Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Endstufe für Dynaudio Audience 72?

+A -A
Autor
Beitrag
saikoo
Stammgast
#1 erstellt: 02. Nov 2012, 16:07
Hi!
Schon lange habe ich mit Dynaudiolautsprechern "geliebäugelt", da mein Vater ein altes Paar Dynaudio 200 besitzt und ich von deren Klangeigenschaften sehr beeindruckt bin.
Nun habe ich ein neuwertiges Paar Dynaudio Audience 72, mit Rechnung, aus 1. Hand, natürlich NIchtraucher, für einen sehr guten preis erstehen können und bin klanglich von den Dingern einfach hin und weg! Möchte behaupten, dass ich diese Lautsprecher wohl erstmal eine weile nutzen werde, da für mich einfach ALLES an ihnen passt.

Als ich sie nun zu Hause hatte, liefen sie an meinem Denon AVR2307 Receiver, klang gut, aber das wars auch. Mein Kumpel treibt seine Canton GLE490 mit einer Advance Acoustic MAA402 an, daher klemmten wir kurzerhand meine Lautsprecher an seine Endstufe und siehe da - ein WAHNSINNS Unterschied! Die Brillianz der Höhen, wahnsinniges Bassfundament auch bei höheren lautstärken, und eine einfach nur atemberaubende Auflösung bei Musik, die noch aus "echten" Instrumenten kommt Wirklich klasse, habe den kauf keine Sekunde bereuht.

Nun habe ich den Entschluss gefasst, aus dem Erlös meines vorherigen Setups (RCF Ayra 8 in Verbindung mit Jamo SW3015 THX Ultra 2) mir eine leckere Endstufe zu kaufen.

Da mir die Advance Acoustics Endstufe unglaublich gut gefällt, werden mir sicherlich viele von euch raten, diese zu kaufen, da nicht jede Endstufe gleich klingt - aber trotzdem möchte ich einfach mal überm Tellerrand hinwegsehen und mich auch bei anderen Herstellern orientieren.

Als Budget setze ich einfach mal ca. 500 € an, solche Geräte kaufe ich auch gerne gebraucht.
Würde einfach gerne Vorschläge für feine Stereoendstufen (als Vorstufe nutze ich den Denon)
haben, von denen IHR klanglich beeindruckt seid.

Sofern möglich, bitte dazu schreiben WIESO ihr von den Endstufen begeistert seid

Vielen Dank bisher, sobald von meiner Seite aus ein Entschluss gekommen ist gibts selbstverständlich nen schönen Erfahrungsbericht!

Daniel
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Nov 2012, 07:55
Hallo,

was macht eine reine Endstufe,
sie verstärkt das ankommende Signal und versucht es stabil und sauber an die angeschlossenen Lautsprecher weiterzugeben.

Damit haben heutige Endstufen wenig Probleme,
wenn gross genug gewählt (im Hinblick auf Wirkungsgrad Lautsprecher,Raumgrösse,Hörabstand;max. gewünschte Abhörlautstärke)

Da mit der AA doch alles zu passen scheint,
warum sich das Leben unnötig schwer machen.


Gruss
saikoo
Stammgast
#3 erstellt: 04. Nov 2012, 09:10
Es klingt defninitiv schon sehr gut mit der AA.

Habe aktuell hier aus dem FOrum eine Aaron No. 6 am Wickel. Da diese Endstufen längst nicht so verbreitet sind wie div. andere Marken findet man leider nur wenig darüber, das was man jedoch findet, ist im Bezug auf den Klang durchweg grandios positiv!
Eventuell lasse ich mich einfach mal auf das Teil ein, der innere Aufbau der Endstufen von Aaron sieht schlichtweg 1. Sahne aus.
Da ja nur recht wenig Resonanz hier kommt werde ich es wohl einfach mal ausprobieren und, sofern es die Aaron wird, entsprechend nen Erfahrungbericht posten! Dann gibts wenigstens mal wieder einen mehr zu Aaron..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Nov 2012, 10:04
Moin

So hart es auch klingen mag, klangliche Unterschiede bei der Elektronik existieren meist in der Einbildung.
Der Verstärker muss nur genügend Leistung haben, um die Lsp. anzutreiben wie Du es Dir wünscht.
Dabei ist es dann auch völlig egal, ob es sich um einen AVR, Vollverstärker oder eine Endstufe handelt.

