Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung LS + Amp. für 3300,-€

+A -A
Autor
Beitrag
derniewasweis
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Dez 2012, 10:58
Hallo moin,
ich möchte im nächsten Jahr anfangen meine Anlage ( Stereo) im Wohnzimmer ( ca. 28m²) neu aufzubauen. Z. Zt. habe ich noch einen Verstärker Yamaha 496 ca. 5 jahre alt( will ich jetzt Weihnachten verschenken) und Quadral Serie Phonologue " Platin" sind schon volljährig ( Können machen was sie wollen, tun sie auch , die Hochtöner scherbeln jetzt).
da ich jetzt ein paar Euro, gespart habe ca. 3300,-€ , wollte sie in neue Lausprecher und eine Verstärker investieren.
Habe mich ein wenig schlau gemacht als Standlautspecher sollten entweder die Canton Vento 890.2, die KEF R700 oder dei B&W CM9 in Frage kommen.
Als Amp. solltes es ein Denon oder wieder Yamaha werden,welche kombi passt da am bessten, rein optisch ziehe ich eher den Denon vor, oder besser gesagt meine Frau.
Verstärker Denon PMA 1500ae oder Yamaha AS 700
Später folgen dann CD Player , Tuner und Netzwerkplayer sowie Plattenspieler( is vorhanden)
was haltet ihr davon.
Bafana
Stammgast
#2 erstellt: 24. Dez 2012, 11:27
Guten morgen

Also die beiden Verstärker schenken sich bestimmt nicht viel. Hier würde ich auch nach Optik kaufen.

Die ls solltest du unbedingt selbst vergleichen! Die Vento und die Cm9 klingen völlig unterschiedlich.

Mein Favorit wäre die Vento
€mJaY
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Dez 2012, 11:46
etwas unfair den denon 1500 mit dem as 700 zu vergleichen!
eher as1000 gegen den 1500 von denon und dann hat der denon leider keine schnitte mehr gegen den yamaha der mit sehr viel mehr druck zu werke geht.
also ich war selber auf der suche nach ner guten stereo kombination und habe mir mal die beiden bestellt muss dazu sagen das ich sie an den nuberts getestet habe.
im laden habe ich mir dann mal die kef r 900 an den yamaha anschliesen lassen und das war zu 97% so wie ICH mir das vorstelle schönes bassfundament mit genialem mittelton und der hochton war sehr angenehm nicht schrill.
die kombo wurde nurnoch durch nen arcam geschlagen!
die cm9 hat mich auf ganzer linie entäuscht die gefiel überhaupt garnicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Dez 2012, 11:54
Moin

Schon wird wird dem Verstärker einen klanglichen Einfluss nachgesagt, den er gar nicht haben kann!
Damit wird der TE wieder mal auf eine völlig falsche Fährte gelockt und vergisst eventuell das wesentliche!
Und dann wundern sich verschiedene User, warum ein Thread oft da landet, wo ihn die wenigsten haben wollen!

Ähnliches gilt für den zu vor beschriebenen Klang der Lsp., das habe ich auch schon ganz anders gehört.
Vielleicht sollte man mal über die Gründe dafür nachdenken und vor allem eines, selbst hören und vergleichen!

Saludos
Glenn
€mJaY
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Dez 2012, 12:02
wenn das so ist wie du meinst wie kann es sein das beide verstärker in meinem wohnzimmer total unterschiedlich gespielt haben an meinen nuberts?
der mittelton bereich war mies beim denon und beim yamaha nicht?
ich habe nur die verstärker getauscht und sonst nichts?
erkläre mir das bitte wenn das ja nicht sein kann?
und wieso geben manche menschen mehrere tausend euro für nen verstärker aus obwohl nen 500 euro verstärker doch genau so spielt und kein klang hat?
und was machen dann bitte röhren?

belehre mich bitte eines besseren! damit ich meine eindrücke richtig beurteilen kann!
Bafana
Stammgast
#6 erstellt: 24. Dez 2012, 12:12
Hallo €mJaY

Beim Thema Verstärkerklang gehen die Meinungen stark auseinander.

