Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher max. 500€ [Phonar Ethos S 150G Review]

+A -A
Autor
Beitrag
Gwomm
Neuling
#1 erstellt: 20. Apr 2013, 16:19
Guten Tag,

wie oben beschrieben suche ich Lautsprecher im angegebenen Preisbereich (eher aber <=400€, 500 wirklich nur wenn's einen enormen Vorteil bringt), zwar gibt es schon einige ähnliche Threads, allerdings hätte ich doch noch ein paar zusätzliche Fragen, weswegen ich beschlossen habe einen eigenen zu eröffnen.

Ich höre im Moment auf den etwas betagten Audio Physic Yara, diese gefallen mir zwar eigentlich ganz gut, jedoch sind es nicht meine und sie sollen jetzt ins Schlafzimmer der Eltern wandern

Deshalb bin ich nun auf der Suche nach einem günstigen Ersatz, mein Zimmer sieht im Moment folgendermaßen aus,

room

die dünne graue Linie ist eine Dachschräge, meine Hörposition befindet sich entweder etwas weiter hinten auf dem Bett (selten), oder für gewöhnlich beim grünen Kreuz auf meinem Sitzsack ans Bett angelehnt (ja, das ist bequem :P), der Rest sollte sich ja von selbst erklären.

Da ich ohnehin plane evtl. umzustellen, falls jemand eine gute Idee hat, immer her damit
Der linke Speaker hat etwa 40cm zur linken Wand, nach hinten haben beide atm ca. 20, im Zweifelsfall könnte ich das allerdings auch noch etwas verändern.

Zu meinem Musikgeschmack:
Ich höre eigentlich so ziemlich alles, von Metal und Rock über Klassik bis zu Dubstep und House.
Klanglich höre ich (bitte schlagt mich nicht) meist mit einer leichten Badewanne per Equalizer, aber nicht so, dass der Bass dröhnt wie sonstwas.
Als Quelle dient mein PC über ein optisches Kabel, die Dateien sind nach Möglichkeit .FLAC oder zumindest .mp3 320


Nachdem ich mir schon einige Threads durchgelesen habe, hatte ich folgende Lausprecher bisher ins Auge gefasst:

- Magnat Vector 207 (ich hatte etwas von wenig Bass gelesen, stimmt das, oder ist das auf große Räume bezogen?)
- Phonar Ethos S 150G (klingen wie ich gelesen habe etwas arg sanft?)
- Dynavoice Challenger M-65 EX (Wie sind die vom Klang her, außer dass sie offenbar nicht ganz neutral sind?)

Weitere Ideen (Optik ist recht egal)?

Da ich handwerklich auch halbwegs was drauf habe, hatte ich zudem einen Selbstbau in erwägung gezogen, würde das Sinn machen bzw. hätte da jemand Vorschläge?
Werkzeug, Material wäre alles kein Problem. Nur wird es in dem Fall wohl mit dem Probehören schwierig, weil kaufen und zurücksenden da je eher... problematisch ist, allerdings werde ich versuchen diverse Leute in der Nähe aufzutreiben, die meisten DIYler haben ja scheinbar nichts dagegen wenn man mal vorbeikommt und sich “ihre Werke” anhört.

Standlautsprecher wären mir lieber, sollte allerdings jemand Vorschläge für super Kompaktlausprecher haben bin ich dafür immer offen. Hierbei ist vllt. noch anzumerken dass ich gerne etwas lauter höre (meine alten Lautsprecher(B&W Rock Solid) haben doch teils ziemlich verzerrt, klangen einfach nicht so richtig “rund” etc.), und ich, wie erwähnt gerne einen guten Tiefgang habe.

Subwoofer hätte ich zwar, allerdings nichts großes, nur einen Yamaha SW-P130, der damals bei der Anlage (Yamaha RX-V357) dabei war. Sollte es irgendwelche Kritik an der Anlage geben, Stereoverstärker stapeln sich bei uns, also könnte ich mich da auch mal durchsuchen.