Also die AA MAA 402 ist jetzt keine Endstufe wo ich mir jetzt die Finger nach lecken würde.
Aber sowas bekommt man für gewöhnlich auch nicht, wenn man nur 500€ zur Verfügung hat!
Selbst gebraucht kosten hochwertige Endstufe deutlich mehr, als Neugeräte sowieso.

Das die Aaron aller erste Sahne beim Innenaufbau ist, kann ich aber nicht bestätigen.
Auch geht nicht jeder konform mit den Geräten der Marke, was ich auch verstehen kann.
Hierzu solltest Du mal die entsprechenden Threads hier im Forum lesen und kein Lobgehudel.
Die Neupreise der Aaron Geräte sind völlig überzogen und der Preisverfall ist daher auch enorm.

Ich habe selbst zwei Endstufen von Aaron gehabt, aber nur ein Bruchteil des Neupreises dafür bezahlt.
Und das obwohl die Geräte fast neu und vom Hersteller überholt waren, das war dann auch absolut okay.
Die Aaron No.6 hat jedoch doch schon ein ordentliches Alter, das sollte man beim Kauf nicht vergessen.

Was sollst Du denn noch dafür zahlen?

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#5 erstellt: 04. Nov 2012, 12:34
Also eine AA MAA402 bekommste IMMER unter 500 € NEU. Genau deshalb ist sie ja auch so interessant.
Ob man sich nun da die Finger nach leckt ist sone Sache - Endweder es klingt, oder es klingt nicht. Ich bin mir auch sicher dass es GEräte gibt, die jenseits der mehreren Tausend Euro neu kosten, die an div. Lautsprechern (denn auch darauf kommt es ja an) klingen wie Milch und Spucke

Beispiel: http://www.ebay.de/i...&hash=item3a7b20290e

Bevor man nun aber sagt dass Endstufe XY gut oder schlecht ist, ist es immer wichtig, den preis in relation zu anderen Endstufen zu sehen. Ich kann für mich nur sagen dass ich von der AA bisher positiv beeindruckt war.

DIe Aaron No. 6 soll um die 400 kosten. Das Alter ist eigendlich ja erstmal egal, oder nicht?!

Ich sehe grade, dass der Aufbau, von dem ich oben so begeistert war, aus der No. 3 stammt. Mein Fehler.

Was kannst Du mir denn zur No. 6 sagen? Zum Lobgehudel: Die äußerungen zu klanglichen Veränderungen an Lautsprechern nachdem die Aaron angeschlossen wurde ist von verschiedenen Usern beschrieben worden. Verglichen wurde z.T. mit NAD und andere Marken. Aber wenn du mir von Aaron abrätst, sag dochmal detailliert, wieso genau! Das würde mich wirklich brennend interessieren, man versucht sich ja weiter zu bilden

Danke schonmal, Gruß


[Beitrag von saikoo am 04. Nov 2012, 12:36 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Nov 2012, 17:51
Ich rate Dir nicht von Aaron ab, aber als erste Sahne würde ich sie halt nicht bezeichnen.
Ich wollte nur deine Euphorie etwas einbremsen, die kann das Urteilsvermögen trüben.
Bei mir waren die No.3 und No.33 einige Zeit an einem Infinity Surroundset im Einsatz.
Das haben die beiden Aaron Endstufen zur Zufriedenheit erledigt, mehr aber auch nicht.
Eine günstige PA Endstufe für etwa 200€ Neupreis macht die Arbeit mEn genauso gut.
Was jetzt so toll am Innenaufbau der No.3 ist, musst Du mir aber jetzt mal näher erklären.
Die No.6 kenne ich nicht, aber ich bin der Meinung, die Unterschiede sind überschaubar.

Solche Verstärker Vergleiche haben keine Aussagekraft und das hat viele logische Gründe.
Die limitierenden Faktoren sind die Lsp. und vor allem auch die Raumakustik und Aufstellung.
Aber genau diese Punkte werden meist völlig ignoriert bzw. gar nicht ins Konzept einbezogen.
Statt dessen kauft man sich lieber neue Elektronik, teure Kabel oder anderes wertloses Zubehör.
Und plötzlich glaubt man dadurch eine klar hörbare klangliche Verbesserung erzielt zu haben.

