Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Flacher Klang - Was ist schuld?

+A -A
Autor
Beitrag
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Dez 2012, 11:08
Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich der Ursache des flachen, wenig lebendigen und eindimensionalen Klanges meiner Anlage. Ich habe viele tolle, top-produzierte CDs und möchte mich damit sehr gerne etwas mehr in Richtung "Hörgenuss" bewegen. Der eindimensionale Klang kommt besonders bei Konzertgitarre und Naturinstrumenten zum Tragen... Höre aber auch gerne mal was Elektronisches. Bass ist mir aber nicht das Wichtigste.
Ich bin wirklich dankbar für ein paar Tipps wie ich meine Anlage verändern könnte. Mein Budget liegt bei ca. 400 Euro.

Meine derzeitigen Komponenten:
CDP: Denon DCD-435
Verstärker: JVC-AX311
LS: Jamo SL 100 (dazu gleich noch: Hab heute die Membranen gecheckt und bin draufgekommen, dass die Mitteltöner nicht vibrieren- also wohl nicht klingen (bei: Robyn-Elektro-Pop). Heißt das, dass die den Geist aufgegeben haben?)
Raumgröße: ca.20m2

Falls es an den LS liegt, hab ich im Forum schon nachgeguckt und hab u.a. folgende erschwingliche Modelle gefunden:
Wharfedale Kompaktlautsprecher DIAMOND 10.1
Magnat Quantum 603
Sind die was für mich?

Freue mich sehr über ein paar Antworten und Tipps!
Danke euch,
Axel


[Beitrag von Haxelander am 22. Dez 2012, 11:09 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2012, 11:16
um die Mitteltöner zu checken mußt Du sie einfach mal direkt ansteuern. Vorsichtig und leise !
Welche Lautsprecher Dir eine Verbesserung bringen kannst Du nur durch probehören herausfinden.
Wir kennen Deinen Hörraum und Deinen Geschmack nämlich nicht.
Ansonsten rate ich bei dem Budget eher zu etwas wertigem Gebrauchten.
Wieviel Platz ist denn vorhanden ?
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 22. Dez 2012, 11:17
Wenn Du die Möglichkeit hast Regallautsprecher frei auf Ständern mit genügend Luft zu Wänden zu plazieren, nimm ein Paar Kenwood LS-K711. Lass dich nicht vom Preis täuschen, denn die Teile sind die größte Überraschung die mir im Hifi-Bereich je untergekommen ist. Aber nur wenn man die wie beschrieben aufstellen kann. Da machen die Quantum 603, die ich ebenfalls schon hatte und auch recht gut fand, keinen Stich dagegen,
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 22. Dez 2012, 11:35
:-)
Wow, das geht ja schnell

@ Cogan bc. Ich hoffe, das ist jetzt keine ganz blöde Frage. Wie kann ich die Mitteltöner direkt ansteuern?
Platz hätte ich eigentlich genug (20 Quadratmeter). Meine Hörgewohnheit betreffend, setze ich mich gerne ins Sofa und hör mir eine schöne CD von vorn bis hinten an, oder auch mal als Hintergrundmusik bei PC-Arbeit.
Vor gebrauchten LS fürchte ich mich ein bisschen, da ich einfach zu wenig Ahnung habe und dann nicht enttäuscht auf 2 erstandenen LS sitzen möchte. Die Idee selbst gefällt mir aber eigentlich gut.

@ Ingo H.
Werd mir die Kenwood LS-K711 mal anschauen. Klingt gut. :-)
moby_dick
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Dez 2012, 11:52
Beide MT vibrieren nicht?
Dann sind die MT defekt oder Weichenteile.
MT ausbauen und direkt mit den LS-Kabeln verbinden. LEISE!!!. Spielesn sie - ist Weiche defekt und muss (kann) repariert werden. Spielen sie nicht - müssten die MT erneuert werden, schwierig zu beziehen und nicht lohnend.
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Dez 2012, 11:52
@ Cogan bc: OK, glaub ich habs doch gecheckt. Hab den PC angeschlossen und mit einem Equalizer nur 1-3 KHz hoch gedreht, sonst alles runter. Auch da kein Mucks bei den Mitteltönern. Scheinen kaputt zu sein...
Danke nochmla für den Input.