So, ich hoffe ich habe nichts vergessen und schonmal Danke für die Hilfe,


Gruß,

Gwomm


PS: Verzeihung an diejenigen, denen ich als unerfahrener Neuling auf die Nerven gehe


[Beitrag von Gwomm am 20. Apr 2013, 16:20 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2013, 16:43
Hallo,

da hast Du aber schon feine Lautsprecher in deinem Zimmer gehabt. Imho waren die etwas schlank abgestimmten Yaras für die engen Platzverhältnisse in deinem Zimmer genau richtig.

Du möchtest evtl. selber bauen? Gut, dann guck die mal die Elip2 ADW an. Die wurde für solch enge Platzverhältnisse gebaut. Was heißt das? Wenn Lautsprecherboxen so dicht an den Wänden und Möbel stehen, entsteht eine Verstärkung des Bassbereiches und der Dröhnneigung. Die Elip2 ist so gebaut, das der Pegel schon ab 200Hz leicht abfällt. der Verstärkungseffekt in den Ecken hebt den Pegel dann wieder auf Normalmaß an so dass sich am Hörplatz dann ein lineares Klangbild zeigt. Durch die TMT Doppelbestückung kann die Elip auch gut Luft bewegen (im Bass drücken ohne zu dröhnen)
http://www.lautsprec...-2_8636,de,90903,152
http://www.acoustic-design-magazin.de/Shop/elip2-front-p-125.html

Bei den Fertiglautsprechern sind imho für dein Zimmer die Phonar Ethos ein gute Wahl... gibt es ja jetzt als günstiges Auslaufmodell http://www.1a-elektr....html?refID=94511215

Wobei ich die Elip2 vorziehen würde

Gruß
Bärchen
Gwomm
Neuling
#3 erstellt: 20. Apr 2013, 17:37
Ok, Danke erstmal,

dann werd ich mir demnächst einfach mal die Ethos bestellen und testen evtl. bestell ich die Magnat dann einfach als Vergleich gleich mit (wird aber wohl noch bis nächsten Monat dauern bis ich mein Geld bekomm ), kann ich ja dann zurückschicken ^^
Ansonsten warte ich mal noch auf weitere Kommentare, wobei mich die Elip 2 ja schon irgendwie reizen würden, insb. mit den durchsichtigen Chassis, hat nicht jeder

Gruß
Gwomm
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 20. Apr 2013, 17:45
Wobei die Phonar Ethos 150, wie schon gesagt, ein Auslaufmodell ist, von dem man nicht weiß wie lange es noch zur Verfügung steht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Apr 2013, 17:55
Die Phonar Ethos S150G sind für gut 300€ das Paar mMn ein echter Knaller
und das sie zu sanft ist, kann ich nicht bestätigen, sie haben jedenfalls keinen
Vorhang vorm HT wie die genannte Magnat, wobei das auch nur meine rein
subjektive Meinung ist!

Die Phonar dürfte es nicht mehr all zu lange für den Preis geben, da hat der
Kollege absolut recht!

Saludos
Glenn
Gwomm
Neuling
#6 erstellt: 20. Apr 2013, 17:58
Naja, einen Monat wird's die ja hoffentlich noch geben...denk ich
Aber nochmal was anderes: Sowohl die Ethos als auch die Elip arbeiten ja mit TMT, also sind das ja dann 2-Weger (?), wie groß ist denn der Nachteil gegenüber 3-Wege Lautsprechern bzw. worin äußert sich das?
Und ja ich weiß, die Yara sind auch nur 2,5-Weger, aber als einzigen Vergleich hätte ich die B&W 683 aus dem Wohnzimmer, und da braucht man ja eigentlich garnicht erst anzufangen

Gruß
Gwomm
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Apr 2013, 18:10
Bei deinem Hörabstand halte ich eine 3-Wege Box für wenig sinnvoll.
Aber jedes System hat Vor und Nachteile, wichtig ist, das sie zu deinen
räumlichen Gegebenheiten und deinem persönlichen Geschmack passen.

Saludos
Glenn
Gwomm
Neuling
#8 erstellt: 04. Mai 2013, 16:11
So, hol den Thread hier mal aus der Versenkung:
Ich habe grad die Phonar hier stehen, im Hochton geben sich die und die Yara quasi nix, aber im Tiefton haben sind die Phonar doch recht zurückhaltend, aber ich denke gibt sich dann nach ner gewissen Einspielzeit?
Ansonsten habe ich das Gefühl, dass sie insgesamt etwas höher abgestimmt sind, aber ob sie mir gefallen werd ich wohl erst in ein paar Tagen beurteilen können, "zur Not" kann ich sie ja auch zurückschicken.