Wenn Dich also die AA MAA402 überzeugt hat und auch von der Leistung ausreicht, warum zu einer alten Aaron greifen?
Die wird definitiv nichts besser machen, auch nicht bei noch höheren Lautstärken, ich verstehe daher dein Vorhaben nicht!

Nun, ich will Dich keinesfalls überreden und es liegt mir fern, Dir meine eigene Meinung bzw. Erfahrung aufzudrängen.
Aber wenn man vergleicht, sollte man dies wenigstens halbwegs objektiv machen, sofern dies überhaupt möglich ist.
Wenn man also entsprechend an das Thema heran geht, sieht die ganze Angelegenheit auf einmal etwas anders aus.

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#7 erstellt: 04. Nov 2012, 18:11

Die wird definitiv nichts besser machen, auch nicht bei noch höheren Lautstärken, ich verstehe daher dein Vorhaben nicht!


Die Advance Acoustic ist nicht meine. Deshlab bin ich auf der suche nach ner eigenen Endstufe.
Wieso ich Suche, ganz einfach: Wieso nicht mal bei anderen herstellern hereinschauen?!

Und wo wir shconmal da sind: Genau solche Aussagen habe ich erhofft bzw. aus diesem grund habe ich dieses Thema erstellt: "...wird defninitiv nichts besser machen als die AA MAA 402....".

Danke

Aber: Was würdest du in diesem Budget empfehlen? Ich erwarte kein Highend. Stets gute Preis/Leistung. Advance Acoustic ist für mich defninitiv ein Kandidat.
Hast Du denn noch eine Alternative?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Nov 2012, 18:52
In dem Preisbereich der AA MAA402, also ca. 430€ neu, gibt es so gut wie keine Konkurrenz auf dem deutschen Hifi-Endstufen Markt!
Einzig PA bzw. Studio Endstufen tummeln sich in diesem Preisbereich und darunter, aber da muss man optische Einbußen in Kauf nehmen.
Das möchten aber die wenigsten User, obwohl von der technischen und preislichen Seite überhaupt nichts dagegen spricht, im Gegenteil.

Ich betreibe z.Z. eine Apart Champ One an der Infinity, aber eine Fame A400II würde ebenfalls ausreichen und kostet nur etwa die Hälfte!
An meiner RF7 kommt ebenfalls eine Studio Endstufe zum Einsatz, die aber von der Leistung und Stabilität deutlich höher einzustufen ist.

Im Hifibereich unter 1000€ kann ich insbesondere die Endstufen von Hifiakademie empfehlen, die kommen sogar aus Deutschland!
Aber auch die relativ günstige XTZ AP100 und die "Geschwister" von Emotiva (USA Import) bieten mMn ein hervorragendes PLV.
Beide haben übrigens die gleiche Chinesische Mutter wie auch Advance Acoustic, sie unterscheiden sich nur in gewissen Details.

Ebenfalls ein gutes Angebot:

http://shop.spreeaud...ur-demogeraet/a-264/

Mehr als 1000€ wäre ich heute nicht mehr bereit für eine neue Endstufe zu bezahlen, es sei denn man braucht Leistung ohne Ende!

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#9 erstellt: 05. Nov 2012, 20:26
So. Ich habe das ganze Vorhaben für die Dynaudios mit meinem Vater nochmal bequatscht. In seinen jungen Jahren (man, hoffentlich ließt er nicht mit ) war er auch Hifi-Begeisterter, ist er auch immernoch, nur wird nun kein Geld für anderes / neues ausgegeben. Z.b. Besitzt er nen altes Paar Dynaudio 200, komplettrestauriert an einem Dual CR1780. Soll damals nicht sehr günstig gewesen sein, ich meine um die 1500 DM ?! Wie auch immer...

