Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kleiner und akustisch ungünstiger Hörraum

+A -A
Autor
Beitrag
Miniraum
Neuling
#1 erstellt: 09. Okt 2013, 19:50
Hallo Leute,

im Rahmen eines Umzugs habe ich nun endlich die Möglichkeit einen eigenen Hörraum einzurichten. Der Raum wird für nichts anderes genutzt, und ich bin bei der Gestaltung völlig frei (solange sie mir gefällt).

Leider ist der Raum aber sehr klein und akustisch ungünstig, weil fast quadratisch. Um genau zu sein beträgt das Seitenverhältnis 3 m x 3,5 m. Deckenhöhe ist 2,5m. An den schmaleren Wänden ist auf der einen Seite die Tür und auf der anderen Seite das Fenster. Bodenbelag ist Teppich, den ich aus Kostengründen auch gerne so belassen würde. Ansonsten ist der Raum noch völlig leer.

An Elektronik besitze ich bereits einen Yamaha R-S700 und CD-S300. Diese würde ich auch gerne behalten, weil ich nicht an Verstärkerklang glaube und die Leistung des Receivers aus meiner Sicht eigentlich auch für alle in Frage kommenden Lautsprecher ausreichen sollte. Bislang dienten als Lautsprecher ein Paar Nubert nuJubilee 35. Diese habe ich aber bereits verkauft, weil ich schon seit längerem nicht mehr richtig glücklich damit war. Sie klangen mir irgendwie zu leblos; es kam einfach keine richtige Begeisterung auf. Momentan höre ich übergangsweise mit einem Paar uralten Canton Fonum, die aber auf jeden Fall ersetzt werden sollen, zumal deren Sicken schon anfangen sich aufzulösen.

Mein Budget beträgt maximal 2.500 EUR (über weniger würde ich mich aber auch nicht ärgern). Wie das Geld nun verteilt wird (Raumakustik, Lautsprecher, DRC oder was auch immer) ist zunächst einmal völlig offen.

Mein Musikgeschmack ist ziemlich vielfältig mit einer Ausnahme: Hardrock, Heavy Metal und dergleichen, höre ich praktisch gar nicht.

Wie sollte ich mein Budget bei diesem Raum am besten verteilen? Welche Lautsprecher sollte ich in Erwägung ziehen? Soll ich von Anfang an Akustikmaßnahmen einplanen? Falls ja, welche?

Danke für eure Hilfe
Thomas
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 09. Okt 2013, 20:05
Hallo,

in dieser Preislage kannst Du Dir mal die Wharfedale Jade 5 und die Cabasse Bora anhören. Dann hast Du schon mal zwei recht eigene, sehr gute und sehr unterschiedliche Lautsprecher gehört. Vielleicht gefallen Dir auch die diversen Lautsprecher der Swans M1 Baureihe - oder ganz anders klingend, die Monitor Audio GX 50/100 Gold.

VG

P.S.: Ich könnte mich sehr schwer zwischen der Cabasse und der Wharfedale entscheiden, die sind beide auf Ihre eigene Art ganz ausgezeichnete Lautsprecher.


[Beitrag von Tywin am 09. Okt 2013, 20:09 bearbeitet]
Miniraum
Neuling
#3 erstellt: 09. Okt 2013, 20:25
Hallo,

danke für die Lautsprecher-Tipps. Werde diese auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Wobei die Jade 5 ja ein Standlautsprecher zu sein scheint. Meinst Du das geht gut in dem kleinen Raum? Mit entsprechenden Wandabständen wird das Stereodreieck ja kaum mehr als zwei Meter Seitenlänge haben, und aufgrund des fast quadratischen Grundrisses könnte es auch Probleme mit der Raumakustik geben.

Womit wir auch schon bei der Frage wären, die mir momentan fast mehr Kopfzerbrechen als die Lautsprecher bereitet: Wie soll ich den Raum einrichten? Momentan ist er ja komplett leer. Das einzige Möbelstück, das schon mehr oder weniger fest eingeplant ist, ist ein kleines 2er-Sofa, das als Hörplatz dienen soll.