Falls Interesse besteht, kann ich ja auchnoch ein kurzes Review verfassen, vielleicht hilft's ja jemandem

Gruß,
Gwomm
chro
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2013, 16:24
ein Bericht ist immer willkommen, vor allem wenn er mit Bedacht nach einer Einhörphase kommt. Also immer her damit


[Beitrag von chro am 04. Mai 2013, 16:24 bearbeitet]
Digital22
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mai 2013, 16:47
Hi,

bin mit meinen Visonik,s mehr als zufrieden. Viel Sound für wenig Geld.
Gruß,
Digital
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2013, 17:01
Hi,

bin mit meinem Rasenmäher auch zufrieden. Mäht gut

Mal im Ernst. Schau doch, ob Du eine gebrauchte Yara kriegst.
Mit Glück könntest Du für Dein Budget auch an eine Tempo II kommen.

Bei Ebay wird gerade eine Sonics Oumnia versteigert, die Charakteristik kann man durchaus mit AP vergleichen.

Gruß Yahoohu
Gwomm
Neuling
#12 erstellt: 06. Mai 2013, 17:51
@yahoohu
Freut mich, dass du mit deinem Rasenmäher zufrieden bist
Und ich such schon die ganze zeit ob ich irgendwo günstig die Yara o.Ä. herbekomm, allerdings bin ich entweder zu dumm zum suchen oder es gibt im Moment tatsächlich einfach quasi garnix...
Die Oumnia werd ich aber einfach Mal im Auge behalten

Ansonsten werd ich mir mal in meiner Umgebung noch ein paar Selbstbaulautsprecher anhören, die Elips (welche ich wohl nicht probehören kann) bau ich dann, wenn mir keiner von denen den "WOW, das isses"-Effekt gibt, einfach weil ich richtig Lust hab mal wieder selber etwas zu schaffen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun zum kurzen Review der Phonar Ethos S 150G:

Zuallererst hat mich nach dem Auspacken die Oberfläche des Gehäuses verwundert, die Riffelung im Furnier mit Edelstahloptik find' ich persönlich eigentlich ganz witzig, wirkt aber einfach von der Optik her nicht allzu hochwertig, aber gut, die war bei mir eh sehr nachrangig.
Ansonsten sind die Lautsprecher gut verarbeitet, nichts wackelt, sitzt schief oder so. Lediglich der Spalt zwischen Fuß und Box ist bei beiden Boxen in meinem Fall recht unterschiedlich.
Es lässt sich also festhalten, dass es sich nicht um wunderschöne oder top verarbeitete, aber durchaus solide Lautsprecher handelt. Stehen tun sie übrigens auch sehr sicher.