Die Advance Acoustic sieht aufgrund der VU Meter sehr ansprechend aus, habe mich aber (trotz des positiven Ergebnisses ) erschrocken, wie leer das Ding von innen ist!
Mein Dad ist von deinem Dual ganz ut angetan, der tut defninitiv nen guten Job (bis auf kratzende Potis in dem Alter...).
Er sagte, dass ER sich auch mal nach alten Geräten umsehen würde, da oftmals die Qualität bei damals teuren Geräten auch vergleichsweise besser war als heute (gibt bestimmt auch Ausnahmen).
Bei Ebay oder auch div. anderen Seiten gibt es interessante Endstufen aus den 70ern / 80ern, z.T. vom gewerbl. Überholt, die ursprünglich mal richtig teuer waren, und trotzdem in mein Budget passen. Rein vom optischen her gefallen mir die alten Geräte ohnehin besser als die neuen.

Nun jedoch: Können alte Endstufen (Beispielsweise Marantz o.ä.) klanglich "das selbe" wie die neuen?
Im Internet findet man dummerweise nur sehr selten Daten zu alten Endstufen. Das einzige was man an infos durchs googeln mal erhalten kann, ist ein hoher Gebrauchtpreis und ne Aussage, dass die Geräte z.T. als High End geführt worden waren.

Nehmen wir mal als Referenz die AA-Endstufe.
Sind alte Endstufen von marantz die aktuell noch im o.g. budget geführt werden MEHR brauchbar als die AA? Sind Alte Endstufen GRUNDSÄTZLICH brauchbarer als die o.g. AA-Stufe? Auf was muss man bei alten Endstufen achten (bos auf technische Daten wie Ausgangsleistungen, Leistungsaufnahme, Klirrfaktor sofern angegeben etc.)?
Welche damaligen Marken sind wirklich sehr schöne Endstufen, von welchen sollte man besser die Finger lassen?
Aus welchem Grund wird immer empfohlen, z.b. zum Marantz SM 500DC auch die passende Vorstufe zu kaufen?

Ich habe mir nach den o.g. Daten und Faktoren div. Stufen schon rausgesucht, jedoch möchte ich hier nicht willkürlich Links posten sondern mich vorher informieren um DANN selektieren zu können.
Ich bin im Car-Hifibereich ziehmlich aktiv gewesen, im Home-Hifibereich bisher wie man sieht noch gar nicht, sondern fange erst an.

Bitte berücksichtigt das und zerreisst mich nicht völlig in der Luft für ggf. dumme Fragen!

Fragen über Fragen, ich danke schonmal herzlichst für die Mühe!

Gruß Daniel


[Beitrag von saikoo am 05. Nov 2012, 20:34 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Nov 2012, 21:31
Gebrauchte Endstufen sind sicherlich eine Alternative, wenn man mit dem Restrisiko leben kann.
Allerdings sind die Angebote guter gebrauchter Endstufen die nicht Uralt sind relativ rar gesät.

Hier mal ein Beispiel was ich für eine ordentliche Endstufe halte:

http://kleinanzeigen...ifi/highend/u7280084

Allerdings ohne Gewähr!

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#11 erstellt: 05. Nov 2012, 21:44
Hi!
Die habe ich auch schon gesehen - äußerst interessanter Preis für ne Vincent. Allerdings schrecken mich da die Röhren etwas ab. Solche Endstufen sind doch wartungsintensiv, korrekt? Die Röhren haben doch eine begrenzte lebensdauer?! Röhren müssen doch ebenso "warmlaufen", oder? Ich habe von Röhrenverstärkern überhaupt keine Ahnung, daher schreckt mich soetwas eher ab. Es sei denn man (oder du?!) kannst mir erläutern, was man genau beachten muss, wenn man solch ein Schätzchen betreibt.

Wie sieht es vergleichsweise z.b. mit solch einem Schätzchen aus :

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

oder

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

wobei die Marantz bzgl. der Leistung eher "grenzwertig" für mich einzustufen ist. Auch, wenn die Leistung wahrscheinlich völlig ausreicht, besser zu viel, als zu wenig.

Was find für dich "Uraltgeräte" und wieso rätst du eher davon ab? (Lese ich einfach mal zwischen den zeilen aus Deinem 2. Satz, ansonsten korrigiere mich bitte!)