[Beitrag von Haxelander am 22. Dez 2012, 11:54 bearbeitet]
moby_dick
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Dez 2012, 11:54
Oder die Weichen. Vieleicht überlastet und durchgebrannt. Bau mal aus und stelle Fotos ein. Selber reparieren ist preiswert.
Cogan_bc
Inventar
#8 erstellt: 22. Dez 2012, 14:19

Wie kann ich die Mitteltöner direkt ansteuern


Mitteltöner ausbauen, Lautsprecherkabel direkt vom Verstärker mal an die Anschlüsse halten.
Deswegen leise und vorsichtig man will ihn ja nicht mit Bassfeuer schrotten.
Kommt was raus ist er ok egal wie das klingt.
So kann man dann auch defekte Frequenzweichen lokalisieren.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Dez 2012, 14:55

moby_dick schrieb:
Beide MT vibrieren nicht?
Dann sind die MT defekt oder Weichenteile.
MT ausbauen und direkt mit den LS-Kabeln verbinden. LEISE!!!. Spielesn sie - ist Weiche defekt und muss (kann) repariert werden. Spielen sie nicht - müssten die MT erneuert werden, schwierig zu beziehen und nicht lohnend.




Die Weiche wurde sicher mal überlastet, vieleicht bei einer "Frequenzspielerei" oder Lautstärkeregler war auf Anschlag Max und dann eingeschaltet...so hat neulich jemand seine Infinitys (vom Sohn) zerstören lassen.

Wie gesagt ausbauen und ansehen, das kriegt man raus mit Ansehen (verkokelt), Test oder Messung.


[Beitrag von moby_dick am 22. Dez 2012, 15:01 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Dez 2012, 15:30
Hallo Axel,

da lohnt das ganze Gebastel nicht. Die vom Ingo genannten:

Kenwood LS-K 711

http://hififabrik.de....shopscript?a=125001

spielen keinesfalls schlechter als meine geliebten und hochglelobten Cabasse für 850€.

Aber ... wie fast alle LS müssen die richtig aufgestellt werden, damit es ein odentliches Klangergebnis gibt. Wenn das nicht möglich ist, muss man evt. nach anderen LS schauen.

Hier eine Info zur richtigen Lautsprecherpositionierung:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Ich könnte Dir als B-Ware auch die Heco Aleva 200 für knapp 400€ Paarpreis empfehlen ... die spielt zwar wie meine Cabasse sehr gut, aber auch nicht besser als die Kennwood.

Denke aber bitte an ordentliche hohe stabile Ständer (50-120€), damit diese LS optimal im Stereodreieck wandfern positioniert werden können.

Ich kenne fast alle gängigen Einsteigerlautsprecher recht gut, auch die von mir geschätzten Wharfedale Diamond 10.1 und Magnat Quantum 603 ... aber die kommen mit der Kennwood bei weitem nicht mit.

LG


[Beitrag von V3841 am 22. Dez 2012, 16:04 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#11 erstellt: 22. Dez 2012, 16:03

Vor gebrauchten LS fürchte ich mich ein bisschen, da ich einfach zu wenig Ahnung habe

mußt Du nicht solange Du nicht blind kaufst.
Such Dir hier in der Biete Abteilung oder bei Ebay was passendes in Deiner Umgebung und hör sie vorher Probe.
Ein guter VK kommt so einem Wunsch immer entgegen, grad wenn es jemand hier aus dem Forum ist.
Ansonsten hast Du ja schon ein paar gute Empfehlungen bekommen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Dez 2012, 16:46
Hallo,

weit entfernt von einem flachen Klang sind diese Lautsprecher hier,
http://www.ebay.de/i...&hash=item3a7cd700ef
da es Ausläufer sind kommen sie vllt in erreichbare Nähe.