Aufgrund der Raumgröße kann ich abgesehen von ein paar CD-Regalen auch nicht viele Möbel an die Wände stellen, weil sonst zu wenig Platz übrig bleibt. Aber ich kann die Wände ja auch schlecht ganz kahl lassen, weil es dann einfach zu stark hallt.

Welche platzsparenden Raumakustikmaßnahmen kämen da in Betracht?

Gruß
Thomas
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2013, 05:58
Die Jade 5 habe ich Dir ganz bewußt empfohlen, da sie auch bei suboptimaler Positionierung gut spielen kann. Ich empfinde den Klang als sehr seidig und recht warm ohne dass es an Auflösung in den Höhen fehlt. Ich finde, sie klingt zum Weinen "schön"

http://www.fairaudio...sprecher-test-1.html

Die Cabasse Bora ist ein Monster der Feinauflösung und kann auch sehr tief. Sie spielt extrem dynamisch.


[Beitrag von Tywin am 10. Okt 2013, 06:01 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 10. Okt 2013, 06:06
Hallo,

in diesem Preisbereich gibt es jede Menge LS die auch in einem 12m² Zimmer gut funktionieren können.

Mein Hörtip Elac BS 244

Wenn die Raumakustik wirklich so schlecht ist, könntest du mal über so etwas nachdenken Anti-Mode 2.0 Dual Core

Gruß Karl
Miniraum
Neuling
#6 erstellt: 10. Okt 2013, 06:36

Der_Karl (Beitrag #5) schrieb:

Wenn die Raumakustik wirklich so schlecht ist, könntest du mal über so etwas nachdenken Anti-Mode 2.0 Dual Core


Die Raumakustik ist halt so wie man es bei einem einem leeren Raum mit fast quadratischem Grundriss erwarten muss.

Wie würdest Du den Raum denn einrichten, um das Maximum herauszuholen? Die Fenster- und Türseite sind jeweils 3 m breit, die anderen beiden Wände sind 3,5 m lang. Teppichboden ist bereits vorhanden. Ich kann halt nicht viele Regale an die Wände stellen, weil dann der verbleibende Platz zu klein würde. Aber kahle Wände hallen natürlich.

Womit könnte man denn die Wände dekorieren, um den Hall zu resorbieren, ohne unnötig viel Platz zu verbrauchen?

Gruß
Thomas
Miniraum
Neuling
#7 erstellt: 10. Okt 2013, 07:07
Um noch mal auf die Lautsprecher zurückzukommen. Ich habe jetzt mal die bisherigen Vorschläge gesammelt:

Wharfedale Jade 5
Cabasse Bora
Swans M1
Monitor Audio GX 50/100 Gold
Elac BS 244

Kennt jemand die nuJubilee 35 und kann beschreiben wie sich der Klang der oben genannten Lautsprecher unterscheidet?

Von Wharfedale kenne ich die Diamond-10-Reihe. Wie klingen die Jade im Vergleich?
Von Monitor-Audio kenne ich die Bronze-Reihe. Wie positioniert sich hier die Gold im Vergleich?

Wegen des Antimode: Wenn ich es richtig verstehe, kann ich das einfach zwischen Pre-Out und Main-In von meinem Receiver einschleifen. Ist das richtig? Gibt es dann ein Einmessprogramm mit externem Mikro wie bei einem AVR, oder wie muss ich mir das vorstellen?

Gruß
Thomas
Denonenkult
Stammgast
#8 erstellt: 10. Okt 2013, 07:20
Die Swans M 1 B soll auch ein sehr gutes P/L-Verhältnis haben:

http://www.areadvd.d...ls-zum-fairen-preis/
Miniraum
Neuling
#9 erstellt: 10. Okt 2013, 08:43

Denonenkult (Beitrag #8) schrieb:
Die Swans M 1 B soll auch ein sehr gutes P/L-Verhältnis haben:

http://www.areadvd.d...ls-zum-fairen-preis/


Das klingt interessant. Vor allem die puristische Frequenzweiche reizt mich, weil ich den Verdacht habe, dass die aufwändigen Frequenzweichen von Nubert dafür verantwortlich sind, dass die Lautsprecher so leblos klingen.
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2013, 09:16
Moin,

was die Raumakustik betrifft, sind Büchergegale nicht schlecht. ein paar vollgepackte Billys wirken
schon ganz gut.
Wenn das nicht geht: Bilder auf Leinwand. Ein Bekannter von mir hat sehr schöne eigene Fotos auf Leinwand
machen lassen. Bringt auch was.