[Beitrag von saikoo am 05. Nov 2012, 21:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Nov 2012, 21:51
Die wären mir persönlich zu alt und können schnell Wartungsintensiver sein als die Vincent mit Röhre.
Im übrigen ist die Vincent ein Hybrid, es ist also kein reiner Röhrenverstärker.
Da muss auch nichts warm laufen oder so, ein Röhrentausch ist auch eher relativ selten der Fall.

Gute gebrauchte Endstufen gibt es eigentlich von allen bekannten Markenhersteller, man muss nur sein Schnäppchen finden.
Daher kann ich mich nur wiederholen, es ist deine Entscheidung, wir können nur Tipps geben und Vorschläge machen.

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2012, 22:02
Ok, danke!
Sofern man das Risiko des Wartungsrisikos bei alten Geräten eingeht - welche "alten" Marken gehören da zur "gehobenen" Klasse?
Marantz denke ich, darf man shcon dazuzählen. Wie schauts z.B. mit dem Fischer aus? Welche Marken kannst du da nennen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Nov 2012, 22:11
Bei älteren Geräten fallen mir Nakamichi PA 7 und 5E, Rotel RHB10, Parasound HCA 1200 und 2200, Treshold, Krell und Co. ein!

Marantz zähle ich da eher zu Onkyo, Denon, Yamaha und Co., wobei ich inzwischen aber eh völlig anders über das Thema denke!

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#15 erstellt: 05. Nov 2012, 22:23
Okay, also hällst du von der o.g. Fisher nichts? (Zumindest tauchte der Name nirgends auf)

Marantz zählt für dich zu den eher weniger hochwertigen Geräten, habe ich das richtig verstanden?


Wie denkst du denn nun aktuell darüber, und was führte dazu?
oneforall
Stammgast
#16 erstellt: 05. Nov 2012, 22:32
Suchst du nicht eher einen vollverstärker,oder hast du schon einen vorverstärker?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Nov 2012, 22:38

saikoo schrieb:

Okay, also hällst du von der o.g. Fisher nichts? (Zumindest tauchte der Name nirgends auf)


Was soll ich davon halten, ich bin mit der Endstufe nie in Kontakt gekommen.
Mir wäre sie halt zu alt, mehr nicht, aber genau deswegen würde ich sie mir nicht kaufen.
Andere Leute stehen auf solche Oldies, so verschieden können Geschmäcker halt sein!


saikoo schrieb:

Marantz zählt für dich zu den eher weniger hochwertigen Geräten, habe ich das richtig verstanden?


Nein, aber Marantz ist für mich im Endstufenbreich nichts mehr besonders.
Und die echten Boliden der Marke sind meiner Meinung nach völlig überteuert!


saikoo schrieb:

Wie denkst du denn nun aktuell darüber, und was führte dazu?


Eine Endstufe muss vernünftig konstruiert sein und zum Lsp. und der gewünschten Laustärke passen.
Tut sie das, muss man über klangliche Aspekte bei Verstärkern nicht mehr großartig diskutieren.
Für mich sind die Hifiakademie Endstufen mit DSP im Moment aller erste Wahl im Breich um 1000€.
Da können selbst viele gebrauchten Endstufen der sogenannten High-End Klasse nicht mithalten.
Warum das mMn so ist, der DSP wird klanglich mehr helfen als die teuersten Endstufen am Markt.
Zu dem handelt es sich dabei um ein deutsches Produkt, bei dem Preis heute leider eine Seltenheit.

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#18 erstellt: 05. Nov 2012, 23:23
Vorverstärker ist vorhanden. Suche lediglich eine Endstufe.
oneforall
Stammgast
#19 erstellt: 06. Nov 2012, 20:19
du suchst also eine gebrauchte mit einer Anzeige

Onkyo M5570

Gruß Janosch
saikoo
Stammgast
#20 erstellt: 06. Nov 2012, 22:19
Gebrauchte Endstufen mit Zeiger gibts viele Die Onkyo ist ja mal nicht so ganz günstig - zu Recht?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Nov 2012, 07:49
Moin

Meiner Meinung nach sind das bei Ebay völlig überzogene Preise, aber das ist ja inzwischen nicht ungewöhnliches bei dem Versteigerer.
Man darf auch nicht vergessen, das die Endstufe locker 20 Jahre auf dem Buckel hat und wer weiss, was sie schon alles mitgemacht hat.