Grosse Auflösung, Gitarren kommen fetzig,
und auch was Elektronisches geht mit der MB Quart gut da doch etwas Membranfläche vorhanden ist.

Gruss
AndreasHelke
Stammgast
#13 erstellt: 22. Dez 2012, 17:01
Es gibt viele Websites die Testtöne in verschiedenen Frequenzen anbieten. Mit einem Audioeditor wie der Aupeo Freeware lässt sich das auch leicht selber Produzieren. Wenn dein Computer oder Smartphone nicht mit der HiFi Anlage gekoppelt ist kannst du auch eine CD Brennen und dann abspielen.

Wenn man allerdings einen Sweep mit Tonhöhe von 20 - 20000 Hz abspielt wird man bei vielen Lautsprechern feststellen, dass die bei manchen Tonhöhen scheppern. Bei der Musikwiedergabe fallen solche Fehler oft gar nicht auf. Wenn der Frequenzgang start verbogen ist oder einer der Treiber nicht oder nicht richtig funktioniert fällt das mit so einem Frequenz Sweep garantiert auf.
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 22. Dez 2012, 17:27
Wow, ich muss sagen dieses Forum ist wirklich klasse. Vielen Dank an alle für die tollen Tipps und Beiträge!

Hab die Mitteltöner ausgebaut und direkt an die Kabel angeschlossen. Es kommt was raus. Also sind es wohl die Weichen... Aber: jetzt hab ich auch noch gesehen, dass die Bass-Ränder Risse haben (Sicken?).

Jetzt komme ich zu folgender Überlegung: Nachdem z.B.: die genannten Kenwood oder vergleichbare vermutlich ohnehin besser klingen als meine 20 Jahre alten Jamo, rentiert sich eine Reparatur vielleicht wirklich nicht mehr. Preislich gehen sich die Kenwood plus Ständer super aus...

Ich werde mich nach Weihnachten einfach mal nach den bereits genannten LS umschauen. Gebraucht oder neu...

Freu mich schon

@ Andreas Helke: Den Online-Frequenz-Check werde ich mal machen. Klingt interessant.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Dez 2012, 17:55
Ja, nach 20 Jahren sind neue fällig. Aber unbedingt anhören vor dem Kauf. Gebrauchte sind oft sehr günstig, aber keine 20 Jahre alten kaufen.
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Dez 2012, 18:22

Ja, nach 20 Jahren sind neue fällig. Aber unbedingt anhören vor dem Kauf. Gebrauchte sind oft sehr günstig, aber keine 20 Jahre alten kaufen.


Das kann man auch nicht verallgemeinern. Ich habe meine MBs für 30 Euro gekauft und für einen derzeitigen Gesamtpreis von 300 Euro auf Vordermann gebracht.

Die spielen - in meinen Ohren - nicht schlechter als eine Cabasse Bora für 2500 Euro. Ich war sehr überrascht was diese Titanhochtöner können. Allerdings habe ich ja auch ganz neue Tief- und Mitteltöner verbaut.

http://www.hifi-wiki.de/index.php/MB_Quart_SP_4

LG


[Beitrag von V3841 am 22. Dez 2012, 19:21 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 22. Dez 2012, 18:42

Haxelander schrieb:
Mein Budget liegt bei ca. 400 Euro.

Für diesen LS hänge ich mich mal richtig aus dem Fenster und behaupte dreist, da wird es sehr schwer etwas besseres als Neuware zu finden.

Quadral Chromium Style 30

Gruß Karl
P.S. Der "normale" Preis liegt bei etwa € 698.-
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Jan 2013, 17:03
Liebe Leute,
ich hab die Kenwood LS jetzt seit 3 Tagen am Laufen und bin SUPER zufrieden damit! Kann gar nicht glauben wie anders -nämlich einfach besser- meine CDs jetzt plötzlich klingen. Differenziert, räumlich, kein Soundmatsch wie früher,.... Mit geschlossenen Augen sehe ich die Musiker vor mir aufspielen. Macht Spaß!