Lautsprecher: Aus welcher Ecke kommst Du (Wg. Produkt- bzw. Händlerempfehlung)?

Gruß Yahoohu
Miniraum
Neuling
#11 erstellt: 10. Okt 2013, 09:29
Hallo Yahoohu,

Billy-Regale könnte ich in größerem Umfang eigentlich nur an den langen Wänden aufstellen, weil sich an den kurzen Wänden ja die Tür und das Fenster befinden. Wenn ich an den langen Wänden beidseitig Billy-Regale aufstelle, sinkt die effektiv nutzbare Raumbreite auf 2,4 m, was aus meiner Sicht schon sehr wenig wäre.

Würde es akustisch auch etwas bringen, Vorhänge an die Wände zu hängen?

Gruß
Thomas

PS: Ich wohne in Mülheim an der Ruhr.


[Beitrag von Miniraum am 10. Okt 2013, 10:23 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#12 erstellt: 10. Okt 2013, 09:37

Miniraum (Beitrag #1) schrieb:
Soll ich von Anfang an Akustikmaßnahmen einplanen? Falls ja, welche?

Hier frag mal endlich jemand das richtige und was passiert, empfehlungen für LS

Ja Du sollst erst mal den Raum akutisch optimieren, wenn man die möglichkeit hat es von anfang an zu machen ist es einfach perfekt.

Jetzt zu der frage, wie. Wie tief soll der bass spielen, Sub und oder stand-LS, oder können es auch nahfeldmonitore werden?

Du braucht absorber für die erstreflektionen an seitenwänden und decke, dann vieleicht was für den bösen bass und diffusoren als i-tüpfelchen.

Alos erst mal hier suchen und lesen, lesen, lesen
Miniraum
Neuling
#13 erstellt: 10. Okt 2013, 09:52

oto1 (Beitrag #12) schrieb:

Jetzt zu der frage, wie. Wie tief soll der bass spielen, Sub und oder stand-LS, oder können es auch nahfeldmonitore werden?


Ich war eigentlich von passiven Kompaktlautsprechern ausgegangen, weil ich ja bereits einen leistungsfähigen Receiver besitze, den ich gerne weiterverwenden würde.

Bislang war ich davon ausgegangen, dass Standlautsprecher für einen so kleinen Raum überdimensioniert sind, aber ich lasse mich da auch gerne eines besseren belehren.

Wie tief der Bass spielen soll, kann ich gar nicht genau sagen. Bei meinen nuJubilee 35 war es aber nicht so, dass mich mangelnder Tiefgang gestört hat. Sie klangen mir einfach irgendwie zu leblos. Leider kann ich es nicht besser beschreiben. Ich hoffe wer die Lautsprecher (oder die vergleichbaren nuWave) schon mal gehört hat, weiß was ich meine.

Gruß
Thomas
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 10. Okt 2013, 10:00
Moin,

mhmm, was man machen könnte: Gardinenleiste an die Decke, (schwerere) Vorhänge dran.
Je nachdem, wie Du die Dinger dann durch ziehen platzierst ändern sich die akustischen Eigenschaften.
Vielleicht hat ein Akustik-Freak ja noch andere Vorschläge.

In Mühlheim bist Du mit Händlern in der Umgebung ja reichlich gesegnet. Alle Marken in der Nähe

Wenns was gebrauchtes Besonderes sein darf: In Osnabrück steht eine Myro Musica Grande, sehr feinzeichnender Lautsprecher. Geht auch für den kleinen Raum.
Der Liedmann in Bochum hat ne Sonus Faber Cremona stehen, etwas über Deinem Budget.
Bei Knopf in Düsseldorf stehen Sonics Aguilla, könnte auch was für dich sein.
Venlo ist ja auch nicht weit weg. Stassen Hifi schmeißt da ein paar VorführerGebrauchte raus, die angebotene Audio Physic Tempo3i könnte auch was für Dich sein.
Mit gebrauchten kann man die Gesamtgüte gegenüber Neuware durchaus vervielfachen.