Saludos
Glenn
saikoo
Stammgast
#22 erstellt: 09. Nov 2012, 20:36
SO, nen kleines Update:

Ich habe von einem Forenmitglied sehr günstig eine Advance Acoustic MMA 406 kaufen können!
Somit bin ich im Hause Advance geblieben, mit denen ich bisher gute Erfahrungen machen konnte UND habe eine (für mich) optisch sehr ansprechende Endstufe mit mehr als ausreichend Leistung bekommen.

Ich bin gespannt ob es zur maa 402 klangliche Unterschiede gibt. Falls nein, bin ich froh, falls ja, hoffe ich, dass sie positiv ausfallen

Ich werde, sobald ich die Endstufe erhalten habe, einen kompletten Erfahrungsbericht inkl. detailierter Auflistung des Setups schreiben.

Daniel
RobN
Inventar
#23 erstellt: 09. Nov 2012, 20:58
Sollte mich wundern, aber trotzdem viel Spaß. Die AA-Geräte finde ich auch sehr schick, bis auf das grässliche blau. Wenn es die auch mit weisser oder grüner Beleuchtung gäbe, hätte ich wahrscheinlich auch schon eine, neue Geräte mit Zappelzeigern findet man ja nicht eben an jeder Ecke.

Die Audience sind ja nun nicht wirklich verstärkerkritisch oder schwer anzutreiben, vom bescheidenen Wirkungsgrad mal abgesehen. Da sind klangliche Unterschiede doch eher unwahrscheinlich. Zumindest an allen meinen Verstärkern klangen sie bis jetzt gleich
saikoo
Stammgast
#24 erstellt: 09. Nov 2012, 22:06
Die Audience sind mit ihrer relativ geringen RMS Belastbarkeit von (ich glaube) 140 w rms wirklich auch an kleinen Endstufen gut zu betreiben! Zumindest kann ich sagen dass die Maa 402 KEINE Probleme mit den Lautsprechern hat.

Zappelzeiger waren nen Kriterium, finde es einfach Stilistisch mega Schick. Die AA Endstufe hat mich in jeglicher Hinsicht (gerade Preis Leistung) sehr überzeugt. Ich hätte mich wohl auch mit ner 402er zufrieden gegeben, aber für nur wenig mehr gleich ne 406 zu bekommen - da konnte ich nicht nein sagen

Der klangliche Unterschied zwischen der Maa 402 und meinem Denon AVR 2307 war ENORM. Gerade die detailierte Wiedergabe der Höhen sowie die saubereren Bässe bei hohen Lautstärken waren deutlich erkennbar.

Um Unterschiede herauszuhören werfe ich gerne ältere Musik rein. Nichts elektronisches, sondern noch richtige Studiomusik. Ich achte vor allem gerne darauf wie neutral und unverfälscht Instrumente, aber auch Stimmen rüberkommen.
Und wenn man direkte Vergleiche hört, ENdstufen als auch Lautsprecher, merkt man shcnell, was einem (oder mir) besser gefällt.
Ich für mich bin von den Audience sehr angetan, auch, wenn es sicherlich besseres gibt. Besser geht aber IMMER, von daher versuche ich keinen Maßstab zu setzen sondern sage nur: "DAS ist meine Box!" , oder eben nicht. Ich habse gefunden.

Hoffe, dass ich auch meine Endstufe gefunden hab. Werdens sehen =)
RobN
Inventar
#25 erstellt: 09. Nov 2012, 22:54
Naja, ich habe halt die Errfahrung gemacht, dass Endstufe/Verstärker nicht wirklich einen Unterschied macht, mal abgesehen von LS mit fiesen Impedanzen, die richtig fordern. Ansonsten spielt oft auch die eigene Erwartungshaltung mit rein...

Die Belastbarkeit der Audience ist schon OK, aber der Wirkungsgrad ist im Vergleich zu anderen LS recht niedrig, was wohl (u.a.) dem für ihre Größe schon extremen Tiefgang geschuldet sein dürfte. Trotzdem haben auch kleinere Verstärker keine Probleme, ich habe sie selbst damals mit einem kleinen NAD C315BEE mehr als ausreichend befeuert.

