Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


einige Fragen zur Subwoofererweiterung

+A -A
Autor
Beitrag
Rookie90
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2013, 22:28
Hallo zusammen,

da ich mit dem Sound meiner Anlage nicht zufrieden bin, möchte ich diese um einen Subwoofer erweitern. Dieser darf 100-200 € kosten.
Momentan betreibe ich 2 Canton Fonum 300 Kompaktboxen an einem Rotel RA 714 (2x50W) Verstärker.
Der Abhörraum hat ca. 16m².

2 Testberichte zu Boxen mit den Chassis. Vor allem interessant wegen dem Frequenzgang:

stereoplay
audio

Frage1: Klingt ein gleich teurer passiver Sub besser (bei dementsprecheden Verstärker vorausgesetzt) als ein Aktiver, da mehr Geld im Chassis und Gehäuse steckt?

Frage 2: Hat der Rotel genügend Leistung für einen Sub, vor allem da ich gerne laut höre.
(Momentan muss ich den Rotel nur auf 3 von 10 drehen um es ordentlich laut zu haben )

Angenommen ich kaufe einen Passiven Sub:

Frage3: Kann ich diesen an den selben Klemmen betreiben wie die Kompaktboxen?
(angenommen natürlich die Frequengänge passen zusammen)

Frage4: Kann man sich den kompletten Frequenzgang dann wie eine Addition (Sub + Boxen) beider Frequenzgänge vorstellen, oder spielen die Impedanzen dann auch noch eine Rolle?

Das wars fürs erste. Ich hab noch weitere Fragen, aber ich wollte euch nicht erschlagen

Danke an Leser und Antworter,
rookie
darkstar23
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2013, 15:37
Lies dich mal in die Thematik "wie schliesse ich einen Sub an einen Vollverstärker an" ein.

Also passiv geht natürlich, nur brauchst du eine zusätzliche Endstufe für den Sub. Das würde dann fast in Richtung selbstbau gehen.

Normalerweise kauft man einen aktiven Sub, und der Verstärker hat idealerweise einen Subausgang. Hier kann man noch unterscheiden zwischen Verstärker hat Bassmanagement, sprich er steuert den Sub (Trennfrequenz Delay über Messung per Micro) oder man stellt das am Sub ein.

Der Rotel RA 714 ist etwas betagt? Will ja nichts heißen, aber hat wohl keinen Subausgang.

Viele aktive Subwoofer haben einen Highleveleingang, also den zweiten Lautsprecherausgang kann man dann mit dem Sub verbinden.
Das wäre wohl die Option hier.

Subwoofer lassen sich nicht so einfach in Stereo integrieren. Man muss die ´Trennfrequenz, Lautstärke zu den anderen Speakern, Aufstellung usw einstellen.
Ideal wären Verstärker mit Bassmanagement, so bekommen die kleinen Regalspeaker auch keinen Tiefbass mehr, und werden deutlich entlasstet.
Generelle hat nur ein Sub den Nachteil, dass er den Raum nur von einem Punkt aus anregt, das kann schnell zu ungünstigen Resonanzen führen. So dass zwei Woofer oft besser sind. Stickwort Bassarray.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Feb 2013, 17:06
Hallo,

tu dir selbst einen Gefallen und denke nicht weiter über nen Passiven nach.

Mit nem Sub muss man variabel in der Aufstellung sein, einfach in die Ecke pflanzen ist nicht im Sinne des Erfinders....(die meisten jedenfalls )

Gruss
Rookie90
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Feb 2013, 15:24
Danke für eure Antworten,

ja ich bin von den Passiven abgekommen, hauptsächlich aufgrund der stark eingerenzten Auswahl.
Mittlerweile bin ich auf diesen Subwoofer gekommen: Canton AS 40.
Dieser passt optisch sehr gut zu meinen Boxen und sollte für ca. 100€ zu haben sein.
Leider vermute ich, dass er keinen highlevel eingang hat. Das kleinere Modell AS25 hatte auf jeden Fall keinen.
Da mein alter 70er Verstärker keinen Subwooferausgang hat und ich als Quelle ein Netzwerkplayer habe, stellt sich die Frage der besten Anschlussmöglichkeit.

