Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ROTEL oder audiolab

+A -A
Autor
Beitrag
dubb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Aug 2013, 08:39
Hallo an alle an den Tasten
da meine HIFI Anlage etwas in die Tage gekommen ist, bin ich dabei mir etwas neues zuzulegen.
Angefangen habe ich mit B&W mit einer PM1, die ich wohl im laufe dieser Woche bekomme.
Zunähst werde ich die vorhandene Vorstufe und den Endverstärker (DENON) weiter behalten.
Ich möchte auch diese Sachen ersetzen. Wie man schon oben erkennen kann nun die frage
ROTEL oder audiolab
Wer hat Erfahrungen mit den herstellen und mit der (einer) B&W?
Ich bin auch vor alternative Vorschläge dankbar.
Der finanzielle Rahmen sollte die kosten der Box nicht überschreiten.
Mfg
Wolfgang
Tiger
Stammgast
#2 erstellt: 01. Aug 2013, 10:17
Hallo Wolfgang,

geht es um reine Stereowiedergabe oder kommt auch ein AV-Receiver in Frage?

Bei B&W Lautsprechern würde ich generell zu Rotel tendieren, kommen ja aus einem Haus und sind aufeinander abgestimmt.

Grüße
Tiger
dubb
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Aug 2013, 11:33
Guten Tag Tiger
es geht mir um den reinen Stereo klang.
Das ROTEL aus dem hause B&W kommt stimmt so nicht 100 %. Nach meinem Wissen ist Classé die Tochter von B&W und getestet wir im Hause B&W auch an Classé Anlagen.
Aber, du hast soweit recht, das ROTEL oft an B&W Anlagen benutzt wird.
jd17
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2013, 12:12
Rotel wird in deutschland lediglich vom gleichen vertrieb angeboten (B&W Group Germany GmbH). mehr ist das nicht.


dubb (Beitrag #1) schrieb:
Zunähst werde ich die vorhandene Vorstufe und den Endverstärker (DENON) weiter behalten.
Ich möchte auch diese Sachen ersetzen.

wieso willst du die geräte überhaupt ersetzen? sind sie defekt?
dubb
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Aug 2013, 13:22

jd17 (Beitrag #4) schrieb:
Rotel wird in deutschland lediglich vom gleichen vertrieb angeboten (B&W Group Germany GmbH). mehr ist das nicht.


dubb (Beitrag #1) schrieb:
Zunähst werde ich die vorhandene Vorstufe und den Endverstärker (DENON) weiter behalten.
Ich möchte auch diese Sachen ersetzen.

wieso willst du die geräte überhaupt ersetzen? sind sie defekt?

Wuste doch, das da was mit ROTEL war.
Nee defekt sind meine Denon nicht, sind halt schon einige Tage alt. (ca20Jahre)
es ist ein POA 800 und ein PRA 1500
jd17
Inventar
#6 erstellt: 01. Aug 2013, 13:44

dubb (Beitrag #5) schrieb:
Nee defekt sind meine Denon nicht, sind halt schon einige Tage alt. (ca20Jahre)
es ist ein POA 800 und ein PRA 1500

wenn die geräte noch einwandfrei funktionieren, wäre meine empfehlung - behalten!
geräte aus der zeit sind meist sehr hochwertig gebaut (made in japan) und bieten hervorragende haptik.
so etwas kostet heute viel geld und bringt dir klanglich doch keine vorteile.
die technik hat sich seitdem nicht wirklich geändert.
falls dich das thema interessiert, kannst du z.b. mal "wiener blindtest" googeln.

wenn du klanglich das beste aus den neuen PM1 holen möchtest, empfehle ich dir einerseits den link aus meiner signatur "lautsprecher richtig aufstellen" und ggf. die nutzung einer guten digitalen raumkorrektur (Anti-Mode, Dirac, Audyssey MultEQ XT32) um die klanglichen defizite des raums zu minimieren.
hier ist richtig potential und gerade die optimierung von lautsprecher- und sitzposition hat nicht nur den größten klanglichen einfluss, sie ist auch kostenlos.

falls du platz dafür hast - richtig eingebunden kann man mit einem subwoofer das hörvergnügen auch immens steigern, ohne dass der klang unnatürlich oder verfälscht wird.
z.b. ein SVS SB12-NSD bietet ein hervorragendes preis/leistungsverhältnis.
der könnte schön den tiefbassmangel der PM1 kompensieren.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2013, 07:41
Hallo,

ich möchte mich den Ausführungen von jd17 gerne anschließen.