Gruß Yahoohu
oto1
Stammgast
#15 erstellt: 10. Okt 2013, 10:05
Stand-LS sind nicht zu groß. Wenn du tiefgang haben möchtest ohne sub wäre ein stand-LS die wahl. Meine wahl wäre schon ein sub, da meiner meinug jeder LS davon profitiert, wenn er von tiefen frequenzen getrennt wird.
Es gibt aber auch genug kompakte die so um die 40Hz noch gut wiedergeben, wenn Dir das reicht ist es OK.

Bei aktiv-monitoren musst du deinen Receiver ja auch benutzen Ich schreibe von den aktiven, da es einfacher ist, bei denen einen neutralen-LS zu finden, nicht das diese immer besser sind
Miniraum
Neuling
#16 erstellt: 10. Okt 2013, 10:13

oto1 (Beitrag #15) schrieb:

Bei aktiv-monitoren musst du deinen Receiver ja auch benutzen Ich schreibe von den aktiven, da es einfacher ist, bei denen einen neutralen-LS zu finden, nicht das diese immer besser sind ;)


Du meinst die Aktivlautsprecher direkt an den Vorverstärkerausgang anschließen und die Endstufe ungenutzt lassen? Na gut, das ginge theoretisch natürlich schon, aber irgendwie fände ich es schon schade. Wenn die Vorteile gravierend sind, würde ich das aber dennoch in Erwägung ziehen.
Miniraum
Neuling
#17 erstellt: 10. Okt 2013, 10:55

oto1 (Beitrag #12) schrieb:

Du braucht absorber für die erstreflektionen an seitenwänden und decke, dann vieleicht was für den bösen bass und diffusoren als i-tüpfelchen.


Was hältst Du von der Lösung mit den Gardinenleisten an der Decke und schweren Vorhängen an den Wänden? Scheint mir erstmal der einfachere und flexiblere Lösungsansatz zu sein, aber wenn absehbar ist, dass das nichts bringen wird, kann ich natürlich auch direkt nach Absorbern schauen.
oto1
Stammgast
#18 erstellt: 10. Okt 2013, 12:13
Ein vorhang ist für ein fenster Nein, im ernst, auch bei mir habe ich mit vorhängen gearbeitet, sehr schwere mehrfach-molton vorhänge, aber eben wegen fensterfront!
Absorber sind da einfacher, zum einen absorbieren sie tiefer als vorhänge und somit ist die gefahr, in den hohen frequenzen mehr zu dämmen als in den mittel und tiefton bereich etwas gemindert.
Wenn nur der hochton, also nur mit vorhängen, stark bedämmft ist, hört es sich nicht wirklich gut an. Zusätzlich gibt es aber an vorhängen nicht auszusetzen, nur alleine sind sie nicht zielführend.

Zu den LS, empfehlungen taugen, meiner meinug nicht wirklich. Die musst Du selber hören. Wenn Du aber auf neutralen sound aus bist, in deiner preisklasse, kommst Du am einfachsten mit nahfeldmonitoren aus dem profibereich zurecht.
Ich hatte keine lust mehr mir 100derte von modellen anzuhören, um festzustellen, welcher hersteller seine LS wie soundet. Das heist aber nicht, das es nicht auch neutrale HIFI-LS gibt. Auch nicht, das diese gesoundet sich nicht wunderbar anhören kann.
Miniraum
Neuling
#19 erstellt: 10. Okt 2013, 12:48

oto1 (Beitrag #18) schrieb:
Wenn Du aber auf neutralen sound aus bist, in deiner preisklasse, kommst Du am einfachsten mit nahfeldmonitoren aus dem profibereich zurecht.


Ob ich wirklich auf neutralen Sound aus bin, weiß ich gar nicht so genau. Die Nubert gelten ja eigentlich als recht neutral, wirkten auf mich mit der Zeit aber irgendwie leblos und wenig mitreißend - insbesondere bei geringeren Lautstärken. Ich musste da immer ziemlich laut hören, damit die Lautsprecher mal aus sich rauskamen.

Da klingen die alten Canton Fonum, die ich gerade übergangsweise benutze, im Vergleich deutlich spritziger, aber leider auch ein bisschen schwammig. Das könnte aber auch am Alter und den schon stark in Mitleidenschaft gezogenen Sicken liegen.