Nun zum Klang:
Sofort fiel mir auf, dass sie deutlich heller abgestimmt sind als meine alten Yara, was mich zunächst störte, woran ich mich allerdings dann doch gewöhnen konnte.
Also hörte ich mich heute nach drei Tagen erneut durch alles mögliche, von ES Posthumus über allerlei Hosue und Dubstep zu Nightwish, Sonata Arctica, Phil Collins, Linkin Park, Disturbed und E Nomine bis zu Lindsey Stirling.
Der Höchtonbereich ist genau so wie ich ihn mag: schön knackig, aber nicht bissig, gefiel mir super.
Der anfangs vermisste Bass kam mit der Zeit dann auch zum Vorschein. Gefühlt gingen die Phonar noch etwas tiefer als die Yara, jedoch nicht nennenswert. Einen Subwoofer habe ich jedenfalls zu keiner Zeit vermisst. Kickbässe kamen gut rüber, wirkten aber etwas gedämpfter als auf der Yara (ja, ich erwähne sie oft, aber das ist halt nunmal mein einziger Anhaltspunkt), jedoch auch hier kein wirklich gravierender Unterschied.
Auch die Mitten waren sehr detailliert und knackig, Stimmen waren sogar eine Ecke besser zu verstehen als bei der Yara.
Doch während bei allen anderen Musikrichtungen alles Top war, ist die Box für Metal o.Ä. nicht wirklich geeignet. Die durch die hellere Abstimmung ohnehin schon etwas schrilleren Stimmen wären ja noch in Ordnung gewesen, ABER sobald viel Getrommel + E-Gitarre auf kräftige Metal Stimme trifft geben sich die Boxen geschlagen und es ist aus mit dem Hörgenuss: Nicht nur, dass die Stimmen einem nun förmlich ins Ohr kreischen, da sie dermaßen in den Vordergrund wandern, nein, auch scheinen die Lautsprecher förmlich zu vergessen, dass eigentlich auchnoch ein Schlagzeug zu hören sein sollte, und der kräftige Bass war auch verschwunden.
Nachdem mir das arg seltsam erschien, habe ich heute auchnoch einen Klassenkameraden gefragt, aber auch der hatte sogar ohne den vorherigen Vergleich zur Yara das Gesicht verzogen, auch er empfand die Yara, auf die ich nacher umgestellt habe als deutlich angenehmer
Das ist auch der Grund wieso ich sie wohl leider zurückschicken muss, da ich sehr viel derartige Musik höre, und das daher ein absolutes KO-Kriterium ist.

Fazit:
Wenn man kein Metal oder Ähnliches hört, eine insb. für den Preis echt tolle Box zum Musikhören.
Durch die gute und deutliche Stimmwiedergabe auch sehr gut zum Filme gucken geeignet, vorallem da man zumindest in kleinen Raumen keinen Subwoofer benötigt und zudem auch die Möglichkeit auf ein 5.1 Upgrade besteht.
Allerdings passen sie schlicht nicht zu meinem Hörgeschmack und werden deshalb die Tage zurückgehen.

Gruß,
Gwomm
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 06. Mai 2013, 18:39
Hallo Gwomm,

nett geschrieben. Vor allem redest Du Dir die Lautsprecher nicht schön.

Ich mag und kenne die Audio Physics schon lange, hatte selber schon die Avanti und die Tempo. Ist schon erstaunlich, was die können.

Vielleich hast Du hier Glück:
www.ebay.de/itm/Audi...&hash=item257d8c5469

Der hat sie bei Kleinanzeigen allerdings für 680 Euro drin, vielleicht legt Vater ja noch etwas drauf

Aus gleichem Hause:
kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/audio-physic-spark-standlautsprecher/116568125-172-8306?ref=search

Zu den Sonics: Gerade die etwas älteren Lautsprecher von Audio Physic haben die gleiche Handschrift. Sowohl bei AP als auch bei Sonics war Joachim Gerhard Mitinhaber/Inhaber.
Basierend auf einigen seiner ältern Modelle werden die Teile heute in den USA gefertigt und für sündhaft teures Geld angeboten.

Ein Tipp: Lass Dir Zeit, schaue in die einschlägigen Medien, irgenwann läuft Dir was passendes über den Weg. Ich habe z.B. eine Tempo II richtig günstig ergattern können.

Gruß Yahoohu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher Paar max 500?
ghost91! am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  6 Beiträge
Standlautsprecher / max. 500? / Wohnzimmer
daddycool2k am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  18 Beiträge
Standlautsprecher + Receiver für max. 500?
Rosi1989 am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  6 Beiträge
standlautsprecher
insp!re am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  4 Beiträge
Verstärker plus Paar Standlautsprecher max. 500-700?
SiiB am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.10.2006  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis max. 500 EUR, 30qm Zimmer
M727 am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  8 Beiträge
Canton Ergo 720 DC oder Phonar Ethos 150S
flashcamp am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  3 Beiträge
Plattenspieler passen zu sherwood rx-772 und Phonar Ethos gesucht
toque am 21.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  4 Beiträge
Standlautsprecher von 500-800?
callmesagitt am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  2 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 euro.
sw33tlou am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonar
  • Magnat
  • Audiophysic
  • Bowers&Wilkins
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 80 )
  • Neuestes MitgliedBrainleecher
  • Gesamtzahl an Themen1.345.599
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.423