Ich wollte ja eigentlich probehören, aber in Wien ist das nicht möglich, da es hier nur "Super-high-end"-Läden zu geben scheint. Nach ein paar Telefonaten und Besuchen hab ich es aufgegeben und bei der "hifi-fabrik" bestellt.
Also vielen Dank nochmal an alle für die Kaufberatung!!

Aber ich hätte noch ein paar kurze Fragen...
Ich hab die Kenwood mit ca. 40cm Wandabstand aufgestellt und finde schon, dass sie besser klingen bzw. ausklingen können. Allerdings würde ich nicht sagen wollen, dass sie an der Wand überhaupt nicht gehen. Sie nehmen dann halt ein bisschen weniger Klang-Raum ein, finde ich zumindest. Ist für "Nebenbei-hören" ok, aber für eine Hörsession natürlich nicht so gut.
Wie hört ihr den Unterschied zwischen Austellung - direkt an der Wand bzw. mit Wandabstand?

@Der Karl: Die Quadral Chromium Style 30 scheinen ja auch ganz schön verbilligt zu sein.
Ich denke der Preisunterschied zw. der Kenwood und der Quadral muss sich auch in der Klangqualität irgendwie bemerkbar machen. Lässt sich sagen wie sich der Unterschied zw. den beiden dann anhören würde? Bass, ....?

Liebe Grüße
Axel
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2013, 17:30
Hallo Axel,

Haxelander schrieb:
Lässt sich sagen wie sich der Unterschied zw. den beiden dann anhören würde? Bass, ....?

na klar lässt sich das sagen, aber nur von dir, denn darauf kommt es an
Also bestellen und hören.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Jan 2013, 17:56

Ich hab die Kenwood mit ca. 40cm Wandabstand aufgestellt und finde schon, dass sie besser klingen bzw. ausklingen können. Allerdings würde ich nicht sagen wollen, dass sie an der Wand überhaupt nicht gehen. Sie nehmen dann halt ein bisschen weniger Klang-Raum ein, finde ich zumindest. Ist für "Nebenbei-hören" ok, aber für eine Hörsession natürlich nicht so gut.
Wie hört ihr den Unterschied zwischen Austellung - direkt an der Wand bzw. mit Wandabstand?


Hallo Axel,

wenn ich etwas zur Lautsprecherpositionierung schreibe, bezieht sich das auf das Musikhören und nicht auf Hintergrunddudeln.

Hintergrunddudeln mit geringer Leistung/Lautstärke bedeutet immer auch eine geringe Basswiedergabe und bei geringer Basswiedergabe gibt es kein Problem mit einer wandnahen Positionierung. Mit gar keinem Lautsprecher.

Da kann ich auch riesige Standlautsprecher an die Wand schrauben.

Viel Spaß mit den Kenwood

Wir haben zu der Kennwood auch ein eigenes Thema eröffnet:

http://www.hifi-foru...027&postID=last#last

Vielleicht hast Du ja Lust deine Erfahrungen ... auch diese Erfahrung dort zu teilen.

LG
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 08. Jan 2013, 00:14

Haxelander schrieb:

@Der Karl: Die Quadral Chromium Style 30 scheinen ja auch ganz schön verbilligt zu sein.
Ich denke der Preisunterschied zw. der Kenwood und der Quadral muss sich auch in der Klangqualität irgendwie bemerkbar machen.


Kann sein (muss aber nicht) dass sich die Klangqualität unterscheidet, aber dann ist immer noch nicht gesagt zugunsten welchem Lautsprecher!


[Beitrag von Ingo_H. am 08. Jan 2013, 00:15 bearbeitet]
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 08. Jan 2013, 11:31
Ingo H. schrieb:

Kann sein (muss aber nicht) dass sich die Klangqualität unterscheidet, aber dann ist immer noch nicht gesagt zugunsten welchem Lautsprecher!