Wharfedale Diamond habe ich schon öfter mal gehört, weil zwei Bekannte von mir welche haben. Deren Klangbild ist mir aber insgesamt zu warm. Sind die oben genannten Wharfedale Jade weniger warm?


[Beitrag von Miniraum am 10. Okt 2013, 12:50 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#20 erstellt: 10. Okt 2013, 12:54

Miniraum (Beitrag #19) schrieb:
Ob ich wirklich auf neutralen Sound aus bin, weiß ich gar nicht so genau.

ich auch nicht Wäre aber möglich nach deiner beschreibung Also, ab zum probehören, oder online bestellen
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 10. Okt 2013, 14:55

Miniraum (Beitrag #7) schrieb:
Um noch mal auf die Lautsprecher zurückzukommen. Ich habe jetzt mal die bisherigen Vorschläge gesammelt:

Wharfedale Jade 5
Cabasse Bora
Swans M1
Monitor Audio GX 50/100 Gold
Elac BS 244

Kennt jemand die nuJubilee 35 und kann beschreiben wie sich der Klang der oben genannten Lautsprecher unterscheidet?

Von Wharfedale kenne ich die Diamond-10-Reihe. Wie klingen die Jade im Vergleich?
Von Monitor-Audio kenne ich die Bronze-Reihe. Wie positioniert sich hier die Gold im Vergleich?


Wegen des Antimode: Wenn ich es richtig verstehe, kann ich das einfach zwischen Pre-Out und Main-In von meinem Receiver einschleifen. Ist das richtig? Gibt es dann ein Einmessprogramm mit externem Mikro wie bei einem AVR, oder wie muss ich mir das vorstellen?

Gruß
Thomas


Hallo Thomas,

außer dem Hersteller haben die Jade Baureihe und die Diamond Baureihe gar nichts miteinander zu tun.

Die Bronze Baureihe von MA kenne ich nicht. Die MX spielen "sehr" warm und lassen in meinen Ohren im Hochton zu wünschen übrig. Wer aber auf einen warmen zurückhaltenden Klang, womöglich in einem eher kargen Raum steht, könnte damit glücklich werden.

VG


[Beitrag von Tywin am 10. Okt 2013, 14:57 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2013, 16:55
Hallo,

bei den Stichworten kleiner Raum fällt mir bei dem Budget noch ein andere Lautsprecher ein die NEAT Motiv 2 http://www.fairaudio...t-motive-se-2-2.html
zu hören bei Liedmann in Bochum

Neben der Swans M1 würde ich mir auch noch die die größere Schwester M3 anhören, ebenfalls im Budget die Dynaudio Focus 160.

Apropos Bochum, wenn du nach Bochum fahren solltest, dann plane noch einen weiteren Hörtermin ein. Fahre zu ADW und höre dir mal die Duetta Top oder die Kera 360.1 an.

Gruß
Bärchen
Tyler_d1
Stammgast
#23 erstellt: 12. Sep 2014, 02:34
Was ist denn aus dem Projekt geworden?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ungünstiger Raum: Möglichkeiten
caducas am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.09.2015  –  4 Beiträge
Neue Anlage + schwieriger Hörraum?
trytocatchme am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  2 Beiträge
Kleiner musikalischer Subwoofer & CD-Player = Mehrwert?
maiksner am 10.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  46 Beiträge
Subwoofer: SVS SB13-Ultra oder "kleiner"?
Mr.M. am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  24 Beiträge
Kleiner Kopfhörerverstärker. ?
MacLefty am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2009  –  6 Beiträge
Kleiner Stereoamp?
Alechs am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  2 Beiträge
Hörraum klein welche guten Kompaktboxen?
helm2011 am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  13 Beiträge
Sehr kleiner HighEnd Sub
Franci am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  5 Beiträge
Kleiner, einfacher fernbedienbarer Vorverstärker
Stang302 am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  5 Beiträge
Kleiner schicker Verstärker gesucht
Krabbenschubser am 06.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dynaudio
  • Elac
  • Wharfedale
  • Teufel
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedXYZKREATIV
  • Gesamtzahl an Themen1.346.150
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.520