Ich selbst kann keine Unterschiede hören und bin froh darüber. (Spart mir viel Geld )

Aber auch hier finde ich sollte der TE unbedingt selbst entscheiden, also probehören
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Dez 2012, 12:14
@Glenn

Wenn Du der Überzeugung bist, dass mindestens ausreichend dimensionierte Verstärker keinen Einfluss auf das Klangergebnis nehmen, schreib das doch - freundlich!

Außerdem steht ja dabei noch die offene Frage im Raum: Ab wann ist ein Verstärker und seine Stromversorgung zum - einwandfreien/optimalen - Betrieb eines spezifischen Lautsprechers ausreichend dimensioniert?

Und wenn jemand andere Erfahrungen oder Meinungen hat, solltest du das in einem solchen Forum auch ertragen können ohne unangenehm zu werden.

Wir sind ja auch nicht so weit auseinander wie es schon mal wirkt. Aber ich höre z.B. meine - in den Höhen betont spielenden MBs - lieber mit meinem Wega als mit meinem Luxman, weil der Wega etwas Schärfe nimmt und die MBs damit milder stimmt.

Diese Effekte wird es bei den Massen möglicher Verstärker/Lautsprecherkombinationen immer mal geben, mal mehr und mal weniger deutlich.

Nach meinen Erfahrungen sind diese Effekte aber eher selten und meist nicht sehr ausgeprägt. Ob solche Effekte von einem ( womöglich unerfahrenen) Hörer wahrgenommen werden können und ob sie für diesen Hörer relevant sind ...

Das ist so und Du solltest - nach meiner Meinung - so etwas auch mal ertragen können ohne in elende - unfreundliche - Plattitüden zu verfallen

LG


[Beitrag von V3841 am 24. Dez 2012, 12:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Dez 2012, 12:29
@€mJaY

Befasse Dich doch einfach mal mit den Grundlagen und informiere Dich entsprechend, vielleicht geht Dir dann ein Licht auf!

Es gibt genügend Informationen im Internet, Stichwort Blindtest!

Aber mir ging es weniger darum, dich belehren zu wollen, sondern viel mehr darum, das der TE bei seiner Suche nicht gleich schon fehl geleitet wird.
Vertiefen will ich das Thema aus bekannten Gründen daher lieber nicht, das wäre sicher nicht hilfreich, es sei denn der TE hat spezifische Fragen dazu!

Ach ja, von Röhren war hier übrigens gar nicht die Rede, wobei deren Eigenklang sich durchaus auch technisch erklären lässt!


@V3841

Wo bin ich unfreundlich?

Es geht hier nicht darum anderen Usern nicht ihre Meinung zu lassen, oder etwas nicht zu ertragen, sondern um vorgefertigte subjektive Äußerungen.
Genau diese Aussagen veranlassen viele unerfahrene TEs dazu, falsch an ihr Vorhaben heran zu gehen, deshalb äußere ich meine Sicht der Dinge.
Oft genug wird unnötig viel Geld verbrannt oder an der falschen Stelle eingesetzt, wer das Forum aufmerksam verfolgt, kann das ganz leicht erkennen.
Mir kommt es aber oft so vor, als wäre die Meinungsäußerung ein Novum derer, die Schwubbeln was das Zeug hält, ist das der Sinn eines Forums?

Saludos
Glenn
kimotsao
Inventar
#9 erstellt: 24. Dez 2012, 12:36
hallo

ich könnte noch diese ls hier empfehlen:

http://www.stereo.de/index.php?id=484
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Dez 2012, 12:42
@Glenn



Da hast Du auch Recht!

Aber versuche doch deine geschätzte Meinung ein weniger differenzierter zu äußern auch wenn es andere nicht tun. Ich bemühe mich krampfhaft und hoffe es bessert sich.

Wenn jemand schreibt (suggeriert), es gibt bei Verstärkern keine Einflüsse auf das Klangergebnis einer Stereo-Kette ist das falsch. Und wenn jemand schreibt (suggeriert) Verstärker haben einen entscheidenden Einfluss auf das Klangergebnis einer Stereo-Kette ist das genauso falsch.