Ja, das befürchte ich auch. Werd mir erstmal keine anderen LS bestellen, da das Hin-und-her-Schicken nach Österreich versandkostenmäßig auf Dauer sicher keinen Spass macht und ich mit den Kenwood absolut zufrieden bin.
Allerdings juckt mich jetzt ein neuer Verstärker... Mal sehen.

LG
Axel
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 12. Jan 2013, 18:48
Hallo :-)

ich hab mir jetzt nach den Verstärker-Empfehlungen von V3841( im Kennie-Thread) einen NAD C316BEE kommen lassen. Vielen Dank nochmal an V3841 für die Arbeit, hat mir wirklich geholfen einen kleinen Überblick zu bekommen. Zum Vergleich auch noch einen Yamaha A-500, ebenfalls aus obigem Thread entnommen. Ich muss sagen die beiden klingen definitiv um einiges besser als mein alter JVC AX-311. Differenzierter (besonders die einzelnen Instrumentengruppen untereinander), die Bässe klarer, also insgesamt einfach präziser. Der Yamaha klingt in den Höhen etwas ausgeprägter als der NAD, vielleicht fast schon ein bisschen viel. Sonst kann ich die beiden kaum unterscheiden, klingen beide top.

Ein gebrauchter Verstärker hätte mir ja auch gut gefallen, aber das Hin-und-her-Schicken zw. Deutschland und Österreich ist mir leider zu umständlich und riskant. Die guten Ebay-Angebote kommen halt alle aus D.
Hab auf österreichischen Seiten auch gebrauchte Verstärker gefunden. Die waren aber alle vergleichsweise teuer. Aber die beiden Amps sind ja sicher kein schlechter Einstieg derweil.

Muss noch schauen welchen ich behalte, der NAD wäre sicher politisch korrekter.... Yamaha ist halt schon ein riesiges Unternehmen.

Also, langer Rede kurzer Sinn: Ich bin am Ziel angelangt und habe jetzt dank diesem Forum eine wirklich tolle und äußerst preisgünstige Anlage für meine Musik gefunden (Kennies + Yamaha = 350 Euro!!!). Auf NAD und Yamaha kommt man sicher auch auf anderen Wegen aber auf die Kennies wäre ich sonst sicher nicht gekommen.

Vielen Dank und liebe Grüße derweil,
Axel


[Beitrag von Haxelander am 12. Jan 2013, 18:55 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Jan 2013, 18:55
Danke für die Rückmeldung und ganz viel Spaß beim Musikhören
Haxelander
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 12. Jan 2013, 18:56


Werd ich haben! :
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 13. Jan 2013, 01:20
Ich möchte mich auch für deine Rückmeldung bedanken und wünsche dir viel Spaß

Habe ja gerade einen umfangreichen Test mit den Kennis hinter mir, sie haben mich doch sehr überrascht.

Gruß Karl
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 13. Jan 2013, 11:51
Wünsche Dir auch viel Spaß mit deiner Anlage. Aus eigener Erfahrung weiß ich auch wie gut die Kennies an dem NAD C316BEE klingen. Da hast Du 'ne tolle Anlage, die nicht nur für den Einstieg sehr gut ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Flacher Stereo Reciever
kliffkante am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  3 Beiträge
Flacher Verstärker gesucht
placebo76 am 24.06.2016  –  Letzte Antwort am 25.06.2016  –  12 Beiträge
Flacher, günstiger Receiver für die Eltern
TheHitMan am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  21 Beiträge
Flacher Receiver gesucht - AV oder rein Stereo?
bixl am 07.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  26 Beiträge
Was ist "der Naim Klang" und welche Amps ähneln im Klang ?
Örny am 08.10.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  54 Beiträge
was ist das richtige!?
King.oTTo am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  23 Beiträge
Was ist das Richtige?
pixelpress am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  13 Beiträge
Denon PMA 700ae Klang
mklang05 am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  10 Beiträge
Neue Wohnung braucht Klang
Salatblatt am 15.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  10 Beiträge
Klang im ganzen Haus
morbuskobold am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Quadral
  • Denon
  • MB Quart
  • Wharfedale
  • Kenwood
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedFisde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.028