Die PM1 konnte ich bei H&I zufällig hören, wer hätte das gedacht, die hingen an einer Vor-End Kombi von Rotel, klang nicht schlecht, geht aber auch sicher deutlich günstiger

Gruß Karl
dubb
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Aug 2013, 21:21

Der_Karl (Beitrag #7) schrieb:
Hallo,

ich möchte mich den Ausführungen von jd17 gerne anschließen.

Die PM1 konnte ich bei H&I zufällig hören, wer hätte das gedacht, die hingen an einer Vor-End Kombi von Rotel, klang nicht schlecht, geht aber auch sicher deutlich günstiger

Gruß Karl

Es geht wahrscheinlich immer etwas günstiger, wen man Zeit hat sich darum zu kümmern.Ich habe versucht hier und im WWW mich so gut wie möglich zu Informieren.Ich habe die PM1 nun bei mir stehen und bin sehr zufrieden. Mal sehen wie sich der Klang nach einigen Tagen noch verändert.
Die Boxen hängen immer noch an den DENON Teilen.
dubb
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Aug 2013, 21:33
@jd17
danke für deine Ausführungen.
Deine Link´s habe ich mir angeschaut und werde dies auch wohl noch öfter machen.
Was meine DENON´s betrifft, da könntest Du recht haben, ich werde noch etwas warten und mal sehen, was sich so entwickelt.
Hast du einen Tip für bezahlbare Mono Blöcke?

MfG
Wolfgang
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2013, 00:37
Wenn die Denon noch einwandfrei funktionieren, gibt es eigentlich keinen Grund die zu tauschen.

Wenn du es aber möchtest, ist ja schließlich deine Sache, hier wäre meine Traumkombi

Rotel RC-1580 gebraucht

Rotel RB-1582 gebraucht

Gruß Karl
jd17
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2013, 06:31

dubb (Beitrag #9) schrieb:
Hast du einen Tip für bezahlbare Mono Blöcke?

bisher konnte noch niemand zeigen, dass es den geringsten vorteil bietet, jeder endstufe ein eigenes gehäuse zu verpassen - es sei denn man betreibt extrem stromhungrige lautsprecher im absoluten grenzbereich.
hier könnte zumindest in der theorie die doppelte stromversorgung einen vorteil bedeuten.

die PM1 haben ein impedanzminimum von 4,7 Ohm, kommen also mit jedem verstärker zurecht.
der kennschalldruck ist mit 79dB zwar extrem gering, aber der lautsprecher ist nunmal auch im maximalpegel sehr begrenzt (94dB).

dieser maximalpegel ist mit 31W erreicht.


wenn du nun aus optischen/haptischen gründen gerne monos hättest, müssen dich leider andere beraten, da ich mich nie damit auseinandergesetzt habe. ich glaube von Vincent gibt es ein paar bezahlbare.

ansonsten bleibt meine empfehlung dabei - Denon-kombi behalten!


genaugenommen würde ich persönlich wohl tatsächlich einen Audyssey MultEQ XT/XT32 -AVR und den schon genannten SVS SB12-NSD sub kaufen, das ganze einmessen und sichergehen, dass die PM1 bei 80Hz getrennt werden. somit schonst du den 130mm-TMT der B&W, mehr maximalpegel ist möglich und nebenbei hast du auch eine kombination, die klanglich wohl nur wenige wünsche offen lässt.

die Denon-endstufe könntest du (je nach AVR) weiterhin verwenden, die vorstufe wäre obsolet.


edit: kurz verrechnet.


[Beitrag von jd17 am 06. Aug 2013, 07:41 bearbeitet]
dubb
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Aug 2013, 22:22

Der_Karl (Beitrag #10) schrieb:
Wenn die Denon noch einwandfrei funktionieren, gibt es eigentlich keinen Grund die zu tauschen.