LG und frohe Weihnachten


[Beitrag von V3841 am 24. Dez 2012, 12:43 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Dez 2012, 13:10

V3841 schrieb:

Wenn jemand schreibt (suggeriert), es gibt bei Verstärkern keine Einflüsse auf das Klangergebnis einer Stereo-Kette ist das falsch.


Ist es eben nicht, aber ich ergänze und differenziere das gerne nochmal etwas:

Wenn der Verstärker von der Leistung zu den Lsp. und Hörgewohnheiten passt, gibt es keine klar hörbaren klangliche Unterschiede!

Aber natürlich darf jeder darüber denken was er möchte, aber Aussagen wie diese:

etwas unfair den denon 1500 mit dem as 700 zu vergleichen!
eher as1000 gegen den 1500 von denon und dann hat der denon leider keine schnitte mehr gegen den yamaha der mit sehr viel mehr druck zu werke geht.


helfen da sicher nicht weiter!


V3841 schrieb:

....und frohe Weihnachten


Dto. fällt mir bei Sonnenschein und gut 20°C aber etwas schwer!

Saludos
Glenn
Markus_Pajonk
Gesperrt
#12 erstellt: 24. Dez 2012, 13:17
Hallo,
können wir uns gemeinsam auf den Konsens einigen, das dem Verstärker zu viel und den Boxen nebst! Raumakustik oftmals zu wenig Priorität eingeräumt wird.
Auch ich höre Klangunterschiede bei AV-Receiver untereinander. Würde diese aber sogar als kleiner zueiannder einstufen als im Stereo-Vollverstärkerbereich, welche (sorry, Glenn ) für mich schon sehr extremst sein können.

Markus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Dez 2012, 13:21
@Markus

Dann lass Dich doch einfach mal auf einen echten Blindtest ein.

Aber wir sollten das Thema lassen, Fakt ist doch, der TE sollte sich erst einmal auf die Lsp. Suche konzentrieren!

Saludos
Glenn
Blakk
Stammgast
#14 erstellt: 24. Dez 2012, 13:25

GlennFresh schrieb:

Wenn der Verstärker von der Leistung zu den Lsp. und Hörgewohnheiten passt, gibt es keine klar hörbaren klangliche Unterschiede!


Muss es dann im Umkehrschluss nicht, wenn Verstärker und Lautsprecher eben nicht zusammenpassen, hörbare klangliche Unterschiede geben, zwischen homogener und inhomogener Kette mit passender/unpassender Musik als Störvariable?
Die Blindtests jetzt mal auf Seite gelassen, Die sind methodisch in sich stimmig und die Ergebnisse erstmal nicht zu bezweifeln, bis sie widerlegt sind.


[Beitrag von Blakk am 24. Dez 2012, 13:27 bearbeitet]
€mJaY
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Dez 2012, 13:26
ok ls suche!
wie sieht der hörraum aus um mal zu sehen was er sich mal unter die lupe nehmen sollte sprich dimensionen der ls?
Blakk
Stammgast
#16 erstellt: 24. Dez 2012, 13:36

derniewasweis schrieb:

Habe mich ein wenig schlau gemacht als Standlautspecher sollten entweder die Canton Vento 890.2, die KEF R700 oder dei B&W CM9 in Frage kommen.
Verstärker Denon PMA 1500ae oder Yamaha AS 700


Hast du dir die Geräte schonmal vergleichend angehört, am besten bei dir zuhause mit deiner Musik? Wenn dus bis hierhin schonmal eingegrenzt hast, wäre das der nächste Schritt. Beim Händler kannst du dann auch weitere Lautsprecher und Verstärker mit in die Auswahl nehmen und dich gegebenenfalls neu orientieren. Wenn du erstmal die Richtung hast, die deinen Ohren gefällt, ist der Rest nur noch Feinarbeit und Entscheidung.


[Beitrag von Blakk am 24. Dez 2012, 13:37 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Dez 2012, 14:13
hallo TE,

möchtest du jetzt von uns jetzt hören:

kauf dir LS a, b oder c zusammen mit Verstärker a oder b......?????

Sind gerademal 6 Möglichkeiten,
hör sie dir an und entscheide selbst.