Mit der Audience 72 habe auch ich aber erst mal meine Lautsprecher gefunden
saikoo
Stammgast
#26 erstellt: 09. Nov 2012, 23:12
Die Erwartungshaltung war tendenziell sogar eher pessimistisch. Es ist wirkich deutlich. Ich habe es auch nicht gedacht.
Aber wer meint, dass Endstufen am Klang nichts verändern, der soll mal z.B. nen sharp sx 8800 an seine "gut klingenden LS" klemmen - eine Beleidigung für die Ohren. Der hängt bei meinem Kumpel an den Bass-shakern im Sofa, dafür reicht er. An dem Dingen klingt jeder LS wie Milch und spucke

Die Dynaudio haben tatsächlich nen bescheidenen Wirkungsgrad. Aber dahingegen haben sie, wie du bereits angedeutet hast, einen wahnsinns Tiefgang für solch einen eher weniger großen Standlautsprecher.
Mir gefällt deren Klangfarbe einfach wahnsinnig gut, ohne bisher auch nur im Ansatz mit der Raumakustik bzw. Aufstellung der Lautsprecher experimentiert zu haben.
Un der Preis war ebenfalls heiß.

Der Maa 406 ist defninitiv überdimensioniert. Ist aber in erster Linie ja nicht verkehrt, man sollte halt nur etwas aufpassen. Ich denke aber dass gerade dadurch gerade bei hohen Lautstärken mehr Kontrolle vorhanden ist als bei der kleineren Maa402. Zwar wurde die 402er noch nie ausgereizt, viel fehlte aber z.T. nicht mehr, explizit bei Frauenstimmen in hoher Lautstärke. Tiefbässe z.B. bei Filmen lasten zwar auch aus, aber die Zeiger schlugen bei Gesang definitiv mehr aus.
Hardcore_4S
Stammgast
#27 erstellt: 20. Nov 2012, 20:43

saikoo schrieb:
SO, nen kleines Update:

Ich habe von einem Forenmitglied sehr günstig eine Advance Acoustic MMA 406 kaufen können!
Somit bin ich im Hause Advance geblieben, mit denen ich bisher gute Erfahrungen machen konnte UND habe eine (für mich) optisch sehr ansprechende Endstufe mit mehr als ausreichend Leistung bekommen.

Ich bin gespannt ob es zur maa 402 klangliche Unterschiede gibt. Falls nein, bin ich froh, falls ja, hoffe ich, dass sie positiv ausfallen

Ich werde, sobald ich die Endstufe erhalten habe, einen kompletten Erfahrungsbericht inkl. detailierter Auflistung des Setups schreiben.

Daniel



Und wie macht sich die Endstufe?
saikoo
Stammgast
#28 erstellt: 20. Nov 2012, 21:58
Ist bisher noch nicht angekommen, da sie auch noch nicht verschickt wurde (aus beruflichen Gründen).
Sobald sie da ist, werde ich nen Hörbericht erstellen!
saikoo
Stammgast
#29 erstellt: 26. Nov 2012, 22:44
Hey an alle!
Habe eben nen kleinen hörbericht verfasst, hier zu lesen:
Hörbericht 72 + Advance Acoustic maa406

Danke nochmals für euche Hilfe!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Audience 72 + Verstärker ?
DieKlage am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  5 Beiträge
Verstärker für Dynaudio Audience 72
placebo am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  6 Beiträge
Welche Leistung für Audience 72
gismi am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 06.11.2003  –  5 Beiträge
Dynaudio Audience 72 / Denon 3806 / Denon 3930
Scarpia am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  5 Beiträge
Dynaudio Audience 72 + Verstärker ?
DieKlage am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  35 Beiträge
Dynaudio Audience 72 + welchen Verstärker?
mausi am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  250 Beiträge
" Vintage " Receiver für Dynaudio 72 ?
HeikoF1977 am 29.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  22 Beiträge
Dynaudio Audience 72 / ca. 6 Jahre alt / max. Preis ?
HeikoF1977 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 14.09.2014  –  32 Beiträge
Welcher Verstärker für Audience 72 SE
-daniel- am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  3 Beiträge
Verstärker für Audience 72
mclaeusel am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Rotel
  • Klipsch
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.975