116 aus. Müsst man von den Daten schauen was da untern Arm drunterpasst.


[Beitrag von Detektordeibel am 24. Okt 2012, 15:19 bearbeitet]
Meyersen
Stammgast
#12 erstellt: 24. Okt 2012, 22:03
Moin Detektordeibel,

250€ für die DM-6 trifft schon recht genau, gut geraten.

Das Ortofon 5 war ja nur ein Beispiel - es war das erste billige, was mir auf die Schnelle in die Fingers kam.
Sooo firm bin ich bei günstigen TAs nicht wirklich.

Allerdings muss man den TA auch noch korrekt einbauen / justieren, sonst wird der Schaden an LPs evtl. noch größer, als mit dem abgenudelten Alt-System. Aber das sollte mit Forumshilfe auch klappen.

@ moaninmeadow:


Eine grundsätzliche Frage hab ich noch: Anhand welcher Punkte gebt ihr Empfehlungen für Stereo-LS für bestimmte Musikgenre ab? Frequenzbereich? Leistung?


Gute Frage, aber dafür gibt es keine einfache Antwort. Doch, eine: Eine gute Box kann jedes Genre.
Für Dich wären evtl. auch Klipsch RB61 als Gebrauchtkauf ein Tipp...

Die Leistung spielt nur eine Rolle, wenn Du allein im Haus bist und Pegel jenseits der 100 dB gefordert sind. Man kann aber mit einem zu kleinen, zu schwachen Amp leicht Boxen mit weit mehr Leistungsaufnamhefähigkeit killen.

Der Frequenzbereich noch oben hin sollte bei heutigen Hifi-Boxen kein Problem mehr sein. Anders im Keller bei den tiefen Tönen. Wummerig viel Bass durch Anheben des oberen Bassbereichs (Gutes Beispiel dafür sind nach einigen Berichten die Clatronic) hört sich vielleicht erst mal toll an, nervt aber sehr schnell. Mir ist da ein schlankerer, aber präziser, trockener Bass lieber.

Bässer ist es freilich, wen die Box auch tief und präzise kann. Aber dann muss man schon etwas mehr als 200€ ausgeben können.

So, bin müde, ab ins Bettchen!

Gruß

Kai
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe! - Komplettsystem - Kaufberatung
HaRdii am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  3 Beiträge
neue LS
Metaler am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  2 Beiträge
Suche Komplettsystem bis 500 Euro
legendary9 am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  9 Beiträge
Welches Komplettsystem um 600??
derwildi am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  3 Beiträge
Komplettsystem für 500-1000?
monstersemmel am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.07.2005  –  5 Beiträge
Suche Komplettsystem
Freak2003 am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  10 Beiträge
Komplettsystem bis 1500?
Nihilanth am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  11 Beiträge
Komplettsystem bis 1200 ?
beldema am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  10 Beiträge
LS-Suche
Riker am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2004  –  6 Beiträge
Komplettsystem - Geringes Budget (~300?)
audiophilius am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Denon
  • Grundig
  • Klipsch
  • Nubert
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedThorsten1811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786