Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo unter 800Euro (4LS, darf laut werden)

+A -A
Autor
Beitrag
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Mai 2013, 13:12
Hallo liebe HF-GEmeinde,

mein Vater hört gerne Rock und Metal, geht öfter auf Konzerte und würde auch im Eigenheim ab und an mal lauter Musik hören. Die aktuelle Kompakt-"Anlage" gibt das jedoch nicht her. (Also eher gar nicht!!) Ich bin nun auf der Auftragssuche nach Verstärker und 4+ Boxen für maximal 800Euro. Ich habe mal einen groben Grundriss des Wohn-Ess-Bereichs gezeichnet.

Grundriss

Meine Idee: 2 Lautsprecher sollten neben dem Fernseher stehen (A1 und A2,Stand- oder Wandlautsprecher, also nicht unbedingt im Raum) und den Bereich der Sitzecke beschallen, 2 weitere Boxen sind im Raum verteilt, die Kabel dorthin liegen schon. B1 befindet sich auf einem Schrank in 2m Höhe, B2 ist auf einer Holzkonstruktion über dem Küchentresen, darf damit nicht höher sein als 20cm (liegend?). Die B-Lautsprecher sollen nur bei Bedarf zugeschaltet werden, wenns eben mal im ganzen Raum richtig laut sein soll.

Gespeist wird vom TV-System (DVD, CD, etc) und von der aktuellen Anlage (in Skizze: Amp, über Line out?). Der Verstärker könnte sowohl beim TV stehen als auch bei der aktuellen Anlage.

Es soll auch schonmal richtig laut werden, dabei natürlich noch einigermaßen gut klingen (er ist nicht klangverwöhnt, die Lösung wird sicher reichlich besser klingen als das, was er kennt. :-) )

Ich hab schon etwas hier im Forum sowie bei ebay gestöbert, bin jedoch noch nicht sicher, in welchem Preis-Verhältnis sich Verstärker/Boxen bewegen sollten. Ich tendiere auf jeden Fall eher zu gebrauchter Elektronik, hab aber keine Vorstellung, welche Leistung letztlich nötig ist, um bei der Raumgröße die gewünschte Lautstärke zu erreichen?

Beste Grüße,
Bonniejohann
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2013, 13:49
Zunächst etwas ganz wichtiges:
Du brauchst vier einzelne Endstufen. Praktisch alle üblichen Stereogeräte verfügen zwar über eine Umschaltmöglichkeit (A/B), aber dennoch darfst du nicht vier Lautsprecher gleichzeitig betreiben. Bei höheren Pegeln werden die Geräte abschalten oder sogar kaputt gehen.

Wenn du sowieso schon eine Vorstufe hast, wäre die Verwendung von zwei einzelnen PA-Endstufen denkbar. Dies ist auch aus dem Aspekt sinnvoll, als du dort viel Leistung für vergleichsweise wenig Geld bekommst.

Wegen der Lautsprecher:
Müssen diese nahe an der Wand stehen oder gar hängen?
Sind Subwoofer in Kombination mit Regal-Lautsprechern denkbar oder sollen es Standlautsprecher sein?
maconaut
Inventar
#3 erstellt: 14. Mai 2013, 14:11

Du brauchst vier einzelne Endstufen. Praktisch alle üblichen Stereogeräte verfügen zwar über eine Umschaltmöglichkeit (A/B), aber dennoch darfst du nicht vier Lautsprecher gleichzeitig betreiben.


Zumindest bei den NAD Verstärkern und Receivern die ich kenne ist das nicht so. Da gehen A, B und A+B. So aktuell der C356BEE z.B. - siehe Bedienungsanleitung:

Drücken Sie sowohl "A" als auch "B", um Speakers A und Speakers B gleichzeitig zu aktivieren.
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2013, 14:19
Das ist schon richtig, aber dadurch besteht eben genau die Gefahr, die Endstufe zu zerstören.
Erlaubt wären 4 echte Lautsprecher mit Impedanzen über 8 Ohm. Die gibt es aber kaum noch - selbst wenns hinten draufsteht! Also Vorsicht!
*YG*
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2013, 14:32

mein Vater hört gerne Rock und Metal, geht öfter auf Konzerte und würde auch im Eigenheim ab und an mal lauter Musik hören.


Da hab ich schon die passende LSP Marke auf Lager : Klipsch
perfekt geeignet für die Anforderung.


Aber warum bitte 4 LSP ?
das ist absoluter schwachsinn ! & besonders bei der Aufstellung !


Ich würde (wenn es standLS werden sollen) 2x Klipsch RF82 alte serie oder RF62 neue Serie empfehlen.