Anderst würde es aussehen wenn du wissen möchtest ob wir grob einschätzen könnten welche Lautsprecher zu deinem Raum,deiner Aufstellung,deinem Hörabstand, deinem Musikgeschmack,deinem persönlichen Hörgeschmack,deinen optischen Vorgaben usw. passen könnte.....
da könnte man konkreter werden.(Und noch hundert andere Hersteller in unsere Überlegungen mit einbringen)

nen Amp findet man dann recht leicht, das sollte nicht an vorderster Front stehen.

Gruss
Markus_Pajonk
Gesperrt
#18 erstellt: 25. Dez 2012, 01:53

GlennFresh schrieb:
@Markus

Dann lass Dich doch einfach mal auf einen echten Blindtest ein.


Habe ich schon mehrfach und kann dir sagen recht erfolgreich. Sogar im Digitalkabelbereich, ist aber egal und macht 0 Sinn. Denn nach diesem Test wird JEDER Test der was anderes als die Political Correctnes aussagt "in den Schmutz" gezogen. Und dazu ist mir der Umgang mit diesem Thema zu wichtig. Aber einen echten Blindtest wird es nicht wirklich geben können. Die Kritikpunkte an einem Blindtest für Sinne werden teilweise akzeptiert, teilweise negiert. Im Hörbereich wird dieses stets negiert was bei anderen Sinnesprüfung schon als "normal" bewertet wird. Hier geht es aber darum auch die Blindtest so zu verbiegen das die PC bestehen bleibt.
derniewasweis
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 25. Dez 2012, 08:34
Hallo,
danke erst mal für die vielen Antworten.
Zur Aufstellung im Raum ist das leider so, haben uns jetzt ne neue Couchgarnitur zugelegt,daher stehendie Ls so ca. 4 m im Stereobetrieb auseinander,geht leider räumlich nicht mehr anders.Das heisst die Ls stehen so jeweils auf eine Qudratmeter und haben Abstand zur Wand an der linken, rechten Seite ca. 40-50 cm.,davor diese blöde Zimmerpflanze auf der anderen Seite die Couch.Ist wirklich nicht das ware ,aber "mann" muss halt kompromisse eingehen.
Bei den Verstärkern stimmt es ja die Preislasse liegt eigendlich zu weit auseinander.
Werde nach Weihnachten man im Raum Braunschweig die Hifi Händler abklappern, kennt da jemand noch mehr Händler ausser Media, Radio Ferner.

Ein frohes Fest noch .
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Dez 2012, 08:51
Moin

@Markus

Dann ist das wohl so bei Dir!


@derniewasweis

Das mit der Lsp. Aufstellung verstehe ich noch nicht so ganz, die stehen doch neben dem Sofa und wo sitzt Du?
Vielleicht könntest Du mal eine Skizze mit Maßen anfertigen, damit man eine exakte Vorstellung davon hat.
Prinzipiell ist es nicht das Problem, das die Lsp. 4 mtr. weit auseinander stehen, der Sitzplatz ist entscheidend.

Allerdings vermute ich mal, das Hifi Setup findet bei Dir keinen einfachen Arbeitsplatz vor.
Daher solltest Du die Lsp. auf jeden Fall nochmal in den eigenen 4 Wänden Probe hören.

Noch eine Frage, welche Zuspieler sollen angeschlossen werden?

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 25. Dez 2012, 09:12

GlennFresh schrieb:

Dto. fällt mir bei Sonnenschein und gut 20°C aber etwas schwer!

Ging mir auch so, gestern hier in der Vorderpfalz, Sonnenschein und 14°C, ich dachte ich spinne und dann fuhr auch noch einer mit seinem Mopped die Straße entlang

@TE, wie wäre es denn mit der Quadral Platinum M5 ?
Beim Amp vertrete ich ebenfalls die Meinung, wenn er ausreichend dimensioniert ist, kannst du nach Optik, Haptik und Anschlüßmöglichkeiten gehen, was dann für ein Label drauf steht, ist imho egal.

