Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Performance zuwachs?

+A -A
Autor
Beitrag
_dice_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2013, 10:14
Hi,

also ich besitze den Musical fidelity M3i und treibe damit meine Elac Fs247, als dac hab ich den Pro-Ject DAC Box S FL dac und kucke damit meist über ps3 filme, musik kommt über usb an dac aus dem notebook. Lautsprecherkabel sind von inakustik der meter so 7€ mit bananen stecker.

So nun meine frage, wie oder was kann ich für erkennbaren perfomence zuwachs tun oder kaufen?
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2013, 10:15
Gegenfrage:

Was stört denn aktuell, dass du meinst, dass du etwas besseres bräuchtest?
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 24. Feb 2013, 10:16
Hallo,

wenn Du Dich in klanglicher Hinsicht tatsächlich verändern/verbessern willst, dann solltest Du deine Raumakustik optimieren oder aber Dich nach anderen/bessere Lautsprechern umhören. Ansonsten kann man natürlich vieles im Bereich der Elektronik "machen" - klanglich bringt das IMHO aber nix (gerade auf dem von Dir bereits realisierten Niveau der Gerätschaften).

Grüße
Frank
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Feb 2013, 10:20

So nun meine frage, wie oder was kann ich für erkennbaren perfomence zuwachs tun oder kaufen?


Hallo,

lies mal in den Info in meiner Signatur.

LG
_dice_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Feb 2013, 10:23
Lohnt sich ein kauf von neuen besseren lautsprecherkabel, soll etwas mehr räumlichkeit und eine größere bühne bringen? Ausserdem wie bekomm ich richtig gute musik in der besten qualität auf die anlage, also wo ich dann weis das mich das eingangssignal nicht limitiert? Weil wenn ich jetzt musik via itunes hör oder blu-ray kucke sind halt die unterschiede schon gross?
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2013, 10:26

Lohnt sich ein kauf von neuen besseren lautsprecherkabel, soll etwas mehr räumlichkeit und eine größere bühne bringen?

IMHO Nein. Verwende bitte mal die Suchfunktion. Die Diskussion dieses Themas erfolgt zumeist kontrovers und hat nicht nur hier im Forum eine lange Historie.

Weil wenn ich jetzt musik via itunes hör oder blu-ray kucke sind halt die unterschiede schon gross?

Die Frage stellt sich doch nicht, wenn Du Musik hörst, da es sich bei dem Einen eben um Musik, beim Anderen um Filme handelt.

Grüße
Frank
lumi1
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Feb 2013, 10:27
Kabel klingen nicht, bringen nichts, ausser Geld in den Sand zu setzen.
Kabel sind Mittel zum Zweck, nicht mehr, nicht weniger.

Wie schon gesagt wurde;
optimiere die Raumakustik, oder kaufe andere LS, und optimiere mit diesen.
Alles andere ist Voodoo-Bullshit.
_dice_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Feb 2013, 10:28
nein, anders gefragt.


Die Aufnahmequalität
Was hier schlecht gemacht wurde, wird nie mehr gut. Umso besser die Wiedergabeanlage und die Raumakustik sind, desto mehr fallen diese Mängel auf. Einer althergebrachten englischen HiFi Philosophie nach, ist die Tonquelle die wichtigste Komponente einer HiFi Anlage. Dem muss zugestimmt werden, allerdings in abgeänderter Form. Nicht das Quellgerät ist es, sondern der Tonträger, mit der sich darauf befindlichen Tonqualität.

womit bekomm ich das? beispiele bitte...
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 24. Feb 2013, 10:28
HIER wie empfohlen mal was zu Lesen.

Veränderungen/Verbesserungen bei Punkt 2, 3 und 4 wären zu überlegen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Feb 2013, 10:29
..indem Du gute Ton- und Bildträger kaufst.
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 24. Feb 2013, 10:31

_dice_ (Beitrag #8) schrieb:
womit bekomm ich das? beispiele bitte...


Du verstehst den Text wohl nicht ganz. Die von dir zitierte Aussage bezieht sich auf die Klangqualität des Mediums. Also der CD, mp3, Schallplatte etc. Was da im Studio versaubeutelt wurde, holt keine Anlage der Welt wieder raus.
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2013, 10:33

_dice_ (Beitrag #8) schrieb:
Nicht das Quellgerät ist es, sondern der Tonträger, mit der sich darauf befindlichen Tonqualität.

Klar. Nur kann man in aller Regel Musik und Aufnahmequalität nicht abstrahieren, will sagen: eine bestimmte Musik geht immer mit einer bestimmten Aufnahmequalität einher. Insofern liegt es weitestgehend an Deinem Musikgeschmack, mit welcher Tonqualität Du Dich wirst zufrieden geben müssen. Bei klassischer Musik mag das etwas anders aussehen, da hier ein und dasselbe Werk in unzähligen Aufnahmen vorliegt, so dass man hier durchaus den Fokus auf die Klangqualität einer Einspielung legen kann (mit ggf. interpretatorischen Abstrichen).

Grüße
Frank
_dice_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Feb 2013, 10:40
okay wenn ich jetzt ein lied von der ps3 abspiele, via toslink am dac. Oder das selbe lied via notebook am usb am dac. Oder ein cd player oder gerät x via cinch am dac, habe ich keine unterschiede?
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 24. Feb 2013, 10:49
Wenn alle Geräte digital mit deinem DAC verbunden sind, nein.
lumi1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Feb 2013, 10:49
Nein, warum solltest Du...
Die signalübertragung findet rein digital statt; entscheidend im Kleinsignalweg für den "Klang" ist letztendlich der D-A Wandler.
Und selbst diese sind heute nichts besonderes mehr, Unterschiede bestenfalls im Reich der Mythologie vorhanden.
Buschel
Inventar
#16 erstellt: 24. Feb 2013, 10:53

_dice_ (Beitrag #13) schrieb:
okay wenn ich jetzt ein lied von der ps3 abspiele, via toslink am dac. Oder das selbe lied via notebook am usb am dac. Oder ein cd player oder gerät x via cinch am dac, habe ich keine unterschiede? :cut

Wenn du von allen Geräte aus verlustlos konvertierte Dateien und kein mp3/aac o.ä. abspielst und immer digital an den DAC gehst: Nein.
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Feb 2013, 10:56

okay wenn ich jetzt ein lied von der ps3 abspiele, via toslink am dac. Oder das selbe lied via notebook am usb am dac. Oder ein cd player oder gerät x via cinch am dac, habe ich keine unterschiede?


Da wird eine Kette von Einsen und Nullen übertragen - wie beim Kopieren von einer Festplatte auf die andere Festplatte - woher sollen Verluste kommen?

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche CDP oder DAC
supra111 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  19 Beiträge
DAC oder Aktiv-Boxen
RolandoSchäfer am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  19 Beiträge
DAC bis 400?
Anhalter438 am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  6 Beiträge
DAC mit Standby-Funktion
schbbizzz am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  2 Beiträge
suche DAC
neikie3 am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  4 Beiträge
Externer DAC
Musikleidenschaft am 20.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  33 Beiträge
Mini-USB-DAC im "Hosentaschenformat" für Notebook?
m00hk00h am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  23 Beiträge
DAC einer Soundkarte oder Receiver mit DAC nutzen?
thomas001le am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  3 Beiträge
Verstärker mit USB und DAC
olmajoba am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  4 Beiträge
Beresford DAC oder Denon Schlachtschiff
Saber-Rider am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.445