MfG
j-j
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Mai 2013, 17:09
Hallo und danke für die schnellen Antworten,

den A/B Betrieb eines "normalen" Verstärkers hatte ich auch kritisch betrachtet, da die meistens LS meist noch etwas weniger als 4Ohm Impedanz aufweisen und die wenigsten Endstufen der Vollverstärker auf Dauer hohe Leistungen an 2 Ohm abgeben können.

Wenn mir jemand attestiert, dass die Boxenanordung sinnlos ist, dann ok, wenn mir auch jemand sagt, dass ich den Raum auch mit 2 ordentlichen Boxen gut beschallt bekomme, umso besser.

Von den RF82 hatte ich auch gelesen, mich hat jedoch der Preis etwas abgeschreckt.

Prinzipiell müssen die Boxen nicht direkt an der Wand sein, wie weit müssten Sie denn entfernt sein? Bei den RF82/RF62 mit ihrer 40er Tiefe stehen die Boxen ja schon weit in den Raum, wenn da noch ein halber Meter dazukommt, ist es wohl zu viel.

Einer Lösung mit Subwoofer und 2 Regal-LS steht nichts im Wege, sofern es den passenden Verstärker dazu gibt.

Die aktuelle Musikkiste will ich eigentlich gar nicht mehr so sehr ins System einbeziehen, das ist ziemlicher Billig-Murks, ich weiß nicht ob ich es als "würdige" Vorstufe einplanen kann. Am Besten sie tut vorerst ihren Dienst als Zuspieler neben DVD-Player und Co. und wird später bei Bedarf ersetzt.

Wenn 4 LS in der Lage sinnlos sind, wo würden die B-LS Sinn machen?

Und wenn's nur 2 LS sein sollten, welcher Verstärker kommt in Frage? Das was ich so an Empfehlungen für beispielsweise die RF82 hier im Forum fand, war jenseits des Budgets.

Gruß,
Bonniejohann
*YG*
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2013, 17:51
Die RF kannst du problemlos aufstellen, 40cm Tiefe + mind. 10cm abstand zur wand. ..So schlecht ist die Wandnahe Aufstellung garnicht, bei meinem Bruder stehen sie auch Wandnah.
Selbst meine RF83 stehen wandnah. Also kein Problem.


Noch ein Tipp: Die LS machen die Musik, also wer guten Sound haben will, soll dass meiste Geld in die LS investieren.

(wenn du Zeit hast -?- kannst ja mal bissl Lesen
www.elektronikinfo.de/audio/kauf.htm

Und noch ein Vorteil von Klipsch : Der enorme Wirkungsgrad d.h. du brauchst keinen "überteuerten" AMP mit unnötig Viel Leistung.

als Amp reicht Ein Pioneer A-30 oder Was von anderen Herstellern.




MfG
J-J


[Beitrag von *YG* am 14. Mai 2013, 17:53 bearbeitet]
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Mai 2013, 18:46
Das klingt prinzipiell nicht schlecht. Die RF82 sollte es neu für um die 650 geben...

Wegen dem Verstärker: Der Pioneer A-30 sieht gut aus, jedoch würde ich beim Amp (evtl. auch bei den LS) in Richtung gebrauchte Ware tendieren. Ein 10 Jahre alter Verstärker tut doch seinen Dienst auch noch sehr gut, oder?
*YG*
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2013, 19:34
Gut , jemand der auf Vintage steht , nicht schlecht

Also ich bevorzuge auch immer was älteres.

(bspw. ein Sony Ta F808ES & CDP X779ES war damals mal sehr Teuer glaube 3000-4000dm
gibt es heute für rund 800-1400€ und ist m.M.n besser als was Neues zu Kaufen, was dann noch mehr Kostet. )



Guck einfach mal bei Ebay nach "Sony Ta F"

...Denn meiner Meinung nach hat Sony damals die Besten Geräte gebaut. Was leider Heute nicht mehr so ist.



MfG
J-J
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 16. Mai 2013, 13:17
Was haltet ihr von PA-Boxen, beispielsweise von Thomann oder EV oder so?
Zalerion
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2013, 13:36
Groß, laut usw.
Allerdings ist das nix für Hifi.
Das Problem ist einmal die Größe, zum zweiten klingen die oft nur im lauteren Bereich gut, sind total uberdimensioniert und damit sie gut klingen kannst du das Budget eher für eine Box vllt auch beide einrechnen aber dann fehlt noch ein potenter Verstärker. Optisch machen die meisten auch nicht.so viel her. Und gerade einige von den Ev haben eine Auslegung auf gute Sprachverständlichkeit.
Was bei Musik oft einfach nervt.