Gruß Karl
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Dez 2012, 09:36
Moin Zusammen,
man sollte sich bemühen diese Grundsatzdiskussionen über Verstärkerklang ( dafür gibt es ja genug Plattformen hier ) aus einem Beratungs-Thread außen-vor zu lassen !

derniewasweis, hast du dir diese Lautsprecher ausgesucht weil sie dir optisch gefallen ? Du solltest dir schon die Mühe machen und Läden abklappern, auch außerhalb von Braunschweig, was toll aussieht muss nicht für deine Ohren toll klingen !
Den Verstärker kannst du erstmal hinten anstellen, in erster Linie machen die Lautsprecher, der Raum und die Aufstellung die Musik !

Glenn, "Später folgen dann CD Player , Tuner und Netzwerkplayer sowie Plattenspieler( is vorhanden)"


Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Dez 2012, 09:39
Moin Karl

Die Höchsttemperatur (wohlgemerkt im Schatten) lag bei etwa 25°C!
In der Sonne waren es sicherlich 35°C, das ist selbst bei uns für den 24. Dez. brutal warm!

Aber wieder zum Thema, bei dem Budget würde ich sogar noch einen Schritt weiter gehen.
Hör Dir im Vergleich auf jeden Fall mal die Orkan 8 an, der Aufpreis ist relativ gering.
Mit etwas Verhandlungsgeschick bekommt man die deutlich unter dem UVP von 2800€.
Dann hast Du noch mehr als genug für einen Verstärker übrig der die Lsp. adäquat antreibt.
Mit der neuen Aurum Serie hat Quadral mMn ganz vorzügliche Lsp. auf die Beine gestellt.

Trotzdem, der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz sind dabei ganz entscheidende Faktoren wie es letztendlich klingt.
Daher kann ich nur empfehlen, die Lsp. vor dem Kauf abschließend nochmal in den eigenen 4 Wänden Probe zu hören.
Wenn es nicht passen sollte, kann auch der "best klingende" und Testsieg verwöhnte Amp absolut nichts mehr daran ändern.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Dez 2012, 09:41

Tom.C schrieb:

Glenn, "Später folgen dann CD Player , Tuner und Netzwerkplayer sowie Plattenspieler( is vorhanden)"


Stimmt, hatte ich doch glatt schon wieder vergessen, blöd wenn man Alzheimer hat.
Vielleicht liegt es aber auch an der gestrigen Feier, aber jetzt weiss ich es ja wieder!

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Dez 2012, 09:46

GlennFresh schrieb:


Stimmt, hatte ich doch glatt schon wieder vergessen, blöd wenn man Alzheimer hat.
Vielleicht liegt es aber auch an der gestrigen Feier, aber jetzt weiss ich es ja wieder!

Saludos
Glenn


kann ich nachvollziehen


Wenn es nicht passen sollte, kann auch der "best klingende" und Testsieg verwöhnte Amp absolut nichts mehr daran ändern.



Gruß Tom
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 25. Dez 2012, 09:50
Moin Tom,

wenn ein TE explizit nach einer Verstärkerempfehlung fragt, halte ich es nicht für zielführend in auf einen dieser imho "Schwurbel Threads" zu verweisen.

Ist aber nur meine Meinung.

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Dez 2012, 09:56
Leute, vergesst doch einfach mal die Verstärkerfrage, die ist im Moment sowas von sekundär!
Er muss erstmal den passenden Lsp. finden und das ist erfahrungsgemäß erheblich schwieriger!
Hat der TE das geschafft, ist der passende Verstärker zu finden, nur noch ein Kinderspiel!

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Dez 2012, 09:58
Moin Karl, ich wollte nicht den TE dahin verweisen, sondern die lieben User die hier wieder um den Grundsatz "Verstärkerklang" diskutieren, dorthin verbannen
Der TE sollte erstmal uns seinen Raum skizzieren und Lautsprecher hören gehen und zwar alles was er unter die Ohren bekommt, egal welcher Preisklasse und Bauart !