Ich hab da an einer Cinch-Weiche gedacht.

Ist das eine saubere Lösung oder hab ich mit meiner Kontellation bessere Möglichkeiten?

Viele Grüße
Dominik
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Feb 2013, 15:36
Was denn für eine Cinch Weiche?

Du benötigst ,
wenn du nen Sub ohne High Level Anschlüsse kaufst,
einen High/Low Adapter (z.B. Teufel).

Gruss
Rookie90
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Feb 2013, 17:39
Wäre es auch möglich das Cinch-Signal mit 2 y-Kabeln aufzusplitten und jeweils zu Verstärker und Sub weiterzuleiten?

Diese Lösung erschint mir irgendwie cleaner, da kein zusätzliches Gerät benötigt wird.

Dann würden sich Boxen und Sub allerdings trotz einstellbarer Trennfrequenz überlappen.
Bekommt man auf diese Weise einen gleichmäßigen Frequenzverlauf hin oder ist es immer einen Entscheidung zwischen Bassloch durch zu tief eingestellte Trennfrequenz oder Bassüberhöhung durch die Addition.

Wie verhält es sich mit der Signalstärke bei dieser Lösung? Muss ich den Rotel- Verstärker deutlich lauter einstellen für die gleiche Lautstärke wie vorher oder bewegt sich dass eher im infinitesimalen Bereich?

Grüße
rookie
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Feb 2013, 17:56
Welches Cinch Siganl willst du denn aufsplitten,
das vom CD Player?

Was machst du dann wenn du am Verstärker lauter machst? Gehst du dann zum Sub und pegelst wieder genau passend ein?
Murks.

Ein High / Low Adapter ist kein zusätzliches Gerät, sondern quasi mehr ein Adapterkabel...

Gruss
Rookie90
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Feb 2013, 18:23
Hallo Weimarer,

da hast du natürlich recht. Wobei es auch ein Möglichkeit wäre Verstärker und Sub immer auf einer gehobener Lautstärke zu lassen und nur die Lautstärke des Netwerkplayer anzupassen.

Wenn ich nach High/low-Adaptern googeln find ich immer nur so auto-hifi-gerödel.
Wo kann ich High/low-Adapter für den HiFi-Bereich kaufen?
Kann ich meine eigenen Lautsprecherkabel an diese anschließen oder muss ich die nehmen die da "raushängen". Sind die Trennfrequenzen bei diesen Geräten einstellbar?

Greetz
rookie
darkstar23
Stammgast
#9 erstellt: 03. Feb 2013, 19:01
Das sollte eigentlich dies Teil sein.

Spannungsreduzierer

würde aber auch drüber nachdenken, zu einem Verstärker mit Digital Eingang wie Subausgang, zu wechseln.
Dann werden die Kompakten im Bass entlastet, und Phase Delay wird vom Verstärker eingestellt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Feb 2013, 19:52
Ganz so leicht ist das Entlasten der Hauptlautsprecher im Bassbereich nicht,

neben einem Pre Out braucht der Verstärker auch einen Main In,
UND der Subwoofer muss natürlich nen Filter vor dem Ausgang haben, was nicht jeder hat.

Ist also nicht mit jedem Sub möglich,vorsicht....

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einige Fragen?!
MrMatt am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 08.07.2003  –  15 Beiträge
Neue Anlage - einige Fragen
Kevin0904 am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  28 Beiträge
Fragen zur Zusammenstellung
Ulysse am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  6 Beiträge
Bitte Fragen zur Anlage
tim_1976 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  3 Beiträge
Fragen zur neuen Anlage
HGButtentee am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.10.2012  –  39 Beiträge
Erste eigene Stereoanlage -> einige Fragen
Mais am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  10 Beiträge
einige fragen von einem laien
AndPower am 19.12.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  2 Beiträge
Komplettberatung + einige Fragen eines Anfaengers :D
xe3tec am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  17 Beiträge
Neue LS ( Bis 400? - Paar) Einige Fragen
Sedos am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  8 Beiträge
Verstärker + LS für rund 500? & einige Fragen
MrHooky am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.653