Wenn du es aber möchtest, ist ja schließlich deine Sache, hier wäre meine Traumkombi

Rotel RC-1580 gebraucht

Rotel RB-1582 gebraucht

Gruß Karl


Hallo Karl
das sind die ROTEL Teile, die ich auch auf dem Zettel habe.
dubb
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Aug 2013, 15:45
obwohl ich nun doch einige Interezannte Anregungen bekommen habe, möchte ich doch nochmals meine Frage wiederholen fals ich doch alles neu kaufen möchte.
ROTEL oder audiolab
oder ......?
Die kosten sollten ca 3500€ für
Vorstufe,Endstufe(Mono Blöcke) und Tuner nicht überschreiten
CD/DVD Spieler kommt gesondert.
dubb
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Aug 2013, 13:24
so soll es mal werden
so soll es einmal werden
Werner_B.
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2013, 21:09

jd17 (Beitrag #11) schrieb:
ansonsten bleibt meine empfehlung dabei - Denon-kombi behalten! :)

Er WILL aber UNBEDINGT was Neues! Du kennst das doch sicher von Frauen mit Handtaschen und Schuhen ...

Gruss, Werner B.
Werner_B.
Inventar
#16 erstellt: 14. Aug 2013, 21:13

dubb (Beitrag #13) schrieb:
ROTEL oder audiolab
oder ......?

ODER ... Ich würde Neumann / Klein + Hummel O300(D) / O310 nehmen, Grace Design m903 und als Quellgerät einen kleinen CD-Receiver (nebst Laptop/PC)

Um genauer zu sein: ich würde nicht nur, ich habe. Zumal ich auf Deinem Bild gruselige B&W *) sehe, die ich damals schon beim allerersten Anhören ausschliessen konnte, am Ende dieses Auswahlprozesses wurden es die Hummeln ...

Gruss, Werner B.

*) Gruselige Wiedergabegüte durch offensichtlich sehr breites Abstrahlverhalten und dadurch Artefaktgenerierung durch übermässiges Interagieren mit dem Aufstellungsraum. Gruseliges Aussehen dazu: ich nenne es Neureichen-Barock - Bauhaus ziehe ich definitiv vor.


[Beitrag von Werner_B. am 14. Aug 2013, 21:20 bearbeitet]
jd17
Inventar
#17 erstellt: 16. Aug 2013, 06:55

Werner_B. (Beitrag #16) schrieb:
Um genauer zu sein: ich würde nicht nur, ich habe. Zumal ich auf Deinem Bild gruselige B&W *) sehe, die ich damals schon beim allerersten Anhören ausschliessen konnte, am Ende dieses Auswahlprozesses wurden es die Hummeln ...

*) Gruselige Wiedergabegüte durch offensichtlich sehr breites Abstrahlverhalten und dadurch Artefaktgenerierung durch übermässiges Interagieren mit dem Aufstellungsraum. Gruseliges Aussehen dazu: ich nenne es Neureichen-Barock - Bauhaus ziehe ich definitiv vor.

und wem helfen solche beiträge?

bist du der geschmack-diktator? nicht wenige finden studiomonitore wie die vorgeschlagenen K+H potthässlich, die schaffen es trotzdem zu respektieren, dass geschmäcker nunmal unterschiedlich sind.

und breit abstrahlende lautsprecher mögen zwar in manchen räumen bzw. aufstellungen probleme verursachen (bei denen man sich sowieso gedanken machen sollte) - die regel ist das deswegen aber nicht.
außerdem - hast du plots der lateral und vertical response einer PM1 schon gesehen bzw. selber gemessen oder beruhen deine aussagen auf annahmen und nachgeplapper?
ich brauche eigentlich keine antwort...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W PM1
dubb am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  11 Beiträge
B&W DM 640i + Rotel
Atlankoeln am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  5 Beiträge
Frage zum Umrüsten einer Rotel / B&W Anlage
VigraShino am 11.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  3 Beiträge
Verbesserungsvorschläge Rotel + B&W
Selbstopfer am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  12 Beiträge
Rotel RA-12+B&W PM1 - Subwoofer?
Tardik am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  14 Beiträge
B&W 805S an Rotel RA-1060 ?
Maik_no.1 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
Rotel und Harman an B&W?
thpein am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  12 Beiträge
Hat jemand Erfahrung mit audiolab 8000
dobro am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  2 Beiträge
B&W 683 oder KEF IQ90 ?
Badelf am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  36 Beiträge
B&W erfahrungen mit VM1 Kompaktboxen
waldeule am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • SVS
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBenkabass
  • Gesamtzahl an Themen1.345.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.087