Gruß Tom
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 25. Dez 2012, 10:09
zum thema verstärker - lesen und verstehen:
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm
http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482
man sollte aber nicht vergessen, dass der wahrgenommene klang sich aus 2 komponenten ergibt - die subjektive wahrnehmung, die von vielerlei faktoren beeinflusst wird und die technische seite, die fest ist, da physik und elektrotechnik seit jahrzehnten erforscht ist.
damit kann man das thema erstmal beiseite schieben.

viel wichtiger - gerade bei dem budget - halte ich die passenden lautsprecher für den hörgeschmack UND für die aufstellung/den raum zu finden und bei letzterem zeigen die andeutungen von nixwisser das es deutlich in richtung suboptimal geht.

auch hierzu was zum lesen:
http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf
http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html
http://www.audio.de/...winkeln-1117370.html

die frage, die sich mir jedoch zuerst stellt ist - was ist dein anspruch derniewasweis, optisch und haptisch, sowie klanglich. was reicht dir bzw was willst du mit neuen lautsprechern erreichen..?

wahllos einfach was hören ist gerade bei deiner situation nicht zielbringend, informiert aber vllt, was dir gefällt und reicht


[Beitrag von ingo74 am 25. Dez 2012, 10:11 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Dez 2012, 10:12
Tja Tom, "Dein Gebet" hat wohl nix genutzt!

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Dez 2012, 10:16
Ingo was meinst du mit "nixwisser" ?
Gerade das wahllose hören bringt den TE dahin, dass er herausfindet was im klanglich gefällt, danach kann er sich informieren, wie man das in seinem Raum umsetzten kann !
Bringt doch nix auch wenn du seinen Raum kennst, aber nicht seine klanglichen Vorlieben.

Gruß Tom
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Dez 2012, 10:16

GlennFresh schrieb:
Tja Tom, "Dein Gebet" hat wohl nix genutzt!

Saludos
Glenn


Lol, nicht wirklich
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 25. Dez 2012, 10:17
lies mal mein post RICHTIG tom, dann erübrigen sich deine fragen bis auf eine und für die - schau dir den namen des te an


[Beitrag von ingo74 am 25. Dez 2012, 10:18 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 25. Dez 2012, 10:20

ingo74 schrieb:
lies mal mein post RICHTIG tom, dann erübrigen sich deine fragen bis auf eine und für die - schau dir den namen des te an :prost


Mir gehts wie Glenn

Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 25. Dez 2012, 10:22
Und mir geht es wie dem Nickname!

Saludos
Glenn
5000wattBaseMachine
Stammgast
#36 erstellt: 25. Dez 2012, 11:05
Hey,

ich werfe mal Elac in den Raum.
Hab letzens die FS 249 gehört. Wirds wohl bei mir geben, wenn ich aufrüste.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Dez 2012, 11:07

5000wattBaseMachine schrieb:
Hey,

ich werfe mal Elac in den Raum.
Hab letzens die FS 249 gehört. Wirds wohl bei mir geben, wenn ich aufrüste.


Was aber mal so gar nicht zu deinem Nick passt
€mJaY
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Dez 2012, 11:20

derniewasweis schrieb:

Zur Aufstellung im Raum.......daher stehendie Ls so ca. 4 m im Stereobetrieb auseinander.
Das heisst die Ls stehen so jeweils auf eine Qudratmeter?
Abstand zur Wand an der linken, rechten Seite ca. 40-50 cm. .



wieviel abstand zur rückwand haben die ls?
wie ist der grundriß vom raum?
welchen bodenbelag?
große fensterfront?
ist die hörposition mittig im raum oder sitzt du vor der wand?
5000wattBaseMachine
Stammgast
#39 erstellt: 25. Dez 2012, 11:22
haha,
du bist nicht der erste dem mein name auffällt.

Ich betreibe nebenher einen Verleih von PA Lautsprechern.

Habe zur Zeit 8x 18" Neodym Subs im Programm mit je 1200 Watt RMS

Aber das ist hier offtopic !
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 25. Dez 2012, 11:24

5000wattBaseMachine schrieb:
haha,
du bist nicht der erste dem mein name auffällt.

Ich betreibe nebenher einen Verleih von PA Lautsprechern.

Habe zur Zeit 8x 18" Neodym Subs im Programm mit je 1200 Watt RMS

Aber das ist hier offtopic ! :prost


Oh, dass erklärt viel , stimmt völlig offtopic !

Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 25. Dez 2012, 11:26
Das erklärt aber nicht die Elac!

Nun, es sei denn er will im privaten einfach mal etwas ganz anderes hören!
Aber wäre da nicht irgend etwas in Richtung B&W oder so besser gewesen?

Saludos
Glenn
5000wattBaseMachine
Stammgast
#42 erstellt: 26. Dez 2012, 01:07
Hey,

bei mir war die Entscheidung "für" Elac ganz simpel.

Ich mag den einfachen Look der 200er Serie besonders und damit fing alles an.

Diese sture "deutsche" Form. Einfach ein Holzgehäuse was exzellent verarbeitet ist und da die Chassis reingeschraubt und zwar so, dass du den Lautsprecher selbst von Hand wieder komplett zerlegen kannst, wenn du lustig bist.
Dieses billige Zeugs wo irgendwie was vergossen ist oder die Frontplatte mit Leim aufgeklebt ist mag ich einfach gar nicht.

Hinzu kommt der Aspekt, dass es Made in GER ist. Bin ich auch absoluter Fan. Meine 18er Subs habe ich auch selbst gebaut (wer Bilder sehen will -> PM !! ).

Außerdem habe ich natürlich auch eine Zeit lang verglichen und mir ist gerade bei den Budgetmarken: Heco, Magnat und Canton aufgefallen, dass der Sound einfach nicht authentisch ist und der Bass einfach nur übertrieben ist und nach Matsch klingt. Elac stimmt seine Kisten möglichst neutral ab, keine Überhöhung im Bass oder in den Höhen (wie die Loudness-Taste!).

Ich gebe zu, es gibt auch einige Serien im Programm von Elac die mich echt abschrecken. (50.2 und 60.2 finde ich echt nicht schön)

Traum war immer diese hier:
http://avforum.no/fo...ter-elac_209.2-1.jpg.

Absolut deutsch gebaut und hatte ich beim Probehören auch klanglich so empfunden.

Kein künstliches schönen sondern Stur linear. Für viele klingen Elac's steril. Genau das mag ich aber!

Naja, jetzt hab ich genug geschwallt (hoffe es lag nicht am Rotwein )

Grüße und bis morgen,
5000wbm
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 26. Dez 2012, 09:07

5000wattBaseMachine schrieb:
Für viele klingen Elac's steril.


Da hebe ich mal die Hand,
obwohl ich nicht alle Modelle so nennen würde.....

hab vor kurzem die neue 407 gehört,
das war für MICH steril und höhenbetont , nicht neutral,
aber Räume sind ja auch nicht neutral

Weiter viel Spass mit deinen Elac, da kommt schon Musik raus, keine Frage,
die 249 fand ich irgendwie stimmiger, nur noch als kurzer Nachschlag....


Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 26. Dez 2012, 10:11
Moin


5000wattBaseMachine schrieb:

Hinzu kommt der Aspekt, dass es Made in GER ist.


Da wäre ich mir nicht so sicher, dem Namen nach ja, aber.....

Elac ist ja auch nicht mehr das was es mal war und wurde 2010 von der Global Legend Holdings Co., Ltd., Tortola übernommen.
Da solche gewinnorientierten Holdings immer die Kohle im Auge haben, wird von Made in GER nicht mehr so viel übrig sein.

Aber wir sind OT und sollten es dabei belassen!

Ich wollte nur noch darauf hinweisen, das nur noch ganz selten das drin ist was drauf steht!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung - Phono + LS + Amp
beelzeboss am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung Amp + LS
corsakeks am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  2 Beiträge
LS für Sonos Connect AMP
philg am 18.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  15 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Elac LS 301
codepatch am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  2 Beiträge
LS kaufberatung
qwertzui85 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 28.03.2016  –  7 Beiträge
Kaufberatung: Stand-LS Paar für 1000.- EUR
Studebaker am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  8 Beiträge
Kaufberatung LS
ansteffff am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  11 Beiträge
Kaufberatung LS
JN_Krueger am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  10 Beiträge
LS Kaufberatung
WhiS am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  3 Beiträge
Kaufberatung für Stand LS :(
DeHeld am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.269