Ev ist eine Marke, Thomann ein Händler, der aber eben auch eine Hausmarke hat.
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2013, 13:40
PA ist eine Option, wenn es extrem laut werden soll.

Ansonsten sind die Klipsch vielleicht garnicht schlecht (auch wenn ich persönlich wenig vom speziellen Klang dieser Marke halte).
Wenn es ein eher "raumfüllender" Klang werden soll, wären diese Hornlautsprecher aber weniger geeignet. Der Hochton strahlt da (wie eine Taschenlampe) geradeaus und abseits der Achse kanns dann schnell "muffig" werden. Das hängt aber auch stark von der Raumakustik ab.
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Mai 2013, 13:46
Ja, ich meinte Thomanns Hausmarke, the box oder wie das heißt.

Ok, ich werde wohl noch etwas suchen und bei Bekannten mal ein paar Probehörrunden machen. So kommt man ja nicht weiter...
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 17. Jun 2013, 18:50
So... Ich hatte nun die RB-81 MKII an einem Onkyo NR-906 am Ort des zukünftigen Geschehend ausprobiert. Ich fand den Klang schon sehr gut, auch die Lautstärke an sich war ok... Allerdings fehlt noch "Druck". ACDC war meinem Vater einfach noch nicht fett genug, es fehlt das Drücken der Bass-Drum in der Magengegend. :-)

Vielleicht ein Boxenset für um die 300, dafür dann einen zusätzlichen (aktiven) Subwoofer?
anakyra
Inventar
#15 erstellt: 17. Jun 2013, 19:07
Also die RF82-II machen schon einiges an Druck, von allem was ich in den Geschäften gehört habe waren sie ganz vorne dabei. Und sie werden ordentlich laut Aber natürlich erreichen sie nicht den Druck, den ein potenter Sub macht. Ich habe den SVS PB12 NSD daneben stehen, der spielt in Sachen Bass natürlich in einer anderen Liga. Aber ACDC Thunderstruck klingt auf dem Setup richtig geil
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 17. Jun 2013, 19:28
Thunderstruck wäre die Referenz, ich will ihm die Tränen in die Augen steigen sehen. :-D Der Sub ist leider die falsche Preisklasse.
*YG*
Inventar
#17 erstellt: 17. Jun 2013, 19:42
Ein SW115 würde gut zu den RB81 passen
anakyra
Inventar
#18 erstellt: 18. Jun 2013, 06:44
Entweder der Klipsch SW 115 oder noch etwas günstiger und wohl kaum schlechter der Jamo 660 Sub.
BonnieJohann
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Jan 2015, 13:07
Wo ich gerade mal wieder hier bin: Es ist der Pioneer SX20 mit einem Paar Canton GLE490 geworden. Die Lösung ist zufriedenstellend, er hatte vorher testweise die Chrono 507 II dran, klanglich waren sie subjektiv etwas besser, aber da letztlich andere Prioritäten gesetzt wurden, sind es auch aus Preisgründen die GLE490 geworden.
Hatte auch mal testweise meinen Denon AVR X1000 an den Boxen dran, hat mir sogar noch besser gefallen. Mein Vater hat nur die beiden neuen Lautsprecher an der Anlage dran, und diese an Positionen gestellt, dass der Raum (und nicht das Sofa) beschallt wird, sowas wie ein Stereodreieck wurde wegdiskutiert. :-) Solange er damit zufrieden ist, bin ich es auch.

Später Dank für die Mithilfe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlagenberatung bis ca.800Euro
Vespa136 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  19 Beiträge
Stereoanlage bis 800Euro (auch gebraucht)
Unrealtron am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  10 Beiträge
Stereo Boxen
Timo_76761 am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  5 Beiträge
Stereo-Speaker unter 400 euro
Tr0ble am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  3 Beiträge
Suche Stereo-Kompaktboxen Heimkino
chala am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  13 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Wahl eines 2.1-Systems max. 800Euro
JabbaTheBass am 07.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  8 Beiträge
2.1 oder 2.0 musik+tv ca. 800euro, sony ta210 brauchbar?
offadriffa am 31.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  4 Beiträge
Stereo Anlage unter 400?
Big__D am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  3 Beiträge
Stereo Verstärker unter 11cm
Bernd110 am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  3 Beiträge
stereo musik unter 200
Blazinpurple am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • NAD
  • Denon
  • Klipsch
  • SVS
  • Soundmaster

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMargret_zolg
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.534